Kommunismus

Das Hammer und Sichel ist ein gemeinsames Thema von Kommunistische Insignien. Dies ist ein Beispiel für Hammer und Sichel und roter Stern Design aus dem Flagge der Sowjetunion.

Kommunismus (aus Latein communis, "gemeinsam, universell")[1][2] ist ein ganz links[3][4][5] philosophisch, Sozial, politisch, und wirtschaftlich Ideologie und Bewegung dessen Ziel die Gründung von a Kommunistische Gesellschaft, nämlich a sozioökonomisch Bestellung basierend auf der Idee von Gemeinsames Eigentum des Produktionsmittel, Vertrieb und Austausch - Akten für alle in der Gesellschaft.[6][7][8] Es kann das Fehlen von BEDEUTEN soziale Klassen, Geld,[9] und die Zustand.[10][11][12] Kommunismus, während er manchmal als Synonym von verwendet wird Sozialismusist hauptsächlich eine spezifische und doch unterschiedliche Form des Sozialismus. Kommunisten suchen oft einen freiwilligen Zustand der Selbstverwaltung, stimmen jedoch den Mitteln zu diesem Zweck nicht ein. Dies spiegelt eine Unterscheidung zwischen einem mehr wider libertär Annäherung von Kommunization, revolutionäre Spontanität, und Selbstverwaltung der Arbeiter, und ein mehr Vanguardist oder Kommunistische Partei-Verwecker Ansatz durch die Entwicklung einer konstitutionellen Sozialistischer Staat gefolgt von Friedrich Engels' staatlich verkleinern.[13]

Varianten des Kommunismus wurden im Laufe der Geschichte entwickelt, einschließlich Anarcho-Kommunismus und Marxistische Denkschulen, unter anderen. Der Kommunismus umfasst eine Vielzahl von Denkschulen was im Großen und Ganzen umfasst Marxismus, Leninismusund libertärer Kommunismus sowie der Politische Ideologien um beide herum gruppiert. All diese verschiedenen Ideologien teilen die Analyse, aus der die aktuelle Ordnung der Gesellschaft stammt Kapitalismus, es ist Wirtschaftssystem und Art der HerstellungIn diesem System gibt es zwei große soziale Klassen, die Beziehung zwischen diesen beiden Klassen ist ausbeuterisch und dass diese Situation letztendlich nur durch einen gelöst werden kann soziale Revolution.[14][NB 1] Die beiden Klassen sind die Proletariat (das Arbeiterklasse), die die Mehrheit der Bevölkerung innerhalb der Gesellschaft ausmachen und arbeiten müssen, um zu überleben und die Bourgeoisie (das Kapitalist Klasse), eine kleine Minderheit, die Gewinn aus der Beschäftigung der Arbeiterklasse durch private Eigentum der Produktionsmittel erzielt. Nach dieser Analyse,, Revolution würde die Arbeiterklasse an die Macht bringen und im Gegenzug das gemeinsame Eigentum an Eigentum festlegen, was das Hauptelement für die Transformation der Gesellschaft in Richtung a ist Kommunistische Produktionsart.[16]

Im 20. Jahrhundert schützen sich angeblich kommunistische Regierungen, die eintreten Marxismus -Leninismus und seine Varianten kamen in Teilen der Welt an die Macht,[17] zuerst in der Sovietunion mit dem Russische Revolution von 1917und dann in Teilen Osteuropa, Asien und einige andere Regionen danach Zweiter Weltkrieg.[18][NB 2] Zusammen mit SozialdemokratieDer Kommunismus wurde die dominierende politische Tendenz innerhalb des Internationalen Sozialistische Bewegung In den frühen 1920er Jahren.[24] Während des größten Teils des 20. Jahrhunderts lebten etwa ein Drittel der Weltbevölkerung unter kommunistischen Regierungen.[1] Diese Regierungen wurden durch gekennzeichnet durch Einparteienregel und Unterdrückung von Opposition und Dissens.[1] Mit dem Auflösung der Sowjetunion 1991 lehnten mehrere kommunistische Regierungen den Kommunismus ab oder abgeschafft.[25] Danach blieb nur eine kleine Anzahl kommunistischer Regierungen übrig, nämlich nämlich China, Kuba, Laos und Vietnam.[26][27] Während die Entstehung der Sowjetunion als erstes nominell der Welt kommunistischer Staat führte zur weit verbreiteten Assoziation des Kommunismus mit der Sowjetisches Wirtschaftsmodell, mehrere Wissenschaftler setzen darauf, dass das Modell in der Praxis als eine Form von fungierte Landeskapitalismus.[28][29][30]

Etymologie und Terminologie

Kommunismus leitet sich aus dem ab Französisch communisme, die sich aus dem entwickelte Latein Wurzeln communis und das Suffix Isme.[31] Semantisch, communis kann während "von oder für die Gemeinschaft" übersetzt werden Isme ist ein Suffix, das die Abstraktion in einen Zustand, einen Zustand, eine Handlung oder angibt Lehre. Kommunismus kann als "der Zustand des Seins oder für die Gemeinschaft" interpretiert werden; Diese semantische Verfassung hat zu zahlreichen Verwendungen des Wortes in seiner Entwicklung geführt. Bevor sie mit seiner moderneren Konzeption einer wirtschaftlichen und politischen Organisation in Verbindung gebracht wurde, wurde sie zunächst bei der Bezeichnung verschiedener sozialer Situationen eingesetzt. Kommunismus kam, um in erster Linie verbunden zu werden mit Marxismus, am speziellsten verkörpert in Das kommunistische Manifest, die eine bestimmte Art von Kommunismus vorschlug.[1][32]

Eine der ersten Verwendungen des Wortes in seinem modernen Sinne ist in einem Brief von gesendet von Victor d'Hupay zu Restif de la Bretonne um 1785, in dem D'Hupay sich als eine beschreibt auteur communiste ("Kommunistischer Autor").[33] Im Jahr 1793 wurde Restif zuerst verwendet communisme Beschreibung einer sozialen Ordnung, die auf dem Egalitarismus und dem gemeinsamen Eigentum an Eigentum beruht.[34] Restif würde den Begriff in seinem Schreiben häufig verwenden und beschrieben den Kommunismus als erster als Regierungsform.[35] John Goodwyn Barmby wird mit der ersten Verwendung von gutgeschrieben Kommunismus auf Englisch um 1840.[31]

Kommunismus und Sozialismus

Seit den 1840er Jahren, Kommunismus wurde normalerweise von unterschieden von Sozialismus. Die moderne Definition und Verwendung des letzteren würde in den 1860er Jahren beigelegt und werden über alternative Begriffe vorherrschend. Assoziationist (Fourierismus), Kooperative, und Mutualist, die zuvor als Synonyme verwendet worden waren; stattdessen, Kommunismus fiel während dieser Zeit nicht mehr in Gebrauch.[36]

Eine frühe Unterscheidung zwischen Kommunismus und Sozialismus war, dass der letztere darauf abzielte, nur Kontakte zu knüpfen Produktionwährend der erstere darauf abzielte, sowohl die Produktion als auch sowohl die Produktion als auch die Kontakte zu knüpfen Verbrauch (in Form eines gemeinsamen Zugangs zu Finale Güter).[7] Diese Unterscheidung kann in Marx 'Kommunismus beobachtet werden, wo die Verteilung der Produkte auf dem Prinzip von "basiert"zu jedem nach seinen Bedürfnissen", im Gegensatz zu einem sozialistischen Prinzip von"zu jedem nach seinem Beitrag".[37] Der Sozialismus wurde als Philosophie beschrieben, das Verteilungsgerechtigkeit sucht, und als eine Untergruppe des Sozialismus, die wirtschaftliche Gleichheit als Form der Verteilungsgerechtigkeit bevorzugt.[38]

Bis 1888 beschäftigten Marxisten Sozialismus anstelle von Kommunismus das war als altmodisches Synonym für erstere angesehen. Es war erst 1917 mit dem Bolschewistische Revolution, das Sozialismus kam, um sich auf eine bestimmte Stufe zwischen zu beziehen Kapitalismus und Kommunismus, eingeführt von durch Vladimir Lenin als Mittel zur Verteidigung der Bolschewikik Beschlagnahme der Macht gegen die traditionelle marxistische Kritik, dass Russlands produktive Kräfte wurden nicht ausreichend entwickelt für Sozialistische Revolution.[39] Eine Unterscheidung zwischen Kommunist und Sozialist Als Deskriptoren politischer Ideologien 1918 nach dem entstanden Russische sozialdemokratische Labour-Partei umbenannt in die All-russische Kommunistische Partei, wo Kommunist kam, um sich speziell auf Sozialisten zu beziehen, die die Politik und Theorien des Bolschewismus unterstützten, Leninismusund später in den 1920er Jahren die von Marxismus -Leninismus,[40] obwohl Kommunistische Parteien beschrieben sich weiterhin als Sozialisten, die dem Sozialismus gewidmet sind.[36]

Beide Kommunismus und Sozialismus schließlich mit der kulturellen Haltung von Anhängern und Gegnern in Richtung gesetzt Religion. Auf Europäer Christenheit, Kommunismus Es wurde angenommen, dass er der ist Atheist Lebensstil. Im Protestantisches England, Kommunismus war zu phonetisch Ähnlich dem römisch -katholischen GemeinschaftsritusDaher bezeichneten englische Atheisten sich Sozialisten.[41] Friedrich Engels erklärte das 1848 zu der Zeit, als Das kommunistische Manifest wurde zum ersten Mal veröffentlicht,[42] Der Sozialismus war auf dem Kontinent respektabel, während der Kommunismus nicht war; das Oweniten In England und den Fourierern in Frankreich wurden als respektable Sozialisten angesehen, während sich Bewegungen der Arbeiterklasse, die "die Notwendigkeit des gesamten sozialen Wandels verkündeten", bezeichnet haben Kommunisten. Dieser letztere Zweig des Sozialismus hat das kommunistische Werk von hervorgebracht Étienne Cabet in Frankreich und Wilhelm Weitling in Deutschland.[43] Während Liberaldemokraten schaute zum Revolutionen von 1848 Als ein Demokratische Revolution die auf lange Sicht sichergestellt hat Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit, Marxisten verurteilten 1848 als Verrat an den Idealen der Arbeiterklasse durch a Bourgeoisie gleichgültig gegenüber den legitimen Anforderungen der Proletariat.[44]

Entsprechend Das Oxford -Handbuch von Karl Marx, "Marx verwendete viele Begriffe, um sich auf eine postkapitalistische Gesellschaft zu beziehen-positiv "sind unterschiedliche historische Stadien sind seiner Arbeit fremd und treten nach seinem Tod nur in das Lexikon des Marxismus ein."[45] Laut dem Encyclopædia Britannica"Genau wie der Kommunismus vom Sozialismus unterscheidet, ist seit langem eine Frage der Debatte, aber die Unterscheidung beruht weitgehend auf die Einhaltung der Kommunisten an den revolutionären Sozialismus von Karl Marx."[1]

Damit verbundene Nutzung und kommunistische Staaten

In den Vereinigten Staaten, Kommunismus wird weit verbreitet als abwertender Begriff, ähnlich wie Sozialismushauptsächlich in Bezug auf autoritärer Sozialismus und Kommunistische Staaten. Die Entstehung der Sovietunion Als erster nominal kommunistischer Staat der Welt führte zur weit verbreiteten Verbindung mit dem Begriff mit Marxismus -Leninismus und die Sowjetische Wirtschaftsplanung Modell.[1][46][47] Marxismus -Leninismus ist ein leerer Begriff, der vom Ansatz und der Grundlage der Entscheidung abhängt Kommunistische Parteienund ist dynamisch und offen für erneute Definitionen, die sowohl festgelegt als auch nicht in der Bedeutung festgelegt sind.[48] In seinem Aufsatz "Nationalsozialismus und Kommunismus beurteilen",[49] Martin Malia definiert eine Kategorie "generischer Kommunismus" als jeder Kommunist politische Partei Bewegung geführt von Intellektuelle; Dies Dachbegriff ermöglicht das Gruppieren so unterschiedlich Regime als radikal Sowjet Industrialismus und der Khmer Rouge'S Antiurbanismus.[50] Die Idee, verschiedene Länder zu gruppieren, z. Afghanistan und Ungarn hat keine angemessene Erklärung.[51]

Während der Begriff kommunistischer Staat wird von westlichen Historikern, Politikwissenschaftlern und Nachrichtenmedien verwendet, um sich auf Länder zu beziehen, die von kommunistischen Parteien regiert werden, Diese Zustände selbst beschrieben sich nicht als kommunistisch oder behauptet, den Kommunismus erreicht zu haben: Sie bezeichneten sich selbst als Sozialistische Staaten das sind gerade im Prozess des Konstruktion des Kommunismus.[52][53][54][55] Begriffe, die von kommunistischen Staaten verwendet werden national-demokratisch, demokratische Menschen der Menschen, Sozialistisch orientiert, und Arbeiter und Bauern ' Zustände.[56]

Geschichte

Früher Kommunismus

Entsprechend Richard Pipes,[57] die Idee von a klassenlos, egalitär Die Gesellschaft tauchte zuerst auf Altes Griechenland; Seit dem 20. Jahrhundert, Antikes Rom wurde auch diskutiert, unter ihnen Denker wie Aristoteles, Cicero, Demosthenes, Plato, und Tacitus, mit Platon, insbesondere als möglicher kommunistischer oder sozialistischer Theoretiker, diskutiert wird,[58] oder als Erstautor, der Kommunismus ernsthaft berücksichtigt.[59] Das 5. Jahrhundert Mazdak Bewegung in Persien (moderner Iran) wurde als beschrieben als kommunistisch für die Herausforderung der enormen Privilegien der edle Klassen und die Klerus, kritisieren die Institution von Privateigentumund streben nach einer egalitären Gesellschaft.[60][61] Zu der einen oder anderen Zeit existierten verschiedene kleine kommunistische Gemeinschaften, im Allgemeinen unter der Inspiration von Schrift.[62] Im Mittelalter Christliche Kirche, etwas klösterlich Gemeinschaften und religiöse Ordnungen teilte ihr Land und ihr anderes Eigentum. Wie von Janzen Rod und Max Stanton zusammengefasst, die Hutterer glaubte an strikte Einhaltung biblischer Prinzipien, kirchliche Disziplin und praktizierte eine Form des Kommunismus. Die in ihren Gemeinden ein strenge System von Ordnungen festgelegten Hutteriten, die Regeln- und Vorschriftenkodizes waren, die alle Aspekte des Lebens regierten und eine einheitliche Perspektive sicherstellten. Als Wirtschaftssystem war der Kommunismus für viele der Bauern, die die soziale Revolution unterstützten, attraktiv Das Mitteleuropa des 16. Jahrhunderts. "[63] Dieser Link wurde in einem der frühen Schriften von Karl Marx hervorgehoben. Marx erklärte, dass "[A] Christus der Vermittler für den Menschen ist, der all seine Göttlichkeit, all seine religiösen Bindungen, nicht erden, der Staat ist der Vermittler, den er all seine Gottlosigkeit, seine gesamte menschliche Freiheit, überträgt."[64] Thomas Mültzer führte eine große Wiedertäufer Kommunistische Bewegung während der Deutscher Bauernkrieg, die Friedrich Engels analysiert in seiner Arbeit von 1850 Der Bauernkrieg in Deutschland. Das Marxist Das kommunistische Ethos, das auf Einheit abzielt Christlicher Universalist Die Menschheit zu lehren ist eins und dass es nur einen Gott gibt, der unter den Menschen nicht diskriminiert.[65]

Thomas mehr, Deren Utopie porträtierte eine Gesellschaft, die auf dem gemeinsamen Eigentum an Eigentum basiert

Der kommunistische Gedanke wurde auch auf die Werke des englischen Schriftstellers aus dem 16. Jahrhundert zurückgeführt Thomas mehr.[66] In seinem 1516 Abhandlung betitelt UtopieMehr darstellte eine Gesellschaft, die auf basiert Gemeinsames Eigentum von Eigentum, dessen Herrscher es durch die Anwendung von verabreichten Grund und Tugend.[67] Marxistischer kommunistischer Theoretiker Karl Kautsky, der den marxistischen Kommunismus in Westeuropa mehr populär gemacht hat als jeder andere Denker, außer Engels, veröffentlicht Thomas mehr und seine Utopie, eine Arbeit über mehr, deren Ideen laut Kautsky als "die Auswechslung des modernen Sozialismus" angesehen werden konnten. Während der Bolschewistische Revolution in Russland, Vladimir Lenin schlug vor, dass ein Denkmal neben anderen wichtigen westlichen Denker mehr gewidmet ist.[68] Im 17. Jahrhundert tauchte das kommunistische Denken in England erneut auf, wo a Puritaner religiöse Gruppe bekannt als die Digger befürwortete die Abschaffung des privaten Eigentums an Land. In seinem 1895 Cromwell und Kommunismus,[69] Eduard Bernstein erklärte, dass mehrere Gruppen während der Englischer Bürgerkrieg (insbesondere die Bagger) haben eine klare Kommunistik eingestellt, Agrar Ideale und das Oliver CromwellDie Einstellung zu diesen Gruppen war bestenfalls ambivalent und oft feindselig.[70][71] Kritik an der Idee des Privateigentums in die fortgesetzt Zeitalter der Erleuchtung des 18. Jahrhunderts durch solche Denker wie Abbé de mable, Jean Meslier, Étienne-Gabriel Morelly, und Jean-Jacques Rousseau in Frankreich.[72] Während der Umwälzung der Französische RevolutionDer Kommunismus wurde als politische Lehre unter der Schirmherrschaft von entstanden Gracchus babeuf, Restif de la Bretonne, und Sylvain Maréchal, alle können als Vorfahrer des modernen Kommunismus nachdessen werden James H. Billington.[73]

Im frühen 19. Jahrhundert gründeten verschiedene Sozialreformer Gemeinschaften, die auf dem gemeinsamen Eigentum beruhen. Im Gegensatz zu vielen früheren kommunistischen Gemeinschaften ersetzten sie den religiösen Schwerpunkt durch rationale und philanthropische Grundlage.[74] Bemerkenswert unter ihnen waren Robert Owen, der gegründet Neue Harmonie, Indianaim Jahr 1825 und Charles Fourier, deren Anhänger andere Siedlungen in den Vereinigten Staaten organisierten, wie z. Brook Farm 1841.[1] In seiner modernen Form ist der Kommunismus aus dem hervorgegangen Sozialistische Bewegung Im Europa des 19. Jahrhunderts. Als die Industrielle Revolution Fortgeschrittene, sozialistische Kritiker beschuldigten den Kapitalismus für das Elend der Proletariat-Eine neue Klasse von städtischen Fabrikarbeitern, die unter oft schädlichen Bedingungen arbeiteten. In erster Linie waren Karl Marx und sein assoziierter Friedrich Engels. Im Jahr 1848 boten Marx und Engels eine neue Definition des Kommunismus an und populagierten den Begriff in ihrer berühmten Broschüre Das kommunistische Manifest.[1]

Revolutionäre Welle von 1917–1923

1917 die Oktoberrevolution in Russland setzen die Bedingungen für den Aufstieg zur staatlichen Macht von Vladimir Lenin's BolschewikiDas war das erste Mal, dass eine beliebte kommunistische Partei diese Position erreichte. Die Revolution übertragte die Macht auf die All-russischer Kongress der Sowjets in dem die Bolschewiki eine Mehrheit hatten.[75][76][77] Die Veranstaltung führte zu einer großen praktischen und theoretischen Debatte innerhalb der marxistischen Bewegung, als Marx feststellte, dass Sozialismus und Kommunismus auf Stiftungen aufbauen würden, die von der fortschrittlichsten kapitalistischen Entwicklung gelegt werden. jedoch, Imperial Russland war eines der ärmsten Länder in Europa mit einer enormen, weitgehend Analphabeten Bauernschaft und einer Minderheit von Industriearbeitern. Marx warnte vor Versuchen, "meine historische Skizze der Entstehung des Kapitalismus in Westeuropa in eine historische Philosophie-Theorie der zu verwandeln Marche Générale durch das Schicksal auf jedes Volk auferlegt, unabhängig von den historischen Umständen, unter denen es sich selbst befindet ","[78] und erklärte, dass Russland in der Lage sein könnte, die Stadium der bürgerlichen Herrschaft durch die zu überspringen Obshchina.[79][NB 3] Das gemäßigte Mensheviks (Minderheit) entgegensetzte Lenins Bolschewiki (Mehrheit) Plan für Sozialistische Revolution Vor dem Kapitalistische Produktionsart wurde besser entwickelt. Der erfolgreiche Aufstieg der Bolschewikis zur Macht basierte auf den Slogans wie "Frieden, Brot und Land", die den massiven öffentlichen Wunsch nach einem Ende der russischen Beteiligung an veranlassten Erster Weltkriegdie Nachfrage der Bauern nach Bodenreformund populäre Unterstützung für die Sowjets.[83]

Bis November 1917 die Russische provisorische Regierung war weithin diskreditiert worden, indem er nicht aus dem Ersten Weltkrieg zurückgezogen wurde, Landreform umzusetzen oder die zu übernehmen Russische Versammlung der Bestandteile eine Verfassung auszubauen, die Sowjets in zu lassen de facto Kontrolle des Landes. Die Bolschewiki bewegten sich zur Handkraft auf die Zweiter All-russischer Kongress der Sowjets der Abgeordneten der Arbeiter und Soldaten in der Oktoberrevolution; Nach ein paar Wochen der Überlegung die Links sozialistische Revolutionäre gebildet a Koalitionsregierung mit den Bolschewiki von November 1917 bis Juli 1918, während die rechte Fraktion der Sozialistische Revolutionspartei boykottierte die Sowjets und verurteilte die Oktoberrevolution als illegal Coup. In dem 1917 Wahl der russischen WahlversammlungDie sozialistischen Parteien betrugen weit über 70% der Stimmen. Die Bolschewiki waren eindeutige Gewinner in den städtischen Zentren und nahmen rund zwei Drittel der Stimmen von Soldaten an der Westfront, wobei 23,3% der Stimmen erzielten. Die sozialistischen Revolutionäre wurden an erster Stelle auf der Stärke der Unterstützung der ländlichen Bauernschaft des Landes, die größtenteils waren Einzelausgaben WählerDiese Ausgabe war Landreform, die 37,6%erzielte, während der ukrainische sozialistische Block einen entfernten Dritter mit 12,7%belegte und die Mensheviks einen enttäuschenden vierten Platz bei 3,0%erreichten.[84] Die meisten Sitze der sozialistischen Revolutionspartei gingen an die rechte Fraktion. Unter Berufung über veraltete Wählerrollen, die die Partei-Spaltung nicht anerkannten, und die Konflikte der Versammlung mit dem Kongress der Sowjets, der bolschewistischen Links-Sozialist-Revolutionäre, bewegte sich im Januar 1918 auf die Auflösung der Konstituierenden Versammlung. Die konstituierende Versammlung wurde von der ausgestellt Zentrales Exekutivkomitee des Kongresses der Sowjets, ein von Lenin dominiertes Komitee, der zuvor unterstützt hatte Mehrpartei freie Wahlen. Nach der Bolschewistischen Niederlage bezeichnete Lenin die Versammlung als "irreführende Form des bürgerlichen Demokratischen Parlamentarismus".[84] Dies würde zur Entwicklung von führen Vanguardismus in der eine hierarchische Partei -Elite kontrollierte Gesellschaft,[85] was zu einer Trennung zwischen Anarchismus und Marxismus, und Leninist Der Kommunismus übernimmt die dominierende Position für den größten Teil des 20. Jahrhunderts, ausgenommen konkurrierende sozialistische Strömungen.[86]

Besonders andere Kommunisten und Marxisten Sozialdemokraten wer bevorzugte die Entwicklung von liberale Demokratie als Voraussetzung zu Sozialismus, kritisierten die Bolschewiki von Anfang an, weil Russland als zu rückwärts für a angesehen wurde Sozialistische Revolution.[39] Gemeindekommunismus und Linkskommunismus, inspiriert von der November Revolution in Deutschland und der proletarischer Revolutionär Welle, entstand als Reaktion auf Entwicklungen in Russland und kritisiert sich verfassungsrechtlich selbst deklariert gegen selbstdeklarierte Sozialistische Staaten. Einige linke Parteien wie die Sozialistische Partei Großbritanniens, rühmte sich, Bolschewiki angerufen zu haben, und damit diese diese im weiteren Sinne Kommunistische Staaten das entweder vom sowjetischen bolschewistischen Entwicklungsmodell der Entwicklung des sowjetischen Bolscheviks inspiriert wurde, etabliert Landeskapitalismus Ende 1917, wie im 20. Jahrhundert von mehreren Akademikern, Ökonomen und anderen Gelehrten beschrieben werden würde,[28][87][30] oder ein Planwirtschaft.[88][89][90] Bevor der sowjetische Entwicklungsweg als bekannt wurde als Sozialismus, erinnert das Zweistufige Theorie, Kommunisten machten keinen großen Unterschied zwischen den Sozialistische Produktionsart und Kommunismus;[45] Es steht im Einklang mit und half, frühe Konzepte des Sozialismus zu informieren, in denen die Wertesrecht leitet die wirtschaftliche Aktivität nicht mehr. Geldbeziehungen in Form von Tauschwert, profitieren, Interesse, und Lohnarbeit würde nicht operieren und für den marxistischen Sozialismus gelten.[91]

Während Josef Stalin erklärte, dass das Wertgesetz weiterhin für den Sozialismus gelten würde und dass die Sowjetunion war Sozialist Nach dieser neuen Definition, nach der andere kommunistische Führungskräfte gefolgt sind, behalten viele andere Kommunisten die ursprüngliche Definition bei und geben an, dass kommunistische Staaten den Sozialismus in diesem Sinne nie etabliert haben. Lenin beschrieb seine Politik als staatlicher Kapitalismus, sah sie aber als notwendig für die Entwicklung des Sozialismus an, was linke Kritiker sagen, dass sie nie etabliert wurden, während einige einige Marxist -Leninisten Geben Sie an, dass es nur während der festgelegt wurde Stalin -Ära und MAO -Äraund wurde dann kapitalistische Staaten regiert von Revisionisten; Andere geben an, dass das Maoist China immer staatlicher Kapitalisten war und aufrechterhalten war Kommunistische Albanien als der einzige Sozialistischer Staat Nach der Sowjetunion unter Stalin,[92][93] wer erklärte zum ersten Mal, erreicht zu haben Sozialismus mit dem 1936 Sowjetische Verfassung.[94]

Sovietunion

Kriegskommunismus war das erste System, das von den Bolschewiki während des Russischer Bürgerkrieg als Ergebnis der vielen Herausforderungen.[95] Trotz Kommunismus Im Namen hatte es nichts mit dem Kommunismus zu tun, mit strenger Disziplin für Arbeiter, Streikaktionen Verbotene, obligatorische Arbeitsdauer und Kontrolle im Militärstil und wurde als einfach beschrieben autoritär Kontrolle durch die Bolschewiki, um Macht und Kontrolle in den sowjetischen Regionen aufrechtzuerhalten, und nicht in irgendeiner Kohärente Politische Ideologie.[96] Die Sowjetunion wurde 1922 gegründet. Vor der breites Verbot Im Jahr 1921 gab es in der Kommunistischen Partei mehrere Fraktionen, die unter ihnen eher prominent die Opposition links, das Richtige Opposition, und die Opposition der Arbeiter, die über den Weg der Entwicklung diskutierte. Die Oppositionen der linken und Arbeitnehmer kritisierten die staatkapitalistische Entwicklung, und insbesondere die Arbeitnehmer waren kritisch gegenüber Bürokratisierung und Entwicklung von oben, während die richtige Opposition die staatkapitalistische Entwicklung stärker unterstützte und die befürwortete, die Neue Wirtschaftspolitik.[95] Folgt Lenins demokratischer ZentralismusDie leninistischen Parteien wurden hierarchisch mit aktiven Zellen von Mitgliedern als breite Basis organisiert. Sie bestanden nur aus Elite Kader genehmigt von höheren Mitgliedern der Partei als zuverlässig und vollständig unterliegt Partydisziplin.[97] Trotzkiismus überholte die linken Kommunisten als Hauptdissidenten -Kommunistenstrom, während mehr Libertäre Kommunismus, stammen aus dem libertarian Marxist Derzeit des Kommunismus des Rates blieb wichtige Dissidenten -Kommunismus außerhalb der Sowjetunion. Folgt Lenins demokratischer ZentralismusDie leninistischen Parteien wurden hierarchisch mit aktiven Zellen von Mitgliedern als breite Basis organisiert. Sie bestanden nur aus Elite Kader genehmigt von höheren Mitgliedern der Partei als zuverlässig und vollständig unterliegt Partydisziplin. Das Tolle Säuberung von 1936–1938 war Josef Stalin'S Versuch, mögliche Opposition innerhalb der zu zerstören Kommunistische Partei. In dem Moskauer Versuche, viele alte Bolschewiki, die während der prominenten Rollen gespielt hatten Russische Revolution oder danach in Lenins sowjetischer Regierung, einschließlich Lev Kamenev, Grigory Zinoviev, Alexei Rykov, und Nikolai Bukharin, wurden beschuldigt, sich der Verschwörung gegen die Sowjetunion schuldig bekannt und hingerichtet.[98][97]

Die Verwüstung von Zweiter Weltkrieg führte zu einem massiven Genesungsprogramm, das den Wiederaufbau von Industrieanlagen, Wohnungen und Transportungen sowie die Demobilisierung und Migration von Millionen von Soldaten und Zivilisten umfasste. Inmitten dieser Turbulenzen im Winter 1946–1947 erlebte die Sowjetunion die schlimmste natürliche Hungersnot im 20. Jahrhundert.[99] Es gab keinen ernsthaften Widerstand gegen Stalin, da die Geheimpolizei weiterhin mögliche Verdächtige an die Gulag.

