Smaragd

Smaragd
Béryl var. émeraude sur gangue (Muzo Mine Boyaca - Colombie) 2.jpg
Smaragdkristall von Muzo, Kolumbien
Allgemein
Kategorie Beryll Vielfalt
Formel
(Wiederholungseinheit)
Sei3Al2(Siio3)6
Kristallsystem Sechseckig (6/m 2/m 2/m) Raumgruppe: P6/mсc
Raumgruppe (6/m 2/m 2/m) - dihexagonales Dipyramiden
Einheitszelle a = 9.21 Å, c = 9,19 Å; Z = 2
Identifikation
Formelmasse 537.50
Farbe Bläulich grün bis grün
Kristallgewohnheit Fest gut Kristallin
Dekollete Unvollkommen im [0001]
Fraktur Konchoidal
MOHS -Skala Härte 7.5–8
Lüster Glaskörper
Strähne Weiß
Diaphanität Transparent bis undurchsichtig
Spezifische Schwerkraft Durchschnitt 2,76
Optische Eigenschaften Uniaxial ( -)
Brechungsindex nω = 1,564–1.595,
nε = 1,568–1.602
Birrbrecher Δ = 0,0040–0,0070
Ultraviolett Fluoreszenz Keine (einige frakturfüllende Materialien, die zur Verbesserung der Klarheit von Smaragd verwendet werden, fluoreszieren, aber der Stein selbst nicht)
Verweise [1]
Haupt -Emerald -Länder der Emerald

Smaragd ist ein Edelstein und eine Vielzahl der Mineral Beryll (Sei3Al2(Siio3)6) gefärbt grün durch Spurmengen von Chrom oder manchmal Vanadium.[2] Beryl hat a Härte von 7,5–8 auf der MOHS -Skala.[2] Die meisten Smaragde sind hoch inbegriffen,[3] Ihre Zähigkeit (Widerstand gegen Bruch) wird also als allgemein arm eingestuft. Smaragd ist a Cyclosilicat.

Etymologie

Das Wort "Smaragd" wird abgeleitet (über Altes Französisch: esmeraude und Mittleres Englisch: emeraude), aus Vulgäres Latein: Esmaralda/Esmaralduseine Variante von Latein Smaragdus, was eine via war Altgriechisch: σμάραγδος (Smáragdos; "grünes Edelstein") aus einer semitischen Sprache.[4] Entsprechend Websters Wörterbuch Der Begriff Smaragd wurde erstmals im 14. Jahrhundert verwendet.[5]

Eigenschaften, die den Wert bestimmen

Smaragde schneiden

Emeralds, wie alle gefärbt Edelsteine, werden mit vier grundlegenden Parametern bewertet - die vier Cs von Kenner: Farbe, Klarheit, schneiden und Karatgewicht. Normalerweise ist Farbe bei der Einstufung farbiger Edelsteine ​​bei weitem das wichtigste Kriterium. Bei der Einstufung von Emeralds wird die Klarheit jedoch als zweiter angesehen. Ein feiner Smaragd muss nicht nur ein reines grüne Grün besitzen Farbton wie unten beschrieben, aber auch ein hohes Maß an Transparenz als Top -Edelstein betrachtet werden.[6]

Dieses Mitglied der Beryl -Familie gehört zusammen mit Diamanten, Rubinen und Saphiren zu den traditionellen "Big Four" -Werchen.[7]

In den 1960er Jahren veränderte die amerikanische Schmuckindustrie die Definition von Smaragd Um den grünen Vanadium-tragenden Beryl. Als Ergebnis, Vanadium -Emeralds als Emerald in der gekauft Vereinigte Staaten werden in der nicht als solche anerkannt Vereinigtes Königreich und Europa. In Amerika spiegelt sich die Unterscheidung zwischen traditionellen Smaragden und der neuen Vanadium -Art häufig in der Verwendung von Begriffen wie "kolumbianischem Smaragd" wider.[8]

