Gericht

Ein Versuch am Alter Bailey in London wie von Thomas Rowlandson und Augustus Pugin für Ackermanns Mikrokosmos von London (1808–11) gezeichnet.

A Gericht ist eine Person oder Institution, oft als Regierung Institution, mit dem Behörde zu entscheiden Rechtsstreitigkeiten zwischen Partys und die durchführen Rechtspflege in bürgerlich, kriminell, und administrativ Angelegenheiten gemäß den Rechtsstaatlichkeit.[1] Sowohl Common Law und Zivilrecht Rechtssysteme, Gerichte sind die zentralen Mittel für Streitbeilegungund es wird allgemein bekannt, dass alle Menschen die Fähigkeit haben, ihre Ansprüche vor ein Gericht zu stellen. Ebenso das Rechte der Beschuldigten eines Verbrechens beinhaltet das Recht, a zu präsentieren Verteidigung vor einem Gericht.

Das System der Gerichte, das die interpretiert und die Anwendung Gesetz ist gemeinsam als die bekannt Justiz. Der Ort, an dem ein Gericht sitzt Veranstaltungsort. Der Raum, in dem Gerichtsverfahren stattfinden Gerichtssaalund das Gebäude als Gerichtsgebäude; Die Gerichtsanlagen reichen von einfachen und sehr kleinen Einrichtungen in ländlichen Gemeinden bis hin zu großen komplexen Einrichtungen in städtischen Gemeinden.

Die praktische Autorität dem Gericht ist als ihre bekannt Zuständigkeit (aus Latein iūrisdictiō, aus iūris, "des Gesetzes", + + dīcō, "zu deklarieren" + -tiō, Substantiv-Bildungs-Suffix), die Befugnis des Gerichts, bestimmte Arten von Fragen oder Petitionen zu entscheiden. Entsprechend William Blackstone's Kommentare zu den Gesetzen Englands, ein Gericht (für Zivilfehler) wird aus mindestens drei Parteien bestehen: die āctor oder Kläger, der sich über eine Verletzung beschwert; das reus oder Beklagte, wer ist aufgefordert, sich dafür zu befriedigen; und die jūdex oder die gerichtliche Macht, die die Wahrheit der Tatsache untersuchen soll, das Gesetz ergeben, das sich auf diese Tatsache enthält, und wenn eine Verletzung erfolgt, ermittelt zu sein, ermittelt und durch seine Offiziere anwenden a Rechtsmittel. Es ist auch üblich vor übergeordneten Gerichten, Rechtsanwälte und Anwälte oder Anwälte als Assistenten zu haben.[2] Oft bestehen Gerichte jedoch aus zusätzlichen Rechtsanwälten, Gerichtsvollzieher, Reporterund vielleicht eine Jury.

Der Begriff "das Gericht" wird auch verwendet, um sich auf die zu beziehen Vorsitzende oder Beamte, normalerweise eine oder mehrere Richter. Der Richter oder der Richter oder die Jury können auch gemeinsam als "das" bezeichnet werden Bank" (im Kontrast zu Anwälte und Rechtsanwälte, gemeinsam als "das" bezeichnet Bar").[3]

In den Vereinigten Staaten basiert die Rechtsbehörde eines Gerichts, die Maßnahmen ergriffen haben persönliche Zuständigkeit über die Parteien des Rechtsstreits und Zuständigkeit des Gerichts über die geltenden Ansprüche.

Etymologie

Das Wort Gericht Kommt aus den Franzosen cour, ein geschlossener Hof, der aus der lateinischen Form stammt cōrtem, der akkusative Fall von cohors, was wiederum einen geschlossenen Hof oder die Bewohner eines solchen Hofes bedeutet. Das englische Wort Gericht ist ein Verständnis des lateinischen Wortes hortus vom alten Griechischen χόρτος (khórtos) (bedeutet "Garten", daher Gartenbau und Obstgarten), beide beziehen sich auf einen geschlossenen Raum.[4]

