Dillenburg

Dillenburg
Dillenburg - View on the Wilhelmsturm and the old town
Dillenburg - Blick auf die Wilhelmsturm und die Altstadt
Coat of arms of Dillenburg
Standort von Dillenburg im Bezirk Lahn-Dill-Kreis
Lahn-Dill-Kreis Dillenburg.png
Dillenburg is located in Germany
Dillenburg
Dillenburg
Dillenburg is located in Hesse
Dillenburg
Dillenburg
Koordinaten: 50 ° 44'N 08 ° 17'E/50,733 ° N 8.283 ° E
Land Deutschland
Bundesland Hessen
Administrator. Region Gießen
Bezirk Lahn-Dill-kreis
Regierung
Bürgermeister (2019–25) Michael Lotz[1] (CDU)
Bereich
• Gesamt 83,88 km2 (32,39 m²)
Höchste Erhebung
590 m (1.940 ft)
Niedrigste Höhe
230 m (750 ft)
Bevölkerung
 (2020-12-31)[2]
• Gesamt 23.261
• Dichte 280/km2 (720/sq mi)
Zeitzone UTC+01: 00 (Cet)
• Sommer (Dst) UTC+02: 00 (CEST)
Postleitzahlen
35661–35690
Codes wählen 02771
Kfz-Zulassung LDK, DIL
Webseite www.dillenburg.de

Dillenburg, offiziell Oranienstadt Dillenburg,[3] ist eine Stadt in Hesse's Gießen Region in Deutschland. Die Stadt war früher der Sitz des alten Dillkreis -Distrikts, der jetzt Teil der ist Lahn-Dill-kreis.

Die Stadt liegt auf dem Deutschen.Niederländisch Holiday Road namens die Orange Route, beitreten Städte, Städte und Regionen, die mit dem verbunden sind Haus von Orange-Nassausowie auf der Deutsche Holzrahmenstraße und die Rothaarsteig wandern Pfad.

Erdkunde

Ort

Dillenburg liegt am östlichen Rand der Westerwald Reichweite im schmalen Tal des Flusses Dill, was von Hessen-Westphalia-Grenze bis zu Wetzlarin das entleeren Lahn.

Dillenburg in der Innenstadt
Blick auf die Stadt nach Norden von Wilhelmsturm
Blick auf die Stadt nach Süden vom Wilhelmsturm Tower
Wilhelmsturm, Dillenburgs Haupt Wahrzeichen

Nachbargemeinschaften

Dillenburg grenzt im Norden in der Gemeinde von Eschenburgim Osten in der Gemeinde von Siegbachim Süden in der Stadt von Herbornund die Gemeinschaft von Breitscheidund im Westen in der Stadt von Haiger (Alles in der Lahn-Dill-Kreis).

Konstituierende Gemeinschaften

Dillenburg ist in die Zentren von Donsbach, Eibach, Frohnhausen, Manderbach, Nanzenbach, Niederscheld und Beoderscheld unterteilt.

Donsbach

Donsbach liegt ungefähr 4 km südwestlich der Hauptstadt Dillenburg.

Eibach

Eibach hat rund 1.450 Einwohner.

Das Dorf, dessen Lebensunterhalt einmal auf Bergbau, Lügen unter den anderen konstituierenden Gemeinschaften von Nänzenbach, Beoerscheld und Niederscheld. Seine Heilung Frühling, dessen Wasser schwer ist Eisenmacht das Dorf zu einem Favoriten unter Einheimischen. Bei Osterzeit, es ist dekoriert.

Frohnhausen

Mit rund 3.900 Einwohnern ist Frohnhausen nach der Hauptstadt Dillenburg die größte der konstituierenden Gemeinden.

Manderbach

Manderbach liegt auf einem sonnigen Sunny Plateau 3 km nördlich der Hauptstadt Dillenburg.

Nänzenbach

Nänzenbach liegt ungefähr 6 km nördlich der Hauptstadt Dillenburg. Der höchste Berg von Dillenburg, der Eschenburg In einer Höhe von 589 m ist Teil des Nänzenbach -Gebiets.