Farbe

Im Gemologie,[9] Die Farbe ist in drei Komponenten unterteilt: Farbton, Sättigung, und Ton. Smaragde treten in Farbtönen auf, die von gelbgrünem bis blaugrün reichen, wobei der primäre Farbton notwendigerweise grün ist. Gelb und Blau sind die normalen sekundären Farbtöne in Smaragden. Nur Edelsteine, die mittel bis dunkel im Ton sind, werden als Smaragde angesehen. Leichte Edelsteine ​​sind stattdessen unter dem Artennamen bekannt Grüne Beryl. Die feinsten Smaragde sind ungefähr 75% Ton auf einer Skala, in der 0% der Ton farblos und 100% undurchsichtig schwarz sind. Darüber hinaus ist ein feiner Smaragd gesättigt und hat einen hellen Farbton (lebendig). Grau ist der normale Sättigungsmodifikator oder die in Smaragden gefundene Maske; Ein graugrüner Farbton ist ein mattgrüner Farbton.[6]

Klarheit

Brasilianische Smaragd (Grasgrün-Sorte der Mineralberyl) in einer Quarz-Pegmatit-Matrix mit typischen hexagonalen, prismatischen Kristallen.[10]

Smaragde haben tendenziell zahlreiche Einschlüsse und Oberflächenverstöße Risse. Im Gegensatz zu Diamanten, wo die Lupe Standard, d. H. 10 × Vergrößerung, wird verwendet, um die Klarheit zu bewerten. Smaragde werden nach Auge bewertet. Wenn also ein Smaragd kein sichtbar ist Einschlüsse Für das Auge (unter der Annahme normaler Sehschärfe) wird es als fehlerfrei angesehen. Steine, die fehlende Oberflächenbrennungen fehlen, sind äußerst selten und daher werden fast alle Smaragde behandelt ("geölt", siehe unten), um die scheinbare Klarheit zu verbessern. Die Einschlüsse und Risse innerhalb eines Smaragd Jardin (Französisch für Garten), wegen ihres moosigen Aussehens.[11] Unvollkommenheiten sind für jeden Smaragd einzigartig und können verwendet werden, um einen bestimmten Stein zu identifizieren. Augenreinige Steine ​​eines lebhaften primären grünen Farbtons (wie oben beschrieben), wobei nicht mehr als 15% eines sekundären Farbtons oder einer Kombination (entweder blau oder gelb) eines mittleren Dunkels die höchsten Preise vermitteln.[6] Die relative Ungleichmäßigkeit motiviert das Schneiden von Smaragden in Cabochon Form, anstatt facettierte Formen. Facettierte Smaragde erhalten am häufigsten einen ovalen Schnitt oder den charakteristischen Smaragdschnitt, einen rechteckigen Schnitt mit Facetten um die obere Kante.

Behandlungen

Die meisten Smaragde werden als Teil des Post-Lapidar Prozess, um Risse mit oberflächenreichendem Bereich zu füllen, damit Klarheit und Stabilität verbessert werden. Zedernöl, mit einem ähnlichen Brechungsindex, wird in dieser weit verbreiteten Praxis oft verwendet. Andere Flüssigkeiten, einschließlich synthetischer Öle und Polymere mit refraktiven Indizes in der Nähe von Emeralds, wie z. Optikonwerden auch verwendet. Die kostengünstigsten Smaragde werden häufig mit Epoxidharzen behandelt, die zum Füllen von Steinen mit vielen Frakturen wirksam sind.[12][13][14] Diese Behandlungen werden typischerweise in einer Vakuumkammer unter milder Hitze angewendet, um die Poren des Steins zu öffnen und das Frakturfüllmittel effektiver absorbieren zu lassen.[15] Die USA Federal Trade Commission erfordert die Offenlegung dieser Behandlung, wenn ein mit Öl behandelter Smaragd verkauft wird.[16] Die Verwendung von Öl ist traditionell und wird durch den Edelsteinhandel weitgehend akzeptiert, obwohl öl behandelte Smaragde viel weniger wert sind als unbehandelte Smaragde von ähnlicher Qualität. Unbehandelte Smaragde müssen auch von einem Zertifikat eines lizenzierten, unabhängigen Gemology -Labors begleitet werden.[12] Andere Behandlungen, beispielsweise die Verwendung von grünem Öl, sind im Handel nicht akzeptabel.[17] Edelsteine ​​werden auf vierstufiger Skala bewertet; keiner, unerheblich, mäßig und höchst erweitert. Diese Kategorien spiegeln die Verbesserungsstufe wider, nicht Klarheit. Ein Edelstein bewertet keiner Auf der Verbesserungsskala kann sich immer noch sichtbare Einschlüsse aufweisen. Laboratorien wenden diese Kriterien unterschiedlich an. Einige Gemologen betrachten das bloße Vorhandensein von Öl oder Polymeren als Verbesserung. Andere können Spuren von Öl ignorieren, wenn das Vorhandensein des Materials das Aussehen des Edelsteins nicht verbessert.[18]

