Internetzugang wählen

Aktiv Modem USROBOTICS Probe 28800-Bit/s
Dial-In-Server [1]

Internetzugang wählen ist eine Form von Internet Zugang Das nutzt die Einrichtungen der öffentliches Fernsprechwählnetz (PSTN), um eine Verbindung zu einem herzustellen Internetanbieter (ISP) durch Wählen a Telefonnummer auf einem konventionellen Telefonleitung. Wählerverbindungen verwenden Modems Dekodieren Sie Audiosignale in Daten zum Senden an a Router oder Computer und um Signale aus den beiden letztgenannten Geräten zu codieren, um an ein anderes Modem zu senden.

Geschichte

1979,, Tom Truscott und Jim Ellis, Absolventen von Duke Universityerstellte einen frühen Vorgänger, um den Internetzugang zu wählen, der die nannte Usenet. Das Usenet war ein Unix Basierte System, das eine Dial-up-Verbindung verwendete, um Daten über Telefonmodems zu übertragen.[2] Das Dial-up-Internet gibt es seit den 1980er Jahren über öffentliche Anbieter wie Nsfnet-verließen Universitäten. Das BBC etablierter Internetzugang über Brunel University im Vereinigten Königreich im Jahr 1989.[3] Das Dial-up wurde erstmals 1992 kommerziell von angeboten Pipex im Vereinigten Königreich und Sprint in den Vereinigten Staaten.[4][5] Nach der Einführung von Werbespot Breitband Ende der neunziger Jahre,,[6] Der Dial-up-Internetzugang wurde Mitte der 2000er Jahre weniger beliebt. Es wird immer noch verwendet, wenn andere Formulare nicht verfügbar sind oder wo die Kosten zu hoch sind, wie in einigen ländlichen oder abgelegenen Gebieten.[7][8]

Modems

Da es keine Technologie gab, die zu diesem Zeitpunkt verschiedene Trägersignale auf einer Telefonleitung ermöglichte, beruhte der DFÜ-Internetzugang auf die Verwendung von Audiokommunikation. Genau auf die gleiche Weise, wie man das Telefon abholen und mit jemandem sprechen könnte, würde ein Modem die digitalen Daten von einem Computer nehmen, modulieren[9] Es in ein Audiosignal und sendet es an ein empfangendes Modem. Dieses Empfangsmodem würde demodulieren[9] Das Signal aus analogen Rauschen, zurück in digitale Daten, damit der Computer verarbeitet werden kann.

Die Einfachheit dieser Vereinbarung führte dazu, dass die Menschen ihre Telefonleitung nicht für die mündliche Kommunikation nutzen konnten, bis der Anruf beendet war.

Die Internetgeschwindigkeit mit dieser Technologie kann auf 21.6 sinken kbit/s oder weniger. Schlechter Zustand der Telefonleitung, hoher Geräuschpegel und andere Faktoren beeinflussen alle die Wählergeschwindigkeit. Aus diesem Grund wird es im Volksmund als 21600 -Syndrom bezeichnet.[10][11]

Verfügbarkeit

Banken von Modems, die von einem ISP verwendet werden, um einen Wähler-Internetdienst anzubieten

Wählen Sie Verbindungen zum Internet ein. Erfordern Sie keine zusätzlichen Infrastruktur anders als die Telefonnetzwerk und die Modems und Server, die die Anrufe tätigen und beantworten müssen. Da der telefonische Zugang weit verbreitet ist, ist das Dial-up häufig die einzige Wahl für die verfügbare Auswahl für ländlich oder abgelegen Bereiche, wo Breitband Die Installationen sind aufgrund der geringen Bevölkerungsdichte und der hohen Infrastrukturkosten nicht weit verbreitet.[8] Der Dial-up-Zugriff kann auch eine Alternative für Benutzer mit begrenzten Budgets sein, da er von einigen ISPs kostenlos angeboten wird, obwohl Breitband aufgrund des Marktwettbewerbs in vielen Ländern zunehmend zu niedrigeren Preisen verfügbar ist.

