Koptischer Kalender

Das Koptischer Kalender, auch die genannt Alexandrianer Kalender, ist ein Liturgischer Kalender verwendet von der Koptisch orthodoxe Kirche und auch von der verwendet Bevölkerung der Landwirtschaft in Ägypten. Es wurde für fiskalische Zwecke in Ägypten verwendet, bis die Annahme des gregorianischen Kalenders am 11. September (6.nsi) 1875.[1] Dieser Kalender basiert auf dem Alten Ägyptischer Kalender. Um den Kalenderkriechen des letzteren zu vermeiden (das nur 365 Tage pro Jahr, Jahr für Jahr enthielt, so dass sich die Jahreszeiten alle vier Jahre etwa einen Tag verschoben haben), wurde zum Zeitpunkt der Zeit eine Reform des alten ägyptischen Kalenders eingeführt Ptolemäus III (Dekret des Canopus, im Jahr 238 v. Chr.), der aus der Interkalation eines sechsten bestand Epagomenaltag Jedes viertes Jahr. Diese Reform wurde jedoch von den ägyptischen Priestern abgelehnt, und die Reform wurde erst 25 v. Chr. Angenommen, wenn der römisch Kaiser Augustus verhängte das Dekret über Ägypten Als offizieller Kalender (obwohl zunächst zwischen 25 v. Chr. Und 5 n. Chr., wurde er mit dem neu eingeführten Julian Kalender die fälschlicherweise jedes dritte Jahr aufgrund einer Fehlinterpretation der Schaltjahrsregel fälschlicherweise in den Schalttagen interkaliert hatte, um eine integrative Zählung anzuwenden[Klarstellung erforderlich]). Um es vom alten ägyptischen Kalender zu unterscheiden, der von einigen Astronomen bis im Mittelalter gebraucht blieb, ist dieser reformierte Kalender als koptisch oder alexandrischer Kalender bekannt. Es ist Jahre und Monate mit denen der der der Äthiopischer Kalender aber unterschiedliche Zahlen und Namen.

Koptisches Jahr

Das koptische Jahr ist die Erweiterung des alten ägyptischen Bürgerjahres, der seine Unterteilung in die drei Jahreszeiten, jeweils vier Monate, beibehält. Die drei Jahreszeiten werden durch besondere Gebete in der koptischen Liturgie erinnert. Dieser Kalender wird in ganz Ägypten noch von Landwirten verwendet, um die verschiedenen landwirtschaftlichen Jahreszeiten im Auge zu behalten. Der koptische Kalender hat 13 Monate, jeweils 12 von 30 Tagen am Ende des Jahres von 5 Tagen oder 6 Tagen in Schaltjahren. Das koptische Schaltjahr folgt den gleichen Regeln wie der julianische Kalender, so dass der zusätzliche Monat immer sechs Tage im Jahr vor einem Julian -Schaltjahr hat.

Das Jahr beginnt am Fest von Neyrouz, der erste Tag des Monats von Thout, der erste Monat des ägyptischen Jahres. Für 1901 bis 2098 fällt es mit dem Gregorianischen Kalender vom 11. September oder dem 12. September vor einem Schaltjahr zusammen, aber für jedes Jahr fällt dies mit dem 29. August des Julianer Kalender oder dem 30. August vor einem Schaltjahr zusammen. Die koptischen Jahre werden ab 284 n. Chr., Das Jahr gezählt Diokletian wurde römischer Kaiser, dessen Regierungszeit durch Folterungen und Massenausführungen von Christen geprägt war, insbesondere in Ägypten. Daher wird das koptische Jahr durch die Abkürzung A.M. (zum Anno Martyrum oder "Jahr der Märtyrer"). Der erste Tag des Jahres I der koptischen Ära war der 29. August 284 im julianischen Kalender. Beachten Sie, dass A.M. Abkürzung wird auch für nicht verwandte Kalender -Epochen (wie die byzantinischen und jüdischen Kalender -Epochen) verwendet, die mit der mutmaßlichen Schaffung der Welt beginnen; es steht dann für Anno Mundi.

Ostern wird vom julianischen Kalender in Kombination mit der unkorrigierten Wiederholung des 19-jährigen Rechnungswesens berechnet Metonischer Zyklus.

Um die koptische Jahrnummer zu erhalten, subtrahieren Sie von der Julian -Jahr -Nummer entweder 283 (vor dem julianischen Neujahr) oder 284 (danach).