Smaragdminen

Ein Kolumbianer Trapiche Emerald

Smaragde in der Antike wurden in abgebaut Ägypten an Orten am Mount Smaragdus seit 1500 v. Chr. Und Indien, und Österreich seit mindestens das 14. Jahrhundert n. Chr.[19] Die ägyptischen Minen wurden von den römischen und byzantinischen Reichen und später von islamischen Eroberern im industriellen Maßstab ausgenutzt. Der Bergbau in Ägypten hörte mit der Entdeckung der kolumbianischen Ablagerungen auf. Heute bleiben nur Ruinen.[20]

Kolumbien ist mit Abstand der weltweit größte Emerald -Produzent, der 50–95% der Weltproduktion ausmacht, wobei die Zahl je nach Jahr, Quelle und Note abhängt.[21][22][23][24] Die Smaragdproduktion in Kolumbien hat im letzten Jahrzehnt drastisch zugenommen und von 2000 bis 2010 um 78% zugenommen.[25] Die drei wichtigsten Smaragd -Bergbaugebiete in Kolumbien sind Muzo, Coscuez und Chivor.[26] Selten Smaragde "Trapiche" sind in Kolumbien vorhanden, unterschieden durch strahlenähnliche Speichen dunkler Verunreinigungen.

Sambia ist der zweitgrößte Produzent der Welt mit seinem Kafubu River Gebietsvorkommen (Kagem-Minen) etwa 45 km südwestlich von Kitwe verantwortlich für 20% der weltweiten Produktion von Steinen in Edelsteinqualität im Jahr 2004.[27] In der ersten Halbzeit des Jahres 2011 produzierten die Kagem -Minen 3,74 Tonnen Emerald.[28]

Smaragde werden auf der ganzen Welt in Ländern wie z. B. gefunden Afghanistan, Australien, Österreich, Brasilien,[29] Bulgarien, Kambodscha, Kanada, China, Ägypten, Äthiopien, Frankreich, Deutschland, Indien, Kasachstan, Madagaskar, Mosambik, Namibia, Nigeria, Norwegen, Pakistan, Russland, Somalia, Südafrika, Spanien, Schweiz, Tansania, Die Vereinigten Staaten, Sambia, und Zimbabwe.[1] In den USA wurden Smaragde in gefunden in Connecticut, Montana, Nevada, North Carolina, und South Carolina.[1] 1997 wurden Smaragde im Yukon Territory of Canada entdeckt.[30]

Ursprungsbestimmungen

Seit dem Einsetzen der Bedenken hinsichtlich der Ursprünge von Diamanten wurde die Forschung durchgeführt, um festzustellen, ob der Bergbauseort für einen bereits im Umlauf befindlichen Smaragd bestimmt werden kann. Traditionelle Forschungen verwendeten qualitative Richtlinien wie die Farbe, den Stil und die Qualität des Schneidens eines Smaragds, die Art der Frakturfüllung und die anthropologischen Ursprünge der Artefakte, die das Mineral tragen, um die Smaragd -Mine -Lage zu bestimmen. Neuere Studien verwenden Energiedispersive Röntgenspektroskopie Methoden haben die Unterschiede zwischen Smaragden, einschließlich derjenigen, die in unmittelbarer Nähe zueinander abgebaut wurden, die Unterschiede zwischen den Spuren chemischem Element entdeckt. Der amerikanische Gemologe David Cronin und seine Kollegen haben die chemischen Signaturen von Emeralds ausführlich untersucht , einschließlich derjenigen zwischen den drei Standorten: Muzo, Coscuez und Chivor in Kolumbien, Südamerika.[31]