Niederscheld

Niederscheld ist ein Dorf mit etwa 3000 Einwohnern, die 2 km von der Hauptstadt Dillenburg entfernt liegen. Der Name stammt von einem kleinen Bach namens Schelde, der zwischen Oberscheld und Tringenstein aufsteigt und in Niederscheld in den Dill fließt. Die größten Markenzeichen des Dorfes sind die alten Hochofen und der Adolfshütte der Industriepark. Gegen Ende der Zweiter WeltkriegDas Dorf erlitt vergleichsweise schweren Schaden durch Alliiert Luftangriffe. Niederscheld war zum Ziel ernannt worden, weil Teile für die V-2-Rakete wurden im Adolfshütte gebaut.

OBERSCHELD

Obsescheld ist ein Dorf mit etwa 2000 Einwohnern, es ist das Nachbardorf von Niederscheld. Der Bergbau war für Oberescheld sehr wichtig, es gab einen Hochofen, der Hochofen wurde 1969 geschlossen. Obsescheld hatte einen Bahnhof, der letzte Zug fuhr 1987 in Oberescheld.

Geschichte

Dillenburg hatte seine erste Dokumentation im Jahr 1254. Dillenburg war der Stammsitz des orangefarbenen Zweigs der Haus von Nassau. Dillenburg Castle wurde am späten 13. oder frühen 14. Jahrhundert auf dem Gipfel gebaut. Es gibt jedoch keine Bilder von diesem Schloss, wie es hölzern war und in der zerstört wurde Dernbacher Fehde.

Von seinem stattlichen Heimathaus im Exil, William I. von Orange-Nassau, der in Dillenburg geboren wurde, organisierte den niederländischen Widerstand gegen Spanien (1567–1572), das bis heute regelmäßige niederländische königliche Besuche in der Stadt gelungen. Das Land wurde von den Präsidenten des Hauses von Nassau-Dillenburg verwaltet. Einer der letzten Präsidenten war Georg Ernst Ludwig Freiherr von Preuschen von und Zu Liebenstein (geb. 1727 in Diethardt; starb 1794 in Schlechte EMS). In dem Sieben Jahre KriegskriegDas stattliche Zuhause wurde zerstört (1760), und Wilhelmstraße (eine Straße) wurde aus den Überresten gebaut.

1797 gründete eine der frühesten Forstschulen in Europa ein Jahrzehnt zuvor bei Hungen durch Georg Ludwig Hartig, wurde nach Dillenburg verlegt. Es dauerte in Dillenburg bis 1805, als Hartig seine Position als Wälderinspektor für den Prinzen von verlor Orange-Nassau, als das Fürstentum aufgelöst wurde von Napoleon.

Im Jahr 1875 wurde der Wilhelmsturm (Turm), aus dem in diesem Artikel angesehen werden kann, auf dem Schlossberg abgeschlossen. Es ist heute das Wahrzeichen der Stadt. Die "Casemates" unter dem ehemaligen Stecherhaus gehören zu den größten defensiven Werken in Europa. Sie wurden teilweise ausgegraben und können besichtigt werden.

Im 19. Jahrhundert kam der Industrielle Revolution mit dem Gebäude der Deutz -Gießen Railway und die Verwendung von Eisenerz gefunden auf dem Lahn, Dill und Sieg. Viele Minen, Gießereien und Metallbearbeitungsvorgänge wurden in der Region entstanden. In dieser Zeit wurden viele Bahnzweiglinien aus Dillenburg bis unter anderem Gönnnern und Ewersbach gebaut. Diese Zeilen wurden jetzt alle aufgegeben. Die Linie nach Gönnnern wurde 1987 aufgegeben und zerrissen. Das Eisenbahndepot, das in der Zeit der Dampftraktion so nützlich war, wurde 1983 geschlossen.

In dem Zweiter Weltkrieg, Dillenburg wurde ein Ziel der alliierten Angriffe aufgrund seiner Rangierbahnhof. In späteren Jahren wurde der Hof geschlossen und der Erzabbau immer weniger profitabel, und 1968 stellte der letzte Blastofen in Obenscheld den Betrieb ein.

