Totmeer -Schriftrollen

Totmeer -Schriftrollen
Psalms Scroll.jpg
Die Psalmen scrollen (11Q5), einer der 981 Texte der Rollen des Toten Meeres, mit einer partiellen hebräischen Transkription.
Material Papyrus, Pergament und Kupfer
Schreiben Meist hebräisch; Aramäisch, griechisch, und Nabatäisch-aramaisch
Erstellt Europäische Sommerzeit. 3. Jahrhundert v. Chr zu 1. Jahrhundert n. Chr
Entdeckt 1946/47–1956
Gegenwärtiger Ort Israel Museum, Jerusalem; Das Jordan Museum, Amman

Das Totmeer -Schriftrollen (auch die Qumran Caves Scrollen) sind Altes Juden und hebräisch religiös Manuskripte entdeckt 1946/47 am Qumran Caves In was damals war Obligatorischer Palästina, nahe Ein Feshkha in dem Westufer, am nördlichen Ufer der Totes Meer. Aus dem 3. Jahrhundert v. Chr zum 1. Jahrhundert n. Chr,[1] Die Schriftrollen des Toten Meeres gelten als Grundstein in der Geschichte von Archäologie mit großer historischer, religiöser und sprachlicher Bedeutung, weil sie die ältesten überlebenden Manuskripte ganzer Bücher enthalten, die später in die enthalten sind Biblische Kanonen, zusammen mit deuterocanonisch und extra-biblische Manuskripte, die in letzter Zeit Beweise für die Vielfalt des religiösen Denkens bewahren Second Temple Judaism. Gleichzeitig werfen sie neues Licht auf die Entstehung von Christentum und von Rabbinisches Judentum.[2] Die meisten Schriftrollen werden von der gehalten Bundesstaat Israel in dem Schrein des Buches Bei der Israel Museum, aber einige von ihnen waren dazu gebracht worden Jordanien und werden jetzt bei angezeigt Das Jordan Museum in Amman. Der Besitz der Schriftrollen wird jedoch von der beansprucht Zustand Palästinas.[3]

In der Gegend von Dead Sea wurden viele tausend schriftliche Fragmente entdeckt. Sie repräsentieren die Überreste größerer Manuskripte, die durch natürliche Ursachen oder durch menschliche Einmischung beschädigt wurden, wobei die überwiegende Mehrheit nur kleine Textfetzen enthält. Eine kleine Anzahl von gut erhaltenen, fast intakten Manuskripten hat jedoch überlebt-weniger als ein Dutzend unter denen aus den Qumran-Höhlen.[1] Die Forscher haben eine Sammlung von 981 verschiedenen Manuskripten zusammengestellt, die 1946/47 und 1956 entdeckt wurden - aus 11 Höhlen.[4] Die 11 Qumran -Höhlen liegen in unmittelbarer Nähe der Hellenistische Periode Jüdische Siedlung bei Khirbet Qumran in der östlichen jüdischen Wüste im Westjordanland.[5] Die Höhlen befinden sich etwa 1,6 Kilometer westlich des Nordwestkans des Toten Meeres, von wo aus sie ihren Namen ableiten. Archäologen haben die Schriftrollen lange mit dem Alten in Verbindung gebracht Jüdische Sekte genannt Essenes, obwohl einige jüngste Interpretationen diese Verbindung in Frage gestellt haben und argumentieren, dass Priester in Jerusalem, oder Zadokitenoder andere unbekannte jüdische Gruppen schrieben die Schriftrollen.[6][7]

Die meisten Texte sind hebräisch, einige geschrieben in Aramäisch (Zum Beispiel die Sohn Gottes Text; in verschiedenen regionalen Dialekten, einschließlich Nabatäisch) und ein paar in griechisch.[8] Entdeckungen aus der jüdischen Wüste hinzufügen Latein (aus Masada) und Arabisch (aus Khirbet al-Mird) Texte.[9] Die meisten Texte sind geschrieben Pergament, einige auf Papyrusund einer auf Kupfer.[10] Der wissenschaftliche Konsens datiert die Schriftrollen aus den letzten drei Jahrhunderten BCE und das erste Jahrhundert Ce,[1][11] obwohl Manuskripte von Associated Jüdische Wüste Die Standorte sind bereits im 8. Jahrhundert v. Chr. Und erst im 11. Jahrhundert n. Chr. Datiert.[12] Bronzemünzen, die an denselben Stellen gefunden wurden John Hyrcanus (im Büro 135–104 v. Chr.) Und Fortsetzung bis zur Zeit der Erster jüdisch -römischer Krieg (66–73 n. paläographisch Datierung der Schriftrollen.[13]

Aufgrund des schlechten Zustands einiger Schriftrollen haben Gelehrte nicht alle ihre Texte identifiziert. Die identifizierten Texte fallen in drei allgemeine Gruppen:

  1. Etwa 40% sind Kopien von Texten aus dem Hebräische Schriften.
  2. Etwa weitere 30% sind Texte aus der Zweite Tempelperiode die letztendlich in der hebräischen Bibel nicht kanonisiert wurden, wie die Buch von Henoch, das Buch der Jubiläum, das Buch des Tobits, das Weisheit von Sirach, Psalmen 152–155, etc.
  3. Der Rest (ungefähr 30%) sind sektiererisch Manuskripte zuvor unbekannter Dokumente, die die Regeln und Überzeugungen einer bestimmten Gruppe beleuchten (Sekte) oder Gruppen innerhalb größerer Judentum, wie Gemeinschaftsregel, das Kriegsrolle, das Pesher über Habakuk, und Die Regel des Segens.[14][benötigen Zitat, um dies zu überprüfen]

Entdeckung

Höhlen in Qumran
Qumran Cave 4, wo neunzig Prozent der Schriftrollen gefunden wurden

Die Schriftrollen des Toten Meeres wurden in einer Reihe von 12 entdeckt Höhlen rund um die Stelle, die ursprünglich als die bekannt ist Ein Feshkha Höhlen in der Nähe des Toten Meeres in der Westufer (dann Teil von Jordanien) zwischen 1946 und 1956 von Beduinen -Hirten und ein Team von Archäologen.[15] Die Praxis der Aufbewahrung abgenutzter heiliger Manuskripte in Erdgeschossgefäßen, die in der Erde oder in Höhlen begraben sind Genizah.

Erste Entdeckung (1946–1947)

Die erste Entdeckung von Beduin Shepherd Muhammed Edh-Dhib, sein Cousin Jum'a Muhammed und Khalil Musa fand zwischen November 1946 und Februar 1947 statt.[16][17] Die Hirten entdeckten sieben Schriftrollen (sehen Schriftrollen und Fragmente) Unter in Gläsern in einer Höhle in der Nähe des heutigen Qumran -Standorts untergebracht. John C. Trever rekonstruierte die Geschichte der Schriftrollen aus mehreren Interviews mit dem Beduine. Edh-Dhibs Cousin bemerkte die Höhlen, aber Edh-Dhib selbst fiel der erste, der tatsächlich in eine war (die Höhle, die jetzt Cave 1 genannt). Er holte eine Handvoll Schriftrollen ab, die Trever als die identifiziert Jesaja Scroll, Habakkuk -Kommentar, und die Gemeinschaftsregelund brachte sie zurück ins Camp, um seiner Familie zu zeigen. Keiner der Schriftrollen wurde in diesem Prozess zerstört.[18] Die Beduine hielt die Schriftrollen an einer Zeltstange, während sie überlegten, was sie mit ihnen anfangen sollten, und zeigte den Schriftrollen ihren Leuten regelmäßig. Irgendwann in dieser Zeit wurde die Gemeinschaftsregel in zwei Teile geteilt. Die Beduine brachte zuerst die Schriftrollen zu einem Händler namens Ibrahim 'ijha in Bethlehem. 'Ijha gab sie zurück und sagte, sie seien wertlos, nachdem sie gewarnt worden waren, dass sie aus einer Synagoge gestohlen worden sein könnten. Unerschrocken ging der Beduine in einen nahe gelegenen Markt, wo ein syrischer Christ anbot, sie zu kaufen. Ein Sheikh schloss sich ihrem Gespräch an und schlug vor, dass sie die Schriftrollen zu Khalil Eskander Shahin, "Kando", einem Schuster- und Teilzeit-Antiquitätenhändler, bringen. Die Beduinen und die Händler kehrten zum Gelände zurück, ließen eine Schriftrolle mit Kando und verkauften drei weitere an einen Händler für sieben jordanische Pfund (ca. 28 US -Dollar oder 340 US -Dollar in 2021 Dollar).[18][19] Die ursprünglichen Schriftrollen wechselten weiterhin den Besitzer, nachdem die Beduine sie im Besitz eines Dritten zurückgelassen hatte, bis ein Verkauf arrangiert werden konnte. (sehen Eigentum.))

1947 erregten die ursprünglichen sieben Schriftrollen die Aufmerksamkeit von John C. Trever der Amerikanische Schulen für orientalische Forschung (ASOR), der das Skript in den Schriftrollen mit dem der der von der Vergleich verglich Nash Papyrus, das älteste biblische Manuskript, das damals bekannt ist, und fand Ähnlichkeiten zwischen ihnen. Im März die 1948 Arabisch -israelischer Krieg forderte den Schritt einiger Schriftrollen auf Beirut, Libanon zur sicheren Aufbewahrung. Am 11. April 1948, Millar Burrows, Leiter des ASOR, kündigte die Entdeckung der Schriftrollen in einer allgemeinen Pressemitteilung an.

Suche nach den Qumran -Höhlen (1948–1949)

Anfang September 1948 Metropolitan Bischof Mar Samuel brachte einige zusätzliche Schriftrollenfragmente mit, die er an Professor erworben hatte Ovid R. Verkäufer, der neue Direktor von ASOR. Bis Ende 1948, fast zwei Jahre nach der Entdeckung der Schriftrollen, mussten Gelehrte die ursprüngliche Höhle noch nicht gefunden, in der die Fragmente gefunden worden waren. Mit Unruhen im Land zu dieser Zeit konnte keine große Suche sicher durchgeführt werden. Verkäufer versuchten, das zu überzeugen Syrer Um bei der Suche nach der Höhle zu helfen, konnte er ihren Preis nicht zahlen. Anfang 1949 erteilte die Jordanische Regierung dem Erlaubnis der Erlaubnis Arabische Legion Um den Bereich zu durchsuchen, in dem die ursprüngliche Qumran -Höhle existiert. Folglich wurde Cave 1 am 28. Januar 1949 von Belgier wiederentdeckt Vereinte Nationen Beobachter Kapitän Phillipe Lippens und Arabische Legion Kapitän Akkash El-Zebn.[20]

Qumran -Höhlen Wiederholung und neue Scroll -Entdeckungen (1949–1951)

Ein Blick auf das Tote Meer von einer Höhle in Qumran, in der einige der Schriftrollen des Toten Meeres entdeckt wurden.

Die Wiederentdeckung des als Cave 1 in Qumran bekannt wurde von der jordanischen Abteilung für Antiquitäten, angeführt von der jordanischen Abteilung für Antiquitäten, unter der Leitung von von der jordanischen Abteilung für Antiquitäten, unter der Leitung von der jordanischen Abteilung, angeführt von Cave 1 in Qumran, unter der Leitung Gerald Lankester Harding und Roland de Vaux.[21] Die Höhle -1 -Stelle ergab Entdeckungen zusätzlicher Rollenfragmente, Leinentücher, Gläser und anderer Artefakte.[22]

Ausgrabungen von Qumran und New Cave Discoveries (1951–1956, 2017, 2021)

Im November 1951 begannen Roland de Vaux und sein Team vom ASOR eine vollständige Ausgrabung von Qumran.[23] Bis Februar 1952 hatte die Beduine 30 Fragmente in der sogenannten Höhle 2 entdeckt.[24] Die Entdeckung einer zweiten Höhle ergab schließlich 300 Fragmente aus 33 Manuskripten, einschließlich Fragmenten von Jubiläen und die Weisheit von Sirach Geschrieben in Hebräisch.[22][23] Im folgenden Monat, am 14. März 1952, entdeckte das ASOR -Team eine dritte Höhle mit Fragmenten von Jubiläen und der Kupferrolle.[24] Zwischen September und Dezember 1952 wurden die Fragmente und Schriftrollen der Höhlen 4, 5 und 6 von den ASOR -Teams entdeckt.[23]

Mit dem Geldwert der Schriftrollen, die ihre historische Bedeutung stieg, beschleunigten die Beduinen und die ASOR -Archäologen ihre Suche nach den Schriftrollen getrennt im selben allgemeinen Bereich von Qumran, der mehr als ein Kilometer lang war. Zwischen 1953 und 1956 führte de Vaux vier weitere archäologische Expeditionen in der Gegend an, um Schriftrollen und Artefakte aufzudecken.[22] Die Höhle 11 wurde 1956 entdeckt und ergab die letzten Fragmente in der Nähe von Qumran.[25]

Die Höhlen 4–10 sind in einem Gebiet in relativer Nähe von 160 Metern (150 Meter) von Khirbet Qumran, während die Höhlen 1, 2, 3 und 11 1 Meile (1–2 Kilometer) nördlich liegen, mit Höhle 3, die am entlegensten sind .[26][27]

Im Februar 2017 kündigten die Archäologen der hebräischen Universität die Entdeckung einer neuen 12. Höhle an.[28] Es gab ein leeres Pergament in einem Glas gefunden, aber gebrochene und leere Schriftrollengläser und Spitzhause deuten darauf hin, dass die Höhle in den 1950er Jahren geplündert wurde.[29]

Im März 2021 kündigten israelische Archäologen die Entdeckung von Dutzenden von Fragmenten mit biblischem Text, geschrieben in Griechisch, aus den Büchern von Zecharja und Nahum. Es wird angenommen, dass diese Gruppe von Ergebnissen in einer Höhle zwischen 132 und 136 n. Bar Kokhba Revolte.[30] Ein 10.500 Jahre altes Korb, der gewebt wurde Schilf wurde auch in der entdeckt Muraba'at Höhlen im Nahal Darga Reserve. Weitere Entdeckungen waren die Überreste eines Kindes, das vor rund 6.000 Jahren in das Tuch eingewickelt war, und ein Cache mit Münzen aus den Tagen der Bar Kochba Revolte.[31]

Im Jahr 2021 wurden von den israelischen Behörden in einer anderen Höhle in der Nähe des Toten Meeres namens israelische Behörden entdeckt Höhle des Schreckens.[32][33]

Schriftrollen und Fragmente

Das Jesaja Scroll (1Qisaa) enthält fast das Ganze Buch Jesaja.

Die 972 in Qumran gefundenen Manuskripte wurden hauptsächlich in zwei getrennten Formaten gefunden: als Schriftrollen und als Fragmente früherer Schriftrollen und Texte. In der vierten Höhle wurden die Fragmente in bis zu 15.000 Stücke gerissen. Diese kleinen Fragmente verursachten für Gelehrte ein Problem. G. L. Harding, Direktor der Jordanische Abteilung für Antiquitäten, begann, die Fragmente zusammenzusetzen, beendete dies aber vor seinem Tod im Jahr 1979 nicht.[34]

Höhle 1

Die ursprünglichen sieben Schriftrollen aus der Höhle 1 in Qumran sind die große Isaiah -Schriftrolle (1QISAa), eine zweite Kopie von Jesaja (1Qisab), die Community Rule Scroll (1Qs), die Pesher Habakkuk (1Qphab), die Kriegsrolle (1QM), die, die Thanksgiving -Hymnen (1QH) und die Genesis Apokryphon (1Qapgen).[35]

Fragment- oder Bildlaufkennung Fragment- oder Bildlaufname Alternative Kennung Englische Bibelverbände Sprache Datum/Skript Beschreibung Bezug

Qumran Höhle 1

1Qisaa Großartige Jesaja -Schriftrolle Jesaja 1: 1–31; 2: 1–22; 3: 1–5: 30; 6: 1–13; 7: 1–25; 8: 1–23; 9: 1–20; 10: 1–34; 11: 1–45: 25; 46: 1–66: 24 hebräisch 356–103 v. Chr./150–100 v. Chr. Enthält alle 66 Kapitel mit gelegentlichen Lakunen und einigen fehlenden Wörtern am Ende einiger Säulen [36][37]
1Qisab Jesaja vgl. 1Q8 Das Buch Jesaja hebräisch Hasmoner/Herodian Eine zweite Kopie von Teilen des Buches Jesaja [38][39]
1Qs Serekh Ha-Yahad oder "Gemeinschaftsregel" hebräisch vgl. 4QsA-J = 4Q255–64, 5q11 [40]
1QPHAB Pesher über Habakuk Habakkuk 1–2 hebräisch Später die Hälfte des 1. Jahrhunderts v. Chr. Kommentar zu Habakuk 1: 2–17; 2: 1–20 [41][42]
1QM Milhamah oder Kriegsrolle hebräisch vgl. 4Q491, 4Q493; 11Q14?
1QHa Hodayot oder Thanksgiving -Hymnen hebräisch Einige Teile sind auch in 1QH erhaltenb und 4qha-f [43]
1qapgen Genesis Apokryphon Genesis 12: 18–15: 4 Aramäisch 25 v. Chr. - 50 n. Chr [44]
Ctlevi Kairo Geniza oder Testament von Levi Aramäisch
1qgen Genesis 1Q1 Genesis 1: 18–21; 3: 11–14; 22: 13–15; 23: 17–19; 24: 22–24 hebräisch Herodian [45][46]
1QEXOD Exodus 1Q2 Exodus 16: 12–16; 19: 24–20: 2, 20: 5–6; 20: 25–21: 1; 21: 4–5 hebräisch Hellenistische Römische [45][47]
1Qpaleolev LeviticusZahlen 1Q3 Leviticus 11: 10–11; 19: 30–34; 20: 20–24; 21: 24–22: 6; 23: 4–8 und Zahlen 1: 48–50 hebräisch Hellenistisch-römisch; Paläo-Hebräisch-Drehbuch [45][48]
1QDeuta Deuteronomie 1Q4 Deuteronomie 1: 22–25; 4: 47–49; 8: 18–19; 9: 27–28; 11: 27–30; 13: 1–6, 13–14; 14:21, 24–25; 16: 4, 6–7 hebräisch Hellenistische Römische [45][49][50]
1QDeutb 1Q5 Deuteronomie 1: 9–13; 8: 8–9; 9:10; 11: 30–31; 15: 14–15; 17:16; 21: 8–9; 24: 10–16; 25: 13–18; 28: 44–48; 29: 9–20; 30: 19–20; 31: 1–10, 12–13; 32: 17–29; 33: 12–24 hebräisch Hellenistische Römische [45][49][51]
1Qjudg Richter 1Q6 Richter 6: 20–22; 8: 1 (?); 9: 2–6, 28–31, 40–43, 48–49 hebräisch Hellenistische Römische [45][52]
1qsam Samuel 1Q7 2 Samuel 18: 17–18; 20: 6–10; 21: 16–18; 23: 9–12 hebräisch Hellenistische Römische [45][53]
1Qisab Jesaja Teile von 1Qisab als 1Q8 Jesaja 7: 22–25; 8: 1; 10: 17–19; 12: 3–6; 13: 1–8, 16–19; 15: 3–9; 16: 1–2, 7–11; 19: 7–17, 20–25; 20: 1; 22: 11–18, 24–25; 23: 1–4; 24: 18–23; 25: 1–8; 26: 1–5; 28: 15–20; 29: 1–8; 30: 10–14, 21–26; 35: 4–5; 37: 8–12; 38: 12–22; 39: 1–8; 40: 2–3; 41: 3–23; 43: 1–13, 23–27; 44: 21–28; 45: 1–13; 46: 3–13; 47: 1–14; 48: 17–22; 49: 1–15; 50: 7–11; 51: 1–10; 52: 7–15; 53: 1–12; 54: 1–6; 55: 2–13; 56: 1–12; 57: 1–4, 17–21; 58: 1–14; 59: 1–8, 20–21; 60: 1–22; 61: 1–2; 62: 2–12; 63: 1–19; 64: 1, 6–8; 65: 17–25; 66: 1–24 hebräisch Herodian [38][45]
1Qezek Hesekiel Teile von 1Qisab als 1Q9 Hesekiel 4: 16–17; 5: 1 hebräisch Hellenistische Römische [45][54]
1QPSa Psalmen 1Q10 Psalm 86: 5–8; 92: 12–14; 94: 16; 95: 11–96: 2; 119: 31–34, 43–48, 77–79 hebräisch Hellenistische Römische [45][55]
1QPSb 1Q11 Psalm 126: 6; 127: 1–5; 128:3 hebräisch Hellenistische Römische [45][56]
1QPSc 1Q12 Psalm 44: 3–5, 7, 9, 23–25 hebräisch Herodian [45][57]
1qphyl Phylakterie 1Q13 Deuteronomium 5: 23–27; 11: 8–11 hebräisch Hellenistische Römische 58 Fragmente aus a Phylakterie [49][58][59]
1QPMIC Pesher an Micah 1Q14 hebräisch Herodian [58][60]
1qpzeph Pesher an Zephaniah 1Q15 hebräisch Hellenistische Römische [58][61]
1QPPS Pesher an Psalmen 1Q16 hebräisch Hellenistische Römische [58][62]
1QJUBa Jubiläen 1Q17 hebräisch Hellenistische Römische Jubiläen [58][63]
1QJUBb 1Q18 hebräisch Hasmoner Jubiläen [58][64]
1qnoah Buch von Noah 1Q19 hebräisch Herodian Teile des Verlorenen Buch von Noah [58][65]
1qapgen Fragmente der "Genesis Apokryphon" 1Q20 Aramäisch Herodian [66][67]
1QTLEVI / 1QALD Testament von Levi 1Q21 Aramäisch Hasmoner Aramaic Levi -Dokument [68][69]
1QDM "Dibrê Moshe" oder "Worte von Moses" 1Q22 hebräisch Hellenistische Römische [68][70]
1qengiantsa Buch der Riesen 1Q23 Aramäisch Hasmoner Henoch [71][72]
1qengiantsb Buch der Riesen 1Q24 Aramäisch Hellenistische Römische Henoch [71][73]
1Q apocr.prophecy "Apokryphe Prophezeiung" 1Q25 hebräisch Herodian [74][75]
1Q Anweisung "Anweisung" 1Q26 hebräisch Hasmoner [74][76]
1QMYST "Das Buch der Geheimnisse" 1Q27 hebräisch Hellenistische Römische [74][77]
1Qs oder 1Qsa "Regel der Gemeinde" 1Q28 (1Q28A) hebräisch Hasmoner Fragment von "Gemeinschaftsregel" [74][78]
1Qsb "Regel des Segens" oder "Herrschaftsregel" 1Q28B hebräisch Hasmoner [74][79]
1QAPOCRMOSE b Apokryphon von Moses 1Q29 hebräisch Hellenistische Römische "Liturgie der drei Feuerzungen" [74][80]
1Q Liturgischer Text (?) A "Liturgischer Text 1" 1Q30 hebräisch Hellenistische Römische [74][81]
1Q Liturgischer Text (?) B "Liturgischer Text 2" 1Q31 hebräisch Hellenistische Römische [74][82]
1qnj (?) "Neues Jerusalem" 1Q32 Aramäisch Herodian vgl. 11Q18 [83][84]
1QM Fragment der 1QM oder "Kriegsrolle" oder "Milhamah" 1Q33 Deuteronomium 20: 2–5; Zahlen 10: 9, 24: 17–19; Jesaja 31: 8 hebräisch 30–1 v. Chr