Synthetischer Smaragd

Smaragd zeigt seine sechseckige Struktur

Sowohl hydrothermal als auch Flusswachstum Es wurde eine Synthetik produziert und eine Methode zur Herstellung eines Smaragdüberwuchs auf farblos Beryll. Der erste kommerziell erfolgreiche Emerald -Syntheseprozess war der von Carroll Chatham, der wahrscheinlich einen Lithium -Vanadate -Flussprozess umfasste, da Chathams Smaragde kein Wasser haben und Spuren von Vanadat, Molybsum und Vanadium enthalten.[32] Der andere große Produzent von Flux Emeralds war Pierre Gilson Sr., dessen Produkte seit 1964 auf dem Markt sind. Gilsons Emeralds werden normalerweise auf natürlichen farblosen Berylsamen angebaut, die auf beiden Seiten beschichtet sind. Das Wachstum tritt bei einer Geschwindigkeit von 1 mm pro Monat auf, ein typischer siebenmonatiger Wachstumsverlauf produziert smaragdgründige Kristalle von 7 mm dick.[33]

Hydrothermal Synthetische Smaragde wurden auf Ig FarbenNacken, Nacken, Tairusund andere, aber das erste zufriedenstellende kommerzielle Produkt war das von Johann Lechleitner von Innsbruck, Österreich, das in den 1960er Jahren auf dem Markt erschien. Diese Steine ​​wurden ursprünglich unter den Namen "Emerita" und "Symanalds" verkauft und als dünne Smaragdschicht auf natürlichen farblosen Berylsteinen angebaut. Später, von 1965 bis 1970, die Linde Abteilung von Gewerkschaftskarbide produzierte durch hydrothermale Synthese vollständig synthetische Smaragde. Nach ihren Patenten (zurückzuführen auf E. M. Flanigen),[34] Säurezustände sind wichtig, um zu verhindern, dass das Chrom (das als Farbton verwendet wird) ausfällt. Es ist auch wichtig, dass der Silizium-haltige Nährstoff von den anderen Inhaltsstoffen ferngehalten wird, um die Keimbildung zu verhindern und das Wachstum auf die Samenkristalle zu beschränken. Das Wachstum erfolgt durch einen durch Konvektion unterstützten Diffusionsreaktionsprozess. Der größte Produzent von hydrothermalen Smaragden ist heute Tairus, der es gelungen ist, Smaragde mit chemischen Zusammensetzung zu synthetisieren, ähnlich wie Emeralds in alkalischen Ablagerungen in Kolumbien, und deren Produkte daher als „kolumbianische Emeralds“ oder „Tairus erzeugt werden, Emeralds“ bezeichnet.[35] Lumineszenz in ultraviolettes Licht wird als ergänzende Test bei einer natürlichen und synthetischen Bestimmung angesehen, da viele, aber nicht alle natürlichen Smaragde in ultraviolettes Licht inert sind. Viele Synthetika sind auch UV -Inert.[36]

Smaragd durch hydrothermale Synthese gemacht

Synthetische Smaragde werden oft als "erstellt" bezeichnet, da ihre chemische und gemologische Zusammensetzung die gleiche ist wie ihre natürlichen Gegenstücke. Die USA Federal Trade Commission (FTC) hat sehr strenge Vorschriften darüber, was kann und was nicht als "synthetischer" Stein bezeichnet werden kann. Die FTC sagt: "§ 23.23 (c) Es ist unfair oder täuschend, das Wort" Laborgewachsen "," Laborgeschöpft "," [Hersteller Name]-erstellt "oder" synthetisch "mit dem Namen eines natürlichen Namens zu verwenden Stein zur Beschreibung eines Branchenprodukts, es sei denn, ein solches Industrieprodukt hat im Wesentlichen die gleichen optischen, physikalischen und chemischen Eigenschaften wie der Stein genannt. "[16]

In Kultur und Überlieferung

Smaragd gilt als traditionell Geburtsstein für Mai ebenso wie der traditionelle Edelstein für die astrologisches Zeichen von Krebs[37][benötigen Zitat, um dies zu überprüfen] (Juni Juli)

Traditionell Alchemische Überlieferung beschreibt Emeralds mehrere Verwendungen und Eigenschaften:

Die Tugend des Smaragdes besteht darin, Gift entgegenzuwirken. Sie sagen, wenn ein giftiges Tier es betrachten sollte, wird es geblendet. Das Edelstein wirkt auch als Konservierungsmittel gegen Epilepsie; Es heilt Lepra, stärkt die Sicht und das Gedächtnis, überprüft die Kopulation, in denen es brechen wird und es zu der Zeit am Finger getragen wird.[38]