Weihnachtsdatum

Koptisches Weihnachtsfest wird beobachtet, was der Julian -Kalender am 25. Dezember beschriftet Gregorianischer Kalender (Dies ist auch, wenn Weihnachten in beobachtet wird Ostorthodoxe Länder wie Russland). Die Nativität vom 25. Dezember von Christus wurde sehr früh von vorbereitet von Hippolytus von Rom (170–236) In seinem Kommentar zu Daniel 4:23: "Das erste Kommen unseres Herrn, dass in dem Fleisch, in dem er in Bethlehem geboren wurde, acht Tage vor den Kalenden des Januar, einem Mittwoch, in der Zweiundvierzig Jahre der Regierungszeit von Augustus, 5500 Jahre von Adam. " <<< Korrektur: Das tatsächliche Zitat von Hippolytus lautet: "Denn wie die Zeiten aus der Fundament der Welt festgestellt werden und von Adam rechnen, stellten sie uns klar vor uns, mit welcher Angelegenheit unsere Untersuchung vorliegt. Für den ersten Auftritt unseres Herrn In dem Fleisch fand im Jahr 5500 in Bethlehem, unter Augustus, statt. Er litt im dreiunddreißigsten Jahr. " (Christliche Klassiker ätherische Bibliothek) Die Einführung von "acht Tagen ..." stammt aus "Chronographie von 354" und die Einführung von "zweiundvierzig Jahren" stammt aus Eusebius. >>> "Eine weitere frühe Quelle ist Theophilus Bischof von Caesarea (115–181): "Wir sollten den Geburtstag unseres Herrn an welchem ​​Tag am 25. Dezember feiern." (Magdeburgensens, Cent. 2. c. 6. Hospinian, de Origine Festorum Christianorum). <<< Eine andere Korrektur: Theophilus von Caesarea sagte nur Folgendes: "Wir würden Sie auch wissen lassen, dass sie in Alexandria auch beobachten das Fest am selben Tag wie wir. Für die Paschal Briefe werden von uns und von ihnen zu uns gesendet: so dass wir den heiligen Tag unisono und zusammen beobachten. "Keine Erwähnung vom 25. Dezember. >>> Es dauerte jedoch erst 367, als der 25. Dezember begann, um zu sein Allgemein anerkannt. Vorher hatte die Ostkirche am 6. Januar als die Geburt unter dem Namen "Epiphany". John Chrysostom in einer Predigt, die 387 in Antiochia gepredigt wurde vorhin. Dionysius von Alexandria Nachdrücklich zitierte mystische Begründungen für genau diese Wahl. Der 25. März galt als Jahrestag der Schöpfung selbst. Es war der erste Tag des Jahres im mittelalterlichen julischen Kalender und im nominalen Vernal -Äquinox (es war das tatsächliche Äquinoktium zu dem Zeitpunkt, als der julianische Kalender ursprünglich entworfen wurde). Angesichts der Tatsache, dass Jesus zu diesem Zeitpunkt konzipiert worden sein wurde, wurde der 25. März neun Monate später durch die Feier der Geburt Christi als das Fest der Verkündigung anerkannt, die neun Monate später befolgt werden musste. Weihnachtenam 25. Dezember.

Möglicherweise gab es mehr praktische Überlegungen bei der Wahl am 25. Dezember. Die Wahl würde dazu beitragen, einen großen christlichen Feiertag für die beliebten heidnischen Feierlichkeiten rund um die Wintersonnenwende zu ersetzen (Roman Sol Sticia, die dreitägige Stasis, als die Sonne in ihrem südlichsten Punkt nacheinander steigen würde, bevor er nach Norden fährt, 21., 22. und 23. Dezember. Ad 274, Kaiser Aurelian hatte am 25. Dezember einen Zivilurlaub (das "Festival der Geburt der unbeschreibeten Sonne") erklärt, um die Gottheit zu feiern Sol Invictus. Schließlich werden freudige Feste zu dieser Jahreszeit benötigt, um die natürliche Dunkelheit der Saison zu bekämpfen (in der Nördliche Hemisphäre).

Bis zum 16. Jahrhundert, 25. Dezember, fiel mit 29 zusammen Koiak des koptischen Kalenders. Nach der Einführung des gregorianischen Kalenders im Jahr 1582 verlagerte sich der 25. Dezember jedoch 10 Tage zuvor im Vergleich zu den Julian- und koptischen Kalendern. Darüber hinaus fällt der Gregorianische Kalender alle 400 Jahre um 3 Schalttage, um die Länge eines Sonnenjahres genau zu entsprechen. Infolgedessen fällt der koptische Weihnachtsfest jedes Mal pro Tag vor, wenn der Gregorianische Kalender einen Schalttag fallen (Jahre 1700, 1800 und 1900). Dies ist der Grund, warum alte Kalendaristen (mit den Julian- und koptischen Kalendern) am 7. Januar, 13 Tage nach den Neukalendarern (mit dem Gregorianischen Kalender), die am 25. Dezember Weihnachten feiern, am 7. Januar feiern. Ab 2101 n. Chr. Findet sich das koptische Weihnachtsfest am Gregorianischen Datum vom 8. Januar an.