Frühes Herodian

[49][83]
1QPRFETES / 1QLITPR "Liturgische Gebete" oder "Festivalgebete" 1Q34 hebräisch Herodian [83][85]
1QHb "Hodayot" oder "Thanksgiving -Hymnen" 1Q35 hebräisch Herodian [83][86]
1Q Hymnen "Hymnen" 1Q36 hebräisch Hellenistische Römische [83][87]
1Q Hymn -Zusammensetzung (?) "Hymnenzusammensetzung" 1Q37 hebräisch Herodian [83][88]
1Q Hymn -Zusammensetzung (?) "Hymnenzusammensetzung" 1Q38 hebräisch Hellenistische Römische [83][89]
1Q Hymn -Zusammensetzung (?) "Hymnenzusammensetzung" 1Q39 hebräisch Herodian [83][90]
1Q Hymn -Zusammensetzung (?) "Hymnenzusammensetzung" 1Q40 hebräisch Hellenistische Römische [83][91]
1Q41–70 1Q41–70 hebräisch Nicht klassifizierte Fragmente [92]
1qdana Daniel 1Q71 Daniel 1: 10–17; 2: 2–6 hebräisch Hellenistische Römische [93]
1qdanb 1Q72 Daniel 3: 22–30 Aramäisch Hellenistische Römische [94]

Höhle 2

Fragment- oder Bildlaufkennung Fragment- oder Bildlaufname Alternative Kennung Englische Bibelverbände Sprache Datum/Skript Beschreibung Bezug

Qumran Höhle 2

2qgen Genesis 2Q1 Genesis 19: 27–28; 36: 6, 35–37 hebräisch Herodian [95][96]
2qexoda Exodus 2q2 Exodus 1: 11–14; 7: 1–4; 9: 27–29; 11: 3–7; 12: 32–41; 21: 18–20 (?); 26: 11–13; 30:21 (?), 23–25; 32: 32–34 [95][97]
2qexodb 2q3 Exodus 4:31; 12: 26–27 (?); 18: 21–22; 21: 37–22: 2, 15–19; 27: 17–19; 31: 16–17; 19: 9; 34:10 [95][98]
2qexodc 2q4 Exodus 5: 3–5 Hellenistische Römische [95][99]
2qpaleolev Leviticus 2Q5 Leviticus 11: 22-29 Hasmoner; Paläo-Hebräisch-Drehbuch [95][100]
2qnuma Zahlen 2Q6 Zahlen 3: 38–41, 51–4: 3: 3 hebräisch Herodian [95][101]
2qnumb 2q7 Zahlen 33: 47–53 [95][102]
2qnumc 2Q8 Zahlen 7:88 [95][103]
2qnumd? 2Q9 Zahlen 18: 8–9 Hellenistische Römische Dieses Fragment kann zum 2q7 gehören; möglicherweise = Leviticus 23: 1–3 [95][104]
2qdeuta Deuteronomie 2q10 Deuteronomie 1: 7–9 hebräisch 50–25 v. Chr

Spätes Hasmoner oder frühes Herodianer

[95][49]
2qdeutb 2Q11 Deuteronomie 17: 12–15 hebräisch 30 v. Chr. - 68 n. Chr.

Herodian

[95][49]
2qdeutc 2q12 Deuteronomie 10: 8–12 hebräisch 1–68 CE

Spät Herodian

[95][49]
2qjer Jeremia 2Q13 Jeremia 42: 7–11, 14; 43: 8–11; 44: 1–3, 12–14; 46: 27–47: 7; 48: 7, 25–39, 43–45; 49:10 hebräisch Herodian Zweifelhaft identifizierte Fragmente: 13:22; 32: 24–25; 48: 2–4, 41–42 [105][106]
2qps Psalmen 2.Q14 Psalm 103: 2–11; 104: 6–11 [105][107]
2qjob Arbeit 2Q15 Arbeit 33: 28–30 [105][108]
2qrutha Ruth 2Q16 Ruth 2: 13–23; 3: 1–8; 4: 3–4 hebräisch Herodian [105][109]
2qruthb 2.Q17 Ruth 3: 13–18 Hasmoner [105][110]
2qsir "Weisheit von Sirach" oder "Ecclesiasticus" 2.Q18 Sir 6: 14–15 (oder 1: 19–20); 6: 20–31 hebräisch Herodian Ben Sira [105][111]
2qjuba Buch der Jubiläum 2. Q19 Genesis 25: 7–9 hebräisch Herodian Jub 23: 7–8 [105][112]
2qjubb Buch der Jubiläum 2.Q20 Exodus 1: 7; Genesis 50:26, 22 (unterschiedliche Ordnung) Jub 46: 1–3 [113]
2QAPMOSE /2QAPOCRMOSE (?) "Apokryphen von Moses" 2q21 hebräisch Herodian Apokryphe Schreiben über Moses [105][114]
2QAPDAVID /2QAPOCRDAVID "Apokryphen von David" 2q22 hebräisch Herodian Apokryphe Schreiben über David [115][116]
2qapproph /2qapoc.Prophecy "Apokryphe Prophezeiung" 2q23 hebräisch Herodian Apokryphen prophetischer Text in sechs winzigen Fragmenten. [117][118]
2qnj "Neues Jerusalem" 2q24 Aramäisch Herodian Beschreibung des neuen Jerusalems. vgl. 1Q32 AR, 11Q18 AR [117][119]
2. Juristischer Text "Juridischer Text" 2q25 hebräisch Herodian Ein juristischer Text [117][120]
2qengiants "Buch der Riesen" aus "Henoch" 2q26 Aramäisch Herodian Jetzt als Teil des "Buches der Giants" bekannt. vgl. 6q8 [121]
2q27

2Q28 2Q29

2q30 2q31

2Q32 2Q33

2q27

2Q28 2Q29

2q30 2q31

2Q32 2Q33

Nicht identifizierte Texte [92][117]
2qx1 2qx1 Trümmer in einer Schachtel [117]

Höhle 3

Fragment- oder Bildlaufkennung Fragment- oder Bildlaufname Alternative Kennung Englische Bibelverbände Sprache Datum/Skript Beschreibung Bezug

Qumran Höhle 3

3qezek Hesekiel 3Q1 Hesekiel 16: 31–33 hebräisch Herodian [117][122]
3qps Psalmen 3Q2 Psalm 2: 6–7 hebräisch [123][124]
3qlam Wehklagen 3Q3 Klage 1: 10–12; 3: 53–62 hebräisch [123][125]
3qpisa Pesher an Jesaja 3Q4 Jesaja 1: 1 hebräisch Herodian [123][126]
3qjub Jubiläen 3Q5 hebräisch Herodian Jubiläen 23: 6–7, 12–13, 23 [123][127]
3qhymn Nicht identifizierte Hymne 3Q6 hebräisch Herodian Hymne des Lobes [123][128]
3qtjud (?) Zeugnis von Juda(?) 3Q7 hebräisch Herodian vgl. 4Q484, 4Q538 [123][129]
3Q -Text, der Engel des Friedens erwähnt 3Q8 hebräisch Herodian Text über einen Engel des Friedens [123][130]
3QSektierertext 3Q9 hebräisch Herodian Möglicher nicht identifizierter sektiererischer Text [123][131]
3qunc Unbekannt 3Q10

3Q11

hebräisch Hellenistische Römische Nicht klassifizierte Fragmente [123]
3qunca-B Nicht klassifizierte Fragmente 3Q12

3Q13

Aramäisch Hellenistische Römische Nicht klassifizierte Fragmente [132]
3quncc Unbekannt 3Q14 Hebräisch? Hellenistische Römische 21 nicht klassifizierte Fragmente [133][134]
3qcopscr Die Kupferrolle 3Q15 hebräisch römisch Kupferplaque, die vergrabene Schätze erwähnt [133][135]

Höhlen 4a und 4b

Das Damaskus -Dokument Scroll, 4Q271df, gefunden in Höhle 4
4Q7, ein Fragment des in Cave 4 gefundenen Buchbuchs der Genesis

Cave 4 wurde im August 1952 entdeckt und vom 22. bis 29. September 1952 von ausgegraben Gerald Lankester Harding, Roland de Vaux, und Józef Milik.[24][136] Die Höhle 4 besteht tatsächlich aus zwei handgeschnittenen Höhlen (4a und 4b), aber da die Fragmente gemischt waren, sind sie als 4q gekennzeichnet. Cave 4 ist sowohl aufgrund seiner Sichtbarkeit des Qumran -Plateaus als auch seiner Produktivität wichtig. Es ist vom Plateau südlich der Qumran -Siedlung aus sichtbar. Es ist bei weitem die produktivste aller Qumran -Höhlen und produziert neunzig Prozent der Scrollen und Scrollenfragmente des Toten Meeres (ca. 15.000 Fragmente aus 500 verschiedenen Texten), einschließlich 9–10 Kopien von Jubiläen sowie 21 Tefillin und 7 Mezuzot.

Höhle 5

Die Höhle 5 wurde 1952 neben der Höhle 6 kurz nach der Entdeckung der Höhle 4 entdeckt. Die Höhle 5 erzeugte ungefähr 25 Manuskripte.[24]

Fragment- oder Bildlaufkennung Fragment- oder Bildlaufname Alternative Kennung Englische Bibelverbände Sprache Datum/Skript Beschreibung Bezug

Qumran Höhle 5

5qdeut Deuteronomie 5q1 Deuteronomie 7: 15–24; 8: 5–9: 2 hebräisch Frühhellenistisch [49][364][365]
5qkgs Könige 5q2 1 Könige 1: 1,16–17,27–37 hebräisch Hasmoner [366][367]
5qisa Jesaja 5q3 Jesaja 40: 16,18–19 hebräisch Herodian [366][368]
5qamos Amos 5q4 Amos 1: 2–5 hebräisch [366]
5qps Psalmen 5q5 Psalm 119: 99–101,104,113–20.138–42 hebräisch Herodian [366][369]
5qlama Wehklagen 5q6 Wehklagen 4: 5–8,11–16,19–22; 5: 1–13,16–17 hebräisch Herodian [366][370]
5qlamb 5q7 Wehklagen 4: 17–20 hebräisch Herodian [366][371]
5qphyl Phylakterie 5q8 hebräisch Hellenistische Römische Phylakterie in seinem ungeöffneten Fall [366][372]
5qapocrjosh oder 5qtoponyms Toponyme 5q9 hebräisch Herodian Sieben Fragmente mit Namen von Orten [366][373]
5qapokrmal Apokryphon von Malachi 5q10 hebräisch Hellenistische Römische Apokryphon von Malachi [366][374]
5qs Gemeinschaftsherrschaft (Seerek Ha-Yahad) 5q11 hebräisch Herodian [366][375]
5qd Damaskus -Dokument 5q12 hebräisch Herodian Damaskus -Dokument [366][376]
5qrule oder 5qrégle Regel der Gemeinschaft 5q13 hebräisch Hellenistische Römische Fragmente im Zusammenhang mit 1Qs [377][378]
5qcurses Flüche 5q14 hebräisch Herodian Liturgische Kompositionen mit Flüchen [377][379]
5qnj Neue Jerusalem -Schriftrolle 5q15 Aramäisch Hellenistische Römische Beschreibung des neuen Jerusalems [377][380]
5qUnid Unbekannt 5q16–5q24 hebräisch Hellenistische Römische Nicht identifizierte Fragmente [377]
5qunc Nicht klassifiziert 5q25 hebräisch Hellenistische Römische Nicht klassifizierte Fragmente [377][381]

Höhle 6

Die Höhle 6 wurde neben der Höhle 5 1952 kurz nach der Entdeckung der Höhle 4 entdeckt. Die Höhle 6 enthielt Fragmente von etwa 31 Manuskripten.[24]

Liste der Gruppen von Fragmenten, die von Wadi Qumran Cave 6 gesammelt wurden:[382][383]

Fragment- oder Bildlaufkennung Fragment- oder Bildlaufname Alternative Kennung Englische Bibelverbände Sprache Datum/Skript Beschreibung Bezug

Qumran Höhle 6

6qpaleogen Genesis 6q1 Genesis 6: 13–21 hebräisch Frühhellenistisch; Paläo-Hebräisch-Drehbuch [384][385]
6qpaleolev Leviticus 6q2 Leviticus 8: 12–13 hebräisch Frühhellenistisch; Paläo-Hebräisch-Drehbuch [384][386]
pAP6QDeut oder 6qpapdeut (?) Deuteronomie 6q3 Deuteronomie 26:19 hebräisch Hellenistische Römische Ein paar Briefe der Deuteronomie 26:19 auf Papyrus [384][49][387]
6qpapkgs Könige 6q4 1 Könige 3: 12–14; 12: 28–31; 22: 28–31; 2 Könige 5:26; 6:32; 7: 8–10,20; 8: 1–5; 9: 1–2; 10: 19–21 hebräisch Hasmoner Bestehend aus 94 Fragmenten. [384][388]
PAP6QPS oder 6QPApps (?) Psalmen 6q5 Psalm 78: 36–37 hebräisch Herodian [389][390]
6qcant Lied der Lieder 6q6 Lied der Songs 1: 1–7 hebräisch Herodian [389][391]
6qpapdan Daniel 6q7 Daniel 8: 20–21; 10: 8–16; 11: 33–36,38; 8: 16–17 hebräisch Herodian 13 Papyrusfragmente. [389][392]
6qpapgiants oder pAP6qengiants Buch der Riesen aus Henoch 6q8 Aramäisch Herodian Teil des "Buches der Giants" [389][393]
6qpap apocrsam-kgs oder pAP6qapocrolam/kgs Apokryphon auf SamuelKönige 6q9 hebräisch Hasmoner Samuel -Kings Apocryphon. Geschrieben auf Papyrus. [389][394]
6qpapaproph oder pAP6QProph Nicht identifiziertes prophetisches Fragment 6q10 hebräisch Hasmoner Prophetischer Text. Geschrieben in Papyrus [389][395]
6qallegory Allegorie der Rebe 6q11 hebräisch Herodian Fragment mit einer Allegorie, die eine Rebe erwähnt [389][396]
6qapproph Eine apokryphe Prophezeiung 6q12 Herodian [389][397]
6qpriestproph Priesterprophezeiung 6q13 Herodian Eine priesterliche Prophezeiung [389][398]
6q Apocalypse Apokalyptischer Text 6Q14 Aramäisch Herodian Zwei Fragmente mit apokalyptischem Text [389][399]
6qd Damaskus -Dokument 6q15 hebräisch Herodian Damaskus -Dokument 4: 19–21; 5: 13–14, 18–21; 6: 1–2,20–21; 7: 1 [389][400]
6qpapbened oder pAP6qben Papbenediction 6q16 Herodian Segensbezogene 1QSB. Auf Papyrus [401][402]
6qcaldoc Kalenderdokument 6Q17 Herodian Kalenderfragment [401][403]
Pap6qhymn Hymne 6Q18 Herodian Fragment einer Hymne im Zusammenhang mit 1QM [401][404]
6Q -Text in Bezug auf Genesis Genesis 6Q19 Möglicherweise von Genesis Aramäisch Herodian Im Zusammenhang mit Genesis 10: 6,20 [401][405]
6qDeut (?) Deuteronomie 6Q20 Möglicherweise aus Deuteronomium hebräisch Hellenistische Römische Im Zusammenhang mit Deuteronomium 11:10 [401][406]
6QFRGProph oder 6Q Prophetischer Text Möglicherweise prophetischer Text 6q21 hebräisch Herodian Prophetisches Fragment mit 5 Wörtern. [401][407]
Pap6qunida Nicht klassifizierte Fragmente 6q22 hebräisch Herodian [401][408]
Pap6qunida ar Nicht klassifizierte Fragmente 6q23 Aramäisch Herodian Bezogen auf "Worte des Buches Michael" [401][409]
6qUnidb Nicht klassifizierte Fragmente 6q24 hebräisch Hellenistische Römische [401][410]
6qUnidb Nicht klassifizierte Fragmente 6q25 Aramäisch Herodian [401][411]
6qUnidb oder 6qpapAccount oder Vertrag Konten oder Verträge 6q26 Aramäisch Hellenistische Römische [401][412]
6qUnidb Nicht klassifizierte Fragmente 6q27–6q28 hebräisch Hellenistische Römische [401]
6qpapprov Sprichwörter 6Q30 Sprichwörter 11: 4b - 7a, 10b hebräisch römisch Single Six-Line-Fragment [401][413]
6qUnidb Nicht klassifizierte Fragmente 6q31 Aramäisch Herodian [401][414]

Höhle 7

Scrollenfragmente 7Q4, Totmeer, 7Q5und 7q8 aus Cave 7 in Qumran, geschrieben auf Papyrus.

Cave 7 ergab weniger als 20 Fragmente griechischer Dokumente, einschließlich 7Q2 (The "Brief von Jeremia"= Baruch 6),, 7Q5 (die in späteren Jahrzehnten zu Gegenstand vieler Spekulationen wurde) und eine griechische Kopie eines Henochs.[415][416][417] Cave 7 produzierte auch mehrere eingeschriebene Totsherds und Gläser.[418]

Listen von Gruppen von Fragmenten, die von Wadi Qumran Cave 7 gesammelt wurden:[382][383]

Fragment- oder Bildlaufkennung Fragment- oder Bildlaufname Alternative Kennung Englische Bibelverbände Sprache Datum/Skript Beschreibung Bezug

Qumran Cave 7

7qpaplxxexod Exodus 7Q1 Exodus 28: 4–7 griechisch Hasmoner Griechisches Exodusfragment [419]
7qpapepjer Brief von Jeremia 7Q2 Brief von Jeremiah Verse 43–44 griechisch Hasmoner Brief von Jeremia. Auf Papyrus. [420]
7Q3 Unbekannt 7Q3 griechisch Herodian Unbekannter biblischer Text [421]
7Q4 Unbekannt 7Q4 griechisch Hasmoner Unbekannter biblischer Text [422]
7Q5 Unbekannt 7Q5 griechisch Herodian Unbekannter biblischer Text. Von einigen glaubte, Markus 6: 52–53 zu sein [423]
7Q6–18 Unbekannt 7Q6–18 griechisch Hellenistisch-römisch; Herodian Sehr winzige nicht identifizierte Fragmente, die über Papyrus geschrieben wurden [92]
7q PapimPrint Unbekannt 7Q19 griechisch Herodian Nicht identifizierter Papyrusabdruck. Sehr winzige Fragmente auf Papyrus geschrieben [424]

Höhle 8

Die Höhle 8 war zusammen mit den Höhlen 7 und 9 eine der wenigen Höhlen, die durch die Durchführung der Siedlung in Qumran zugänglich sind. Die Höhle 8 wurde 1957 vom südlichen Ende des Qumran -Plateaus geschnitzt und wurde von Archäologen ausgegraben.

Cave 8 produzierte fünf Fragmente: Genesis (8qgen), Psalmen (8qps), a Tefillin Fragment (8qphyl), a Mezuzua (8qmez) und eine Hymne (8qhymn).[425] Cave 8 produzierte auch mehrere Tefillin -Kisten, eine Schachtel Ledergegenstände, Tonnen von Lampen, Gläser und die Sohle eines Lederschuhs.[418]

Liste der Gruppen von Fragmenten, die aus der Wadi Qumran Cave 8 gesammelt wurden:[382][383]

Fragment- oder Bildlaufkennung Fragment- oder Bildlaufname Alternative Kennung Englische Bibelverbände Sprache Datum/Skript Beschreibung Bezug

Qumran Cave 8

8qgen Genesis 8Q1 Genesis 17: 12–13, 15, 18–19; 18: 20–22, 24–25 hebräisch Herodian [92]
8qps Psalmen 8q2 Psalm 17: 5–9, 14; 18: 5–12 hebräisch Herodian [92]
8qphyl Phylakterien 8q3 Exodus 13: 1–16; 12: 43–51; 20:11

Deuteronomie 6: 4–5; 6: 1–3; 10: 20–22; 10: 12–19; 5: 1–14; 10:13; 11: 2–3; 10: 21–22; 11: 1; 11: 6–12

hebräisch 1–100 n. Chr

Herodian

Fragmente aus einer "Phylakterie" [49]
8qmez Mezuzua 8q4 Deuteronomie 10: 1–11: 21 hebräisch 30 v. Chr. - 68 n. Chr

Herodian

[49]
8qhymn Nicht identifizierte Hymne 8Q5 hebräisch Herodian Nicht biblische Komposition. [92]

Höhle 9

Die Höhle 9 war zusammen mit den Höhlen 7 und 8 eine der wenigen Höhlen, die durch die Durchführung der Siedlung in Qumran zugänglich sind. Die Höhle 9 wurde 1957 vom südlichen Ende des Qumran -Plateaus geschnitzt. Die Höhle 9 wurde von Archäologen ausgegraben. In Cave 9 wurde nur ein Fragment gefunden.

