Doc Watson

Doc Watson
Watson at MusicFest 'n Sugar Grove in Sugar Grove, North Carolina in 2009
Watson bei MusicFest 'n Sugar Grove in Sugar Grove, North Carolina in 2009
Hintergrundinformation
Geburtsname Arthel Lane Watson
Auch bekannt als Doc Watson
Geboren 3. März 1923
Deep Gap, North Carolina, UNS.
Gestorben 29. Mai 2012 (89 Jahre)
Winston-Salem, North Carolina, UNS.
Genres
Berufe (en) Musiker, Singer-Songwriter
Instrumente) Gesang, Gitarre, Banjo, Mundharmonika
aktive Jahre 1953–2012
Etiketten Folkways, Vorhut, Vereinigte Künstler, Fliegender Fisch, Sugar Hill

Arthel Lane "Dokument" Watson (3. März 1923 - 29. Mai 2012) war ein amerikanischer Gitarrist, Songwriter und Sänger von Bluegrass, Volk, Land, Blues, und Kirchenmusik.[1] Watson gewann sieben Grammy Auszeichnungen sowie a Grammy Lifetime Achievement Award. Watsons Finger und Flachpicking Fähigkeiten sowie sein Wissen über traditionelle amerikanische Musik wurden hoch angesehen.[2] Er blind war in jungen Jahren auch öffentlich sowohl in einer Tanzband als auch in Solo sowie über 15 Jahre lang mit seinem Sohn, Gitarrist Merle Watson, bis Merles Tod im Jahr 1985 bei einem Unfall auf der Familienfarm.[3][4][5]

Biografie

Frühen Lebensjahren

Watson wurde in geboren Deep Gap, North Carolina.[6] Laut Watson auf seiner biografischen Drei-CD-Aufnahme ErbeEr bekam den Spitznamen "Doc" während einer Live -Radiosendung, als der Ansager bemerkte, dass sein gegebener Name Arthel seltsam war und er einen einfachen Spitznamen brauchte. Ein Fan in der Menge rief "Call Him Doc!", Vermutlich in Bezug auf den literarischen Charakter Sherlock HolmesBegleiter, Doktor Watson. Der Name steckte fest.[7]

Eine Augeninfektion ließ Watson vor seinem zweiten Geburtstag seine Sicht verlieren.[6] Er besuchte North Carolinas Schule für Blinde, die Gouverneur Morehead School, in Raleigh, North Carolina.[8]

In einem Radiointerview mit 1989 mit Terry Gross auf der Frische Luft gezeigt bei Nationales öffentliches RadioWatson erklärte, wie er seine erste Gitarre bekam. Sein Vater erzählte ihm, wenn er und sein Bruder David all die kleinen Toten abhackten Kastanienbäume Am Rand ihres Feldes konnte er das Holz an a verkaufen Gerberei. Watson kaufte einen Sears Silvertone von Sears Roebuck mit seinen Einnahmen,[9] während sein Bruder einen neuen Anzug kaufte.[10] Später im selben Interview erklärte Watson, dass seine erste hochwertige Gitarre a war Martin D-18.[11]

Watsons früheste Einflüsse waren Country -Roots -Musiker und Gruppen wie die Carter Familie und Jimmie Rodgers. Das erste Lied, das er lernte, auf der Gitarre zu spielen Amerikanischer Songwriter Das "Jimmie Rodgers war der erste Mann, den ich als meinen Favoriten beanspruchte."[12] Watson erwies sich als natürliches musikalisches Talent und trat innerhalb von Monaten in lokalen Straßenecken auf und spielte Lieder aus dem Delmore Brothers, Louvin Brothers, und Monroe Brüder neben seinem Bruder Linny. Als Watson das Erwachsenenalter erreichte, war er zu einem kompetenten Akustik- und E -Gitarristen geworden.[13]

Karriere

Watson tritt 1994 auf

1953 schloss sich Watson dem an Johnson City, Tennessee- Basierend Jack Williams's Country und Western schwingen Band on elektrische Gitarre. Die Band hatte selten eine Geige Spieler, wurde aber oft gebeten zu spielen Quadrattänze. Befolgen Sie das Beispiel von Country -Gitarristen Grady Martin und Hank Girlande, Watson brachte sich selbst bei, Geigenmusik auf seinem zu spielen Gibson Les Paul elektrische Gitarre. Später übertragen er die Technik auf Akustikgitarre, und das Spielen von Fiddle -Melodien wurde Teil seines charakteristischen Klangs.[3][14] Während seiner Zeit mit Jack Williams unterstützte Watson auch seine Familie als Klaviertuner.

