Herzogtum Lorraine

Herzogtum (obere) Lorraine
Duché de (Haute-) Lorraine  (Französisch)
Herzogtum (Ober-) Lothringen  (Deutsch)
959–23 Februar 1766
Flag of Lorraine
Flagge
Coat of arms of Lorraine
Wappen
Duchy of Lorraine (blue) within the Holy Roman Empire (c. 1400)
Herzogtum von Lorraine (blau) innerhalb des Heiligen Römischen Reiches (c. 1400)
Status Teil von Ost -Francia (959–962)
Bundesland des Heiliges Römisches Reich (962–1766)
Hauptstadt Nancy
Dämonym (en) Lorrainer
Regierung Herzogtum
Herzog  
• 959–978
Frederick I von Bar
• 1737–1766
Stanisław Leszczyński
Geschichte  
Lotharingia geteilt
959
• Trat bei
    Oberer rhenischer Kreis
1500
• Französische Invasion und Besetzung des Herzogtums Lorraine
1643
• Französische Invasion und anschließende Besetzung seit 30 Jahren
1670
• Französische Invasion während des spanischen Nachfolgekrieges
1702
• Annektoriert von Frankreich
23. Februar 1766
Vorausgegangen von
gefolgt von
Lotharingia
Lorraine und Barrois
Heute Teil von Belgien
Frankreich
Deutschland
Luxemburg

Das Herzogtum Lorraine (Französisch: Lorraine [lɔʁɛn] (Hören); Deutsch: Lothringen [ˈLoːtʁɪŋən] (Hören)), ursprünglich Upper Lorraine, war ein Herzogtum jetzt in der größeren heutigen Region von enthalten Lorraine im Nordosten Frankreichs. Seine Hauptstadt war Nancy.

Es wurde 959 nach der Aufteilung von gegründet Lotharingia in zwei getrennte Herzogtümer: obere und Niedrigere Lorraine, die westlichsten Teile der Heiliges Römisches Reich. Das untere Herzogtum wurde schnell abgebaut, während Upper Lothringen als einfach das Herzogtum Lorraine bekannt wurde. Das Herzogtum von Lorraine wurde begehrt und kurz von der besetzt Herzöge von Burgund und die Könige von Frankreich.

1737 wurde das Herzogtum gegeben Stanisław Leszczyński, der ehemalige König von Polen, der seinen Thron infolge deses verloren hatte Krieg der polnischen Nachfolgemit dem Verständnis, dass es bei seinem Tod in die französische Krone fallen würde. Als Stanisław am 23. Februar 1766 starb, wurde Lorraine von Frankreich annektiert und als neu organisiert Provinz.

Geschichte

Porträt des letzten Herzogs von Lorraine Francis Stephen an Silbermünze 10 Paoli, als er geerbt hat Großherzogtum der Toskana

Lotharingia

Lorraines Vorgänger, Lotharingiawar unabhängig Karolinger Königreich unter der Herrschaft des Königs Lothair II (855–869). Sein Territorium war ursprünglich ein Teil von gewesen Mitte Francia, 843 erstellt von der Vertrag von Verdun, wenn der Karolinger Imperium wurde zwischen den drei Söhnen von geteilt Louis der Fromme. Middle Francia wurde Kaiser zugeteilt Lothair i, also genannt Lothariiii regnum. Bei seinem Tod im Jahr 855 wurde es weiter in drei Teile unterteilt, von denen sein Sohn Lothair II. Den nördlichen übernahm. Sein Reich umfasste dann ein größeres Gebiet, das sich von dem erstreckte Grafschaft Burgund im Süden zum Nordsee. Auf Französisch wurde diese Gegend als bekannt als Lorraine, während es auf Deutsch war, war es schließlich als bekannt als Lothnen. In dem Alemannic Die Sprache, die einst in Lothringen gesprochen wurde, bedeutete das Suffix -ingen eine Eigenschaft; Somit kann "Lotharnen" im figurativen Sinne als "Land zu Lothair" oder als vereinfachte *Lothairs -Reich *übersetzt werden.

Als Lothair II. Ohne Erben gestorben war, wurde sein Territorium durch die 870 geteilt Vertrag von Meerssen zwischen Ost und West Francia und kam schließlich unter der Ost -Früchte als Ganzes durch die 880 Vertrag von Ribemont. Nachdem die Ostfrischiser mit dem Tod von ausgestorben waren Louis das Kind Im Jahr 911 befand sich Lotharingia erneut an West Francia, wurde aber von der erobert Deutsch König Henry der Fowler 925. steckte im Konflikt mit seinem Rivalen Hugh der Große942 König Louis IV von Frankreich verzichtete auf alle Ansprüche nach Lotharingia.

Herzogtum oberer Lorraine

953 der deutsche König Otto i hatte seinen Bruder ernannt Bruno der Große Herzog von Lotharingia. 959 teilte Bruno das auf die Herzogtum in obere und Niedrigere Lorraine; Diese Division wurde nach seinem Tod im Jahr 965 dauerhaft Upper Lorraine wurde zuerst als die bezeichnet Herzogtum der Moselsowohl in Chartas als auch in narrativen Quellen, und sein Herzog war der Dux Mosellanorum. Die Verwendung von Lotharingia Superioris und Lorraine In offiziellen Dokumenten beginnt später um das 15. Jahrhundert. Der erste Herzog und Stellvertreter von Bruno war Frederick I von BarSchwiegersohn von Brunos Schwester Hedwig von Sachsen.

