Deadnaming

Deadnaming ist der Akt der Verweise auf a Transgender oder nicht-binär Person mit einem Namen, den sie zuvor verwendeten Übergangwie ihre Geburtsname.[1] Deadnaming kann zufällig oder ein absichtlicher Versuch sein, die Person einer Person zu leugnen, zu verspotten oder ungültig zu machen Geschlechtsidentität.[1][2]

Transgender- und nicht-binärer Menschen, die ein Deadieren vermeiden möchten ihre Namen ändern. Veröffentlichte Autoren, die später übergegangen sind, können durch das Erscheinen ihres früheren Namens in bibliografischen Metadatenaufzeichnungen beunruhigt sein, die fast unmöglich zu aktualisieren sind. Einige Social -Media -Plattformen haben Richtlinien implementiert, um ein Deadium zu vermeiden, z.

Hintergrund

Im Rahmen Geschlechtsübergang, etwas Transgender und nicht-binär Die Leute nehmen einen neuen Namen an und gehen oft von a männlicher oder weiblicher Vorname zu einem, der besser mit ihren übereinstimmt Geschlechtsidentität. In den 2010er Jahren, Transgender -Aktivisten populär den Begriff Deadname (d. H. Ein Name, der tot ist), um sich auf einen solchen früheren Namen zu beziehen. Das Oxford Englisch Wörterbuch bestätigt die Verwendung von Deadname an Twitter Im Jahr 2010 und als Verb verwenden (d.h. Deadnaming) im Jahr 2013.[3] Der Begriff wird typischerweise spreng verwendet, mit der Implikation, dass es inakzeptabel ist, auf eine Transgender -Person nach ihrem früheren Namen zu beziehen. Journalistisch Stilführer, Handbücher für Gesundheitspraktiker und LGBT-Interessenvertretung, empfehlen den selbst identifizierten Namen und Pronomen der Transgender-Menschen, selbst wenn sie sich vor dem Übergang auf sie in der Vergangenheit beziehen.[4][5][6]

Trans -Menschen, die vermeiden möchten, abgestimmt zu werden, können manchmal erheblichen bürokratischen und administrativen Hindernissen ausgesetzt sein. Der Rechtsname -Änderung selbst kostet Zeit, Geld und Mühe. Das Ändern entsprechender Informationen wie Namen, E -Mails und Klassenpläne in einigen Institutionen (wie Schulen) kann schwierig sein.[7]

Wie Befriedigung, Deadnaming kann eine Form von offener Aggression sein oder a Mikroaggression, was darauf hinweist, dass das Ziel als Mitglied der Gesellschaft nicht vollständig akzeptiert wird.[8] Transgender-Aktivisten betrachten die Deadation von Mordopfern und hochkarätigen Prominenten durch Nachrichtenmedien als Verstoß gegen die Privatsphäre und einen Beitrag zu Faktor zu Transphobie.[9]

Deadnaming kann auch versehentlich von Menschen durchgeführt werden, die sonst sind Unterstützung von Trans -Individuen, wie unterstützende Familienmitglieder oder Freunde, die sich noch nicht daran gewöhnt haben, den neuen Namen einer Trans -Person zu verwenden. Wiederholte Misserfolge zur Vermeidung von Deadnamen kann jedoch als respektlos angesehen werden.[7]

Christopher Reed, Professor für Geschichte und Gelehrter der queeren Kultur, argumentierte, dass die Einwände gegen die Deadierung "die Bemühungen zur Selbstakzeptanz und Integration hemmt".[10] Grace Lavery argumentierte, dass die Freiheit des Deadnamens nicht innerhalb der Grundsätze der akademischen Freiheit behandelt wird.[11] Streitigkeiten um die Legitimität des Deadnams haben zu Streitigkeiten innerhalb des LGBT -CommunityMit einigen, dass es ein greifbarer Schaden ist, und andere argumentieren, dass die Überwachung des Deadnamings einem "Re-Educations-Lager" ähneln würde.[12]

