Corrie Sanders

Corrie Sanders
Corrie Sanders.jpg
Statistiken
Echter Name Cornelius Johannes Sanders
Spitzname (en) Der Scharfschütze
Gewicht (en) Schwergewicht
Höhe 1,93 m (6 ft 4 Zoll)
Erreichen 196 cm (77 in)
Staatsangehörigkeit südafrikanisch
Geboren 7. Januar 1966
Briten, Nordwesten,
Südafrika
Gestorben 23. September 2012 (46 Jahre)
Pretoria, Gauteng,
Südafrika
Haltung Südpfote
Boxdatensatz
Totale Kämpfe 46
Gewinnt 42
Siege von Ko 31
Verluste 4

Cornelius Johannes "Corrie" Sanders (7. Januar 1966 - 23. September 2012) war ein Südafrikaner Professioneller Boxer der von 1989 bis 2008 teilnahm. Er gewann die Wbo Schwergewicht Titel im Jahr 2003 nach dem Ausschalten Wladimir Klitschko In zwei Runden, die als eines der größten Störungen in der Geschichte des Schwergewichts angesehen wurden; Der Ring Zeitschrift nannte es das Störungen des Jahres. Nachdem Sanders im Jahr 2004 den WBO -Titel geräumt hatte, stand er Wladimirs Bruder gegenüber Vitali Klitschko in einer erfolglosen, aber tapferen Herausforderung für den freien Raum WBC und Ring Schwergewichtstitel. Er hielt auch das WBU Der Schwergewichtstitel von 1997 bis 2000. Zu den anderen bemerkenswerten Errungenschaften von Sanders gehört das Halten des South Africa National Heavyweight Title 1991, der den ehemaligen Cruisergewicht -Champions besiegt hat Carlos de León und Bobby Czyz In der ersten Runde bzw. dem Knockout der zweiten Runde und in einem engen Slugfest-Kampf mit zukünftiger einheitlicher und zweimaliger Weltmeister im Schwergewicht verliert Hasim Rahman (Rahman und Sanders haben sich während des Kampfes gegenseitig gegenseitig niedergeschlagen, und Sanders war vor der Unterbrechung auf den Scorecards der Richter vorne).

Spitzname Der Scharfschütze, Sanders war ein Südpfote mit einer langen erreichenund war bekannt für die Tragen beeindruckender schlagen Macht in seiner gerade linke Hand.[1] Wladimir Klitschko bezeichnete Sanders als den härtesten Puncher, mit dem er in einem Interview im Dezember 2014 konfrontiert war Ring Magazin mit sagte: "Ich bin seit 25 Jahren im Boxen und habe in diesem Spiel, das wie Corrie Sanders geschlagen hat, nie gegen jemanden gekämpft."[2] Hasim Rahman sagte über Sanders, der ihrem Match folgte: "Ich wurde in meinem Leben noch nie so hart getroffen."[3]

Er starb in den frühen Morgenstunden des 23. September 2012 in einem Krankenhaus[4] Nachdem er während eines bewaffneten Raubüberfalls erschossen wurde.[5][6]

Frühes Leben und Amateurkarriere

Sanders wuchs in auf Briten, Südafrika, und war von Afrikaner Abstammung. Nachdem Sanders von seinem Onkel in das Boxen vorgestellt worden war, beendete er seine Amateur Karriere in den späten 1980er Jahren mit 180 Siegen und 11 Niederlagen.[7]

Professionelle Karriere

Sanders gab 1989 sein professionelles Debüt mit einer ersten Runde schlagen von King Kong Dyubele am 2. April 1989. Er gewann seine nächsten 22 Kämpfe, 14 von Knockout. Unter den Kämpfer, die er während dieser Streifen besiegte, waren Steve Zouski, Kunstkarte, Future WBO Kreuzergewicht Champion Johnny Nelson, und zukünftige Weltmeistertitel Herausforderer Bert Cooper. In seinem 24. Kampf, am 21. Mai 1994, erlitt Sanders seine erste Niederlage durch Nate Tubbs über einen Knockout in der zweiten Runde.

