Richtung - Slowakische Sozialdemokratie

Richtung - Slowakische Sozialdemokratie
Smer - Slovenská Sociálna Demokracia
Abkürzung Smer -SD
Führer Robert Fico
Präsidium
Siehe Liste
  • Ľuboš blaha
  • Juraj Blanár
  • Erik Kaliňák
  • Ladislav kamenický
  • Richard Takáč
Gründer Robert Fico
Gegründet 8. November 1999
Trennung von Partei der demokratischen Linken
Hauptquartier Bratislava
Zeitung Smer Zeitungen
Jugendflügel Junge Sozialdemokraten
Frauenflügel Slowakische Union von Frauen
Mitgliedschaft (2020) Decrease 13.284
Ideologie
Politische Position Mitte-Links[6][7] zu linker Flügel[8]
Europäische Zugehörigkeit Partei der europäischen Sozialisten
Internationale Zugehörigkeit
Europäische Parlamentsgruppe Progressive Allianz der Sozialisten und Demokraten
Farben   Rot
Nationalrat
27 / 150
Europäisches Parlament
3 / 14
Regionale Gouverneure
2 / 8
Regionale Abgeordnete
88 / 408
Bürgermeister
592 / 2.904
Lokale Abgeordnete
3.692 / 20.646
Webseite
Strana-Smer.sk

Richtung - Slowakische Sozialdemokratie (slowakisch: Smer – slovenská sociálna demokracia, Smer -ssd), früher und legal genannt Richtung - Sozialdemokratie (slowakisch: Smer – sociálna demokracia, Smer -SD), ist a National-Populist[1][2] Politische Partei in der Slowakei Unter der Leitung des ehemaligen Premierministers Robert Fico. Die Partei behauptet zu sein sozialdemokratisch mit slowakischen nationalen Einzelheiten.[9][10] Politikwissenschaftler beobachten eine Extremist[11][12][13][14] und Anti-Establishment[1][2][3] Rhetorik.

Robert Fico gründete die Partei 1999, nachdem er das verlassen hatte postkommunistisch Partei der demokratischen Linken zusammen mit ehemaligen Mitgliedern dieser Partei sowie Mitglieder der Nationalpopulist Bewegung für eine demokratische Slowakei. Anfänglich behauptete Smer, a zu sein Dritter Weg Party und wurde durch gekennzeichnet durch Populist und zentrist Politik.[15][16] Nach der Fusion von mehreren sozialdemokratisch und linker Populist Parteien in die Richtung im Jahr 2005 änderten es seinen Namen in Richtung - Sozialdemokratie und verlagerte seine politischen Positionen in die Mitte-links.[6][7]

Im Jahr 2006 gewann die Partei Parlamentswahlen Zum ersten Mal führte Robert Fico eine Koalitionsregierung mit zwei anderen kleinen nationalistischen Parteien an. Dieser Begriff wurde durch eine Reihe von Korruptionsfällen gekennzeichnet, außenpolitische Spannungen in Ungarn -Slowakei -Beziehungen[17] und Annäherung an einige autokratische Regime der Welt.[18] Andererseits setzte die Slowakei unter der Führung von Smer -SD ihre europäische Integration fort[19] und verwaltete die 2007–2008 Globale Finanzkrise.[20]

Nach zwei Jahren in der Opposition führten 2012 die SNAP-Parlamentswahlen zu einer Einteilungsmehrheit, die erneut von Robert Fico angeführt wurde.[21]

In dem 2016 ParlamentswahlenSmer -SD verlor mehr als ein Drittel seiner ursprünglichen Unterstützung. Trotzdem bildete es eine unerwartete Koalition mit drei Mittel-Rechts-Parteien, und Robert Fico blieb übrig Premierminister .[22][23] Während dieser Wahlzeit fielen die Unterstützung der Partei und der gesamten Regierungskoalition weiter.[24] Es gab eine allmähliche Eskalation der sozialen Spannungen und der Kritik an Korruption der Regierung, die 2018 bei massiven regierungsfeindlichen Protesten nach dem gipfelte Mord an Journalist Ján Kuciak.[25][26] Der damalige Präsident Andrej Kiska Slowakei als "Mafia -Staat" bezeichnet,[27] Und unter Bedrohung einer weiteren Schnittwahlen wurde die Regierung mit einem neuen Premierminister rekonstruiert - Peter Pellegrini von Smer -SD.[28][29] Gleichzeitig wurde am Ende der 2010er Jahre eine Radikalisierung der Rhetorik der Partei näher an den Nationalismus und den politischen Extremismus beobachtet.[30]