Die Beziehungen zu den Vereinigten Staaten und Großbritannien gingen von freundlich zu feindlich, da sie Stalins politische Kontrolle über Osteuropa und seine anprangerten Blockade von Berlin. Bis 1947 die Kalter Krieg hatte begonnen. Stalin selbst glaubte, der Kapitalismus sei eine Hohlhülle und würde unter erhöhtem nicht-militärischen Druck in Ländern wie Italien durch Proxys zerfallen. Er unterschätzte jedoch die wirtschaftliche Stärke des Westens stark und anstelle des Triumphs baute der Westen Allianzen auf, die dauerhaft stoppen oder die sowjetische Expansion eindämmen konnten. Anfang 1950 gab Stalin den Startschuss für Nord KoreaInvasion von Südkoreaeinen kurzen Krieg erwarten. Er war fassungslos, als die Amerikaner die Nordkoreaner eintraten und besiegten und sie fast an die sowjetische Grenze stellten. Stalin unterstützt China's Eintritt in die Koreanischer Krieg was die Amerikaner zu den Vorkrankheiten zurückbrachte, aber die Spannungen eskalierte. Die Vereinigten Staaten beschlossen, ihre Wirtschaft für einen langen Wettbewerb mit den Sowjets zu mobilisieren, die die bauten, die Wasserstoffbombe und verstärkte die NATO Allianz, die abgedeckt Westeuropa.[100]

Nach Angaben von Gorlizki und Khalleviuk (2004) bestand Stalins konsequentes und übergeordnetes Ziel nach 1945 darin, den Status der Supermacht des Landes zu konsolidieren und angesichts seiner wachsenden körperlichen Negerschaft, um seine eigene Macht aufrechtzuerhalten. Stalin schuf ein Führungssystem, das historische zaristische Stile von Paternalismus und Repression widerspiegelte, war aber auch ziemlich modern. An der Spitze zählte die persönliche Loyalität gegenüber Stalin für alles. Stalin schuf jedoch auch leistungsstarke Ausschüsse, erhöhte jüngere Spezialisten und begann große institutionelle Innovationen. In den Zähnen der Verfolgung kultivierten Stalins Abgeordnete informelle Normen und gegenseitige Verständnisse, die nach seinem Tod die Grundlagen für die kollektive Herrschaft lieferten.[99]

China

Mao Zedong und die Kommunistische Partei Chinas an die Macht kam in China im Jahr 1949 als die Nationalisten angeführt von der Kuomintang floh auf die Insel Taiwan. In den Jahren 1950–1953 verwickelte China einen groß angelegten, nicht deklarierten Krieg mit den Streitkräften der Vereinigten Staaten, Südkorea und der Vereinten Nationen in der Koreanischer Krieg. Während er in einer militärischen Pattsituation endete, gab es Mao die Möglichkeit, Elemente in China zu identifizieren und zu reinigen, die den Kapitalismus unterstützten. Zunächst bestand eine enge Zusammenarbeit mit Stalin, der technische Experten einsah, um den Industrialisierungsprozess entlang der Linie des sowjetischen Modells der 1930er Jahre zu unterstützen.[101] Nach Stalins Tod im Jahr 1953 sauerte die Beziehungen zu Moskau - Mao dachte, Stalins Nachfolger hätten das kommunistische Ideal verraten. Mao beschuldigte diesen sowjetischen Führer Nikita Chruschtschow war der Anführer einer "revisionistischen Clique", die sich gegen den Marxismus und der Leninismus gewandt hatten, stellte nun die Bühne für die Wiederherstellung des Kapitalismus auf.[102] Die beiden Nationen waren 1960 an Sword's Point. Beide begannen, Allianzen mit kommunistischen Anhängern auf der ganzen Welt zu schmieden, wodurch die weltweite Bewegung in zwei feindliche Lager aufgeteilt wurde.[103]

Ablehre das sowjetische Modell der schnellen Urbanisierung, Mao Zedong und sein Top -Adjutant Deng Xiaoping startete die Großer Sprung vorwärts In den Jahren 1957 bis 1961 mit dem Ziel, China über Nacht zu industrialisieren, nutzte die Bauerndörfer eher als Basis als die Basis und nicht als große Städte.[104] Das private Eigentum an Land endete und die Bauern arbeiteten in großen kollektiven Farmen, die jetzt angewiesen wurden, starke Branchenbetriebe wie Stahlmühlen zu starten. Die Pflanzen wurden in abgelegenen Standorten gebaut, obwohl technische Experten, Manager, Transportmittel oder erforderliche Einrichtungen mangeln. Die Industrialisierung scheiterte, aber das Hauptergebnis war ein starker unerwarteter Rückgang der landwirtschaftlichen Produktion, was zu Hungersnot und Millionen von Todesfällen führte. In den Jahren des großen Sprung nach vorne waren wirtschaftliche Regressionen, wobei 1958 bis 1961 die einzigen Jahre zwischen 1953 und 1983 waren, in denen die Chinas Wirtschaft negativ wuchs. Politischer Ökonom Dwight Perkins argumentiert, "enorme Mengen an Investitionen haben nur bescheidene Produktionssteigerungen oder gar keine. [...] Kurz gesagt, der große Sprung war eine sehr teure Katastrophe".[105] Deng verantwortlich für die Rettung der Wirtschaft übernahm die pragmatische Politik, die der idealistische Mao nicht mochte. Für eine Weile war Mao im Schatten, aber er kehrte in die Mittelpunkte zurück und löste Deng und seine Verbündeten in der Kulturrevolution (1966–1976).[106]

Die kulturelle Revolution war ein Umbruch, der von 1966 bis 1976 Intellektuelle und Parteiführer zielte. Maos Ziel war es, den Kommunismus zu reinigen, indem er Pro-Kapitalisten und Traditionalisten durch Einimpendierung entfernt hatte Maoist Orthodoxie innerhalb der Kommunistische Partei Chinas. Die Bewegung lähmte China politisch und schwächte das Land jahrelang wirtschaftlich, kulturell und intellektuell. Millionen von Menschen wurden beschuldigt, gedemütigt, der Macht befreit und entweder eingesperrt, getötet oder am häufigsten als Landarbeiter zur Arbeit geschickt. Mao bestand darauf, dass diese er beschriftete Revisionisten durch Gewalt entfernt werden Klassenkampf. Die beiden bekanntesten Militanten waren Marshall Lin Biao der Armee und Maos Frau Jiang Qing. Chinas Jugend reagierte auf Maos Berufung durch Bildung rote Wache Gruppen im ganzen Land. Die Bewegung breitete sich in die militärische, städtische Arbeiter und die Führung der Kommunistischen Partei selbst aus. Es führte zu weit verbreiteten Fraktionskämpfen in allen Lebensbereichen. In der obersten Führung führte es zu einer Massenreinigung hochrangiger Beamter, denen vorgeworfen wurde, eine genommen zu haben. "Kapitalistische Straße", vor allem Liu Shaoqi und Deng Xiaoping. Im gleichen Zeitraum mao's Persönlichkeitskult wuchs zu immensen Ausmaßen. Nach Maos Tod im Jahr 1976 wurden die Überlebenden rehabilitiert und viele kehrten an die Macht zurück.[107][Seite benötigt]

Kalter Krieg

Länder der Welt jetzt (rot) oder zuvor (orange) nominell Kommunistische Regierungen

Nach seiner Hauptrolle im Zweiten Weltkrieg sah die Sowjetunion als eine industrialisiert Supermacht, mit starkem Einfluss auf Osteuropa und Teile Asiens. Das europäisch und japanisch Imperien wurden zerbrochen und kommunistische Partys spielten in vielen Unabhängigkeitsbewegungen eine führende Rolle. Die marxistisch -leninistischen Regierungen, die der Sowjetunion nachempfunden waren Bulgarien, Tschechoslowakei, Ost-Deutschland, Polen, Ungarn, und Rumänien. Eine marxistisch -leninistische Regierung wurde ebenfalls unter geschaffen Josip Broz Tito in Jugoslawien, aber Titos unabhängige Richtlinien führten zur Vertreibung von Jugoslawien aus dem Zusammenkommen, was das ersetzt hatte Komintern, und Titoismus wurde gebrandmarkt Abweichungsteilnehmer. Albanien wurde auch nach dem Zweiten Weltkrieg ein unabhängiger marxistisch -leninistischer Staat.[108] Die von Mao Zedong angeführte Kommunistische Partei Chinas (CPC) gründete die Volksrepublik China, was einem eigenen ideologischen Entwicklungsweg folgen würde Sinosowjetische Spaltung. Der Kommunismus wurde als Rivale und Bedrohung für den westlichen Kapitalismus für den größten Teil des 20. Jahrhunderts angesehen.[109]

In Westeuropa waren die kommunistischen Parteien Teil mehrerer Regierungen nach dem Krieg, und selbst als der Kalten Krieg viele dieser Länder zwang, sie aus der Regierung zu entfernen, wie in Italien, blieben sie Teil der liberaldemokratisch Prozess. Es gab auch viele Entwicklungen im libertären Marxismus, insbesondere in den 1960er Jahren mit dem Neu links. In den 1960er und 1970er Jahren hatten viele kommunistische Parteien westliche Kommunistische Parteien viele der Handlungen kommunistischer Staaten kritisiert, distanziert von ihnen und entwickelte einen demokratischen Weg zum Sozialismus, der als bekannt wurde als Eurokommunismus.[110] Diese Entwicklung wurde von orthodoxen Anhängern der Sowjetunion kritisiert, als es sich an die Sowjetunion entgegenbringt Sozialdemokratie.[111]

Auflösung der Sowjetunion

Mit dem Fall der Warschauer Pakt nach dem Revolutionen von 1989, was zum Sturz des größten Teils des ehemaligen Ostblocks führte, wurde die Sowjetunion am 26. Dezember 1991 aufgelöst. Es war das Ergebnis der Erklärung der Erklärung 142-н des Sowjet der Republiken der Obersten Sowjet der Sowjetunion.[112] Die Erklärung erkannte die Unabhängigkeit des ersteren an Sowjetrepubliken und erstellte die Gemeinschaft Unabhängiger StaatenObwohl fünf der Unterzeichner es viel später ratifizierten oder es überhaupt nicht taten. Am Vortag der sowjetische Präsident Michael Gorbatschow (das achte und das Finale Führer der Sowjetunion) trat zurück, erklärte sein Büro ausgestorben und übergab seine Befugnisse, einschließlich der Kontrolle über die Check, an den russischen Präsidenten Boris Yeltsin. An diesem Abend um 7:32 Uhr die Sowjetische Flagge wurde von der abgesenkt Kreml zum letzten Mal und ersetzt durch den Vorrevolutionär Russische Flagge. Zuvor hatten sich alle einzelnen Republiken, einschließlich Russland selbst, von der Union gezogen. In der Woche vor der formellen Auflösung der Gewerkschaft unterzeichneten elf Republiken die Alma-ATA-Protokollformell festlegen Gemeinschaft Unabhängiger Staatenund erklärte, dass die Sowjetunion aufgehört hatte zu existieren.[113][114]

Postsowjetischer Kommunismus

Ab 2022 umfassen Staaten, die von marxistisch-leninistischen Parteien im Rahmen eines Einzelparteiensystems kontrolliert werden, die Volksrepublik China, die Republik Kuba, das Lao Volks demokratische Republik, und die Sozialistische Republik Vietnam.[NB 4] Kommunistische Parteien oder ihre Nachkommenparteien bleiben in mehreren anderen Ländern politisch wichtig. Mit dem Auflösung der Sowjetunion und die Fall des KommunismusEs gab eine Trennung zwischen diesen Hardline -Kommunisten, die manchmal in den Medien als bezeichnet werden Neo-Stalinisten, wer blieb orthodox verpflichtet Marxismus -Leninismusund die, wie z. Die linke in Deutschland, der innerhalb des liberaldemokratischen Prozesses für einen demokratischen Weg zum Sozialismus arbeitet,[120] während andere regierende kommunistische Parteien näher kommen demokratischer Sozialist und sozialdemokratisch Partys.[121] Externe kommunistische Staaten haben reformierte kommunistische Parteien geleitet oder Teil der linksgerichteten Regierung oder regionalen Koalitionen, auch in ersterer Ostblock. In Nepal, Kommunisten (CPN Uml und Kommunistische Partei Nepal) waren Teil der 1. nepalesische Konstituierende Versammlung, die die Monarchie 2008 abgeschafft und das Land in eine liberal-demokratische Republik föderaler machte und demokratisch die Macht mit anderen Kommunisten, marxistischen Leninisten und demokratisch geteilt hat Maoisten (CPN Maoist), Sozialdemokraten (Nepali -Kongress) und andere als Teil ihrer Mehrteilige Demokratie der Menschen.[122][123]

China hat viele Aspekte des maoistischen Erbes neu bewertet und hat zusammen mit Laos, Vietnam und in geringerem Maße Kuba, die staatliche Kontrolle über die Wirtschaft dezentralisiert, um das Wachstum zu fördern. Diese Reformen werden von Wissenschaftlern als Fortschritt und einige linke Kritiker als Regression zum Kapitalismus oder als als beschrieben Landeskapitalismus, aber die regierende Parteien Beschreiben Sie es als notwendige Anpassung an bestehende Realitäten in der postsowjetischen Welt, um die industrielle Produktivkapazität zu maximieren. In diesen Ländern ist das Land ein universelles öffentliches Monopol, das vom Staat verwaltet wird, ebenso wie natürliche Ressourcen und wichtige Industrien und Dienstleistungen. Das Öffentlicher Sektor ist der dominierende Sektor in diesen Volkswirtschaften und der Staat spielt eine zentrale Rolle bei der Koordinierung der wirtschaftlichen Entwicklung. Chinesische Wirtschaftsreformen wurden 1978 unter der Führung von gestartet Deng Xiaopingund seitdem hat China es geschafft, die Armutsquote von 53% in der MAO -Ära auf nur 6% im Jahr 2001 zu senken.[124]

Theorie

Kommunistisches politisches Denken und Theorie sind vielfältig, teilen aber mehrere Kernelemente. Die dominanten Formen des Kommunismus basieren auf Marxismus oder Leninismus aber nicht marxistische Versionen des Kommunismus, wie z. Anarcho-Kommunismus und Christlicher Kommunismus, die teilweise von marxistischen Theorien beeinflusst werden und libertär und Humanistischer Marxismus Insbesondere existieren auch. Gemeinsame Elemente sind eher theoretisch als ideologisch, identifizieren politische Parteien nicht nach Ideologie, sondern nach Klassen und wirtschaftlichem Interesse und teilen Sie eine Identifizierung mit dem Proletariat. Nach Angaben der Kommunisten kann das Proletariat nur dann Massenarbeitslosigkeit vermeiden, wenn der Kapitalismus gestürzt wird. Kurzfristig bevorzugen die staatlich orientierten Kommunisten Staatseigentum des Kommandierende Höhen der Wirtschaft als Mittel zur Verteidigung des Proletariats gegen den kapitalistischen Druck. Einige Kommunisten unterscheiden sich von anderen Marxisten darin, Bauern und Kleinbauern als mögliche Verbündete zu sehen, um die Abschaffung des Kapitalismus zu verkürzen.[125]

Für den leninistischen Kommunismus kann ein solches Ziel, einschließlich kurzfristiger proletarischer Interessen zur Verbesserung ihrer politischen und materiellen Bedingungen, nur durch erreicht werden Vanguardismus, eine elitäre Form von Sozialismus von oben die auf theoretische Analysen beruht, um proletarische Interessen zu identifizieren, anstatt die Proletarier selbst zu konsultieren,[125] wie es befürwortet von libertär Kommunisten.[13] Wenn sie Wahlen betreiben, ist die Hauptaufgabe der leninistischen Kommunisten die Aufklärung der Wähler in dem, was als ihre wahren Interessen angesehen wird, und nicht als Reaktion auf das Interesse der Wähler selbst. Als sie die Kontrolle über den Staat erlangt haben, bestand die Hauptaufgabe der leninistischen Kommunisten darin, andere politische Parteien daran zu hindern, das Proletariat zu täuschen, beispielsweise durch die Führung ihrer eigenen unabhängigen Kandidaten. Dieser Vanguardistenansatz kommt von ihren Verpflichtungen zu demokratischer Zentralismus in denen Kommunisten nur Kader sein können, d. H. Mitglieder der Partei, die Vollzeitprofi-Revolutionäre sind, wie es von konzipiert wurde Vladimir Lenin.[125]

Marxistischer Kommunismus

Ein Denkmal, das sich für Karl Marx (links) und Friedrich Engels (rechts) in Shanghai

Marxismus ist eine Methode von sozioökonomisch Analyse, die Rahmen Kapitalismus Analysen durch ein Paradigma der Ausbeutung Klasse Beziehungen und sozialer Konflikt Verwendung einer Materialist Interpretation der historischen Entwicklung und nimmt a dialektisch Ansicht der sozialen Transformation. Der Marxismus verwendet eine materialistische Methodik, die von Marx und Engels als materialistische Vorstellung von Geschichte bezeichnet wird und jetzt besser bekannt ist historischer Materialismus, analysieren und kritisieren die Entwicklung der Klassengesellschaft und insbesondere von von Kapitalismus sowie die Rolle von Klassenkämpfe im systemischen wirtschaftlichen, sozialen und politischen Wandel. Zuerst entwickelt von Karl Marx und Friedrich Engels Mitte des 19. Jahrhunderts war es die wichtigste Ideologie der kommunistischen Bewegung. Der Marxismus stellt keine Blaupause einer kommunistischen Gesellschaft dar an sich und es zeigt lediglich eine Analyse, die zu dem Schluss kommt, wie seine Implementierung ausgelöst wird, wodurch ihre grundlegenden Merkmale als basierend auf der Ableitung realer Bedingungen unterschieden werden. Der Marxismus betrachtet sich als Verkörperung von wissenschaftlicher Sozialismus modelliert aber keine ideale Gesellschaft, die auf dem Design von basiert Intellektuelle, wobei der Kommunismus als als angesehen wird Zustand auf der Grundlage eines intelligenten Designs festgelegt werden; Vielmehr ist es ein NichtsIdealist Versuch, materielle Geschichte und Gesellschaft zu verstehen, wobei der Kommunismus Ausdruck einer realen Bewegung ist, mit Parametern, die aus dem tatsächlichen Leben stammen.[126]

Entsprechend Marxistische Theorie, Klassenkonflikten in kapitalistischen Gesellschaften aufgrund Widersprüche zwischen den materiellen Interessen der Unterdrückten und Ausbeutung Proletariat- Eine Klasse von Lohnarbeitern, die zur Herstellung von Waren und Dienstleistungen beschäftigt sind - und die Bourgeoisie-das herrschende Klasse Das gehört Produktionsmittel und extrahiert seinen Wohlstand durch Aneignung der überschüssiges Produkt produziert vom Proletariat in Form von profitieren. Dieser Klassenkampf, der allgemein als Aufstand der Gesellschaft ausgedrückt wird produktive Kräfte gegen seine Produktionsbeziehungen, führt zu einer Zeit kurzfristiger Krisen, in denen die Bourgeoisie um die Behandlung der Intensivierung kämpft Entfremdung der Arbeit erlebt durch das Proletariat, wenn auch mit unterschiedlichem Grade von Klassenbewusstsein. In Zeiten der tiefen Krise kann der Widerstand der Unterdrückten in a gipfeln proletarische Revolution Was, wenn auch siegreich, zur Gründung des Sozialistische Produktionsart bezogen auf Sozialbesitz der Produktionsmittel ","Zu jedem nach seinem Beitrag", und Produktion für den Gebrauch. Als die produktiven Kräfte weiter vorankommen, die Kommunistische Gesellschaft, d.h. eine klassenlose, staatenlose, humane Gesellschaft basierend auf Gemeinsames Eigentumfolgt der Maxime "Von jedem nach seiner Fähigkeit zu jedem nach seinen Bedürfnissen. "[45]

Während es aus den Werken von Marx und Engels stammt, hat sich der Marxismus zu vielen verschiedenen Zweigen und Denkschulen entwickelt, mit dem Ergebnis, dass es jetzt keine einzige endgültige marxistische Theorie gibt.[127] Verschiedene marxianische Schulen legen einen größeren Schwerpunkt auf bestimmte Aspekte von mehr Klassischer Marxismus beim Ablehnen oder Ändern anderer Aspekte. Viele Denkschulen haben versucht, marxistische Konzepte und nicht-marxische Konzepte zu kombinieren, was dann zu widersprüchlichen Schlussfolgerungen geführt hat.[128] Es gibt eine Bewegung in Richtung der Anerkennung, dass historischer Materialismus und Dialektischen Materialismus bleibt der grundlegende Aspekt von allen Marxistische Denkschulen.[61] Marxismus -Leninismus und seine Ableger sind die bekanntesten davon und waren eine treibende Kraft in internationale Beziehungen Während des größten Teils des 20. Jahrhunderts.[129]

Der klassische Marxismus ist die wirtschaftlichen, philosophischen und soziologischen Theorien, die Marx und Engel im Gegensatz zu späteren Entwicklungen im Marxismus, insbesondere im Gegensatz Leninismus und Marxismus -Leninismus.[130] Orthodoxer Marxismus ist der Körper des Marxismus, der nach dem Tod von Marx entstand Zweiter international Bis zum Ersten Weltkrieg im Jahr 1914. Der orthodoxe Marxismus zielt darauf ab, die marxistische Methode und Theorie der marxistischen Methode und Theorie zu vereinfachen, zu kodifizieren und zu systematisieren, indem die wahrgenommenen Mehrdeutigkeiten und Widersprüche des klassischen Marxismus klären. Die Philosophie des orthodoxen Marxismus umfasst das Verständnis dieser materiellen Entwicklung (Fortschritte in der Technologie in der produktive Kräfte) ist der Hauptagent des Wandels in der Struktur der Gesellschaft und der menschlichen sozialen Beziehungen und der sozialen Systeme und ihrer Beziehungen (z. Feudalismus, Kapitalismus und so weiter) werden widersprüchlich und ineffizient, wenn sich die produktiven Kräfte entwickeln, was zu einer Art sozialer Revolution führt, die sich als Reaktion auf die zunehmenden Widersprüche ergibt. Dieser revolutionäre Wandel ist das Mittel für grundlegende Gesellschaftsweite und führt letztendlich zur Entstehung neuer ökonomische Systeme.[131] Als Begriff, Orthodoxer Marxismus repräsentiert die Methoden des historischen Materialismus und des dialektischen Materialismus und nicht die normativen Aspekte, die dem klassischen Marxismus innewohnt, ohne die dogmatischen Einhaltung der Ergebnisse von Marx 'Untersuchungen zu implizieren.[132]