Fragment- oder Bildlaufkennung Fragment- oder Bildlaufname Alternative Kennung Englische Bibelverbände Sprache Datum/Skript Beschreibung Bezug

Qumran Cave 9

9qpap Unbekannt 9Q1 hebräisch römisch Geschrieben auf Papyrus. [426]

Höhle 10

In Cave fanden 10 Archäologen zwei Ostraca mit schreiben, zusammen mit einem unbekannten Symbol auf einer grauen Steinplatte.

Fragment- oder Bildlaufkennung Fragment- oder Bildlaufname Alternative Kennung Englische Bibelverbände Sprache Datum/Skript Beschreibung Bezug

Qumran Cave 10

10qOstracon Ostracon 10Q1 hebräisch Zwei Buchstaben auf einem Stück Keramik. [17]

Höhle 11

Eine Ansicht eines Teils der Tempelrolle Das wurde in Qumran Cave 11 gefunden.

Die Höhle 11 wurde 1956 entdeckt und ergab 21 Texte, von denen einige ziemlich lang waren. Die Tempelrolle, so genannt, weil mehr als die Hälfte davon den Bau des Tempel von Jerusalem, wurde in der Höhle 11 gefunden und ist bei weitem die längste Schriftrolle. Es ist jetzt 26,7 Fuß lang. Die ursprüngliche Länge kann über 8,75 m (über 28 Fuß) beträgt. Die Tempelrolle wurde von angesehen von Yigael Yadin als "die Tora nach den Essenen". Andererseits glaubte Hartmut Stegemann, ein Zeitgenosse und Freund von Yadin, die Schriftrolle nicht als solche, sondern sei ein Dokument ohne außergewöhnliche Bedeutung. Stegemann merkt an, dass es in keiner bekannten Seeren -Schrift nicht erwähnt oder zitiert wird.[427]

Auch in Höhle 11, an eschatologisch Fragment über die biblische Figur Melchisedek (11q13) wurde gefunden. Cave 11 erzeugte auch eine Kopie von Jubiläen und einen proto-masoterischen Text der Tora Scroll (Nur ein Fragment des Buches Leviticus überlebt), bekannt als die Paläo-hebräische Leviticus-Schriftrolle.

Nach Angaben des ehemaligen Chefredakteur des Dead Sea Scroll Redaktionsteams John StrugnellEs gibt mindestens vier private Schriftrollen von Cave 11, die für Wissenschaftler noch nicht zur Verfügung gestellt wurden. Unter ihnen ist vollständig Aramaisches Manuskript des Buches Henoch.[428]

Liste der Gruppen von Fragmenten, die von Wadi Qumran Cave 11 gesammelt wurden:

Fragment- oder Bildlaufkennung Fragment- oder Bildlaufname Alternative Kennung Englische Bibelverbände Sprache Datum/Skript Beschreibung Bezug

Qumran Cave 11

11qpaleoleva Paleo-Leviticusa 11Q1 Leviticus 4: 24–26; 10: 4–7; 11: 27–32; 13: 3–9; 13: 39–43; 14: 16–21; 14: 52–15: 5; 16: 2–4; 16: 34–17: 5; 18: 27–19: 4; 20: 1–6; 21: 6–11; 22: 21–27; 23: 22–29; 24: 9–14; 25: 28–36; 26: 17–26; 27: 11–19 hebräisch Herodian/Paläo-Hebräisch Skript [92]
11qlevb Leviticusb 11q2 Leviticus hebräisch Herodian/Palaeo-Hebrew-Drehbuch [92]
11qDeut Deuteronomie 11q3 Deuteronomium 1: 4–5; 2: 28–30 hebräisch 50 n. Chr

Spät Herodian

[49]
11qezek Hesekiel 11q4 Hesekiel hebräisch Herodian [429][430]
11qps Die großen Psalmen scrollen 11Q5 Psalmen hebräisch Herodian Eine einzigartige Psalmen, die nur etwa ein Viertel der masoretischen Psalmen (in atypischer Reihenfolge), drei syrische Psalmen, eine von Ben Sira und die einzigen bekannten Kopien von drei mehr einzigartigen Psalmen Der Schöpfer, der alle von anderen Quellen und dem kurzen Text von Davids Kompositionen nicht berücksichtigt wird. [92]
11qpsa Psalmen 11Q5 hebräisch Herodian [92]
11qpsb 11Q6 Psalm 77: 18–21; 78: 1; 109: 3–4; 118: 1; 118: 15–16; 119: 163–165; 133: 1–3; 141: 10; 144: 1–2 hebräisch Herodian [92]
11qpsc 11Q7 Psalm 2: 1–8; 9: 3–7; 12: 5–9; 13: 1–6; 14: 1–6; 17: 9–15; 18: 1–12; 19: 4–8; 25: 2–7 hebräisch Herodian [92]
11qpsd 11Q8 Psalm 6: 2–4; 9: 3–6; 18: 26–29; 18: 39–42; 36: 13; 37: 1–4; 39: 13–14; 40: 1; 43: 1–3; 45: 6–8; 59: 5–8; 68: 1–5; 68: 14–18; 78: 5–12; 81: 4–9; 86: 11–14; 115: 16–18; 116: 1 hebräisch Herodian [92]
11qpse 11q9 Psalm 50: 3–7 hebräisch Herodian [92]
11qtgjob Targum Arbeit 11q10 Arbeit Aramäisch Herodian Eine einzigartige aramäische Übersetzung des Buches Hiob; präsentiert den Job etwas günstiger. [92]
11qapocrps Apokryph Psalmen 11q11 Psalm 91 hebräisch Herodian Apokryphe Paraphrase von Psalmen 91 [92]
11qjub Jubiläen 11q12 hebräisch Herodian Äthiopischer Text von Jubiläen 4: 6–11; 4: 13–14; 4: 16–17; 4: 29–31; 5: 1–2; 12: 15–17; 12: 28–29 [92]
11qmelch Melchisedek 11q13 Enthält Pesher/Kommentar zu Leviticus 25:13; Deuteronomie 15: 2; Psalm 7: 8–9; 82: 2; Jesaja 52: 7; Daniel 9: 25; Leviticus 25: 9 hebräisch 50–25 v. Chr. Oder 75–50 v. Chr.

Spätes Hasmoner oder frühes Herodianer

Beschreibt ein zehntes Jubiläum und porträtiert Melchisedek als messianische Erlösung und verwendet eine ähnliche Sprache wie die für Jesus in verwendete Erlösung Hebräer, wie "himmlischer Prinz Melchisedek" [92][49]
11q Sefer Ha-Milhamah Sefer Ha-Milhamah ("The Book of War") 11Q14 hebräisch Herodian Ein Bericht über die endgültige eschatologische Schlacht der Israeliten und des Kittims (Römer), einschließlich einer messianischen Figur namens "Prinz der Gemeinde". [92]
11qhymnsa Hymnen 11Q15 hebräisch Herodian [92]
11qhymnsb 11Q16 hebräisch Herodian [92]
11qshirshabb Lieder des Sabbatsopferes 11Q17 hebräisch Herodian Sammlung von 13 Hymnen, die einen himmlischen Tempeldienst beschreiben. [92]
11qnj Neues Jerusalem 11Q18 Aramäisch Herodian Scheint eine apokalyptische Vision zu sein, einschließlich einiger architektonischer Details einer sehr großen Stadt (vgl. Hesekiel und Offenbarung) [92]
11qta Tempelrolle 11Q19 hebräisch Herodian Reformiert die Pentateuch -Gesetze im Geiste des Deuteronomiums, versucht, biblische rechtliche Konflikte zu lösen und die rituellen Gesetze zu erweitern. [92]
11qtb Tempelrolle 11Q20 hebräisch Herodian [92]
11qtc 11q21 hebräisch Herodian [92]
11Q nicht identifiziert Unbekannt 11q22 hebräisch Hasmoner Nicht identifizierte Fragmente. [92]
11q23 hebräisch Hellenistische Römische [92]
11q24 Aramäisch Hasmoner [92]
11q25 hebräisch Herodian [92]
11q26 hebräisch Herodian [92]
11q27 hebräisch Hellenistische Römische [92]
11q28 hebräisch Hellenistische Römische [92]
11q29 Serekh Ha-Yahad verwandt
11Q nicht identifiziert Unbekannt 11Q30 hebräisch Herodian Nicht identifizierte Fragmente. [92]
11Q nicht identifiziert Unbekannt 11q31 Nicht identifiziertes Fragment [431]
11q9999 Unbekannt Hellenistische Römische [92]

Höhle 12

Cave 12 wurde im Februar 2017 auf den Cliffs westlich von Qumran in der Nähe des nordwestlichen Ufers des Toten Meeres entdeckt.[28] Die archäologische Untersuchung fand Spitzhöfe und leere gebrochene Schriftrollengläser, was darauf hinweist, dass die Höhle in den 1950er Jahren entdeckt und geplündert worden war. Dr. Oren Gutfeld, einer der gemeinsamen hebräischen Universität von Jerusalem und den führenden Forschern des Projekts Liberty University of Virginia, erklärte: "Obwohl am Ende des Tages keine Schriftrolle gefunden wurde und wir stattdessen nur ein Stück Pergament aufgeworfen wurden In einem Krug, der zum Schreiben verarbeitet wurde, zeigen die Ergebnisse zweifelsfrei, dass die Höhle, die gestohlen wurden, Schriftrollen enthielt. "[29]

Fragmente mit unbekannter Herkunft

Einige Scrollenfragmente haben keine signifikanten archäologischen Herkunft Noch Aufzeichnungen, die zeigen, in welchem ​​Qumran -Höhlengebiet sie gefunden wurden. Es wird angenommen, dass sie aus Wadi Qumran -Höhlen stammen, aber genauso wahrscheinlich von anderen archäologischen Stätten in der jüdischen Wüste gekommen sind.[432] Diese Fragmente wurden daher für die temporäre "X" -Serie ausgewiesen.

Fragment/Scroll # Fragment/Scroll -Name KJV Bible Association Beschreibung
XQ1-3 "Tefillin aus Qumran" Deuteronomie 5: 1 - 6: 3; 10:12 - 11:12.[432] Erstmals 1969 veröffentlicht; Phylakterien
XQ4 "Tefillin aus Qumran" Phylakterien
XQ5a Jubiläen 7: 4–5
XQ5b Hymne
XQ6 Angebot Kleines Fragment mit nur einem Wort in Aramäisch.
XQ7 Nicht identifiziertes Fragment Starke Möglichkeit, dass es Teil der 4Qinstruction ist.
Xqpapen Buch von Henoch 9: 1 Ein kleines Fragment auf Hebräisch. = Xq8

Galerie

Herkunft

Es gab viele Debatten über den Ursprung der Schriftrollen des Toten Meeres. Die dominante Theorie bleibt, dass die Schriftrollen von der produziert wurden Essenes, eine Sekte von Juden, die im nahe gelegenen Qumran leben, aber diese Theorie wurde von mehreren modernen Gelehrten herausgefordert.[433]

Qumran -Assene -Theorie

Die Aussicht zwischen Wissenschaftlern, die bis in die 1990er Jahre fast allgemein gehalten werden, ist die "Qumran -Assene" Roland Guérin de Vaux[434] und Józef Tadeusz Milik,[435] obwohl unabhängig beides Eliezer Sukenik und Butrus Sowmy von St. Marks Kloster verbundene Schriftrollen mit den Essenen, lange vor allen Ausgrabungen in Qumran.[436] Die Qumran -Assene -Theorie besagt, dass die Schriftrollen von den Essenen oder von einer anderen jüdischen sektiererischen Gruppe geschrieben wurden, die sich befinden Khirbet Qumran. Sie komponierten die Schriftrollen und versteckten sie schließlich in den nahe gelegenen Höhlen während der Jüdischer Aufstand Irgendwann zwischen 66 und 68 n. Chr. Der Ort von Qumran wurde zerstört und die Schriftrollen erholten sich nie. Eine Reihe von Argumenten wird verwendet, um diese Theorie zu unterstützen.

  • Es gibt bemerkenswerte Ähnlichkeiten zwischen der Beschreibung einer Initiationszeremonie neuer Mitglieder in der Gemeinschaftsregel und den Beschreibungen der Initiationszeremonie der Essener -Initiation in den Werken von Flavius Josephus - ein jüdisch -römischer Historiker der zweiten Tempelzeit.
  • Josephus erwähnt die Essenes als Teilen von Eigentum unter den Mitgliedern der Gemeinschaft, ebenso wie die Gemeinschaftsherrschaft.
  • Während der Ausgrabung von Khirbet Qumran wurden zwei Tintenwells und verputzte Elemente als Tische gefunden, was Beweise dafür liefert, dass dort irgendeine Form des Schreibens durchgeführt wurde. Weitere Tintenwells wurden in der Nähe entdeckt. De Vaux nannte diesen Bereich das "Skriptorium"Basierend auf dieser Entdeckung.
  • Mehrere Juden Ritualbäder (Hebräisch: מקוה, miqvah) wurden in Qumran entdeckt, was Beweise für eine Beobachtung liefert jüdisch Präsenz vor Ort.
  • Plinius der Älteste (Ein Geographen, der nach dem Sturz von Schreib- Jerusalem in 70 n. Chr. Beschreibt eine Gruppe von Essenen, die in einer Wüstengemeinschaft am nordwestlichen Ufer des Lebens leben Totes Meer in der Nähe der zerstörten Stadt von 'Ein Gedi.

Qumran -sektiererische Theorie

Qumran -sektiererische Theorien sind Variationen der Qumran -Assene -Theorie. Der Hauptpunkt der Abreise aus der Qumran -Assene -Theorie ist das Zögern, die Schriftrollen des Toten Meeres speziell mit den Essenen zu verknüpfen. Die meisten Befürworter der Qumran -Sektierer -Theorie verstehen eine Gruppe von Juden, die in oder in der Nähe von Qumran leben, als verantwortlich für die Rollen des Toten Meeres, aber nicht unbedingt zu dem Schluss, dass die Sektierer Essen sind.

Eine spezifische Variation der qumran -sektiererischen Theorie, die die jüngste Popularität erlangt hat, ist die Arbeit von Lawrence H. Schiffman, der vorschlägt, dass die Gemeinschaft von einer Gruppe von Zadokit -Priestern geleitet wurde (Sadduzäer).[437] Das wichtigste Dokument zur Unterstützung dieser Ansicht ist das "Miqsat ma'ase ha-torah"(4QMMMT), in dem Reinheitsgesetze (wie die Übertragung von Verunreinigungen) zitiert werden, die mit den in rabbinischen Schriften zugeschriebenen Sadduzäern identisch sind. Sadduzäer Prinzipien für die Datierung bestimmter Festival -Tage.

Christliche Herkunftstheorie

Spanisch Jesuit José O'Callaghan Martínez argumentierte in den 1960er Jahren, dass ein Fragment (7Q5) einen Teil des Textes aus dem bewahrt Neues Testament Evangelium von Mark 6: 52–53.[438] Diese Theorie wurde im Jahr 2000 durch paläographische Analyse des jeweiligen Fragments geprüft. Dies war jedoch ein gewisses Anspruch, und O'Callaghans Theorie bleibt ein Gebiet mit großem Streit. Spätere Analysen in den Jahren 2004 und 2018 Glaubwürdigkeit an O'Callaghans ursprüngliche Behauptung.

Robert Eisenman hat die Theorie fortgeschritten, dass einige Schriftrollen das beschreiben Frühchrist Gemeinschaft. Eisenman argumentierte auch, dass die Karrieren von James der gerechte und Paul der Apostel entsprechen Ereignissen, die in einigen dieser Dokumente aufgezeichnet wurden.[439]

Jerusalem Herkunftstheorie

Einige Wissenschaftler haben argumentiert, dass die Schriftrollen das Produkt waren Juden Leben in Jerusalem, der die Schriftrollen in den Höhlen in der Nähe von Qumran versteckte, während sie vor dem fliehen Römer während der Zerstörung Jerusalems in 70 n. Chr.[440] Karl Heinrich Rengstorf schlug zuerst vor, dass die Schriftrollen des Toten Meeres in der Bibliothek des Jüdischen Ursprungs stammen Tempel in Jerusalem.[441] Später, Norman Golb schlug vor, dass die Schriftrollen das Produkt mehrerer Bibliotheken in Jerusalem und nicht unbedingt in der Jerusalem -Tempelbibliothek waren.[442][443] Befürworter der Jerusalem -Herkunftstheorie weisen auf die Vielfalt des Denkens und der Handschrift unter den Schriftrollen als Beweis gegen einen Qumran -Ursprung der Schriftrollen hin. Mehrere Archäologen haben auch einen Ursprung der anderen Schriftrollen als Qumran akzeptiert, einschließlich Yizhar Hirschfeld[444] und in jüngerer Zeit Yizhak Magen und Yuval Peleg,[445] die alle die Überreste von Qumran verstehen, um die von a zu sein Hasmoner Fort, das in späteren Zeiträumen wiederverwendet wurde.

Physikalische Eigenschaften

Fragmente 1 und 2 von '7Q6' aus der Höhle 7 sind auf Papyrus geschrieben.

Radiokohlenstoffdatierung

Pergament aus einer Reihe von Schriftrollen des Toten Meeres war Kohlenstoff datiert. Der 1950 durchgeführte erste Test lag auf einem Stück Leinen aus einer der Höhlen. Dieser Test ergab eine indikative Datierung von 33 CE plus oder minus 200 Jahre, wobei frühe Hypothesen die Schriftrollen auf den Mittelalter beseitigten.[446] Seitdem wurden auf den Schriftrollen zwei große Reihe von Tests durchgeführt. Die Ergebnisse wurden von Vanderkam und Flint zusammengefasst, die sagten, die Tests geben "starke Grund zu der Annahme, dass die meisten Qumran -Manuskripte zu den letzten zwei Jahrhunderten v.[19]: 32

Paläographische Datierung

Analyse von Buchstabenformen oder Paläographie, wurde von einer Vielzahl von Gelehrten auf dem Feld auf die Texte der Rollen des Toten Meeres angewendet. Hauptsprachanalyse von Kreuz und Avigad Daten von 225 v. Chr. Bis 50 n. Chr.[447] Diese Daten wurden durch Untersuchung der Größe, Variabilität und des Stils des Textes bestimmt.[448] Die gleichen Fragmente wurden später unter Verwendung von Radiokarbon -Dating analysiert und auf einen geschätzten Bereich von 385 bis 82 CE mit einer Genauigkeitsrate von 68% datiert.[447]

Tinte und Pergament

Die Schriftrollen wurden mit a analysiert Zyklotron Bei der Universität von Kalifornien, Davis, wo sich herausstellte, dass alle schwarzen Tinten waren Kohlenschwarz.[449] Die rote Tinte auf den Schriftrollen wurde mit hergestellt Zinnober (HGS, Quecksilbersulfid).[450] Es gibt nur vier Verwendungen dieser roten Tinte in der gesamten Sammlung von Scroll -Fragmenten von Toten Meer.[450] Die schwarzen Tinten, die auf den Schriftrollen gefunden wurden Olivenöllampen.[451] Honig, Öl, Essig und Wasser wurden häufig zur Mischung gegeben, um die Tinte zu einem angemessenen zu verdünnen Konsistenz zum Schreiben.[451] Gallen wurden manchmal der Tinte hinzugefügt, um sie widerstandsfähiger zu machen.[451] Um die Tinte auf die Schriftrollen anzuwenden, verwendeten die Autoren Schilfstifte.[452]

Die Schriftrollen des Toten Meeres wurden geschrieben Pergament aus verarbeiteten Tierhaut bekannt als Pergament (ca. 85,5–90,5% der Schriftrollen), Papyrus (geschätzt auf 8,0–13,0% der Schriftrollen) und Blätter von Bronze- bestehend aus etwa 99,0% Kupfer und 1,0% Zinn (ungefähr 1,5% der Schriftrollen).[452][453] Für diejenigen Scrollen, die über Tierhäute geschrieben sind, glauben Wissenschaftler mit der israelischen Antiquitätenbehörde unter Verwendung von DNA -Tests für Versammlungszwecke, dass es eine Hierarchie in der religiösen Bedeutung der Texte auf der Grundlage der Art des Tieres gibt, um das Versteck zu schaffen . Schriftrollen geschrieben Ziege und Kalb Häute werden von Wissenschaftlern als bedeutender angesehen, während diejenigen, die geschrieben wurden Gazelle oder Steinbock werden als weniger religiös bedeutend angesehen.[454]

Darüber hinaus Tests von der Nationales Institut für Nuklearphysik in Sizilien, Italien, haben vorgeschlagen, dass der Ursprung des Pergaments von ausgewählten Scroll -Fragmenten aus dem Toten Meer aus dem Qumran -Gebiet selbst stammt, indem Sie verwenden Röntgen und Partikelinduzierte Röntgenemission Das Testen des Wassers, mit dem das Pergament verwendet wurde, das mit dem Wasser aus dem Gebiet rund um den Standort Qumran verglichen wurde.[455]

Erhaltung

Zwei der Keramikgläser, die einige der Schriftrollen des Toten Meeres in Qumran enthielten.
Zwei Rollgläser im Toten Meer im Jordan Museum, Amman,

Die gefundenen Rollen des Toten Meeres, die gefunden wurden, wurden ursprünglich durch die trockenen, trockenen und niedrigen Luftfeuchtigkeitsbedingungen erhalten, die im qumranischen Gebiet neben dem Toten Meer vorliegt.[456] Darüber hinaus trug das Fehlen der Verwendung von Bräunungsmaterialien auf dem Pergament der Rollen des Toten Meeres und des sehr niedrigen Luftstroms in den Qumran -Höhlen auch erheblich zu ihrer Erhaltung bei.[457] Einige der Schriftrollen wurden in Tongläser in den Qumran -Höhlen gespeichert, was dazu beitrug, sie vor einer Verschlechterung zu bewahren. Der ursprüngliche Umgang mit den Schriftrollen durch Archäologen und Wissenschaftler wurde unangemessen gemacht, und zusammen mit ihrer Lagerung in einer unkontrollierten Umgebung begannen sie einen Prozess mit einer schnelleren Verschlechterung als sie in Qumran erlebt hatten.[458] In den ersten Jahren in den späten 1940er und frühen 1950er Jahren führte das Klebeband zum Verbinden von Fragmenten und Dichtungsrissen zu erheblichen Schäden an den Dokumenten.[458] Die Jordanische Regierung hatte die Dringlichkeit erkannt, die Schriftrollen vor Verschlechterung und das Vorhandensein der Verschlechterung der Schriftrollen zu schützen.[459] Die Regierung hatte jedoch keine angemessenen Mittel, um alle Schriftrollen zum Schutz zu kaufen, und erklärte sich bereit, ausländische Institutionen die Schriftrollen zu kaufen und sie in ihrem Museum in Jerusalem abzuhalten, bis sie "angemessen studiert" werden konnten.[459]