Nach Angaben des französischen Schriftstellers Brantôme (c. 1540-1614) Cortez Hatte einen der Emeralds, das er aus Mexiko geplündert hatte Text graviert, Inter Natos Mulierum Non Surrexit Major ("Unter denen, die von Frauen geboren wurden, ist nicht größer", ist es nicht mehr "," Matthew 11:11) in Bezug auf Johannes der Täufer. Brantôme betrachtete ein so schönes und einfaches Produkt des naturakrilegischen Naturs und für diese Handlung für Cortez 'Verlust im Jahr 1541 einer äußerst kostbaren Perle[39] (zu dem er eine Arbeit widmete, Eine schöne und unvergleichliche Perle) und sogar für den Tod des Königs Charles IX von Frankreich, der bald darauf starb (1574).[40][benötigen Zitat, um dies zu überprüfen]

Im amerikanischen Autor L. Frank Baum1900 Kinderroman, Roman, der wunderbare Zauberer von Oz, und die 1939 MGM Film Adaption, der Protagonist muss zu einem reisen Smaragd Stadt Um den gleichnamigen Charakter zu treffen, die Magier.

Die Hauptgottheit eines der berühmtesten Tempel Indiens, die Meenakshi Amman Tempel in Madurai, ist die Göttin Meenakshi, dessen Idol traditionell von Emerald hergestellt wird.[41]

Bemerkenswerte Smaragde

Smaragd Herkunft Größe Ort
Chipembele[42] Sambia, 2021 7.525 Karat Isde, Israel
Bahia Emerald[43] Brasilien, 2001 180.000 Karat, Kristalle im Wirtsgestein Sheriff -Abteilung des Los Angeles County[44]
Carolina Kaiser[45][46] USA, 2009 310 Karat ungeschnitten, 64,8 Karat geschnitten North Carolina Museum für Naturwissenschaften, Raleigh
Kreide Smaragd Kolumbien 38,40 Karat geschnitten, dann auf 37,82 Karat abzusetzen Nationalmuseum für Naturgeschichte, Washington
Herzog von Devonshire Emerald Kolumbien vor 1831 1.383,93 Karat ungeschnitten Natural History Museum, London
Smaragd von Saint Louis[47] Österreich, wahrscheinlich Habachtal 51,60 Karat geschnitten Nationalmuseum für Naturgeschichte, Paris
Gachalá Emerald[48] Kolumbien, 1967 858 Karat ungeschnitten Nationalmuseum für Naturgeschichte, Washington
Mogul Mughal Emerald Kolumbien, 1107 A. H. (1695–1696 n. Chr.) 217,80 Karat geschnitten Museum für islamische Kunst, Doha, Katar
Rockefeller Emerald [49] Kolumbien 18.04 Karat Achtseckiger Stiefschnitt Privatsammlung
Patricia Emerald[50] Kolumbien, 1920 632 Karat ungeschnitten, Dihexagonal (12 -seitig) Amerikanisches Museum für Naturgeschichte, New York
Mim Emerald[51] Kolumbien, 2014 1.390 Karat ungeschnitten, Dihexagonal (12 -seitig) Mim Museum, Beirut

