Düsseldorf-Düsseltal

Düsseltal ist ein Bezirk von Düsseldorf mit einer ziemlich wohlhabenden Bevölkerung und entwickelte sich um ein altes Kloster. Es ist auch als bekannt als als Düsseldorf-Zoo (Nach Düsseltal's S-Bahn Station), weil es bis 1943 einen zoologischen Garten in Düsseltal gab. Das Wort Düsseltal ist deutsch für das Tal des Flusses Düssel.

Erdkunde

Die benachbarten Bezirke von Düsseltal sind im Uhrzeigersinn aus dem Norden: Rath, Grafenberg, Flingern, und Derendorf. Es wird auch von der begrenzt Cologne–Duisburg railway und der Grafenberg -Wald.

Düsseltal nimmt eine Fläche von 2,98 km ein2 und hat eine Bevölkerung von 23.219.

Geschichte

St. Paul -Kirche in Düsseltal
Karte von Düsseldorf, die zeigt Düsseltal (rot) innerhalb Distrikt 2 (In Pink)

Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts gab es in der Region eine geringe Bevölkerungsdichte zwischen Düsseldorf (richtig) und Grafenberg.

In dem MittelalterDie Ritter Hayc von Flingern regierten die Stadt. Die ältesten Gebäude von Düsseltal sind die Spekterhöfe und die Buscher Mühlen, zum ersten Mal im 14. Jahrhundert erwähnt.

Jan Wellem, Wähler Palantine, spendete die Spekterhöfe zum Zisterziener Mönche von Orval wer gründete a Priorat 1701. Die Mönche wurden von nun an die genannt Spekter Mönche. Später nahm das Kloster den Namen an Düssselthal was dann der Name des Bezirks wurde.

Graf Adalbert von Recke-Volmerstein gründete 1822 das Waisenhaus Düsseltal. Nach der Legende wurde es teilweise durch den Verkauf von "Original" finanziert. Eau de Cologne Hergestellt mit Wasser, das der Düssel entnommen wurde. 1835 gründete er das erste Mal Diakonissin Institut in Düsseltal.

Während der Industrielle RevolutionDie Fabrik von Haniel & Lueg wurde in Düsseltal erbaut, und die Stadt veranstaltete 1880 eine internationale Industrieausstellung, wobei mehr als 3.000 Unternehmen in mehr als 100 Hallen ausstellten. Es wurde vom Kaiser geöffnet William II.

Der zoologische Garten wurde vom Zoologieer initiiert Alfred Brehm und 1876 gegründet. Es wurde am 31. Mai 1876 offiziell eröffnet. Während des Zweiten Weltkriegs 1943 wurde es vollständig zerstört. Nach Zweiter Weltkrieg, Düsseltal wurde zu einem exklusiveren Bezirk von Düsseldorf.

Sehenswürdigkeiten

Düsseltal ist die Heimat der Heim Düsseldorfer, zHeute als Deg Metro Stars bekannt, ein Eishockeyclub, der sechs deutsche Meisterschaften gewann. Der Zoopark umgibt das Eisstadion an Brehmstraße wo sie bis 2006 spielten Iss Dome. Ein weiterer Aufbau von Interesse ist das katholisch Paulus Church, gebaut in Neoklassiker Stil.

Düsseltal heute

Heute ist Düsseltal eine der exklusivsten Bezirke von Düsseldorf. Viele Japaner leben dort (aber nicht so viele wie in Oberkassel). Das Rethelstraße ist ein bekannter Einkaufsviertel.

Verweise

Dieser Artikel basiert auf einer Übersetzung eines Artikels aus der deutschen Wikipedia.