In den nächsten fünf Jahren kämpfte er 12 mehr Mal, einschließlich eines Knockout in der ersten Runde über die ehemalige Welt Kreuzergewicht Champion Carlos de León und ein Knockout der zweiten Runde gegenüber einem anderen ehemaligen Weltmeister, Bobby Czyz. Ein Stoppverlust für die Zukunft Schwergewicht Champion Hasim Rahman In einem Kampf bestätigte Sanders seine Fähigkeiten und auch seine Verletzlichkeit. Als er 2001 zum Ring zurückkehrte, erzielte er einen schnellen Sieg über Michael Sprott Und dann folgte dies mit einer Niederlage von Otis Tisdale im Jahr 2002. Corrie Sanders 'größte Waffen waren seine Southpaw Fast Hände, mit denen er Kämpfer früh herausklopfte.

WBO -Schwergewichts -Champion

Trotz der Tatsache, dass er in den letzten zwei Jahren nur drei Runden gekämpft hatte, war die Wbo sanktionierte eine Herausforderung für ihren Schwergewichts -Champion Wladimir Klitschko. Am 8. März 2003 sorgte Sanders eine atemberaubende Überraschung in Hannover, DeutschlandDurch das viermalige Absetzen von Klitschko, um den Gürtel des Ukrainischen Gürtels durch einen Knockout der zweiten Runde zu schnappen.

WBC Schwergewichts -Titelherausforderung

Sanders räumte die Wbo Titel im Dezember 2003, nachdem es sich geweigert hatte, den Nr. 1 der Organisation zu bekämpfen Lamon Brewster.[8] Dann unterzeichnete er einen Vertrag, um für den freien Kampf zu kämpfen WBC Gürtel. Der Kampf fand statt 24. April 2004, gegen Wladimirs älterer Bruder, Vitali. Sanders wurde von Vitali in der achten Runde des Kampfes im Kampf gestoppt Staples Center in Los Angeles. Nach dem Tod von Sanders zog Vitali Sanders seinen Respekt, indem er dies als den schwierigsten Kampf seiner Karriere bezeichnete.

Acht Monate später schlug Sanders Alexei Varakin in der zweiten Runde eines Wettbewerbs in aus SOELDEN, Österreich im Dezember 2004. Nach diesem Kampf zog er sich kurz in den Ruhestand.

Sanders kehrte nach zwei Jahren im November 2006 wieder in die Handlung, um einen Zwischenstopp der zweiten Runde gegen den australischen Schwergewichts -Champion Colin Wilson im Convention Center in zu erzielen Mafikeng. Er hatte bei Golden Gloves Promotions unterschrieben und im Mai 2007 einen weiteren Kampf in Südafrika gegen den brasilianischen Daniel Bispo gewonnen. Sein letzter Kampf über den südafrikanischen Schwergewichts -Titel war eine Niederlage gegen Osborne Machimana, ein Kampf, den er trotz zuvor verletzt wurde. Der letzte Rekord von Sanders betrug 42 Siege (31 von Knockout) und 4 Niederlagen.

Tod

Am 22. September 2012 wurde Sanders in einem Restaurant namens Thinch Haven in einem bewaffneten Raubüberfall tödlich erschossen Briten, Südafrika, wo eine Funktion zum 21. Geburtstag seines Neffen abgehalten wurde. Sanders wurde in ein Krankenhaus gebracht in Pretoria, wo er in den frühen Morgenstunden des 23. September 2012 an seinen Wunden starb.[9] Die Witwe von Sanders, Suzette Sanders, sagte, Corrie sei ein Held gestorben und benutzte seinen Körper, um seine Tochter vor entgegenkommenden Kugeln zu schützen.[10]

Sanders war in der Nähe des Eingangs des Restaurants gewesen und sprach mit seiner Tochter Marinique und einem Cousin, als drei Räuber eintraten und ihre Waffen abfeuerten und Sanders in den Bauch und den Arm schlug, als er sich vor seiner Tochter bewegte, um sie zu beschützen. Sanders blutete bereits aus seinen Wunden, als er sie zu Boden zog und sie sagte, sie solle so tun, als wäre sie tot.[11]