Anfang 1953 wurden sie in das palästinensische archäologische Museum verlegt (allgemein als das genannt Rockefeller Museum)[460] In Ostjerusalem und durch ihren Transport erlitt mehr Verschlechterung und Schäden.[19]: 63–65 Das Museum wurde unterfinanziert und verfügte über begrenzte Ressourcen, mit denen die Schriftrollen untersucht werden konnten, und infolgedessen wurden die Bedingungen der "Scrollery" und des Lagerbereichs nach modernen Maßstäben relativ unkontrolliert.[19] Das Museum hatte die meisten Fragmente und Schriftrollen zwischen Fensterglas lagen und die Feuchtigkeit mit ihnen eingefangen, was zu einer Beschleunigung des Verschlechterungsprozesses führte. Während eines Teils des Konflikts während des 1956 Krieg von Israel geführt, Großbritannien und Frankreich gegen ÄgyptenDie Scrolls -Sammlung des Palästinasarchäologischen Museums wurde in der aufbewahrt Gewölbe des Osmanische Bank In Amman, Jordan.[461] Feuchte Bedingungen durch vorübergehende Lagerung der Schriftrollen im Ottomane -Bankgewölbe von 1956 bis zum Frühjahr 1957 führten zu einer schnelleren Verschlechterung der Schriftrollen. Die Bedingungen verursacht Mehltau sich an den Schriftrollen und Fragmenten zu entwickeln, und einige Fragmente wurden teilweise zerstört oder durch den Kleber und das Papier des Manila Umschläge in dem sie im Gewölbe aufbewahrt wurden.[461] Bis 1958 wurde festgestellt, dass sich bis zu 5% der Schriftrollen vollständig verschlechtert hatten.[459] Viele der Texte waren unleserlich geworden und viele der Pergament hatten sich erheblich verdunkelt.[19][458]

Bis in die 1970er Jahre verschlechterten sich die Schriftrollen aufgrund schlechter Speichervereinbarungen, der Exposition gegenüber verschiedenen Klebstoffen und in feuchten Umgebungen.[458] Fragmente, die auf Pergament (anstelle von Papyrus oder Bronze) in den Händen von privaten Sammlern und Gelehrten geschrieben wurden, erlitten ein noch schlechteres Schicksal als in den Händen des Museums, wobei große Teile von Fragmenten bis 1966 verschwunden sind.[462] In den späten 1960er Jahren wurde die Verschlechterung zu einem großen Anliegen bei Wissenschaftlern und Museumsbeamten. Gelehrte John Allegro Und Sir Francis Frank gehörten zu den ersten, die sich für bessere Erhaltungstechniken stark einsetzten.[19] Frühe Versuche von beiden britisch und Israel Museen, um das Klebeband zu entfernen, setzte das Pergament einer Reihe von Chemikalien aus, einschließlich "Britisch -Leder -Dressing, "und verdunkeln einige von ihnen erheblich.[19] In den 1970er und 1980er Jahren wurden andere Konservierungsversuche unternommen, darunter das Entfernen der Glasplatten und das Austausch durch Pappe und das Entfernen des Drucks gegen die Platten, die die Schriftrollen in der Lagerung hielten. Die Fragmente und Schriftrollen verschlechterten sich jedoch in dieser Zeit schnell.[458]

Im Jahr 1991 hat die israelische Antiquitätenbehörde ein temperaturgesteuertes Labor für die Lagerung und festgelegt Erhaltung der Schriftrollen. Die Aktionen und Konservierungsmethoden des Personal des Rockefeller Museums konzentrierten sich auf die Entfernung von Klebeband, Ölen, Metallen, Salz und anderen Verunreinigungen.[458] Die Fragmente und Schriftrollen werden mit säurfreiem Karton erhalten und in gespeichert Solander -Boxen im klimatisierten Lagerbereich.[458]

Neun winzige Phylactery -Slips wurden von der wiederentdeckt Israel Antiquities Authority (IAA) im Jahr 2014, nachdem sie nach ihrer Ausgrabung im Jahr 1952 sechs Jahrzehnte lang aufbewahrt worden waren. Tefillin Sobald ein sicherer Eingriff entschieden wurde.[463][464]

Fotografie und Montage

Da die Schriftrollen des Toten Meeres anfänglich von verschiedenen Parteien während und nach dem Ausgrabungsprozess abgehalten wurden, wurden sie nicht alle von derselben Organisation fotografiert.

Erste Fotos der American Schools of Oriental Research (1948)

Die erste Einzelperson, die einen Teil der Sammlung fotografiert, war John C. Trever (1916–2006), ein biblischer Gelehrter und Archäologe, der in den amerikanischen Schulen für orientalischen Forschung ansässig war.[19]: 68 Er fotografierte drei der Schriftrollen, die am 21. Februar 1948 in Cave 1 entdeckt wurden, sowohl auf Schwarzweiß- als auch auf Standard-Farbfilm.[19]: 26[465][466] Obwohl ein Amateurfotograf, übertraf die Qualität seiner Fotografien oft die Sichtbarkeit der Schriftrollen selbst als im Laufe der Jahre, die Tinte der Texte verschlechterte sich schnell, nachdem sie aus ihren Wäscheverpackungen entfernt wurden.

Infrarotfotografie und Plattenbaugruppe durch das Palästina Archäologische Museum (1952–1967)

Ein Großteil der Sammlung aus den Qumran -Höhlen wurde vom Palästina Archäologischen Museum erworben. Das Museum ließ die Schriftrollen fotografiert von Najib Albina, ein lokaler arabischer Fotograf von trainiert von Lewis Larsson des Amerikanische Kolonie in Jerusalem,[467] Zwischen 1952 und 1967 dokumentierte Albina den fünfstufigen Prozess der Sortierung und Versammlung der Schriftrollen, die vom Kurator und Stab des palästinensischen archäologischen Museums durchgeführt wurden, unter Verwendung Infrarotfotografie. Najib und das Team des Museums, das heute als Breitbandfluoreszenz -Infrarotfotografie oder NIR -Fotografie bekannt ist, produzierten das Museum über 1.750 fotografische Platten der Schriftrollen und Fragmente.[19]: 68[468][469][470] Die Fotos wurden mit den auf Tierhaut angelegten Schriftrollen mit großer Formatfilm aufgenommen, was den Text hervorbrachte, wodurch die Platten besonders nützlich zum Zusammenbau von Fragmenten.[19]: 68 Dies sind die frühesten Fotos der Sammlung des Museums, die zu dieser Zeit am vollständigsten der Welt waren, und sie zeichneten die Fragmente und Scrollen vor ihrem weiteren Verfall in der Lagerung auf, sodass sie oft als die besten aufgezeichneten Kopien der Schriftrollen angesehen werden.[471]

Israel Antiquities Authority und NASA Digital Infrarot Bildgebung (1993–2012)

Ein zuvor unlesbares Fragment der von der fotografierten Rollen des Toten Meeres Jet Propulsion Laboratory Verwendung der digitalen Infrarot -Technologie. Übersetzt ins Englische, heißt es: "Er hat die Worte Noahs geschrieben."

Ab 1993 die Vereinigten Staaten Nationale Luftfahrt- und Weltraumverwaltung verwendete digitale Infrarot -Bildgebungstechnologie, um Fotografien von Fragmenten von Totmeer -Schriftrollen zu produzieren.[472] In Zusammenarbeit mit dem alten biblischen Manuskriptzentrum und der west -semitischen Forschung arbeitete das Jet Propulsion -Labor der NASA erfolgreich daran, die Verwendung von Infrarotfotografie zu erweitern, die zuvor verwendet wurden, um alte Manuskripte zu bewerten, indem die Spektrumspanne, in der Bilder fotografiert werden, erweitert wurden.[473] Die NASA benutzte dies Multispektrale Bildgebung Technik, angepasst aus den Fernerkundungs- und Planetensonden, um zuvor unleserlichem Text auf Fragmenten der Schriftrollen des Toten Meeres zu enthüllen.[473] Der Prozess verwendet a Flüssigkristall -Abstimmungsfilter Um die Schriftrollen bei bestimmten Lichtwellenlängen zu fotografieren, und infolgedessen die Bildverzerrung erheblich verringert.[472] Diese Methode wurde mit ausgewählten Fragmenten der Scrollen des Toten Meeres verwendet, um Text und Details zu enthüllen, dass Kameras, die Fotos mit einem größeren Lichtspektrum aufnehmen, nicht offenbaren konnten.[472] Die Kamera- und digitale Bildgebungsbaugruppe wurde speziell für den Zweck des Fotografierens unleserlicher alter Texte entwickelt.[474]

Am 18. Dezember 2012[475] Die erste Ausgabe dieses Projekts wurde zusammen mit Google auf der speziellen Website gestartet Deadseascrolls.org.il.[476] Die Website enthält sowohl Digitalisierungen alter Bilder, die in den 1950er Jahren aufgenommen wurden als auch etwa 1000 neue Bilder, die mit der neuen NASA -Technologie aufgenommen wurden.[477]

Israel Antiquities Authority und DNA Scroll Assembly (2006–2020)

Wissenschaftler der israelischen Antiquitätenbehörde haben verwendet DNA Aus dem Pergament, auf dem die Scrolls -Fragmente im Toten Meer zusammen mit der digitalen Infrarotfotografie geschrieben wurden, um die Zusammensetzung der Schriftrollen zu unterstützen. Für Schriftrollen, die auf Pergament aus Tierhaut und Papyrus geschrieben wurden, verwenden Wissenschaftler des Museums den DNA -Code, um Fragmente mit unterschiedlichen Schriftrollen zu assoziieren, und um Wissenschaftlern zu helfen, zu bestimmen, welche Schriftrollen eine größere Bedeutung haben können, basierend auf der Art des verwendeten Materials.[454] In einem im Jahr 2020 im Journal veröffentlichten Papier Zelle, Forscher von Tel Aviv University haben gezeigt, dass alte DNA, die aus den alten Schriftrollen extrahiert wurden, verwendet werden können, um verschiedene Schriftrollenfragmente nicht nur auf der Grundlage der Tierarten zu sortieren, sondern auch auf Variationen im nuklearen Genom einzelner Fragmente. Diese Bemühungen ermöglichten es den Forschern, je nach Genetik und getrennten Fragmenten, die in der Vergangenheit fälschlicherweise miteinander verbunden waren, unterschiedliche Fragmente zueinander zu erreichen.[478][479]

Israel Museum of Jerusalem und Google Digitalisierungsprojekt (2011–2016)

In Zusammenarbeit mit Google arbeitet das Museum of Jerusalem daran, die Schriftrollen des Toten Meeres zu fotografieren und sie der Öffentlichkeit digital zur Verfügung zu stellen, obwohl sie die Bilder nicht öffentlich platzieren.[480] Der Hauptfotograf des Projekts, Ardon Bar-Hama, und sein Team nutzen die Alpa 12 maxe Kamera begleitet von a Blatt Aptus-II Zurück, um digitale Bilder von Schriftrollen und Fragmenten ultrahohe Auflösung zu erzeugen.[481] Mit Fotos auf 1.200 aufgenommen MegapixelDie Ergebnisse sind digitale Bilder, mit denen Details unterschieden werden können, die für das bloße Auge unsichtbar sind. Um die Schäden an Schriftrollen und Fragmenten zu minimieren, verwenden Fotografen eine 1/4000. Sekunde Exposition Zeit- und UV-geschützte Blitzrohre.[480] Das Digital Photography Project wurde im Jahr 2011 geschätzt, um rund 3,5 Millionen US -Dollar zu kosten.[481]

Wissenschaftliche Prüfung

Eleazar Sukenik Untersuchung eines der Rollen des Toten Meeres im Jahr 1951.

Nachdem die meisten Schriftrollen und Fragmente 1953 in das archäologische Museum von Palästina verlegt worden waren, begannen die Wissenschaftler, sie zu montieren und sie für Übersetzungen und Studien in einem Raum zu protokollieren, der als "Scrollery" bekannt wurde.[482]

Der Text des Toten Meeresschreibers ist in vier verschiedenen Sprachen geschrieben: hebräisch, Aramäisch, griechisch, und Nabatäisch.

Sprache Skript Prozentsatz der Dokumente Jahrhunderte bekannter Verwendung
hebräisch Assyrischen Block Skript[483] Geschätzt 76,0–79,0% 3. Jahrhundert v. Chr. Zu präsentieren
hebräisch Kryptisch Skripte "A" B "und" C "[484][485][486] Geschätzt 0,9–1,0%[487] Unbekannt
Biblisches Hebräisch Paläo-Hebräisch Skript[488] Geschätzt 1,0–1,5%[486] 10. Jahrhundert v. Chr. Bis zum 2. Jahrhundert n. Chr.
Biblisches Hebräisch Paläo-hebräisches Schreibgerät Skript[488]
Aramäisch Aramaic Square Drehbuch Geschätzt 16,0–17,0%[489] 8. Jahrhundert v. Chr. Zu präsentieren
griechisch griechisch Unial Skript[488] Geschätzt 3,0%[486] 3. Jahrhundert v. Chr. Bis 8. Jahrhundert n. Chr.
Nabatäisch Nabatäisches Drehbuch[490] Geschätzt 0,2%[490] 2. Jahrhundert v. Chr. Bis zum 4. Jahrhundert n. Chr.

Veröffentlichung

Physische Veröffentlichung und Kontroverse

Wissenschaftler versammeln sich im Rockefeller Museum (ehemals das Palästina Archäologische Museum).

Einige der Fragmente und Schriftrollen wurden früh veröffentlicht. Die meisten längeren, vollständigeren Schriftrollen wurden kurz nach ihrer Entdeckung veröffentlicht. Alle Schriften in Cave 1 erschienen zwischen 1950 und 1956 in gedruckter Form; Diejenigen aus acht anderen Höhlen wurden 1963 veröffentlicht; und 1965 wurde die Veröffentlichung der Psalms Scroll aus der Höhle 11 veröffentlicht. Ihre Übersetzungen ins Englische folgten bald.

Kontroverse

Die Veröffentlichung der Schriftrollen hat viele Jahrzehnte gedauert, und Verzögerungen waren eine Quelle akademischer Kontroversen. Die Schriftrollen wurden von einer kleinen Gruppe von Gelehrten unter der Leitung von John Strugnell kontrolliert, während die Mehrheit der Gelehrten weder auf die Schriftrollen noch auf Fotografien des Textes Zugang hatte. Wissenschaftler wie Norman Golb, Verleger und Schriftsteller wie z. Hershel Shanksund viele andere argumentierten jahrzehntelang für die Veröffentlichung der Texte, damit sie Forschern zur Verfügung stehen. Diese Kontroverse endete erst 1991, als die biblische Archäologiegesellschaft nach einer Intervention der israelischen Regierung und der israelischen Antiquitätenbehörde (IAA) die "Faksimile -Ausgabe von The Dead Sea Scrolls" veröffentlichen konnte.[491] 1991 Emanuel Tov wurde zum Vorsitzenden der Dead Sea Scrolls Foundation ernannt, und im selben Jahr folgte die Veröffentlichung der Schriftrollen.

Physische Beschreibung

Die Mehrheit der Schriftrollen besteht aus winzigen, spröden Fragmenten, die in einem Tempo veröffentlicht wurden, das von vielen als übermäßig langsam angesehen wurde. Während der frühen Versammlungs- und Übersetzungsarbeiten von Wissenschaftlern durch das Rockefeller Museum von den 1950er bis 1960er Jahren beschränkte sich der Zugang zu den unveröffentlichten Dokumenten auf das Redaktionsausschuss.

Entdeckungen in der jüdischen Wüste (1955–2009)

Der Inhalt der Schriftrollen wurde in einer 40-Volume-Serie von veröffentlicht Oxford University Press Zwischen 1955 und 2009 bekannt als Entdeckungen in der jüdischen Wüste.[492] 1952 versammelte das jordanische Abteilung für Antiquitäten ein Team von Wissenschaftlern, um die Schriftrollen zu untersuchen, zu versammeln und zu übersetzen, um sie zu veröffentlichen.[493] Die erste Veröffentlichung, zusammengestellt von Dominique Barthélemy und Józef Milik wurde veröffentlicht als Qumran Höhle 1 1955.[492] Nach einer Reihe anderer Publikationen in den späten 1980er und frühen 1990er Jahren und mit der Ernennung des angesehenen niederländisch-israelischen Textwissenschaftlers Emanuel Tov zum Chefredakteur des Publikationsprojekts für das Dead Sea Scrolls im Jahr 1990 beschleunigten die Scrolls. Das Team von Tov hatte bis 1995 fünf Bände über die Cave 4 -Dokumente veröffentlicht. Zwischen 1990 und 2009 half TOV dem Team mit 32 Bänden. Der letzte Band, Band XL, wurde 2009 veröffentlicht.

Eine vorläufige Ausgabe der unveröffentlichten Dead -Meer -Schriftrollen (1991)

Im Jahr 1991 Forscher bei Hebräisch Union College in Cincinnati, Ohio, Ben Zion Wacholder und Martin Abegg, kündigte die Schaffung von a an Computer Programm Die zuvor veröffentlichten Schriftrollen zur Rekonstruktion der unveröffentlichten Texte.[494] Beamte am Huntington Library in San Marino, Kalifornien, angeführt von Chefbibliothekar William Andrew Moffettkündigte an, dass sie den Forschern einen uneingeschränkten Zugang zu den vollständigen Fotografien der Schriftrollen der Bibliothek ermöglichen würden. Im Herbst dieses Jahres veröffentlichte Wacholder 17 Dokumente, die 1988 von a rekonstruiert worden waren Konkordanz und war in die Hände von Gelehrten außerhalb des internationalen Teams gekommen; Im selben Monat trat die Entdeckung und Veröffentlichung eines vollständigen Satzes von Faksimiles der Höhlen -4 -Materialien in der Huntington Library auf. Danach waren sich die Beamten der Israel Antiquities Authority bereit, ihre langjährigen Einschränkungen für die Verwendung der Schriftrollen zu erheben.[495]

Eine Faksimile -Ausgabe von The Dead Sea Scrollen (1991)

Nach weiteren Verzögerungen, Anwalt William John Cox Vorstande eines "nicht genannten Kunden", der einen vollständigen Satz der unveröffentlichten Fotos zur Verfügung gestellt und für ihre Veröffentlichung vertraglich abgeschlossen hatte. Professoren Robert Eisenman und James Robinson indizierte die Fotos und schrieb eine Einführung in Eine Faksimile -Ausgabe von The Dead Sea Scrollen, was von der veröffentlicht wurde Biblische Archäologiegesellschaft 1991.[496] Nach der Veröffentlichung der Faksimile Edition, Professor Elisha Qimron verklagte Hershel Shanks, Eisenman, Robinson und die Biblical Archaeology Society für Urheberrechtsverletzungen zur Veröffentlichung, ohne Genehmigung oder Zuschreibung, seine Entschlüsselung eines der Schriftrollen, MMT. Das Bezirksgericht von Jerusalem fand im September 1993 zugunsten von Qimron.[497] Das Gericht erließ eine einstweilige Verfügung, die die Veröffentlichung des entschlüsselten Textes untersagte, und befahl den Angeklagten, Qimron NIS 100.000 für die Verletzung seines Urheberrechts und das Recht auf Zuschreibung zu zahlen. Die Angeklagten legten Berufung gegen den Obersten Gerichtshof Israels, der die Entscheidung des Bezirksgerichts im August 2000 genehmigte. Der Oberste Gerichtshof ordnete weiter an, dass die Angeklagten Qimron alle verletzenden Kopien übergeben.[498] Die Entscheidung traf israelische und internationale Kritik von Urheberrechtswissenschaftlern.[499][500][501][502][503]

Die Faksimile -Ausgabe von Faksimile Editions Ltd, London, England (2007–2008)

Im November 2007 beauftragte die Dead Sea Scrolls Foundation den Londoner Verlag Faksimile Editions Limited, eine Faksimile -Ausgabe der Great Isaiah Scroll (1QIS) zu produzierena), Die Reihenfolge der Gemeinschaft (1Qs) und die Pesher nach Habakuk (1Qphab).[504][505] Das Faksimile wurde von Fotos von 1948 hergestellt und repräsentiert so treu den Zustand der Jesaja -Schriftrolle zum Zeitpunkt seiner Entdeckung als der aktuelle Zustand der realen Jesaja -Schriftrolle.[504]

Von den ersten drei Faksimile -Sets wurde einer in der ausgestellt Frühes Christentum und das Tote Meer scrollen Die Ausstellung in Seoul, Südkorea, und ein zweiter Satz wurde von der British Library in London gekauft. Weitere 46 Sätze, darunter Faksimiles von drei Fragmenten aus Cave 4 (jetzt in der Sammlung des National Archaeological Museum in Amman, Jordanien) Testimonie (4Q175), Pesher Isaiahb (4Q162) und QoHelet (4Q109) wurden im Mai 2009 bekannt gegeben. Die Ausgabe ist streng auf 49 nummerierte Sätze dieser Reproduktionen auf speziell vorbereiteten Pergamentpapier oder realem Pergament beschränkt. Das komplette Faksimile -Set (drei Schriftrollen, einschließlich der Isaiah -Schriftrolle und der drei jordanischen Fragmente) können für 60.000 US -Dollar gekauft werden.[504]

Die Faksimiles wurden inzwischen ausgestellt in Qumrân. Le Secret des Manuscrits de la Morte Bei der Bibliothèque Nationale, Paris, Frankreich (2010)[506] und Verbum Domini Bei der Vatikan, Rom, Italien (2012).[507]

Digitale Veröffentlichung

Olive Tree Bible Software (2000–2011)

Der Text von fast allen nicht biblischen Schriftrollen wurde aufgezeichnet und markiert Morphologie Von Dr. Martin Abegg Jr., dem Ben Zion Wacholder -Professor für Totmeer -Scroll -Studien an Trinity Western University Das Hotel liegt in Langley, British Columbia, Kanada.[508] Es ist auf Handheld -Geräten verfügbar Olive Tree Bible Software - BioBlereader, auf Macs und Windows über Emulator durch Übereinstimmung mit einem umfassenden Satz von Kreuzreferenzen und unter Windows durch Logos Bibelsoftware und Bibelarbeiten.