Marxistische Konzepte

Klassenkonflikt und historischer Materialismus

Am Wurzel des Marxismus ist der historische Materialismus, der, der Materialist Konzeption der Geschichte, die der Ansicht ist Art der Herstellung und dass die Veränderung zwischen Produktionsmodi durch Klassenkampf ausgelöst wurde. Nach dieser Analyse die Industrielle Revolution leitete die Welt in Kapitalismus Als neue Produktionsweise. Vor dem Kapitalismus, sicher Arbeiterklasse hatte das Eigentum an Instrumenten in der Produktion; Da die Maschinen jedoch viel effizienter waren, wurde diese Immobilie wertlos und die Massen Mehrheit der Arbeitnehmer konnte nur überleben, indem sie ihre Arbeit verkaufte, um die Maschinen eines anderen zu nutzen und jemanden zu profitieren. Dementsprechend teilte der Kapitalismus die Welt zwischen zwei Hauptklassen, nämlich dem der der der Proletariat und die Bourgeoisie. Diese Klassen sind direkt antagonistisch, wie letztere besitzt Privatbesitz des Produktionsmittel, Gewinn erzielen über die Mehrwert Erzeugt durch das Proletariat, die sich nicht an den Produktionsmitteln besitzen und daher keine Möglichkeit haben, seine Arbeit an die Bourgeoisie zu verkaufen.[133]

Nach der materialistischen Vorstellung der Geschichte ist es durch die Förderung seiner eigenen materiellen Interessen, die die steigende Bourgeoisie innerhalb Feudalismus gefangener Macht und abgeschafft, von allen Beziehungen von Privateigentum, nur dem Feudal Privileg, wodurch der Feudal übernommen wird herrschende Klasse aus der Existenz. Dies war ein weiteres Schlüsselelement für die Konsolidierung des Kapitalismus als neue Produktionsart, der endgültige Ausdruck der Klassen- und Eigenschaftsbeziehungen, der zu einer massiven Produktionserweiterung geführt hat. Nur im Kapitalismus kann Privateigentum an sich abgeschafft werden.[134] In ähnlicher Weise würde das Proletariat politische Macht erfassen, das bürgerliche Eigentum durch die abfinden Gemeinsames Eigentum der Produktionsmittel, weshalb die Bourgeoisie abgeschafft wird, letztendlich das Proletariat selbst abgeschafft und die Welt in die Welt einläuten Kommunismus als neue Produktionsweise. Zwischen dem Kapitalismus und dem Kommunismus gibt es das Diktatur des Proletariats; Es ist die Niederlage der bürgerlicher Staat aber noch nicht der kapitalistischen Produktionsart und gleichzeitig das einzige Element, das sich in den Bereich der Möglichkeit befasst, sich von dieser Produktionsart zu bewegen. Dies Diktatur, basierend auf Pariser GemeindeModell,[135] ist der demokratischste Staat zu sein, in dem die gesamte öffentliche Autorität gewählt und unter der Grundlage von REAINGABLE allgemeines Wahlrecht.[136]

Marxische Wirtschaft

Marxianische Ökonomie und seine Befürworter betrachten den Kapitalismus als wirtschaftlich nicht nachhaltig und unfähig, den Lebensstandard der Bevölkerung zu verbessern sinkende Gewinnraten Durch die Verringerung der Löhne des Mitarbeiters und der Verfolgung militärischer Aggressionen. Das kommunistisches System würde den Kapitalismus als Produktionsart der Menschheit durch Arbeiter nachkommen Revolution. Laut Marxian KrisentheorieDer Kommunismus ist keine Unvermeidlichkeit, sondern eine wirtschaftliche Notwendigkeit.[137]

Sozialisation versus Verstaatlichung

Ein wichtiges Konzept im Marxismus ist Sozialisation gegen Verstaatlichung. Verstaatlichung ist Staatseigentum von Eigentum, während die Sozialisation die Kontrolle und Verwaltung von Eigentum durch die Gesellschaft ist. Der Marxismus betrachtet Letzteres als Ziel und betrachtet die Verstaatlichung als taktisches Problem, da das staatliche Eigentum immer noch im Bereich der Kapitalistische Produktionsart. In den Worten von Friedrich Engels, "Die Umwandlung ... in die Staatsbesitzerschaft beseitigt die kapitalistische Natur der produktiven Kräfte nicht. Das bildet die Elemente dieser Lösung. "[a][138] Dies hat einige marxistische Gruppen und Tendenzen geführt, Staaten zu kennzeichnen, die auf Verstaatlichung wie der Sowjetunion als Landes Kapitalist.[28][87][30][88][90]

Leninistischer Kommunismus

"Wir wollen eine neue und bessere Ordnung der Gesellschaft erreichen: In dieser neuen und besseren Gesellschaft muss es weder reich noch arm sein; alle müssen funktionieren. Nicht eine Handvoll reichhaltiger Menschen, aber alle arbeitenden Menschen müssen die Früchte genießen Ihre gemeinsamen Arbeitskräfte. Maschinen und andere Verbesserungen müssen dazu dienen, die Arbeit aller zu erleichtern und einige wenige nicht zu ermöglichen, auf Kosten von Millionen und zehn Millionen Menschen reich zu werden. Diese neue und bessere Gesellschaft wird als sozialistische Gesellschaft bezeichnet. Die Lehren über Diese Gesellschaft wird als "Sozialismus" bezeichnet. "

Vladimir Lenin, Zu den ländlichen Armen (1903)[139]

Vladimir Lenin Statue in Kolkata, Westbengalen

Leninismus ist der Körper von politische Theorie, entwickelt von und benannt nach dem russischen revolutionären und später-sowjetischen Premier Vladimir Lenin, für die demokratische Organisation eines Revolutionärs Vanguard Party und die Erreichung von a Diktatur des Proletariats als politischer Auftakt zur Gründung der Sozialistische Produktionsart. Der Leninismus umfasst sozialistische politische und wirtschaftliche Theorien, die entwickelt wurden Orthodoxer Marxismus sowie Lenins Interpretationen der marxistischen Theorie für die praktische Anwendung auf die gesellschaftspolitischen Bedingungen des frühen 20. Jahrhunderts Agrargesellschaft in dem Russisches Reich. Der Leninismus wurde für revolutionär komponiert Praxis und war ursprünglich weder eine streng angemessene Philosophie noch eine diskrete politische Theorie. Nach der russischen Revolution und in Geschichte und Klassenbewusstsein (1923), György Lukács entwickelte und organisierte Lenins pragmatische revolutionäre Praktiken und Ideologie in die formale Philosophie der Revolution der Vanguard-Party. Als Begriff politischer Wissenschaft, Leninismus trat 1922 in den gemeinsamen Gebrauch ein, nachdem die Krankheit Lenins Beteiligung an der Russischen Kommunistischen Partei beendet hatte. Auf dem fünften Kongress der Kommunistischer international Im Juli 1924, Grigory Zinoviev populär den Begriff Leninismus Umdrehung der Vanguard-Party-Revolution zu bezeichnen.

Innerhalb des Leninismus, demokratischer Zentralismus ist eine Praxis, in der politische Entscheidungen, die durch Abstimmungsprozesse getroffen werden Kommunistische Partei. Die politische Avantgarde der Partei setzt sich aus professionellen Revolutionären zusammen, die Führer und Offiziere wählen und die Politik durch freie Diskussion bestimmen. Dies wird dann durch United Action entschieden realisiert. Im Kontext der Theorie des leninistischen revolutionären Kampfes, Vanguardismus ist eine Strategie, bei der die klassenbewusstesten und politisch fortgeschrittensten Abschnitte der Proletariat oder Arbeiterklasse, die als revolutionäre Avantgarde bezeichnet wird, bilden Organisationen, um größere Abschnitte der Arbeiterklasse in Richtung revolutionärer Politik zu ziehen und als Manifestationen der proletarischen politischen Macht gegen ihre zu dienen Klassen Feinde. Von 1917 bis 1922 war der Leninismus die russische Anwendung von Marxische Wirtschaft und politische Philosophie, wie er von der bewirkt und verwirklicht wird Bolschewiki, die Vanguard -Partei, die den Kampf um die leitete politische Unabhängigkeit des Arbeiterklasse. In der Zeit 1925–1929,, Josef Stalin etablierte seine Interpretation des Leninismus als offizielle und einzige legitime Form des Marxismus in Russland Marxismus -Leninismus was dann der wurde Staatliche Ideologie der Sowjetunion.

Marxismus -Leninismus

Marxismus -Leninismus ist eine politische Ideologie, die von entwickelt wurde von Josef Stalin.[140] Nach seinen Befürwortern basiert es in Marxismus und Leninismus. Es beschreibt die spezifische politische Ideologie, die Stalin in der umsetzte Kommunistische Partei der Sowjetunion und in globaler Ebene in der Komintern. Es gibt keine eindeutige Übereinstimmung zwischen Historikern darüber, ob Stalin tatsächlich den Prinzipien von Marx und Lenin folgte.[141] Es enthält auch Aspekte, die nach einigen Abweichungen vom Marxismus sind, wie z. Sozialismus in einem Land.[142][143] Marxismus-Leninismus war die offizielle Ideologie des 20. Jahrhunderts Kommunistische Parteien (einschließlich Trotzkist) und wurde nach dem Tod von Lenin entwickelt; Seine drei Prinzipien waren Dialektischen Materialismus, die Hauptrolle der Kommunistischen Partei durch demokratischer Zentralismus, und ein Planwirtschaft mit Industrialisierung und landwirtschaftliche Kollektivierung. Als Begriff, Marxismus -Leninismus ist irreführend, weil Marx und Lenin die Schaffung eines nie genehmigt oder unterstützt haben -ism Nach ihnen und schwelgt, weil es, nach Lenins Tod durch Stalin populär gemacht wurde, diese drei doktrinären und institutionalisierten Prinzipien enthielt, die zu einem Modell für spätere sowjetische Regime wurden. Sein globaler Einfluss, der auf mindestens ein Drittel der Weltbevölkerung bedeckt ist Marxistisch -leninist ein praktisches Etikett für die Kommunistischer Block als dynamische ideologische Ordnung.[144][b]

Während des Kalten Krieges war Marxismus -Leninismus die Ideologie der eindeutig sichtbarsten kommunistischen Bewegung und ist die prominenteste Ideologie, die mit dem Kommunismus verbunden ist.[129][NB 5] Sozialer Faschismus war eine Theorie, die von der Komintern unterstützt und verbunden ist Kommunistische Parteien in den frühen 1930er Jahren, die das hielten Sozialdemokratie war eine Variante von Faschismus Weil es einem Wege von a stand Diktatur des Proletariatszusätzlich zu einem gemeinsam genutzten Korporatist Wirtschaftsmodell.[146] Zu dieser Zeit Führer der Komintern wie Stalin und Rajani Palme Dutt erklärte das Kapitalist Die Gesellschaft hatte in die eingetreten Dritte Periode in welch a Proletariat Revolution stand unmittelbar bevor, konnte aber von Sozialdemokraten und anderen verhindert werden faschistisch Kräfte.[146][147] Der Begriff sozialer Faschist wurde abwertend verwendet, um sozialdemokratische Parteien, antikinterne und progressive sozialistische Parteien und Dissidenten innerhalb der Comintern-Parteien zu beschreiben Zwischenkriegszeit. Die Theorie des sozialen Faschismus wurde von der lautstark befürwortet Kommunistische Partei Deutschlands das wurde von der sowjetischen Führung von 1928 weitgehend kontrolliert und finanziert.[147] Innerhalb des Marxismus -Leninismus, Anti-Revisionismus ist eine Position, die in den 1950er Jahren im Gegensatz zu den Reformen entstanden ist und Chruschtschow Thaw des sowjetischen Führers Nikita Chruschtschow. Wo Chruschtschow eine Interpretation verfolgte, die sich von Stalin unterschieden, blieben die Anti-Revisionisten innerhalb der internationalen kommunistischen Bewegung dem ideologischen Erbe von Stalin und kritisierten die Sowjetunion unter Chruschtschow und seine Nachfolger als Landes Kapitalist und sozialer Imperialist Aufgrund seiner Hoffnungen, Frieden mit den Vereinigten Staaten zu erreichen. Der Begriff Stalinismus wird auch verwendet, um diese Positionen zu beschreiben, wird aber oft nicht von seinen Anhängern verwendet, die der Meinung sind, dass Stalin einfach synthetisiert und praktiziert wird Orthodoxer Marxismus und Leninismus. Da verschiedene politische Trends die historischen Wurzeln des Revisionismus zu verschiedenen Epochen und Führern verfolgen, gibt es heute erhebliche Meinungsverschiedenheiten darüber, was den Anti-Revisionismus ausmacht. Moderne Gruppen, die sich als anti-revisionistischer Sprache bezeichnen, fallen in verschiedene Kategorien. Einige halten die Werke von Stalin und Mao Zedong und einige die Werke von Stalin, während sie Mao ablehnen und allgemein neigen dazu, sich zu widersetzen Trotzkiismus. Andere lehnen sowohl Stalin als auch Mao ab und verfolgen ihre ideologischen Wurzeln zurück nach Marx und Lenin. Darüber hinaus halten andere Gruppen verschiedene weniger bekannte historische Führungskräfte fest, wie z. Enver Hoxha, der auch während der mit mao brach Sino-albanianer Split. Sozialer Imperialismus war ein Begriff von Mao, um die Sowjetunion nach dem Stalin zu kritisieren. Mao erklärte, dass die Sowjetunion selbst ein geworden war Imperialist Macht und unterhalten einen Sozialisten Fassade.[148] Hoxha stimmte MAO in dieser Analyse zu, bevor er später den Ausdruck verwendete, um auch Mao zu verurteilen Drei Worlds Theory.[149]

Stalinismus
1942 Porträt von Josef Stalin, die am längsten dienende Führer der Sowjetunion

Der Stalinismus repräsentiert Stalins Regierungsstil im Gegensatz zum Marxismus -Leninismus, der Sozioökonomisches System und Politische Ideologie implementiert von Stalin in der Sowjetunion und später von anderen Staaten basierend auf dem angepasst Ideologisches Sowjetmodell, wie zum Beispiel zentrale Planung, Verstaatlichung, und ein Parteienstaat zusammen mit öffentliches Eigentum des Produktionsmittelbeschleunigt Industrialisierungproaktive Entwicklung der Gesellschaft der Gesellschaft produktive Kräfte (Forschung und Entwicklung) und verstaatlicht natürliche Ressourcen. Marxismus -Leninismus blieb danach Entstalinisierung während der Stalinismus nicht tat. In den letzten Briefen vor seinem Tod warnte Lenin vor der Gefahr von Stalins Persönlichkeit und forderte die sowjetische Regierung auf, ihn zu ersetzen.[61] Bis zum Tod von Joseph Stalin 1953 bezeichnete die sowjetische Kommunistische Partei eine eigene Ideologie als Marxismus -Leninismus -Talinismus.[125]

Marxismus -Leninismus wurde von anderen kommunistischen und marxistischen Tendenzen kritisiert, die feststellen Landeskapitalismus.[28][87][30][88][90] Nach dem Marxismus repräsentiert die Diktatur des Proletariats eher die Regel der Mehrheit (Demokratie) als einer Partei, in dem Maxismus, als der Mitbegründer des Marxismus Friedrich Engels beschrieb seine "spezifische Form" als die demokratische Republik.[150] Laut Engels ist staatliches Eigentum an sich ein Privateigentum des kapitalistischen Naturs[a] Es sei denn, das Proletariat hat die Kontrolle über die politische Macht, in diesem Fall bildet es öffentliches Eigentum.[d][138] Ob das Proletariat tatsächlich die Kontrolle über die marxistisch -leninistischen Staaten hatte, ist eine Frage der Debatte zwischen dem Marxismus -Leninismus und anderen kommunistischen Tendenzen. Für diese Tendenzen ist Marxismus - Leninismus weder den Marxismus noch der Leninismus oder die Vereinigung von beiden, sondern ein künstlicher Begriff geschaffen, um Stalins ideologische Verzerrung zu rechtfertigen.[151] gezwungen in die Kommunistische Partei der Sowjetunion und der Komintern. In der Sowjetunion wurde dieser Kampf gegen den Marxismus -Glenismus durch vertreten Trotzkiismus, was sich selbst als marxistische und leninistische Tendenz beschreibt.[152]

Trotzkiismus
Detail von Mann, Controller des Universums, Fresko bei Palacio de Bellas Artes in Mexiko -Stadt zeigen Leon Trotzki, Friedrich Engels, und Karl Marx

Trotzkiismus, entwickelt von Leon Trotzki im Gegensatz zu Stalinismus,[153] ist eine marxistische und leninistische Tendenz, die die Theorie von unterstützt Permanente Revolution und Weltrevolution eher als das Zweistufige Theorie und Stalins Sozialismus in einem Land. Es unterstützte proletarischer Internationalismus[154] und eine andere kommunistische Revolution in der Sovietunion. Anstatt die zu repräsentieren Diktatur des ProletariatsTrotzki behauptete, die Sowjetunion sei ein geworden degenerierter Arbeiterstaat unter der Führung von Stalin, in der die Klassenbeziehungen in einer neuen Form wieder aufgetaucht waren. Die Politik von Trotzky unterschied sich stark von denen von Stalin und Mao, vor allem in der Notwendigkeit einer internationalen proletarischen Revolution - als Sozialismus in einem Land - und Unterstützung für eine wahre Diktatur des Proletariats, die auf demokratischen Prinzipien basiert. Trotzki und seine Anhänger kämpften gegen Stalin um die Macht in der Sowjetunion, und organisierten sich in die Opposition links, deren Plattform als Trotzkiismus bekannt wurde. Stalin gelang es schließlich, die Kontrolle über das sowjetische Regime zu erlangen, und trotzkististische Versuche, Stalin aus der Macht zu entfernen Viertes International, ein trotzkistischer Rivale der Komintern. Im August 1940 wurde Trotzki in ermordet in Mexiko Stadt auf Stalins Befehle. Trotzkiistische Strömungen umfassen Orthodoxer Trotzkisismus, drittes Lager, Posadismus, Pabloismus, und Neo-Trotzkyismus.[155][156]

In der politischen Theorie der Trotzkiisten ist ein entarteter Arbeiterstaat eine Diktatur des Proletariats, in dem die demokratische Kontrolle der Arbeiterklasse über den Staat der Kontrolle durch eine bürokratische Clique Platz gemacht hat. Der Begriff wurde von Trotzki in entwickelt Die Revolution verraten und in anderen Werken. Deformierte Arbeitnehmerstaaten In Staaten, in denen die kapitalistische Klasse gestürzt wurde, ist die Wirtschaft weitgehend staatlich und geplant, aber es gibt keine interne Demokratie oder Arbeitnehmerkontrolle über die Industrie. In einem deformierten Arbeiterstaat hat die Arbeiterklasse nie die politische Macht wie in Russland kurz danach hatte Bolschewistische Revolution. Diese Staaten werden als deformiert angesehen, weil ihre politischen und wirtschaftlichen Strukturen von der Spitze (oder von außen) auferlegt wurden und die Organisationen der revolutionären Arbeiterklasse zerquetscht werden. Wie ein entarteter Arbeitnehmerstaat kann ein deformierter Arbeitnehmerstaat nicht als Staat bezeichnet werden, der zum Sozialismus übergeht. Die meisten Trotzkististen zitieren heute Beispiele für deformierte Arbeitnehmerstaaten, die dazu beitragen Kuba, Volksrepublik China, Nord Korea, und Vietnam. Das Komitee für einen Arbeiter International hat auch zeitweise auch Staaten einbezogen, z. Birma und Syrien Wenn sie eine hatten verstaatlicht Wirtschaft.

Maoismus

Maoismus ist die Theorie, die aus den Lehren des chinesischen politischen Führers abgeleitet ist Mao Zedong. Entwickelt von den 1950er Jahren bis zur Deng Xiaoping Chinesische Wirtschaftsreform In den 1970er Jahren wurde es weithin als leitende politische und militärische Ideologie der Kommunistischen Partei Chinas und als Leitfaden angewendet revolutionäre Bewegungen auf der ganzen Welt. Ein wesentlicher Unterschied zwischen Maoismus und anderen Formen des Marxismus - des Leninismus ist das Bauern Sollte das Bollwerk der revolutionären Energie sein, die von der Arbeiterklasse angeführt wird.[157] Drei gemeinsame maoistische Werte sind revolutionär Populismuspraktisch und praktisch und Dialektik.[158]

Die Synthese des Marxismus -Leninismus -Maoismus,[e] Was auf den beiden individuellen Theorien als chinesischer Anpassung des Marxismus -Leninismus aufbaut, trat während des Lebens von Mao nicht auf. Nach EntstalinisierungDer Marxismus -Leninismus wurde in der gehalten Sovietunionzwar sicher anti-revisionist Tendenzen wie Hoxhaismus und der Maoismus erklärte, dass solche von seinem ursprünglichen Konzept abgewichen waren. Unterschiedliche Richtlinien wurden in angewendet Albanien und China das wurde stärker von der Sowjetunion distanziert. Aus den 1960er Jahren, die sich angerufen haben Maoistenoder diejenigen, die den Maoismus bestätigten, waren nicht ein gemeinsames Verständnis des Maoismus und hatten ihre eigenen Interpretationen der politischen, philosophischen, wirtschaftlichen und militärischen Werke von Mao. Seine Anhänger behaupten, als einheitlicher, kohärenter höherer Stadium des Marxismus sei er erst in den 1980er Jahren konsolidiert worden und wurde erstmals von der formalisiert Peruanische Kommunistische Partei Leuchtender Weg 1982.[159] Durch die Erfahrung der Kriegskrieg Von der Partei geführt, konnte der leuchtende Weg den Maoismus als die neueste Entwicklung des Marxismus positionieren.[159]

Befürworter des Marxismus -Leninismus -Maoismus beziehen sich auf die Theorie als Maoismus selbst, während Maoismus wird als entweder bezeichnet Mao Zedong dachte oder Marxismus -Leninismus -Mao -Zedong -Gedanke. Maoismus - Dritter Weltismus befasst sich mit der Infusion und Synthese des Marxismus-Leninismus-Maoismus mit Konzepten nicht-marxistischer Dritte Welt eine solche Abhängigkeitstheorie und Weltsystemtheorie.

Enrico Berlinguer, der Sekretär der Italienische Kommunistische Partei und Hauptvertreter des Eurocommunismus

Eurokommunismus

Eurocommunismus war a Revisionist Trend in den 1970er und 1980er Jahren innerhalb verschiedener westeuropäischer kommunistischer Parteien und behauptet, eine Theorie und Praxis von zu entwickeln soziale Transformation Relevanter für ihre Region. Besonders prominent in Frankreich, Italien, und Spanien, Kommunisten dieser Art, versuchten, den Einfluss der zu untergraben Sovietunion und sein Kommunistische Partei während der Kalter Krieg.[110] Enrico BerlinguerGeneralsekretär der italienischen Kommunistischen Partei wurde allgemein als Vater des Eurocommunismus angesehen.[160]

Libertarischer marxistischer Kommunismus

Der libertäre Marxismus ist ein breites Spektrum wirtschaftlicher und politischer Philosophien, die die betonen antiautoritär Aspekte von Marxismus. Frühe Strömungen des libertären Marxismus, bekannt als als Linke Kommunismus,[161] tauchte im Gegensatz zu Marxismus -Leninismus[162] und seine Derivate wie z. Stalinismus, Trotzkiismus, und Maoismus.[163] Der libertäre Marxismus ist auch kritisch gegenüber Reformist Positionen wie die von gehaltenen von Sozialdemokraten.[164] Libertäre marxistische Strömungen streichen oft von Marx und Engels 'späteren Werken, insbesondere aus den Grundrisse und Der Bürgerkrieg in Frankreich,[165] Betonung des marxistischen Glaubens an die Fähigkeit der Arbeiterklasse sein eigenes Schicksal schmieden, ohne dass eine revolutionäre Partei erforderlich ist oder Zustand seine Befreiung vermitteln oder helfen.[166] Zusammen mit Anarchismus, libertärer Marxismus ist einer der Hauptderivate von libertärer Sozialismus.[167]

Abgesehen vom linken Kommunismus umfasst der libertäre Marxismus Strömungen wie Autonomismus, Kommunization, Gemeindekommunismus, De Leonismus, das Johnson -Forest -Tendenz, Lettrismus, Luxemburgismus Situationismus, Socialisme OU Barbarie, Solidarität, das Welt sozialistische Bewegung, Arbeiter sowie Teile von Freudo-Marxismus und die Neu links.[168] Darüber hinaus hat der libertäre Marxismus oft einen starken Einfluss auf beide hatte nach links und soziale Anarchisten. Bemerkenswerte Theoretiker des libertären Marxismus haben einbezogen Antonie Pannekoek, Raya Dunayevskaya, Cornelius Castoriadis, Maurice Brinton, Daniel Guérin, und Yanis Varoufakis,[169] Letzteres behauptet, Marx selbst sei ein libertärer Marxist gewesen.[170]

Gemeindekommunismus

Der Kommunismus des Rates ist eine Bewegung, die in den 1920er Jahren aus Deutschland und den Niederlanden stammt.[171] deren primäre Organisation war die Kommunistische Arbeiterpartei Deutschlands. Es dauert heute als theoretische und aktivistische Position in beiden libertärer Marxismus und libertärer Sozialismus.[172] Das Kernprinzip des Gemeindekommunismus ist, dass die Regierung und die Wirtschaft von verwaltet werden sollten Arbeiterräte, die aus bestehen aus Delegierte an Arbeitsplätzen gewählt und Rückruf jeder Zeit. Die Kommunisten des Rates lehnen den wahrgenommenen autoritären und undemokratischen Charakter von ab zentrale Planung und von Zustand Sozialismus, beschriftet Landeskapitalismusund die Idee einer revolutionären Partei,[173][174] Da die Kommunisten des Rates glauben, dass eine von einer Partei angeführte Revolution notwendigerweise a produzieren würde Parteidiktatur. Die Kommunisten der Rat unterstützen die Demokratie der Arbeitnehmer, die durch eine Föderation der Arbeitnehmerräte hergestellt wird.