Im Jahr 1960 wie die Amerikanische Volksmusik -Wiederbelebung Wachst Watson den Rat von Folk an Musikwissenschaftler und Smithsonian Kurator Ralph Rinzler und begann Akustikgitarre zu spielen und Banjo ausschließlich.[8] Dieser Schritt entzündete Watsons Karriere, als er bei seiner ersten Aufnahme spielte. Alte Zeitmusik bei Clarence Ashley's. Ebenfalls von entscheidender Bedeutung für seine Karriere war sein 11. Februar 1961, auf dem Auftritt P.S.S. 41 in Greenwich Village.[15] Anschließend begann er als Solo -Performer zu touren und trat an Universitäten und Clubs wie dem auf Asche Hain in Los Angeles. Watson würde schließlich seine große Pause einlegen und begeisterte Kritiken für seine Leistung beim Renommieren Newport Folk Festival in Newport, Rhode Island 1963.[6] Watson nahm sein erstes Solo -Album im Jahr 1964 auf und begann mit seinem Sohn aufzutreten, Merle, das selbe Jahr.[6]

Nachdem die Folk -Wiederbelebung in den späten 1960er Jahren nachgelassen hatte, wurde Watsons Karriere durch seine Leistung des Jimmy Driftwood Lied "Tennessee Stud"Auf der Aufnahme der Live -Album von 1972 Wird der Kreis ungebrochen sein. So beliebt wie immer, Doc und Merle begannen als Trio mit zu spielen T. Michael Coleman Bei Bassgitarre im Jahr 1974 tourte das Trio in den späten siebziger und frühen achtziger Jahren auf dem Globus, nahm zwischen 1973 und 1985 fast fünfzehn Alben auf und brachte Doc und Merles einzigartige Mischung aus akustischer Musik in Millionen von neuen Fans.[14] 1985 starb Merle bei einem Traktorunfall auf seiner Familienfarm. Zwei Jahre später wurde das Merle Fest in Erinnerung an ihn eröffnet.[16]

Watson Skulptur an der Ecke King and Depot Street in Boone, North Carolina. Die Plakette auf der Bank lautet "Nur einer der Menschen".

Arlen Roth schreibt: "... wir können einen völlig neuen Stil und eine ganze Generation von Pickern auf [Watsons] Inspiration zuschreiben. Er war der erste ländliche akustische Spieler, der in den frühen 1960er Jahren mit seiner schillernden, schnellen Technik, die städtische Zuschauer, wirklich überrascht hat. Und er war weiterhin eine fahrende, kreative Kraft in der akustischen Musikszene. "[17]

Watson spielte Gitarre in beiden Flachpicking und Fingerpicking Stil, ist aber am bekanntesten für seine Flatpick -Arbeit. Seine Gitarrenspielfähigkeiten, kombiniert mit seiner Authentizität als Bergmusiker, machte ihn zu einer sehr einflussreichen Figur während der Wiederbelebung der Volksmusik. Watson war ein schnelles und auffälliges Pionier an Bluegrass Lead -Gitarrenstil einschließlich Geigenteile und Kreuzspickung Techniken, die von übernommen und erweitert wurden von Clarence weiß, Tony Rice und viele andere. Watson war auch ein versierter Banjo -Spieler und begleitete sich manchmal auch auf Mundharmonika. Bekannt auch für seine unverwechselbaren und reichhaltigen Bariton Stimme, Watson im Laufe der Jahre entwickelte ein riesiges Bergrepertoire Balladen, was er über die gelernt hat mündliche Tradition seines Heimatgebiets in Deep Gap, North Carolina.

