Kritik an MySpace

Der Social -Networking -Service Mein Platz war zu den beliebtesten Websites in den 2000er Jahren. Es hat sich konfrontiert Kritik an einer Vielzahl von Fronten, auch für eine massive Neugestaltung von der Website im Jahr 2012, die auftrat, nachdem die Mehrheit der ursprünglichen Nutzer die Website, den Missbrauch der Plattform gegen Cyber-Mobbing und Belästigung, die Risiko für die Privatsphäre der Benutzer und wichtige Datenverluste aufgegeben hatte.

Zugänglichkeit und Zuverlässigkeit

Weil die meisten MySpace -Seiten von Personen mit wenig entworfen wurden Html Erfahrung erfüllt ein sehr großer Teil der Seiten die Kriterien für gültige HTML oder CSS von der niedergelegt W3c. Schlecht formatiertes Code kann zu Barrierefreiheitsproblemen für diejenigen, die Software verwenden, wie z. B. verursachen Bildschirmleser.[1] Auf der MySpace -Homepage wurde ab dem 20. Mai 2009 die HTML -Validierung mit rund 101 Fehlern fehlgeschlagen (die Zahländerungen zu sequentiellen Validierungen der Startseite aufgrund dynamischer Inhalte) unter Verwendung des W3C -Validators.[2]

Darüber hinaus ist MySpace so eingerichtet, dass jeder das Layout und die Farben seiner Profilseite mit praktisch ohne Einschränkungen anpassen kann, sofern die Anzeigen nicht von CSS oder andere Mittel verwendet werden. Da MySpace -Benutzer normalerweise nicht geschickt sind Web-EntwicklerDies kann weitere Probleme verursachen. Schlecht konstruierte MySpace -Profile könnten möglicherweise einfrieren Internetbrowser Aufgrund der fehlerhaften CSS -Codierung oder aufgrund von Benutzern, die viele hoch platzieren Bandbreite Objekte wie Videos, Grafiken und Blinken In ihren Profilen (manchmal werden mehrere Videos und Sounddateien automatisch gleichzeitig abgespielt, wenn ein Profil geladen wird). Während myspace blockiert potenziell schädlichen Code (wie z. JavaScript) Aus Profilen haben Benutzer gelegentlich Möglichkeiten gefunden, einen solchen Code einzufügen. PC Welt Als Hauptgrund für die Benennung von MySpace als Nummer 1 in seiner Liste der fünfundzwanzig schlechtesten Websites aller Zeiten bezeichnete.[3]

Datenverlust

Auf der Website wurden drei Hauptdatenverluste erfahren: die Entfernung der Nutzerfans Anfang 2013,[4] Die unangekündigte Entfernung von Benutzerblogs und privaten Nachrichten und Videos im Juni 2013,[5] und der Verlust aller vorgeladenen Musik, die vor 2016 hochgeladen wurde und Anfang 2017 oder Anfang 2018 auftrat und im März 2019 weit verbreitet wurde. Mehr als fünfzig Millionen Musik -Tracks gingen verloren. Nachdem die Benutzer angefangen hatten, Musik zu melden, die nicht spielbar waren, berichteten die MySpace -Entwickler zunächst, das Problem zu reparieren, erkannten jedoch später, dass dies nicht möglich sei. Es wurde spekuliert, dass die Daten aus wirtschaftlichen Gründen absichtlich gelöscht und zufällig aussehen.[6][7]

Sicherheit

Im Oktober 2005 wurde ein Fehler in Myspace's Site -Design von "genutzt" genutzt "Samy"um das zu erstellen Erster selbstpropagierender Cross-Site-Scripting (XSS) Wurm. MSNBC hat berichtet, dass "Social-Networking-Websites wie MySpace sich als Brutstätten für Spyware herausstellen" und "Infektionsraten steigen, teilweise dank der steigenden Beliebtheit von Social-Networking-Websites wie MySpace.com".[8] Darüber hinaus ermöglicht die Anpassung von Benutzer Seiten derzeit die Injektion bestimmter HTML, die so gestaltet werden kann, dass sie a Phishing Benutzerprofil, so die MySpace.com -Domäne als Adresse.[9][10] In jüngerer Zeit[wenn?]Es gab Spam auf Bulletins, das das Ergebnis von Phishing war.[11] Benutzer finden ihre MySpace -Homepage mit Bulletins, die sie nicht gepostet haben, und merkten später, dass sie gerecht wurden. Das Bulletin besteht aus einer Werbung, die einen Link zu einem gefälschten Anmeldebildschirm bietet und Personen dazu bringt, ihre MySpace-E-Mail und Passwort zu tippen.