Queer-Gelehrter Lucas Crawford hat theoretisiert, dass einige Transgender-Menschen darauf bestehen, das Deadnamen teilweise als Strategie der prospektiven Selbstbehörde zu verhindern: "Indem Sie auf dem Vorrang der Gegenwart bestehen, die Vergangenheit löschen oder sogar emotional ihre Real lokalisieren Selbst 'in Zukunft, diesem schwer fassbaren Ort, an dem Zugang (zu Übergang, Gesundheitsversorgung, Wohnraum, lebensfähiger Lohn usw.) und soziale Lebensfähigkeit tendenziell häufiger erscheint. "[13] Die Korrektur von Deadnaming durch Dritte wird als Mittel zur Unterstützung von Trans -Menschen bezeichnet.[14]

Unternehmens- und politische Antworten

Einige Webplattformen wie Facebook, YouTube und Google Mail Erlauben Sie eine bestimmte Anzahl von Namensänderungen pro Benutzerprofil, um eine beliebige Anzahl von Gründen zu ermöglichen, damit ein Name geändert wird; Metadaten behoben haben, wie z. B. einen Deadnamen in einem veröffentlichten Buch mit einem ISBN, ist so gut wie unmöglich zu beheben. Einige akademische Verlage und wissenschaftliche Journalverlage haben eine Deadnaming -Richtlinie, mit der Transautoren ihre Metadaten beheben können, was ihren bevorzugten Namen widerspiegelt.[15] Im Falle von Veröffentlichungen mit einer festen Kennung folgen Transautoren oft dem, was weibliche Autoren von Maiden zu verheiratetem Familiennamen und umgekehrt zu tun haben. neu veröffentlicht Ihre kreative Arbeit oder Arbeit als neue Ausgaben mit ihrem bevorzugten Namen, während sie versuchen, alte mit dem Deadnamen vergriffen zu nehmen. Einige Medien -Metadaten -Webplattformen zeigen möglicherweise noch den Deadnamen als Hauptautor und Ausgabe.

Die Internet -Filmdatenbank (IMDB) änderte 2019 seine starre Richtlinie zu Besetzung von Namen und ermöglichte es den Schauspielern und Schauspielerinnen, Geburtsnamen und Deadnamen aus ihren offiziellen Profilen zu ändern und zu entfernen. Dieser Schritt kam nach der Trans -Schauspielerin Laverne Cox wies darauf hin Amazon -Tochtergesellschaften wie IMDB als "die ultimative Beleidigung" mit Glaad Sprecher Nick Adams Einverstanden und nennen Sie eine "Invasion der Privatsphäre" und lösten einen Protest gegen die Praxis der Deadnaming in Medienmetadaten aus. IMDB veröffentlichte eine Erklärung mit der Aufschrift: "IMDB ermöglicht nun die Entfernung von Geburtsnamen, wenn der Geburtsname nicht allgemein öffentlich bekannt ist und die Person nicht mehr freiwillig ihren Geburtsnamen verwendet. Um einen Geburtsnamen entweder die betroffene Person oder ihren Vertreter der professionellen Industrie einfach zu entfernen muss sich an IMDBs Kundensupport -Mitarbeiter wenden, um eine Entfernung des Geburtsnamens anzufordern. Sobald das IMDB -Team feststellt, dass der Geburtsname einer Person entfernt werden sollte - vorbehaltlich dieses aktualisierten Prozess IMDB. " Es ist noch nicht klar, ob andere Amazon Media Metadata -Plattformen wie Goodreads oder die Haupt -Amazon -Shopping -Website Richtlinien zum Deadnaming aktualisieren.[16]