Für die Auswahl ist Zeit erforderlich, um eine Telefonverbindung herzustellen (je nach Standort bis zu mehreren Sekunden) und eine Konfiguration für die Protokollsynchronisation durchzuführen, bevor Datenübertragungen stattfinden können. In Orten mit Telefonverbindungsgebühren verursacht jede Verbindung inkrementellen Kosten. Wenn Anrufe zeitlich metridiert werden, verursacht die Dauer der Verbindung Kosten.

Der DFÜ-Zugriff ist eine vorübergehende Verbindung, da entweder der Benutzer, der ISP oder die Telefongesellschaft die Verbindung beendet. Internetdienstanbieter setzen häufig eine Begrenzung der Verbindungsdauern fest, um die Teilen von Ressourcen zu ermöglichen, und werden den Benutzer trugen - die Wiederverbindung sowie die damit verbundenen Kosten und Verzögerungen. Technisch geneigte Benutzer finden häufig einen Weg, um das Auto-Disconnect-Programm so zu deaktivieren, dass sie für mehr Tage als eines in Verbindung bleiben können.

A 2008 Pew Research Center In der Studie wurde angegeben, dass nur 10% der Erwachsenen in den USA noch einen Dial-up-Internetzugang verwendeten. Die Studie ergab, dass der häufigste Grund für den Aufbewahren des Dial-up-Zugangs hohe Breitbandpreise war. Die Benutzer gaben weniger häufig als Grund an, dass sie mangelnde Infrastruktur als Grund als Grund als ein Upgrade auf Breitband anführten.[12] Diese Zahl war bis 2010 auf 6% gesunken.[13] und bis 3% bis 2013.[14]

Eine im Jahr 2018 durchgeführte Umfrage schätzte, dass 0,3% der Amerikaner bis 2017 das Dial-up verwendeten.[15]

Das CRTC Schätzungen zufolge gab es 2010 336.000 kanadische Dial-up-Benutzer.[16]

Ersatz durch Breitband

Breitband -Internetzugang über Kabel, Digitale Abonnentenlinie, Drahtloses Breitbandnetzwerk, mobiles Breitband, Satellit und Fttx hat in vielen Teilen der Welt den Zugang zum Wähler ersetzt. Breitbandverbindungen bieten in der Regel Geschwindigkeiten von 700 kbit/s oder höher für zwei Drittel mehr als der Preis des Wählers im Durchschnitt.[13] Darüber hinaus sind Breitbandverbindungen immer eingeschaltet, wodurch die Notwendigkeit vermieden wird, zu Beginn und am Ende jeder Sitzung eine Verbindung herzustellen und zu trennen. Breitband erfordert keine exklusive Nutzung einer Telefonleitung, und daher kann man auf das Internet zugreifen und gleichzeitig Sprachanrufe tätigen und empfangen, ohne eine zweite Telefonleitung zu haben.

Trotz der Bereitschaft potenzieller Kunden bleiben jedoch viele ländliche Gebiete ohne Hochgeschwindigkeits -Internet. Dies kann auf die Bevölkerung, den Standort oder manchmal auf das mangelnde Interesse der ISPs zurückgeführt werden, da die Wahrscheinlichkeit von Rentabilität und hohen Kosten für den Aufbau der erforderlichen Infrastruktur gerecht wird. Einige Dial-up-ISPs haben auf den erhöhten Wettbewerb reagiert, indem sie ihre Preise senkten und eine attraktive Option für diejenigen gemacht haben, die lediglich E-Mail-Zugriff oder grundlegendes Webbrowsing wünschen.[17][18]

Das Dial-up hat einen erheblichen Einsatz in der Nutzung verzeichnet, wobei das Potenzial in Zukunft aufhört, mehr Benutzer zum Breitband umzusteigen. Im Jahr 2000 verwendeten rund 34% der US-Bevölkerung ein Wähler, verglichen mit 3% im Jahr 2013.[19] Ein beitragender Faktor sind die Bandbreitenanforderungen neuerer Computerprogramme wie Betriebssysteme und Antivirus Software, die automatisch beträchtliche Updates im Hintergrund herunterladen, wenn eine Verbindung zum Internet erstmals hergestellt wird. Diese Hintergrund -Downloads können einige Minuten oder länger dauern. Bis alle Updates abgeschlossen sind, können sie die Menge an Bandbreite, die anderen Anwendungen wie Webbrowsern zur Verfügung stehen, stark beeinflussen.