Andere Sicherheitsangst in Bezug auf Profilinhalte selbst sind ebenfalls vorhanden. Zum Beispiel ermöglicht die Einbettung von Videos von Natur aus alle Fähigkeiten und Funktionen des Formats auf einer Seite. Ein Paradebeispiel dafür tauchte im Dezember 2006 beim Einbett auf Schnelle Zeit Es wurde gezeigt, dass Videos Hyperlinks zu JavaScript -Dateien enthalten, die einfach von einem Benutzer ausgeführt werden, der eine "Phybles" -Profilseite besucht, oder sogar in einigen Fällen, indem einfach die "Über mich" eines Benutzers an anderer Stelle auf der Website angezeigt wird. Benutzer, die ihre Anmeldeinformationen in eine gefälschte Anmeldeleiste eingegeben haben, die erschien, würden ebenfalls "gerät", und ihr Konto würde verwendet, um andere Mitglieder zu spam, wodurch dieses Sicherheitsproblem verbreitet wird.[12]

Myspace's Anti-Phishing- und Anti-Spam-Maßnahmen sind ebenfalls unter Beschuss geraten. 2007 nahm MySpace Änderungen vor, so dass externe Links in Profilen über die http://msplinks.com -Domäne umgeleitet werden. Zum Beispiel würde http://en.wikipedia.org in http://www.msplinks.com/mdfodhrwoi8vzw4ud2lraxBlzglhlm9yzw9yZw==http geändert (die neuen Links werden durch bestimmte Links bestimmt Basis64 Codierung, da es Möglichkeiten gibt, den Link zurück in seine ursprüngliche URL zu entschlüsseln.[13]) MySpace -Mitarbeiter könnten potenziell gefährliche Verbindungen deaktivieren. (Die geänderten Links funktionieren nur, wenn die HTTP -Referrer ist eine MySpace -Seite; Andernfalls scheint der Link deaktiviert zu sein.) Dieser Schritt wurde kritisiert, dass er die Profilbearbeitung unpraktisch macht und nichts dazu bringt, Spammer abzuschrecken. Im Februar 2008 hat MySpace das System so geändert, dass Benutzer, die auf solche Links klicken (mit Ausnahme von whitelisteten Domänen wie Wikipedia und YouTube), eine Warnung erhalten, dass sie das verlassen werden Myspace.com Domain. Ab März 2008 wurde diese "Funktion" auch auf Blogs erweitert, obwohl frühere Blogeinträge nicht betroffen sind, sofern der Benutzer sie nicht aktualisiert.

Am 26. Januar 2008 wurden über 567.000 private MySpace -Benutzerbilder mithilfe eines auf YouTube veröffentlichten Fehler Piratebay Torrent Site zum Download.[14]

Im Jahr 2010 wurde das Unternehmen zusammen mit anderen sozialen Netzwerken kritisiert, um Benutzer persönlich identifizierbare Profilinformationen an Werbetreibende zu übergeben, wenn Mitglieder auf Anzeigen klickten.[15]

Datenschutzeinstellungen

MySpace hat in den nächsten 20 Jahren regelmäßige Datenschutzuntersuchungen zugestimmt, da es den Schutz derjenigen, die die Website und ihre persönlichen Daten verwenden, "falsch dargestellt" hat. Die Federal Trade Commission möchte sicherstellen, dass Websites ihre Benutzer wirklich schützen und den festgelegten Standards entsprechen. MySpace versprach ursprünglich, Benutzer nicht "identifizierbare Informationen oder diese Informationen auf eine Weise zu verwenden, die mit dem Zweck, für den sie eingereicht wurden, nicht übereinstimmte, ohne die Benutzer zuerst zu informieren und deren Erlaubnis zu erhalten".[16] Trotz dieser Versprechen gab MySpace Werbetreibende persönliche Informationen von aktuellen Benutzern, darunter: Alter, Geschlecht, Profilbild und Benutzername. Infolgedessen konnten Werbetreibende das MySpace -Profil eines Benutzers aus der Freundes -ID finden, um Zugriff auf persönliche Informationen aus dem eigenen Profil zu erhalten, z. B. den vollständigen Namen des Benutzers. Dies wurde für Benutzer und ihre Sicherheit immer gefährlicher, da sie private Informationen an die Öffentlichkeit weitergingen.

MySpace stellte 2010 den Benutzern die Möglichkeit zur Verfügung, ihre individuellen Datenschutzeinstellungen in ihrem Profil zu steuern. In der Hoffnung, Benutzer von Facebook wiederherzustellen, vereinfacht MySpace nun ihre Datenschutzeinstellungen. "Die Änderung ist Teil des neuen öffentlichen Engagements von MySpace für die Privatsphäre."[17] Mit den neuen Datenschutzeinstellungen können Benutzer einschränken, wer ihr Profil sieht, indem sie nur die Zugänglichkeit für Freunde oder Personen ab 18 Jahren einschränken. "Einige Leute haben möglicherweise eine private Versammlung in jemandem zu Hause - das bedeutet nicht, dass sie alle einladen, die zufällig Freunde von Freunden sind, die eingeladen sind" Internet -Privatsphäre Experte der Anwaltskanzlei Montgomery McCracken in Philadelphia.[18] Websites von Drittanbietern, die Zugriff auf die persönlichen privaten Informationen des Benutzers erhalten, waren in diesen sozialen Netzwerken ein wiederkehrendes Thema. Die Bereitstellung eines sicheren sozialen Netzwerks mit geeigneten Datenschutzeinstellungen und gleichzeitig ermöglichen, dass Benutzer so sozial sein können, wie sie möchten, ist das ideale System für alle Social -Media -Nutzer.