Nach dem 2020 ParlamentswahlenDie Partei blieb im Widerspruch. Nach dem Abgang der Fraktion des ehemaligen Premierministers Peter PellegriniDie Partei setzte die Radikalisierung fort. Nachdem die korruptische Regierung an die Macht gekommen war, begannen beispiellose Untersuchungen ehemaliger Kandidaten und Parteimitglieder. Smer -SD lehnt den Prozess ab und nennt ihn das "Abbau der Rechtsstaatlichkeit" oder "das Ende der Demokratie in der Slowakei".

Die Rhetorik der Partei beinhaltet derzeit Rusophil,[31][32] antiamerikanisch,[33][34] Anti-LGBT,[35][36] Romaphobisch,[37] und Anti-Impfung[38][39] Ansichten. Es wird von einigen Journalisten und Politikwissenschaftlern beschrieben, die sich umgedreht haben Neo-Faschist.[40][41][4][5]

Geschichte

Stiftung und frühe Jahre (1999–2006)

Ursprünglich genannt Richtung (slowakisch: Smer), die Partei wurde am 8. November 1999 gegründet und als Ausreißer aus dem hervorgeht postkommunistisch Partei der demokratischen Linken (SDL '), der Nachfolger des Originals Kommunistische Partei der Slowakei und die Regierungspartei von 1998 bis 2002. unter Robert FicoZu dieser Zeit wurde es einer der beliebtesten Politiker des Landes schnell zu einer der beliebtesten Parteien in der Slowakei, während die SDľ innerhalb der Popularität einen ständigen Rückgang verzeichneten. In dem 2002 Slowakische Parlamentswahlen, seine erste formelle Wahlperiode, es wurde die drittgrößte Partei in der Nationalrat der slowakischen Republikmit 25 von 150 Sitzen. Im Jahr 2003 änderte es seinen formalen Namen auf Richtung (dritter Weg), oder Smer (Tretia cesta) in der Slowaka.[42]

Im Jahr 2005 nahm die Partei die SDľ und die ab Sozialdemokratische Alternative, eine kleine sozialdemokratische Partei, die sich etwas später von der ursprünglichen SDľ trennte Sozialdemokratische Partei der Slowakei. Die 1990 gegründete Partei wurde bekannt für die Führung von Alexander Dubčekund die Richtung übernahm den Smer -SD -Namen. Nach dem Sieg der Partei im Jahr 2006 trat Smer -SD in eine Koalition mit dem Nationalisten ein Slowakische nationale Partei (SNS) und wurde in die wieder aufgenommen Partei der europäischen Sozialisten (PES) 2008. Es bildete später eine weitere Koalition mit dem SNS im Jahr 2016.

Regierung (2006–2010)

In dem 2006 Slowakische ParlamentswahlenDie Partei gewann 29,1% der Volksstimmen und 50 von 150 Sitzen. Nach dieser Wahl bildete Smer-SD a Koalitionsregierung mit dem Volkspartei - Bewegung für eine demokratische Slowakei (Hzds) und die SNS,[43] Eine extremistische nationalistische Partei.[44][45][46]