Da ein "Always on" -Reitband die Norm ist, die von den meisten neueren Anwendungen erwartet wird, die entwickelt werden, wird erwartet, dass dieser automatische Hintergrund-Download-Trend bei der verfügbaren Bandbreite von Dial-up zum Nachteil der Anwendungen der Dial-up-Benutzer weiter frisst.[20] Viele neuere Websites nehmen jetzt auch Breitbandgeschwindigkeiten als Norm an, und wenn sie mit langsameren Dial-Up-Geschwindigkeiten verbunden sind, können diese langsameren Verbindungen (Zeitüberschreitungen) fallen, um Kommunikationsressourcen freizugeben. Auf Websites, die so konzipiert sind, dass sie wählerischer werden, verwenden Sie eine Verwendung von a Reverse Proxy Verhindert, dass Dial-ups so oft fallen gelassen werden, kann jedoch lange Wartezeiten für Dial-up-Benutzer einführen, die durch das von einem umgekehrte Proxy verwendete Pufferung verursacht werden, um die verschiedenen Datenraten zu überbrücken.

Trotz des raschen Rückgangs gibt es in den oben genannten ländlichen Gebieten immer noch das Dial-up-Internet, und in vielen Bereichen Entwicklungs- und unterentwickelte Nationen, obwohl drahtlose und Satellitenbreitband schnellere Verbindungen in vielen ländlichen Gebieten herstellen, in denen Faser oder Kupfer möglicherweise unwirtschaftlich sein.

Im Jahr 2010 wurden in Großbritannien 800.000 Wählbenutzer in Großbritannien geschätzt. Bt deaktiviert seinen Dial-up-Service im Jahr 2013.[21]

Leistung

Ein Beispiel Handshake eines Dial-up-Modems

Moderne Dial-up-Modems haben normalerweise eine maximale theoretische Übertragungsgeschwindigkeit von 56 kbit/s (unter Verwendung des V.90 oder V.92 Protokoll), obwohl in den meisten Fällen 40–50 kbit/s die Norm sind. Faktoren wie Telefon Leitungsrauschen sowie die Qualität des Modems selbst spielen eine große Rolle bei der Bestimmung der Verbindungsgeschwindigkeiten.

Einige Verbindungen können in extrem lauten Umgebungen bis zu 20 kbit/s betragen, z. Andere Faktoren wie lange Schleifen, Ladespulen, Paargewinn, elektrische Zäune (normalerweise an ländlichen Orten) und Digital Loop Carriers Kann auch Verbindungen zu 20 kbit/s oder niedriger verlangsamen.

[Die Dial-up-Sounds sind] eine choreografierte Sequenz, die es diesen digitalen Geräten ermöglichte, in einem analogen Telefonnetzwerk einen Huckepack zu erhalten. Eine Telefonleitung trägt nur die kleine Auswahl an Frequenzen, bei denen die meisten menschlichen Gespräche stattfinden: etwa dreihundert bis dreitausend Hertz. Das Modem arbeitet innerhalb dieser [Telefonnetzwerke] Grenzen beim Erstellen von Tonwellen zum Tragen von Daten über Telefonleitungen. Was Sie hören, ist die Art und Weise, wie Technologie des 20. Jahrhunderts durch ein Netzwerk aus dem 19. Jahrhundert abgestimmt hat; Was Sie hören, ist, wie ein Netzwerk, mit dem Sie die Geräusche Ihrer Muskeln beim Drücken von Luft versenden konnten, zum Senden kam irgendetwas [Das kann] in Nullen und Eulten codiert werden.

-Aalexis Madrigal, paraphrasieren Glenn Fleishman[22]

Analoge Telefonleitungen werden digital umgeschaltet und in a transportiert Digitales Signal 0 Sobald er die Ausrüstung der Telefongesellschaft erreichte. Digitales Signal 0 IS 64 kbit/s und Reserven 8 kbit/s für Signalisierungsinformationen; Daher ist eine 56 -kbit/s -Verbindung die höchste, die jemals mit analogen Telefonleitungen möglich ist.