Als Reaktion auf den Schauspieler Elliot -Seite Als Transgender im Dezember 2020, Media Streaming -Service herauskommen Netflix Page's Deadname von seinen Metadaten in den Credits von Filmen entfernt, in denen der Schauspieler als Frau aufgetreten war, einschließlich Die Tracey -Fragmente, Juno, Harte Süßigkeiten und andere. Der Autor Grayson Gilcrease, der die Situation untersuchte, spekulierte, dass Netflix 'Aktionen das Ergebnis von Pages Popularität in der TV -Serie waren Die Umbrella Academy.[17] IMDB änderte die Metadaten für Elliot Page im Jahr 2020, um seinen bevorzugten Namen selbst bei weniger bekannten Produktionen widerzuspiegeln. Zum Beispiel das 2003 Lifetime Movie Network Fernsehfilm Gehen Sie pleite, über eine von der Eltern betroffene Familie Spielsucht, enthält nun den bevorzugten Namen "Elliot Page" in der Credits -Liste für die Rolle des Charakters Jennifer Bancroft.[18]

Am 12. März 2021 die North Carolina Department of Public Instruction kündigte an, dass sein Schülerinformationssystem den "bevorzugten Namen" und nicht den Namen eines jeden Schülers "anstelle des Geburtsnamens anzeigen würde, was die Deadnaming in staatlichen Berichten, Studentenberichtskarten und Büchern für Lehrerklassen beseitigen würde.[19]

Ende Juni 2021 die Website Fangemeinde neu angekündigt LGBT Richtlinien über seine Websites zusätzlich zu den bestehenden Nutzungsbedingungen Richtlinie, die die Deadation von Transgender -Personen auf ihren Websites verbietet. Die Richtlinien umfassen Links zu Queer-inclusive- und Trans-Support-Ressourcen, und weitere Richtlinien wurden im September 2021 in Bezug auf die Bekämpfung der Geschlechtsidentität veröffentlicht.[20]