Der Leser des Toten Meeres scrollen (2005)

Der Text von fast allen nicht biblischen Texten aus den Schriftrollen des Toten Meeres wurde von Publisher E.J. Brill im Jahr 2005.[509] Die 2.400-Seiten-Serie mit 6-Volumen wurde von einem Redaktionsteam unter der Leitung von unter der Leitung Donald W. Parry und Emanuel Tov.[510] Im Gegensatz zu den Textübersetzungen in der physischen Veröffentlichung, Entdeckungen in der jüdischen Wüste, Die Texte werden nach Genres sortiert, die religiöses Recht, parabiblische Texte, kalendrische und sapientale Texte sowie poetische und liturgische Werke umfassen.[509]

Israel Antiquities Authority und Google Digitalisierungsprojekt (2010–2016)

Hochauflösende Bilder, einschließlich Infrarotfotos, sind jetzt online auf zwei speziellen Websites erhältlich.

Am 19. Oktober 2010 wurde es angekündigt[511] dass die israelische Antiquitätenbehörde die Dokumente verwenden würde Multispektrale Bildgebung Technologie, die von der NASA entwickelt wurde, um hochauflösende Bilder der Texte zu erstellen, und dann durch eine Partnerschaft mit einer Partnerschaft mit Google, machen Sie sie online kostenlos zur Verfügung,[512] in einer durchsuchbaren Datenbank und ergänzt durch Übersetzung und andere wissenschaftliche Tools. Das Projekt soll innerhalb von fünf Jahren fertiggestellt werden.

Verwandte Ergebnisse

Zwei silberne scrollförmige Amulette datiert c. 600 v. Chr. Und enthält Teile der Priestersegen von dem Zahlenbuch wurden in Jerusalem bei ausgegraben Ketef Hinnom.

Am 25. September 2011 ging die Site von Israel Museum Digital Dead Sea online.[513][514] Es gibt Benutzern Zugriff auf durchsuchbare, hochauflösende Bilder der Scrolls sowie kurze erklärende Videos und Hintergrundinformationen zu den Texten und deren Verlauf. Ab Mai 2012, fünf komplette Schriftrollen aus dem Israel Museum wurden für das Projekt digitalisiert und sind jetzt online zugänglich: die große Jesaja -Schriftrolle, die Community -Regel Scroll, der Kommentar zu Habakuk -Schriftrolle, die Tempelrolle und die Kriegsrolle.

Biblische Bedeutung

Vor der Entdeckung der Schriftrollen des Toten Meeres waren die ältesten hebräischsprachigen Manuskripte der Bibel Masoretische Texte stammen aus dem 10. Jahrhundert n. Chr. Aleppo Codex.[515] Heute stammen die ältesten bekannten bestehenden Manuskripte des masoretischen Textes aus dem 9. Jahrhundert. Die biblischen Manuskripte, die unter den Schriftrollen des Toten Meeres gefunden wurden, treiben die vollen tausend Jahre bis zum 2. Jahrhundert v. Chr. Zurück.[516] Dies war eine bedeutende Entdeckung für alttestamentliche Gelehrte, die erwarteten, dass die Schriftrollen des Toten Meeres die Zuverlässigkeit der Textübertragung von den Originaltexten zu den ältesten masoretischen Texten in der Hand bestätigen oder abweisen würden. Die Entdeckung zeigte die ungewöhnliche Genauigkeit der Übertragung über einen Zeitraum von tausend Jahren und machte es vernünftig zu glauben, dass aktuelle alttestamentliche Texte zuverlässige Kopien der Originalwerke sind.

Entsprechend Das Tote Meer scrolls vom hebräischen Gelehrten Millar Burrows,

Des 166 Wörter In Jesaja 53 gibt es nur siebzehn Briefe fraglich. Zehn dieser Buchstaben sind einfach eine Frage der Rechtschreibung, was den Sinn nicht beeinflusst. Vier weitere Buchstaben sind kleinere stilistische Änderungen, wie z. B. Konjunktionen. Die verbleibenden drei Buchstaben umfassen das Wort "Licht", das in Vers 11 hinzugefügt wird und die Bedeutung nicht stark beeinflusst.[517]

Es ist wichtig zu beachten, dass bei Textenfragmenten Unterschiede gefunden wurden. Entsprechend Der Oxford -Begleiter der Archäologie:

Während einige der qumran -biblischen Manuskripte nahezu identisch mit dem masoretischen oder traditionellen hebräischen Text des Alten Testaments sind, weisen einige Manuskripte der Bücher von Exodus und Samuel in Cave Four -Unterschiede sowohl in Sprache als auch in Inhalten dramatische Unterschiede auf. In ihrem erstaunlichen Bereich von Textvarianten haben die qumran biblischen Entdeckungen die Gelehrten dazu veranlasst, die einst akzeptierten Theorien über die Entwicklung des modernen biblischen Textes aus nur drei Manuskriptfamilien zu überdenken: des masoretischen Textes, des hebräischen Originals des Hebräischen Originals des Septuagintaund von der Samariter Pentateuch. Es wird jetzt immer klarer, dass die alttestamentliche Schrift extrem fließend war, bis seine Heiligsprechung um 100 Uhr 100.[518]

Biblische Bücher gefunden

Es gibt 225 biblische Texte in den Schriftrollendokumenten des Toten Meeres oder rund 22% der Gesamtsumme und mit Deuterokanonische Bücher Die Zahl steigt auf 235.[519][520] Die Schriftrollen des Toten Meeres enthalten Teile aller bis auf eines der Bücher der Bücher Tanakh des Hebräische Bibel und die Altes Testament Protokanon. Dazu gehören auch vier der in Deuterocanononischen Bücher enthalten katholisch und Ostorthodoxe Bibeln: Tobit, Sirach, Baruch 6 (auch bekannt als die Brief oder Brief von Jeremia), und Psalm 151.[519] Das Buch von Esther wurde noch nicht gefunden und Gelehrte glauben, dass Esther vermisst wird, weil ihre Ehe mit einem persisch König könnte von den Einwohnern von Qumran herabgesehen worden sein,[521] oder weil das Buch das hat Purim Festival, das nicht in der enthalten ist Qumran -Kalender.[19]: 180 Im Folgenden sind die am meisten dargestellten Bücher zusammen mit den Deuterocanononicals der Bibel, die unter den Schriftrollen der Toten Meer zu finden ist, einschließlich der Anzahl der übersetzbaren Texte mit toten Meer, die eine Kopie der Schrift aus jedem biblischen Buch darstellen:[522][523]

Buch Nummer gefunden
Psalmen 39
Deuteronomie 33
1 Henoch 25
Genesis 24
Jesaja 22
Jubiläen 21
Exodus 18
Leviticus 17
Zahlen 11
Kleinere Propheten 10[Anmerkung 1]
Daniel 8
Jeremia 6
Hesekiel 6
Arbeit 6
Tobit 5[Anmerkung 2]
Könige 4
Samuel 4
Richter 4[526]
Lied der Songs (Canticles) 4
Ruth 4
Wehklagen 4
Sirach 3
Prediger 2
Joshua 2

Nicht biblische Bücher

Die Mehrheit der Texte, die unter den Schriftrollen des Toten Meeres gefunden wurden Essener -Community, anstatt von ihnen komponiert zu werden.[527] Wissenschaftler erkennen nun an, dass einige dieser Werke früher als die Essenszeit komponiert wurden, als einige der biblischen Bücher noch in ihre endgültige Form geschrieben oder reduziert wurden.[527]

Museumsausstellungen und -ausstellungen

Besucher, die Totmeer -Schriftrollen untersuchen, die auf dem ausgestellt sind Schrein des Buches in Jerusalem.
Streifen der Kupferrolle von Qumran Cave 3, die im hebräischen Mishnaic -Dialekt geschrieben wurde, ausgestellt im Jordan Museum, Amman

Kleine Teile der Scrolls -Sammlungen des Toten Meeres wurden in Ausstellungen in Museen und öffentlichen Orten auf der ganzen Welt vorübergehend ausgestellt. Die Mehrheit dieser Ausstellungen fand 1965 in den USA und im Vereinigten Königreich und von 1993 bis 2011 an Orten auf der ganzen Welt statt. Viele der Ausstellungen wurden entweder von der jordanischen Regierung (vor 1967) oder der israelischen Regierung (nach 1967) gemeinsam gesponsert. Die Ausstellungen wurden nach 1965 aufgrund der eingestellt Sechs-Tage-Krieg Konfl.

Die Mehrheit der Scrolls -Sammlung von Toten Meer wurde nach Abschluss des Gebäudes im April 1965 in Jerusalems Schrein des Buches (einen Teil des Israel -Museums) verlegt.[528] Das Museum fällt unter die Schirmherrschaft der Israel Antiquities Authority, einer offiziellen Behörde der israelischen Regierung. Die Permanent Dead Sea Scrolls -Ausstellung im Museum enthält eine Reproduktion der großen Jesaja -Schriftrolle, die von Reproduktionen anderer Fragmente umgeben ist, darunter Gemeindeherrschaft, die Kriegsrolle und die Thanksgiving -Psalmen.[529][530]

Einige der scrollens Sammlung der toten Meer, die von der jordanischen Regierung vor 1967 abgehalten wurde, wurden eher in Amman als in der Palästina Archäologisches Museum in Ostjerusalem. Infolgedessen blieb dieser Teil der Sammlung in jordanischen Händen unter ihrem Abteilung für Antiquitäten. Im Jahr 2013 wurden Teile dieser Sammlung in ausgestellt Das Jordan Museum in Amman, zu dem sie von der bewegt wurden Jordan Archaeological Museum.[531] Zu den Anzeigenartikeln gehören Artefakte von der Qumran -Website und der Kupferrolle.[532]

Eigentum

Werbung in Das Wall Street Journal datiert 1. Juni 1954 für vier der "Dead Sea Scrollen"

Nach ihrer Entdeckung im Jahr 1947 in dem damals, was damals war Obligatorischer PalästinaDie Schriftrollen des Toten Meeres wurden zuerst in die bewegt Palästina Archäologisches Museum. Das Museum wurde von verwaltet von Jordanienzusammen mit allen Ost-Jerusalemvon 1948 bis 1967.

Nach Israels Besetzung des Westjordanlandes, einschließlich Ost -Jerusalem, 1967 das Palästina -Archäologische Museum (bald umbenannt Rockefeller Archäologisches Museum) fiel unter die israelische Verwaltung, und die dort festgehaltene Rollersammlung von Toten Meer wurde in den "Schrein des Buches" in der verlegt Israel Museum in West Jerusalem.[528] Das Israel Museum fällt unter die Schirmherrschaft der Israel Antiquities Authority, einer offiziellen Behörde der israelischen Regierung. Die Permanent Dead Sea Scrolls -Ausstellung im Museum enthält eine Reproduktion der großen Jesaja -Schriftrolle, die von Reproduktionen anderer Fragmente umgeben ist, darunter Gemeindeherrschaft, die Kriegsrolle und die Thanksgiving -Psalmen.[529][530]

Einige der scrollens Sammlung der toten Meer, die von der jordanischen Regierung vor 1967 abgehalten wurde, wurden eher in Amman als in der Palästina Archäologisches Museum in Ostjerusalem. Infolgedessen blieb dieser Teil der Sammlung in jordanischen Händen unter ihrem Abteilung für Antiquitäten. Seit 2013 ist der Teil der Sammlung von Jordan Das Jordan Museum in Amman.[531] Zu den Anzeigenartikeln gehören Artefakte von der Qumran -Website und der Kupferrolle.[532]

Israel behauptet, das Eigentum an der Sammlung von Scrolls in Dead Sea im Israel Museum zu besitzen. Dieser behauptete Eigentum wird sowohl von Jordanien als auch von dem bestritten palästinensische Autorität.[533]

Fälschungen und beanspruchte Privatbesitz

Die Vereinbarungen mit dem Beduinen ließen die Schriftrollen in den Händen eines Dritten, bis ein profitabler Verkauf von ihnen ausgehandelt werden konnte. Dieser Dritte, George Isha'ya, war Mitglied der Syrische orthodoxe Kirche, der bald kontaktierte St. Marks Kloster in der Hoffnung, eine Bewertung der Natur der Texte zu erhalten. Nachrichten über den dann erreichten Fund erreicht Metropolitan Athanasius Yeshue Samuel, besser bekannt als Mar Samuel. Nachdem Mar Samuel die Schriftrollen untersucht und ihre Antike vermutete, zeigte er sich für den Kauf. Vier Schriftrollen fanden ihren Weg in seine Hände: die Jesaja -Schriftrolle (1Qisaa), die Gemeinschaftsregel, der Habakuk -Pesher (ein Kommentar zur Buch von Habakuk) und das Genesis -Apokryphen. Weitere Schriftrollen tauchten bald auf dem Antiquities -Markt und Professor auf Eleazer Sukenik und Professor Benjamin Mazar, Archäologen an der Hebräischen Universität, befanden sich bald im Besitz von drei Jahren, der Kriegsrolle, Thanksgiving -Hymnen und einer anderen, fragmentierteren, Isaiah Scroll (1QISAb).

Vier der Schriftrollen des Toten Meeres gingen schließlich am 1. Juni 1954 in einer Anzeige zum Verkauf. Das Wall Street Journal.[534] Am 1. Juli 1954 kamen die Schriftrollen nach empfindlichen Verhandlungen und begleitet von drei Personen, darunter die Metropolitan, zu der Waldorf-Astoria Hotel in New York. Sie wurden von Professor Mazar und dem Sohn von Professor Sukenik, Yigael Yadin, für 250.000 US -Dollar gekauft (ca. 2.500.000 US -Dollar in 2021 Dollar[535]) und nach Jerusalem gebracht.[536]

Seit 2002 sind auf den schwarzen Märkten viele Fälschungen von Totmeer -Schriftrollen aufgetreten.[537]

Im Jahr 2020 die Museum der Bibel in dem Vereinigte Staaten (auch bekannt als Grüne Sammlung - Green Family) berichteten, dass alle 16 angeblichen "Scroll -Fragmente von Dead Sea" zwischen 2009 und 2014 erworben hatten[538][539] waren tatsächlich moderne Fälschungen.[540][541]

Liste der behaupteten privaten Eigentümer von Scroll -Fragmenten von Toten Meer:

Beanspruchter Eigentümer Jahr erworben Anzahl der Besitz von Fragmenten/Schriftrollen
Azusa Pacific University[542] 2009 5
Orientaler Institut an der Universität von Chicago[543] 1956 1
Southwestern Baptist Theological Seminary[544] 2009; 2010; 2012 8
Israel Museum - Regierung Israels[545][546] 1967 > 15.000
Das Schøyen Collection Im Besitz von Martin Schøyen[547] 1980; 1994; 1995 115[538]
Das Jordan Museum - Regierung von Jordanien[531] 1947–1956 > 25
Die östliche US -Erzdiözese der östlichen US -amerikanischen orthodoxen orthodoxen Kirche[548] 1
Ashland Theological Seminary[548] 1
Lanier Theological Library[548] 1
Pasadena Private Collection[548] 1

Eigentümerstreitigkeiten

Der offizielle Eigentum an den Schriftrollen des Toten Meeres ist unter Jordanien, Israel und der palästinensischen Autorität umstritten. Die Debatte über die Scrollen des Toten Meeres beruht auf einem allgemeineren Israelisch -palästinensischer Konflikt Über Land und Staatsanerkennung.

Beteiligten Parteirolle Erklärung der Rolle
Jordanien Disputant; Minderheitenbesitzer Behauptet, dass die Schriftrollen des Toten Meeres aus dem Palästina Archäologischen Museum (jetzt das Rockefeller-Museum) gestohlen wurden, das von Jordanien von 1966 bis zum sechstägigen Krieg betrieben wurde, als sie die israelischen Streitkräfte vorantreiben, übernahm die Kontrolle über das Museum, und dass sie daher unter die Regeln der Regeln der Regeln der Regeln fallen 1954 Haager Konvention zum Schutz des kulturellen Eigentums im Falle eines bewaffneten Konflikts.[549] Jordanien fordert regelmäßig seine Rückkehr und Petitionen von Drittanbietern, in denen die Schriftrollen veranstaltet werden, um sie an Jordanien statt nach Israel zurückzugeben, und behauptet, sie hätten rechtliche Dokumente, die das jordanische Eigentum an den Schriftrollen beweisen.[550]
Israel Disputant; Aktueller Mehrheitsbesitzer Nach dem sechstägigen Krieg beschlagnahmte Israel die Schriftrollen und verlegte sie in den Schrein des Buches im Israel Museum. Israel bestreitet Jordans Behauptung und gibt an, dass Jordan die Schriftrollen nie rechtmäßig besaß, da es sich um einen rechtswidrigen Besatzer des Museums und der Region handelte.[551][552][553]
Palästina Disputant Die palästinensische Autorität hat auch einen Anspruch auf die Schriftrollen.[554]

Urheberrechtsstreitigkeiten

Es gibt drei Arten von Dokumenten, die sich auf die Schriftrollen des Toten Meeres beziehen, in denen der Urheberrechtsstatus als eindeutig angesehen werden kann. Die Dokumente selbst, Bilder der Dokumente und Reproduktionen der Dokumente. Diese Mehrdeutigkeit ergibt sich aus Unterschieden in Urheberrechte © Gesetz in verschiedenen Ländern und die variable Auslegung eines solchen Gesetzes.

1992 ein Urheberrechtsfall Qimron v. Shanks wurde vor dem israelischen Bezirksgericht von Gelehrter Elisha Qimron gegen Hershel Shanks von der Biblischen Archäologiegesellschaft wegen Verstößen gegen das Urheberrecht der Vereinigten Staaten in Bezug Eine Faksimile -Ausgabe von The Dead Sea Scrollen die ohne seine Erlaubnis enthalten waren. Qimrons Klage gegen die biblische Archäologiegesellschaft wurde mit der Begründung durchgeführt, dass die von ihnen veröffentlichte Forschung sein geistiges Eigentum war, da er etwa 40% des veröffentlichten Textes rekonstruiert hatte. 1993 der Bezirksgerichtsrichter Dalia Dorner Regel für den Kläger Elisha Qimron im Zusammenhang mit dem Urheberrecht der Vereinigten Staaten und des israelischen Urheberrechts und gewährte die höchste Entschädigung, die gesetzlich wegen Verschlimmerung gegen Hershel Shanks und andere entschädigt werden.[555] In einem Berufungsverfahren im Jahr 2000 vor Richter Aharon BarakDas Urteil wurde bestätigt Israelischer Oberster Gerichtshof zu Gunsten von Qimron.[556] In dem Gerichtsverfahren wurden die beiden Hauptgrundsätze festgelegt, aus denen Faksimiles nach dem Urheberrecht der Vereinigten Staaten und Israels untersucht werden: Autorschaft und Originalität.