Galerie

Siehe auch

Verweise

  1. ^ a b c "Smaragd bei Mindat". Mindat.org. 19. Juli 2010. Archiviert Aus dem Original am 12. Juli 2010 2010. Abgerufen 30. Juli, 2010.
  2. ^ a b Hurlbut, Cornelius S. Jr. und Kammerling, Robert C. (1991) Gemologie, John Wiley & Sons, New York, p. 203, ISBN0-471-52667-3.
  3. ^ "Smaragd -Qualitätsfaktoren". Gia.edu. Gemological Institute of America. Archiviert Aus dem Original am 2. November 2016. Abgerufen 1. November, 2016.
  4. ^ Harper, Douglas. "Smaragd". Online -Etymologie -Wörterbuch.
  5. ^ "Definition von Smaragd". www.merriam-webster.com. Abgerufen 25. September, 2021.
  6. ^ a b c Wise, R. W. (2001) Geheimnisse des Edelsteinhandels: Der Leitfaden des Kenners zu kostbaren Edelsteinen. Brunswick House Press, p. 108, ISBN0-9728223-8-0.
  7. ^ "Smaragdwert, Preis und Schmuckinformationen". Internationale Edelsteingesellschaft. Abgerufen 16. November, 2021.
  8. ^ Read, Peter (2008) Gemmologie, 3. rev. ed., nag press, p. 218, ISBN0719803616.
  9. ^ Sortieren von Fancy-Color-Diamanten Archiviert 2. November 2014 bei der Wayback -Maschine. Gemological Institute of America
  10. ^ Bonewitz, R. (2005). Rock und Edelstein. New York: DK Pub. S. 292–293. ISBN0756633427.
  11. ^ Smaragd -Qualitätsfaktoren Archiviert 23. Februar 2014 bei der Wayback -Maschine. Gemological Institute of America.
  12. ^ a b "Emerald Verbesserungen - Ein Leitfaden für Behandlungen für Klarheit in Smaragden". Emeralds.com. Abgerufen 19. Mai, 2021.
  13. ^ "Edelsteine ​​& Gemologie" (PDF). Edelsteine ​​& Gemologie. Xxvii. 1991.
  14. ^ "Smaragdbehandlungen" (PDF). Kiebert. 2001.
  15. ^ Liccini, Mark. Verständnis von Emerald -Verbesserungen und Behandlungen Archiviert 21. Dezember 2014 bei der Wayback -Maschine. Internationale Edelsteingesellschaft
  16. ^ a b "Führer für Schmuck, Edelmetalle und Zinnindustrie". UNS. Federal Trade Commission. 30. Mai 1996. Archiviert Aus dem Original am 7. September 2008. Abgerufen 30. Juli, 2010.
  17. ^ Read, P. G. (22. Oktober 2013). Gemmologie. Elsevier. p. 180. ISBN 9781483144672. Archiviert Aus dem Original am 31. März 2017. Abgerufen 30. März, 2017.
  18. ^ Matlins, Antoinette Leonard; Bonanno, Antonio C. (2009). Schmuck & Edelsteine, der Kaufführer: Wie man Diamanten, Perlen, farbige Edelsteine, Gold und Schmuck mit Zuversicht und Wissen kauft. Edelsteinpresse. p. 126. ISBN 9780943763712. Archiviert Aus dem Original am 30. März 2017. Abgerufen 30. März, 2017.
  19. ^ Giuliani G, Chaussidon M, Schubnel HJ, Piat DH, Rollion-Bard C, France-Lanord C, Giard D, De Narvaez D, Rondeau B. (2000). "Sauerstoffisotope und Smaragd -Handelsrouten seit der Antike" (PDF). Wissenschaft. 287 (5453): 631–3. Bibcode:2000Sci ... 287..631g. doi:10.1126/science.287.5453.631. PMID 10649992. Archiviert (PDF) Aus dem Original am 7. August 2011.
  20. ^ "Die Römer organisierten die Minen als multinationales Geschäft ..." Finlay, Victoria. Juwelen: Eine geheime Geschichte (Kindle Ort 3098). Random House Publishing Group. Kindle Edition.
  21. ^ Badawy, Manuela (13. Juni 2012). "Emeralds suchen die Behandlung von 'de Beers'. Reuters. Archiviert Aus dem Original am 5. August 2012. Abgerufen 14. Juni, 2012.
  22. ^ Dydyński, Krzysztof (2003). Kolumbien. Einsamer Planet. p. 21. ISBN 0-86442-674-7.
  23. ^ Branquet, Y. Laumenier, B. Cheilletz, A. & Giuliani, G. (1999). "Smaragde in der östlichen Cordillera in Kolumbien. Zwei tektonische Einstellungen für eine Mineralisierung" (PDF). Geologie. 27 (7): 597–600. Bibcode:1999GEO .... 27..597B. doi:10.1130/0091-7613 (1999) 027 <0597: EITECO> 2.3.CO; 2; 2; 2;. S2CID 55974313. Archiviert von das Original (PDF) am 21. Februar 2019.{{}}: Cs1 montiert: Mehrfachnamen: Autorenliste (Link)
  24. ^ Carrillo, V. (2001). Compilación y Análisis de la Información Geológica Referente a la explotación Esmeraldífera en Kolumbien. Informe de Contrato 124. Ingeominas
  25. ^ Wacaster, Susan (März 2012). "2010 Minerals -Jahrbuch: Kolumbien [Advance Release]" (PDF). United States Geological Survey. Archiviert (PDF) Aus dem Original am 13. August 2012. Abgerufen 7. August, 2012.
  26. ^ Smaragd -Bergbaugebiete in Kolumbien Archiviert 29. September 2010 bei der Wayback -Maschine, mit Standortkarte dieser drei Distrikte.
  27. ^ Behling, Steve und Wilson, Wendell E. (1. Januar 2010) "Die Kagem Emerald Mine: Kafubu -Gegend, Sambia",", Die mineralogische Aufzeichnung - über Highbeam (Abonnement erforderlich) Archiviert 10. Mai 2013 bei der Wayback -Maschine
  28. ^ "Was ist Kagem Sambian Emerald?". Sharon Gulezian Schmuck. Abgerufen 19. Mai, 2021.
  29. ^ "Maior Esmeralda do Mundo, Encontrada no brasil, será leiloada no Canadá Archiviert 7. April 2014 bei der Wayback -Maschine"Uol (2012-01-18)