Am 12. Oktober 2006 wurde die Partei vorübergehend von der Mitgliedschaft in der PES suspendiert.[47] Die Entschließung zur Aussetzung der Partei bezeichnete sich speziell auf die PES -Erklärung "für ein modernes, pluralistisches und tolerantes Europa", das 2001 in Berlin von dem PES -Kongress verabschiedet wurde, was besagt, dass "alle PES -Parteien die folgenden Prinzipien halten ... [und ] auf jede politische Partei, die dazu führt, rassistische oder ethnische Vorurteile und Rassenhass aufzunehmen oder zu versuchen, rassistische oder ethnische Vorurteile und rassistische Hass zu erregen, auf alle Form einer politischen Allianz oder der Zusammenarbeit auf allen Ebenen zu verzichten. " Im Der slowakische Zuschauer, der PES -Vorsitzende Poul Nyrup Rasmussen kommentierte: "Die meisten unserer Mitglieder standen solide hinter unseren Werten, wonach es inakzeptabel ist, eine Koalition mit dem extremen Recht zu bilden."[48] Die Partei wurde am 14. Februar 2008 nach ihrem Vorsitzenden Fico und SNS -Führer wieder aufgenommen Jan Slota versprach in einem Brief, um europäische Werte, Menschenrechte und alle ethnischen Minderheiten zu respektieren.[49]

Opposition (2010–2012)

Party -Logo von 2005 bis 2019, das in mehreren kombinierten roten, orangefarbenen oder grünen Versionen verwendet wurde.

Obwohl die Partei die meisten Stimmen in der gewann 2010 Slovak parliamentary electionmit einer Führung von 20% über dem zweiten Platz Slowakische Demokratische und christliche Union - Demokratische Partei (Sdkú),[50] Sie konnten aufgrund von Verlusten, die von ihren Koalitionspartnern erlitten wurden, nicht in der Lage, eine Regierung zu bilden. Ihr Ergebnis, 34,8%, gab ihnen 62 von 150 Sitzen im Nationalen Rat, aber die HZDs konnten die 5% ige Schwelle nicht überquerten und alle Sitze verlor, und der SNS wurde auf neun Sitze reduziert. Die vier Oppositionskentre-Rechts-Parteien (die Christ demokratische Bewegung, Freiheit und Solidarität, Meiste - hídund sdkú) konnten eine neue Regierung bilden.[51]

Regierung (2012–2020)

Party -Logo von 2019 bis 2021

In dem 2012 Slowakische ParlamentswahlenSmer -SD gewann 44,4% der Stimmen und wurde die größte Partei des Nationalen Rates mit einer absoluten Mehrheit von 83 Sitzen (von 150).[52] Ficos zweiter Kabinett war die erste Einzelparteienregierung in der Slowakei seit 1993. in der 2014 Wahlen in Europäischer Parlament in der Slowakei, Smer -SD kam national auf den ersten Platz, erhielt 24,09% der Stimmen und wählte vier Mitglieder des Europäischen Parlaments.[53]

Trotz eines erheblichen Unterstützungsverlusts aufgrund von Streiks durch Lehrer und Krankenschwestern Anfang des Jahres,[54] Smer -SD hat die gewonnen 5. März 2016 Parlamentswahlen mit 28,3% der Stimmen und 49 von 150 Sitzen und anschließend gebildet Ficos dritter Kabinett in einer Koalitionsregierung mit den meisten - híd, Netzwerk, und die Slowakische nationale Partei. Premierminister Fico trat nach der politischen Krise nach dem Mord an Ján Kuciak zurück und wurde durch ersetzt durch Peter Pellegrinimit der gleichen Mehrheit. FICO blieb jedoch Anführer von Smer-SD.

Zurück in die Opposition und Abreise der Pellegrini -Gruppe (2020 - present)

Die Partei schaffte es, 18,29% in der zu erzielen 2020 Slowakische ParlamentswahlenDies zeigte 2 bis 3 Prozent mehr als die jüngsten Umfragen, aber es war immer noch ein Rückgang von 10% gegenüber früheren Wahlen. Die Partei besetzte 38 Sitze im Parlament. Pellegrini, der Vorsitzende der Fico Parlamentary Group, wurde stellvertretender Vorsitzender des Nationalen Rates für die Opposition aufgrund von Verhandlungen nach der Wahl. Im Mai 2020 gründeten zwei Abgeordnete für SMER -SD (Ján Podmanický und Marián Kéry) eine Wertpolitikplattform mit Abgeordneten von KDžp, die als Kandidat des Kandidaten gewählt wurden Kotlebists - Volksparty in unserer Slowakei. Aus diesem Grund kritisierte Pellegrini sie scharf, während Fico Podmanický verteidigte. Im Mai 2020 verließ Podmanický nach Kritik aus seinen eigenen Reihen auch die SMER -SD -Parlamentsgruppe.