Wählerverbindungen haben normalerweise Latenz Bis zu 150 ms oder sogar mehr, höher als viele Formen von Breitband, wie Kabel oder DSL, aber in der Regel weniger als Satellitenverbindungen. Längere Latenz kann machen Videokonferenzen und online Spielen schwierig, wenn nicht unmöglich. Eine zunehmende Menge an Internetinhalten wie z. Streaming Medien funktioniert nicht bei Wählgeschwindigkeiten.

Videospiele, die von Mitte der neunziger Jahre bis Mitte der 2000er Jahre veröffentlicht wurden, die den Internetzugang nutzten, z. Immerquest, Rote Fraktion, Warcraft 3, Final Fantasy xi, Phantasy Star online, Gildenkriege, Unwirkliches Turnier, Halo: Kampf entwickelt sich, Vorsprechen, Beben 3: Arena, Starsiege: Stämme und Ragnarok onlineusw., untergebracht für 56.000 Dial-up mit Limited Datentransfer zwischen den Spielen und dem Personalcomputer des Benutzers. Die ersten Konsolen zur Bereitstellung von Internet -Konnektivität, die Traumbesetzung und Playstation 2, unterstütztes Einwahl- und Breitband. Das Spielwürfel Könnte Dial-up- und Breitbandverbindungen verwenden, dies wurde jedoch in sehr wenigen Spielen verwendet und erforderte einen separaten Adapter. Das Original Xbox Ausschließlich eine Breitbandverbindung erforderlich. Viele Computer- und Videospiele, die seit Mitte der 2000er Jahre veröffentlicht wurden, enthalten nicht einmal die Option, das DFÜ-UP zu verwenden. Es gibt jedoch Ausnahmen, wie z. Vendetta online, die noch auf einem Dial-up-Modem ausgeführt werden können.

Verwendung von Komprimierung, um 56 km zu überschreiten

Die V.42-, V.42BIS- und V.44 -Standards Erlauben Sie Modems, unkomprimierte Daten schneller zu akzeptieren als die Linienrate. Diese Algorithmen verwenden Datenkompression einen höheren Durchsatz erreichen.

Beispielsweise kann eine 53,3 kbit/s -Verbindung mit V.44 bis zu 53,3 × 6 = 320 kbit/s übertragen, wenn der angebotene Datenstrom so viel komprimiert werden kann. Das Kompressionsverhältnis variiert jedoch erheblich. Zip -Archive, JPEG Bilder, MP3, Video usw. sind bereits komprimiert.[23] Ein Modem sendet möglicherweise komprimierte Dateien mit ungefähr 50 kbit/s, unkomprimierten Dateien zu 160 kbit/s und reinen Text bei 320 kbit/s oder aus welchem ​​Rate in diesem Bereich.[24]

Komprimierung durch den ISP

Als telefonbasiertes Internet Mitte der 2000er Jahre beliebte sich einige Internetdienstanbieter wie Turbousa. Netscape, Cdotfree und Netzzero begann mit der Verwendung der Datenkomprimierung, um die wahrgenommene Geschwindigkeit zu erhöhen. Beispielsweise wirbt EarthLink mit einem Komprimierungsprogramm für Bilder, Text/HTML und SWF -Flash -Animationen vor dem Getriebe über die Telefonleitung "Surfen Sie das Web bis zu 7x schneller".[25]

Die Vorkompression arbeitet viel effizienter als die Komprimierung von V.44-Modems im Fliege. In der Regel wird der Website-Text-Text auf 5%verdichtet, wodurch der effektive Durchsatz auf ungefähr 1000 kbit/s erhöht wird, und JPEG/GIF/PNG-Bilder sind auf 15–20%verlustkomprimiert, was den effektiven Durchsatz um bis zu 300 kbit/s erhöht.