MySpace Party Probleme

MySpace wird oft als Veranstaltungsort für die Veröffentlichung von Parteien verwendet, manchmal mit dem Wissen des Gastgebers und manchmal ohne. Es gab einige gut publizierte Vorfälle, bei denen MySpace-Parteien Tausende von Dollar an Eigentumsschäden und sogar (in mindestens einem Fall) Lebensverlust verursacht haben.

  • Eine Party, die von Corey Worthington veranstaltet wird, einem sechzehnjährigen Jungen von Narre Warren in MelbourneAustralien und für MySpace beworben, zog 500 Menschen an. Polizeiautos wurden angegriffen, und der Hundekader und ein Hubschrauber wurden eingerufen. Der Vorfall erhielt eine internationale Berichterstattung. (Worthington fand anschließend Arbeit als Parteiförderer und erschien auf der Zehn Netzwerk's australische Version von Großer Bruder.))[19] Das Sydney Morning Herald'Der Online -Technologieautor, Asher Moses, hat festgestellt, dass MySpace/Facebook -Partys besonders anfällig für Gatecrashing sind, da sich die Nachrichten über Ereignisse über "Newsfeeds" auf ungebetene Gäste verbreiten können. Er vermutet, dass einige Party -Gastgeber der tatsächlichen Anzahl von Personen, die die Nachricht erhalten, nicht bewusst sind.[20][21]
  • Im April 2007 veranstaltete ein siebzehnjähriges britisches Mädchen eine Party, nachdem sie Informationen darüber auf MySpace verteilt hatte, der angeblich unterteilt wurde. Ihre Eltern hatten eine Rechnung von ca. 24.000 Pfund (48.000 US -Dollar) von der Polizei.[20][22]
  • Allen Joplin, eine siebzehnjährige amerikanische Highschool-Schülerin aus Seattle, wurde auf einer Party erschossen, die über MySpace bekannt gemacht worden war.[20][23]

Kindersicherheit

Das Mindestalter für die Registrierung eines Kontos auf MySpace beträgt 13, aber es war 14 gleich und einige betrachten es immer noch als 14.[24][25] Profile mit einem Alter von 13 bis 15 Jahren sind automatisch privat. Benutzer, deren Alter auf 16 Jahre oder älter ist, haben die Möglichkeit, ihr Profil auf die öffentliche Anzeige festzulegen. Der Zugriff auf das vollständige Profil von oder eine Nachricht von jemandem, wenn sein Konto auf "privat" (oder wenn sie unter sechzehn) festgelegt ist, ist auf die direkten Freunde eines MySpace -Benutzers beschränkt.

MySpace löscht gefälschte Profile, wenn das Opfer seine Identität überprüft, und weist das Profil per E-Mail auf.[26] Im Juli 2007 fand und löschte das Unternehmen 29.000 Profile von registrierten Sexualstraftätern.[27]

MySpace war im Mittelpunkt einer Reihe von Nachrichtenberichten, aus denen hervorgeht, dass Teenager Wege mit den von MySpace festgelegten Einschränkungen gefunden haben. Strengere Methoden zur Durchsetzung der Altersaufnahme werden in Zukunft durchgesetzt, z. IP Adresse.[28] Als Reaktion darauf hat MySpace den Eltern die Zusicherung gegeben, dass die Website für Menschen jeden Alters sicher ist. Ab Ende Juni 2006 konnten MySpace -Benutzer, deren Alter über 18 Jahre festgelegt ist, Benutzer nicht mehr in der Lage sein, Benutzer hinzuzufügen, deren Alter von 13 bis 15 Jahren als Freunde festgelegt wird, es sei denn, sie kennen den vollständigen Namen oder die E -Mail -Adresse des Benutzers bereits.[29] Einige Internet -Sicherheitsunternehmen Dritter wie Social Shield[30] haben Online -Communities für Eltern gestartet, die besorgt über die Sicherheit ihres Kindes auf MySpace sind.

Im Juni 2006 flog die 16-jährige Amerikanerin Katherine Lester in den Nahen Osten nach Tel Aviv, IsraelNachdem sie ihre Eltern dazu gebracht hatten, ihr einen Pass zu bekommen, um mit einem zwanzigjährigen Mann zusammen zu sein, traf sie durch Myspace.[31] US -Beamte in Jordanien überredete den Teenager, sich umzudrehen und nach Hause zu gehen.