Bereits im April 2020 kündigte Pellegrini, stellvertretender Vorsitzender der Partei, seinen Ehrgeiz an, den beliebtesten Politiker von SMER-SD für den Parteivorsitzenden zu bewerben, der 170.000 weitere Stimmen als der Vorsitzende gewann. Fico reagierte stark und sagte, er wollte nicht zurücktreten und wollte an der Spitze der Partei bleiben, während Pellegrini allmählich begann, seine Kritik an Fico und der Situation der Partei zu verschärfen. Pellegrini kritisierte die Tatsache, dass die Präsidentschaft der Partei seit der Wahl und das Datum des Parlaments nicht bekannt war. Pellegrini forderte die Versammlung so schnell wie möglich auf, während Fico darauf bestand, dass die Nominierungsversammlung nur bei einer Zeremonienversammlung im Dezember 2020 stattfindet.

Bei einer Pressekonferenz im Juni 2020 in Banská Bystrica gab Pellegrini bekannt, dass er als stellvertretender Vorsitzender von Smer-SD zurücktreten und die Partei in naher Zukunft verlassen werde. Er skizzierte auch die Gründung einer neuen Partei, Stimme - Sozialdemokratie (HLAS-SD), von dem er sagte, dass er sozialdemokratisch sein sollte, sich aber liberal sein sollte. Zu dieser Zeit hatte Fico Pellegrini bereits die Position des Parteivorsitzenden angeboten, vorausgesetzt, er behielt seinen Einfluss auf die Partei, ein Angebot, das von Pellegrini abgelehnt wurde. In der ersten Fokusumfrage gaben 21,4% der Befragten an, für die neue Pellegrini-Partei zu stimmen, während diejenigen sagten, sie würden für das ursprüngliche SMER-SD stimmen, blieben bei 9,6%. Auf einer Pressekonferenz eine Woche nach Ankündigung von Pellegrinis Abgang gaben weitere 10 Abgeordnete bekannt, dass sie die Partei verlassen würden, einschließlich Vizepräsidenten Peter žiga und Richard Raši, Büromitglied Denisa Saková und langjährige Abgeordnete und Parteimitglieder. Gleichzeitig kündigten sie zusammen mit Pellegrini die Schaffung einer neuen sozialdemokratischen Partei auf der Pressekonferenz an, deren Teilnahme sie beitreten würden. Der Politikwissenschaftler Grigory Mesezhnikov postulierte, dass nach dem Abgang der Pellegrini-Gruppe der SMER-SD weiter nach links in das Spektrum des radikalen zu kommunistischen Links gehen könnte.

Ideologie

Am Ende der 2010er Jahre und insbesondere nach dem Abgang der Fraktion Peter Pellegrini (Hlas) Im Jahr 2020 wandte sich die Partei von pro-europäisch links zu nationalistischen oder patriotischen Links.

Seit der 2020 Covid-19-Pandemie, Anti-Lockdown und Anti-Impfung Rhetorik wurde in der Ideologie der Partei beobachtet. Die Top -Beamten, einschließlich Robert Fico, begann aktiv in zu erscheinen in Alternative und Verschwörungsmedien sowie mehrere Scherzungen und Verschwörungen zu verbreiten oder zu erstellen.

Neben die rumänische Sozialdemokratische Partei, es wurde als die beschrieben Pes'"Enfant terrible".[55]

Kontroverse

Korruption

Die Partei ist mit vielen Korruptionsfällen in der Slowakei verbunden. In den 12 Jahren, in denen es regierte, enthüllten die Medien mehr als 30 mutmaßliche Korruptionsfälle, in denen die Slowakei insgesamt 20 Milliarden Euro verlieren sollte.[56][57]

Da noch kein Korruptionsfall vor Gericht nachgewiesen wurde und keine Verurteilung aufgrund der Komplizenschaft eines Parteimitglieds in Korruptionsfällen erreicht wurde, lehnt die Partei nachdrücklich die Tatsache ab, dass es eine Reihe von Korruptionsskandalen hat. Sein Vorsitzender FICO weist normalerweise auf die Fälle seiner Gegner hin, wenn er nach bestimmten Korruptionsfällen gefragt wird. Mehr als einmal griff Fico verbal die Medien oder den Journalisten an, der diese Fragen stellte.[58][59] Einige prominente Mitglieder von Smer-SD haben als Reaktion auf die Korruptionsfälle, insbesondere in den 2010er Jahren, zu, dass es der Vergangenheit angehört und dass sie Fehler gemacht haben, während sie verweigerten, dass die Korruption im Staat hoch war.[60]