Watson spielte a Martin Modell D-18-Gitarre auf seinen frühesten Aufnahmen. 1968 begann Watson eine Beziehung zu Gallagher Guitars, als er anfing, ihr G-50-Modell zu spielen. Sein erster Gallagher, den Watson als "Ol 'Hoss" bezeichnete, wurde im ausgestellt Country Music Hall of Fame in Nashville, Tennessee Bevor Sie bis 2012 im Gallagher -Laden wohnen, als es versteigert wurde Christie's am 27. November 2012.[18] 1974 erstellte Gallagher eine individuelle G-50-Linie, um Watsons bevorzugte Spezifikationen zu erfüllen, die den Namen des Doc Watson trägt. 1991 hat Gallagher ein persönliches angepasst Ausschnitt Gitarre für Watson, die er bis zu seinem Tod gespielt hat und den er als "Donald" zu Ehren des Eigentümers und Bauunternehmens der Gallagher Guitar der zweiten Generation, Don Gallagher, bezeichnete.[19] In seinen letzten Jahren spielte Watson eine Dana Bourgeois Dreadnought ihm gegeben von ihm gegeben Ricky Skaggs zu seinem 80. Geburtstag. Ein weiterer Favoriten von Watson war seine Arnold-Gitarre "The Jimmie", gebaut von Luthier John Arnold als Hommage an den berühmten Martin von 1926 von Martin 00-18 von Jimmie Rodgers.

1994 hat sich Watson mit Musikern zusammengetan Randy Scruggs und Earl Scruggs zum klassischen Lied beizutragen "Keep on the Sunny Side"Zum AIDS -Nutzen -Album Red Hot + Country produziert von der Red Hot Organization.

Späteres Leben

Merle Watson, c. 1979

In seinem späteren Leben senkte Watson seinen Tour -Zeitplan zurück. Er wurde im Allgemeinen von seinem Enkel (Merles Sohn) Richard sowie langjährigen Musikpartnern auf der Bühne begleitet David Holt oder Jack Lawrence. Am 19. Juni 2007 wurde Watson von australischer Gitarrist begleitet Tommy Emmanuel Bei einem Konzert bei der Bass Performance Hall in Fort Worth, Texas. Watson spielte ebenfalls von Holt und Richard in der Kaum streng Bluegrass Festival in San Francisco im Jahr 2009, wie er es in mehreren vergangenen Jahren getan hatte.

Watson war Gastgeber des Jahres Merlefest Musikfestival abgehalten jeden April um Wilkes Community College in Wilkesboro, North Carolina. Das Festival bietet eine Vielzahl von Musik im akustischen Stil, der sich auf das Volk, Bluegrass, konzentriert, Blues und alte Musikgenres. Es wurde zu Ehren von Merle Watson benannt und ist eines der beliebtesten Akustikmusikfestivals der Welt und zeichnet jedes Jahr über 70.000 Musikfans.[20] Das Festival hat nach seinem Tod fortgesetzt.

Watson wurde in die aufgenommen North Carolina Music Hall of Fame in 2010.[21]

Persönliches Leben

1947 heiratete Watson Rosa Lee Carlton, die Tochter des beliebten Geigenspielers Gaither Carlton. Das Paar hatte zwei Kinder, Eddy Merle (benannt nach Country -Musiklegenden Eddy Arnold und Merle Travis) 1949 und Nancy Ellen im Jahr 1951.[8]

Watsons letzte Aufführung, 2012

Am 29. April 2012 trat Watson mit der Nashville Bluegrass Band auf der Creekside -Bühne in Merlefest auf. Es war eine jährliche Tradition für Watson, sich der Nashville Bluegrass Band für ein Gospel auf dem Sonntagmorgen des Festivals anzuschließen. Es wäre seine endgültige Leistung.

Am 21. Mai 2012 fiel Watson in seinem Haus. Er wurde im Herbst nicht schwer verletzt, aber eine zugrunde liegende Krankheit veranlasste eine Operation an seinem Dickdarm.[22] Watson starb am 29. Mai 2012 im Wake Forest Baptist Medical Center[23] von Komplikationen nach der Operation im Alter von 89 Jahren.[24] Er ist auf dem Merle- und Doc Watson Memorial Cemetery, Deep Gap, begraben, Watauga County, North Carolina, mit seiner Frau und seinem Sohn.[25]

Erbe

Im Jahr 2002 veröffentlichte High Windy Audio ein multi-CD-biografischer Album von Watsons Arbeiten mit dem Titel " Erbe. Die Kollektion enthält Audiointerviews mit Watson, die mit Musik durchsetzt ist, sowie eine vollständige Aufnahme einer Live -Performance im Diana Wortham Theatre in Asheville, North Carolina.[26] Die Sammlung gewann die 2002 Grammy Award für das beste traditionelle Folk -Album.[27]