Die Bedeutung einer Justizversammlung wird erstmals im 12. Jahrhundert bestätigt und ergibt sich aus der früheren Verwendung, um einen Souverän und sein Gefolge zu bestimmen, die sich trafen, um Streitigkeiten in einem solchen geschlossenen Garten zu entscheiden. Das Verb "vor Gericht", was bedeutet, Gunst zu gewinnen, stammt aus derselben Quelle, da die Menschen zum Gericht des Souveräns gereist sind, um seine Gunst zu gewinnen.[4][5]

Zuständigkeit

Die Zuständigkeit ist definiert als die offizielle Befugnis, rechtliche Entscheidungen und Urteile über eine Person oder einen wesentlichen Gegenstand innerhalb eines Territoriums zu treffen.[6]

"Ob ein bestimmtes Gericht für einen bestimmten Fall zuständig ist", ist eine wichtige Frage in jeglichen rechtlichen Schritten.[7] Drei grundlegende Bestandteile der Gerichtsbarkeit sind persönliche Zuständigkeit über eine Person oder Sache (rēs), Gerichtsbarkeit für das jeweilige Thema (Zuständigkeit des Gerichts) und territoriale Zuständigkeit.[7] Die Zuständigkeit für eine Person bezieht sich auf die volle Autorität über eine Person, unabhängig davon, wo sie lebt, die Zuständigkeit für ein bestimmtes Thema bezieht Innerhalb einer x -Menge an Platz.

Andere Konzepte der Gerichtsbarkeit sind Allgemeine Zuständigkeit, exklusive Zuständigkeit, Rechtsmittelzuständigkeit, und in der Bundesgerichte der Vereinigten Staaten) Diversity Courisdiction.[7]

Gerichts- und Berufungsgerichte

Gerichtsgerichte sind Gerichte, die halten Versuche. Manchmal haben Gerichtsgerichte "Gerichte der ersten Instanz" bezeichnet, die variieren erstinstanzliche Zuständigkeit. Gerichtsgerichte können Gerichtsverfahren mit Jurys als die durchführen Finder von Tatsachen (Diese sind als bekannt als Jury -Prüfungen) oder Prüfungen, in denen Richter beide Tatsachenfinder und fungieren Gesetze (In einigen Gerichtsbarkeiten sind diese als bezeichnet als Bankversuche). Jurys sind in Gerichtssystemen außerhalb deses weniger verbreitet Anglo-American Common Law Tradition.

Berufungsgerichte sind Gerichte, die hören Berufungen von Vorgerichten und Gerichtsgerichten.

Einige Gerichte, wie die Crown Court In England und Wales haben möglicherweise sowohl Prüfung als auch Berufungsgerichte.

Zivilrechte und Gemeinsame Gerichte

Die beiden wichtigsten rechtlichen Traditionen der westlichen Welt sind die Zivilrechtgerichte und die Gerichte der Common Gracs. Diese beiden großen Rechtstraditionen sind insofern ähnlich, als sie Produkte der westlichen Kultur sind, obwohl es signifikante Unterschiede zwischen den beiden Traditionen gibt. Zivilrechtgerichte basieren zutiefst auf dem römischen Recht, insbesondere auf einem zivilrechtlichen Recht, das berechtigt ist. "Corpus Iuris Civilis".[8] Diese Theorie des Zivilrechts wurde Ende des elften Jahrhunderts wiederentdeckt und wurde zu einer Grundlage für die juristische Universitätsausbildung, beginnend in Bologna, Italien, und anschließend an kontinentaleuropäischen Universitäten unterrichtet wurde.[8]