Im Gegensatz zu denen von Sozialdemokratie und Leninist Der Kommunismus, das zentrale Argument des Gemeindes Kommunismus ist, dass demokratische Arbeitnehmerräte, die in den Fabriken und Gemeinden entstehen, die natürliche Form der Organisation der Arbeiterklasse und der staatlichen Macht sind.[175][176] Diese Ansicht ist gegen beide Reformist[177] und die leninistischen kommunistischen Ideologien,[173] welches jeweils Stress parlamentarisch und institutionell Regierung durch Bewerbung soziale Reformen einerseits und Vanguard -Partys und partizipativ demokratischer Zentralismus auf dem anderen.[177][173]

Linke Kommunismus

Der linke Kommunismus ist das Angebot der kommunistischen Gesichtspunkte der kommunistischen Linke, die die politischen Ideen und Praktiken kritisiert, insbesondere nach der Reihe von Revolutionen, die mitgebracht wurden Weltkrieg zu Ende von Bolschewiki und Sozialdemokraten.[178] Linke Kommunisten behaupten Positionen, die sie als authentischer betrachten Marxist und proletarisch als die Ansichten von Marxismus -Leninismus von der Kommunistischer international nach seiner Erster Kongress (März 1919) und während seiner Zweiter Kongress (Juli -August 1920).[162][179][180]

Linke Kommunisten repräsentieren eine Reihe von politischen Bewegungen, die sich von unterscheiden Marxist -Leninisten, wen sie größtenteils nur als links ansehen Hauptstadt, aus Anarcho-Kommunisten, von denen sie betrachten, dass sie sein Internationalistische Sozialistenund aus verschiedenen anderen revolutionären sozialistischen Tendenzen wie z. De Leonisten, wen sie als internationalistische Sozialisten nur in begrenzten Fällen betrachten.[181] Bordigismus ist ein leninistischer links-kommunistischer Strom, der nach benannt wurde Amadeo Bordiga, der als "leninistischer als Lenin" beschrieben wurde und sich als Leninistin betrachtete.[182]

Andere Arten von Kommunismus

Anarcho-Kommunismus

Peter KropotkinHaupttheoretiker von Anarcho-Kommunismus

Anarcho-Kommunismus ist a libertär Theorie von Anarchismus und Kommunismus, der die Abschaffung der befürwortet Zustand, Privateigentum und Kapitalismus zugunsten Gemeinsames Eigentum des Produktionsmittel;[183][184] direkte Demokratie; und ein Horizontales Netzwerk von Freiwillige Assoziationen und Arbeiterräte mit Produktion und Verbrauch basierend auf dem Leitprinzip "Von jedem nach seiner Fähigkeit zu jedem nach seinem Bedürfnis";[185][186] Der Anarchokommunismus unterscheidet sich vom Marxismus darin, dass er seine Sichtweise über die Notwendigkeit von a ablehnt Zustand Sozialismus Phase vor dem Festlegen des Kommunismus. Peter KropotkinDer Haupttheoretiker des Anarcho-Kommunismus erklärte, dass eine revolutionäre Gesellschaft sich "sofort in eine kommunistische Gesellschaft verwandeln" sollte, dass sie sofort in das eingehen sollte, was Marx als "fortgeschrittenere, abgeschlossene Phase des Kommunismus" betrachtete.[187] Auf diese Weise versucht es, das Wiederauftauchen der Klassenabteilungen zu vermeiden und die Notwendigkeit, dass ein Zustand die Kontrolle hat.[187]

Einige Formen des Anarcho-Kommunismus wie z. Aufstand Anarchismus sind Egoist und stark von radikal beeinflusst Individualismus,[188][189][190] zu glauben, dass der anarchistische Kommunismus keine erfordert Kommunitär Natur überhaupt. Die meisten anarcho-Kommunisten betrachten den anarchistischen Kommunismus als einen Weg, die Opposition zwischen Individuum und Gesellschaft in Einklang zu bringen.[f][191][192] In der bisherigen Menschheitsgeschichte sind die bekanntesten Beispiele einer anarcho-kommunistischen Gesellschaft, d. H. Die für sie heute existierenden Ideen, und die weltweiten Aufmerksamkeit und das Wissen im historischen Kanon, die anarchistischen Gebiete der Makhnovshchina, das Koreanische Volksvereinigung in Mandschurei und die Spanische Revolution von 1936.

Während der Russischer BürgerkriegAnarchisten wie z. Nestor Makhno arbeitete durch das Revolutionäre aufständische Armee der Ukraine Anarcho-Kommunismus in der Ukraine ab 1919 zu schaffen und zu verteidigen, bevor er von der erobert wird Bolschewiki 1921 wurde 1929 der koreanische Anarchistische Föderation in Manchuria (KAFM) und die koreanische Anarcho-Communist Federation (KACF) in Korea mit Hilfe des anarchistischen General- und Unabhängigkeitsaktivisten in Korea erreicht Kim Chwa-Chin, bis 1931, wann Imperial Japan ermordete Kim und fiel aus dem Süden ein, während die Chinesische Nationalisten aus dem Norden eingedrungen, was zur Schaffung von MANCHUKUO, ein Marionettenzustand der Reich Japans. Durch die Bemühungen und den Einfluss der Spanische Anarchisten während der spanischen Revolution innerhalb der spanischer Bürgerkriegab 1936 existierten anarcho-Kommunismus in den meisten Fällen Aragon, Teile des Levante, und Andalusien, und in der Hochburg von Revolutionäre Katalonien, bevor er brutal zerquetscht wird.

Christlicher Kommunismus

Der christliche Kommunismus ist eine theologische und politische Theorie, die auf der Ansicht beruht, dass die Lehren von Jesus Christus zwingen Christen zu unterstützen Religionskommunismus als Ideal Soziales System.[62] Obwohl es keine universelle Einigung über die genauen Daten gibt, an denen kommunistische Ideen und Praktiken im Christentum begannen, geben viele christliche Kommunisten an, dass Beweise aus dem Bibel schlägt vor, dass die ersten Christen, einschließlich der Aposteletablierte in den Jahren nach dem Tod und der Auferstehung Jesu ihre eigene kleine kommunistische Gesellschaft.[193] Viele Befürworter des christlichen Kommunismus geben an, dass er von Jesus gelehrt und von den Aposteln selbst praktiziert wurde,[194] ein Argument, dem einige Historiker zustimmen.[62][195][196][197][198]

Der christliche Kommunismus genießt eine gewisse Unterstützung in Russland. Russischer Musiker Yegor Letov war ein ausgesprochener christlicher Kommunist und wurde in einem Interview von 1995 zitiert: "Kommunismus ist der Königreich Gottes auf der Erde."[199]

Analyse

Rezeption

Emily Morris von University College London schrieb das, weil Karl MarxDie Schriften haben viele Bewegungen inspiriert, einschließlich der Russische Revolution von 1917Der Kommunismus ist "häufig mit dem politischen und wirtschaftlichen System verwechselt, das in der Sowjetunion nach der Revolution entwickelt wurde.[32][g] Historiker Andrzej Paczkowski Zusammenfassend dem Kommunismus als "eine Ideologie zusammengefasst, die eindeutig das Gegenteil schien, basierte auf dem säkularen Wunsch der Menschheit, Gleichheit und soziale Gerechtigkeit zu erreichen, und der einen großen Sprung in die Freiheit versprach".[200]

Antikommunismus entwickelt, sobald der Kommunismus im 19. Jahrhundert zu einer bewussten politischen Bewegung wurde, und Antikommunistische Massenmorde wurden gegen mutmaßliche Kommunisten oder ihre mutmaßlichen Anhänger gemeldet, die von Antikommunisten und politischen Organisationen oder Regierungen begangen wurden, die sich gegen den Kommunismus aussprachen. Die kommunistische Bewegung hat sich seit ihrer Gründung gegenüber Opposition konfrontiert, und der Widerstand gegen sie wurde oft organisiert und gewalttätig. Viele dieser antikommunistischen Massenmordkampagnen, vor allem während des Kalten Krieges,[201][202] wurden von den Vereinigten Staaten und ihren unterstützt Western Block Alliierte,[203][204] einschließlich derer, die offiziell Teil der waren Nicht ausgerichtete Bewegung, so wie die Indonesische Massenmorde von 1965–66 und Operation Condor in Südamerika.[205][206]

Überschüssige Todesfälle unter kommunistischen Staaten

Viele Autoren[NB 6] haben über überschüssige Todesfälle unter kommunistischen Staaten geschrieben und Sterblichkeitsraten, wie zum Beispiel Überschusssterblichkeit in der Sowjetunion unter Joseph Stalin.[NB 7] Einige Autoren gehen davon aus, dass es einen kommunistischen Todesopfer gibt, dessen Todesschätzungen je nach den Definitionen der in ihnen enthaltenen Todesfälle von 10 bis 20 Millionen bis hohen Tiefstständen in hohem Maße variieren. Die höheren Schätzungen wurden von mehreren Wissenschaftlern als ideologisch motiviert und aufgeblasen; Sie werden auch dafür kritisiert, dass sie aufgrund unvollständiger Daten ungenau sind, die durch Zählen eines überschüssigen Todes und einer ungerechtfertigten Verbindung zum Kommunismus sowie der Gruppierung und Körperbekämpfung selbst aufgeblasen sind. Höhere Schätzungen berücksichtigen Maßnahmen, die die kommunistischen Regierungen gegen Zivilbevölkerung, einschließlich Hinrichtungen, von Menschen verursachte Hungersnöte und Todesfälle, die während oder aus der Haftstrafe von künstlicher und erzwungenen Abschiebungen und Arbeitskräften ergaben, verpflichtet haben. Höhere Schätzungen werden dafür kritisiert, dass sie auf spärlichen und unvollständigen Daten beruhen, wenn signifikante Fehler unvermeidlich sind, auf höhere mögliche Werte und Opfer von Bürgerkriegen verzerrt sind, die Holodomor und andere Hungersnöte und kriegsbezogene Ereignisse sollten nicht berücksichtigt werden.[214][215][216][217][218][219] Andere haben argumentiert, dass zwar bestimmte Schätzungen möglicherweise nicht genau sind, "ist es unangemessen, dass viele Menschen von kommunistischen Regimen getötet wurden."[226]

Es gibt keinen Konsens unter Völkermordwissenschaftler[NB 8] und Wissenschaftler des Kommunismus darüber, ob einige oder alle Ereignisse a waren Massenmord. Es gibt auch keinen Konsens über eine gemeinsame Terminologie.[234] und die Ereignisse wurden unterschiedlich als als bezeichnet überschüssige Sterblichkeit oder Massen Todesfälle; Andere Begriffe, die zum Definieren einiger solcher Morde verwendet werden Klassiker, Verbrechen gegen die Menschheit, Demozid, Völkermord, Politiker, Holocaust, und Repression.[213][NB 9] Wissenschaftler geben an, dass die meisten kommunistischen Staaten keine Massenmorde betrieben haben;[236][NB 10] insbesondere einige, wie z. Benjamin Valentino,[241] vorschlagen die Kategorie von Kommunistische MassenmordNeben kolonialen, konterguerilla und ethnischen Massenmord als Subtyp des dispossiven Massenmordes, um es vom Zwangsmordtöten zu unterscheiden. Während einige Wissenschaftler nicht die Ideologie betrachten[235] oder Regime-Typ als wichtiger Faktor, der Massenmorde erklärt,[242] andere, wie z. John Gray,[243] Daniel Goldhagen,[244] und Richard Pipes[245] Betrachten Sie die Ideologie des Kommunismus als einen signifikanten ursächlichen Faktor bei Massenmorden.

Einige Autoren haben Morde in Verbindung gebracht Josef StalinSowjetunion, Mao ZedongChina und PoltopfKambodscha auf der Grundlage, dass Stalin Mao beeinflusste, der Pol Pot beeinflusste; In allen Fällen wurden Morde im Rahmen einer Politik eines unausgeglichenen Modernisierungsprozesses der schnellen Industrialisierung durchgeführt.[213][NB 11] Andere Autoren behaupten das Völkermord wurde in ansonsten vergessenen Werken von diktiert Karl Marx.[247][248]

Entsprechend Dovid katz und andere Historiker, a Historischer Revisionist Blick auf die Doppelte Völkermordtheorie,[249][250] Die Gleichstellung von Massen Todesfällen unter kommunistischen Staaten mit dem Holocaust ist in beliebt Osteuropäer Länder und die Baltische Staatenund ihre Ansätze der Geschichte wurden in die aufgenommen europäische Union Agenda,[251] unter ihnen die Pragerklärung im Juni 2008 und die Europäischer Tag der Erinnerung an Opfer von Stalinismus und Nationalsozialismus, was von der verkündet wurde Europäisches Parlament im August 2008 und unterstützt von der OSZE in Europa im Juli 2009. unter vielen Gelehrten in WesteuropaDer Vergleich der beiden Regime und die Gleichwertigkeit ihrer Verbrechen wurde und wird weithin abgelehnt.[251]

Viele Kommentatoren auf den politischen richtigen Punkt auf die Massenmorde unter kommunistischen Regimensie als Anklage gegen den Kommunismus beanspruchen.[252][253][254] Gegner dieser Ansicht, einschließlich derjenigen, die auf der politischen Linken sind ein Kontrapunkt zu diesen Morde.[202][253][226]

Erinnerung und Erbe

Kritik am Kommunismus kann in zwei breite Kategorien unterteilt werden, nämlich das was sich selbst betrifft mit den praktischen Aspekten des 20. Jahrhunderts Kommunistische Staaten[255] und das was sich selbst betrifft mit kommunistischen Prinzipien und Theorie.[256] Die öffentliche Erinnerung an kommunistische Staaten des 20. Jahrhunderts wurde als "ein Schlachtfeld" bezeichnet. zwischen den Politische links und Rechts.[226] Kritiker des Kommunismus auf den politischen richtigen Punkt auf die überschüssige Todesfälle unter kommunistischen Staaten Als Anklage gegen den Kommunismus als Ideologie.[252][253][254] Verteidiger des Kommunismus in der politischen linken Behauptung, die Todesfälle seien durch spezifische autoritäre Regime und nicht durch den Kommunismus als Ideologie verursacht worden, wobei gleich Antikommunismus als Kontrapunkt zu den Todesfällen unter kommunistischen Staaten.[202][226][253]

Gedächtnisstudien wurden durchgeführt, wie die Ereignisse auswendig gelernt werden.[257] Entsprechend Kristen R. Ghodsee und Scott SehonAuf der politischen Linken gibt es "diejenigen, die ein gewisses Sympathie für sozialistische Ideale und die populäre Meinung von Hunderten von Millionen russischer und osteuropäischer Bürger nostalgisch für ihre staatlichen sozialistischen Vergangenheit" haben. Anti-Totalitarier sowohl Ost als auch West und bestehen darauf, dass alle Experimente mit dem Marxismus immer und unweigerlich mit dem Gulag enden werden. "[226] Das "Opfer des Kommunismus" Konzept,[258] ist als Teil der Doppel-Völkermordtheorie in Osteuropa und unter Antikommunisten im Allgemeinen anerkannt.[259] Es wird von einigen westeuropäischen abgelehnt[251] und andere Wissenschaftler, insbesondere wenn es verwendet wird, um den Kommunismus und den Nationalsozialismus gleichzusetzen, was von Gelehrten als eine langdünnte Perspektive angesehen wird.[260] Die Erzählung geht davon aus Jonathan Rauch als "die tödlichste Fantasie in der menschlichen Geschichte",[261] ist die größte Bedrohung für die Menschheit.[253] Befürworter sorgen für eine angebliche Verbindung zwischen Kommunismus, linker Politik und Sozialismus mit Genozid, Massentötung und Totalitarismus,[262] mit Autoren wie z. George Watson Befürwortung einer gemeinsamen Geschichte von Marx bis Adolf Hitler.[247] Einige rechtsgerichtete Autoren behaupten, Marx sei verantwortlich Nazismus und der Holocaust.[263]

Autoren wie Stéphane Courtois Schlagen Sie eine Theorie der Äquivalenz zwischen Klassen und Rassenvölkermord vor.[264] Es wird von den Opfern der Kommunismus -Memorial Foundation unterstützt, wobei 100 Millionen die häufigste Schätzung von verwendet werden Das schwarze Buch des Kommunismus Trotz einiger Autoren des Buches distanziert sich sich die Schätzungen von Stephen Courtois.[226] In Erinnerung an die Opfer des Kommunismus wurden verschiedene Museen und Denkmäler mit Unterstützung der Europäischen Union und verschiedenen Regierungen in Kanada, Osteuropa und den Vereinigten Staaten errichtet.[265][266] Werke wie Das schwarze Buch des Kommunismus und Blutland legitimierte Debatten über die Vergleich des Nationalsozialismus und Stalinismus,[264][267] und im Rahmen des Kommunismus und insbesondere das frühere Werk war wichtig für die Kriminalisierung des Kommunismus.[265][266]

Das Versagen der kommunistischen Regierungen, dem Ideal von a gerecht zu werden Kommunistische Gesellschaft, ihr allgemeiner Trend zum zunehmenden Anstieg Autoritarismus und die inhärenten Ineffizienzen in ihren Volkswirtschaften wurden im späten 20. Jahrhundert mit dem Niedergang des Kommunismus in Verbindung gebracht.[1][26] Walter Scheidel erklärte, dass die kommunistischen Staaten trotz weitreichender staatlicher Maßnahmen nicht langfristig wirtschaftlichen, sozialen und politischen Erfolg erzielten.[268] Die Erfahrung der Auflösung der Sowjetunion, die Nordkoreanische Hungersnotund angebliche wirtschaftliche Unterperformance im Vergleich zu entwickelten freien Marktsystemen werden als Beispiele für kommunistische Staaten angeführt, die keinen erfolgreichen Staat aufbauen, während sie sich vollständig auf das verlassen, was sie betrachten als Orthodoxer Marxismus.[269][270][Seite benötigt] Trotz dieser Mängel Philipp Ther[DE] erklärte, dass der Lebensstandard allgemein zugenommen hat Ostblock Länder als Ergebnis von Modernisierungsprogrammen unter kommunistischen Regierungen.[271] Branko Milanović schrieb, dass nach dem Ende des Kalten Krieges viele der Volkswirtschaften dieser Länder während des Übergangs zum Kapitalismus in einem solchen Ausmaß zurückgingen, dass sie noch nicht zu dem Punkt zurückkehren müssen, den sie vor dem Zusammenbruch des Kommunismus waren.[272] Die meisten Experten sind sich einig, dass die Sterblichkeitsraten nach den Jahren 1989 und 1991, einschließlich eines 2014 Weltgesundheitsorganisation Bericht, der zu dem Schluss kam, dass sich die "Gesundheit der Menschen in den ehemaligen sowjetischen Ländern nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion dramatisch verschlechterte".[273] Die Volkswirtschaften der Ostblockländer hatten jedoch in den 1980er Jahren unter dem Kommunismus Stagnation erlebt.[274]

Konservative, Liberale, und Sozialdemokraten Alle kommunistischen Staaten des 20. Jahrhunderts als uneingeschränkt Jodi Deanbegrenzt den Diskussionsumfang über politische Alternativen zu Kapitalismus und Neoliberalismus. Laut Dean, wenn Menschen an den Kapitalismus denken, überlegen sie nicht, welche schlimmsten Ergebnisse sind (Klimawandel, wirtschaftliche Ungleichheit, Hyperinflation, das Weltwirtschaftskrise, das Die Weltwirtschaftskrise, das Raubritter, und Arbeitslosigkeit) weil die Geschichte des Kapitalismus wird als dynamisch und nuanciert angesehen; Die Geschichte des Kommunismus gilt nicht dynamisch oder nuanciert, und es gibt eine feste historische Erzählung des Kommunismus, die betont Autoritarismus, das Gulag, Hunger und Gewalt.[275][276] Einige Historiker unter ihnen Gary Gersle und Walter Scheidelund schlagen vor, dass der Anstieg und Abfall des Kommunismus erhebliche Auswirkungen auf die Entwicklung und den Rückgang von hatten Arbeitsbewegungen und sozial Wohlfahrtsstaaten in den Vereinigten Staaten und anderen westlichen Gesellschaften. Gersle argumentiert, dass organisierte Arbeitskräfte in den USA am stärksten sei, als die Gefahr des Kommunismus seinen Höhepunkt erreichte und der Niedergang sowohl der organisierten Arbeitskräfte als auch des Wohlfahrtsstaates mit dem Zusammenbruch des Kommunismus zusammenfiel. Sowohl Gertle als auch Scheidel gehen davon aus, dass die wirtschaftlichen Eliten im Westen in ihren eigenen Gesellschaften, insbesondere als die Tyrannei und Gewalt, die mit kommunistischen Regierungen verbunden war, offensichtlicher wurden, als wirtschaftliche Eliten im Westen mehr Angst vor möglichen kommunistischen Revolutionen haben, desto mehr bereit waren, mit der Arbeiterklasse zusammenzuarbeiten, um zusammenzuarbeiten. und viel weniger, sobald die Bedrohung verwickelt war.[277][278]

Siehe auch

Verweise

Anmerkungen

  1. ^ Frühere Formen des Kommunismus (Utopischer Sozialismus und einige frühere Formen von Religionskommunismus), gemeinsame Unterstützung für a Klassenlose Gesellschaft und Gemeinsames Eigentum sich aber nicht unbedingt befürwortete Revolutionäre Politik oder wissenschaftliche Analyse durchführen; Dies geschah vom marxistischen Kommunismus, der den Mainstream, den modernen Kommunismus definiert und alle modernen Formen des Kommunismus beeinflusst hat. Solche Kommunismus, insbesondere neue religiöse oder utopische Formen des Kommunismus, können die marxistische Analyse teilen und gleichzeitig die Evolutionspolitik begünstigen. Lokalismus, oder Reformismus. Bis zum 20. Jahrhundert wurde der Kommunismus in Verbindung gebracht revolutionärer Sozialismus.[15]
  2. ^ Kommunismus wird von Wissenschaftler des Kommunismus Bei Bezug auf Kommunistische Partei-Reustaaten und Regierungen, die als Ergebnis als angemessene Substantive angesehen werden.[19] Folgender Gelehrter Joel Kovel, Soziologe Sara Diamond schrieb: "Ich benutze Großbuchstaben 'C' Kommunismus Um sich auf tatsächlich bestehende Regierungen und Bewegungen und Kleinbuchstaben zu beziehen, 'C' Kommunismus sich auf die unterschiedlichen Bewegungen und politischen Strömungen beziehen, die rund um das Ideal einer klassenlosen Gesellschaft organisiert sind. "[20] Das schwarze Buch des Kommunismus nahm auch eine solche Unterscheidung an, um das zu sagen Kommunismus existiert seit Jahrtausenden während Kommunismus (verwendet in Bezug auf Leninist und Marxistisch -leninist Der Kommunismus, der von kommunistischen Staaten im 20. Jahrhundert angewendet wurde) begann erst 1917.[21] Alan M. Wald schrieb: "Um komplexe und oft missverstandene politisch-literarische Beziehungen zu bekämpfen, habe ich in diesem Buch Methoden der Kapitalisierung übernommen, die von redaktionellen Normen abweichen können, die in bestimmten Zeitschriften und Verlagshäusern praktiziert werden. Insbesondere greife ich" Kommunist "und" Kommunismus "Wenn Sie sich auf offizielle Parteien der dritten internationalen Bezüge beziehen, jedoch nicht in Bezug auf andere Anhänger des Bolschewismus oder auf revolutionären Marxismus (die Kleinkenntnisse wie Trotzkiisten, Bukharinisten, Kommunisten des Rates usw. umfassen)."[22] Im Jahr 1994, CPUSA Aktivist Irwin Silber schrieb: "Wenn die internationale kommunistische Bewegung geschrieben wird, bezieht sie sich auf die formale Organisationsstruktur der pro-sowjetischen kommunistischen Parteien. In niedrigerer Fall ist die internationale kommunistische Bewegung ein generischer Begriff, der sich auf die allgemeine Bewegung für den Kommunismus bezieht."[23]
  3. ^ Während Bolschewiki Ausgeruht auf Hoffnung auf den Erfolg der Welle der proletarischen Revolutionen von 1917–1923 in Westeuropa, bevor er zu der führte Sozialismus in einem Land Richtlinie nach ihrem Versagen, Marx 'Ansicht über die Mir wurde nicht von selbsternannten russischen Marxisten geteilt, die mechanistisch waren Deterministen, aber von der Narodniks[80] und die Sozialistische Revolutionspartei,[81] Einer der Nachfolger der Narodniks neben dem Beliebte Sozialisten und die Trudoviks.[82]
  4. ^ Das Demokratische Volksrepublik Korea bezieht sich auf seine führende Ideologie als Juche, das als Entwicklung des Marxismus -Leninismus dargestellt wird. In Nordkorea wurde der Marxismus -Leninismus von ersetzt Juche in den 1970er Jahren und wurde 1992 und 2009 offiziell, als verfassungsrechtliche Hinweise auf den Marxismus -Leninismus fallen gelassen und durch ersetzt wurden durch Juche.[115] Im Jahr 2009 wurde die Verfassung leise geändert, so dass nicht nur alle marxistisch -leninistischen Referenzen, die im ersten Entwurf vorhanden waren, auch alle Referenzen auf den Kommunismus fallen ließen.[116] Juche wurde von einigen Beobachtern als Version von "beschrieben" beschrieben "Koreanischer Ultranationalismus",",[117] die sich schließlich entwickelte, nachdem er seine ursprünglichen marxistisch -leninistischen Elemente verloren hatte.[118] Marxismus -Leninismus wurde nach Beginn von weitgehend aufgegeben Entstalinisierung in der Sowjetunion und wurde vollständig durch ersetzt durch Juche seit mindestens 1974.[119]
  5. ^ Nach ihren Befürwortern wurden marxistisch -leninistische Ideologien an die materiellen Bedingungen ihrer jeweiligen Länder angepasst und einbezogen Kastroismus (Kuba), Ceaușismus (Rumänien), Dachte Gonzalo (Peru), Guevarismus (Kuba), Ho Chi Minh dachte (Vietnam), Hoxhaismus (anti-revisionistischer Albanien), Husakism (Tschechoslowakei), Juche (Nord Korea), Kadarismus (Ungarn), Khmer Rouge (Kambodscha), Khrushchevismus (Sovietunion), Prachanda -Pfad (Nepal), Leuchtender Weg (Peru) und Titoismus (antistalinistisches Jugoslawien).[145][c]
  6. ^ Die meisten Wissenschaftler schreiben über einzelne Ereignisse und machen Schätzungen aller Todesfälle wie jedes andere historische Ereignis. Einige Ereignisse werden durch die besondere Ära eines kommunistischen Staates eingestuft, wie z. B. stalinistische Repression,[207][208] anstatt eine Verbindung zu allen kommunistischen Staaten, die bis 1985 ein Drittel der Weltbevölkerung abdeckten.[62]