Im Oktober 2006 dreizehnjähriger Megan Meier Selbstmord begangen, nachdem er Opfer von von Cyber-Mobbing von der Mutter eines Freundes angestiftet, der sich als 16-jähriger namens "Josh Evans" posiert hatte.[32]

Im Dezember 2006 kündigte MySpace neue Maßnahmen zum Schutz von Kindern vor bekannten Sexualstraftätern an. Obwohl keine genauen Details angegeben wurden, sagten sie, dass "Tools" implementiert würden, um bekannte Sexualstraftäter aus den USA zu verhindern, dass ein MySpace -Profil erstellt wurde.[33]

Im Februar 2007 ein USA Bezirksrichter In Texas entließ ein Fall, wenn Eine Familie verklagte MySpace zum Fahrlässigkeit, der Betrug, und falsche Darstellung; Ein Mädchen in der Familie war gewesen sexuell belästigt von einem Mann, den sie durch Myspace getroffen hatte, nachdem sie ihr Alter als 18 falsch dargestellt hatte, als sie 13 Jahre alt war. In Bezug auf seine Entlassung des Fall Sam sparks schrieb: "Wenn jemand die Pflicht hatte, junge Mädchen zu beschützen, waren es ihre Eltern, nicht ihre Eltern."[34]

Im Oktober 2007 wurde eine in der veröffentlichte Studie veröffentlicht Journal of Adolescence durchgeführt von Sameer Hinduja (Florida Atlantic University) und Justin W. Patchin (Universität von Wisconsin-Eau Claire) zu dem Schluss, dass die meisten Jugendlichen MySpace verantwortungsbewusst verwenden: "Wenn diese Ergebnisse in ihrem richtigen Kontext berücksichtigt werden Möglicherweise ist nicht so weit verbreitet, wie viele annehmen und dass die überwiegende Mehrheit der Jugendlichen die Website verantwortungsbewusst nutzen ", sagen sie.[35]

Sozial und kulturell

Dave Itzkoff im Juni 2006 Playboy Magazinausgabe, seine Erfahrungen mit der Experimente mit der Mitgliedschaft in MySpace. Unter seinen anderen Kritikpunkten bezieht man sich auf die Distanz des Internets, die Mitglieder ermutigt, wie Frauen, die Fotos von sich selbst in spärlichen Kleidung auf ihren Profilseiten aufweisen oder sich auf eine Weise verhalten, und er gab an, dass diese Duplizität unterbrochen wird Das zentrale Design von MySpace, nämlich Menschen zusammenzubringen. Itzkoff verwies auch auf die süchtig machende, zeitaufwändige Natur der Website und erwähnte, dass die Playboy Spielkameraden und MySpace -Mitglied Julie McCullough, der als erster auf seine Add-Friend-Anfrage antwortete, bezeichnete die Website spitz als "Cybercrack". Itzkoff argumentierte, dass MySpace vielen Menschen Zugang zum Leben eines Mitglieds ermöglicht, ohne die Zeit zu geben, die erforderlich ist, um solche Beziehungen aufrechtzuerhalten, und dass solche Beziehungen nicht über die Tiefe der persönlichen Beziehungen verfügen.

In Bezug auf das Potenzial von MySpace für eine unterhältige kommerzielle Ausbeutung ist Itzkoff besonders kritisch gegenüber dem störenden und betrügerischen Verhalten von Personen, die ein Mitglied kontaktieren können, als wenn er von jemandem kontaktiert wurde, der den Wunsch zum Kontaktieren und Datum zum Ausdruck brachte, dessen Blog, aber dessen Blog (Es wurde festgestellt, dass Itzkoff über nachfolgende E -Mails gerichtet wurde) eine Aufforderung für eine Reihe von kommerziellen Pornoseiten. Itzkoff ist ähnlich kritisch gegenüber den subtileren kommerziellen Anfragen auf dem Gelände, wie die Banneranzeigen und Links zu Profilen und Videoclips, die sich beispielsweise als Werbespots für neue herausstellen 20. Jahrhundert Fuchs Filme. Er beobachtete auch, dass Myspaces viel-köpfiger Musikabschnitt eher zugunsten von Plattenlabels als zu bahnbrechenden Musikern gewichtet wird.

Bei der Kritik von einer anderen Person, die Itzkoff "Judas" nannte Wenn Menschen von Angesicht zu Angesicht interagieren und seiner Meinung nach die Website nichts weiter als eine vorübergehende Modeerscheinung machen:

Es wird einen Moment kommen, in dem die ersten Anwender plötzlich erkennen Vierzehnjährige und schnell als Hirsche werden sie zum nächsten Trend rennen. Und bevor Sie es wissen, werden wir alle folgen.[36]

Kontroverse um Unternehmensgeschichte

Nach dem Verkauf von MySpace an News Corp, Brad Greenspan (Der ehemalige CEO, Gründer und Anteilseigner von Intermix Media, der Muttergesellschaft, die MySpace.com besaß und ins Leben gerufen hat) bestritt den Verkauf des Unternehmens an News Corp. Greenspan, dass der neue CEO von Intermix Media CEO Richard Rosenblatt Und andere Vorstandsmitglieder betrogen die Aktionäre, indem sie das Unternehmen für weniger verkauften als es tatsächlich wert war.[37][38] Valleywag, ein Klatschblog, der über die Vorwürfe berichtete, behauptete auch, dass Gründer und öffentliches Gesicht von MySpace, Tom Anderson, war ein Öffentlichkeitsarbeit Erfindung.[39] Später wurde Newsweek bestätigt, dass Andersons Alter auf der Website gesenkt worden war, um jüngere Benutzer zu "ansprechen".[40]