Im November 2017 wurde der Name der Stadt offiziell auf "Oranienstadt Dillenburg" ausgedehnt, um Dillenburgs besondere Verbindung zum Thema zu verweisen Haus von Orange-Nassau als Stammsitz.[4]

Eibach

Eibachs Geschichte begann in der "Nassau Times" im 13. Jahrhundert. 1313 hatte das Dorf seine erste Dokumentation Erwähnung. Im Zweiten Weltkrieg blieb es unversehrt. Im Jahr 2004 wurde die Heilungsquelle renoviert und eine Salzschale gebaut.

Manderbach

Manderbachs Arme

Manderbach hatte 1225 seine erste Erwähnung von Dokumentarfilms und machte es älter als die Hauptstadt Dillenburg (1254). Die beiden ehemaligen Dörfer - heutzutage Teile von Dillenburg - Frohnhausen und Manderbach hatten viel gemeinsam in ihrer frühen Geschichte. Hier hielten die beiden edlen Familien von Hunsbach und von Selbach beide Schwankungen. Wie in Frohnhausen gab es in Manderbach auch ein großes Feuer Blitzschlag, verbrannte 38 Häuser innerhalb anderthalb Stunden am 29. April 1630.

Nänzenbach

Der Name Nanzenbach wurde am 8. Mai 1325 erstmals in einem Dokument erwähnt. In diesem Dokument wird "Die Nantzenbecher" - "die Bewohner von Nänzenbach" erwähnt.

Bevölkerungsentwicklung

(jeweils am 31. Dezember)

  • 1998 - 25.053
  • 1999 - 25,124
  • 2000 - 25.092
  • 2001 - 25.017
  • 2002 - 24.923
  • 2003 - 24.681
  • 2004 - 24.533

Wappen

Die ältesten Stadtsiegel aus dem 15. bis 19. Jahrhundert zeigen dieselbe Komposition wie Dillenburgs aktueller Civic Wappen. Die Waffen wurden 1907 offiziell verliehen und 1934 bestätigt. Der Löwe im Tor ist der Löwe von Nassau. [1]

Kultur und Besichtigung

Museen

Dillenburg - "Villa Grün"
  • Wilhelmsturm (Turm) mit dem Orange-Nassau Museum
  • "Villa Grun" Museum für Wirtschaftsgeschichte
  • Die "Casemates", alte Defensivstrukturen.
  • Hessische Landgestütz (≈ Hessian State Stud Farm) mit Coach Museum in der Orangerie. "Living Museum" über die Pferd.

Gebäude

Dillenburg - Wilhelmsturm
Dillenburg - der Untertor
Manderbach -Kirche
  • Wilhelmsturm (Turm) erbaut 1872 - 1875
  • Die "Casemates", alte Defensivstrukturen. aus dem 16. Jahrhundert
  • Die Evangelische Stadtkirche von 1491
  • Das Dillturm (Turm) von 1597
  • Das alte Pfarrhaus von 1531–1533
  • Das UNTERTOR (Unteres Tor) ab 1344 (Veränderungen in 1594 und 1737)
  • Manderbach -Kirche

Parks

In Donsbach ist ein Wildlife Park.

Wanderpfade

Die folgenden Wanderwege gehen in Dillenburg durch oder beginnen:

Regelmäßige Veranstaltungen

  • Jazz-Weekend im Juni
  • Kirschenmarkt (Kirschmarkt), im Juni
  • Aquarena-Nacht im Juli
  • Hubertus-markt im Oktober
  • Hengstparade des Hessischen Landgestöts (Hengstparade)
  • Maypole Festival in Eibach Anfang Mai
  • Rocknacht Musikfestival in Eibach im Sommer.

Sonstiges

  • Soleworks und Heilende Frühling, Eibach

Wirtschaft und Infrastruktur

Transport

Der Bypass auf der Bundesstraße (Bundesstrraße) B277 wurde im April 2007 eröffnet. Es ist a Tunnel unter dem Schlossberg, der die historische Altstadt mit ihrer umgeht Holzrahmen Häuser und es war eines der größten Tunnelprojekte Deutschlands. Infolge der Insolvenz des Auftragnehmers für die Arbeiten, Walter Bauer, wurde das Abschluss des Projekts um mehr als ein Jahr verzögert.