    Historiker wie Robert Eroberung und J. Arch Getty hauptsächlich schrieb und konzentrierte sich auf die Stalin -Ära; Sie schrieben über Menschen, die in der gestorben sind Gulag oder als Ergebnis der stalinistischen Repression und diskutierten Schätzungen zu diesen spezifischen Ereignissen im Rahmen der Debatte über übermäßige Sterblichkeit in Josef Stalin'S Sowjetunion, ohne sie mit dem Kommunismus als Ganzes zu verbinden. Sie haben energisch diskutiert, auch auf der Holodomor Völkermordfrage,[209][210] aber die Auflösung der Sowjetunion, das Fall des KommunismusUnd die Freigabe von staatlichen Archiven stellte einen Teil der Wärme aus der Debatte heraus.[211] Einige Historiker unter ihnen Michael Ellman, haben "die Opfer des Stalinismus" in Frage gestellt "als" eine Frage des politischen Urteils ", weil Massen Todesfälle durch Hungersnöte kein" einzigartig stalinistisches Übel "sind und in der Welt im 19. und 20. Jahrhundert weit verbreitet waren.[212] Es gibt nur sehr wenig Literatur, die überschüssige Todesfälle unter "The Big Three" von Stalins Sowjetunion verglichen werden. Mao ZedongChina und PoltopfKambodscha und das, was existiert, zählt hauptsächlich die Ereignisse auf, anstatt ihre ideologischen Gründe zu erklären. Ein solches Beispiel ist Verbrechen gegen die Menschlichkeit im Rahmen kommunistischer Regime - Forschungsüberprüfung durch Klas-Göran Karlsson und Michael Schönhals, Eine Überprüfungsstudie, in der zusammengefasst wurde, was andere darüber angegeben haben, und einige Autoren erwähnt, die die Ursprünge der Morde in gesehen haben Karl MarxSchriften; Der geografische Zielfernrohr ist "The Big Three", und die Autoren geben an, dass im Rahmen einer unausgeglichenen Modernisierungspolitik der schnellen Industrialisierung Morde durchgeführt wurden, in denen er gefragt wurde, was den Beginn des unausgeglichenen russischen Modernisierungsprozesses markiert, der so schreckliche Konsequenzen haben sollte? "[213]

    Bemerkenswerte wissenschaftliche Ausnahmen sind Historiker Stéphane Courtois und Politikwissenschaftler Rudolph Rummel, die eine Verbindung zwischen allen kommunistischen Staaten versucht haben; Rummels Analyse wurde jedoch im Rahmen seines vorgeschlagenen Konzepts von durchgeführt Demozid, einschließlich direkter und indirekter Todesfälle durch die Regierung und beschränkte sich nicht auf kommunistische Staaten, die innerhalb des Rahmens von eingestuft wurden Totalitarismus neben anderen Regime-Typen. Die Schätzungen von Rummel liegen im High-End des Spektrums, wurden kritisiert und geprüft und werden von den meisten Gelehrten abgelehnt. Courtois 'Versuche, wie in der Einführung in Das schwarze Buch des Kommunismus, die von einigen kritischen Beobachtern als grob beschrieben wurden Antikommunist und antisemitische Arbeit, sind umstritten; Viele Rezensenten des Buches, darunter auch Wissenschaftler, kritisierten solche Versuche, alle kommunistischen Staaten und unterschiedlichen soziologischen Bewegungen als Teil einer kommunistischen Todesopfer von mehr als 94 Millionen zusammenzuschließen.[214][215][216][217][218][219] Die Rezensenten unterschieden auch die Einführung aus dem richtigen Buch, das besser aufgenommen wurde und nur eine Reihe von Kapiteln zu Einlandstudien ohne interkulturelle Vergleich oder Diskussion über darstellte Massenmorde; Historiker Andrzej Paczkowski schrieb, dass nur Courtois den Vergleich zwischen Kommunismus und Nationalsozialismus vermittelte, während die anderen Abschnitte des Buches "tatsächlich eng konzentrierte Monographien sind, die nicht vorgeben, übergreifende Erklärungen anzubieten", und erklärte, dass das Buch nicht "über den Kommunismus als Eine Ideologie oder sogar über den Kommunismus als staatliches Bildungsphänomen. "[200] Positivere Bewertungen ergaben, dass der größte Teil der Kritik fair oder gerechtfertigt ist, mit Politikwissenschaftler Stanley Hoffmann Aussagen, dass "Courtois weitaus effektiver gewesen wäre, wenn er mehr Zurückhaltung gezeigt hätte",[220] und Paczkowski erklärte, dass es zwei positive Auswirkungen hatte, darunter eine Debatte über die Umsetzung totalitärer Ideologien und "eine umfassende Bilanz über einen Aspekt des weltweiten Phänomens des Kommunismus".[216]

    A Sowjetische und kommunistische Studien Beispiel ist Steven Rosefielde's Roter Holocaust, was umstritten ist aufgrund Holocaust -Trivialisierung; Trotzdem konzentrierte sich Rosefieldes Arbeit hauptsächlich auf "The Big Three" (Stalin -Ära, MAO -Ära, und die Khmer Rouge -Regel von Kambodscha), Plus Kim Il-SungNordkorea und Ho Chi MinhVietnam. Der Hauptpunkt von Rosefielde ist der Kommunismus im Allgemeinen, obwohl er sich hauptsächlich darauf konzentriert Stalinismus, ist weniger genozidal und das ist eine wichtige Unterscheidung von Nazismusund machte keine Verbindung zwischen allen kommunistischen Staaten oder dem Kommunismus als Ideologie. Rosefielde schrieb, dass "die Bedingungen für den Roten Holocaust in Stalins, Kims, Maos, Ho's und Pol Pot's Siege-mobilisierten Terror-Command-Wirtschaftssystemen verwurzelt waren, nicht in Marx 'utopischer Vision oder anderen pragmatischen kommunistischen Übergangsmechanismen. Andere Gründe aus legitimen Befürchtungen über die langfristige Lebensfähigkeit des terrorfreien Kommandos und die ideologischen Risiken des Marktkommunismus. "[221]
  7. ^ Einige Autoren wie z. Stéphane Courtois in Das schwarze Buch des Kommunismusstellte fest, dass der Kommunismus mehr als der Nationalsozialismus getötet wurde und somit schlechter war; Mehrere Wissenschaftler haben diese Ansicht kritisiert.[222] Nach der Bewertung von zwanzig Jahren historischer Forschung in osteuropäischen Archiven wurden niedrigere Schätzungen der "revisionistischen Schule" von Historikern bestätigt.[223] Trotz der beliebten Presse verwendet weiterhin höhere Schätzungen und enthält schwerwiegende Fehler.[224] Historiker wie Timothy D. Snyder Es wurde angesehen, dass Stalin mehr Zivilisten als Hitler getötet hat; Bei den meisten Wissenschaftlern betrug die übermäßige Sterblichkeit unter Stalin etwa 6 Millionen, was auf 9 Millionen stieg, wenn durch Richtlinien vorlieferne Todesfälle berücksichtigt werden. Diese Schätzung ist weniger als die von Nazis getöteten, die mehr Nichtkombatanten getötet haben als die Sowjets.[225]
  8. ^ Die meisten Völkermordwissenschaftler klumpen die kommunistischen Zustände nicht zusammen und behandeln nicht genozidische Ereignisse als separate Probanden oder nach Regime-Typ und vergleichen sie mit genozidischen Ereignissen, die unter stark unterschiedlichem Auftreten aufgetreten sind Regime. Beispiele beinhalten Jahrhundert des Völkermordes: Kritische Essays und Augenzeugenkonten,[227] Die dunkle Seite der Demokratie: Erklärung der ethnischen Reinigung,[228] Reinigen und zerstören: die politischen Verwendungen von Massaker und Völkermord,[229] Völkermord widerstehen: die mehrfachen Formen der Rettung,[230] und Endlösungen.[231] Einige von ihnen beschränken sich auf die geografischen Orte von "The Big Three" oder hauptsächlich auf die Kambodschanischer Völkermord, deren Schuldige, die Khmer Rouge Regime wurde vom Völkermordwissenschaftler beschrieben Helen Fein wie folgt a Fremdenfeindlich Ideologie mit einer stärkeren Ähnlichkeit mit "ein fast vergessenes Phänomen des Nationalsozialismus" oder Faschismuseher als Kommunismus,[232] während Historiker Ben Kiernan bezeichnete es als "rassistischer und allgemeiner totalitär als marxistisch oder spezifisch kommunistisch",[233] oder diskutieren Sie nicht kommunistische Staaten, außer dass sie vorübergehen. Eine solche Arbeit wird hauptsächlich durchgeführt, um zu verhindern Völkermorde wurde aber von Gelehrten als Versagen beschrieben.[234]
  9. ^ Völkermordwissenschaftler Barbara Harff behält eine globale Datenbank zu Massenmorde, die hauptsächlich für die statistische Analyse von Massenmorde vorgesehen ist, um die besten Prädiktoren für ihren Beginn zu identifizieren, und Daten sind nicht unbedingt die genaueste für ein bestimmtes Land, da einige Quellen allgemeine Völkermordwissenschaftler sind und nicht Experten für die lokale Geschichte;[219] es enthält Antikommunistische Massenmorde, so wie die Indonesische Massenmorde von 1965–1966 (Völkermord und Politiker) und einige Ereignisse, die unter kommunistischen Staaten stattfanden, wie die 1959 Tibetaner Aufstand (Völkermord und Politiker), die Kambodschanischer Völkermord (Völkermord und Politiker) und die Kulturrevolution (Politizid), aber es wird keine vergleichende Analyse oder kommunistische Verbindung hergestellt, außer den Ereignissen in einigen kommunistischen Staaten in Ostasien. Die Harff -Datenbank ist die am häufigsten von Völkermordwissenschaftlern verwendete.[235] Rudolph Rummel betrieben eine ähnliche Datenbank, war jedoch nicht auf kommunistische Staaten beschränkt, sondern hauptsächlich für die statistische Analyse, und in einer vergleichenden Analyse wurde von anderen Gelehrten über die von Harff kritisiert.[219] für seine Schätzungen und statistischen Methodik, die einige Mängel zeigten.[218]
  10. ^ In ihrer Kritik an Das schwarze Buch des Kommunismus, was das Thema populär gemacht hat, haben mehrere Wissenschaftler in den Worten von gefragt Alexander Dallin"[W] haben all diese Fälle von Ungarn nach Afghanistan eine einzige Essenz und verdienen es daher, zusammengefasst zu werden - nur weil sie als marxistisch oder kommunistisch bezeichnet werden - eine Frage, die die Autoren kaum diskutieren."[51] Insbesondere die Historiker Jens Mecklenburg und Wolfgang Wippermann gaben an, dass eine Verbindung zwischen den Ereignissen in Josef StalinSowjetunion und PoltopfDie Kambodscha sind alles andere als offensichtlich und dass Pol -Pot -Studie über den Marxismus in Paris nicht ausreicht, um den radikalen sowjetischen Industrialismus und die Khmer Rouge'S Mörderer Antiurbanismus unter derselben Kategorie.[237] Der Historiker Michael David-Fox kritisierte die Figuren sowie die Idee, locker verbundene Ereignisse unter einer einzigen Kategorie kommunistischer Todesopfer zu kombinieren, die Schuld Stéphane Courtois für ihre Manipulation und absichtliche Inflation, die vorgestellt werden, um die Idee zu befürworten, dass der Kommunismus ein größeres Böses als der Nationalsozialismus sei. David-Fox kritisierte die Idee, die Todesfälle mit einem "generischen Kommunismus" -Konzept zu verbinden, das auf den gemeinsamen Nenner von Parteibewegungen definiert wurde, die von Intellektuellen gegründet wurden.[50] Eine ähnliche Kritik wurde von gemacht von Le Monde.[238] Behauptung eines kommunistischen oder roten Holocaust ist bei Wissenschaftlern in Deutschland oder international nicht beliebt.[239] und gilt als Form von Softcore -Antisemitismus und Holocaust -Trivialisierung.[240]
  11. ^ Der Fall Kambodscha ist besonders, weil er sich von der Betonung von Stalins Sowjetunion und Maos China unterscheidet Schwerindustrie. Das Ziel des Ziels von Khmer Rouge war es, den Kommunismus in äußerst kurzer Zeit durchzuführen Kollektivierung der Landwirtschaft in dem Bemühen, soziale Unterschiede und Ungleichheiten zwischen ländlichen und städtischen Gebieten zu beseitigen.[213] Da es zu diesem Zeitpunkt in Kambodscha nicht viel Industrie gab, bestand die Strategie von Pol Pot, dies zu erreichen, um die landwirtschaftliche Produktion zu steigern, um Geld für eine schnelle Industrialisierung zu erhalten.[246]

    Bei der Analyse des Khmer -Rouge -Regimes legen Wissenschaftler es in den historischen Kontext. Das Khmer -Rouge kam durch die an die Macht Kambodschanischer Bürgerkrieg (wo auf beiden Seiten beispiellose Gräueltaten ausgeführt wurden) und Betriebsmenü, was zum Abnehmen von mehr als einer halben Million Tonnen Bomben im Land in der Zivilkriegszeit führt; Dies wurde hauptsächlich gerichtet Kommunistisches Vietnam Aber es gab dem Khmer Rouge eine Rechtfertigung, die provietnamesische Fraktion und andere Kommunisten zu beseitigen.[213] Das Kambodschanischer Völkermord, was von vielen Gelehrten als beschrieben wird Völkermord und von anderen wie Manus Midlarsky als Politiker,[242] wurde von dem kommunistischen Vietnam gestoppt, und es gab es Vorwürfe der Vereinigten Staaten unterstützen die Khmer -Rouge. Der südostasiatische Kommunismus war zutiefst gespalten, als China das Khmer -Rouge unterstützte, während die Sowjetunion und Vietnam sich dagegen dagegen. Die Vereinigten Staaten unterstützten Lon Nol, der die Macht in der ergriff 1970 kambodschanischer Putsch d'étatund Forschungen haben gezeigt, dass alles in Kambodscha von den Vereinigten Staaten als legitimes Ziel angesehen wurde, dessen Urteil über seine Hauptführer zu dieser Zeit (zu dieser ZeitRichard Nixon und Henry Kissinger) war hart und Bomben wurden allmählich in immer dicht besiedelten Gebieten fallen.[213]

Zitate

  1. ^ a b Engels, Friedrich (1970) [1880]. "Historischer Materialismus". Sozialismus: Utopisch und wissenschaftlich. "Aber die Transformation-entweder in gemeinsame Unternehmen und Vertrauensausfälle oder in die Staatsbesitzer-schadet die kapitalistische Natur der produktiven Kräfte nicht. In den gemeinsamen Bestimmungen und Trusts ist dies offensichtlich. Und die Moderne Staat ist wiederum nur die Organisation, die die bürgerliche Gesellschaft übernimmt, um die externen Bedingungen der kapitalistischen Produktionsart gegen die Eingriffe der Arbeitnehmer als einzelne Kapitalisten zu unterstützen. Der moderne Staat, unabhängig von seiner Form, ist Im Wesentlichen eine kapitalistische Maschine - der Zustand der Kapitalisten, die ideale Personifikation des gesamten nationalen Kapitals. Je mehr sie der Übernahme von produktiven Kräften übernimmt, desto mehr wird es tatsächlich der nationale Kapitalist, desto mehr Bürger nutzen sie. Arbeiter bleiben Lohnarbeiter-Proletarier. Die kapitalistische Beziehung wird nicht beseitigt. Es wird eher zu einem Kopf gebracht. ist nicht die Lösung des Konflikts, sondern in ihm versteckt die technischen Bedingungen, die die Elemente dieser Lösung bilden. "
  2. ^ (Morgan 2015): ""Marxismus -Leninismus" war der formelle Name der offiziellen staatlichen Ideologie, die von der Union der sowjetischen Sozialistischen Republiken (UdSSR), ihren Satellitenstaaten in Osteuropa, den asiatischen kommunistischen Regimen und verschiedenen "wissenschaftlichen sozialistischen" Regimen in der Dritten Welt während der dritten Welt verabschiedet wurde der kalte Krieg. Daher wird der Begriff gleichzeitig irreführend und aufschlussreich. Es ist irreführend, da weder Marx noch Lenin jemals die Schaffung eines gleichnamigen "Ism" genehmigt haben; In der Tat wurde der Begriff Marxismus -Leninismus nur in der Zeit von Stalins Anstieg der Macht nach Lenins Tod formuliert. Es zeigt sich, dass die stalinistische Institutionalisierung des Marxismus-Leninismus in den 1930er Jahren drei identifizierbare, dogmatische Prinzipien enthielt, die zum expliziten Modell für alle späteren sowjetischen Regime wurden: dialektischer Materialismus als einzig wahre proletarische Basis für Philosophie, die Hauptrolle der Hauptrolle Die Kommunistische Partei als zentrales Prinzip der marxistischen Politik und die staatlich geplante Industrialisierung und landwirtschaftliche Kollektivierung als Grundlage der sozialistischen Wirtschaft. Der globale Einfluss dieser drei Doktrinations- und institutionellen Innovationen macht den Begriff marxistisch-leninist zu einem bequemen Etikett für eine eigenständige ideologische Ordnung-eine, die auf dem Höhepunkt seiner Macht und seines Einflusses ein Drittel der Weltbevölkerung dominierte. "
  3. ^ (Morgan 2001): "Als kommunistische Parteien weltweit auftauchten, ermutigte sie sowohl durch den Erfolg der Sowjetpartei bei der Schaffung der Unabhängigkeit Russlands von ausländischer Herrschaft als auch durch heimliche Geldsubventionen der sowjetischen Kameraden, sie wurden durch ihre Einhaltung einer gemeinsamen politischen Ideologie identifiziert Marxismus -Leninismus. Natürlich existierte in vielen Varianten von Anfang an Marxismus -Leninismus. Die Bedingungen waren selbst ein Versuch, ein minimales Maß an Einheitlichkeit für verschiedene Vorstellungen der kommunistischen Identität durchzusetzen. Haftung an den Ideen von 'Marx, Engels, Lenin, Lenin, Und Trotzki 'charakterisierte die Trotzkisten, die bald in einem vierten Internationalen abgebrochen waren.'"
  4. ^ Engels, Friedrich (1970) [1880]. "Historischer Materialismus". Sozialismus: Utopisch und wissenschaftlich. "Das Proletariat übernimmt die öffentliche Macht und verwandelt dadurch die sozialisierten Produktionsmittel, die aus den Händen der Bourgeoisie in öffentliches Eigentum rutschen. Durch dieses Gesetz befreit das Proletariat die Produktionsmittel aus dem Charakter des Kapitals, den sie haben Bisher getragen und gibt ihrem sozialisierten Charakter eine vollständige Freiheit, sich selbst auszuarbeiten. "
  5. ^ (Morgan 2001, p. 2332): '"Marxismus -Leninismus - Maoismus" wurde zur Ideologie der Kommunistischen Partei der chinesischen Kommunistischen und der Splitterparteien, die von nationalen kommunistischen Parteien abbrachen, nachdem sich die Chinesen 1963 definitiv mit den Sowjets getrennt hatten. Italienische Kommunisten wurden weiterhin von den Ideen von Antonio Gramsci beeinflusst , dessen unabhängige Konzeption der Gründe, warum die Arbeiterklasse in Industrieländern politisch ruhig blieb, trug weitaus demokratischer Auswirkungen als Lenins eigene Erklärung der Passivität der Arbeitnehmer. Bis Stalins Tod bezeichnete die sowjetische Partei ihre eigene Ideologie als „Marxismus -Seninismus -Stalinismus“.'"
  6. ^ Kropotkin, Peter. "Kommunismus und Anarchie". Archiviert von das Original am 28. Juli 2011. "Der Kommunismus ist derjenige, der die größte Menge an individueller Freiheit garantiert - die Idee, die die Gemeinschaft zu der Freiheit, Anarchie ... die wirtschaftliche Freiheit garantiert, besser als jede andere Form der Vereinigung, weil er Wohlbefinden garantieren kann, sogar Luxus. als Gegenleistung für ein paar Stunden Arbeit anstelle einer Arbeitstätigkeit. "
  7. ^ (Morgan 2015): "Kommunistische Ideen haben seit 1918 eine neue Bedeutung erworben. Sie entsprachen den Ideen des Marxismus -Leninismus, dh der Interpretation des Marxismus durch Lenin und seine Nachfolger Produktionsmittel und die Bereitstellung jeder seiner Teilnehmer "Konsum nach ihren Bedürfnissen", legten sie die Anerkennung des Klassenkampfs als dominierendes Prinzip einer sozialen Entwicklung vor. Außerdem sollten Arbeitnehmer (d. H. Das Proletariat) ausführen Die Mission des Wiederaufbaus der Gesellschaft. Durchführung einer sozialistischen Revolution unter der Leitung der Avantgarde des Proletariats, dh der Partei, wurde als historische Notwendigkeit gefeiert. Darüber hinaus wurde die Einführung der Proletariat-Diktatur befürwort liquidiert werden. "