Wahlergebnisse

Nationalrat

Wahl Führer Stimmen % Rang Sitze +/– Status
2002 Robert Fico 387,100
13,46%
3.
25 / 150
Opposition
2006 671,185
29,14%
1
50 / 150
Increase 25 Smer-SnsHzds
2010 880,111
34,79%
1
62 / 150
Increase 12 Opposition
2012 1.134.280
44,41%
1
83 / 150
Increase 21 Smer
2016 737.481
28,28%
1
49 / 150
Decrease 34 Smer-SnsMh#Sieť
(2016)
Smer-SnsMh
(2016–2020)
2020 Peter Pellegrini[a] 527,172
18,29%
2.
38 / 150
Decrease 11 Opposition

Europäisches Parlament

Wahl Führer Stimmen % Rang Sitze +/– Gruppe
2004 Monika Beňová 118.535
16,89%
3.
3 / 14
S & d
2009 Boris Zala 264,722
32,01%
1
5 / 13
Increase 2
2014 Maroš Šefčovič 135.089
24,09%
1
4 / 13
Decrease 1
2019 Monika Beňová 154.996
15,72%
2.
3 / 14
Decrease 1

Präsident

Wahl Kandidat 1. Runde 2. Runde
Stimmen % Rang Stimmen % Rang
2004 Befürwortet
Ivan Gašparovič
442,564
22,28%
2. 1.079.592
59,91%
1
2009 Befürwortet
Ivan Gašparovič
876.061
46,71%
1 1,234.787
55,53%
1
2014 Robert Fico 531,919
28,01%
1 893.841
40,61%
2.
2019 Befürwortet
Maroš Šefčovič
[b]
400.379
18,66%
2. 752,403
41,59%
2.

Siehe auch

Anmerkungen

  1. ^ Peter Pellegrini diente als Wahlführer ganz oben auf der Parteiliste und Robert Fico diente als Partyvorsitzender.
  2. ^ Obwohl Šefčovič offiziell unabhängig war, wurde seine Kampagne durch Leitung gebilligt und finanziert - Sozialdemokratie.