Der Nachteil dieses Ansatzes ist ein Qualitätsverlust, bei dem die Grafiken erwerben Kompressionsartefakte ein verschwommenes oder farbloses Erscheinungsbild nehmen. Die Übertragungsgeschwindigkeit wird jedoch dramatisch verbessert. Bei Wunsch kann der Benutzer stattdessen unkomprimierte Bilder anzeigen, jedoch mit einer viel langsameren Lastrate. Da Streaming -Musik und Video bereits an der Quelle komprimiert sind, werden sie normalerweise von der ISP -Unveränderung übergeben.

Verwendung in anderen Geräten

Andere Geräte wie z. Satellitenempfänger und Digitale Video -Rekorder (wie zum Beispiel Tivo) haben auch die DFÜ-Verbindung mit einem Haushaltsfassungsstück verwendet. Diese Verbindung erlaubte, Daten auf Anfrage herunterzuladen und die Nutzung zu melden (z. B. Bestellung Pay-per-View) an den Dienstleister. Diese Funktion erforderte keine Internetanbieter Konto - Stattdessen hat das interne Modem des Geräts den Server des Dienstanbieters direkt gewählt. Diese Geräte können Schwierigkeiten haben, wenn Sie auf einem arbeiten Voip Linie, weil die Komprimierung das Modemsignal verändern könnte. Später wechselten diese Geräte in die Verwendung eines Ethernet Verbindung zum Internet des Benutzers Router, was aufgrund des Wachstums der Beliebtheit von Breitband zu einem bequemeren Ansatz wurde.

A TIVO Series2 Back Panel des Video Recorders. Die Telefonbuchse in der Nähe des Abgaslüfungslüfters ist eine Möglichkeit für die Maschine, die erforderlich ist Fernsehprogramm Daten.
A Sky TV Der von Thomson hergestellte Empfänger hat links von seiner Rückseite eine Telefonbuchse. Diese Verbindung dient der Maschine, mit dem Unternehmen als A -Unternehmen zu kommunizieren, als a TV -Satellitengericht Signale können nicht an den Satelliten übertragen werden.

Beachten Sie, dass die angegebenen Werte maximale Werte sind und die tatsächlichen Werte unter bestimmten Bedingungen langsamer sein können (z. B. verrückte Telefonleitungen).[26]

Verbindung Bitrate
110 Baud (Bell 101) 0,1 kbit/s (110 Bit pro Sekunde)
300 Baud (Bell 103 oder V.21) 0,3 kbit/s
1200 Baud (Bell 212a oder V.22) 1,2 kbit/s
2400 Baud (V.22bis) 2,4 kbit/s
2400 Baud (V.26bis) 2,4 kbit/s
4800 Baud (V.27ter) 4,8 kbit/s
9600 Baud (V.32) 9,6 kbit/s
14,4 kbit/s (V.32bis) 14,4 kbit/s
28,8 kbit/s (V.34) 28,8 kbit/s
33,6 kbit/s (V.34) 33,6 kbit/s
56k Kbit/s (V.90) 56,0 bis 33,6 kbit/s
56k Kbit/s (V.92) 56,0 bis 48,0 kbit/s
Hardwarekomprimierung (V.92/V.44) 56.0 bis 320,0 kbit/s (Variable)
Serverseitige Webkomprimierung 200.0 bis 1000,0 kbit/s (Variable)