Quellen

  1. ^ a b c d e f g h i Ball, Terence; Dagger, Richard, Hrsg. (2019) [1999]. "Kommunismus". Encyclopædia Britannica (überarbeitete Ausgabe). Abgerufen 10. Juni 2020.
  2. ^ "Kommunismus". World Book Encyclopedia. Vol. 4. Chicago: Weltbuch. 2008. p. 890. ISBN 978-0-7166-0108-1.
  3. ^ März, Luke (2009). "Zeitgenössische, weit linke Parteien in Europa: Vom Marxismus zum Mainstream?" (PDF). IPG. 1: 126–143 - via Friedrich Ebert Foundation.
  4. ^ "Links". Encyclopædia Britannica. 15. April 2009. Abgerufen 22. Mai 2022. Der Kommunismus ist eine radikalere linke Ideologie.
  5. ^ "Radikal links". Dictionary.com. Abgerufen 16. Juli 2022. Radical Left ist ein Begriff, der sich gemeinsam auf Menschen bezieht, die linke politische Ansichten haben, die als extrem angesehen werden, z. B. Unterstützung oder Arbeit, um Kommunismus, Marxismus, Maoismus, Sozialismus, Anarchismus oder andere Formen des Antikapitalismus zu etablieren. Die radikale Linke wird manchmal die weit links genannt.
  6. ^ Ely, Richard T (1883). Französischer und deutscher Sozialismus in der Neuzeit. New York: Harper & Brothers. S. 35–36. OCLC 456632. Alle Kommunisten schlagen vor, dass die Menschen als Ganzes oder eine bestimmte Aufteilung des Volkes als Dorf oder Gemeinde alle Produktionsmittel besitzen sollten - Land, Häuser, Fabriken, Eisenbahnen, Kanäle usw.; Diese Produktion sollte gemeinsam weitergeführt werden; und dass Offiziere, die auf die eine oder andere Weise ausgewählt wurden, unter den Bewohnern die Früchte ihrer Arbeit verteilen sollten.
  7. ^ a b Steele (1992), p. 43: "Eine weit verbreitete Unterscheidung war, dass der Sozialismus die Produktion nur während der sozialisierten Produktion und des Konsums der Kommunismus sozialisiert hat."
  8. ^ Bukharin, Nikolai; Preobrazhensky, Yevgeni (1922) [1920]. "Verteilung im kommunistischen System" (PDF). Der ABC des Kommunismus. Übersetzt von Paul, Zedern; Paul, Eden. London, England: Kommunistische Partei Großbritanniens. S. 72–73, § 20. Abgerufen 18. August 2021 - via Marxisten Internetarchiv.
  9. ^ Engels, Friedrich (2005) [1847]. "Abschnitt 18: Was wird der Verlauf dieser Revolution sein?". Prinzipien des Kommunismus. Übersetzt von Sweezy, Paul. Abgerufen 18. August 2021 - via Marxisten Internetarchiv. Schließlich, wenn alle Kapital, alle Produktion und alle Austausch in den Händen der Nation zusammengebracht wurden, wird Privateigentum von selbst verschwinden, Geld wird überflüssig und die Produktion wird sich so erweitern und der Mensch verändert, dass die Gesellschaft in der Lage sein wird Es kann bleiben, was auch immer von seinen alten wirtschaftlichen Gewohnheiten abgeschöpft werden kann.
  10. ^ Bukharin, Nikolai; Preobrazhensky, Yevgeni (1922) [1920]. "Administration im kommunistischen System" (PDF). Der ABC des Kommunismus. Übersetzt von Paul, Zedern; Paul, Eden. London, England: Kommunistische Partei Großbritanniens. S. 73–75, § 21. Abgerufen 18. August 2021 - via Marxisten Internetarchiv.
  11. ^ Kurian, George, hrsg. (2011). "Vom Staat wegvermörten". Die Enzyklopädie der Politikwissenschaft. Washington, D.C.: CQ Press. doi:10.4135/9781608712434. ISBN 978-1-933116-44-0. Abgerufen 3. Januar 2016 - Via Sage -Wissen.
  12. ^ "Kommunismus - Nicht -marxischer Kommunismus". www.britannica.com. Abgerufen 13. Mai 2022.
  13. ^ a b Kinna, Ruth (2012). Berry, Dave; Kinna, Ruth; Pinta, Saku; Prichard, Alex (Hrsg.). Libertarischer Sozialismus: Politik in Schwarz und Rot. London: Palgrave Macmillan. S. 1–34. ISBN 9781137284754.
  14. ^ Engels, Friedrich; Marx, Karl. (1969) [1848]. "Bourgeois und Proletarier". Kapitel 1 in Das kommunistische Manifest. Übersetzt von Moore, Samuel. Marx/Engels ausgewählte Werke. 1. S. 98–137). Moskau: Fortschrittsverlage. Abgerufen am 10. Juni 2020 - Via Marxists Internet Archive.
  15. ^ Newman 2005; Morgan 2015.
  16. ^ Engels, Friedrich; Marx, Karl (1969) [1848]. "Bourgeois und Proletarier". Das kommunistische Manifest. Übersetzt von Moore, Samuel. Moskau: Fortschrittsverlage. Abgerufen 1. März 2022 - via Marxisten Internetarchiv. In diesem Sinne kann die Theorie der Kommunisten im einzigen Satz zusammengefasst werden: Abschaffung von Privateigentum.
  17. ^ Smith, Stephen (2014). Das Oxford -Handbuch der Geschichte des Kommunismus. Oxford, England: Oxford University Press. p. 3.
  18. ^ Darity Jr., William A., ed. (2008). "Kommunismus". Internationale Enzyklopädie der Sozialwissenschaften. Vol. 2 (2. Aufl.). New York City, New York: Macmillan Referenz USA. S. 35–36. ISBN 9780028661179.
  19. ^ "Iv. Glossar". Zentrum für die Untersuchung des pazifischen Nordwestens. Universität von Washington. Abgerufen 13. August 2021. ... Kommunismus (Substantiv) ... 2. Das in der Sowjetunion eingerichtete wirtschaftliche und politische System nach der bolschewistischen Revolution von 1917. Auch das wirtschaftliche und politische System mehrerer sowjetischer Verbündeter wie China und Kuba. (Schriftsteller nutzen den Kommunismus oft, wenn sie das Wort in diesem Sinne verwenden.) Diese kommunistischen Wirtschaftssysteme haben oft nicht die Ideale der kommunistischen Theorie erreicht. Obwohl beispielsweise viele Formen von Eigentum der Regierung in der UdSSR und China gehörten, wurden weder die Arbeit noch die Produkte auf eine Weise geteilt, die von vielen kommunistischen oder marxistischen Theoretikern als gerecht angesehen wird.
  20. ^ Diamond, Sara (1995). Straßen zu Dominion: Rechtsbewegungen und politische Macht in den Vereinigten Staaten. Guilford Press. p. 8. ISBN 978-0-8986-2864-7. Abgerufen 23. August 2021 - via Google Bücher.
  21. ^ Courtois, Stéphane; et al. (Bartosek, Karel; Margolin, Jean-Louis; Paczkowski, Andrzej; Panné, Jean-Louis; Werth, Nicolas) (1999) [1997]. "Einführung". In Courtois, Stéphane (Hrsg.). Das schwarze Buch des Kommunismus: Verbrechen, Terror, Unterdrückung. Harvard University Press. S. ix - x, 2. ISBN 978-0-674-07608-2. Abgerufen 23. August 2021 - via Google Bücher.
  22. ^ Wald, Alan M. (2012). Exiles aus einer zukünftigen Zeit: Die Schmiede des literarischen Literatur des Mitte des 20. Jahrhunderts. UNC Press Books. p. xix. ISBN 978-1-4696-0867-9. Abgerufen 13. August 2021 - via Google Bücher.
  23. ^ Silber, Irwin (1994). Sozialismus: Was ist schief gelaufen? Eine Untersuchung der theoretischen und historischen Quellen der sozialistischen Krise (PDF) (Hardback ed.). London, England: Pluto Press. ISBN 9780745307169 - via Marxisten Internetarchiv.
  24. ^ Newman 2005, p. 5: "In Kapitel 1 befasst waren Sozialdemokratie und Kommunismus. "
  25. ^ Dunn, Dennis (2016). Eine Geschichte orthodoxer, islamischer und westlicher christlicher politischer Werte. Basingstoke: Palgrave-Macmillan. S. 126–131. ISBN 978-3319325668.
  26. ^ a b Lansford 2007, S. 9–24, 36–44.
  27. ^ Shaoguang, Wang. "Politischer Wandel und Demokratie in China" (PDF). Archiviert von das Original (PDF) am 9. September 2017.
  28. ^ a b c d Chomsky, Noam (Spring -Summer 1986). "Die Sowjetunion versus Sozialismus". Unsere Generation. Abgerufen 10. Juni 2020 - über Chomsky.info.
  29. ^ Howard, M. C.; King, J. E. (2001). "State Capitalism 'in der Sowjetunion" (PDF). History of Economics Review. 34 (1): 110–126. doi:10.1080/10370196.2001.11733360. S2CID 42809979.
  30. ^ a b c d Fitzgibbons, Daniel J. (11. Oktober 2002). "Die UdSSR hat sich vom Kommunismus abgelehnt, sagen Wirtschaftsprofessoren". Die Campus -Chronik. Amherst der Universität von Massachusetts. Abgerufen 22. September 2021. Siehe auch Wolff, Richard D. (27. Juni 2015). "Sozialismus bedeutet, die Unterscheidung zwischen Chefs und Mitarbeitern abzuschaffen". Wahrheit. Abgerufen 29. Januar 2020.
  31. ^ a b Harper, Douglas (2020). "Kommunist". Online -Etymologie -Wörterbuch. Abgerufen 15. August 2021.
  32. ^ a b Morris, Emily (8. März 2021). "Funktioniert der Kommunismus? Wenn ja, warum nicht". Kultur online. University College London. Abgerufen 13. August 2021.
  33. ^ Grandjonc, Jacques (1983). "Quelques datiert à Propos des Begriffs kommunistischer Kommunismen" [einige Daten zu den Begriffen kommunistisch und Kommunismus]. Mots (auf Französisch). 7 (1): 143–148. doi:10.3406/mots.1983.1122.
  34. ^ Hodges, Donald C. (1. Februar 2014). Sandinos Kommunismus: Spirituelle Politik für das 21. Jahrhundert. Presse der Universität von Texas. p. 7. ISBN 978-0-292-71564-6.
  35. ^ Nancy, Jean-Luc (1992). "Kommunismus, das Wort" (PDF). Gemeinsame Zeiten. Abgerufen 11. Juli 2019.
  36. ^ a b Williams, Raymond (1985) [1976]. "Sozialismus". Schlüsselwörter: Ein Wortschatz von Kultur und Gesellschaft (überarbeitete Ausgabe). New York: Oxford University Press. p.289. ISBN 978-0-1952-0469-8. OCLC 1035920683. Die entscheidende Unterscheidung zwischen sozialistisch und kommunistisch, da diese Begriffe in gewissem Sinne normalerweise verwendet werden, kam der Umbenennen 1918 der russischen sozialdemokratischen Labour Party (Bolschewiki) als Allrussische Kommunistische Partei (Bolschewiki). Von diesem Zeitpunkt an wurde eine Unterscheidung des Sozialisten von Kommunisten, oft mit unterstützenden Definitionen wie sozialdemokratisch oder demokratischer Sozialisten, weit verbreitet, obwohl es bedeutsam ist, dass alle kommunistischen Parteien im Einklang mit früheren Verwendung sich weiterhin als sozialistisch und als sozialistisch und beschrieben haben dem Sozialismus gewidmet.
  37. ^ Gregory und Stuart, Paul und Robert (2003). Vergleich von Wirtschaftssystemen im 21. Erziger. South-Western College Pub. p. 118. ISBN 0-618-26181-8. Im Rahmen des Sozialismus wird erwartet, dass jeder Einzelne nach Fähigkeiten beitragen, und die Belohnungen würden im Verhältnis zu diesem Beitrag verteilt. Anschließend wäre unter dem Kommunismus die Grundlage der Belohnung erforderlich.
  38. ^ Ely, Richard T (1883). Französischer und deutscher Sozialismus in der Neuzeit. New York: Harper & Brothers. S. 29–30. OCLC 456632. Die zentrale Idee des Kommunismus ist wirtschaftliche Gleichheit. Es wird von Kommunisten erwünscht, dass alle Ränge und Unterschiede in der Gesellschaft verschwinden sollten, und ein Mann ist so gut wie eine andere ... die charakteristische Idee des Sozialismus ist verteilende Gerechtigkeit. Es geht von den Prozessen des modernen Lebens zurück, dass derjenige, der nicht arbeitet, von der Arbeit anderer lebt. Ziel ist es, Wirtschaftsgüter nach den von den Empfängern erbrachten Dienstleistungen zu verteilen ... jeder Kommunist ist ein Sozialist und etwas mehr. Nicht jeder Sozialist ist ein Kommunist.
  39. ^ a b Steele (1992), S. 44–45: "Bis 1888 wurde der Begriff" Sozialismus "bei Marxisten, die" Kommunismus "fallen gelassen, im Allgemeinen eingesetzt des Jahrhunderts nannten sich Marxisten Sozialisten. ... Die Definition von Sozialismus und Kommunismus als aufeinanderfolgende Stadien wurde 1917 von Lenin in die marxistische Theorie eingeführt. Das Russland war zu rückwärts für eine sozialistische Revolution. "
  40. ^ Busky, Donald F. (2000). Demokratischer Sozialismus: Eine globale Umfrage. Santa Barbara, Kalifornien: Praeger. p. 9. ISBN 978-0-275-96886-1. Im modernen Sinne des Wortes bezieht sich der Kommunismus auf die Ideologie des Marxismus-Leninismus.
  41. ^ Williams, Raymond (1985) [1976]. "Sozialismus". Schlüsselwörter: Ein Wortschatz von Kultur und Gesellschaft (überarbeitete Ausgabe). New York: Oxford University Press. ISBN 978-0-1952-0469-8.
  42. ^ Engels, Friedrich (2002) [1888]. Vorwort zur englischen Ausgabe von 1888 des kommunistischen Manifestos. Pinguin. p. 202.
  43. ^ Todorova, Maria (2020). Die verlorene Welt der Sozialisten am europäischen Margen: Vorstellungs Utopie, 1870-1920er Jahre (Hardcover ed.). London: Bloomsbury Academic. ISBN 9781350150331.
  44. ^ Gildea, Robert (2000). "1848 im europäischen kollektiven Gedächtnis". Im Evans, Robert John Weston; Strandmann, Hartmut Pogge (Hrsg.). Die Revolutionen in Europa, 1848–1849: von der Reform zur Reaktion (Hardcover ed.). Oxford: Oxford University Press. S. 207–235. ISBN 9780198208402.
  45. ^ a b c Hudis, Peter; Vidal, Matt, Smith, Tony; Rotta, Tomás; Prew, Paul, Hrsg. (September 2018 - Juni 2019). Das Oxford -Handbuch von Karl Marx. "Marx 'Konzept des Sozialismus". Oxford University Press. ISBN978-0-19-069554-5. doi:10.1093/oxfordhb/9780190695545.001.0001.
  46. ^ Busky, Donald F. (2000). Demokratischer Sozialismus: Eine globale Umfrage. Santa Barbara, Kalifornien: Praeger. S. 6–8. ISBN 978-0-275-96886-1. Im modernen Sinne des Wortes bezieht sich der Kommunismus auf die Ideologie des Marxismus -Leninismus. ... [t] Der demokratische Adjektiv demokratische Demokratie wird hinzugefügt, um sich von Kommunisten zu unterscheiden, die sich auch Sozialisten nennen. Alle außer den Kommunisten oder genauerer marxistischer Leninisten glauben, dass der moderne Kommunismus in der Praxis sehr undemokratisch und totalitär ist, und demokratische Sozialisten möchten unter ihrem Namen betonen, dass sie mit der marxistisch-leninistischen Marke des Sozialismus nicht einverstanden sind.
  47. ^ "Kommunismus". Die Columbia Encyclopedia (6. Aufl.). 2007.
  48. ^ Walker, Rachel (April 1989). "Marxismus - Leninismus als Diskurs: Die Politik des leeren Signifikants und der Doppelbindung". British Journal of Political Science. Cambridge University Press. 19 (2): 161–189. doi:10.1017/S0007123400005421. JStor 193712. S2CID 145755330.
  49. ^ Malia, Martin (Herbst 2002). "Nationalsozialismus und Kommunismus beurteilen". Das nationale Interesse. Zentrum für das nationale Interesse (69): 63–78. JStor 42895560.
  50. ^ a b David-Fox, Michael (Winter 2004). "Über den Vorrang der Ideologie: Sowjetische Revisionisten und Holocaust -Leugner (als Reaktion auf Martin Malia)." Kritika: Erkundungen in der russischen und eurasischen Geschichte. 5 (1): 81–105. doi:10.1353/kri.2004.0007. S2CID 159716738.
  51. ^ a b Dallin, Alexander (Winter 2000). "Das schwarze Buch des Kommunismus: Verbrechen, Terror, Unterdrückung. Von Stéphane Courtois, Nicolas Werth, Jean-Louis Panné, Andrzej Paczkowski, Karel Bartošek und Jean-Louis Margolin. Trans. Jonathan Murphy und Mark Kramer. Cambrridge. Harvard University Press, 1999. xx, 858 S. Anmerkungen. Index. Fotografien. Maps. $ 37,50, hart gebundene ". Slawische Bewertung. Cambridge University Press. 59 (4): 882–883. doi:10.2307/2697429. JStor 2697429.
  52. ^ Wilczynski, J. (2008). Die Ökonomie des Sozialismus nach dem zweiten Weltkrieg: 1945–1990. Aldine -Transaktion. p. 21. ISBN 978-0202362281. Entgegen der westlichen Verwendung beschreiben sich diese Länder als "sozialistisch" (nicht "kommunistisch"). Die zweite Stufe (Marx 'höhere Phase) oder "Kommunismus" ist zu markieren durch ein Alter der Fülle, die Verteilung nach Bedürfnissen (nicht funktionieren), das Fehlen von Geld und den Marktmechanismus, das Verschwinden der letzten Überreste von Kapitalismus und das ultimative "VERWELLEN" des Staates.
  53. ^ Steele, David Ramsay (September 1999). Von Marx bis Mises: postkapitalistische Gesellschaft und die Herausforderung der wirtschaftlichen Berechnung. Öffentlicher Sitzung. p. 45. ISBN 978-0875484495. Unter den westlichen Journalisten bezeichnete der Begriff „kommunistisch“ ausschließlich auf Regime und Bewegungen, die mit dem kommunistischen Nationalspieler und seinen Nachkommen verbunden sind: Regime, die darauf bestanden, dass sie nicht kommunistisch, sondern sozialistisch waren, und Bewegungen, die kaum in irgendeinem Sinne kaum kommunistisch waren.
  54. ^ Rosser, Mariana V.; Barkley Jr., J. (23. Juli 2003). Vergleichende Ökonomie in einer transformierenden Weltwirtschaft. MIT Press. p. 14. ISBN 978-0262182348. Ironischerweise behauptete der ideologische Vater des Kommunismus, Karl Marx, dass der Kommunismus das Vermündung des Staates mit sich bringt. Die Diktatur des Proletariats sollte ein streng vorübergehendes Phänomen sein. Gut bewusst, dass die sowjetischen Kommunisten nie behaupteten, den Kommunismus erreicht zu haben, immer ihren eigenen System sozialistisch als Kommunist zu bezeichnen und ihr System als Übergang zum Kommunismus zu betrachten.
  55. ^ Williams, Raymond (1983). "Sozialismus". Schlüsselwörter: Ein Wortschatz von Kultur und Gesellschaft (überarbeitete Ausgabe). Oxford University Press. p.289. ISBN 978-0-19-520469-8. Die entscheidende Unterscheidung zwischen sozialistisch und kommunistisch, da diese Begriffe in gewissem Sinne normalerweise verwendet werden, kam der Umbenennen 1918 der russischen sozialdemokratischen Labour Party (Bolschewiki) als Allrussische Kommunistische Partei (Bolschewiki). Von diesem Zeitpunkt an wurde eine Unterscheidung des Sozialisten von Kommunisten, oft mit unterstützenden Definitionen wie sozialdemokratisch oder demokratischer Sozialisten, weit verbreitet, obwohl es bedeutsam ist, dass alle kommunistischen Parteien im Einklang mit früheren Verwendung sich weiterhin als sozialistisch und als sozialistisch und beschrieben haben dem Sozialismus gewidmet.
  56. ^ Nation, R. Craig (1992). Black Earth, Red Star: Eine Geschichte der sowjetischen Sicherheitspolitik, 1917–1991. Cornell University Press. S. 85–86. ISBN 978-0801480072. Archiviert von das Original am 1. August 2019. Abgerufen 19. Dezember 2014.
  57. ^ Pfeifen, Richard. 2001. Kommunismus: Eine Geschichte. ISBN978-0-8129-6864-4. S. 3–5.
  58. ^ Bostaph, Samuel (1994). "Kommunismus, Sparta und Platon". In Reisman, David A. (Hrsg.). Wirtschaftliches Denken und politische Theorie. Jüngste wirtschaftliche Gedankenserie. Vol. 37 (Hardcover ed.). Dordrecht: Springer. S. 1–36. doi:10.1007/978-94-011-1380-9_1. ISBN 9780792394334.
  59. ^ Franklin, A. Mildred (9. Januar 1950). "Kommunismus und Diktatur im alten Griechenland und Rom". Die klassische wöchentliche. Baltimore, Maryland: Johns Hopkins University Press. 43 (6): 83–89. doi:10.2307/4342653. JStor 4342653.
  60. ^ Yarshater, ehsan (1983). "Mazdakismus". Archiviert vom Original am 11. Juni 2008. Abgerufen am 10. Juni 2020. Die seleukidische, parthische und sasanische Periode. Die Cambridge -Geschichte des Iran. 3. Cambridge: Cambridge University Press. S. 991–1024, insbesondere S. 1019.
  61. ^ a b c Ermak, Gennady (2019). Kommunismus: Das große Missverständnis. ISBN 978-1-7979-5738-8.
  62. ^ a b c d Lansford 2007, S. 24–25.
  63. ^ Janiszen, Rod; Stanton, Max (2010). Die Hutterer in Nordamerika (illustriert Ed.). Baltimore: Johns Hopkins University Press. p. 17. ISBN9780801899256.
  64. ^ Houlden, Leslie; Minard, Antone (2015). Jesus in Geschichte, Legende, Schrift und Tradition: Eine Welt -Enzyklopädie: Eine Welt -Enzyklopädie. Santa Barbara: ABC-Clio. p. 357. ISBN 9781610698047.
  65. ^ Halfin, Igal (2000). Von Dunkelheit zu Licht: Klasse, Bewusstsein und Erlösung in revolutionärem Russland. Pittsburgh, Pennsylvania: Universität Pittsburgh Press. p. 46. ISBN 0822957043.
  66. ^ Surtz, Edward L. (Juni 1949). "Thomas mehr und Kommunismus". PMLA. Cambridge: Cambridge University Press. 64 (3): 549–564. doi:10.2307/459753. JStor 459753.
  67. ^ Nandanwad, Nikita (13. Dezember 2020). "Kommunismus, Tugend und das ideale Commonwealth in Thomas More's Utopia". Retrospect Journal. Edinburgh: Universität Edinburgh. Abgerufen 18. August 2021.
  68. ^ Papke, David (2016). "Die kommunisitischen Neigungen von Sir Thomas More". Utopia500 (7). Abgerufen 18. August 2021 - über wissenschaftliche Commons.
  69. ^ Bernstein 1895.
  70. ^ Elmen, Paul (September 1954). "Die theologische Grundlage des Baggerkommunismus". Kirchengeschichte. Cambridge: Cambridge University Press. 23 (3): 207–218. doi:10.2307/3161310. JStor 3161310. S2CID 161700029.
  71. ^ Juretic, George (April - Juni 1974). "Digger No Millenarian: Die Revolutionierung von Gerrard Winstanley". Journal of the History of Ideas. Philadelfia, Pennsylvania: Press der Universität von Pennsylvania. 36 (2): 263–280. doi:10.2307/2708927. JStor 2708927.
  72. ^ Hammerton, J. A. Illustrierte Enzyklopädie der Weltgeschichte Band acht. Mittal -Veröffentlichungen. p. 4979. GGKEY: 96Y16ZBCJ04.
  73. ^ Billington, James H. (2011). Feuer in den Köpfen der Menschen: Ursprünge des revolutionären Glaubens. Transaktionsverlage. p. 71. ISBN 978-1-4128-1401-0. Abgerufen 18. August 2021 - via Google Bücher.
  74. ^ "Kommunismus" (2006). Encyclopædia Britannica. Encyclopædia Britannica online.
  75. ^ Hough, Jerry F.; Fainsod, Merle (1979) [1953]. Wie die Sowjetunion regiert wird. Cambridge und London: Harvard University Press. p. 81. ISBN9780674410305.
  76. ^ Dowlah, Alex F.; Elliott, John E. (1997). Das Leben und die Zeiten des sowjetischen Sozialismus. Praeger. p. 18. ISBN9780275956295.
  77. ^ Marples, David R. (2010). Russland im 20. Jahrhundert: Die Suche nach Stabilität. Routledge. p. 38. ISBN9781408228227.
  78. ^ Wittfogel, Karl A. (Juli 1960). "Die marxistische Sicht der russischen Gesellschaft und Revolution". Weltpolitik. Cambridge: Cambridge University Press. 12 (4): 487–508. doi:10.2307/2009334. JStor 2009334. Zitat bei p. 493.
  79. ^ Edelman, Marc (1984). "Spät Marx und die russische Straße: Marx und die 'Peripheries of Capitalism'" ". Monatliche Bewertung. 36 (Dezember): 1–55. Abgerufen am 1. August 2021 - über Gale.
  80. ^ Faulkner, Neil (2017). Eine Volksgeschichte der russischen Revolution (PDF) (Hardback ed.). London: Pluto Press. S. 34, 177. ISBN 9780745399041. Abgerufen 18. August 2021 - über Oapen.
  81. ^ White, Elizabeth (2010). Die sozialistische Alternative zu bolschewistischen Russland: Die sozialistische Revolutionspartei, 1921–39 (1. Hardback ed.). London: Routledge. ISBN 9780415435840. Abgerufen 18. August 2021 - via Google Bücher. Narodniki Hatte sich dem oft mechanistischen Determinismus des russischen Marxismus gegen die Überzeugung widersetzt, dass nicht wirtschaftliche Faktoren wie der Mensch als Motor der Geschichte fungieren werden. Die SRS waren der Ansicht, dass die kreative Arbeit gewöhnlicher Menschen durch Gewerkschaften und Genossenschaften und die lokalen Regierungsorgane eines demokratischen Staates soziale Transformation bewirken könnten. ... sie, zusammen mit freien Sowjets, den Genossenschaften und der Mir hätte die Volksbasis für eine dezentrale und demokratische Herrschaft im gesamten russischen Staat bilden können.
  82. ^ "Narodniks". Enzyklopädie des Marxismus. Marxisten Internetarchiv. Abgerufen 18. August 2021.
  83. ^ Holmes 2009, p. 18.