Fußnoten

  1. ^ a b Gyárfášová, oľga; Mesežnikov, Grigorij (2008). Národný Populizmus na slovensku. Bratislava: Ivo. ISBN 978-80-89345-12-0.
  2. ^ a b "Smer-SD Je Podľa Odborníkov Národne Populistická Strana, Má Klesajúcu Tendenciu A Môže Sa Radikalizovať". 22. Februar 2020.
  3. ^ Sekerák, Marián (Oktober 2019). "Auf dem Weg zum Konservatismus? Parteipolitik in der Slowakei am Ende der 2010er Jahre". Europäische Sichtweise. 18 (2): 233–241. doi:10.1177/1781685819883965.
  4. ^ https://euagenda.eu/upload/publications/untitled-145675-ea.pdf[Bare URL PDF]
  5. ^ Želinský, Dominik. "Große Erwartungen: Slowakische nationalistische Initiativen im Lichte der Gemeinschaftswahlen 2014" (PDF). ceeIdentity.eu. CEE IDENITITY - Nationale Identitäten.
  6. ^ a b c "Smer sa zlúči so sozialistami". 11. Dezember 2004.
  7. ^ a b c "Smer: Strana predstieranej Identität". 19. Februar 2016.
  8. ^ "Uznávam porážku, Readan Fico na výsledky volieb.. hnonline.sk (in Slowaka). Hospodárske Noviny. 1. März 2020. ... Fico sagt, dass die nächsten Wochen zeigen werden, was passiert. Ihm zufolge will Smer eine starke Opposition sein. "Ich möchte eine rein linke Party des Smer. Das ist meine Position und ich möchte damit weiter gehen", fügt er hinzu. ...
  9. ^ "Smer-SD Mení Logo Strany..
  10. ^ "Smer sa chce hodnotovo vyhraniť. Ficova Strana ukázala Nové -Logo". 20. Mai 2021.
  11. ^ "Lenč: Status, Nech Ako Moslim Nerobím gegen Kresťanskej Krajine Politológa, Fico iba ukázal, že Je Xenofóbny Fašista". 27. August 2021.
  12. ^ "Smer tiahne gegen Jednom Šíku S extrémistami. A Pellegriniho hlas len zaryto mlčí".
  13. ^ "Fico sa vracia do Politickej minulosti. Na rómov útočí slovníkom extrémistov".
  14. ^ "Extrémizmus Robertovi Ficovi Vychádza". 27. August 2021.
  15. ^ "Smer Bude Oddnes Používať gegen Názve prívlastok tretia cesta".
  16. ^ "Desať Najdôležitejších Míľnikov gegen Histórii Strany Smer-SD OD Jej vzniku až Dodnes". 6. Dezember 2009.
  17. ^ "Slovensko-Maďarské vzťahy". 21. September 2009.
  18. ^ "Zvláštne Zážitky Roberta fica na potulkách Svetom". 2. Juni 2015.
  19. ^ "VSTUP Slovenska do Eurozóny". 22. September 2008.
  20. ^ "Fico Sa Chváli, že Vyriešil Finančnú Krízu".
  21. ^ "Voľby 2012: Smer-SD Je Oficiálnym Víťazom Volieb".
  22. ^ "Fico Si Zrejme Predstavoval in00 Koniec: Takáto Bola Jeho Tretia vláda". 15. März 2018.
  23. ^ "Názor: Hrádza Proti Extrémizmu Je Starý Vtip".
  24. ^ "Čím bližšie k voľbám, tým bol opozičný blok silnejší a vyrástol nad 50 Prozent (Grafy)". 20. Februar 2020.
  25. ^ "ProStesty Nezoslabli, V Bratislave žiadalo Predčasné voľby 65-tisíc ľudí (+retecké zábery)". 16. März 2018.
  26. ^ "Zažili Sme Najväčšie Proteesty OD Roku 1989".
  27. ^ "Kiska: Slovensko Vyzerá ako Mafiánsky Štát Vďaka Kontaktom Politikov So zločincami".
  28. ^ "Präsident Kiska Vymenoval Za Premiéra P. Pellegriniho a členov vlády". 22. März 2018.
  29. ^ "Aktualizované: Pellegrini Je Novým Premiérom, vorzeigerer Kiska Vymenoval aj novú vládu". 22. März 2018.
  30. ^ "Spot Smeru Má dva problémy: Dieťa fajčí marihuanu a nápad ukradnutý z izraela". 12. Dezember 2019.
  31. ^ "Dezinformačná Scéna nepoľavuje v Šírení" Alternatívnej Pravdy "Ein Proruskej -Propagandy". 12. Oktober 2021.
  32. ^ "Analytik Milo: Slováci Sú Objímači Ruského Medveďa. V ​​Proruskom Sentimente Sme na Špici Krajín v4 (Podcast)".
  33. ^ "Smer-SD Si Odmietaním Obrannej Dohody S USA Naháňa Politicé-Körper, TVRDí Šeliga". 22. Januar 2022.