Im Jahr 2010 veröffentlichte Blooming Twig Books eine umfassende Biographie von Watson, geschrieben von von Kent Gustavson. Das Buch mit dem Titel " Blind, aber jetzt sehe ich: Die Biographie der Musiklegende Doc Watson, Features Nie zuvor veröffentlichte Inhalte in Bezug auf Watsons Leben und Karriere, die aus Interviews mit Watsons Freunden und Mitarbeitern entstanden sind, einschließlich Norman Blake, Sam Bush, Mitglieder von Seeger Familie, Michelle schockierte und viele andere. Das Buch geht auch ins Detail über das Leben, unterstützt die Rolle und den unzeitgemäßen Tod von Merle Watson.[28] Eine aktualisierte Ausgabe wurde im März 2012 von Sumach-Red Books veröffentlicht.[29][30][31]

Im April 2013 veröffentlichte Open Records eine multi-Disc-Sammlung unveröffentlichter Aufnahmen von Watson. Die Sammlung mit dem Titel " Meilensteine, enthält 94 Songs sowie Geschichten, Erinnerungen und über 500 Fotos. Die Sammlung wurde von Watsons Tochter Nancy geschaffen und wird von produziert von ETSU Bluegrass und ETSU Professor Roy Andrade.[32]

Diskographie

Auszeichnungen und Ehrungen

1986 erhielt Watson die North Carolina Award und 1994 erhielt er eine North Carolina Folk Heritage Award. Er ist ein Empfänger eines 1988 National Heritage Fellowship verliehen von der Nationale Stiftung für die Künste, das ist die höchste Ehre der US -Regierung im Volk und in den traditionellen Künsten.[33] Im Jahr 2000 wurde Watson in die aufgenommen Internationale Bluegrass Music Hall of Honor in Owensboro, Kentucky. 1997 erhielt Watson die Nationale Künstemedaille vom US -Präsidenten Bill Clinton.[34] Im Jahr 2010 erhielt er einen Ehrendoktor von Musik von Musik von Berklee College of Music in Boston, Massachusetts.[35]

Ein Teil der US -Route 421 In der Nähe von Deep Gap (Watsons Geburtsort) wird ein Schild mit "Doc und Merle Watson Highway" gelesen, der es Watson und seinem Sohn widmet.[36]