Das Zivilrecht ist in den französischen und deutschen Rechtssystemen fest verankert. Die Gerichte des Common Law wurden nach der normannischen Invasion in Großbritannien im Jahr 1066 von englischen königlichen Richtern des Königsrates eingerichtet.[9] Die königlichen Richter schuf ein Gesetz, indem sie lokale Bräuche kombinierten, die sie durch Reisen und Besuch der örtlichen Gerichtsbarkeiten aufmerksam gemacht hatten.[9] Dieser gemeinsame Rechtsstand wurde als "Common Law" bekannt. Diese Rechtstradition wird in den englischen und amerikanischen Rechtssystemen praktiziert. In den meisten Gerichtsbarkeiten der Zivilrecht funktionieren die Gerichte unter einem Inquisitorial System. Im Common Law System folgen die meisten Gerichte dem Konversystem. Verfahrensrecht regiert die Regeln, nach denen Gerichte arbeiten: Zivilprozess für private Streitigkeiten (zum Beispiel); und Strafverfahren für Verstoß gegen das Strafrecht. In den letzten Jahren werden internationale Gerichte geschaffen, um Angelegenheiten zu lösen, die nicht unter der Zuständigkeit der nationalen Gerichte erfasst werden. Zum Beispiel das internationale Strafgerichtshof in Den Haag, im Königreich der Niederlande oder am Court of Permanent Lok Adalat (Public Utility Services) mit Sitz in Indien.

Gerichtsfernsehsendungen

Fernsehshow -Gerichte, die nicht Teil des Justizsystems sind und im Allgemeinen sind Private Schiedsrichter, werden innerhalb der dargestellt Gerichtsausstellung Genre; Die dargestellten Gerichte wurden jedoch als falsch darstellende Rechtsgerichte und die wahre Art des Rechtssystems kritisiert.[10] Bemerkenswerte Gerichtsausstellungen umfassen:

Internationale Gerichte

Ein Gerichtssaal des ständigen Schiedsgerichts

Arten und Organisation von Gerichten

Verweise

  1. ^ Walker, David (1980). Der Oxford -Begleiter des Gesetzes. Oxford: Oxford University Press. p.301. ISBN 0-19-866110-x.
  2. ^ "Avalon Project - Blackstones Kommentare zu den Gesetzen Englands - Buch The Third - Kapitel The Dritte: der Gerichte im Allgemeinen". Avalon.law.yale.edu. Abgerufen 23. Dezember 2017.
  3. ^ Siehe allgemein 28 U.S.C. § 1: "Der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten soll bestehen von a Oberster Richter der Vereinigten Staaten und Acht assoziierte Richter [. . . ] "(Kursivschrift hinzugefügt); 28 U.S.C. § 43 (b): "Jedes Berufungsgericht soll bestehen des Richter der Schaltung im regelmäßigen aktiven Dienst. "(Kursivschrift hinzugefügt); 28 U.S.C. § 132 (b) (teilweise): "Jeder Bezirksgericht soll bestehen des Bezirksrichter oder Richter für den Distrikt im regulären aktiven Dienst. "(Kursivschrift hinzugefügt); 28 U.S.C. § 151 (teilweise): "In jedem Justizbezirk die Insolvenzrichter im regelmäßigen aktiven Service bilden eine Einheit des Bezirksgerichts als Insolvenzgericht für diesen Bezirk bekannt zu sein [. . . ] "(Kursivschrift hinzugefügt).
  4. ^ a b Harper, Douglas. "Gericht (n.)". Online -Etymologie -Wörterbuch. Abgerufen 21. Mai 2015.
  5. ^ "Cour: Etymologie de Cour". Cnrtl.fr. Abgerufen 23. Dezember 2017.
  6. ^ Inc., US Legal. "Gerichtsbarkeit - Zivilverfahren". CivilProcedure.uslegal.com. Abgerufen 23. Dezember 2017.
  7. ^ a b c Zuständigkeit, Legal Information Institute, Cornell Law School.
  8. ^ a b Von Mehmren, Arthur T.; Murray, Peter L. (8. Januar 2007). Gesetz in den Vereinigten Staaten. Cambridge University Press. ISBN 9781139462198. Abgerufen 21. Mai 2015.
  9. ^ a b Burnham, William (2006). Einführung in das Recht und das Rechtssystem der Vereinigten Staaten (4. Aufl.). St. Paul (Minn.): Thomson-West. ISBN 9780314158987.
  10. ^ Neubauer, David W.; Meinhold, Stephen S. (2012-01-13). Justizprozess: Recht, Gerichte und Politik in den Vereinigten Staaten - David W. Neubauer, Stephen S. Meinhold. ISBN 978-1111357566. Abgerufen 2013-06-24.

Externe Links