  30. ^ Smaragde im Yukon -Territorium Archiviert 31. März 2014 bei der Wayback -Maschine. Yukon Geological Survey.
  31. ^ Cronin, David; Rendle, Andy (2012). "Bestimmung der geografischen Ursprünge natürlicher Smaragde durch zerstörerisches chemisches Fingerabdruck". Journal of Gemmology. 33: 1–13. doi:10.15506/jog.2012.33.1.1. Archiviert von das Original am 17. November 2015.
  32. ^ O'Donoghue, Michael (1988). Edelsteine. Dordrecht: Springer Niederlande. p. 310. ISBN 9789400911918. Archiviert Aus dem Original am 30. März 2017.
  33. ^ Nassau, K. (1980) Edelsteine ​​vom Menschen gemacht, Gemological Institute of America, ISBN0-87311-016-1.
  34. ^ Geologisches Magazin "Hydrothermaler Prozess zum Anbau von Kristallen mit der Struktur von Beryll in einem alkalischen Halogenidmedium" US -Patent 3.567.642 Ausgabedatum: 2. März 1971
  35. ^ Schmetzer, Karl; Schwartz, Dietmar; Bernhardt, Heinz-Jürgen; Tobias Hager (2006–2007). "Eine neue Art von hydrothermisch gewachsener synthetischer Smaragd von Tairus, gefärbt von Vanadium und Kupfer" (PDF). Journal of Gemmology of Gemmological Association of Großbritannien. 30 (1–2): 59–74. Archiviert von das Original (PDF) Am 11. Juli 2011.
  36. ^ Hurlbut, Cornelius S. Jr. und Kammerling, Robert C. (1991) Gemologie, John Wiley & Sons, New York, p. 81, ISBN0-471-52667-3.
  37. ^ Morgan, Diane (2007). Von Satans Krone bis zum Heiligen Gral: Smaragde in Mythos, Magie und Geschichte. Westport, Conn. [U.A.]: Praeger. p. 171. ISBN 9780275991234. Archiviert Aus dem Original am 30. März 2017. Abgerufen 30. März, 2017.
  38. ^ Ruland, Martin (26. Mai 2014) [1612]. "Smaragdus". Ein Lexikon der Alchemie [Lexikonalchemie]. Übersetzt von Waite, Arthur Edward. Altenmünster, Bayern: Jazzybee Verlag (veröffentlicht 2014). ISBN 9783849644390. Abgerufen 25. Juni, 2022. Die Tugend des Smaragdes besteht darin, Gift entgegenzuwirken. Sie sagen, wenn ein giftiges Tier es betrachten sollte, wird es geblendet. Das Edelstein wirkt auch als Konservierungsmittel gegen Epilepsie; Es heilt Lepra, stärkt die Sicht und das Gedächtnis, überprüft die Kopulation, in denen es brechen wird und es zu der Zeit am Finger getragen wird.
  39. ^ Vergleichen: De Bourdeil, Pierre (1864). Lalanne, Ludovic (ed.). Oeuvres Complètes de Pierre de Bourdeille, Seigneur de Brantome Publièes d'Après Les Manuscrits AVEC Varianten et Fragmente Inédits Posenpour la Société de l'histoire de France (auf Französisch). Vol. 1: Grand Capitaines Estrangers. Paris: Jules Renouard. p. 52. Abgerufen 25. Juni, 2022. [...] La Belle et unvergleichlich Perle de Cet Hernand Cortez, Qu'il Rapporta des Indes, Sur Laquelle il fit Graver CES Mots: Inter Natos Mulierum Non Surrexit Major, [...] Laquelle Il Perdit Depuis Devant Alger [...]. [...] brantôme
  40. ^ Kunz, George Frederick (1915). Magie der Juwelen und Reize. Philadelphia: Lippincott Company. p. 305. ISBN 0-7661-4322-8. Archiviert Aus dem Original am 17. Oktober 2012.
  41. ^ "Meenakshi -Tempel - Meenakshi -Tempel von Madurai, Meenakshi Amman Tempel Madurai Indien". www.madurai.org.uk. Archiviert Aus dem Original am 17. März 2016. Abgerufen 18. Januar, 2016.
  42. ^ "Gemfields findet in der Sambia Mine der größte Smaragd aller Zeiten". Mining.com. 8. November 2021. Abgerufen 9. Dezember, 2021.
  43. ^ Allen, Nick (24. September 2010). "Richter entscheidet, wer 250 Millionen Bahia Emerald.html besitzt". Der Daily Telegraph, Großbritannien. Archiviert Aus dem Original am 28. September 2010. Abgerufen 31. Dezember, 2010.
  44. ^ "Der Fluch der Bahia Emerald, eines riesigen grünen Steins, der lebt.". Verdrahtet. Wired.com.
  45. ^ Gast, Phil (1. September 2010). "North Carolina Emerald: groß, grün und sehr selten". CNN. Kabelnachrichtennetz (Turner Broadcasting System, Inc.). Archiviert Aus dem Original am 25. September 2013. Abgerufen 8. Oktober, 2013.
  46. ^ Stancill, Jane (16. März 2012). "N.C. Edelsteine, um im Museum zu glänzen". Die Nachrichten und Beobachter. Die Nachrichten & Observer Publishing Co. archiviert aus das Original am 27. März 2012. Abgerufen 8. Oktober, 2013.
  47. ^ "Emade de Saint Louis - St. Louis Emerald". CRPG: LE Center de recherches pétrographiques et géochimiquen. Archiviert Aus dem Original am 4. März 2016. Abgerufen 8. Februar, 2017.
  48. ^ "Gachala Emerald". Nationalmuseum für Naturgeschichte. Smithsonian Institution. 2017. Archiviert Aus dem Original am 11. Februar 2017. Abgerufen 8. Februar, 2017.
  49. ^ "10 Juwelen, die Geschichte gemacht haben". Christies.
  50. ^ "Patricia Emerald". AMNH. Archiviert Aus dem Original am 5. September 2015. Abgerufen 22. August, 2015.
  51. ^ Bouillard, J.-C. und Jeanne -Michaud, A. (2016) "101 minéraux et pierres précieuses - qu'il faut avoir vus dans sa vie". Hors Collection, Dunod. ISBN2100742272.