Die Entscheidung des Gerichts bestätigt nicht nur, dass der "entschlüsselte Text" der Schriftrollen in das Urheberrecht von Einzelpersonen oder Gruppen fallen kann, sondern auch deutlich, dass die Rollen des Toten Meeres selbst nicht unter dieses Urheberrecht fallen und Wissenschaftler einen Grad von, in der Worte des US -amerikanischen Urheberrechtsprofessors David Nimmer, "Freiheit" im Zugang. Nimmer hat gezeigt, wie diese Freiheit in der anwendbaren Rechtstheorie war, aber wie sie in Wirklichkeit nicht als die israelische Antiquitätenbehörde existierte, kontrollierte der Zugang zu den Schriftrollen und Fotografien der Schriftrollen.[555]

Siehe auch

Anmerkungen

  1. ^ 10 Schriftrollen mit Fragmenten aller 12 der "kleinen Propheten" wurden in der Höhle 4 gefunden, obwohl kein Fragment Teile von mehr als drei Propheten enthält.[524]
  2. ^ Es gibt vier aramäische fragmentarische Tobittexte und einen hebräischen Text.[525]

Verweise

Zitate

  1. ^ a b c "Die Schriftrollen" Digital Dead Sea ": Natur und Bedeutung". Israel Museum Jerusalem. Archiviert von das Original am 1. Oktober 2014. Abgerufen 13. Oktober 2014.
  2. ^ "Scrolls Tot Sea | Definition, Entdeckung, Geschichte und Fakten | Britannica". www.britannica.com. Abgerufen 17. November 2021.
  3. ^ Lyons, Martyn (2011). Bücher: Eine lebendige Geschichte. Los Angeles: J. Paul Getty Museum. S. 51–53.
  4. ^ "Archäologen der hebräischen Universität finden die 12. Tote Meersrollenhöhle". Die hebräische Universität von Jerusalem. Archiviert von das Original am 2. Juni 2017. Abgerufen 7. Juni 2017.
  5. ^ Donahue, Michelle Z. (10. Februar 2017). "New Dead Sea Scroll kann helfen, Fälschungen zu erkennen". nationalgeographic.com. Archiviert Aus dem Original am 15. Juni 2018. Abgerufen 19. November 2017.
  6. ^ Ofri, Ilani (13. März 2009). "Gelehrter: The Essenes, Dead Sea Scroll 'Autoren,' nie existiert". Ha'aretz. Archiviert von das Original am 6. Januar 2018. Abgerufen 26. Mai 2017.
  7. ^ Golb, Norman (5. Juni 2009). "Auf dem Jerusalem -Ursprung der Toten Meer scrollen" (PDF). Orientalin der Universität von Chicago. Archiviert (PDF) Aus dem Original am 10. Juni 2010. Abgerufen 11. Mai 2010.
  8. ^ Vermes, Geza (1977). Das Tote Meer scrolls. Qumran in der Perspektive. London: Collins. p. fünfzehn. ISBN 978-0-00-216142-8.
  9. ^ "Sprachen und Skripte". Leon Levy Dead Sea Scrolls Digitale Bibliothek. Archiviert von das Original am 6. Oktober 2014. Abgerufen 13. Oktober 2014.
  10. ^ McCarthy, Rory (27. August 2008). "Von Papyrus zum Cyberspace". Der Wächter. Archiviert Aus dem Original am 22. Dezember 2016. Abgerufen 17. Dezember 2016.
  11. ^ "Die digitale Bibliothek: Einführung". Leon Levy Dead Sea Scrolls Digitale Bibliothek. Archiviert von das Original am 13. Oktober 2014. Abgerufen 13. Oktober 2014.
  12. ^ "Die digitale Bibliothek: Einführung". Leon Levy Dead Sea Scrolls Digitale Bibliothek. Archiviert von das Original am 13. Oktober 2014. Abgerufen 13. Oktober 2014.
  13. ^ Leaney, A. R. C. Aus jüdischen Höhlen: Die Geschichte der Toten Meer scrollen. S.27, Religionsunterricht Press, 1961.
  14. ^ Abegg, Jr., Martin, Peter Flint und Eugene Ulrich, Die Rollbibel der Toten Meer: Die älteste bekannte Bibel übersetzt zum ersten Mal ins Englische, San Francisco: Harper, 2002.
  15. ^ "Rollrollen des Toten Meeres". virtualreligion.net. Archiviert Aus dem Original am 5. Februar 2005. Abgerufen 25. Januar 2005.
  16. ^ Humphries, Mark. Frühes Christentum Archiviert 14. Februar 2019 bei der Wayback -Maschine. 2006.
  17. ^ a b Evans, Craig. Leitfaden zu den Schriftrollen des Toten Meeres. 2010.
  18. ^ a b Trever, John C. Das Tote Meer scrolls. Gorgias Press LLC, 2003.
  19. ^ a b c d e f g h i j k l Vanderkam, James; Flint, Peter (2005). Die Bedeutung der Toten Meersrollen: ihre Bedeutung für das Verständnis der Bibel, des Judentums, des Jesus und des Christentums. A & C schwarz. p. 5. ISBN 978-0-567-08468-2. Archiviert Aus dem Original am 9. Oktober 2013. Abgerufen 15. März 2013.
  20. ^ Trstensky, Frantisek. "Die archäologische Stelle von Qumran und die Persönlichkeit von Roland de Vaux" (PDF). Archiviert von das Original (PDF) am 26. März 2013. Abgerufen 22. Mai 2012.
  21. ^ Vanderkam, James C., The Dead Sea Scrolls Today, Grand Rapids: Eerdmans, 1994. p. 9.
  22. ^ a b c S.S.L. Frantisek Trstensky. "Die archäologische Stelle von Qumran und die Persönlichkeit von Roland de Vaux" (PDF). Archiviert von das Original (PDF) am 26. März 2013. Abgerufen 22. Mai 2012.
  23. ^ a b c "Scrollen des Toten Meeres: Zeitplan". Die Gnostic Society Library. Archiviert von das Original am 16. August 2003. Abgerufen 23. Mai 2012.
  24. ^ a b c d e Vanderkam, James C., Das Tote Meer scrolls heute, Grand Rapids: Eerdmans, 1994. S. 10–11.
  25. ^ "Digital Dead Sea Scrollen im Israel Museum, Jerusalem - Entdeckung". imj.org.il. Archiviert von das Original am 18. Juni 2012. Abgerufen 23. Mai 2012.
  26. ^ Yizhar Hirschfeld (2002). "Qumran in der zweiten Tempelzeit: Neubewertung der archäologischen Beweise" (PDF). Liber Annuus. 52: 279–81. Archiviert von das Original (PDF) am 17. Mai 2006. Abgerufen 23. Januar 2016. Einige dieser Höhlen, wie 4 und 5, befinden sich ca. 160 yd vom Standort entfernt, während andere, wie 1, 2, 3 und 11, in einer Entfernung von 1 Meile nach Norden sind (Abb. 12)
  27. ^ Martinez/Tigchelaar (1999). The Dead Sea Scrolls Edition, Höhlen 1 bis 11 & mehr (Enoch aramäische Fragmente und Übersetzung von Milik: Hénoc Au zahlt Des Aromaten, S. 413, 425, 430)
  28. ^ a b "Archäologen der hebräischen Universität finden die 12. Tote Meersrollenhöhle" (Pressemitteilung). Hebräische Universität von Jerusalem. 8. Februar 2017. archiviert von das Original am 9. Februar 2017. Abgerufen 9. Februar 2017.
  29. ^ a b McKernan, Bethan (2017). "New Dead Sea Scrollen -Höhle voller alter Artefakte, die zum ersten Mal seit 60 Jahren entdeckt wurden". Der Unabhängige. Archiviert Aus dem Original am 15. November 2017. Abgerufen 2. November 2017.
  30. ^ Zion, Ilan (16. März 2021). "Israelische Experten geben die Entdeckung von mehr Schriftrollen in Toten Meer bekannt.". Apnews. Abgerufen 16. März 2021.
  31. ^ "Israel findet neue Schriftrollen für Tote Meer, die erste solche Entdeckung in 60 Jahren". Haaretz. 16. März 2021.
  32. ^ Kershner, Isabel (16. März 2021). "Israel enthüllt neu entdeckte Fragmente von Schriftrollen im Toten Meer". Die New York Times. ISSN 0362-4331. Abgerufen 2. April 2021.
  33. ^ "Neu entdeckte Fragmente von Schriftrollen im Toten Meer enthüllen verborgene alte Bibeltexte". NBC News. Abgerufen 2. April 2021.
  34. ^ Weise, Michael; Abegg Jr., Martin; Cook, Edward (2005). Das Tote Meer scrolls. New York: Harper San Francisco. pp.5. ISBN 978-0-06-076662-7. | Les Manuscrits de la Morte avec texte originaux traduits en français par I. Fortunato)
  35. ^ Vermes, Geza, Die kompletten Toten Meer scrollen in englischer Sprache, London: Penguin, 1998. ISBN0-14-024501-4.
  36. ^ Die große Jesaja -Schriftrolle im Digital Dead Sea Scrolls. Das Israel Museum Jerusalem.
  37. ^ Fitzmyer 2008, S. 14–15.
  38. ^ a b 1Q8 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  39. ^ Fitzmyer 2008, S. 15–16.
  40. ^ Fitzmyer 2008, p. 18.
  41. ^ Bruce, F.F.,"Das Habakkuk -Schriftrolle des Toten Meeres" Das Jahrestag der Leeds University Oriental Society I (1958/59): 5–24.
  42. ^ Fitzmyer 2008, p. 16.
  43. ^ Fitzmyer 2008, S. 16–18.
  44. ^ Schiffman, Lawrence H. (2000). Enzyklopädie der Rollen des Toten Meeres. New York, NY: Oxford University Press.
  45. ^ a b c d e f g h i j k l Fitzmyer 2008, p. 19.
  46. ^ 1Q1 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  47. ^ 1Q2 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  48. ^ 1Q3 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  49. ^ a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab AC Anzeige ae af Ag Ah ai AJ AK al bin ein ao AP aq ar wie bei AU ein V aw Axt ay AZ ba BB BC Oaktree Software, Inc. Übereinstimmung 10: Bibelsoftware. 2008.
  50. ^ 1Q4 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  51. ^ 1Q5 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  52. ^ 1Q6 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  53. ^ 1Q7 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  54. ^ 1Q9 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  55. ^ 1Q10 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  56. ^ 1Q11 im Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  57. ^ 1Q12 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  58. ^ a b c d e f g Fitzmyer 2008, p. 20.
  59. ^ 1Q13 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  60. ^ 1Q14 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  61. ^ 1Q15 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  62. ^ 1Q16 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  63. ^ 1Q17 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  64. ^ 1Q18 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  65. ^ 1Q19 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  66. ^ Fitzmyer 2008, S. 20–21.
  67. ^ 1Q20 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  68. ^ a b Fitzmyer 2008, p. 21.
  69. ^ 1Q21 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  70. ^ 1Q22 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  71. ^ a b Fitzmyer 2008, S. 21–22.
  72. ^ 1Q23 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  73. ^ 1Q24 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  74. ^ a b c d e f g h Fitzmyer 2008, p. 22.
  75. ^ 1Q25 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  76. ^ 1Q26 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  77. ^ 1Q27 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  78. ^ 1Q28 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  79. ^ 1Q28 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  80. ^ 1Q29 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  81. ^ 1Q30 im Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  82. ^ 1Q31 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  83. ^ a b c d e f g h i Fitzmyer 2008, p. 23.
  84. ^ 1Q32 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  85. ^ 1Q34 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  86. ^ 1Q35 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  87. ^ 1Q36 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  88. ^ 1Q37 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  89. ^ 1Q38 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  90. ^ 1Q39 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  91. ^ 1Q40 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  92. ^ a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab AC Anzeige ae af Ag Ah ai AJ AK al bin ein ao AP aq ar "Leon Levy Collection". Leon Levy Dead Sea Scrollen digitale Bibliothek. Israel Antiquities Authority. Archiviert Aus dem Original am 24. Januar 2015. Abgerufen 22. Januar 2015.
  93. ^ 1Q71 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  94. ^ 1Q72 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  95. ^ a b c d e f g h i j k l Fitzmyer 2008, p. 25.
  96. ^ 2.Q1 in der digitalen Bibliothek von Leon Levy Dead Sea Scrollen
  97. ^ 2Q2 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  98. ^ 2.Q3 in der digitalen Bibliothek von Leon Levy Dead Sea Scrollen
  99. ^ 2Q4 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  100. ^ 2Q5 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  101. ^ 2.Q6 in der digitalen Bibliothek von Leon Levy Dead Sea Scrollen
  102. ^ 2.Q7 in der digitalen Bibliothek von Leon Levy Dead Sea Scrollen
  103. ^ 2.Q8 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  104. ^ 2. Q9 in der digitalen Bibliothek von Leon Levy Dead Sea Scrollen
  105. ^ a b c d e f g h Fitzmyer 2008, p. 26.
  106. ^ 2.Q13 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  107. ^ 2.Q14 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  108. ^ 2. Quartal 15 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  109. ^ 2. Q16 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  110. ^ 2. Q17 in der digitalen Bibliothek von Leon Levy Dead Sea Scrollen
  111. ^ 2. Q18 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  112. ^ 2. Quartal 19 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  113. ^ 2. Quartier in der digitalen Bibliothek von Leon Levy Dead Sea Scrollen
  114. ^ 2Q21 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  115. ^ Fitzmyer 2008, S. 26–27.
  116. ^ 2q22 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  117. ^ a b c d e f Fitzmyer 2008, p. 27.
  118. ^ 2q23 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  119. ^ 2Q24 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  120. ^ 2Q25 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  121. ^ 2Q26 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  122. ^ 3.Q1 bei Leon Levy Collection
  123. ^ a b c d e f g h i Fitzmyer 2008, p. 28.
  124. ^ 3Q2 bei Leon Levy Collection
  125. ^ 3Q3 bei Leon Levy Collection
  126. ^ 3Q4 bei Leon Levy Collection
  127. ^ 3Q5 bei Leon Levy Collection
  128. ^ 3.Q6 bei Leon Levy Collection
  129. ^ 3.Q7 bei Leon Levy Collection
  130. ^ 3.Q8 bei Leon Levy Collection
  131. ^ 3Q9 bei Leon Levy Collection
  132. ^ Fitzmyer 2008, S. 28–29.
  133. ^ a b c d e f g h i Fitzmyer 2008, p. 29.
  134. ^ 3.Q14 bei Leon Levy Collection
  135. ^ 3.Q15 bei der Leon Levy -Sammlung
  136. ^ Milik (1957). Dix Ans de Découverte dans Le Désert de Juda | Entdeckungen in der jüdischen Wüste; Milik (1976). Die Bücher von Henoch: aramäische Fragmente Qumran Cave 4 Mit der Zusammenarbeit von Black M.
  137. ^ 4Q1 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  138. ^ 4Q2 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  139. ^ 4Q3 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  140. ^ 4Q4 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  141. ^ 4Q5 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  142. ^ 4Q6 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  143. ^ 4.Q7 in der digitalen Bibliothek von Leon Levy Dead Sea Scrollen
  144. ^ a b c d e f g h i j k l Fitzmyer 2008, p. 30.
  145. ^ 4Q8 4Qgen H1 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digitale Bibliothek
  146. ^ 4Q8 4qgen H2 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digitale Bibliothek
  147. ^ 4Q8 4Qgen H-Para in der digitalen Bibliothek von Leon Levy Dead Sea
  148. ^ 4Q8 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  149. ^ 4Q9 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  150. ^ 4Q10 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  151. ^ 4Q11 in der digitalen Bibliothek von Leon Levy Dead Sea Scrollen
  152. ^ 4Q12 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  153. ^ 4Q13 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  154. ^ a b 4.Q14 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  155. ^ 4Q15 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  156. ^ Martinez und Tigchelaar, The Dead Sea Scrolls Study Edition (Brill 1997): Seite 246
  157. ^ a b c d e f g Fitzmyer 2008, p. 31.
  158. ^ 4. Quartal 17 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  159. ^ 4. Quartal 18 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  160. ^ 4. Quartal 19 im Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  161. ^ 4. Quartal 20 im Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  162. ^ 4Q21 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  163. ^ 4Q22 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  164. ^ 4Q23 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  165. ^ Fitzmyer 2008, S. 31–32.
  166. ^ 4Q24 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  167. ^ a b c d e f g Fitzmyer 2008, p. 32.
  168. ^ 4Q25 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  169. ^ 4Q26 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  170. ^ 4Q27 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  171. ^ 4Q28 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  172. ^ 4Q29 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  173. ^ Fitzmyer 2008, S. 32–33.
  174. ^ a b c d e f g h i Fitzmyer 2008, p. 33.
  175. ^ a b c 4Q38 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library. Zugriff am 20. Mai 2013
  176. ^ a b c d e f g h i j Fitzmyer 2008, p. 34.
  177. ^ 4Q47 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  178. ^ Fitzmyer 2008, S. 34–35.
  179. ^ 4Q48 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  180. ^ a b c d e f Fitzmyer 2008, p. 35.
  181. ^ 4Q49 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  182. ^ 4Q50 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  183. ^ 4Q51 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  184. ^ 4Q52 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  185. ^ 4Q53 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  186. ^ 4Q54 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  187. ^ a b c d e f g h Fitzmyer 2008, p. 36.
  188. ^ 4Q55 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  189. ^ 4Q56 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  190. ^ 4Q57 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  191. ^ 4Q58 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  192. ^ 4Q59 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  193. ^ 4Q60 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  194. ^ 4Q61 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  195. ^ a b c d e f g h i j k Fitzmyer 2008, p. 37.
  196. ^ 4Q62 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  197. ^ 4Q63 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  198. ^ 4Q64 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  199. ^ 4Q65 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  200. ^ 4Q66 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  201. ^ 4Q67 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  202. ^ 4Q68 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  203. ^ 4Q69 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  204. ^ a b c Martinez und Tigchelaar, The Dead Sea Scrolls Study Edition (Brill 1997): Seite 270
  205. ^ a b c d e Schiffman, Lawrence; Vanderkam, James (2008). Enzyklopädie der Rollen des Toten Meeres. Oxford University Press. ISBN 9780195084504.
  206. ^ a b c d e Flint, Peter (2013). Das Tote Meer scrolls. Nashville, TN: Abingdon Press. p. 68. ISBN 9780687494491.
  207. ^ a b c d e f g h i j Fitzmyer 2008, p. 38.
  208. ^ 4Q73 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  209. ^ 4Q74 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  210. ^ Sanderson 1997. DJD 15: 215–218.
  211. ^ 4Q75 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  212. ^ 4Q76 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  213. ^ 4Q77 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  214. ^ 4Q78 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  215. ^ a b c d e f g Fitzmyer 2008, p. 39.
  216. ^ 4Q79 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  217. ^ 4Q80 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  218. ^ 4Q81 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  219. ^ 4Q82 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  220. ^ 4Q83 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  221. ^ 4Q84 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  222. ^ 4Q85 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  223. ^ a b c d e f g h i Fitzmyer 2008, p. 40.
  224. ^ 4Q86 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  225. ^ 4Q87 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  226. ^ 4Q88 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  227. ^ 4Q89 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  228. ^ 4Q90 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  229. ^ 4Q91 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  230. ^ 4Q92 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  231. ^ 4Q93 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  232. ^ 4Q94 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  233. ^ 4Q95 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  234. ^ a b c d e f g h i j k Fitzmyer 2008, p. 41.
  235. ^ 4Q96 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  236. ^ 4Q97 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  237. ^ 4Q98 4qpsr In der Leon Levy Dead Sea Scrollen digitale Bibliothek
  238. ^ 4Q99 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  239. ^ a b c d e f g h i j Fitzmyer 2008, p. 42.
  240. ^ 4Q100 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  241. ^ 4Q101 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  242. ^ 4Q102 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  243. ^ 4Q103 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  244. ^ 4Q104 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  245. ^ 4Q105 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  246. ^ 4Q106 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  247. ^ 4Q107 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  248. ^ 4Q108 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  249. ^ a b c d e f g h i j Fitzmyer 2008, p. 43.
  250. ^ 4Q109 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  251. ^ 4Q110 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  252. ^ 4Q111 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  253. ^ 4Q112 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  254. ^ 4Q113 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  255. ^ 4Q114 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  256. ^ 4Q115 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  257. ^ 4Q116 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  258. ^ 4Q117 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  259. ^ 4Q118 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  260. ^ a b c d e f Fitzmyer 2008, p. 44.
  261. ^ 4Q119 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  262. ^ 4Q120 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  263. ^ 4Q121 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  264. ^ 4Q122 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  265. ^ 4Q123 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  266. ^ 4Q127 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  267. ^ Fitzmyer 2008, S. 44–45.
  268. ^ 4Q128 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  269. ^ a b c d e f g h i Fitzmyer 2008, p. 45.
  270. ^ 4Q129 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  271. ^ 4Q130 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  272. ^ 4Q131 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  273. ^ 4Q132 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  274. ^ 4Q133 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  275. ^ 4Q134 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  276. ^ 4Q135 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  277. ^ 4Q136 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  278. ^ a b c d e f g h i j k Fitzmyer 2008, p. 46.
  279. ^ 4Q138 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  280. ^ 4Q139 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  281. ^ 4Q140 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  282. ^ 4Q141 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  283. ^ 4Q142 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  284. ^ 4Q143 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  285. ^ 4Q144 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  286. ^ 4Q145 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  287. ^ 4Q146 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  288. ^ 4Q147 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  289. ^ 4Q148 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  290. ^ Fitzmyer 2008, S. 46–47.
  291. ^ 4Q149 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  292. ^ a b c d e f Fitzmyer 2008, p. 47.
  293. ^ 4Q150 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  294. ^ 4Q151 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  295. ^ 4Q152 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  296. ^ 4Q153 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  297. ^ 4Q154 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  298. ^ 4Q155 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  299. ^ a b Wise, Michael O.; Abegg, Martin G.; Cook, Edward M. (2005). Das Tote Meer scrolls: eine neue Übersetzung. New York: HarperCollins Publishers. p.577. ISBN 9780060766627.
  300. ^ 4Q156 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  301. ^ Fitzmyer 2008, S. 47–48.
  302. ^ 4Q157 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  303. ^ a b c d e Martinez und Tigchelaar, The Dead Sea Scrolls Study Edition (Brill 1997): Seite 305ff
  304. ^ 4Q158 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  305. ^ a b c Fitzmyer 2008, p. 48.
  306. ^ 4Q159 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  307. ^ 4Q160 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  308. ^ 4Q161 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  309. ^ 4Q162 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  310. ^ a b "Die Qumran -Bibliothek: Scrollen". Kongressbibliothek.
  311. ^ a b c d Fitzmyer 2008, p. 49.
  312. ^ 4Q166 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  313. ^ 4Q167 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  314. ^ 4Q168 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  315. ^ 4Q169 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  316. ^ a b Fitzmyer 2008, p. 50.
  317. ^ 4Q174 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  318. ^ 4Q175 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  319. ^ 4. Quartal 179 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  320. ^ 4. Quartal 186 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  321. ^ 4. Quartal 196 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  322. ^ 4. Quartal 197 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  323. ^ 4. Quartal 198 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  324. ^ 4. Quartal 199 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  325. ^ 4Q200 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  326. ^ 4Q201 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  327. ^ Fitzmyer 2008, S. 54–55.
  328. ^ Fitzmyer 2008, p. 55.
  329. ^ 4Q215 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  330. ^ Gault, Brian P. (2010) "Fragmente von Canticles in Qumran". Revue de Qumran. S.352
  331. ^ 4Q246 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  332. ^ a b c d Fitzmyer 2008, p. 62.
  333. ^ 4Q252 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  334. ^ 4Q253 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  335. ^ 4Q254 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  336. ^ 4Q254A-820 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  337. ^ 4Q258 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  338. ^ 4Q285 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  339. ^ 4Q299 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  340. ^ 4Q300 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  341. ^ 4Q301 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  342. ^ Fitzmyer 2008, p. 74.
  343. ^ 4Q364 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  344. ^ a b c Fitzmyer 2008, p. 75.
