Dan Bricklin

Dan Bricklin
Dan Bricklin - 2007.jpg
Geboren 16. Juli 1951 (Alter 71)
Staatsangehörigkeit amerikanisch
Alma Mater Massachusetts Institute of Technology (Sb)
Harvard Universität (MBA)
Bekannt für VisiCalc
Wikicalc

Daniel -Sänger Bricklin (Geboren am 16. Juli 1951) ist ein amerikanischer Geschäftsmann und Ingenieur, der Mitschöpfer ist, mit Bob Frankston, des VisiCalc Kalkulationstabelle Programm. Er gründete auch Software Garden, Inc., von der er derzeit Präsidentin ist, und Gitter.[1] was er 2004 verließ.[2] Derzeit ist er Chief Technology Officer von Alpha Software.[3]

Sein Buch, Bricklin über Technologie, wurde im Mai 2009 von Wiley veröffentlicht.[4] Für seine Arbeit mit VisiCalc, Bricklin wird oft als "als" bezeichnet "der Vater der Tabelle. ““

Frühes Leben und Ausbildung

Bricklin wurde in einem geboren jüdisch Familie[5] in Philadelphia, wo er besuchte Akiba Hebrew Academy. Er begann sein College als als Mathematik Major, aber bald zur Informatik umgestellt. Er verdiente eine Bachelor of Science in Elektrotechnik und Informatik von dem Massachusetts Institute of Technology 1973, wo er wohnhaft war Bexley Hall.[6][2]

Nach seinem Abschluss am MIT arbeitete Bricklin für die Digital Equipment Corporation (DEC), wo er Teil des Teams war, an dem arbeitete WPS-8[7] Bis 1976, als er anfing, für Fasfax, einen Registrierkasse -Hersteller, zu arbeiten. 1977 kehrte er zur Bildung zurück und erhielt eine Master of Business Administration aus Harvard Universität 1979.[2]

Als Studentin an der Harvard Business School entwickelte Bricklin 1979 VisicalC. Damit war es die erste elektronische Tabelle, die für den Gebrauch von Zuhause und Büro verfügbar ist. Es lief auf einem Apple II Computer und galt als Softwareprogramm der vierten Generation. VisicalC ist weithin für den Antrieb des schnellen Wachstums der Personalcomputerindustrie zugeschrieben. Anstatt finanzielle Projektionen mit manuell berechneten Tabellenkalkulationen durchzuführen und mit jeder einzelnen Zelle im Blatt neu zu berechnen, ermöglichte es dem Benutzer, dass die Zelle wechseln und das gesamte Blatt automatisch neu berechnet haben. Dies könnte 20 Stunden Arbeit in 15 Minuten verwandeln und mehr Kreativität ermöglichen.[2][8]

Karriere

Softwarebereich

1979 gründeten Bricklin und Frankston Software Arts, Inc. und begannen über ein separates Unternehmen namens Visicalc zu verkaufen Vissicorp. Zusammen mit dem Mitbegründer Bob Frankston begann er, Versionen des Programms für die Tandy TRS-80, Commodore Pet und den Atari 800 zu schreiben. Kurz nach seiner Einführung wurde Visicalc für 100 US-Dollar zum schnellen Verkäufer.[2][8]

Software Arts auch veröffentlicht TK/Solver[9] und und Scheinwerfer"Ein Desktop -Organizer für den IBM -PC."[10]

Bricklin wurde mit dem ausgezeichnet Grace Murray Hopper Award 1981 für VisicalC. Bricklin konnte VisicalC nicht patentieren, da Softwareprogramme zu dieser Zeit keinen Patentschutz hatten.

Bricklin war Vorsitzender von Software Arts bis 1985, dem Jahr, in dem Software Arts erworben wurde von Lotus.[10] Er ging und gründete Software Garden.

Software -Garten

Dan Bricklin gründete 1985 Software Garden, ein kleines Beratungsunternehmen und Entwickler von Softwareanwendungen. Der Fokus des Unternehmens lag darauf, das „Dan Bricklin -Demo -Programm“ zu produzieren und zu vermarkten. Das Programm ermöglichte es den Benutzern, vor ihrem Schreiben Demonstrationen ihrer Programme zu erstellen, und wurde auch verwendet, um Tutorials für Windows-basierte Programme zu erstellen. Andere Versionen, die kurz darauf veröffentlicht wurden, umfassten Demo-it!. Er blieb Präsident des Unternehmens, bis er 1990 Mitbegründer von Slate Corporation. 1992 wurde er Vizepräsident von Phönix-basierend[11] Slate Corporation und entwickelt Zur Hand, a Stiftbasis Kalkulationstabelle.[11] Als Slate 1994 schloss, kehrte Bricklin in Software Garden zurück.[2]

Seine "Dan Bricklins Gesamtzuschauer" (beschrieben von Die New York Times als "visuelle Möglichkeit, Informationen in Windows-basierter Software anzuzeigen"))[12] wurde im November 1994 veröffentlicht.

Gitter Konzern

1995 gründete Bricklin Trellix Corporation, benannt nach Trellix Site Builder.[13]

Trellix wurde von Interland (jetzt "gekauft Web.com) im Jahr 2003 und Bricklin wurde Interland's Chief Technology Officer Bis Anfang 2004.[2]

Derzeitige Arbeit

Bricklin ist weiterhin Präsident von Software Garden, einem kleinen Unternehmen, das Softwaretools entwickelt und vermarktet, sowie Sprech- und Beratungsdienste anbieten.

