Edoardo Mangiarotti

Edoardo Mangiarotti
Edoardo Mangiarotti2.jpg
Persönliche Informationen
Staatsangehörigkeit Italienisch
Geboren 7. April 1919
Renate, Italien
Gestorben 25. Mai 2012 (93 Jahre)
Mailand, Italien
Sport
Sport Fechten
Edoardo Mangiarotti

Edoardo Mangiarotti (Italienische Aussprache:[Edoˈardo Mandʒaˈrɔtti]; 7. April 1919 - 25. Mai 2012)[2] war ein Italiener Fechter. Er gewann insgesamt 39 olympisch Titel und Weltmeisterschaften mehr als alle anderen Fechter in der Geschichte des Sports. Zu seinen olympischen Medaillen zählen von 1936 bis 1960 ein individuelles Gold, fünf Teamgolzen, fünf Silber und zwei Bronzemedaillen.[3]

Zaunhintergrund

Fechten ist einer der ursprünglichen Sportarten aus dem 1896 Spiele. Electronic Scoring Equipment wurde 1936 in den Épée -Veranstaltungen eingeführt, als Mangiarotti mit den anderen Mitgliedern des italienischen Teams eine Goldmedaille gewann. Er gewann konsequent jedes Épée -Event und war nur dem Experten an zweiter Stelle Christian d'Oriola in den Folienereignissen. Mangiarotti war der erfolgreichste Fechter in der Geschichte.

Frühen Lebensjahren

Edoardo Mangiarotti wurde am 7. April 1919 in eine berühmte Familie der Zäune geboren. Giuseppe Mangiarotti, a Mailänder Fingernmeister und 17-mal nationaler Épée-Champion plante die Meisterschaftskarriere seines Sohnes und formte ihn zu einem unangenehmen Gegner, indem er einen natürlichen Rechtshänder in einen Linkshänder verwandelte. Dario Mangiarotti, älterer Bruder des Edoardo, gewann 1949 den Weltmeistertitel in Kairo und ein Gold und zwei Silber bei den Olympischen Spielen. Sein Bruder Mario Mangiarotti war auch ein Fechter.

Karriere vor dem Zweiten Weltkrieg II

Edoardo war im Alter von 11 Jahren ein nationaler Junior Folil -Champion. Er gewann einen Platz in der Italienisch Seniorenteam im Alter von 16 Jahren und nahm an den Weltmeisterschaften von 1935 teil. Im folgenden Jahr belohnte Young Mangiarotti seinen Vater für sein gewissenhaftes Coaching mit einer Olympiamedaille Épée Goldmedaille bei den Olympischen Spielen.

In Paris, 1937, gewann Edoardo Mangiarotti eine Goldmedaille bei einem Team -Event der Weltmeisterschaft. Im nächsten Jahr in der Tschechoslowakei wurde er in der einzelnen Épée Zweiter, gewann eine Bronze im Team Épée und ein Gold in Teamfolie.

Karriere 1945-50

Selbst in einer so frühen Phase seiner Karriere zeigte die junge Mangiarotti die starke Entschlossenheit und Persönlichkeit, die ihn in den 1950er Jahren von anderen internationalen Konkurrenten sowohl in Folie als auch in Épée trennen sollte. Am 1948 Olympische Spiele in London, Mangiarotti beendete die Bronzemedaille in der einzelnen Épée und zwei Silbermedaillen in Teams. Dario Mangiarotti konnte wegen einer Verletzung nicht antreten.

1949 gewann Dario die einzelnen Épée -Weltmeisterschaft in Kairo, während sein jüngerer Bruder an den Sieger Épée- und Folienteams teilnahm. Zwei Jahre später schlug Edoardo in einzelnen Épée an die Spitze, indem er die Weltmeisterschaft in Stockholm gewann.

1952 Helsinki

Das Helsinki -Spiele 1952 waren die krönenden Ruhm der Mangiarotti -Brüder. Gegen ein Rekordfeld von 76 Konkurrenten gewann Edoardo Mangiarotti die olympische épée individuelle Goldmedaille mit entscheidendem Stil. Nach einem etwas wackelten Start im Finale verlief er den Gewinner mit sieben Siegen. Sein Bruder hatte das Silber aus Oswald Zappelli der Schweiz gewonnen, der Edoardo bei den vorherigen Olympischen Spielen für die Silbermedaille geschlagen hatte.