Am 27. September 2012 verhaftete die Polizei von North West drei Männer in Oukasie in der Nähe der Briten, die sie wegen Mordes an Sanders beschuldigten. Alle drei waren Staatsbürger von Zimbabwe.[11] Am ersten Ort wurden zwei Verdächtige festgenommen und die Polizei hat während des Raubüberfalls ein Mobiltelefon, einen Fahrzeugschlüssel, Geldbörse und Bargeld zurückgeworfen. Die Polizei ging dann zu einer zweiten Ansprache und ein dritter Verdächtiger wurde verhaftet und erholte eine Handtasche, die im Raub gestohlen wurde.[12] Der Prozess wurde zunächst bis August 2013 verschoben, als die Ermittler versuchten, die in dem Verbrechen verwendete Waffe auf der Grundlage des vierten Verdächtigen zu finden, der derzeit eine 30-jährige Haftstrafe in Simbabwe verbüßt, weil er einen Polizisten getötet hatte.[13]

Am 11. Februar 2015 verurteilte ein Oberster Gerichtshof in Pretoria Richter Ferdi Preller Paida Fish, Chris Moyo und Samuel Mabena jeweils 43 Jahre inhaft von Schusswaffen und Munition.[11]

Professioneller Boxdatensatz

46 Kämpfe 42 Siege 4 Verluste
Durch Knockout 31 4
Durch Entscheidung 11 0
Nein. Ergebnis Aufzeichnung Gegner Typ Runde, Zeit Datum Ort Anmerkungen
46 Verlust 42–4 South Africa Osborne Machimana TKO 1 (12), 2:41 2. Februar 2008 South Africa Kaiserpalast, Kempton Park, Südafrika Für den südafrikanischen Schwergewichtstitel
45 Gewinnen 42–3 Brazil Daniel Bispo Ud 10 12. Mai 2007 South Africa Kaiserpalast, Kempton Park, Südafrika
44 Gewinnen 41–3 Australia Colin Wilson TKO 2 (10) 24. November 2006 South Africa Kongresszentrum, Mafikeng, Südafrika
43 Gewinnen 40–3 Russia Alexey Varakin Ko 2 (8),, 1:59 14. Dezember 2004 Austria Schwarzl Frreizeit Zentrum, Sölden, Österreich
42 Verlust 39–3 Ukraine Vitali Klitschko TKO 8 (12),, 2:46 24. April 2004 United States Staples Center, Los Angeles, Kalifornien, UNS Für leer WBC und Der Ring Schwergewichtstitel
41 Gewinnen 39–2 Ukraine Wladimir Klitschko TKO 2 (12),, 0:27 8. März 2003 Germany Prässag -Arena, Hannover, Deutschland Gewonnen WBO -Schwergewichtstitel
40 Gewinnen 38–2 United States Otis Tisdale TKO 2 (10), 1:40 9. November 2002 United States Coca-Cola Brickown Events Center, Oklahoma City, Oklahoma, UNS
39 Gewinnen 37–2 United Kingdom Michael Sprott TKO 1 (8), 1:25 3. November 2001 South Africa Karneval City, Brakpan, Südafrika
38 Verlust 36–2 United States Hasim Rahman TKO 7 (12),, 1:50 20. Mai 2000 United States Ballys Park Place, Atlantic City, New Jersey, USA Verlorener WBU -Schwergewichtstitel
37 Gewinnen 36–1 United States Al Cole TKO 1 (12), 1:13 19. Februar 2000 South Africa Karneval City, Brakpan, Südafrika Erhaltener WBU -Schwergewichtstitel
36 Gewinnen 35–1 Spain Jorge Valdes TKO 1 (12), 0:30 2. Juli 1999 United Kingdom Whitchurch Freizeitzentrum, Bristol, England Erhaltener WBU -Schwergewichtstitel
35 Gewinnen 34–1 United States Bobby Czyz TKO 2 (12),, 1:43 12. Juni 1998 United States Mohegan Sun Arena, Montville, Connecticut, UNS Erhaltener WBU -Schwergewichtstitel
34 Gewinnen 33–1 United States Ross Puritty Ud 12 15. November 1997 South Africa Karussell Casino, Hammanskraal, Südafrika Frei gewonnen WBU Schwergewichtstitel
33 Gewinnen 32–1 United States Arthur Weathers TKO 1 (10), 1:37 7. Februar 1997 United States Las Vegas Hilton, Winchester, Nevada, UNS
32 Gewinnen 31–1 United States Olian Alexander TKO 2 (10) 12. September 1996 United States Hilton, Huntington, New York, UNS
31 Gewinnen 30–1 United States Sean Hart TKO 2 (10), 1:18 20. August 1996 United States Das Theater am Madison Square Garden, New York City, New York, UNS
