Eilbek

Eilbek
Jacobipark recreation area
Jakobipark Erholungsbereich
Standort des Eilbek -Viertels von Hamburg
HH-eilbeck-quarter.jpg
Eilbek is located in Germany
Eilbek
Eilbek
Eilbek is located in Hamburg
Eilbek
Eilbek
Koordinaten: 53 ° 34'4 '' N 10 ° 2'44 ″ e/53,56778 ° N 10.04556 ° E
Land Deutschland
Bundesland Hamburg
Stadt Hamburg
Bezirk Wandsbek
Bereich
• Gesamt 1,7 km2 (0,7 m²))
Bevölkerung
 (2020-12-31)[1]
• Gesamt 22.235
• Dichte 13.000/km2 (34.000/m² MI)
Zeitzone UTC+01: 00 (Cet)
• Sommer (Dst) UTC+02: 00 (CEST)
Codes wählen 040
Kfz-Zulassung HH

Eilbek  (ehemaliger Eilbeck) ist ein Viertel der deutschen Stadt von Hamburg und ein Teil der Wandsbek Bezirk. Es entstand als kleines Dorf am Stadtrand von Hamburg und wurde schließlich aufgenommen, als die Stadt expandierte. Im Jahr 2020 betrug die Bevölkerung 22.235.

Etymologie

Das Dorf wurde nach dem kleinen benannt Wandse Fluss, hier namens Eilbek. Dies wird normalerweise als aus dem alten Deutsch für "Rushing Stream" abgeleitet. Eile bedeutet, sich zu beeilen oder zu eilen und Beck bedeutet Fluss oder Bach. Andere Quellen interpretieren jedoch das erste Element, Ylen oder Ilen, wie Blutegel (Deutsch Egel), weil in Norddeutschland die Sprache ist Niedrigdeutsch.[2]

Geschichte

Hamburg 1800

Eilbek erscheint zuerst im Jahr 1247 als Ylenbeke.

Während der Großes Feuer von Hamburg Vom 5. Mai bis 8. Mai 1842 wurde das Zentrum von Hamburg zerstört. Einige der Menschen von Hamburg-Altstadt in Ylenbeke niedergelassen.

Im Zweiten Weltkrieg wurde Eilbek im Juli 1943 durch die schweren Luftangriffe fast vollständig zerstört (Codenamen Operation Gomorrah). Mit der Umstrukturierung von Hamburg im Jahr 1949 wurde Eilbek Teil von Wandsbek.

Erdkunde

Im Jahr 2006 hat das statistische Amt von Hamburg und Schleswig Holstein das Viertel Eilbek eine Gesamtfläche von 1,7 km lang2 (1 sq mi). Im Norden und im Westen der Viertel Barmbek-Süd, Uhlenhorst und Hohenfelde des Bezirks Hamburg-Nord Grenze zu Eilbek. Die östlichen Grenzen sind mit den Viertel Wandsbek und Marienthal. Im Süden ist das Viertel-Hamm-Nord der Hamburg-Mitte Bezirk.

Demografie

Im Jahr 2006 betrug die Bevölkerung des Quartals von Eilbek 20.265. Die Bevölkerungsdichte betrug 11.741/km2 (30.409/m² MI). 9,8% waren Kinder unter 18 Jahren und 21,4% waren 65 Jahre oder älter. 14,7% waren Aliens ansässig. 1.087 Personen wurden als arbeitslos registriert.[3] 1999 gab es 12.659 Haushalte und 58,7% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen.[4]

Es gab 3 Grundschulen und 1 Sekundarschule im Viertel Eilbek und 38 Ärzte in Privatpraxis und 5 Apotheken.[5]

Politik

Dies sind die Ergebnisse von Eilbek in der Wahlen im Bundesstaat Hamburger:

SPD Grüns Links CDU Afd FDP Andere
2020 36,2% 30,1% 10,0% 07,5% 05,0% 04,2% 07,0%
2015 47,4% 13,9% 08,9% 11,4% 06,2% 06,2% 05,9%
2011 50,9% 11,8% 06,6% 18,2% 05,8% 05,1%
2008 35,5% 09,6% 06,6% 40,8% 04,6% 02,8%
2004 32,5% 11,5% 46,0% 03,1% 07,0%
2001 39,5% 08,2% 00,5% 26,5% 04,5% 20,8%
1997 38,2% 13,3% 00,7% 30,2% 03,2% 14,4%
1993 43,1% 12,4% 25,5% 03,4% 15,6%

Transport

Das Bundesstrraße 75 führt durch das Viertel und verbindet die Stadt Lübeck im Norden mit Delmenhorst in Niedersachsen. Nach Angaben der Department of Motor Vehicles (Kraftfahrt-bundesamt) wurden in Eilbek 6.560 Privatautos (328 Autos/1000 Personen) registriert.[5]

Anmerkungen

  1. ^ "Bevölkerung in Hamburg AM 31.12.2020" (PDF). Statistische Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein. 23. April 2021.
  2. ^ Deutsches Wiki de: Hamburg-Eilbek
  3. ^ Registrierungsbüro der Bewohner, Quelle: Statistisches Büro Nord von Hamburg und Schleswig-Holstein (2006)
  4. ^ Quelle: Statistisches Büro Nord von Hamburg und Schleswig-Holstein (1999)
  5. ^ a b Quelle: Statistisches Büro Nord von Hamburg und Schleswig-Holstein (2006)

Verweise

Externe Links

Medien im Zusammenhang mit Eilbek bei Wikimedia Commons