Die Aufzeichnungen, die bei den Olympischen Spielen der Mangiarotti -Brüder bei den Olympischen Spielen in Helsinki aufgestellt wurden, ist möglicherweise nur für ihre Landsleute, die Nadi -Brüder, an zweiter Stelle. Während Edoardo zwei Goldmedaillen für das Épée -Team und Einzeltitel und zwei Silbermedaillen für das Folienteam und die Person sicherte, gewann sein Bruder eine Goldmedaille für das Event des Épée -Teams und ein Silber für die Person, um der Familie bemerkenswerte sechs Medaillen zu geben. Dies entspricht der 9 Medaillen, 8 Gold und 1 Silber, die von Nedo Nadi (5 Gold) und seinem Bruder Aldo Nadi (3 Gold, 1 Silber) bei den Olympischen Spielen von 1920 in Zäunen gewonnen wurden. (Referenz www.olympic.org)

1956 Melbourne

Bis zum Olympische Spiele in MelbourneEdoardo war ein Bruchteil, der über sein Bestes hinausging, aber er weigerte sich, die internationale Arena ohne Kampf zu verlassen. In der einzelnen Épée wurden australische Zuschauer mit einem dramatischen Finale behandelt. Drei Italiener beendeten zuerst gleich, jeweils fünf Siege und zwei Verluste. Ein Sperrfeuer musste festgehalten werden, um die Medaillensieger zu klären. Das Drama erhöhte sich nach dem ersten Abschnitt des Spiels, als Mangiarotti, Carlo Pavesi und Giuseppe Delfino einen Sieg und eine Niederlage hatten. Das zweite Sperrfeuer brach den Deadlock; Mangiarotti müde gegen Mitternacht und verlor beide Kämpfe, dann schlug Pavesi Delfino, um die Goldmedaille zu gewinnen. Die Italiener hatten einen sauberen Streifen der Medaillen, wobei die Mangiarotti die Bronze nahm. Als Entschädigung gewann er Gold bei Épée- und Folienteam -Events.

1960 Rom

Bei der 1960 Spiele In Rom gewann Mangiarotti jetzt 41-Jähriger und der älteste im italienischen Team, eine Silbermedaille in der Teamfolie hinter dem Sowjet Kader mit individuellem Champion Zhdanovich. Der italienische Épée -Kader, zu dem Mangiarotti und der einzelnen Goldmedaillengewinner Delfino gehörten, gewann das Team -Event von einem brillanten britischen Kader unter der Leitung von Bill Hoskyns, dem Individual Champion von 1958. Dies war der 13. und letzte olympische Medaille der Mangiarotti, der die vorherigen brach Aufzeichnung von 12 von Paavo Nurmi Bei der 1928 Sommerspiele in Amsterdam. Sein Rekord würde bis zur 1964 Sommerspiele in Tokio, Wenn Larisa Latynina würde ihre 18. Medaille gewinnen, einen Rekord, der am 31. Juli 2012 bei den Olympischen Sommerspielen 2012 in London von Michael Phelps gebrochen wurde.

Postolympische Pensionierung

Mangiarotti zog sich 1961 in den Ruhestand und verließ die olympische Fechtarena als die größte kombinierte Épée- und Folienfechterin, die die Welt jemals gesehen hatte.Seine Teilnahme an der Welt- und Olympischen Meisterschaften umfasste 25 Jahre und führte zu erstaunlichen 39 Top -Drei -Plätzen.Dieser fünfmalige Olympianer wurde 1977 mit einem olympischen Bronze -Order ausgezeichnet.

Auszeichnung des Internationalen Olympischen Komitees

Im Jahr 2003 verlieh das internationale Olympische Komitee Edoardo Mangiarotti mit einem Platinkranz mit einem Dokument, in dem:in der Geschichte dieses Sports. "

Siehe auch

Verweise

  1. ^ "Olympische Statistik: Edoardo Mangiarotti". Databaseolympics.com. Archiviert von das Original Am 2012-10-17. Abgerufen 2010-06-04.
  2. ^ Olympics-italienische Zäune Great Mangiarotti stirbt im Alter von 93 Jahren
  3. ^ Evans, Hilary;Gjerde, Arild;Heijmans, Jeroen; Mallon, Bill; et al. "Edoardo Mangiarotti". Olympische Spiele bei Sports-reference.com. Sportreferenz LLC. Archiviert von das Original am 2020-04-17.

Externe Links

Aufzeichnungen
Vorausgegangen von Die meisten Karriere -Olympischen Medaillen
1960 – 1964
Gefolgt von
Die meisten Karriere -Olympischen Medaillen eines Mannes
1960 – 1964
Gefolgt von
Sommerolympiade
Vorausgegangen von Italy Fahnenträger für Italien
1956 Melbourne
Gefolgt von
Edoardo Mangiarotti
Vorausgegangen von
Edoardo Mangiarotti
Italy Fahnenträger für Italien
1960 Rom
Gefolgt von