E-mentoring

E-Mentoring ist ein Mittel, um eine geführte Mentoring -Beziehung zu bieten Online -Software oder Email. Es ermöglicht den Teilnehmern, über eigene Bequemlichkeit und über die Zeitzonen hinaus zu kommunizieren, da sie die Notwendigkeit beseitigen, dass sie sich am selben physischen Ort befinden.[1] Seine Programme werden häufig entwickelt, um die Moral zu verbessern, die Produktivität zu steigern und die Karriereentwicklung zu fördern.[2]

Hintergrund

Die Literaturkörper beschreibt die Hauptkomponente des E-Mentoring als Mentor und Mentee. Der erste dient als Berater, Berater, Tutor, Trainer und Moderator, während der Mentee, der unter anderem als Lerner, Auszubildender, Student und Tyro bezeichnet wird, der Lernende mit weniger Erfahrung ist.[1] Er kann Schüler oder Lehrer oder jeder, der in Bezug auf persönliches oder berufliches Wachstum anspruchsvoller sein möchte.[1] Diese Art von Mentoring-Beziehung soll am erfolgreichsten sein, wenn sie während einer Übergangszeit über das Leben des Mentee durchgeführt wird (z. B. während einer Antrag auf eine Universität auf Zulassung, Karriereentscheidung).[3]

Frühes E-Mentoring

E-Mentoring stammte aus Mentoring Programme mit der Erfindung des Internets und begannen, um 1993 an Popularität zu gewinnen. E-Mentoring wurde erstmals für Programme, die Schulkinder mit Geschäftsleuten verbinden, in den USA, Großbritannien und einigen Teilen Europas beliebt.

Viele frühe E-Mentoring-Programme verwendeten Email Kommunikation mit Link Mentoren und Mentees. Die Telefonkommunikation wurde auch gelegentlich als Tele-Mentoring verwendet. Eines der ersten E-Mentoring-Programme wurde 1990 in Kanada entwickelt, wo Lehrer aus Schulen in Britisch-Kolumbien wurden von erfahrenen Kollegen Online -Unterstützung und Schulung erhalten. Die Lehrer und Kollegen trafen sich nie in einem von Angesicht zu Angesicht Kontext.[4]

Webbasierte E-Mentoring

Moderne E-Mentoring-Projekte neigen dazu, sich darauf zu verlassen webbasiert Lösungen,[5] insbesondere wenn Kinder beteiligt sind. Online Software Ermöglicht es sowohl Mentoren als auch Mentees, sich in eine sichere Online -Umgebung anzumelden, in der sie sich unterhalten können Aufsicht von Moderatoren und Koordinatoren.

E-Mentoring-Technologien

E-Mentoring kann die Interaktion mit Angesicht zu Angesicht beibehalten, indem sie Video-Chat-Dienste verwenden, wie z. Facetime, Google -Treffpunkte, Skype, Zoomen, Video -Chat durch Facebookusw. Webbasierte Videokonferenzplattformen können auch entsprechend den Bedürfnissen entwickelt und angepasst werden, die vom E-Mentoring-System gerichtet werden. Es kann als Einzelplattform oder als System bereitgestellt werden, das gleichzeitig von mehreren Benutzern verwendet werden kann.[6] Diese werden normalerweise in drei eingeteilt: Desktop/persönliches System; kleine Gruppe/Mitte; und, Telepräsenz.[2]

Kontroverse und Debatte

Das Online -Mentoring wird gelegentlich ungünstig mit Angesicht zu Angesichtsmentoring verglichen. Das Medium begrenzt die Fähigkeit, visuelle oder soziale Hinweise aufzunehmen, erschwert das unmittelbare Feedback und kann oft als unpersönlich angesehen werden.[7]

Siehe auch

Anmerkungen

  1. ^ a b c Kenan, Dikilitas; Enisa, Mede; Derin, Atay (2018). Mentoring -Strategien in der Lehrerausbildung. Hershey, PA: Igi Global. p. 114. ISBN 978-1-5225-4051-9.
  2. ^ a b Lubinski, Rosemary; Hudson, Melanie W. (2012). Professionelle Themen in der Sprachpathologie und Audiologie. New York: Cengage Learning. p. 536. ISBN 978-1-111-30910-7.
  3. ^ Marshall, Jayne E. (2019). Myles Professional Studies for Hebicery Education and Practice E-Book: Konzepte und Herausforderungen. Edinburgh: Elsevier Health Sciences. p. 178. ISBN 978-0-7020-6860-7.
  4. ^ "Mentoring: Studenten und junge Leute" Andrew Miller, 2002
  5. ^ "Archivierte Kopie". Archiviert von das Original am 2008-10-24. Abgerufen 2008-09-25.{{}}: CS1 Wartung: Archiviertes Kopie als Titel (Link)
  6. ^ Duffy, Mary Lou; Forgan, James W. (2005). Mentoring neuer Sonderpädagogik -Lehrer: Ein Leitfaden für Mentoren und Programmentwickler. Thousand Oaks, CA: Corwin Press. p. 72. ISBN 0-7619-3133-3.
  7. ^ Williams, Sandra; Sunderman, Judith; Kim, Justin (Februar 2012). "E-Mentoring in einem Online-Kurs: Vorteile und Herausforderungen für das E-Mentoring" (PDF). Internationales Journal of Evidenzbasierter Coaching und Mentoring. 10: 109–123 - über Doja.

Externe Links