Im Oktober 2006 veröffentlichte Greenspan "The MySpace Report" auf einer persönlichen Website und forderte staatliche Untersuchungen zur Übernahme von MySpace durch News Corp.[41] Die Hauptvorwürfe von Greenspan ist, dass News Corp. MySpace auf 20 Milliarden US -Dollar als 327 Millionen US -Dollar hätte bewerten und die Intermix -Aktionäre durch einen unfairen Deal -Prozess betrogen hatten.[42] Der Bericht wurde jedoch von der Finanzpresse nicht weit verbreitet und eine Klage, die von Greenspan angeführt wurde, die den Erwerb in Frage stellten, wurde von einem Richter abgewiesen.[43][44]

Zensur

Aktivistengruppe Moveon.org hat MySpace kritisiert und behauptet, dass die Website Zensur praktiziert, indem sie keine Anti-Media Rupert Murdoch, und versuchen, Benutzer von bestimmten Drittanbietern in ihren Profilen davon abzuhalten, bestimmte Flash-Anwendungen zu verwenden.[45]

Myspace China

Das vereinfachtes Chinesisch Die im April 2007 eingeführte Version von MySpace hat viele zzensurbezogene Unterschiede zu anderen internationalen Versionen des Dienstes. Diskussionsforen zu Themen wie Religion und Politik fehlen und ein Filtersystem, das die Veröffentlichung von Inhalten über die Veröffentlichung von Inhalten verhindert Taiwan Unabhängigkeit, das Dalai Lama, Falun Gongund andere "unangemessene Themen" wurden hinzugefügt.[46] Benutzer erhalten auch die Möglichkeit, das "Fehlverhalten" anderer Benutzer für Straftaten zu melden, einschließlich "gefährdeter Sicherheit, undichte staatliche Geheimnisse, Untergrabung der Regierung, der Untergrabung der nationalen Einheit und der Verbreitung von Gerüchten oder der Störung der sozialen Ordnung".[47]

Religiöse und politische Diskriminierung

In den Jahren 2007 und 2008 wurde MySpace vorgeworfen, mindestens zwei Mal die "atheistische und agnostische Gruppe" gelöscht zu haben, wodurch a gelöscht wurden Pro-Choice Gruppe sowie das Verbot einzelner MySpace -Benutzer. Die Kontroverse beruhte auf der Überzeugung, dass die Gruppen und Benutzer nicht gegen die Nutzungsbedingungen der Website verstoßen hatten, und waren ausschließlich aufgrund von Beschwerden einer kleineren Gruppe konservativer religiöser Nutzer verboten worden, die von den Gruppen und Mitgliedern auf MySpace beleidigt waren.[48][49][50][51][52][53]

Blockierung

Schulen, öffentliche Bibliotheken und Arbeitgeber in den USA, Großbritannien, Frankreich, Finnland, Schweden, Deutschland, Russland, Australien und Malaysia haben den Zugang zu MySpace eingeschränkt und als "Hafen für Klatsch und böswillige Kommentare" angesehen.[54]

Eine katholische Schule in New Jersey hat den Schülern untersagt, MySpace zu Hause zu verwenden, eine Klage, um Schüler vor Online -Raubtieren zu schützen, wie sie von der Schule behauptet wurde, obwohl Experten die Rechtmäßigkeit eines solchen Verbots in Frage stellten und wenn es verfassungsrechtlich ist. Im Herbst 2005 Papst John XXIII Regional High School in Sparta Township, New Jersey machte Schlagzeilen, indem sie seinen Schülern verbieten, Seiten auf MySpace oder ähnliche Websites zu haben (wie z. Gaia) unter Bedrohung durch Suspendierung oder Ausweisung.[55][56][57]

In der Türkei wurde MySpace am 19. September 2009 aufgrund von Urheberrechtsfragen von blockiert Mü-yap. Türkischer Rockmusiker Aylin Aslım, der einen MySpace -Account hat, sagte, der Block sei ein schwerwiegender Verstoß gegen die Rechte für unabhängige Musiker der Türkei. Am 6. Oktober desselben Jahres wurde der Block aufgehoben.[58]

Rechtsfragen

Im Mai 2006, Long IslandDie New Yorker Teenager Shaun Harrison und Saverio Mondelli wurden wegen illegaler Computerzugang und der Erpressung von MySpace angeklagt, nachdem beide angeblich angeblich gehackt In die Website, um die persönlichen Informationen von MySpace -Benutzern zu stehlen, bevor sie drohten, die Geheimnisse darüber zu teilen, wie sie auf der Website eingebrochen sind, es sei denn, MySpace zahlte ihnen 150.000 US -Dollar. Beide Teenager wurden von verdeckten Polizeidetektiven in Los Angeles verhaftet, die sich als MySpace -Mitarbeiter ausgeben.[59]