  84. ^ a b Dando, William A. (Juni 1966). "Eine Karte der Wahl in die russische Versammlung von 1917". Slawische Bewertung. 25 (2): 314–319. doi:10.2307/2492782. ISSN 0037-6779. JStor 2492782.
  85. ^ White, Elizabeth (2010). Die sozialistische Alternative zu bolschewistischen Russland: Die sozialistische Revolutionspartei, 1921–39 (1. Hardback ed.). London: Routledge. ISBN 9780415435840. Abgerufen 18. August 2021 - via Google Bücher.
  86. ^ Franks, Benjamin (Mai 2012). "Zwischen Anarchismus und Marxismus: Die Anfänge und Enden des Schisms". Zeitschrift für politische Ideologien. 17 (2): 202–227. doi:10.1080/13569317.2012.676867. ISSN 1356-9317. S2CID 145419232.
  87. ^ a b c Howard, M. C.; King, J. E. (2001). "State Capitalism 'in der Sowjetunion" (PDF). History of Economics Review. 34 (1): 110–126. doi:10.1080/10370196.2001.11733360. S2CID 42809979.
  88. ^ a b c Wilhelm, John Howard (1985). "Die Sowjetunion hat eine, keine geplante Wirtschaft verwaltet". Sowjetische Studien. 37 (1): 118–30. doi:10.1080/09668138508411571.
  89. ^ Gregory, Paul Roderick (2004). Die politische Ökonomie des Stalinismus. Cambridge: Cambridge University Press. doi:10.1017/CBO9780511615856. ISBN 978-0-511-61585-6. Abgerufen 12. August 2021 - via Hoover Institution. "Obwohl Stalin der Hauptarchitekt des Systems war, wurde das System von Tausenden von" Stalins "in einer verschachtelten Diktatur verwaltet", schreibt Gregory. 'Diese Studie zeigt die Gründe für das Scheitern des Systems - Befreiung, unzuverlässige Versorgung, die bevorzugte Behandlung indigener Unternehmen, das Mangel an Kenntnissen von Planern usw. - aber konzentriert Dies schuf eine sechzigjährige Reform-Patt. '
  90. ^ a b c Ellman, Michael (2007). "Der Aufstieg und Fall der sozialistischen Planung". In Estrin, Saul; Kołodko, Grzegorz W.; Uvalić, Milica (Hrsg.). Übergang und darüber hinaus: Essays zu Ehren von Mario Nuti. London: Palgrave Macmillan. p. 22. ISBN 978-0-230-54697-4. In der UdSSR Ende der 1980er Jahre wurde das System normalerweise als „administrative“ Wirtschaft bezeichnet. Was für dieses System von grundlegender Bedeutung war, war nicht der Plan, sondern die Rolle der administrativen Hierarchien auf allen Ebenen der Entscheidungsfindung; Das Fehlen der Kontrolle über die Entscheidungsfindung durch die Bevölkerung ....
  91. ^ Bockman, Johanna (2011). Märkte im Namen des Sozialismus: Die linken Ursprünge des Neoliberalismus. Stanford University Press. p. 20. ISBN 978-0-8047-7566-3. Nach den sozialistischen Ansichten des 19. Jahrhunderts würde der Sozialismus ohne kapitalistische Wirtschaftskategorien wie Geld, Preise, Zinsen, Gewinne und Miete funktionieren und somit nach anderen Gesetzen funktionieren, die von der aktuellen Wirtschaftswissenschaft beschrieben werden. Während einige Sozialisten das Bedürfnis nach Geld und Preisen zumindest während des Übergangs vom Kapitalismus zum Sozialismus erkannten, glaubten die Sozialisten häufiger, dass die sozialistische Wirtschaft die Wirtschaft in physischen Einheiten ohne die Verwendung von Preisen oder Geld bald administrativ administrativ mobilisieren würde.
  92. ^ Bland, Bill (1995) [1980]. "Die Wiederherstellung des Kapitalismus in der Sowjetunion". Revolutionär Demokratie Journal. Abgerufen am 16. Februar 2020.
  93. ^ Bland, Bill (1997). Klassenkämpfe in China (überarbeitete Ausgabe). London. Abgerufen am 16. Februar 2020.
  94. ^ Smith, S. A. (2014). Das Oxford -Handbuch der Geschichte des Kommunismus. Oxford University Press. p. 126. ISBN 9780191667527. Die Verfassung von 1936 beschrieb die Sowjetunion zum ersten Mal als „sozialistische Gesellschaft“ und erfüllte das Ziel, den Sozialismus in einem Land aufzubauen, wie Stalin versprochen hatte.
  95. ^ a b Peters, John E. (1998). "Buchberichte: Das Leben und die Zeiten des sowjetischen Sozialismus". Zeitschrift für Wirtschaftsfragen. 32 (4): 1203–1206. doi:10.1080/00213624.1998.11506129.
  96. ^ Himmel, Robert (1994). "Der Übergang vom Kriegskommunismus zur neuen Wirtschaftspolitik: Eine Analyse von Stalins Ansichten". Die russische Bewertung. 53 (4): 515–529. doi:10.2307/130963. JStor 130963.
  97. ^ a b Norman Davies. "Kommunismus". Der Oxford -Begleiter zum Zweiten Weltkrieg II.. Ed. I. C. B. Liebes und M. R. D. Fuß. Oxford University Press, 2001.
  98. ^ Sedov, Lev. 1980. Das rote Buch zum Moskauer Versuch: Dokumente. New York: Neue Park Publications. ISBN0-86151-015-1.
  99. ^ a b Gorlizki, Yoram (2004). Kaltes Frieden: Stalin und der sowjetische herrschende Kreis, 1945-1953. O. V. KHLEVNI︠U︡K. Oxford: Oxford University Press. ISBN 978-0-19-534735-7. OCLC 57589785.
  100. ^ Gaddis, John Lewis (2006). Der Kalten Krieg: Eine neue Geschichte. Penguin -Bücher.
  101. ^ Brown 2009, S. 179–193.
  102. ^ Gittings, John (2006). Das sich verändernde Gesicht Chinas: von Mao zum Markt. Oxford University Press. p. 40. ISBN 9780191622373.
  103. ^ Luthi, Lorenz M. (2010). Die chinesisch-sowjetische Spaltung: Kalter Krieg in der kommunistischen Welt. Princeton University Press. ISBN 978-1400837625.
  104. ^ Brown 2009, S. 316–332.
  105. ^ Perkins, Dwight Heald (1984). Chinas Wirtschaftspolitik und Leistung während der kulturellen Revolution und ihrer Folgen. Harvard Institute for International Development. p. 12.
  106. ^ Vogel, Ezra F. (2011). Deng Xiaoping und die Transformation Chinas. Harvard University Press. pp.4042.
  107. ^ Brown 2009.
  108. ^ Kushtetuta e Republikës Popullore Socialist Të Shqipërisë: [Miratuar Nga Kuvendi Popullor Më 28. 12. 1976]. Searchworks (Sulair) [Verfassung der sozialistischen Volksrepublik Albanien: [Genehmigt von der Volksversammlung am 28. 12. 1976]. Searchworks (Sulair)] (auf Albaner). 8 Nëntori. 4. Januar 1977. archiviert von das Original am 22. März 2012. Abgerufen 3. Juni 2011.
  109. ^ Georgakas, Dan (1992). "The Hollywood Blacklist". Enzyklopädie des Amerikaners links (Taschenbuch ed.). Champaign, Illinois: Presse der Universität von Illinois. ISBN 9780252062506.
  110. ^ a b Kindersley, Richard, hrsg. (1981). Auf der Suche nach Eurocommunismus. Macmillan Press. ISBN 978-1-349-16581-0.
  111. ^ Deutscher, Tamara (Januar - Februar 1983). "E. H. Carr - eine persönliche Memoiren". Neue linke Bewertung. I (137): 78–86. Abgerufen 13. August 2021.
  112. ^ Alimzhanov, Anuarbek (1991). "Deklaratsiya Soveta Respublik Verkhovnogo Soveta SSSR gegen Svyazi S Sozdaniyem Sodruzhestva Nezavisimykh Gosudarstv" Декларация Совета Республик Верховного Совета СССР в связи с созданием Содружества Независимых Государств"]. [Declaration of the Council of the Republics of the Supreme Soviet of the USSR in connection with the creation of the Commonwealth of Independent States]. Archiviert 20. Dezember 2015 bei der Wayback -Maschine. Vedomosti (auf Russisch). Nr. 52. Deklaration № 142-н (auf Russisch) des Sowjet der Republiken der Obersten Sowjet der Sowjetunionformell die Auflösung der Sowjetunion als Staat und Thema des Völkerrechts festlegen.
  113. ^ "Das Ende der Sowjetunion; Text der Erklärung: 'gegenseitige Anerkennung' und 'gleiche Basis'". Die New York Times. 22. Dezember 1991. Abgerufen 30. März 2013.
  114. ^ "Gorbatschow, der letzte sowjetische Führer, tritt zurück; USA erkennt die Unabhängigkeit der Republiken an.". Die New York Times. 26. Dezember 1991. Abgerufen 27. April 2015.
  115. ^ Dae-kyu, Yoon (2003). "Die Konstitution Nordkoreas: seine Veränderungen und Auswirkungen". Fordham International Law Journal. 27 (4): 1289–1305. Abgerufen 10. August 2020.
  116. ^ Park, Seong-woo (23. September 2009). "북 개정 헌법 '선군 사상' 첫 명기 명기 명기 명기 명기 명기 명기 헌법 '헌법' 선군 ' Bug Gaejeong Heonbeob 'Seongunsasang' Cheos Myeong-Gi [Erste Bestimmung des „Seongun -Gedankens“ der nordkoreanischen Verfassung] (auf Koreanisch). Radiofreies Asien. Abgerufen 10. August 2020.
  117. ^ Seth, Michael J. (2019). Eine kurze Geschichte des modernen Koreas: vom späten 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Rowman & Littlefield. p. 159. ISBN 9781538129050. Abgerufen 11. September 2020.
  118. ^ Fisher, Max (6. Januar 2016). "Die wichtigste Tatsache für das Verständnis von Nordkorea". Vox. Abgerufen 11. September 2020.
  119. ^ Worden, Robert L., ed. (2008). Nordkorea: Eine Landstudie (PDF) (5. Aufl.). Washington, D. C.: Kongressbibliothek. p. 206. ISBN 978-0-8444-1188-0. Abgerufen 11. September 2020.
  120. ^ Sargent, Lyman Tower (2008). Zeitgenössische politische Ideologien: Eine vergleichende Analyse (14. Aufl.). Wadsworth Publishing. p.117. ISBN 9780495569398. Da sich viele Kommunisten jetzt demokratische Sozialisten nennen, ist es manchmal schwierig zu wissen, was ein politisches Label wirklich bedeutet. Infolgedessen ist die sozialdemokratische Demokratische gemeinsame Label für demokratische sozialistische politische Parteien geworden.
  121. ^ Lamb, Peter (2015). Historisches Wörterbuch des Sozialismus (3. Aufl.). Rowman & Littlefield. p. 415. ISBN 9781442258266. In den neunziger Jahren wurde nach dem Zusammenbruch der kommunistischen Regime in Osteuropa und der Trennung der Sowjetunion von einigen der alten kommunistischen Parteien die Sozialdemokratie verabschiedet. Daher erreichten Parteien wie die tschechische Sozialdemokratische Partei, die bulgarischen Sozialdemokraten, die estnische Sozialdemokratische Partei und die rumänische Sozialdemokratische Partei unter anderem unterschiedliche Erfolge des Wahlkampfs. Ähnliche Prozesse fanden in Afrika statt, da die alten kommunistischen Parteien in sozialdemokratische verwandelt wurden, obwohl sie ihre traditionellen Titel behielten ...
  122. ^ "Nepals Wahl Die Maoisten triumphieren". Der Ökonom. 17. April 2008. Archiviert Aus dem Original am 14. Februar 2009. Abgerufen 18. Oktober 2009.
  123. ^ Bhattarai, Kamal Dev (21. Februar 2018). "Die (Re) Geburt der nepalesischen Kommunistischen Partei". Der Diplomat. Abgerufen 29. November 2020.
  124. ^ Ravallion, Martin (2005). "Kampf gegen Armut: Erkenntnisse und Lehren aus Chinas Erfolg". Weltbank. Archiviert von das Original am 1. März 2018. Abgerufen 10. August 2006.
  125. ^ a b c d Morgan 2001, p. 2332.
  126. ^ Marx, Karl, und Friedrich Engels. 1845. "Idealismus und Materialismus. "Teil 1a in Die deutsche Ideologie I, transkribiert von T. Delaney, B. Schwartz und B. Baggins. § 5. "Der Kommunismus ist für uns nicht ein Zustand, der etabliert werden soll, ein Ideal, an das sich die Realität anpassen muss. Wir nennen den Kommunismus die wirkliche Bewegung, die den gegenwärtigen Zustand der Dinge abschaffen. Die Bedingungen dieser Bewegung resultieren aus Die Räumlichkeiten existieren jetzt. "
  127. ^ Resnick, Stephn; Wolff, Richard D. (1987). Wirtschaftswissenschaften: Marxian gegen neoklassizistisch. Die Johns Hopkins University Press. p.130. ISBN 978-0-8018-3480-6. Die deutschen Marxisten erweiterten die Theorie auf Gruppen und Themen, die Marx kaum berührt hatte. Marxianische Analysen des Rechtssystems, der sozialen Rolle von Frauen, des Außenhandels, der internationalen Rivalitäten zwischen kapitalistischen Nationen und der Rolle der parlamentarischen Demokratie im Übergang zum Sozialismus zeichneten animierte Debatten. ... Marxian Theorie (Singular) hat den marxianischen Theorien (Plural) Platz gemacht.
  128. ^ O'Hara, Phillip (2003). Enzyklopädie der politischen Ökonomie, Band 2.Routledge.p.107. ISBN 978-0-415-24187-8. Die marxistischen politischen Ökonomen unterscheiden sich über ihre Definitionen von Kapitalismus, Sozialismus und Kommunismus. Diese Unterschiede sind so grundlegend, dass die Argumente zwischen unterschiedlich überzeugten marxistischen politischen Ökonomen manchmal so intensiv waren wie ihre Oppositionen gegen politische Volkswirtschaften, die den Kapitalismus feiern.
  129. ^ a b "Kommunismus". Die Columbia Encyclopedia (6. Aufl.). 2007.
  130. ^ Gluckstein, Donny (26. Juni 2014). "Klassischer Marxismus und die Frage des Reformismus". Internationaler Sozialismus. Abgerufen 19. Dezember 2019.
  131. ^ Rees, John (1998). Die Algebra der Revolution: die dialektische und die klassische marxistische Tradition. Routledge. ISBN 978-0-415-19877-6.
  132. ^ Lukács, György (1967) [1919]. "Was ist orthodoxer Marxismus?". Geschichte und Klassenbewusstsein. Übersetzt von Livingstone, Rodney. Merlin Press. Abgerufen am 22. September 2021 - Via Marxists Internet Archive. "Orthodoxer Marxismus bedeutet daher nicht die unkritische Akzeptanz der Ergebnisse von Marx 'Untersuchungen Methode."
  133. ^ Engels, Friedrich (1969). "Prinzipien des Kommunismus". Nr. 4 - "Wie hat das Proletariat entstanden?" Marx & Engels Ausgewählte Werke. I. Moskau: Progress Publishers. S. 81–97.
  134. ^ Engels, Friedrich. [1847] (1969). ""War nicht die Abschaffung von Privateigentum zu einem früheren Zeitpunkt möglich?" Prinzipien des Kommunismus. Marx/Engels gesammelte Werke. I. Moskau: Progress Publishers. S. 81–97.
  135. ^ Priestland, David (Januar 2002). "Sowjetische Demokratie, 1917–91" (PDF). Europäische Geschichte vierteljährlich. Tausend Oaks, Kalifornien: Sage Publications. 32 (1): 111–130. doi:10.1177/0269142002032001564. S2CID 144067197. Abgerufen 19. August 2021 -über Bibliothek der Friedrich-Ebert-Stiftung. Lenin verteidigte alle vier Elemente der sowjetischen Demokratie in seiner wegweisenden theoretischen Arbeit von 1917. Zustand und Revolution. Lenin war an die Zeit gekommen, für die Zerstörung der Grundlagen des bürgerlichen Staates und dessen Ersatz durch eine ultra-demokratische 'Diktatur des Proletariats' basierend auf dem Modell der Demokratie, gefolgt von den Kommuneten von Paris im Jahr 1871 zu Die Arbeit wurde theoretisch und durch Zitate von Marx und Engels konzipiert, um Schlachten innerhalb der internationalen sozialdemokratischen Bewegung gegen Lenins Erzfeind Kautsky zu gewinnen. Lenin arbeitete jedoch nicht nur im Bereich der Theorie. Er ermutigte sich vom Aufstieg einer ganzen Reihe von Institutionen, die die klassenbasierte, direkte Demokratie und insbesondere die Sowjets und die Fabrikkomitees zu verkörpern schienen, die das Recht auf "Überwachung" ("kontrolirovat") (obwohl nicht zu „beaufsichtigen“) Nehmen Sie die Fabrikverwaltung an.
  136. ^ Twiss, Thomas M. (2014). Trotzki und das Problem der sowjetischen Bürokratie. Glattbutt. S. 28–29. ISBN 978-90-04-26953-8.
  137. ^ Der freie Wille, Nicht-Verzeichnis und Nichtdeterminismus werden in Marx 'berühmtem Zitat "Männer machen ihre eigene Geschichte" betont. Der 18. Brumaire von Louis Bonaparte (1852).
  138. ^ a b Engels, Friedrich (1970) [1880]. "Historischer Materialismus". Sozialismus: Utopisch und wissenschaftlich. Übersetzt von Aveling, Edward. Marx/Engels ausgewählte Werke. 3. Moskau: Progress Publishers S. 95–151.
  139. ^ "Zu den ländlichen Armen" (1903). Gesammelte Werke. vol. 6. p. 366.
  140. ^ Lisichkin, G. 1989. "миы и реальность, новый мwor" (auf Russisch). Novy Mir 3. p. 59.
  141. ^ Ал & к & аандр бутенко (Aleksandr Burtenko), сциализз сегодня: о ы и новая тория // жжжраole атт & unktion №1, 1996, pp. 2–222222222222222222222222222222222222222222222222222222222222222222222222222222222222222. 222222222222222222222222222. 2 (auf Russisch).
  142. ^ Zeitgenössischer Marxismus (4–5). Synthesepublikationen. 1981. p. 151: "[s] Ocialismus in einem Land, eine pragmatische Abweichung vom klassischen Marxismus."
  143. ^ Erik, Cornell. "Nordkorea unter dem Kommunismus: Bericht eines Gesandten ins Paradies." p. 169. "Sozialismus in einem Land, ein Slogan, der Proteste erregte, wie er nicht nur eine große Abweichung vom marxistischen Internationalismus implizierte, sondern auch streng genommen mit den Grundsätzen des Marxismus unvereinbar war."
  144. ^ Morgan 2001, S. 2332, 3355; Morgan 2015.
  145. ^ Morgan 2015.
  146. ^ a b Haro, Lea (2011). "In eine theoretische Leere eintreten: Die Theorie des sozialen Faschismus und des Stalinismus in der deutschen Kommunistischen Partei". Kritik: Journal of Socialist Theory. 39 (4): 563–582. doi:10.1080/03017605.2011.621248. S2CID 146848013.
  147. ^ a b Hoppe, Bert (2011). In Stalins Gefolgschaft: Moskau und Die KPD 1928–1933 [In Stalins Anhängern: Moskau und der KPD 1928–1933] (auf Deutsch). Oldenburg Verlag. ISBN 978-3-486-71173-8.
  148. ^ Mao, Zedong (1964). Über Chruschtschows phoneyem Kommunismus und seine historischen Lektionen für die Welt. Peking: Fremdsprachenpresse. Abgerufen 1. August 2021 - via Marxisten Internetarchiv.
  149. ^ Hoxha, Enver (1978). "Die Theorie von 'Drei Welten': eine konterrevolutionäre chauvinistische Theorie". Imperialismus und die Revolution. Tirana: Fremdsprachpresse. Abgerufen 1. August 2021 - via Marxisten Internetarchiv.
  150. ^ Eine Kritik am Entwurf des sozialdemokratischen Programms von 1891, (Marx/Engels gesammelte Werke 27, p. 217): "Wenn eine Sache sicher ist, dass unsere Partei und die Arbeiterklasse nur unter Form einer demokratischen Republik an die Macht kommen können. Dies ist sogar die spezifische Form für die Diktatur des Proletariats."
  151. ^ Geschichte für das IB -Diplom: Kommunismus in der Krise 1976–89. Allan Todd. p. 16. "Der von Stalin erfundene Begriff Marxismus -Meninismus wurde erst nach Lenins Tod im Jahr 1924 verwendet. Er wurde bald in Stalins Sowjetunion verwendet, um das zu bezeichnen, was er als" orthodoxer Marxismus "bezeichnete. Was Stalin selbst über politische und wirtschaftliche Fragen zu sagen hatte. ... viele Marxisten (sogar Mitglieder der Kommunistischen Partei selbst) glaubten jedoch, dass Stalins Ideen und Praktiken (wie Sozialismus in einem Land und die Säuberungen) fast total verzerrt waren Was Marx und Lenin gesagt hatten. "
  152. ^ Morgan 2001.
  153. ^ Patenaude 2017, p. 199.
  154. ^ Patenaude 2017, p. 193.
  155. ^ "Ein Brief an Trotzkisten auf der ganzen Welt". Der Militante. 16. November 1953.
  156. ^ Korolev, Jeff (27. September 2021). "Über das Problem des Trotzkisismus". Frieden, Land und Brot. Abgerufen 11. Februar 2022.
  157. ^ Meisner, Maurice (Januar -März 1971). "Leninismus und Maoismus: Einige populistische Perspektiven zum Marxismus-Leninismus in China". Das China vierteljährlich. 45 (45): 2–36. doi:10.1017/s0305741000010407. JStor 651881. S2CID 154407265.
  158. ^ WORMACK 2001.
  159. ^ a b "Über den Marxismus-Leninismus-Maoismus". MLM -Bibliothek. Kommunistische Partei von Peru. 1982. archiviert von das Original am 28. Juli 2020. Abgerufen 20. Januar 2020.
  160. ^ "Eurocomunismo". Enciclopedia treccani (auf Italienisch). 2010. Abgerufen 22. September 2021.
  161. ^ Pierce, Wayne. "Verhältnis des libertären Marxismus zum Anarchismus". Der Utoper. S. 73–80. Archiviert (PDF) from the original on 25 May 2021.
  162. ^ a b Gorter, Hermann; Pannekoek, Antonie; Pankhurst, Sylvia; Rühlen, Otto (2007). Nicht-Leninist-Marxismus: Schriften über die Arbeiterräte. St. Petersburg, Florida: Rote und Schwarze Verlage. ISBN 978-0-9791813-6-8.
  163. ^ Marot, Eric (2006). "Trotzki, die linke Opposition und der Aufstieg des Stalinismus: Theorie und Praxis". Abgerufen 31. August 2021.
  164. ^ "Der Rückzug der Sozialdemokratie ... Wiederauflösung der Arbeit in Großbritannien und dem 'sozialen Europa'". Aufheben. Vol. 8. Herbst 1999. Abgerufen 31. August 2021.
  165. ^ Screpanti, Ernesto (2007). Libertarischer Kommunismus: Marx Engels und die politische Ökonomie der Freiheit. London: Palgrave Macmillan. ISBN 978-0230018969.
  166. ^ Draper, Hal (1971). "Das Prinzip der Selbstemanzipation in Marx und Engels". Sozialistisches Register. 8 (8). Abgerufen 25. April 2015.
  167. ^ Chomsky, Noam, Regierung in der Zukunft (Vortrag), Poetry Center des New York YM-YWHA, archiviert von das Original am 16. Januar 2013
  168. ^ "Eine libertäre marxistische Tendenzkarte". libcom.org. Abgerufen 1. Oktober 2011.
  169. ^ Varoufakis, Yanis. "Yanis Varoufakis glaubt, dass wir eine radikal neue Art des Nachdenkens über die Wirtschaft, Finanzierung und den Kapitalismus brauchen.". Ted. Abgerufen 14. April 2019. Yanis Varoufakis beschreibt sich als "libertärer Marxist"
  170. ^ Lowry, Ben (11. März 2017). "Yanis Varoufakis: Wir sind nicht unbedingt der öffentliche Sektor für professionelle - Marx war Anti -Staat". Der WEWS -Brief. Abgerufen 14. April 2019.
  171. ^ Johnson, Elliott; Walker, David; Gray, Daniel, Hrsg. (2014). "Pannekoek, Antonie (1873–1960)". Historisches Wörterbuch des Marxismus (2. Aufl.). Lanham; Felsblock; New York; London: Rowman & Littlefield. S. 313–314. ISBN 978-1-4422-3798-8.
  172. ^ Van der Linden, Marcel (2004). "Über den Kommunismus des Rates". Historischer Materialismus. 12 (4): 27–50. doi:10.1163/1569206043505275.
  173. ^ a b c Pannekoek, Antonie (1920). "Der neue Blanquismus". Der Kommunist. Nr. 27. Bremen. Abgerufen 31. Juli 2020 - via www.marxists.org.
  174. ^ Memos, Christos (Herbst -Gewinn 2012). "Anarchismus und Gemeindekommunismus zur russischen Revolution". Anarchistische Studien. Lawrence & Wishart Ltd. 20 (2): 22–47. Archiviert von das Original am 29. November 2020. Abgerufen 27. Mai 2022.
  175. ^ Gerber, John (1989). Anton Pannekoek und der Sozialismus der Arbeiter Selbstemanzipation, 1873-1960. Dordrecht: Kluwer. ISBN 978-0792302742.
  176. ^ Shipway, Mark (1987). "Gemeinderat Kommunismus". Im Rubel, Maximilien; Crump, John (Hrsg.). Nichtmarktsozialismus im neunzehnten und zwanzigsten Jahrhundert. New York: St. Martin's Press. S. 104–126.
  177. ^ a b Pannekoek, Anton (Juli 1913). "Sozialismus und Gewerkschaftsunionismus". Die neue Bewertung. Vol. 1, nein. 18. Abgerufen 31. Juli 2020 - via Marxisten Internetarchiv.
  178. ^ Bordiga, Amadeo (1926). "Der Kommunist hat im dritten Internationale gegangen". www.marxists.org. Abgerufen 23. September 2021.
  179. ^ Bordiga, Amadeo. "Dialog mit Stalin". Marxisten Internetarchiv. Abgerufen 15. Mai 2019.
  180. ^ Kowalski, Ronald I. (1991). Die bolschewistische Partei im Konflikt: Die linke kommunistische Opposition von 1918. Basingstoke, England: Palgrave Macmillan. p. 2. doi:10.1007/978-1-349-10367-6. ISBN 978-1-349-10369-0.
  181. ^ "Das Erbe des De Leonismus, Teil III: De Leons Missverständnisse über den Klassenkampf". Internationalismus. 2000–2001.
  182. ^ Piccone, Paul (1983). Italienischer Marxismus. Presse der Universität von Kalifornien. p. 134. ISBN 978-0-520-04798-3.
  183. ^ Mayne, Alan James (1999). Von der Politik der Politik bis zur Politik Zukunft: Eine integrierte Analyse aktueller und aufstrebender Paradigmen. Greenwood Publishing Group. p. 316. ISBN 978-0-275-96151-0.