Siehe auch

Verweise

  1. ^ a b Sinclair-Palm, Julia (1. Mai 2017). ""Es ist nicht existent": In Trans-Jugend-Erzählungen über die Benennung verfolgen ". Gelegentliche Papierserie. 2017 (37). ISSN 2375-3668. Der Begriff "Deadnaming", der aus der Trans -Community stammt, beschreibt, eine Transperson nach ihrem Geburtsnamen zu rufen, nachdem sie einen neuen Namen angenommen haben. Der Akt des Deadnamens hat die Wirkung von "Ausflug" oder der Öffentlichkeit der Identität einer Trans -Person. Deadnaming ist manchmal zufällig, als wenn sich ein Freund oder ein Familienmitglied immer noch an den neuen Namen einer Trans -Person anpasst und sie unbeabsichtigt nach ihrem Geburtsnamen nennt. Es gibt jedoch auch viele Male, in denen Trans -Menschen mit ihrem Geburtsnamen angesprochen werden, um ihre Geschlechtsidentität und ihren neuen Namen aggressiv abzulehnen und abzulehnen.
  2. ^ Stanborough, Rebecca (Februar 2020). Sie/er/sie/sie: Geschlechtsidentität verstehen. Masse. ISBN 978-0-7565-6561-9.
  3. ^ "Oh meine Tage! Es ist das OED -Update im Juni 2021". Oxford Englisch Wörterbuch. 8. Juni 2021. Abgerufen 23. Februar, 2022.
  4. ^ Glicksman, Eva (April 2013). "Transgender -Terminologie: Es ist kompliziert". Überwachung der Psychologie. American Psychological Association. 44 (4): 39. Archiviert Aus dem Original am 25. September 2013. Abgerufen 17. September, 2013. Verwenden Sie den Namen und das Geschlechtspronomen der Person, die die Person bevorzugt
  5. ^ "Erfüllen der Gesundheitsbedürfnisse lesbischer, schwuler, bisexueller und transgender (LGBT) Menschen: das Ende der LGBT -Unsichtbarkeit" (PowerPoint Präsentation). Das Fenway Institute. p. 24. Archiviert Aus dem Original am 20. Oktober 2013. Abgerufen 17. September, 2013. Verwenden Sie das Pronomen, das der Geschlechtsidentität der Person entspricht
  6. ^ "Glossar von Geschlechts- und Transgender -Begriffen" (PDF). Vorwort: Fenway Health. Januar 2010. p. 2. archiviert von das Original (PDF) am 19. Oktober 2013. Abgerufen 17. September, 2013. Hören Sie Ihren Kunden zu - mit welchen Begriffen beschreiben sie sich selbst
  7. ^ a b Rogers, Baker A. (31. Januar 2020). Trans -Männer im Süden: Männer werden. Rowman & Littlefield. ISBN 978-1-7936-0034-9.
  8. ^ Freeman, Lauren; Stewart, Heather (September 2021). "Auf dem Weg zu einer schadensbasierten Darstellung von Mikroaggressionen". Perspektiven zur psychologischen Wissenschaft. 16 (5): 1008–1023. doi:10.1177/17456916211017099. ISSN 1745-6916. PMID 34498530. S2CID 237454133. p. 1019: Solche Mikroaggressionen bestehen mehr darin, nur den falschen Namen zu verwenden. Vielmehr schneiden sie die Identität und das Selbstverständnis des Empfängers auf den Kern und stellen sie in Frage.
  9. ^ "Eine Trans -Person ist Gewalt - warum machen die Medien das überhaupt?". Huffpost. 17. März 2017. Abgerufen 2. Januar, 2020.
  10. ^ Reed, Christopher (22. November 2018). "Axiomatisch" (PDF). Archiviert von das Original (PDF) am 22. November 2018. Abgerufen 26. Mai, 2020.
  11. ^ Lavery, Grace (29. Oktober 2018). "Graduiertenschule als Konversionstherapie". Blarb. Abgerufen 26. Mai, 2020.
  12. ^ "Conversion Therapy v. Reeducation Camp: Offener Brief an Grace Lavery". Blarb. 11. Dezember 2018. Abgerufen 26. Mai, 2020.
  13. ^ Crawford, Lucas (2. Januar 2019). "Was als nächstes ist, ist die Vergangenheit". A/B: Auto/Biographiestudien. 34 (1): 147–150. doi:10.1080/08989575.2019.1542845. ISSN 0898-9575. S2CID 188098200.
  14. ^ Johnson, Hannah Lee (Frühjahr 2019). "Rhetorik der Transversorgungsverbindung, auf eine Ethik des verantwortungsbewussten Zuhörens und Verbündetenarbeits". Universität von Iowa. Abgerufen 3. August, 2020.
  15. ^ Fortin, Jacey (28. Juli 2021). "Neue Richtlinie zielt darauf ab, Transgender -Forschern zu helfen, Namen für alte Arbeiten zu aktualisieren.". Die New York Times. Abgerufen 28. August, 2021.
  16. ^ Shoard, Catherine (13. August 2019). "IMDB ändert die Namenspolitik nach Transgender -Protest". Der Wächter. London. Abgerufen 28. August, 2021.
  17. ^ Gilcrease, Grayson. "Netflix nimmt eine Änderung für die Elliot -Seite vor". www.imdb.com. Popsugar. Abgerufen 28. August, 2021.
  18. ^ "Gehen Sie für Broke (TV Movie 2003)". Internet-Filmdatenbank. 14. Juli 2003. Abgerufen 28. August, 2021.
  19. ^ Broverman, Neal (12. März 2021). "North Carolina beendet das Deadnaming von Studenten in Berichtskarten, Dokumenten". Der Anwalt. Los Angeles. Archiviert vom Original am 16. März 2021. Abgerufen 2. April, 2021.
  20. ^ Whitbrook, James (24. Juni 2021). "Fandom startet neue LGBTQIA+ -Richtlinien für alle seine Wikis". io9. Gizmodo. Archiviert vom Original am 27. Juni 2021. Abgerufen 28. Juni, 2021.