Weitere Lektüre

  • Ali, Saleem H. (2006). Die Smaragdstadt: Smaragdabbau in Brasilien (+Gemstone -Bergbau in anderen Ländern) https://web.archive.org/web/20071014012610/http://www.uvm.edu/envnr/gemecology/brazil.html
  • Cooper, J. C. (Hrsg.) (1992). Brauer Mythos und Legende. New York: Cassell Publishers Ltd. ISBN0-304-34084-7.
  • Hurlbut, Cornelius S.; Klein, Cornelis (1985). Handbuch der Mineralogie (20. Ausgabe). New York: John Wiley und Söhne. ISBN0-471-80580-7.
  • Sinkankas, John (1994). Emerald & andere Beryls. Prescott, Ariz.: Geoscience Press. ISBN0-8019-7114-4.
  • Tavernier, Jean-Baptiste (1925 [1676]). Reisen in Indien (zweite Ausgabe), Band II. Herausgegeben von William Crooke und übersetzt von V. Ball. London: Oxford University Press.
  • Weinstein, Michael (1958). Die Welt der Juwelensteine. New York: Sheriden House. OCLC 519758.
  • Wise, Richard W. (2003). Geheimnisse des Edelsteinhandels: Der Leitfaden des Kenners zu kostbaren Edelsteinen. Lenox, Mass.: Brunswick House Press. ISBN9780972822398. OCLC 55662640. Online -Emerald -Kapitel.

Externe Links