30 Gewinnen 29–1 United States Curtis Shepard Ko 1 (10), 1:12 20. Juli 1996 South Africa Morula Sun, Mabopane, Südafrika
29 Gewinnen 28–1 United Kingdom Keith Fletcher Ko 4 (10),, 1:16 26. Januar 1996 United Kingdom Hilton Metropole Hotel, Brighton, England
28 Gewinnen 27–1 United States James Pritchard TKO 4 (10) 5. August 1995 United States Manuel Lujan -Gebäude, Albuquerque, New Mexico, UNS
27 Gewinnen 26–1 Kazakhstan Nikolay Kulpin Ud 10 1. April 1995 South Africa Superbowl, Sun City, Südafrika
26 Gewinnen 25–1 United States Garing Lane PTS 8 24. September 1994 United Kingdom Wembley Arena, London, England
25 Gewinnen 24–1 Puerto Rico Carlos de León TKO 1 (10), 0:49 13. August 1994 United States Kongresshalle, Atlantic City, New Jersey, USA
24 Verlust 23–1 United States Nate Tubbs Ko 2 (10), 1:26 21. Mai 1994 South Africa Karussell Casino, Hammanskraal, Südafrika
23 Gewinnen 23–0 United States Mike Williams Ko 1 (10), 2:58 19. März 1994 South Africa Karussell Casino, Hammanskraal, Südafrika
22 Gewinnen 22–0 United States Marshall Tillman TKO 6 (10) 5. Februar 1994 United States Das Aladdin, Paradise, Nevada, uns
21 Gewinnen 21–0 United States Levi Billups Ko 1 (10) 6. November 1993 South Africa Superbowl, Sun City, Südafrika
20 Gewinnen 20–0 United States George Stephens TKO 1 (10) 4 September 1993 United States Der Aladdin, Paradise, Nevada, uns
19 Gewinnen 19–0 United States Bert Cooper TKO 3 (10), 1:26 6. Juni 1993 United States Stahlpier, Atlantic City, New Jersey, UNS
18 Gewinnen 18–0 United States Matthew Brooks TKO 1 (10), 2:00 17. April 1993 United States Arco Arena, Sacramento, Kalifornien, UNS
17 Gewinnen 17–0 United Kingdom Johnny Nelson Ud 10 24. Oktober 1992 South Africa Morula Sun, Mabopane, Südafrika
16 Gewinnen 16–0 United States Mike Evans Ud 10 22. August 1992 South Africa Superbowl, Sun City, Südafrika
15 Gewinnen 15–0 United States Mike Dixon PTS 8 9. Mai 1992 United States Der Mirage, Paradies, Nevada, UNS
14 Gewinnen 14–0 United States Anthony Wade Ud 10 22. Februar 1992 South Africa Superbowl, Sun City, Südafrika
13 Gewinnen 13–0 United States Kunstkarte TKO 1 (10) 23. November 1991 South Africa Superbowl, Sun City, Südafrika
12 Gewinnen 12–0 United States Mike Rouse Ud 10 28. September 1991 South Africa Superbowl, Sun City, Südafrika
11 Gewinnen 11–0 South Africa Johnny Duploy Ko 1 (12) 27. Juli 1991 South Africa Superbowl, Sun City, Südafrika Gewonnen freie Südafrikaner Schwergewicht Titel
10 Gewinnen 10–0 United Kingdom Steve Gee TKO 4 (8),, 1:05 6. April 1991 United Kingdom Delphinzentrum, Darlington, England
9 Gewinnen 9–0 United States Steve Zouski Ud 8 8. November 1990 United States Biloxi, Mississippi, UNS
8 Gewinnen 8–0 South Africa Moses Mthama TKO 1 (6) 4. August 1990 South Africa Superbowl, Sun City, Südafrika
7 Gewinnen 7–0 Mexico Jorge Vilchis Ko 1 (8) 23. Mai 1990 South Africa Erste Nationalbank Arena, Durban, Südafrika
6 Gewinnen 6–0 South Africa Weber Qwabe TKO 1 (8) 29. März 1990 South Africa Portugiesische Halle, Johannesburg, Südafrika
5 Gewinnen 5–0 South Africa Samson Mahlangu TKO 3 (6), 2:20 9. September 1989 South Africa Morula Sonne, Mabopan, Südafrika
4 Gewinnen 4–0 South Africa Gideon Hlongwa TKO 3 (6), 2:15 5. August 1989 South Africa Superbowl, Sun City, Südafrika
3 Gewinnen 3–0 South Africa David Malatsi TKO 1 (4) 27. Mai 1989 South Africa Super Bowl, Sonnenstadt, Südafrika
2 Gewinnen 2–0 South Africa Prinz Tukane PTS 4 24. April 1989 South Africa Goodwood Showgrounds, Kapstadt, Südafrika
1 Gewinnen 1–0 South Africa King Kong Dyubele TKO 1 (4) 2. April 1989 South Africa Gutes Hoffnungszentrum, Kapstadt, Südafrika