Dillenburg Station ist auf Dill Linie, Teil des Originals Köln-Gießen-Eisenbahn. Es läuft von Gießen zu Siegen und verbindet zentrale Hesse mit dem Rheinland und die Ruhr. Das Heller Valley Railway, läuft von Betzdorf über Burbach nach Dillenburg. Die Station Dillenburg war einst ein großes Frachtterminal für den Eisenabbau im Schelderwald.

Etablierte Unternehmen

Outokumpu Nirosta (ehemaliger Thyssen Krupp Nirosta) im Norden von Dillenburg
Weber Kunstofftechnik Dillenburg
  • Deutsche Post Ag
  • ÄON Mitte (OT OBERSCHELD)
  • FunkenerosionStechnik Hartwig Hermann
  • Innen Design
  • Isabellenhütte Heusler Gmbh & Co. KG
  • Linde & Wiemann
  • Ströher-Keramik
  • Thyssenkrupp Nirosta Dillenburg Werke
  • TSR Recycling GmbH & Co. KG Dillenburg Branch
  • Volksbank Dill zB
  • Weber Kunstofftechnik

Medien

  • Dill-Post
  • Dill-Zeitung

Öffentliche Einrichtungen

Ausbildung

Dillenburg-Johann-Von-Nassau-Schule
  • Gewerblliche Schulen (Berufsschule)
  • Goldbachschule (Haupt- und Realschule)
  • Juliane-von-Stolberg-Schule (Grundschule)
  • Johann-von-nassau-schule (Haupt- und Realschule)
  • Kaufmännische Schulen (Berufsschule)
  • Kindergärten (Evangelisch, katholisch, kommunal, Arebeiterwohlfahrt [Deutsches Wohlbefinden]))
  • Lahn-Dill-Akademie (Folk High School)
  • Otfried-preßler-schule für praktisch bildbare (Spezial Schule)
  • Roteberg-Schule (Grundschule)
  • Schelderwald-Schule (Grundschule und Hauptschule)
  • Wilhelm-von-Oranien-Schule (Gymnasium)

Zwillingsstädte - Schwesterstädte

Dillenburg ist Twinned mit:[5]

Bemerkenswerte Leute

William I. von Orange-Nassau von Adriaen Thomasz Key, c. 1580

Arbeitete in Dillenburg

  • Catharina Helena Dörrien arbeitete ab 1746 in Dillenburg und lebte hier, bis sie 1795 starb. Während ihres Bewohners produzierte sie verschiedene Veröffentlichungen, einschließlich eines Katalogs der Flora von Orange-Nassau, wo sie die erste Frau wurde, die a nannte Pilz- Taxon
  • Georg Ludwig Hartig arbeitete von 1797 bis 1805 als Waldinspektor für den Prinzen von Orange-Nassauin Dillenburg; Gleichzeitig führte eine der frühesten Forstschulen in Europa, ebenfalls in Dillenburg
  • Maximilian Mörlin (1516–1584), evangelischer Theologe und Reformer
  • Bruno Gröning (1906–1959), Mystiker und Heiler, hatte seine Praxis in Dillenburg für einen Zeitraum und ist dort begraben

Verweise

  1. ^ Direkt Gewählte (Ober-) Belgermeister/-innen der Hessischen Städte und Geminden, abgerufen am 5. Juli 2021.
  2. ^ "Bevölkerung in Hessen AM 31.12.2020 Nach.. Hessische Statistische Landesamt (auf Deutsch). Juni 2021.
  3. ^ "Dillenburg ist Oranienstadt - Oranienstadt Dillenburg".
  4. ^ "Dillenburg ist Oranienstadt - Oranienstadt Dillenburg".
  5. ^ "Oranier- und partnerstädte". Dillenburg.de (auf Deutsch). Dillenburg. Abgerufen 2021-02-11.

Externe Links