Er hat veröffentlicht Hinweis Taker HD, eine Anwendung, die handgeschriebene Notizen auf dem Apple integriert iPad Tablette.

Er entwickelt sich auch Wikicalc, eine kollaborative, grundlegende Tabelle im Web.

Derzeit ist er Chief Technology Officer von Alpha Software in Burlington, Massachusetts, einem Unternehmen, das Tools erstellt, mit denen mobile Geschäftsanwendungen einfach plattformübergreifend entwickelt werden können.

Zugehörigkeiten

1994 wurde Bricklin als Fellow der Verband für Rechenmaschinen. Er ist Gründungsverwalter des Massachusetts Technology Leadership Council und war Mitglied der Boards der Software Publishers Association und der Boston Computer Society.

Er wurde zum Mitglied der gewählt Nationale Akademie des Ingenieurwesens Im Jahr 2003 zur Erfindung und Erstellung der elektronischen Tabelle.

Auszeichnungen

1981 erhielt Bricklin a Grace Murray Hopper Award für VisicalC.[8]

Im Jahr 1996 wurde Bricklin von der IEEE Computer Society mit dem Computer Entrepreneur Award für die Entwicklung und Kommerzialisierung der Tabelle und die tiefgreifenden Veränderungen, die es in Wirtschaft und Industrie fördert, ausgezeichnet.[14]

Im Jahr 2003 erhielt Bricklin den Wharton Infosys Business Transformation Award als Technologiewechselführer. Er wurde anerkannt, dass er Informationstechnologie auf branchenübergreifende Weise verwendet hat. Er hat einen Ehrendoktor von Humane Letters vom Newbury College erhalten. Er wurde auch Mitglied der Nationale Akademie des Ingenieurwesens.

Im Jahr 2004 wurde er zum Stipendiaten der Computergeschichte Museum "Für die Weiterentwicklung des Nutzens von PCs durch die Entwicklung der elektronischen Tabelle der VisiCalC."[15]

Bricklin:

Verweise

  1. ^ David F. Gallagher (16. April 2001). "Beliebter Web Publishing -Service, um Hilfe von Trellix zu erhalten". Die New York Times. Dan Bricklin, der Gründer und Chief Technical Officer von Trellix
  2. ^ a b c d e f g Daniel Bricklin Bio. CS-Abteilung NSF unterstütztes Bildungsinfrastrukturprojekt. Zugriff am 3. Januar 2011.
  3. ^ Software, Alpha. "Alpha -Software - Das Team hinter Alpha Software". www.alphasoftware.com.
  4. ^ Bricklin, Dan (Mai 2009), Bricklin über Technologie, Wiley Publishing, Inc., p. 512, ISBN 978-0-470-40237-5
  5. ^ "Eine Liste berühmter jüdischer amerikanischer Informatiker". Jüdische Software. Archiviert von das Original am 14. Oktober 2013. Abgerufen 14. Oktober 2013.
  6. ^ Dan Bricklin Co-Creator von VisiCalc und Gründer von Software Garden, Inc. Archiviert 2010-12-31 im Wayback -Maschine. TechStars. Zugriff am 3. Januar 2011.
  7. ^ Jonathan B. Spira (18. April 2011). Überlastung !: Wie zu viele Informationen für Ihre Organisation gefährlich sind. John Wiley & Sons. p. 53. ISBN 978-1-118-06417-7. ... Ich sprach mit Dan Bricklin, dem Co-Erfinder von VisiCalc, der im Team im Dezember war und Mitte der 1970er Jahre WPS-8 entwickelte ...
  8. ^ a b c Die erste Tabelle - VisiCalc. About.com: Erfinder. Zugriff am 3. Januar 2011.
  9. ^ ein numerisches Gleichungslösungssystem
  10. ^ a b David E. Sanger (9. April 1985). "Lotus setzt sich für Software -Kunst". Die New York Times.
  11. ^ a b Peter H. Lewis (9. Februar 1992). "Der Executive Computer; atemberaubende Tabelle, abzüglich Tastatur". Die New York Times.
  12. ^ Glenn Rifkin (13. November 1994). "Sound Bytes; die Gelassenheit eines Einzelgängers". Die New York Times.
  13. ^ Larry Magid (18. Dezember 2003). "Geben Sie die Begrüßungsmatte bei Ihnen zu Hause im Web aus". Die New York Times. .. zum Erstellen .. Webseiten mit einem Tool namens Trellix Site Builder.
  14. ^ Frühere Empfänger Archiviert 2010-12-30 bei Wayback -Maschine. IEEE Computer Society. Zugriff am 3. Januar 2011.
  15. ^ "Dan Bricklin". Computergeschichte Museum. Archiviert vom Original am 2013-05-09. Abgerufen 2019-06-06.
  16. ^ "Dan Bricklin". IMDB.com. Abgerufen 2010-08-31.
  17. ^ "Freund-zu-Freunden-Netzwerke". www.bricklin.com.
  18. ^ "Die Füllhorn der Commons: Wie man Freiwilligenarbeit bekommt". Bricklin.com.

Externe Links