  345. ^ 4Q365 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  346. ^ 4Q366 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  347. ^ 4Q367 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  348. ^ 4Q378 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  349. ^ 4Q379 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  350. ^ 4Q385 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  351. ^ 4Q394 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  352. ^ 4Q400 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  353. ^ 4Q434 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  354. ^ 4Q483 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  355. ^ 4Q521 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  356. ^ Buitenwerf, Rieuwerd, The Gog und Magog Tradition in Offenbarung 20: 8, H. J. de Jonge, Johannes Tromp, Hrsg.,, Das Buch Hesekiel und sein Einfluss, Ashgate Publishing, Ltd., 2007, S. 172; Geplant für die Ausgabe von Charlesworth, Band 9, veröffentlicht werden
  357. ^ 4Q523 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  358. ^ Fitzmyer 2008, p. 98.
  359. ^ 4Q539 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  360. ^ 4Q541 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  361. ^ 4Q542 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  362. ^ 4Q555 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  363. ^ "In Jerusalem entdeckt, 9 winzige, ungeöffnete Rollen des Toten Meeres". Die Zeiten Israels.
  364. ^ Fitzmyer 2008, S. 104–105.
  365. ^ 5q1 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  366. ^ a b c d e f g h i j k Fitzmyer 2008, p. 105.
  367. ^ 5q2 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  368. ^ 5q3 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  369. ^ 5q5 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  370. ^ 5q6 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  371. ^ 5q7 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  372. ^ 5q8 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  373. ^ 5q9 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  374. ^ 5q10 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  375. ^ 5q11 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  376. ^ 5q12 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  377. ^ a b c d e Fitzmyer 2008, p. 106.
  378. ^ 5q13 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  379. ^ 5q14 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  380. ^ 5q15 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  381. ^ 5q25 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  382. ^ a b c Garcia Martinez, Florentino und Tigchelaar, Eibert. The Dead Sea Scrolls Study Edition. Vol. 1. 1999.
  383. ^ a b c Fritzmyer, Joseph. Ein Leitfaden für die Rollen des Toten Meeres und die damit verbundene Literatur. 2008.
  384. ^ a b c d Fitzmyer 2008, S. 104, 106.
  385. ^ 6Q1 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  386. ^ 6Q2 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  387. ^ 6Q3 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  388. ^ 6Q4 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  389. ^ a b c d e f g h i j k Fitzmyer 2008, p. 107.
  390. ^ 6Q5 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  391. ^ 6Q6 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  392. ^ 6Q7 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  393. ^ 6Q8 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  394. ^ 6Q9 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  395. ^ 6Q10 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  396. ^ 6Q11 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  397. ^ 6q12 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  398. ^ 6Q13 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  399. ^ 6Q14 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  400. ^ 6Q15 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  401. ^ a b c d e f g h i j k l m n Fitzmyer 2008, p. 108.
  402. ^ 6Q16 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  403. ^ 6Q17 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  404. ^ 6Q18 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  405. ^ 6Q19 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  406. ^ 6Q20 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  407. ^ 6q21 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  408. ^ 6q22 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  409. ^ 6q23 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  410. ^ 6Q24 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  411. ^ 6q25 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  412. ^ 6q26 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  413. ^ 6Q30 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  414. ^ 6q31 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  415. ^ Baillet, Maurice Ed. LEs 'Petites Grottes' de Qumrân (Hrsg., Bd. 3 der Entdeckungen in der jüdischen Wüste; Oxford: Oxford University Press, 1962), 144–45, pl. Xxx.
  416. ^ Muro, Ernest A., "Die griechischen Fragmente von Henoch aus Qumran Cave 7 (7q4, 7q8 & 7q12 = 7qen gr = Enoch 103: 3–4, 7–8),", ",", ",", ",", ",", ",", ",", ",", ",", ",", "," Revue de Qumran 18 Nr. 70 (1997).
  417. ^ Puech, Émile, "Sept. Fragmente Grecs de la la la la la la la la hénoch (1 hén 100, 103, 105) dans la grotte 7 de qumrân (= 7qhén gr)", " Revue de Qumran 18 Nr. 70 (1997).
  418. ^ a b Humbert und Chambon, Ausgrabungen von Khirbet Qumran und Ain Feshkha, 67.
  419. ^ 7Q1 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  420. ^ 7Q2 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  421. ^ 7Q3 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  422. ^ 7Q4 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  423. ^ 7Q5 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  424. ^ 7Q19 in der Leon Levy Dead Sea Scrolls Digital Library
  425. ^ Baillet ed. LEs 'Petites Grottes' de Qumrân (Hrsg.), 147–62, pl. Xxxixxxv.
  426. ^ "9Q1 bei Leon Levy Collection". Leon Levy Dead Sea Scrollen digitale Bibliothek. Israel Antiquities Authority. Abgerufen 13. Februar 2019.
  427. ^ Stegemann, Hartmut. "Die Qumran -Essens: Lokale Mitglieder der Hauptgewerkschaft der jüdischen Union in der späten zweiten Tempelzeit." S. 83–166 in Der Madrid Qumran -Kongress: Proceedings des Internationalen Kongresses über die Schriftrollen des Toten Meeres, Madrid, 18. bis 21. März 1991Herausgegeben von J. Trebolle Barrera und L. Vegas Montaner. Vol. 11 der Studien zu den Texten der Wüste Juda. Leiden: Brill, 1992.
  428. ^ Shanks, Hershel (Juli -August 1994). "Ein Interview mit John Strugnell". Biblische Archäologieübersicht. Archiviert von das Original am 6. Juli 2010. Abgerufen 21. Oktober 2010.
  429. ^ Fitzmyer 2008, p. 110.
  430. ^ 11q4 - 11qezek im Leon Levy Dead Sea Scrolls Digitale Bibliothek
  431. ^ 11q31 In der Leon Levy Dead Sea scrolls digitale Bibliothek.
  432. ^ a b Grossman, Maxine. Wiederentdeckung der Schriftrollen des Toten Meeres. S. 66–67. 2010.
  433. ^ De-Looijer, G. A. M. (2013). Das Qumran -Paradigma: Eine kritische Bewertung einiger grundlegender Hypothesen bei der Konstruktion der Qumran -Sekte (Doktorand). Doktorarbeit, Durham University. S. 1–13. Archiviert von das Original am 28. Juli 2018. Abgerufen 12. April 2019.
  434. ^ de vaux, roland, Archäologie und die Rollen des Toten Meeres (Schweich Lectures of the British Academy, 1959). Oxford: Oxford University Press, 1973.
  435. ^ Milik, Józef Tadeusz, Zehn Jahre Entdeckung in der Wildnis von Judäa, London: SCM, 1959.
  436. ^ Für Sowmy siehe: Trever, John C., Die unzählige Geschichte von Qumran, (Westwood: Fleming H. Revell Company, 1965), p. 25.
  437. ^ Schiffman, Lawrence H., Wiedererlangung der Schriftrollen des Toten Meeres: ihre wahre Bedeutung für Judentum und Christentum, Anchor Bible Reference Library (Doubleday) 1995.
  438. ^ O'Callaghan -Martínez, Josep, Cartas Cristianas Griegas del Siglo V., Barcelona: E. Balmes, 1963.
  439. ^ Eisenman, Robert H. J.Ames, der Bruder Jesu: Der Schlüssel, um die Geheimnisse des frühen Christentums und die Schriftrollen des Toten Meeres freizuschalten. 1. American Ed. New York: Viking, 1997.
  440. ^ Tschernoivanenko, Vitaly. "Die Jerusalem -Theorie der Toten Meer scrolls Autorschaft: Ursprünge, Evolution und Diskussionen Archiviert 17. März 2016 bei der Wayback -Maschine," in Ukrainische Orientalistik: Sonderausgabe zu jüdischen Studien, Кyiv: Naukma Omeljan Pritsak Center for Oriental Studies, 2011: 9–29.
  441. ^ Rengstorf, Karl Heinrich. Hirbet Qumran und Die Bibliothek Vom Toten Meeres. Übersetzt von J. R. Wilkie. Stuttgart: Kohlhammer Verlag, 1960.
  442. ^ Golb, Norman, über den Jerusalem -Ursprung der Scrollen des Toten Meeres, University of Chicago Oriental Institute, 5. Juni 2009.
  443. ^ Golb, Norman, Wer hat die Rollen des Toten Meeres geschrieben? Die Suche nach dem Geheimnis von Qumran, New York: Scribner, 1995.
  444. ^ Hirschfeld, Yizhar, Qumran im Kontext: Neubewertung der archäologischen Beweise, Peabody: Hendrickson Publishers, 2004.
  445. ^ Yizhak, Magen; Peleg, Yuval (2007). "Die Qumran -Ausgrabungen 1993–2004: vorläufiger Bericht, JSP 6 " (PDF). Jerusalem: Israel Antiquities Authority. Archiviert (PDF) Aus dem Original am 28. November 2007. Abgerufen 7. November 2007.
  446. ^ Doudna, G. "Carbon-14 Dating", in Enzyklopädie der Rollen des Toten Meeres, Schiffman, Lawrence, Tov, Emanuel & Vanderkam, James, Hrsg., Vol.1 (Oxford: 2000)
  447. ^ a b Grossman, Maxine. "Die Schriftrollen des Toten Meeres wiederentdecken." S. 48–51. 2010.
  448. ^ Schofield, Alison. "Von Qumran bis zum Yahad." p. 81. 2009.
  449. ^ Nir-el, yoram; Broshi, Magen (2009). "Die schwarze Tinte der Qumran -Scrollen". Entdeckungen des Toten Meeres. 3 (2): 157–67. doi:10.1163/156851796x00183. JStor 4201558.
  450. ^ a b Nir-el, yoram; Broshi, Magen (2007). "Die rote Tinte des Toten Meeres scrollen". Archäometrie. 38 (1): 97–102. doi:10.1111/j.1475-4754.1996.tb00763.x.
  451. ^ a b c "Hirten, Gelehrte und die Rollen des Toten Meeres". itsgila.com. Archiviert von das Original am 26. April 2013. Abgerufen 1. Juni 2012.
  452. ^ a b Magness, Jodi. Die Archäologie von Qumran und dem Toten Meer scrollen. p. 33. 2002.
  453. ^ McFarlane, Callie. Ein klares Schicksal. p. 126. 2011.
  454. ^ a b Benjamin Sommers (8. November 2006). "Wissenschaftler dekodieren Totmeer -Scrollen mit DNA und Infrarot digitaler Fotografie". AAAs. Archiviert von das Original am 13. Oktober 2009.
  455. ^ "Totmeer -Schriftrollen vor Ort gemacht, zeigen Tests". Entdeckung. 10. Mai 2017. Archiviert Aus dem Original am 14. August 2012. Abgerufen 1. Juni 2012.
  456. ^ "DAS TOTE MEER". Kongressbibliothek. Archiviert Aus dem Original am 20. Januar 2017. Abgerufen 29. Dezember 2017.
  457. ^ cojs.org https://web.archive.org/web/20131202224004/http://cojs.org/cojswiki/Save_the_dead_Sea_ScRolls_For_the_Next_2000_Arg. Archiviert von das Original am 2. Dezember 2013. {{}}: Fehlen oder leer |title= (Hilfe)
  458. ^ a b c d e f g Pnina Shor. "Erhaltung der Rollen des Toten Meeres". Israel Antiquities Authority. Archiviert von das Original am 23. Mai 2012. Abgerufen 13. Juni 2012.
  459. ^ a b c Burrows, Millar. Mehr Licht auf den Schriftrollen des Toten Meeres. 1958.
  460. ^ "West trifft Ost - die Geschichte des Rockefeller Museum". imj.org.il. Das Israel Museum Jerusalem. Archiviert von das Original am 5. Oktober 2013. Abgerufen 18. Februar 2014.
  461. ^ a b Fitzmyer, Joseph A. Antworten auf 101 Fragen zu den Schriftrollen des Toten Meeres. 1992.
  462. ^ Trever, John. Das Tote Meer scrolls: ein persönlicher Bericht. 2003.
  463. ^ "Neun ungeöffnete Totmeer -Schriftrollen gefunden". Fox News. 24. März 2015. Archiviert vom Original am 13. März 2014. Abgerufen 13. März 2014.
  464. ^ "Neun Manuskripte mit biblischer Text, die in Qumran ausgegraben wurden". Ansamed. 27. Februar 2014. archiviert von das Original am 14. März 2014. Abgerufen 13. März 2014.
  465. ^ Evans, Craig. Leitfaden zu den Schriftrollen des Toten Meeres. p. 396. 2010.
  466. ^ "Rollrollen des Toten Meeres". Biblische Archäologiegesellschaft. Archiviert von das Original am 31. Mai 2012.
  467. ^ Israel Antiquities Authority Personal Records. Datiert 1952 und 1960
  468. ^ Verhoeven, G. (2008). "Bildgebung des Unsichtbaren mit modifiziertem Digital noch Kameras für einfache und kostengünstige archäologische Nahinfrarotfotografie". Zeitschrift für archäologische Wissenschaft. 35 (12): 3087–3100. doi:10.1016/j.jas.2008.06.012.
  469. ^ Dorrell, Peter G. Fotografie in Archäologie und Erhaltung 2. Auflage. 1994
  470. ^ Amerikanische Schulen für orientalische Forschung. Der biblische Archäologe. Bände 55–56. 1992.
  471. ^ Shanks, Hershel. Befreiung der Rollen des Toten Meeres: und andere Abenteuer eines Archäologie -Außenseiters (2010)
  472. ^ a b c "In die Vergangenheit sehen". NASA. Archiviert Aus dem Original am 3. Mai 2012. Abgerufen 31. Mai 2012.
  473. ^ a b "Multispektrale digitale Bildgebung von Schriftrollen von Toten Meer und anderen alten Dokumenten" (PDF). Archiviert von das Original (PDF) am 27. Mai 2010. Abgerufen 31. Mai 2012.
  474. ^ Elena Libman, Tania Bitler und Pnina Shor. "Erhaltung, Wissenschaft und wissenschaftliche Zusammenarbeit". Israel Antiquities Authority. Archiviert von das Original am 21. Januar 2012. Abgerufen 9. Juni 2012.
  475. ^ Miller, Eyal (18. Dezember 2012). "Offizieller Blog:" Am Anfang "... die Schriftrollen der Genesis und die zehn Gebote online bringen". GoogleBlog.blogspot.co.il. Archiviert von das Original am 1. Januar 2013. Abgerufen 26. März 2013.
  476. ^ "Dead Seascrolls.org/il". Archiviert von das Original am 26. Oktober 2017. Abgerufen 21. Dezember 2012.
  477. ^ "Die digitale Bibliothek". Das Tote Meer scrolls. Archiviert von das Original am 30. April 2013. Abgerufen 26. März 2013.
  478. ^ Anava, Sarit; Neuhof, Moran; Gingold, Hila; Sagy, oder; Munters, Arielle; Svensson, Emma M.; Afshhinnekoo, Ebrahim; Danko, David; Foox, Jonathan; Shor, Pnina; Riestra, Beatriz; Huchon, Dorothée; Mason, Christopher E.; Mizrahi, Noam; Jakobsson, Mattias; Revhavi, oded (2020). "Beleuchtende genetische Geheimnisse der Rollen des Toten Meeres". Zelle. 181 (6): 1218–1231.e27. doi:10.1016/j.cell.2020.04.046. PMID 32492404. S2CID 219300081.
  479. ^ "DNA schaltet die Geheimnisse der Schriftrollen des Toten Meeres frei". Haaretz. Archiviert vom Original am 13. Juni 2020. Abgerufen 13. Juni 2020.
  480. ^ a b "Digital Dead Sea Scrollen im Israel Museum, Jerusalem - The Project". imj.org.il. Archiviert von das Original am 20. Juni 2012. Abgerufen 27. Mai 2012.
  481. ^ a b "Willkommen bei nginx!". Archiviert von das Original am 11. Januar 2012.
  482. ^ "Archäologie: Fragmente der Geschichte". 26. Juli 2009. Archiviert Aus dem Original am 8. November 2013. Abgerufen 14. Juni 2012.
  483. ^ "Häufig gestellte Fragen". Archiviert von das Original am 19. Mai 2012. Abgerufen 19. Juni 2012.
  484. ^ Wise, Michael et al. "Eine neue Übersetzung: Das Tote Meer scrolls." p. 375. 1996.
  485. ^ Tag, Charles. "Diejenigen, die wegen Gerechtigkeit verfolgt werden, sind diejenigen, die Gerechtigkeit verfolgen: eine Untersuchung des Ursprungs und der Bedeutung Matthäus 5:10" (PDF). Archiviert von das Original (PDF) am 1. Mai 2013. Abgerufen 18. Juni 2012.
  486. ^ a b c Elledge, C.D. Die Bibel und das Tote Meer scrollen. p. 88. 2005.
  487. ^ Reeves, John C. und Kampen, John. Den Text verfolgen. S. 111–12. 1994.
  488. ^ a b c Glob, Norman. Wer schrieb die toten Meersrollen. 2012.
  489. ^ Wise, Michael et al. Eine neue Übersetzung: Die Scrollen des Toten Meeres. p. 9. 1996.
  490. ^ a b Schiffman, Lawrence H. et al. "Die Rollen des Toten Meeres: Fünfzig Jahre nach ihrer Entdeckung: Verfahren des Jerusalem -Kongresses, 20. bis 25. Juli 1997." 1997.
  491. ^ "Kopien von Totsee -Schriftrollen, um an die Öffentlichkeit zu gehen. Die Freilassung würde den Streit um die Gelehrten beenden.". Die Seattle Times. 22. September 1991. Archiviert Aus dem Original am 21. Oktober 2013. Abgerufen 2. Mai 2013.
  492. ^ a b "DJD Index". Hebräische Universität. Archiviert von das Original am 19. Mai 2012. Abgerufen 12. Juni 2012.
  493. ^ "Das Tote Meer scrolls". Ihre Bibelzitate. 28. Juli 2014. archiviert von das Original am 9. August 2014. Abgerufen 28. Juli 2014.
  494. ^ HUC-Jir trauert Dr. Ben Zion Wacholder, Hebrew Union College - Jewish Institute of Religion, 31. März 2011, archiviert von das Original am 18. November 2015, abgerufen 17. November 2015
  495. ^ "Rollrollen des Toten Meeres". Encyclopædia Britannica. Archiviert Aus dem Original am 12. April 2009. Abgerufen 26. Juni 2009.
  496. ^ Eisenman, Robert H. und James Robinson, Eine Faksimile -Ausgabe von The Dead Sea Scrollen In zwei Bänden (Biblische Archäologiegesellschaft von Washington, DC, Washington, DC, 1991).
  497. ^ Zivilverfahren (Jer) 41/92 Qimron gegen Shanks et al. (30. März 1993) [Hebräisch].
  498. ^ Inoffizielle Übersetzung von "CA 2709/93, 2811/93 Eisenman et al. Gegen Qimron (30. August 2000)" (PDF). Archiviert (PDF) vom Original am 20. Mai 2013. Abgerufen 27. Juni 2010.
  499. ^ Birnhack, Michael D. (30. Mai 2006), Der Fall des Toten Meeres: Wer ist ein Autor?23 (3) EIPR 128 (2001), SSRN 905114
  500. ^ Roberta Rosenthal Kwall, "Inspiration und Innovation: Die intrinsische Dimension der künstlerischen Seele" 81 " Notre Dame L. Rev.. 1945 (2006)
  501. ^ David Nimmer, Urheberschaft und Originalität, 38 Houston L. Rev. 1, 159 (2001)
  502. ^ Urszua Tempska, "Originalität nach der Entscheidung des Toten Meeres: Implikationen für das amerikanische Recht des Urheberrechts", 6 Marq. Intelligkeit. Prop. L. Rev. 119 (2002)
  503. ^ Timothy H. Lim, "geistiges Eigentum und das Tote Meer Scrollen", Entdeckungen des Toten Meeres Band 9, Nr. 2 (2002) p. 187
  504. ^ a b c Georgson, Seth (2012). Buchendigitalisierung: Eine praktische und dringende Notwendigkeit für die evangelische Lutherode von Wisconsin (PDF) (M.Divinity). Wisconsin Lutheran Seminar. p. 26. Abgerufen 15. Dezember 2012.[Permanent Dead Link]
  505. ^ Simon Rocker (16. November 2007), Das Tote Meer scrolls ... hergestellt in St. Johns HolzDie jüdische Chronik, archiviert aus das Original am 26. Juli 2011
  506. ^ Jorg von Uthmann (18. Juni 2010), Ausstellung bietet einen Kontext für Totmeer -Schriftrollen, Heraldtribune.com, archiviert von das Original am 18. November 2015, abgerufen 17. November 2015
  507. ^ ""Verbum domini" -Bibelausstellung im Vatikan eröffnet ". News.va. 29. Februar 2012. archiviert von das Original am 18. November 2015. Abgerufen 17. November 2015.
  508. ^ "Qumran (nicht biblische Texte)". olivetree.com. Archiviert von das Original am 23. Juni 2012. Abgerufen 13. Juni 2012.
  509. ^ a b "Von anderen Verlagen: Dead Sea Scrolls Reader veröffentlicht." http://maxwellinstitute.byu.edu/publications/insights/?vol=25&num=2&id=423 Archiviert 1. Juli 2013 bei der Wayback -Maschine
  510. ^ "The Dead Sea Scrolls Reader (6 Bände)". Brill.nl. Oktober 2004. archiviert von das Original am 11. Juli 2011. Abgerufen 13. Juni 2012.
  511. ^ Joseph Krauss (19. Oktober 2010). "Israel, um tote Meer scrolle online zu setzen". Yahoo! Nachrichten/AFP. Archiviert von das Original am 23. Oktober 2010. Abgerufen 20. Oktober 2010.
  512. ^ "Das Tote Meer scrolls". Die digitale Bibliothek des Toten Meeres scrollen. Archiviert von das Original am 26. Oktober 2017. Abgerufen 21. Dezember 2012.
  513. ^ http://ds.collectionss.imj.org.il/ Archiviert 26. September 2011 bei der Wayback -Maschine Digitales Projekt für das Totmeer im Israel Museum, Jerusalem
  514. ^ Miller, Eyal (26. September 2011). "Offizieller Blog: Von der Wüste bis zum Web: Bringen Sie die Scrollen des Toten Meeres online.". GoogleBlog.blogspot.co.il. Archiviert von das Original am 18. November 2012. Abgerufen 26. März 2013.
  515. ^ Rabinovich, Abraham (26. März 2010). "Ein Geräusch in Stille". Jerusalem Post. Archiviert von das Original am 1. November 2013. Abgerufen 29. August 2015.
  516. ^ Johannes van der Plitch. Radiokarbon -Datierung und das Tote Meer scrollen: Ein Kommentar zu "Redating" (PDF). Zentrum für Isotopenforschung, Groningen University und Fakultät für Archäologie, Universität Leiden. Archiviert von das Original (PDF) am 14. September 2014.
  517. ^ Burrows, Millar (1986). Das Tote Meer scrolls. Chicago: Moody Press. p. 304.
  518. ^ Fagan, Brian M. und Charlotte Beck, Der Oxford -Begleiter der Archäologie, Eintritt in die "Dead Sea Scrolls", Oxford University Press, 1996.
  519. ^ a b Martin G. Abegg; Peter Flint; Eugene Ulrich (2012). Das Tote Meer scrollen Bibel. Harpercollins. S. 16–. ISBN 978-0-06-203112-9. Archiviert Aus dem Original am 1. Januar 2014. Abgerufen 3. April 2013.
  520. ^ Abegg et al. "Die Bibel der Toten Meer: Die älteste bekannte Bibel übersetzt zum ersten Mal ins Englische." 1999.
  521. ^ "Das Tote Meer scrolls". Neal A. Maxwell Institute für Religionswissenschaft. Archiviert von das Original am 6. August 2012. Abgerufen 13. Juni 2012.
  522. ^ Gaster, Theodor H., Die Schriften des Toten Meeres, Peter Smith Pub Inc., 1976. ISBN0-8446-6702-1.
  523. ^ E. Tov, "Joshua, Buch von", in Enzyklopädie der Rollen des Toten Meeres (Hrsg. L. H. Schiffman und J. C. Vanderkam; 2 Bände; New York: OUP, 2000) 1: 431
  524. ^ Von Weissenberg, Hanne. "Die zwölf kleinen Propheten bei Qumran und im kanonischen Prozess: Amos als" Fallstudie "". Die hebräische Bibel im Licht der Toten Meeresrollen: 357–76. Abgerufen 3. Oktober 2014.
  525. ^ A.A. Di lella, New English Translation of the Septuagint, "Tobit" (PDF) Archiviert 17. September 2011 bei der Wayback -Maschine, 2007.
  526. ^ Rezetko, Robert (2013). "Die Qumran -Schriftrollen des Buches der Richter: Literarische Bildung, Textkritik und historische Sprachwissenschaft". Journal of Hebrew Schriften. 13 (2): 9. doi:10.5508/jhs.2013.V13.A2.
  527. ^ a b Nóra Dávid; Armin Lange; Kristin de Troyer; Shani Tzoref (2012). Die hebräische Bibel im Licht der Toten Meeresrollen. Vandenhoeck & Ruprecht. S. 9–. ISBN 978-3-525-53555-4. Archiviert Aus dem Original am 22. März 2017. Abgerufen 16. März 2013.
  528. ^ a b "Kunst: Endlose Höhle in Jerusalem". Zeit. 30. April 1965. archiviert von das Original am 6. Juni 2012. Abgerufen 10. Juni 2012.
  529. ^ a b "- Karte des Schreins". imj.org.il. Archiviert von das Original am 26. März 2013.
  530. ^ a b "Archivierte Kopie". Archiviert von das Original am 4. Mai 2012. Abgerufen 10. Juni 2012.{{}}: CS1 Wartung: Archiviertes Kopie als Titel (Link)
  531. ^ a b c "Das neue Jordan -Museum". Ritmeyer.com. 11. Mai 2011. archiviert von das Original am 19. Mai 2012. Abgerufen 11. Juni 2012.
  532. ^ a b "Besuchen Sie im Jordan Museum, Juli 2013 (Blog mit Bildern; auf Russisch)". Archiviert von das Original am 23. Oktober 2014. Abgerufen 19. Oktober 2014.
  533. ^ Allen, Charlotte (14. Dezember 2017). "Wem gehört die Rollen des Toten Meeres?". Wallstreet Journal. ISSN 0099-9660. Abgerufen 9. April 2021.
  534. ^ "The Dead Sea Scrollen - Entdeckung und Veröffentlichung". Israel Antiquities Authority. Archiviert von das Original am 14. Juni 2015. Abgerufen 4. Mai 2015.
  535. ^ 1634–1699: McCusker, J. J. (1997). Wie viel kostet das in echtem Geld? Ein historischer Preisindex für die Verwendung als Deflator der Geldwerte in der Wirtschaft der Vereinigten Staaten: Addenda et corrigenda (PDF). American Antiquarian Society. 1700–1799: McCusker, J. J. (1992). Wie viel kostet das in echtem Geld? Ein historischer Preisindex für die Verwendung als Deflator der Geldwerte in der Wirtschaft der Vereinigten Staaten (PDF). American Antiquarian Society. 1800 - present: Federal Reserve Bank von Minneapolis. "Verbraucherpreisindex (Schätzung) 1800–". Abgerufen 16. April 2022.
  536. ^ "Geschichte und Übersicht über die Schriftrollen des Toten Meeres". Jüdische virtuelle Bibliothek. Archiviert Aus dem Original am 8. Oktober 2014. Abgerufen 13. September 2014.
  537. ^ "Scrolls Scam: Dutzende kürzlich verkaufter Fragmente sind Fälschungen, warnen Experten.". Die Zeiten Israels. 3. Oktober 2017. Archiviert Aus dem Original am 26. Oktober 2017. Abgerufen 20. Oktober 2017.
  538. ^ a b Pruitt, Sarah (11. Oktober 2016). "Geheimnisse der Schriftrollen des neuen Toten Meeres kommen ans Licht". History.com. Archiviert Aus dem Original am 13. Oktober 2016. Abgerufen 31. Januar 2018.
  539. ^ "Museum der Bibel veröffentlicht Forschungsergebnisse an 13 unveröffentlichten Fragmenten für Tote Meer". Archiviert von das Original am 24. September 2016.
  540. ^ Gannon, Megan; 22. Oktober, Live Science -Mitarbeiter |; ET, 2018 18:31 Uhr (22. Oktober 2018). "Scrollfragmente im Tot Meer im Museum der Bibel sind falsch". Live -Wissenschaft. Archiviert Aus dem Original am 11. Juli 2019. Abgerufen 2. Juli 2019. {{}}: |first2= hat generischen Namen (Hilfe)
  541. ^ Greshko, Michael (13. März 2020). "'Dead Sea Scrollen' im Museum der Bibel sind alle Fälschungen.. National Geographic. Archiviert vom Original am 14. März 2020. Abgerufen 13. März 2020.
  542. ^ "Veröffentlichung der Dead Sea -Schriftrollen der Azusa Pacific University zur Verbesserung des biblischen Stipendiums". Archiviert von das Original am 15. November 2019. Abgerufen 15. November 2019.
  543. ^ "Fragment einer Schriftrolle (Palästina: Qumran, Höhle 4, 6,4 cm h, 4,2 cm w)". Archiviert von das Original am 20. Mai 2013. Abgerufen 14. Juni 2012.
  544. ^ "Das Fort Worth -Seminar enthüllt neu erworbenes Fragment mit Schriftrollen des Toten Meeres". 14. April 2012. archiviert von das Original am 15. November 2012. Abgerufen 14. Juni 2012.
  545. ^ Amir Drori. "Der Abschluss der Veröffentlichung der Schriftrollen". Israel Antiquities Authority. Archiviert von das Original am 23. Mai 2012. Abgerufen 14. Juni 2012.
  546. ^ Pnina Shor. "Erhaltung der Rollen des Toten Meeres". Israel Antiquities Authority. Archiviert von das Original am 23. Mai 2012. Abgerufen 14. Juni 2012.
  547. ^ "12. Totmeer -Schriftrollen". Die Schoyen -Sammlung. Archiviert von das Original am 10. Juni 2012. Abgerufen 14. Juni 2012.
  548. ^ a b c d Jarus, Owen (3. April 2017). "28 neue Deadsee -Scrollenfragmente in uns verkauft". Live -Wissenschaft. Live -Wissenschaft. Archiviert Aus dem Original am 9. April 2019. Abgerufen 4. April 2017.
  549. ^ "Jordan behauptet, Eigentum an Schriftrollen des Toten Meeres zu sein". CBN. Archiviert Aus dem Original am 21. Oktober 2011. Abgerufen 14. Juni 2012.
  550. ^ "Araber behaupten Totmeer -Schriftrollen". Arutz Sheva. 2. Januar 2010. Archiviert Aus dem Original am 6. Februar 2013. Abgerufen 14. Juni 2012.
  551. ^ El-Shamayleh, Nisreen (3. November 2010). "Wut über tote Meer scrollen (Video)". Al Jazeera. Archiviert Aus dem Original am 3. November 2010. Abgerufen 3. November 2010.
  552. ^ McGregor-Wood, Simon (14. Januar 2010). "Wem gehört die Rollen des Toten Meeres?". abc Nachrichten. Archiviert Aus dem Original am 2. Juli 2020. Abgerufen 27. Juni 2020.
  553. ^ Khatib, Ahmad (11. Januar 2010). "Jordan möchte, dass das Tote Meer aus Israel zurückrollt.". Agence Frankreich-Presse. Archiviert vom Original am 25. Mai 2012. Abgerufen 20. Februar 2016.
  554. ^ Ross, Oakland (9. April 2009). "ROME TOET SEA SCHROWS ROCH BORM AT ROM" ROM ". Toronto Star. Archiviert Aus dem Original am 4. April 2012. Abgerufen 26. August 2017.
  555. ^ a b Nimmer, David. "Urheberrecht in den Schriftrollen des Toten Meeres" (PDF). Houston Law Review. Archiviert von das Original (PDF) am 23. September 2013. Abgerufen 15. Juni 2012.
  556. ^ "Rollrollen des Toten Meeres". Die New York Times. 23. Oktober 2018. archiviert von das Original am 13. Februar 2012. Abgerufen 15. Juni 2012.