Datum des Osterns

Der erste Rat von Nicaea (325) sandte einen Brief an die Kirche von Alexandria, in der festgestellt wurde: „Alle unsere Brüder im Osten, die früher dem Brauch der Juden folgten, sind fortan, um das heilige Festmahl von Ostern gleichzeitig mit den Römern zu feiern und du selbst und all diejenigen, die von Anfang an Ostern beobachtet haben. “[2]

Im Rat von Nicaea, Es wurde eine der Pflichten der Patriarch von Alexandria um die Daten des Osterns zu bestimmen und es den anderen christlichen Kirchen anzukündigen. Diese Pflicht fiel auf diesen Amt, weil er in Alexandria gelehrt wurde, auf die er zurückgreifen konnte. Die Regeln, um dies zu bestimmen, sind komplex, aber Ostern ist der erste Sonntag nach einem Vollmond, der nach dem Norden auftritt Frühlingsäquinoktien, der auf oder nach dem 21. März fällt. Kurz danach Julius Caesar Der Kalender reformierte den nördlichen Vernal -Äquinokto am nominalen Datum des 25. März. Dies wurde kurz nach Nicaea aufgegeben, aber der Grund für die beobachtete Diskrepanz wurde so gut wie ignoriert (die tatsächliche Tropenjahr ist nicht ganz dem Julian -Jahr von 365 entspricht14 Tage, so dass das Datum des Äquinoktos im julianischen Kalender zurückschleicht.

Zwischen der katholischen Kirche und der orthodoxen Kirche gibt es verschiedene Daten für Feiertage. In den letzten Jahren gab es mehrere Versuche, diese Daten zu vereinen. Einige Menschen sind skeptisch gegenüber dem Erfolg dieser Versuche. Ostorthodoxe nutzen den julianischen Kalender, während Katholiken den Gregorianischen Kalender verwenden. Papst Tawadros, der koptische Papst, und Papst FranziskusDer katholische Papst stimmte dem Vorschlag zu, am selben Tag Ostern zu feiern. Papst Tawadros schlug vor, am zweiten Sonntag im April Ostern zu feiern.

Koptische Monate

Die folgende Tabelle bezieht sich auf Daten für koptische Jahre, die nicht enthalten sind 29. Februar. Mit solchen Jahren gehen ein koptisches Vorgang voraus Schalttag am Ende des Vorjahres. Dies führt dazu, dass sich die Daten einen Tag später in den julianischen und gregorianischen Kalendern aus dem koptischen Neujahrstag bis zum Schalttag des Julian- oder Gregorianischen Kalenders bewegen.