Im April 2007 die Polizei in Grafschaft Durham, Großbritannien, verhaftete ein 17-jähriges Mädchen wegen krimineller Schäden nach einer in Myspace beworbenen Partei, die ohne ihre Zustimmung im Haus ihrer Eltern abgehalten wurde. Über 200 Teenager kamen aus dem ganzen Land zur Party und verursachten 20.000 Pfund Schaden, wie Zigarettenköpfe, Urin auf Kleidung und Schreiben an den Wänden. Die Eltern des Mädchens, die damals weg waren, mussten aus dem Haus ziehen.[60]

Musikerrechte und MySpace -Nutzungsbedingungen

Bis Juni 2006 gab es unter Musikern, Künstlern und Bands auf MySpace wie dem Songwriter eine Besorgnis zwischen Musikern, Künstlern und Bands Billy Bragg Aufgrund des Kleingedruckten innerhalb der Benutzervereinbarung, die lautete: "Sie erteilen hiermit Myspace.com eine nicht exklusive, voll bezahlte und lizenzfreie, weltweite Lizenz (mit dem Recht, durch unbegrenzte Ebenen von Sublicenes-Ebenen zu untermessen), um zu verwenden, Kopie zu kopieren, Kopie , ändern, anpassen, übersetzen, öffentlich ausführen, öffentlich anzeigen, speichern, reproduzieren, übertragen und verteilen, und verteilen Sie diese Inhalte auf und über die Dienste. "

Der Kleingedruckte brachte besondere Besorgnis, als die Vereinbarung mit Murdochs News Corporation getroffen wurde. Billy Bragg machte das Problem in der ersten Juni -Woche 2006 auf die Medien aufmerksam.[61] Jeff Berman, ein MySpace -Sprecher, antwortete schnell mit den Worten: "Weil der Legalsee Verwirrung verursacht hat, überarbeitet wir es, um sehr klar zu machen, dass MySpace keine Lizenz sucht, um etwas mit der Arbeit eines Künstlers zu tun, als dies zuzulassen in der Art und Weise geteilt werden, wie der Künstler beabsichtigt. "

Bis zum 27. Juni 2006 hatte MySpace die Benutzervereinbarung mit "MySpace.com hat keine Eigentümerrechte in den Text, Dateien, Bildern, Fotos, Video, Sounds, musikalische Werke, Autorenarbeit oder andere Materialien geändert (andere Materialien (andere Materialien zusammen 'Inhalt'), die Sie in den MySpace -Diensten veröffentlichen. Nachdem Sie Ihre Inhalte in den MySpace -Diensten veröffentlicht haben . "