  34. ^ "Prezidentská kancelária sa ohradila voči videu, ktoré Šíri poslanec blaha". 6. Februar 2022.
  35. ^ ". 11. Mai 2021.
  36. ^ "Na Homofóba Roka Nominovali Fica, Matoviča I Sulíka".
  37. ^ "Rómovia: Fico Dal Zelenú Fašistom, Aby Nás Dehonestovali". 16. Dezember 2016.
  38. ^ "Antivaxeri A Slovenskí Politici Sú Nerozlučná dvojica. Za Reklamy Proti Vakcínam na Facebook najviac míňa fico". 23. August 2021.
  39. ^ "Kto Sú Najväčší Antivaxeri gegen Parlamente? TOP VýROKY REDSEDOV Strán".
  40. ^ "Lenč: Status, Nech Ako Moslim Nerobím gegen Kresťanskej Krajine Politológa, Fico iba ukázal, že Je Xenofóbny Fašista". 27. August 2021.
  41. ^ "Po čom fico túži. Poslanec Blaha Fašista? (Podcast)".
  42. ^ "Register der politischen Parteien und politischen Bewegungen". Archiviert von das Original am 15. Juli 2012. Abgerufen 3. Juli 2015.
  43. ^ "Das Studium des zeitgenössischen Rassismus und des Antisemitismus", das Steven Roth -Institut der Universität Tel Aviv. Tau.ac.il. Archiviert 31. Mai 2013 bei der Wayback -Maschine Abgerufen am 15. Oktober 2011.
  44. ^ Zoltan D. Barany (2002). Die osteuropäischen Zigeuner: Regimewechsel, Marginalität und Ethnopolitik. Cambridge University Press. S. 313, 408. ISBN 0-521-00910-3. Abgerufen 22. Mai 2009.
  45. ^ Cas Mudde (2005). Rassistischer Extremismus in Mittel- und Osteuropa. Routledge. S. XVI, 314. ISBN 0-415-35593-1. Abgerufen 22. Mai 2009.
  46. ^ Juliana Sokolova (2. April 2009). "Slowakei: Auf der Suche nach Normal". opendemocracy.net. Archiviert von das Original am 30. August 2009. Abgerufen 22. Mai 2009.
  47. ^ Smer aus der politischen Familie der PES suspendiert Archiviert 6. Januar 2011 bei der Wayback -Maschine, Partei der europäischen Sozialisten, 12. Oktober 2006
  48. ^ Petit Press A.S. (16. Oktober 2006). "Euro-Sozialisten setzen Ficos Smer Party aus". SPECTATOR.SME.SK. Abgerufen 3. Juli 2015.
  49. ^ "Die Partei der Slowakischen Premierminister kehrt europäische Sozialisten zurück". Abgerufen 3. Juli 2015.
  50. ^ Voľby do národnej rady slovenskej republiKy Archiviert 16. Juni 2010 bei der Wayback -Maschine. Volbysr.sk. Abgerufen am 15. Oktober 2011.
  51. ^ Fico Vyhral A Predsa Končí | Voľby 2010. volby.sme.sk. Abgerufen am 15. Oktober 2011.
  52. ^ A.S, Petit Press (11. März 2012). "Wahl 2012: UVK bestätigt offiziell Smers Erdrutschsieg bei den allgemeinen Wahlen". SPECTATOR.SME.SK.
  53. ^ "Archivierte Kopie". Archiviert von das Original am 28. Mai 2014. Abgerufen 18. Mai 2017.{{}}: CS1 Wartung: Archiviertes Kopie als Titel (Link)
  54. ^ Cunningham, Benjamin (6. März 2016). "5 Imbiss aus der Wahl der Slowakei". Politico.eu. Politico. Abgerufen 14. November 2017.
  55. ^ Hegedüs, Daniel (2. Dezember 2019). "Der Verlust für die Sozialdemokraten in Rumänien ist ein Sieg für Europas links.". Balkan Insight. Abgerufen 17. Oktober 2021.
  56. ^ Aktuality.sk. "Najväčšie Korupčné kauzy od roku 2006". Aktuality.sk (in der Slowaka). Abgerufen 12. August 2020.
  57. ^ Čikovský, konštantín (24. November 2015). "Päť Miliardových Káuz Smeru". Denník e (in der Slowaka). Abgerufen 12. August 2020.
  58. ^ Števkov, Peter. "Ficova Vojna S novinármi. Slizkí Hadi, Hyeny, Prostitútky A Idioti |. Parlamentnelisty.sk/ (in der Slowaka). Abgerufen 12. August 2020.
  59. ^ A.S, Petit Press. "Vláda nechce odpovedať novinám, naposledy zu Urobil Mečiar". Ekonomika.sme.sk (in der Slowaka). Abgerufen 12. August 2020.
  60. ^ "Pellegrini Volá Po Zmene, Pripúšťa Svoj Odchod". Trend.sk (in Slowaka).29. Mai 2019. Abgerufen 12. August 2020.

Externe Links