Koptische Monate
Nein. Name Äthiopischer Kalender Julian Kalenderdaten Gregorianische Kalenderdaten (1900–2099) Jahreszeit Koptischer Name Herkunft[3][4]
Bohairic
koptisch
Sahidik
koptisch
Transliteration
von koptisch
Arabisch[5]
Aussprache
1 Ⲑⲱⲟⲩⲧ Ⲑⲟⲟⲩⲧ Thout توت Tūt Mäskäräm (መስከረም) 29. August - 27. September 11. September - 10. Oktober Akhet (Überschwemmung) ḏḥwty: Thoth, Gott der Weisheit und Wissenschaft
2 Ⲡⲁⲟⲡⲓ Ⲡⲁⲱⲡⲉ Paopi بابه Bābah Ṭəqəmt (i) (ጥቅምት) 28. September - 27. Oktober 11. Oktober - 9. November pꜣ-n-jpt: Opet Festival
3 Ⲁⲑⲱⲣ Ϩⲁⲑⲱⲣ Hathor هاتور Hātūr Ḫədar (ኅዳር) 28. Oktober - 26. November 10. November - 9. Dezember Ḥwt-ḥr: Hathor, Göttin der Schönheit und Liebe (das Land ist üppig und grün)
4 Ⲭⲟⲓⲁⲕ Ⲕⲟⲓⲁϩⲕ Koiak كيهك Kiyāhk Taḫśaś (ታኅሣሥ) 27. November - 26. Dezember 10. Dezember - 8. Januar kꜣ-ḥr-kꜣ: "Geist auf Geist", der Name eines Festivals
5 Ⲧⲱⲃⲓ Ⲧⲱⲃⲉ Tobi طوبه Ṭūbah Ṭərr (i) (ጥር) 27. Dezember - 25. Januar 9. Januar - 7. Februar Proyet, Peret, Poret (Wachstum) tꜣ-ꜥꜣbt: "Das Angebot"
6 Ⲙⲉϣⲓⲣ Ⲙϣⲓⲣ Meshir أمشير ʾAmshīr Yäkatit (tn. Läkatit) (የካቲት) 26. Januar - 24. Februar 8. Februar - 9. März mḫjr: Der Name eines Festivals, vielleicht identisch mit einer Art Korb, der in diesem Festival verwendet wird
7 Ⲡⲁⲣⲉⲙϩⲁⲧ Ⲡⲁⲣⲙϩⲟⲧⲡ Paremhat برمهات Baramhāt Mägabit (መጋቢት) 25. Februar - 26. März 10. März - 8. April pꜣ-n-jmnḥtp: "Festival von Amenhotep"
8 Ⲫⲁⲣⲙⲟⲩⲑⲓ Ⲡⲁⲣⲙⲟⲩⲧⲉ Parmouti برموده Baramūdah Miyazya (ሚያዝያ) 27. März - 25. April 9. April - 8. Mai pꜣ-n-Rnnwtt: "Fest der Erntegöttin Renenutet"
9 Ⲡⲁϣⲟⲛⲥ Ⲡⲁϣⲟⲛⲥ Paschons بشنس Bashans Gənbo (t) (ግንቦት) 26. April - 25. Mai 9. Mai - 7. Juni Shomu oder Shemu (Ernte) pꜣ-n-ḫnsw "Festival von Khonsu"
10 Ⲡⲁⲱⲛⲓ Ⲡⲁⲱⲛⲉ Paoni بؤنة Baʾūnah Söne (ሰኔ) 26. Mai - 24. Juni 8. Juni - 7. Juli pꜣ-n-jnt: Valley Festival
11 Ⲉⲡⲓⲡ Ⲉⲡⲏⲡ Epip أبيب ʾAbīb Ḥamle (ሐምሌ) 25. Juni - 24. Juli 8. Juli - 6. August jpjp: Bedeutung unbekannt
12 Ⲙⲉⲥⲱⲣⲓ Ⲙⲉⲥⲱⲣⲏ Mesori مسرى Misrā Nähase (ነሐሴ) 25. Juli - 23. August 7. August - 5. September mswt rꜥ: Geburt von Ra
13 Ⲡⲓⲕⲟⲩϫⲓ ⲛ̀ⲁ̀ⲃⲟⲧ Ⲉⲡⲁⲅⲟⲙⲉⲛⲁⲓ[6] Pi Kogi Enavot نسيئ Nasīʾ Ṗagʷəmen/ṗAGUME (ጳጐሜን/ጳጉሜ) 24. August - 28. August 6. bis 10. September Bohairic: Der kleine Monat;

Sahidisch: Griechisch ἐπαγόμεναι < ἐπαγωγή < ἐπαγειν < ἐπι + ἄγειν: um einzubringen

Literatur

  • Wolfgang Kosack: Der Koptische Heiligenkalender. Der Kalender der koptischen Hilfshalle. Deutsch - Koptisch - Arabisch nach Den Best Quellen neu Bearebeitet und Vollständig HerausgeBen MIT Index Sanctorum KOPTISCH HEILIGER, INDEX DER NAMEN AUF KOPTICH, KOPTISCHE PATRICIGENLISTE, GEOGER NAMEN OUFISCHE LIFTEL LISTE. Christoph Brunner, Berlin 2012, ISBN978-3-9524018-4-2.

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Seriensatz des US -Kongresses der Vereinigten Staaten, Band 1673
  2. ^ Schaff, Philip; Wace, Henry, Hrsg. (1890), Der Synodalbrief, Nicene und Post-Nicene Väter: Second Series, Vol. 14, die sieben ökumenischen Räte, Grand Rapids, Michigan, USA.: Eerdmans Pub Co., S. 112–114, ISBN 0-8028-8129-7 (http://www.tertullian.org/fathers2/npnf2-14/npnf2-14-27.htm)
  3. ^ Černý, Jaroslav (1976). Koptischer etymologischer Wörterbuch. Cambridge: Cambridge University Press. ISBN 978-0-521-07228-1.
  4. ^ Vycichl, Werner (1983). Dictionnaire Éymologique de la Langue Copte. Leuven: Peeters. ISBN 978-2-8017-0197-3.
  5. ^ Hinds, Martin; Badawi, El-Said (1986). Ein Wörterbuch von ägyptischem Arabisch: arabisch-englisch. Beirut: Librairie du Liban. ISBN 978-0-8288-0434-9.
  6. ^ Crum, W.E. (1939). Ein koptisches Wörterbuch. Oxford: Oxford University Press. p. 54.

Externe Links