Verweise

  1. ^ "Richtlinien für die Zugänglichkeit von Webinhalten 1.0". W3c. 1999-05-05. Archiviert vom Original am 2008-09-03. Abgerufen 2006-12-30.
  2. ^ "Fehler beim Überprüfen dieses Dokuments als HTML5!". W3C Markup Validator. Markup -Validierungsdienst. Abgerufen 29. November, 2010.
  3. ^ Tynan, Dan (2006-09-15). "Die 25 schlimmsten Websites". PC Welt. Archiviert vom Original am 2006-12-06. Abgerufen 2006-10-08.
  4. ^ "Myspace verschwendet das einzige, was es gegangen war". Techcrunch. 2. Februar 2013. Abgerufen 9. Juli 2022.
  5. ^ "MySpace bestraft seine wenigen verbleibenden Freunde, indem er ihre Blogs verschwindet". Techcrunch. 12. Juni 2013. Abgerufen 9. Juli 2022.
  6. ^ Brodkin, Jon (18. März 2019). "Myspace hat anscheinend Musik im Wert von 12 Jahren verloren, und fast niemand bemerkte". ARS Technica. Abgerufen 9. Juli 2022.
  7. ^ Der früheste entdeckbare Benutzerbericht über Musik -Tracks, die nicht spielbare Daten bis zum 9. Dezember 2017 sind. Archiviert 2022-07-06 am Wayback -Maschine
  8. ^ "Social-Networking-Sites Eine 'Brutstätte' für Spyware". NBC News. Archiviert vom Original am 2016-08-14. Abgerufen 2019-12-16.
  9. ^ "MySpace Phishing Attack erscheint auf 3000 Seiten". Massig.2006-10-27. Archiviert vom Original am 2012-08-20. Abgerufen 2012-06-12.
  10. ^ "Archivierte Kopie". Archiviert vom Original am 00.07.2010-08. Abgerufen 2012-06-12.{{}}: CS1 Wartung: Archiviertes Kopie als Titel (Link)
  11. ^ "Analyse von 20000 MySpace -Passwörtern". 2006-09-16. Archiviert von das Original am 7. Januar 2009.
  12. ^ "MySpace Phish Attack führt Benutzer zu Zango -Inhalten". 2006-12-01. Archiviert von das Original Am 2012-08-06.
  13. ^ https://web.archive.org/web/20090301092859/http://makcoder.sourceforge.net/demo/base64.php. Archiviert von das Original am 1. März 2009. Abgerufen 12. Juni, 2012. {{}}: Fehlen oder leer |title= (Hilfe)
  14. ^ Poulsen, Kevin (23. Januar 2008). "Plünderte MySpace -Fotos werden im massiven BitTorrent -Download angezeigt". Wired.com. Archiviert von das Original Am 2010-08-11. Abgerufen 2010-07-24.
  15. ^ Steel, Emily (2010-05-21). "Facebook, MySpace konfrontiert die Lücke in der Privatsphäre des Datenschutzes". Das Wall Street Journal. Archiviert vom Original am 2015-01-23. Abgerufen 2011-01-15.
  16. ^ Federal Trade Commission, "MySpace legt FTC auf, dass es Millionen von Benutzern in die Irre geführt hat, um persönliche Informationen mit Werbetreibenden zu teilen" Archiviert 2015-02-26 bei der Wayback -Maschine, "Federal Trade Commission", 8. Mai 2012
  17. ^ Van Grove, Jennifer [1] Archiviert 2015-05-03 bei der Wayback -Maschine"MySpace positioniert sich als Facebook -Alternative mit neuen Datenschutzeinstellungen", 17. Mai 2010
  18. ^ Preis, Brian, [2], "MySpace gibt Facebook Privacy Challenge aus, aber wird es Benutzer gewinnen?", 18. Mai 2010
  19. ^ "Teenager, die in Bezug auf Partei angeklagt sind - [ABC News (Australien) | ABC News]] (Australian Broadcasting Corporation)". Australian Broadcasting Corporation. Archiviert vom Original am 2009-12-12. Abgerufen 2012-06-12.
  20. ^ a b c "Partygefahren, mit den meisten Gastgebern zu sein". Der Sydney Morning Herald. 2008-01-19. Archiviert vom Original am 2010-05-31. Abgerufen 2012-06-12.
  21. ^ Larter, Paul (2008-01-26). "Aussie Party Boy Corey Plans World Tour, Nächster Stop UK". Mal. London. Archiviert vom Original am 2011-04-29. Abgerufen 2010-03-30.
  22. ^ Payne, Stewart (2007-04-13). "Polizei verhaftet Myspace Party Girl". Der Daily Telegraph. VEREINIGTES KÖNIGREICH. Archiviert von das Original am 2008-04-20. Abgerufen 2010-07-24.
  23. ^ "Eine Highschool -Party wird tödlich". Seattlepi.com. 2008-01-04. Abgerufen 2010-07-24.[Dead Link]
  24. ^ "MySpace -Nutzungsbedingungen". Archiviert von das Original am 3. Oktober 2009.
  25. ^ "Neue MySpace -Nutzungsbedingungen". Archiviert vom Original am 2008-12-16. Abgerufen 2012-06-12.
  26. ^ Anderson, Tom (2006-09-12). "MySpace FAQ". Myspace Zeug. Archiviert von das Original am 2006-07-26. Abgerufen 2006-09-12.
  27. ^ "MySpace löscht 29.000 Sexualstraftäter". Reuters. 2007-07-24. Archiviert vom Original am 2009-01-03. Abgerufen 2010-07-24.
  28. ^ "Myspace, Facebook zieht Online -Raubtiere an". NBC News. Archiviert vom Original am 2018-06-18. Abgerufen 2019-12-16.
  29. ^ "MySpace plant Einschränkungen, jüngere Teenager zu schützen". San Jose Mercury News.[Dead Link]
  30. ^ "Social Shield bietet Eltern Hilfe, die mit Kindern auf myspace.com und anderen sozialen Netzwerken zu kämpfen haben.". PR Web. Archiviert vom Original am 2011-04-30. Abgerufen 2012-06-12.
  31. ^ 'Myspace' Teen kehrt aus dem Nahen Osten zurück Archiviert 2011-02-06 im Wayback -Maschine Foxnews.com
  32. ^ Steve Pokin (11. November 2007). 'My Space' Scherz endet mit Selbstmord von Dardenne Prairie Teen[Permanent Dead Link] Vorortjournale. Zugriff am 18. Mai 2008.
