Dissens

A Dissens (aus dem Lateinischen Disentire, "nicht zustimmen") einer, der Misshandlungen (anderer Meinung) in Meinungen, Glauben usw.[1]

Verwendung im Christentum

Dissens aus der anglikanischen Kirche

In der sozialen und religiösen Geschichte von England und Walesund damit, im weiteren Sinne, IrlandEs bezieht sich jedoch insbesondere auf ein Mitglied eines religiösen Körpers, der aus dem einen oder anderen Grund von der getrennt ist etablierte Kirche oder eine andere Art von evangelisch die sich weigert, die Vorherrschaft der etablierten Kirche in Gebieten zu erkennen, in denen die etablierte Kirche ist oder war anglikanisch.[2][3]

Ursprünglich umfasste der Begriff Englisch und Walisisch römisch katholisch[2] wen der ursprüngliche Entwurf der Nonconformist Relief Act 1779 gestylt "protestierende katholische Dissidenten". In der Praxis bezeichnet es jedoch protestantische Dissidenten, auf die in Sec. II. des Tolerationsakt von 1689 (sehen Englische Dissidenten).[1] Der Begriff recusantIm Gegensatz dazu bezeichnete sie sich eher auf römisch -katholische als auf protestantische Dissidenten.

Dissens aus der presbyterianischen Kirche

Der Begriff wurde auch auf die Leichen angewendet, die vom Presbyterianer abwehren Kirche von Schottland,[1] Das ist die National Church of Scotland.[4] In dieser Konnotation haben sich die Begriffe "Dissidenten" und "Dissens", die einen etwas verächtlichen Geschmack erworben hatten, seit Mitte des 18. Jahrhunderts gepflegt, um durch ersetzt zu werden. "Nonkonformist", ein Begriff, der ursprünglich keine Sezession implizierte, sondern nur die Weigerung, sich an bestimmte Einzelheiten anzupassen (zum Beispiel das Tragen der Chorhemd) mit den autorisierten Verwendungen der etablierten Kirche.[2][1]

Dissens von staatlicher Religion

Noch in jüngerer Zeit hat der Begriff "nicht konformist", als der politische Angriff auf das Prinzip einer staatlichen Etablierung der Religion dazu neigte, dem Stil von "Platz" zu geben "Freie Kirchen"Und" Free Churchman ". Alle drei Begriffe werden weiter verwendet," Nicht -Konformist "ist der üblichste, da es am farblichsten ist.[1]

Siehe auch

Vergleichen:

Verweise

  1. ^ a b c d e  Ein oder mehrere der vorhergehenden Sätze enthält Text aus einer Veröffentlichung jetzt in der öffentlich zugänglich: Chisholm, Hugh, hrsg. (1911). "Dissidenten". Encyclopædia Britannica. Vol. 8 (11. Aufl.). Cambridge University Press. p. 318.
  2. ^ a b c Cross, F. L.; Livingstone, E. A., Hrsg. (13. März 1997), Das Oxford -Wörterbuch der christlichen Kirche (3. Aufl.), USA: Oxford University Press, p. 490.
  3. ^ Parker, Irene (2009). Abweichende Akademien in England: ihr Aufstieg und Fortschritt und ihr Platz unter den Bildungssystemen des Landes. Cambridge University Press. ISBN 978-0-521-74864-3.
  4. ^ "Ein kurzer Bericht über die alten presbyterianischen Dissidenten". Archiviert von das Original Am 2015-08-13. Abgerufen 2015-09-13.