Die niedrigere Lorraine zerfiel in mehrere kleinere Gebiete und nur den Titel eines "Herzog von Lothier"blieb, gehalten von Brabant. Nach dem Herzogtum der Moselle kam in den Besitz von in den Besitz von René von AnjouDer Name "Duchy of Lorraine" wurde erneut übernommen, nur retrospektiv als "obere Lorraine" bezeichnet. Zu dieser Zeit hatten sich bereits mehrere Gebiete abgeteilt, wie die Grafschaft Luxemburg, das Wählerschaft von Trier, das Grafschaft der Bar und die "Drei Bischleute" von Verdun, Metz und Toul.

Die Grenze zwischen den Reich und die Königreich Frankreich blieb im gesamten Mittelalter. Im Jahr 1301 zählen Sie Heinrich III. Von Bar musste den westlichen Teil seines Landes empfangen (Barrois Mouvant) als Lehen durch König Philip IV von Frankreich. Im Jahr 1475 die Burgund Herzog Charles der Fettdruck kämpfte für das Herzogtum Lorraine, wurde aber endlich bei der 1477 besiegt und getötet Schlacht von Nancy. Im 1552 Vertrag von Chambord, eine Reihe von Aufständischen evangelisch Kaiserliche Fürsten um den Wähler Maurice von Sachsen zeigte die drei Bischleutnierungen an König Heinrich II. Von Frankreich wiederum für seine Unterstützung.

Aufgrund der Schwächung der kaiserlichen Autorität während des 1618-1648 Dreißigjähriger KriegFrankreich konnte das Herzogtum 1634 besetzen und behielt ihn bis 1661 beibehalten, als Charles IV wurde wiederhergestellt. Im Jahr 1670 drangen die Franzosen erneut ein und zwangen Charles ins Exil; sein Neffe und Erbe Charles V (1643–1690) verbrachte sein Leben im Dienst des Imperial Haus von Habsburg. Frankreich gab das Herzogtum im 1697 zurück Vertrag von Ryswick beenden die Neunjähriger Krieg und Charles 'Sohn Leopold (1679–1729), wurde Herzog und wurde als "Leopold the Guten" bekannt; im 1701-1714 Krieg der spanischen Nachfolge, Teile von Lorraine, einschließlich der Hauptstadt Nancy, wurden erneut von Frankreich besetzt, aber Leopold regierte weiterhin bei der Château de Lunéville.

Im Jahr 1737 nach der Krieg der polnischen Nachfolge, eine Vereinbarung zwischen Frankreich, den Habsburgern und dem Lorraine House of Vaudémont haben das Herzogtum zugewiesen Stanisław Leszczyński, ehemaliger König von Polen. Er war auch Schwiegervater von König Louis XV von Frankreich, der einen von Russland und Österreich unterstützten Kandidaten im Krieg der polnischen Nachfolge verlor. Der Lorraine Herzog Francis Stephen, verlobt mit der Tochter des Kaisers Erzentuchin Maria Theresa, wurde mit dem kompensiert Großherzogtum der Toskana, wo der letzte Medici Herrscher war kürzlich ohne Probleme gestorben. Frankreich versprach auch, Maria Theresa als Erbe der Habsburger Besitztümer unter dem zu unterstützen Pragmatische Sanktion von 1713. Leszczyński erhielt Lorraine mit dem Verständnis, dass es bei seinem Tod in die französische Krone fallen würde. Das Titel von Herzog von Lorraine wurde natürlich Stanisław übergeben, aber auch von Francis Stephen beibehalten, und es findet sich in den Titeln seiner Nachfolger (als nicht beanstandete Familienname), die, die prominent Haus von Habsburg-Lorraine. Als Stanisław am 23. Februar 1766 starb, wurde Lorraine von Frankreich annektiert und als neu organisiert Provinz von der französischen Regierung.

Kultur

Zwei Regionalsprachen in der Region überleben.

Lorraine Franconian, bekannt als francique oder platt (lorrain) auf Französisch ist a West zentraldeutsch Dialekt von einer Minderheit im nördlichen Teil der Region gesprochen. Dies unterscheidet sich vom Nachbarn Elsatianische Sprache, obwohl die beiden oft verwirrt sind. Weder hat irgendeine Form der offiziellen Anerkennung.

Lorrain ist ein Romantik -Dialekt, der von einer Minderheit im südlichen Teil der Region gesprochen wird.

Das Herzogtum produzierte eine Reihe wichtiger Maler, einschließlich Claude Lorrain, Georges de la Tour und Jean Leclerc.

Wie die meisten von Frankreichs regionale Sprachen (wie zum Beispiel Bretonisch, Franco-Provençal, Eccitan, elsässisch, katalanisch, baskisch und flämisch), Lorrain und Lorraine Franconian, wurden größtenteils durch Französisch durch den Aufkommen der obligatorischen öffentlichen Schulbildung im 19. und 20. Jahrhundert ersetzt.

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Siebmacher, Johann (1703). Erneuertes und Vermehrtes Wappenbuch ... Nürnberg: Adolph Johann Helmers. S. Teil I Tabelle 6.

Weitere Lektüre

  • Herrick, Linda & Wendy Uncaph. Elsace-Lorraine: Die Atlantikbrücke nach Deutschland. Janesville, WI: 2003.
  • Hughes, S. P. (2005) "Zweisprachigkeit im Nordosten Frankreichs mit spezifischer Bezugnahme auf rhenisch-franconianische, gesprochene von Moselle grenzüberschreitende (oder Grenz-) Arbeitern."[1]
  • Putnam, Ruth. Elsace und Lorraine: Von Cæsar nach Kaiser, 58 v. New York: 1915.

Externe Links