Quellen

Bücher
  • Abegg, Jr., Martin, Peter Flint und Eugene Ulrich, Die Rollbibel der Toten Meer: Die älteste bekannte Bibel übersetzt zum ersten Mal ins Englische, San Francisco: Harper, 2002. ISBN0-06-060064-0 (enthält den biblischen Teil der Schriftrollen)
  • Abegg, Jr. Martin, James E. Bowley, Edward M. Cook, Emanuel Tov. Das Tote Meer scrolls Concordance, Band 1. "Das Tote Meer scrolls Konkordanz, Band 1". Brill.nl. 2007. archiviert von das Original am 5. November 2009. Abgerufen 21. Oktober 2010. Brill Publishing 2003. ISBN90-04-12521-3.
  • Allegro, John Marco, Das Tote Meer scrolls und der christliche Mythos ( ISBN0-7153-7680-2), Westbridge Books, UK, 1979.
  • Berg, Simon. Einblicke in die Rollen des Toten Meeres: Ein Anfängerführer, Booksurge Publishing, 2009.
  • Boccaccini, Gabriele. Jenseits der Essenerhypothese: die Teilung der Wege zwischen Qumran und Enochic Judentum, Grand Rapids: Eerdmans, 1998.
  • Burrows, Millar (1955). Das Tote Meer scrolls. New York: Viking. ISBN0-5176-2535-0.
  • Burrows, Millar (1958). Mehr Licht auf den Schriftrollen des Toten Meeres; Neue Schriftrollen und neue Interpretationen mit Übersetzungen wichtiger jüngster Entdeckungen. New York: Viking.
  • Charlesworth, James H. "Die Theologien der Toten Meersrollen." S. xv - XXI im Glauben von Qumran: Theologie der Taschen Meeresrollen. Herausgegeben von H. Ringgren. New York: Crossroad, 1995.
  • Tschernoivanenko, Vitaly. "Die Jerusalem -Theorie der Toten Meer scrolls Autorschaft: Ursprünge, Evolution und Diskussionen," in Ukrainische Orientalistik: Sonderausgabe zu jüdischen Studien, Кyiv: Naukma Omeljan Pritsak Center for Oriental Studies, 2011: 9–29.
  • Collins, John J., Apokalyptik in den Schriftrollen des Toten Meeres, New York: Routledge, 1997.
  • Collins, John J. und Craig A. Evans. Christliche Anfänge und die Rollen des Toten Meeres, Grand Rapids: Baker, 2006.
  • Cook, Edward M. (1994). Lösen der Geheimnisse der Rollen des Toten Meeres: Neues Licht auf die Bibel, Grand Rapids, Mi: Zondervan.
  • Kreuz, Frank Moore (1995). Die alte Bibliothek von Qumran, 3. Aufl., Minneapolis: Fortress Press. ISBN0-8006-2807-1
  • Davies, A. Powell (1956). Die Bedeutung der Toten Meer scrollen. Signet.
  • Davies, Philip R., George J. Brooke und Phillip R. Callaway (2002). Die komplette Welt der Toten Meeresrollen, London: Thames & Hudson. ISBN0-500-05111-9
  • de vaux, roland, Archäologie und die Rollen des Toten Meeres (Schweich Lectures of the British Academy, 1959). Oxford: Oxford University Press, 1973.
  • Dimant, Devonah und Uriel Rappaport (Hrsg.), Die Scrollen des Toten Meeres: vierzig Jahre Forschung, Leiden und Jerusalem: E.J. Brill, Magnes Press, Yad Izhak Ben-Zvi, 1992.
  • Eisenman, Robert H., Die Scrollen des Toten Meeres und die ersten Christen, Shaftesbury: Element, 1996.
  • Eisenman, Robert H. und Michael O. Wise. Die Schriftrollen des Toten Meeres wurden aufgedeckt: Die erste vollständige Übersetzung und Interpretation von 50 wichtigsten Dokumenten, die seit über 35 Jahren zurückgehalten wurden, Shaftesbury: Element, 1992.
  • Eisenman, Robert H. und James Robinson, Eine Faksimile -Ausgabe von The Dead Sea Scrollen 2 Vol., Washington, D.C.: Biblical Archaeology Society, 1991.
  • Fitzmyer, Joseph A., Antworten auf 101 Fragen zu den Schriftrollen des Toten Meeres, Paulist Press 1992, ISBN0-8091-3348-2
  • Fitzmyer, Joseph A. (2008). Ein Leitfaden für die Rollen des Toten Meeres und die damit verbundene Literatur. Grand Rapids, MI: William B. Eerdmans Publishing Company. ISBN 9780802862419. Archiviert Aus dem Original am 15. November 2016. Abgerufen 9. März 2019.
  • Galor, Katharina, Jean-Baptiste Humbert und Jürgen Zangenberg. Qumran: Der Standort der Scrollen des Toten Meeres: Archäologische Interpretationen und Debatten: Proceedings einer Konferenz an der Brown University, 17. bis 19. November 2002, abgehalten, Herausgegeben von Florentino García Martínez, Studien über die Texte der Wüste von Juda 57. Leiden: Brill, 2006.
  • García-Martinez, Florentino, Die Schriftrollen des Toten Meeres übersetzt: Die Qumran -Texte auf Englisch, (Übersetzt aus Spanisch ins Englische von Wilfred G. E. Watson) (Leiden: E. J. Brill, 1994).
  • García Martínez Florentino, Eibert J.C. Tigchelaar, Herausgeber, The Dead Sea Scrolls Study Edition, Brill, 1999
  • Gaster, Theodor H., Die Schriften des Toten Meeres, Peter Smith Pub Inc., 1976. ISBN0-8446-6702-1
  • Golb, Norman, Wer hat die Rollen des Toten Meeres geschrieben? Die Suche nach dem Geheimnis von Qumran, New York: Scribner, 1995.
  • Golb, Norman, Auf dem Jerusalem -Ursprung der Rollen des Toten Meeres Archiviert 10. Juni 2010 bei der Wayback -Maschine, Orientalin der Universität von Chicago, 5. Juni 2009.
  • Heline, Theodore, Totmeer -Schriftrollen, New Age Bible & Philosophy Center, 1957, Nachdruckausgabe 1987, ISBN0-933963-16-5
  • Hirschfeld, Yizhar, Qumran im Kontext: Neubewertung der archäologischen Beweise, Peabody: Hendrickson Publishers, 2004.
  • Israeli, Raphael, [1] Piraterie in Qumran: Der Kampf um die Schriftrollen der vorchristlichen Ära], Transaktionsverlage: 2008 ISBN978-1-4128-0703-6
  • Khabbaz, C., "Les Manuscrits de la Morne et le Secret de Leurs Autoren", Beirut, 2006. (CE Livre Identifie Les Auteurs des Fameux Manuscrits de la Morte et Dévoile Leur Secret).
  • Magen, Yizhak und Yuval Peleg, Die Qumran -Ausgrabungen 1993–2004: vorläufiger Bericht, JSP 6 (Jerusalem: Israel Antiquities Authority, 2007) Download Archiviert 28. November 2007 bei der Wayback -Maschine
  • Magen, Yizhak und Yuval Peleg, "Back to Qumran: Zehn Jahre Ausgrabungen und Forschung, 1993–2004", an der Stelle der Top -Meer -Schriftrollen: Archäologische Interpretationen und Debatten (Studien über die Texte der Wüste von Juda 57) , Brill, 2006 (S. 55–116).
  • Magness, Jodi, Die Archäologie von Qumran und dem Toten Meer scrollen, Grand Rapids: Eerdmans, 2002.
  • Maier, Johann, Der Tempelroll, [Deutsche Ausgabe war 1978], (Sheffield: JSOT Press [Supplement 34], 1985).
  • Milik, Józef Tadeusz, Zehn Jahre Entdeckung in der Wildnis von Judäa, London: SCM, 1959.
  • Muro, E. A., "Die griechischen Fragmente von Henoch aus Qumran Cave 7 (7Q4, 7Q8 & 7Q12 = 7QEN gr = Henoch 103: 3–4, 7–8)." Revue de Qumran 18, nein. 70 (1997): 307, 12, pl. 1.
  • O'Callaghan-Martínez, Josep, Cartas Cristianas Griegas del Siglo V., Barcelona: E. Balmes, 1963.
  • Qimron, Elisha, Das Hebräer der Toten Meer scrolls, Harvard Semitic Studies, 1986. (Dies ist a ernst Diskussion der hebräischen Sprache der Schriftrollen.)
  • Rengstorf, Karl Heinrich, Hirbet Qumran und Die Bibliothek Vom Toten Meeres, Übersetzt von J. R. Wilkie. Stuttgart: W. Kohlhammer, 1960.
  • Roitman, Adolfo, hrsg. Ein Tag in Qumran: The Dead Sea Sekte und seine Schriftrollen. Jerusalem: The Israel Museum, 1998.
  • Sanders, James A., ed. Totmeer -Schriftrollen: Die Psalmen scroll von Qumrân Cave 11 (11qpsa), (1965) Oxford, Clarendon Press.
  • Schiffman, Lawrence H., Wiedererlangung der Schriftrollen des Toten Meeres: ihre wahre Bedeutung für Judentum und Christentum, Anchor Bible Reference Library (Doubleday) 1995, ISBN0-385-48121-7, (Schiffman hat zwei plausible Theorien von Herkunft und Identität vorgeschlagen-eine Sadducean Splinter-Gruppe oder vielleicht eine Essenergruppe mit Sadducean-Wurzeln.) Auszüge dieses Buches können bei gelesen werden Cojs: Totmeer -Schriftrollen.
  • Schiffman, Lawrence H.und James C. Vanderkam, Hrsg. Enzyklopädie der Rollen des Toten Meeres. 2 Bände. New York: Oxford University Press, 1999.
  • Shanks, Hershel, Das Geheimnis und die Bedeutung der Toten Meeresrollen, Vintage Press 1999, ISBN0-679-78089-0 (Empfohlene Einführung in ihre Entdeckung und Geschichte ihres Stipendiums)
  • Stegemann, Hartmut. "Die Qumran -Essens: Lokale Mitglieder der Hauptgewerkschaft der jüdischen Union in der späten zweiten Tempelzeit." S. 83–166 in Der Madrid Qumran -Kongress: Proceedings des Internationalen Kongresses über die Schriftrollen des Toten Meeres, Madrid, 18. bis 21. März 1991Herausgegeben von J. Trebolle Barrera und L. Vegas Mountainer. Vol. 11 der Studien zu den Texten der Wüste Juda. Leiden: Brill, 1992.
  • Thiede, Carsten Peter, Die Rollen des Toten Meeres und die jüdischen Ursprünge des Christentums, Palgrave 2000, ISBN0-312-29361-5
  • Thiering, Barbara, Jesus der Mann, New York: Atria, 2006.
  • Dünn, Barbara, Jesus und das Rätsel des Toten Meeres scrollen ( ISBN0-06-067782-1), New York: HarperCollins, 1992
  • Vanderkam, James C., Das Tote Meer scrolls heute, Grand Rapids: Eerdmans, 1994.
  • Vermes, Geza, Die kompletten Toten Meer scrollen in englischer Sprache, London: Penguin, 1998. ISBN0-14-024501-4 (gute Übersetzung, aber nur in dem Sinne vollständig, dass er Übersetzungen vollständiger Texte enthält, aber fragmentarische Schriftrollen vernachlässigt und insbesondere keine biblischen Texte enthält.) (7. Aufl. 2011 ISBN978-0-14-119731-9)
  • Wise, Michael O., Martin Abegg, Jr. und Edward Cook, Das Tote Meer scrolls: eine neue Übersetzung, (1996), Harper San Francisco Taschenbuch 1999, ISBN0-06-069201-4 (enthält den nicht biblischen Teil der Schriftrollen, einschließlich Fragmente)
  • Yadin, Yigael. Der Tempelroll: Das verborgene Gesetz der Sekte des Toten Meeres, New York: Random House, 1985.
Andere Quellen

Weitere Lektüre

  • Harrison, R.K., Die Rollen des Toten Meeres: Eine Einführung, in Serie, Die Klosterbibliothek, New York: Harper Torchbooks, 1961.
  • Angela Kim Harkins und Mladen Popoviç (Hrsg.) Religiöse Erfahrung und die Rollen des Toten Meeres. Entdeckungen des Toten Meeres, vol. 22.3 (2015)

Externe Links