Grammy Awards

Verweise

  1. ^ "Gitarrist Arthel 'Doc' Watson". Frische Luft. NPR. Abgerufen 16. Mai, 2016.
  2. ^ "Doc's Gitarre - Die Gitarre von Doc Watson". Docsguitar.com. Abgerufen 16. Mai, 2016.
  3. ^ a b Miller, Dan (September 1998). "Doc Watson: Flatpicking -Legende". Flatpicking -Gitarrenmagazin. Archiviert von das Original am 22. Januar 2013. Abgerufen 28. November, 2008.
  4. ^ "Doc Watson Biographie". Wilkes Community College. 2005. archiviert von das Original am 12. Februar 2009. Abgerufen 9. März, 2009.
  5. ^ Menconi, David (2. März 2003). "Doc of Ewigkeiten". Die Nachrichten und Beobachter. North Carolina. Archiviert von das Original am 29. Januar 2013. Abgerufen 9. März, 2009.
  6. ^ a b c d Colin Larkin, ed. (1997). Die jungfräuliche Enzyklopädie der populären Musik (Prägnant ed.). Jungfrau Bücher. S. 1235/6. ISBN 1-85227-745-9.
  7. ^ Doc Watson (2002). Erbe (CD). Starker windiger Audio.
  8. ^ a b c Kaufman, Steve (1999). Das Erbe von Doc Watson. Mel Bay Publications. p. 152. ISBN 978-0-7866-3393-7.
  9. ^ "Die Gitarre von Doc Watson". Equipboard.com.
  10. ^ "Doc Watson". Npr.org. Abgerufen 3. September, 2010.
  11. ^ "Fretbase, Doc Watsons erster Martin -Gitarre". Fretbase.com. 9. September 2010. archiviert von das Original am 7. März 2012. Abgerufen 28. Mai, 2012.
  12. ^ "R.I.P. Doc Watson; Lesen Sie unser Interview 2012". Amerikanischer Songwriter. Abgerufen 30. Mai, 2012.
  13. ^ "Doc Watson". misterguitar.com/bios. Chet Atkins: Mister Gitarre - Bücher & Bios. Abgerufen 28. November, 2008.
  14. ^ a b Havighurst, Craig (Juni 2003). "Living Legacy". Akustikgitarrenmagazin. Archiviert von das Original am 29. April 2009. Abgerufen 20. November, 2009.
  15. ^ Grimes, William (29. Mai 2012). "Doc Watson, blinde Gitarrenzauberer, der Generationen beeinflusste, stirbt bei 89". New York Times. Abgerufen 30. Mai, 2012.
  16. ^ "Interview- Anweisungen von Doc: Kein Heavy Metal bei Merlefest". Readthehook.com. Abgerufen 16. Mai, 2016.
  17. ^ Roth, Arlen (1985). Arlen Roths komplette Akustikgitarre. Schirmer Bücher. p. 47. ISBN 0-02-872150-0.
  18. ^ "Veröffentlichung: Christie's bietet im November eine Reihe feiner Musikinstrumente, von italienischen Meistern bis hin zu zeitgenössischen Klassikern". www.christies.com. Abgerufen 23. Juli, 2022.
  19. ^ Callow, John (Januar 1997). "Gallagher Guitars". flatpick.com. Flatpicking Guitar Magazine, Band 1, Nr. 2. Archiviert von das Original am 8. November 2008. Abgerufen 28. November, 2008.
  20. ^ Mansfield, Brian (30. Mai 2012). "Doc Watson, Volksmusiklegende, stirbt bei 89". USA heute. Archiviert von das Original am 30. Mai 2012. Abgerufen 30. Mai, 2012.
  21. ^ "2010 aufgeborene". North Carolina Music Hall of Fame. Abgerufen 10. September, 2012.
  22. ^ "Doc Watson tot mit 89". Goblueridge.net - High Country News, Wetter und Bulletins. High County Adventures. 29. Mai 2012. archiviert von das Original am 1. Juni 2012. Abgerufen 29. Mai, 2012.
  23. ^ "Doc Watson Bluegrass Legend stirbt bei 89 in Winston-Salem". WFMY News 2. 29. Mai 2012. archiviert von das Original am 5. Juli 2012. Abgerufen 30. Mai, 2012.
  24. ^ Benjy Eisen (29. Mai 2012). "Volkspionier Doc Watson tot in 89 | Musiknachrichten". Rollender Stein. Abgerufen 12. Juli, 2014.
  25. ^ "Arthel Lane" Doc "Watson (1923–2012) - Finden Sie ein ernstes Denkmal". Findagrave.com. Abgerufen 12. Juli, 2014.
  26. ^ Smith, Jim. "Erbe". Jede Musik. Abgerufen 25. Februar, 2013.
  27. ^ "2002 - 45. jährliche Grammy Awards". Vergangene Gewinnersuche. Grammy Awards. Abgerufen 25. Februar, 2013.
  28. ^ "24-Februar-2013 Kent Gustavson-Interview über Outsight Radio Stunden". Archive.org. Abgerufen 24. März, 2013.
  29. ^ Mateer, Chris (12. September 2012). "Interview: Der Autor Dr. Kent Gustavson bespricht seine Doc Watson -Biografie" Blind, aber jetzt sehe ich "". Keine Depression. Archiviert von das Original am 11. April 2013. Abgerufen 17. Februar, 2013.
  30. ^ Gustavson, Kent (2012). Blind, aber jetzt sehe ich: Die Biographie der Musiklegende Doc Watson. New York City: Blühen Zweigbücher. ISBN 978-1-937753-00-9.
  31. ^ Gustavson, Kent (2010). Blind, aber jetzt sehe ich: Die Biographie der Musiklegende Doc Watson. New York City: Blühen Zweigbücher. ISBN 978-1-933918-87-7.
  32. ^ Bunch, Wes (22. Februar 2013). "Die Tochter von Doc Watson, ETSU Professor, erstellen Box -Set legendärer Gitarrist". Kingsport Times-News. Archiviert von das Original am 5. Dezember 2014. Abgerufen 25. Februar, 2013.
  33. ^ "NEA National Heritage Fellowships 1988". Arts.gov. Nationale Stiftung für die Künste. Archiviert von das Original am 30. Juli 2020. Abgerufen 6. Dezember, 2020.
  34. ^ "Nationale Medaille der Künste | Nea". Nea.gov. Archiviert von das Original am 17. September 2013. Abgerufen 12. Juli, 2014.
  35. ^ Hayes, Rob. "Doc Watson erhält eine Ehrendoktoration". Abgerufen 30. Mai, 2012.
  36. ^ "Erinnern Sie sich an Doc Watson". Ourstate.com. 2. Juli 2012.

Externe Links