Verweise

  1. ^ Christie, Matt (7. Januar 2016). "An diesem Tag: Schwergewichts Hammer-Faust Corrie Sanders wurde 1966 geboren.". Boxnachrichten. Newsquest. Abgerufen am 28. Juni 2016.
  2. ^ Wainright, Anson. "Am besten, ich habe gesehen: Wladimir Klitschko." Der Ring. Dezember 2014.
  3. ^ Der Afrikaner -Boxer Corrie Sanders stirbt nach dem Schießen in Briten. 23. September 2012.
  4. ^ "Der frühere Schwergewichts -Champion Corrie Sanders in Südafrika getötet". Fox News. 23. September 2012. Abgerufen 27. September 2012.
  5. ^ "Corrie Sanders schoss, später stirbt die Verletzungen - Boxnachrichten". Boxingscene.com. 23. September 2012. Abgerufen 27. September 2012.
  6. ^ "Corrie Sanders". Der Daily Telegraph. London. 5. Oktober 2012.
  7. ^ Evans, Gavin (25. September 2012). "Corrie Sanders: Schwergewichts -Weltmeister". Der Unabhängige. Abgerufen am 1. Juli 2017.
  8. ^ "Он уologasen (auf Russisch). Abgerufen 29. April 2021.
  9. ^ "Corrie hätte gerettet werden können - Familie". News24. 7. August 2010. Abgerufen 27. September 2012.
  10. ^ "Der Bürger online | Ring Hero Sanders getötet - Lokale Nachrichten". Citizen.co.za. 23. September 2012. archiviert von das Original am 21. April 2013. Abgerufen 27. September 2012.
  11. ^ a b c "Corrie Sanders Killers bekommen jeweils 30 Jahre". Nachrichten 24. 11. Februar 2015.
  12. ^ "iafrica.com Corrie 'Mörder' gefangen". iafrica.com. Archiviert von das Original am 1. Oktober 2012. Abgerufen 26. November 2015.
  13. ^ Ngoepe, Karabo; Chabungu, Boitumelo (16. März 2013). "Neues Hindernis in Corrie Sanders Mord Fall". iolnews.

Externe Links

Sportpositionen
Minor World Boxing Titel
Unbesetzt
Titel zuletzt gehalten von
Pierre Coetzer
südafrikanisch Schwergewicht Champion
27. Juli 1991 - 1999
Geräumt
Unbesetzt
Titel als nächstes von
Jacob Mofokeng
Unbesetzt
Titel zuletzt gehalten von
George Foreman
WBU Schwergewichts -Champion
11. November 1997 - 20. Mai 2000
Gefolgt von
Große Weltboxtitel
Vorausgegangen von WBO -Schwergewichts -Champion
8. März 2003 - Oktober 2003
Geräumt
Unbesetzt
Titel als nächstes von
Lamon Brewster
Auszeichnungen
Vorherige:
Juan Carlos Rubio
UD10 Francisco Bojado
Der Ring Störungen des Jahres
TKO2 Wladimir Klitschko

2003
Nächste:
Glen Johnson
Ko9 Roy Jones Jr.
Schwergewichtsstatus
Vorausgegangen von Letzte geborene Weltmeister zu sterben
23. September 2012 - 1. September 2013
Gefolgt von