Siehe auch

Verweise

  1. ^ "Dial-In-Server". youtube.com.
  2. ^ Hauben, Michael; Hauben, Rhonda (1997). Internetnutzer: Über die Geschichte und den Einfluss von Usenet und dem Internet (1. Aufl.). Los Alamitos, CA: IEEE Computer Society Press. S. 161–200. ISBN 0-8186-7706-6. Abgerufen 25. Februar 2017.
  3. ^ "BBC Internet Services - Geschichte". Support.bbc.co.uk. Abgerufen 2019-09-19.
  4. ^ "Wie Großbritannien verbunden wurde". Der Telegraph. 2016-10-27. ISSN 0307-1235. Archiviert vom Original am 2022-01-12. Abgerufen 2019-09-17; "Über Pipex". Gtnet. Archiviert von das Original Am 2012-11-01. Abgerufen 2012-06-30.
  5. ^ "H-Net-Diskussionsnetzwerke-Sprintlink Commercial Verfügbarkeit angekündigt (FWD)". H-net.msu.edu. 31. Juli 1992. archiviert von das Original am 5. März 2016. Abgerufen 16. Oktober 2015.
  6. ^ "Wer hat Breitband erfunden? Wie Kupfertelefonleitungen mit Hochgeschwindigkeits-Internetverbindungen wurden". Bt. 25. Juli 2018. archiviert von das Original am 24. Januar 2021. Abgerufen 19. September 2019.
  7. ^ "Wie ist es, 2017 AOL Dial-up-Internet zu verwenden?". Digitale Trends. 2017-04-01. Abgerufen 2018-06-03.
  8. ^ a b "Dial-up-Internet, das von Hunderttausenden in Kanada verwendet wird | CBC News". CBC. Abgerufen 2018-06-03.
  9. ^ a b Quine, Alison (2008-01-28). "Modem (Modulation/Demodulation) Definition". Itprc. Abgerufen 2021-06-14.
  10. ^ "Сиhдром 21600/v34 ил правда о т т м, как usr ыбирает Symbol Rate". www.usrmodem.ru. Archiviert von das Original am 15. Juli 2021. Abgerufen 11. Januar 2022.
  11. ^ "СиндGück 21600 как с нин бороться?. forum.ixbt.com.
  12. ^ "Viele Dial-up-Benutzer wollen kein Breitband". Fox News Channel. Associated Press. 2008-07-07. Abgerufen 2009-11-03.
  13. ^ a b Todd, Deborah M. (2012-02-15). "Viele Internetnutzer halten an langsamen Verbindungen fest.". Pittsburgh Post-Gazette. Abgerufen 17. Februar, 2012.
  14. ^ "3% der Amerikaner verwenden zu Hause ein Dial-up", Pew Research Center, abgerufen 2013-11-28
  15. ^ "Prozentsatz der Haushalte in den USA im Jahr 2017 durch Internet -Abonnement". Statista.com. Joseph Johnson. Abgerufen 17. Februar 2021.
  16. ^ "Dial-up-Internet, das von Hunderttausenden in Kanada verwendet wird | CBC News". CBC. 2012-05-12. Abgerufen 2018-06-03.
  17. ^ Lavallee, Andrew (2009-02-27). "Könnten Sie wieder zum Wählen gehen? - Ziffern - wsj.com". Wallstreet Journal. Dow Jones. Abgerufen 2009-02-27.
  18. ^ "Rezession hat viele daran gehalten, sich an schmutzbummeligem Wähler festzuhalten". Fox News. 2009-02-26. Abgerufen 2009-02-27.
  19. ^ "Home Breitband 2013". Pew Internet & American Life -Projekt. Archiviert von das Original am 9. Februar 2014. Abgerufen 20. April, 2015.
  20. ^ Kaspersky Technical Support -Website [Suchen Sie "Slow"] 17. Juli 2015
  21. ^ "BT schaltet den DFÜ-Internetzugangsdienst aus". BBC News. 2013-08-31. Abgerufen 2022-03-19.
  22. ^ Alexis C. Madrigal (1. Juni 2012). "Die Mechanik und Bedeutung dieses alten Modem-Sounds". Der Atlantik. Archiviert von das Original Am 2015-08-16.
  23. ^ Pavel Mitronov. "Modem -Komprimierung: V.44 gegen V.42BIS". Pricenfees.com. Archiviert von das Original Am 2017-02-02. Abgerufen 2008-02-18.
  24. ^ Karl Willdig. "Was Sie über Modems wissen müssen". Fermilab -Datenkommunikation und Netzwerkgruppe.Fermi National Accelerator Laboratory.Archiviert von das Original Am 2007-01-04. Abgerufen 2008-02-18.
  25. ^ "EarthLink-Dial-up-Internetdienst-schneller, zuverlässiger Dialup-Zugriff landesweit". www.earthlink.net. Abgerufen 2017-01-12.
  26. ^ "Datenkommunikation über das Telefonnetzwerk". Internationale Telekommunikationsunion. Abgerufen 2008-02-18.