  33. ^ "Myspace, um Sexualstraftäter zu blockieren"". BBC News. 2006-12-07. Archiviert vom Original am 2009-09-30. Abgerufen 2006-12-07.
  34. ^ Lee, Ellen (2007-02-15). "MySpace -Klage wurde vom Richter in Texas abgewiesen". San Francisco Chronicle. Archiviert vom Original am 2012-05-16. Abgerufen 2007-02-16.
  35. ^ Hinduja, Sameer; Patchin, Justin W. (2008). "Persönliche Informationen von Jugendlichen im Internet: Eine quantitative Inhaltsanalyse von MySpace". Journal of Adolescence. 31 (1): 125–146. doi:10.1016/j.urcholeszenz.2007.05.004. PMID 17604833. S2CID 33951340.
  36. ^ Itzkoff, Dave; Playboy Zeitschrift; Juni 2006
  37. ^ "Wird Erfolg Myspace.com verderben?". Eitelkeitsmesse. Archiviert vom Original am 2014-08-13. Abgerufen 2010-07-24.
  38. ^ Mitchell, Dan (2006-09-16). "Was ist online; die Geschichte hinter MySpace". Select.nytimes.com. Archiviert vom Original am 2011-04-30. Abgerufen 2010-07-24.
  39. ^ "MySpace: Geschichte von Spam & Deception entlarvt". Suchmaschinenjournal. Archiviert vom Original am 2010-04-10. Abgerufen 2010-07-24.
  40. ^ Jessica Bennettoctober 27, 2007 (2007-10-27). "Ist das Alter nur eine Zahl?". Newsweek. Archiviert vom Original am 04.04.2010-18. Abgerufen 2010-07-24.
  41. ^ "MySpace.com -Gründer -Ausgaben berichten, dass die MySpace -Akquisition von News Corp. die Aktionäre von mehr als 20 Milliarden US -Dollar betrogen hat.". Ecustics.com. 2006-10-09. Archiviert vom Original am 2011-04-30. Abgerufen 2007-02-25.
  42. ^ Chmielewski, Dawn C. (2006-10-08). "MySpace -Gründer sucht eine Anfrage". Los Angeles Zeiten. Archiviert vom Original am 2007-03-01. Abgerufen 2007-02-25.
  43. ^ "Wurde MySpace billig verkauft?". Arbeitswoche. 2006-10-06. Archiviert vom Original am 2007-03-10. Abgerufen 2007-02-25.
  44. ^ "Anzug über den Verkauf von MySpace entlassen". Seattle Post-Intelligencer. 2006-10-10. Abgerufen 2007-02-25.
  45. ^ Anti-Zensur-Kampagne gegen MySpace zur Zensur von benutzergenerierten Inhalten Archiviert 2012-02-08 bei der Wayback -Maschine.
  46. ^ Lu Enjie (2007-04-26). "Myspace jetzt in China erhältlich - abzüglich Politik und Religion". Texyt.com. Archiviert vom Original am 2011-05-01. Abgerufen 2012-06-12.
  47. ^ "Myspace.cn 使用 协议 条款" (auf Chinesisch). Myspace.cn. Archiviert von das Original Am 2007-04-29. Abgerufen 2007-04-28.
  48. ^ Briggs, David (31. Januar 2008). "MySpace löscht die Seite für Atheisten, sagt Gründer". Der einfache Händler. Archiviert Aus dem Original am 12. Januar 2012. Abgerufen 21. Oktober, 2011.
  49. ^ "Myspace: Kein Platz für Atheisten?". säkularstudents.org. 31. Januar 2008. archiviert von das Original am 11. Oktober 2011. Abgerufen 20. Oktober, 2011.
  50. ^ "Bryan Pesta wirft mehr Licht auf die atheistische Myspace -Gruppe". Patheos. 31. Januar 2008. Archiviert Aus dem Original am 9. März 2012. Abgerufen 20. Oktober, 2011.
  51. ^ "Atheist MySpace Group ist immer noch nicht mehr verstorben". Patheos. 30. Januar 2008. Archiviert Aus dem Original am 6. August 2015. Abgerufen 20. Oktober, 2011.
  52. ^ "Myspace Atheist und Agnostische Gruppe restauriert (irgendwie)". säkularstudents.org. 2. Februar 2008. archiviert von das Original am 3. November 2011. Abgerufen 20. Oktober, 2011.
  53. ^ Thompson, Lain (5. Februar 2008). "Christian Hacker greifen MySpace -Seite an". V3.co.uk. Archiviert Aus dem Original am 7. September 2011. Abgerufen 20. Oktober, 2011.
  54. ^ "Schulen rennen um MySpace" zu beschränken ". Curriculum Review. 1. Oktober 2005. archiviert von das Original Am 3. Februar 2016.
  55. ^ "Der MySpace -Fall". Die Daily News, Longview, Washington. 2006-01-22. Archiviert vom Original am 2006-04-27. Abgerufen 2006-02-15.
  56. ^ Kaufman, Gil (25. Oktober 2005). "Katholische Schulleiter für Schüler: Du sollst nicht bloggen". MTV -Nachrichten. Archiviert Aus dem Original am 24. Dezember 2011.
  57. ^ Blogging -Verbot provoziert eine Debatte über Cyberspace: Papst John H.S. Forderungen, dass Online -Profile enden, ruft Foren für sexuelle Raubtiere auf[Dead Link], Tagesrekord, 24. Oktober 2005
  58. ^ Özgür Öğret. "Türkische Musikindustrie gegen MySpace, last.fm". Hurriyet Daily News and Economic Review. Archiviert vom Original am 2009-10-17. Abgerufen 2010-07-24.
  59. ^ Leyden, John (2006-05-25). "Teen Hack -Verdächtige haben über MySpace Erpressungsangebote angeklagt". Das Register. Archiviert vom Original am 2006-07-10. Abgerufen 2006-09-09.
  60. ^ Payne, Stewart (2007-04-13). ""Lass uns das House 'Party Girl im Versteck" machen ". Der Daily Telegraph. VEREINIGTES KÖNIGREICH. Archiviert von das Original am 2008-03-07. Abgerufen 2010-07-24.
  61. ^ Levine, Robert (31. Juli 2006). "Billy Braggs MySpace Protestbewegung". Die New York Times. Archiviert Aus dem Original am 17. Februar 2013.