  184. ^ Anarchismus für Know-it-alle. Filiquarian Publishing. 2008. ISBN 978-1-59986-218-7.
  185. ^ Fabbri, Luigi (13. Oktober 2002). "Anarchismus und Kommunismus. Nordostanarchist Nr. 4. 1922". Archiviert von das Original am 29. Juni 2011.
  186. ^ Makhno, Mett, Arshinov, Valevski, Linski (Dielo Trouda) (1926). "Konstruktiver Abschnitt". Die Organisationsplattform der libertären Kommunisten. Archiviert von das Original am 21. Juli 2011.{{}}: Cs1 montiert: Mehrfachnamen: Autorenliste (Link)
  187. ^ a b Preis, Wayne. Was ist der anarchistische Kommunismus?. Archiviert von das Original am 21. Dezember 2010. Abgerufen 19. Januar 2011.
  188. ^ Gray, Christopher. Verlassen des 20. Jahrhunderts. p. 88.
  189. ^ Novatore, Renzo. Auf das kreative Nichts. Archiviert von das Original am 28. Juli 2011.
  190. ^ Bob Black. Albträume der Vernunft. Archiviert von das Original am 27. Oktober 2010. Abgerufen 1. November 2010.
  191. ^ Dielo Truda (Ursache der Arbeiter). Organisationsplattform der libertären Kommunisten. Archiviert von das Original am 28. Juli 2011. Diese andere Gesellschaft wird libertärer Kommunismus sein, in dem soziale Solidarität und freie Individualität ihren vollen Ausdruck finden und in dem sich diese beiden Ideen in perfekter Harmonie entwickeln.
  192. ^ "Meine Perspektiven - vorsätzlicher Ungehorsam, Vol. 2, Nr. 12". Archiviert von das Original am 16. Juli 2011. Ich sehe die Dichotomien zwischen Individualismus und Kommunismus, individueller Revolte und Klassenkampf, den Kampf gegen die Ausbeutung des Menschen und die Ausbeutung der Natur als falsche Dichotomien und das Gefühl, dass diejenigen, die sie akzeptieren, ihre eigene Kritik und ihren eigenen Kampf verarmt.
  193. ^ Montero, Roman. "Die Quellen des frühen christlichen Kommunismus". Church Life Journal. Abgerufen 26. März 2021.
  194. ^ Kautsky, Karl (1953) [1908]. "IV.II. Die christliche Idee des Messias. Jesus als Rebell.". Grundlagen des Christentums. Russell und Russell. Das Christentum war der Ausdruck von Klassenkonflikt in der Antike.
  195. ^ Guthrie, Donald (1992) [1975]. "3. Frühe Probleme. 15. Früher christlicher Kommunismus". Die Apostel. Grand Rapids, Michigan: Zondervan. p.46. ISBN 978-0-310-25421-8.
  196. ^ Renan, Ernest (1869). "Viii. Erste Verfolgung. Tod von Stephen. Zerstörung der ersten Kirche Jerusalems". Ursprünge des Christentums. Vol. II. Die Apostel. New York: Carleton. p. 122.
  197. ^ Boer, Roland (2009). "Schlussfolgerung: Was wäre, wenn? Calvin und der Geist der Revolution. Bibel". Politische Gnade. Die revolutionäre Theologie von John Calvin. Louisville, Kentucky: Westminster John Knox Press. p. 120. ISBN 978-0-664-23393-8.
  198. ^ Ellicott, Charles John; Plumptre, Edward Hayes (1910). "III. Die Kirche in Jerusalem. I. Christlicher Kommunismus". Die Handlungen der Apostel. London: Cassell.
  199. ^ Agranovsky, Dmitry (12. Juli 1995). "Yegor Letov: Russkiy Proryv" Ео р лт & в: [Egor Letov: Russischer Durchbruch]. Sovetskaya Rossiya (auf Russisch). Nr. 145. Abgerufen 15. August 2021.
  200. ^ a b Paczkowski, Andrzej (Frühjahr 2001). "Der Sturm über das schwarze Buch (Zitate auf S. 32–33)". Der Wilson vierteljährlich. 25 (2): 28–34. JStor 40260182.
  201. ^ Aarons, Mark (2007). "Gerechtigkeit verraten: Reaktionen nach 1945 auf den Genozid". In Blumenthal, David A.; McCormack, Timothy L. H. (Hrsg.). Das Erbe des Nürnbergers: Zivilisationseinfluss oder institutionalisierte Rache? (Das humanitäre Völkerrecht). Martinus Nijhoff Publishers. pp.71, 80–81. ISBN 978-9004156913. Archiviert von das Original am 5. Januar 2016. Abgerufen 28. Juni 2021.
  202. ^ a b c Bevins, Vincent (2020). Die Jakarta -Methode: Washingtons antikommunistischer Kreuzzug und das Massenmordprogramm, das unsere Welt geprägt hat. Publicaffairs. p. 240. ISBN 978-1541742406. ... Wir leben nicht in einer Welt, die direkt durch Stalins Säuberungen oder Massenhunger unter Pol Pot konstruiert ist. Diese Staaten sind weg. Sogar Maos großer Sprung nach vorne wurde schnell aufgegeben und von der Kommunistischen Partei der chinesischen Partei abgelehnt, obwohl die Partei immer noch sehr in der Nähe ist. Wir leben jedoch in einer Welt, die teilweise von Gewalt in den USA unterstützt wurde. ... Washingtons antikommunistischer Kreuzzug mit Indonesien als Scheitelpunkt seiner mörderischen Gewalt gegen Zivilisten prägte die Welt, in der wir jetzt leben, zutiefst ....
  203. ^ Blakeley, Ruth (2009). Staats Terrorismus und Neoliberalismus: der Norden im Süden. Routledge. pp.4, 20–23, 88. ISBN 978-0-415-68617-4.
  204. ^ McSherry, J. Patrice (2011). "Kapitel 5: 'Industrielle Repression' und Operation Condor in Lateinamerika". In Esparza, Marcia; Huttenbach, Henry R.; Feierstein, Daniel (Hrsg.). Staatsgewalt und Völkermord in Lateinamerika: Die Jahre des Kalten Krieges (kritische Terrorismusstudien). Routledge. p.107. ISBN 978-0-415-66457-8.
  205. ^ Bevins, Vincent (18. Mai 2020). "Wie 'Jakarta' wurde zum Codewort des von uns unterstützten Massenmordes". Die New York Review of Books. Abgerufen 15. August 2021.
  206. ^ Prashad, Vijay (2020). Washington Bullets: Eine Geschichte der CIA, Putsche und Attentate. Monatliche Bewertungspresse. p. 87. ISBN 978-1583679067.
  207. ^ Wheatcroft, Stephen G. (1999). "Opfer des Stalinismus und der sowjetischen Geheimnisse: Die Vergleichbarkeit und Zuverlässigkeit der Archivdaten. Nicht das letzte Wort". Europa-Asien-Studien. 51 (2): 315–345. doi:10.1080/09668139999056. ISSN 0966-8136. JStor 153614.
  208. ^ Wheatcroft, Stephen G. (2000). "Die Skala und Natur der stalinistischen Repression und ihre demografische Bedeutung: Über Kommentare von Keep and Eroberung". Europa-Asien-Studien. 52 (6): 1143–1159. doi:10.1080/09668130050143860. ISSN 0966-8136. JStor 153593. PMID 19326595. S2CID 205667754.
  209. ^ Getty, J. Arch (22. Januar 1987). "Die Ukraine hungern". Die Londoner Rezension von Büchern. Vol. 9, nein. 2. S. 7–8. Abgerufen 13. August 2021.
  210. ^ Marples, David R. (Mai 2009). "Ethnische Fragen in der Hungersnot von 1932 bis 1933 in der Ukraine". Europa-Asien-Studien. 61 (3): 505–518. doi:10.1080/09668130902753325. JStor 27752256. S2CID 67783643.
  211. ^ Davies, Sarah; Harris, James (2005). "Joseph Stalin: Macht und Ideen". Stalin: Eine neue Geschichte. Cambridge: Cambridge University Press. S. 3–5. ISBN 978-1-139-44663-1.
  212. ^ Ellman, Michael (2002). "Sowjetische Repressionsstatistik: Einige Kommentare" (PDF). Europa-Asien-Studien. 54 (7): 1172. doi:10.1080/0966813022000017177. S2CID 43510161.
  213. ^ a b c d e f Karlsson, Klas-Göran; Schönhals, Michael (2008). Verbrechen gegen die Menschlichkeit im Rahmen kommunistischer Regime - Forschungsüberprüfung (PDF). Stockholm: Forum für lebende Geschichte. ISBN 9789197748728.
  214. ^ a b Harff, Barbara (1996). "Tod durch die Regierung von R. J. Rummel". Das Journal of Interdisciplinary History. 27 (1): 117–119. doi:10.2307/206491. JStor 206491.
  215. ^ a b Hiroaki, Kuromiya (2001). "Übersichtsartikel: Kommunismus und Terror. Überprüfte Arbeiten (en): Das schwarze Buch des Kommunismus: Verbrechen, Terror und Unterdrückung von Stephane Courtois; Überlegungen zu einem verwüsteten Jahrhundert von Robert Conquest ". Zeitschrift für zeitgenössische Geschichte. 36 (1): 191–201. doi:10.1177/002200940103600110. JStor 261138. S2CID 49573923.
  216. ^ a b c Paczkowski, Andrzej (2001). "Der Sturm über dem schwarzen Buch". Der Wilson vierteljährlich. 25 (2): 28–34. JStor 40260182.
  217. ^ a b Weiner, Amir (2002). "Bewertung. Überprüfte Arbeit: Das schwarze Buch des Kommunismus: Verbrechen, Terror, Unterdrückung von Stéphane Courtois, Nicolas Werth, Jean-Louis Panné, Andrzej Paczkowski, Karel Bartošek, Jean-Louis Margolin, Jonathan Murphy, Mark Kramer ". Das Journal of Interdisciplinary History. 32 (3): 450–452. doi:10.1162/002219502753364263. JStor 3656222. S2CID 142217169.
  218. ^ a b c Dulić, Tomislav (2004). "Titos Schlachthaus: Eine kritische Analyse von Rummels Arbeit zum Demozid". Journal of Peace Research. 41 (1): 85–102. doi:10.1177/0022343304040051. JStor 4149657. S2CID 145120734.
  219. ^ a b c d Harff, Barbara (2017). "Die vergleichende Analyse von Massengraben und Völkermord". In Gleiditsch, N. P. (Hrsg.). R.J. Rummel: Eine Einschätzung seiner vielen Beiträge (PDF). Springerbriefs für Pioniere in Wissenschaft und Praxis. Vol. 37. S. 111–129. doi:10.1007/978-3-319-54463-2_12. ISBN 9783319544632.
  220. ^ Hoffman, Stanley (Frühjahr 1998). "Le Livre Noir du Kommunismus: Verbrechen, Terreur, Répression (das schwarze Buch des Kommunismus: Verbrechen, Terror und Unterdrückung) von Stéphane Courtois". Außenpolitik. 110 (Sonderausgabe: Grenzen des Wissens): 166–169. JStor 1149284.
  221. ^ Rosefielde, Steven (2010). Roter Holocaust. London: Routledge. p. XVI. ISBN 978-0-415-77757-5.
  222. ^ Suny, Ronald Grigor (2007). "Russischer Terror/ISM und revisionistische Historiographie". Australian Journal of Politics & History. 53 (1): 5–19. doi:10.1111/j.1467-8497.2007.00439.x. ... [lässt] die meisten der 40-60.000.000 Menschen im Zweiten Weltkrieg, für die wohl Hitler und nicht Stalin hauptsächlich verantwortlich waren.
  223. ^ Getty, J. Arch; Rittersporn, Gábor; Zemskov, Viktor (Oktober 1993). "Opfer des sowjetischen Strafsystems in den Vorkriegsjahren: ein erster Ansatz auf der Grundlage von Archivbeweisen" (PDF). American Historical Review. 98 (4): 1017–1049. doi:10.2307/2166597. JStor 2166597. Abgerufen 17. August 2021 - über sowjetische Studien.
  224. ^ Wheatcroft, Stephen G. (März 1999). "Opfer des Stalinismus und der sowjetischen Geheimnisse: die Vergleichbarkeit und Zuverlässigkeit der Archivdaten. Nicht das letzte Wort" (PDF). Europa-Asien-Studien. 51 (2): 340–342. doi:10.1080/09668139999056. JStor 153614. Abgerufen 17. August 2021 - über sowjetische Studien.
  225. ^ Snyder, Timothy (27. Januar 2011). "Hitler gegen Stalin: Wer war schlimmer?". Die New York Review of Books. Abgerufen 17. August 2021. Siehe auch p. 384 von Snyder Blutland.
  226. ^ a b c d e f Ghodsee, Kristen; Sehon, Scott; Kommode, Sam, Hrsg. (22. März 2018). "Die Vorzüge, eine Anti-Anti-Communismus-Haltung einzunehmen". Äon. Archiviert vom Original am 1. April 2022. Abgerufen 12. August 2021.
  227. ^ Charny, Israel W.; Parsons, William S.; Totten, Samuel (2004). Jahrhundert des Völkermordes: Kritische Essays und Augenzeugenkonten. Psychologiepresse. ISBN 978-0-415-94430-4. Abgerufen 13. August 2021 - via Google Bücher.
  228. ^ Mann, Michael (2005). Die dunkle Seite der Demokratie: Erklärung der ethnischen Reinigung. Cambridge University Press. ISBN 978-0-521-53854-1. Abgerufen 13. August 2021 - via Google Bücher.
  229. ^ Sémelin, Jacques (2007). Reinigen und zerstören: die politischen Verwendungen von Massaker und Völkermord. Columbia University Press. ISBN 978-0-231-14282-3. Abgerufen 13. August 2021 - via Google Bücher.
  230. ^ Andrieu, Claire; Gensburger, Sarah; Sémelin, Jacques (2011). Völkermord widerstehen: die mehrfachen Formen der Rettung. Columbia University Press. ISBN 978-0-231-80046-4. Abgerufen 13. August 2021 - via Google Bücher.
  231. ^ Valentino, Benjamin (2013). Endlösungen: Massentötung und Völkermord im 20. Jahrhundert. Cornell University Press. ISBN 978-0-8014-6717-2. Abgerufen 13. August 2021 - via Google Bücher.
  232. ^ Fein, Helen (1993). "Sowjetische und kommunistische Völkermorde und 'Demozid'". Völkermord: eine soziologische Perspektive; Kontext- und Vergleichsstudien I: ideologische Genocide. Sage Publications. ISBN 978-0-8039-8829-3. Abgerufen 13. August 2021 - via Google Bücher.
  233. ^ Heder, Steve (Juli 1997). "Rassismus, Marxismus, Markierung und Völkermord in Ben Kiernans 'The Pol Pot Regime' '". Südostasien. Sage Publications. 5 (2): 101–153. doi:10.1177/0967828x9700500202. JStor 23746851.
  234. ^ a b Weiss-Wendt, Anton (2008). "Probleme in der vergleichenden Völkermordwissenschaft". In Stein, Dan (Hrsg.). Die Historiographie des Völkermords. London: Palgrave Macmillan. S. 42–70. doi:10.1057/9780230297784_3. ISBN 978-0-230-29778-4. Es gibt kaum ein anderes Studienbereich, das so wenig Konsens über die Definition von Prinzipien wie Definition von Völkermord, Typologie, Anwendung einer vergleichenden Methode und Zeitrahmen genießt. In Anbetracht der Tatsache, dass Wissenschaftler immer die Prävention von Völkermord betonten, waren vergleichende Genozidstudien ein Versagen. Paradoxerweise hat niemand versucht, das Gebiet der vergleichenden Völkermordstudien insgesamt zu bewerten. Dies ist einer der Gründe, warum diejenigen, die sich als Völkermordwissenschaftler definieren, die Krisensituation nicht feststellen konnten.
  235. ^ a b ATSUSHI, Tago; Wayman, Frank W. (2010). "Erklären Sie den Beginn des Massenmordes, 1949–87". Journal of Peace Research. 47 (1): 3–13. doi:10.1177/0022343309342944. ISSN 0022-3433. JStor 25654524. S2CID 145155872.
  236. ^ Valentino, Benjamin (2005). Endlösungen: Massentötung und Völkermord im 20. Jahrhundert. Ithaca: Cornell University Press. p. 91. ISBN 978-0-801-47273-2. Der Kommunismus hat eine blutige Aufzeichnung, aber die meisten Regime, die sich selbst als kommunistisch bezeichnet haben oder von anderen als solche bezeichnet wurden, haben sich nicht mit Massenmord befasst.
  237. ^ Mecklenburg, Jens; Wippermann, Wolfgang, Hrsg. (1998). "Roter Holocaust"? Kritik des Schwarzbuchs des Kommunismus [Ein "roter Holocaust"? Eine Kritik am schwarzen Buch des Kommunismus] (auf Deutsch). Hamburg: Konkret Verlag Literatur. ISBN 3-89458-169-7.
  238. ^ Malia, Martin (Oktober 1999). "Vorwort". Das schwarze Buch des Kommunismus: Verbrechen, Terror, Unterdrückung. Harvard University Press. p. xiv. ISBN 978-0-674-07608-2. Abgerufen 12. August 2021 - via Google Bücher. ... Kommentatoren im liberalen Le Monde argumentieren, dass es unehelich ist, von einer einzigen kommunistischen Bewegung von Phnom Penh nach Paris zu sprechen. Vielmehr ist der Amoklauf der Khmer-Rouge wie die ethnischen Massaker der Rudera der dritten Welt, oder der „ländliche“ Kommunismus Asiens unterscheidet sich radikal vom „städtischen“ Kommunismus Europas; oder asiatischer Kommunismus ist wirklich nur antikolonialen Nationalismus. ... soziologisch vielfältige Bewegungen in Verbindung zu bringen, ist lediglich eine Strategie, um eine höhere Körperzahl gegen den Kommunismus und damit gegen alle Linken zu erhalten.
  239. ^ Hackmann, Jörg (März 2009). "Von nationalen Opfern bis hin zu transnationalen Zuschauern? Konstellationen. 16 (1): 167–181. doi:10.1111/j.1467-8675.2009.00526.x.
  240. ^ Heni, Clemens (Herbst 2008). "Sekundärer Antisemitismus: Von Hardcore bis Soft-Core-Verleugnung des Shoah". Jüdische Politikwissenschaft Review. Jerusalem. 20 (3/4): 73–92. JStor 25834800.
  241. ^ Valentino, Benjamin (2005). Endlösungen: Massentötung und Völkermord im 20. Jahrhundert. Ithaca: Cornell University Press. p. 66. ISBN 978-0-801-47273-2. Ich behaupte, dass Massentötung auftritt, wenn mächtige Gruppen glauben, dass es das beste verfügbare Mittel ist, um bestimmte radikale Ziele zu erreichen, bestimmte Arten von Bedrohungen entgegenzuwirken oder schwieriges militärisches Problem zu lösen.
  242. ^ a b Straus, Scott (April 2007). "Überblick: Vergleichende Erforschung der zweiten Generation zum Genozid". Weltpolitik. Cambridge: Cambridge University Press. 59 (3): 476–501. doi:10.1017/s004388710002089x. JStor 40060166. S2CID 144879341.
  243. ^ Gray, John (1990). Totalitarismus am Scheideweg. Ellen Frankel Paul. [Bowling Green, OH]: Social Philosophy & Policy Center. p. 116. ISBN 0-88738-351-3. OCLC 20996281.{{}}: CS1 Wartung: Datum und Jahr (Link)
  244. ^ Goldhagen, Daniel Jonah (2009). Schlechter als Krieg: Völkermord, Eliminierungstechnik und der anhaltende Angriff auf die Menschheit (1. Aufl.). New York: Publicaffairs. p. 206. ISBN 978-1-58648-769-0. OCLC 316035698.
  245. ^ Pipes, Richard (2001). Kommunismus: Eine Geschichte. New York: Moderne Bibliothek. p. 147. ISBN 0-679-64050-9. OCLC 47924025.
  246. ^ Mann, Michael (2005). Die dunkle Seite der Demokratie: Erklärung der ethnischen Reinigung (Illustriert, Nachdruck ed.). Cambridge: Cambridge University Press. p. 343. ISBN 9780521538541. Abgerufen 28. August 2021 - via Google Bücher. Wie in anderen kommunistischen Entwicklungsplänen könnte dieser landwirtschaftliche Überschuss, im Wesentlichen Reis, exportiert werden, um den Import von Maschinen zu bezahlen, zunächst für die Landwirtschaft und leichte Industrie, später für die Schwerindustrie (Chandler, 1992: 120–8).
  247. ^ a b Grant, Robert (November 1999). "Rezension: Die verlorene Literatur des Sozialismus". Die Überprüfung des englischen Studiums. 50 (200): 557–559. doi:10.1093/res/50.200.557.
  248. ^ Ijabs, Ivars (23. Mai 2008). "Cienīga Atbilde: Sowjetische Geschichte" [Würdige Antwort: Sowjetische Geschichte]. Lettvijas vēstnesis (auf lettisch). Archiviert von das Original Am 20. Juli 2011. Abgerufen 15. Juni 2008. Karl Marx als "Vorläufer des modernen Völkermordes" zu präsentieren, bedeutet einfach, zu lügen.
  249. ^ Liedy, Amy Shannon; Ruble, Blair (7. März 2011). "Holocaust -Revisionismus, Ultranationalismus und die Debatte" Nazi/Sowjet "in Osteuropa". Wilson Center. Abgerufen 14. November 2020.
  250. ^ Shafir, Michael (Sommer 2016). "Ideologie, Gedächtnis und Religion im postkommunistischen Ostmitteleuropa: Eine vergleichende Studie, die sich auf das Nach-Holocaust konzentriert". Journal für das Studium der Religionen und Ideologien. 15 (44): 52–110.
  251. ^ a b c "Lettlands 'sowjetische Geschichte'. Übergangsgerechtigkeit und die Politik des Gedenkens". Satory. 26. Oktober 2009. Abgerufen 6. August 2021.
  252. ^ a b Piereson, James. "Sozialismus als Hassverbrechen". newcriterion.com. Abgerufen 22. Oktober 2021.
  253. ^ a b c d e Engel-Di Mauro, Salvatore; et al. (4. Mai 2021). "Antikommunismus und Hunderte von Millionen Opfern des Kapitalismus". Kapitalismus Nature Sozialismus. 32 (1): 1–17. doi:10.1080/10455752.2021.1875603.
  254. ^ a b Satter, David (6. November 2017). "100 Jahre Kommunismus - und 100 Millionen Tote". Das Wall Street Journal. ISSN 0099-9660. Abgerufen 22. Oktober 2021.
  255. ^ Bosteels, Bruno (2014). Die Aktualität des Kommunismus (Papier zurück Ed.). New York City, New York: Verso -Bücher. ISBN 9781781687673.
  256. ^ Taras, Raymond C. (2015) [1992]. Der Weg zur Desillusion: vom kritischen Marxismus zum Postkommunismus in Osteuropa (E-Book ed.). London: Taylor & Francis. ISBN 9781317454786.
  257. ^ Kaprāns, Mārtiņš (2. Mai 2015). "Hegemonische Darstellungen der Vergangenheit und digitaler Agentur: Geben Sie der sowjetischen Geschichte auf sozialen Netzwerken eine Bedeutung". Gedächtnisstudien. 9 (2): 156–172. doi:10.1177/1750698015587151. S2CID 142458412.
  258. ^ Neumayer, Laure (November 2017). "Für die Sache der 'Opfer des Kommunismus' im europäischen politischen Raum eintreten: Gedächtnisunternehmer in interstitiellen Bereichen". Nationalitäten. Cambridge University Press. 45 (6): 992–1012. doi:10.1080/00905992.2017.1364230.
  259. ^ Dujisin, Zoltan (Juli 2020). "Eine Geschichte der postkommunistischen Erinnerung: Von der Erinnerungspolitik bis zur Entstehung eines Feldes des Antikommunismus". Theorie und Gesellschaft. 50 (Januar 2021): 65–96. doi:10.1007/s11186-020-09401-5. S2CID 225580086. Dieser Artikel lädt die Ansicht ein, dass die Europäisierung eines antitotalitären „kollektiven Gedächtnisses“ des Kommunismus die Entstehung eines Feldes des Antikommunismus zeigt. Dieses transnationale Feld ist untrennbar mit der Proliferation von staatlich geförderten und antikommunistischen Gedächtnisinstituten in Mittel- und Osteuropa (CEE) verbunden, ... und wird von antikommunistischen Gedächtnisunternehmern vorgeschlagen.
  260. ^ Doumanis, Nicholas, hrsg. (2016). Das Oxford -Handbuch der europäischen Geschichte, 1914–1945 (E-Book ed.). Oxford, England: Oxford University Press. S. 377–378. ISBN 9780191017759.
  261. ^ Rauch, Jonathan (Dezember 2003). "Die vergessenen Millionen". Der Atlantik. Abgerufen 20. Dezember 2020.
  262. ^ Mrozick, Agnieszka (2019). Kuligowski, Piotr; Moll, łukasz; Szadkowski, Krystian (Hrsg.). "Antikommunismus: Es ist höchste Zeit, diagnostiziert und entgegenzuwirken". Praktyka teoretyczna. Adam Mickiewicz Universität in Posen. 1 (31, Antikommunismen: Ausgrenzungsdiskurse): 178–184. Abgerufen 26. Dezember 2020 - Über zentrale und osteuropäische Online -Bibliothek. Erstens ist die Prävalenz eines totalitären Paradigmas, in dem der Nationalsozialismus und der Kommunismus als die grausamsten Ideen und Systeme in der Geschichte der Menschheit gleichgesetzt werden (weil der Kommunismus, der von Marx als klassenlose Gesellschaft mit gemeinsamen Produktionsmitteln definiert wurde, nirgends verwirklicht wurde, nirgends in der In weiteren Teilen werde ich dieses Konzept als Beispiel für diskursive Praxis in invertierte Kommas einbringen. Bezeichnenderweise, während in der westlichen Debatte der präzisere Begriff „Stalinismus“ verwendet wird - 2008 wurde das Europäische Parlament zum 70. Jahrestag des Ribbentrop -Molotov -Pakts am 23. August als europäischer Tag der Erinnerung an Opfer des Stalinismus und des Nazismus - - Kaum jemand in Polen achtet auf Feinheiten: "Kommunismus" oder einfach nur die Linke wird hier als totalitär wahrgenommen. Eine homogenisierende Abfolge von Assoziationen (die Linke ist der Kommunismus, der Kommunismus ist Totalitarismus, Ergo die Linke ist totalitär) und der ahistorische Charakter der verwendeten Konzepte (egal ob wir in den 1930er Jahren unter Stalin, Maoist China aus der Zeit der UdSSR, sprechen Die kulturelle Revolution oder Polen unter Gierek ist der „Kommunismus“ trotzdem mörderisch) dient nicht nur der Verunglimpfung der polnischen Volksrepublik, sondern aus dieser Zeit aus der polnischen Geschichte, sondern auch in erster Linie die Abwertung des Marxismus, linke Programme, linke Programme , und alle Hoffnungen und Überzeugungen in Marxismus und linken Aktivitäten als Mittel gegen kapitalistische Ausbeutung, soziale Ungleichheit, faschistische Gewalt auf rassistischer und antisemitischer Basis sowie homophobe und frauenfeindliche Gewalt. Das totalitäre Paradigma setzt nicht nur Faschismus und Sozialismus (in Polen und den Ländern des ehemaligen Ostblocks als "Kommunismus" bezeichnet und in den Einflussbereich der Sowjetunion gedrängt, was zusätzlich seine Fremdheit betonen sollte), erkennt aber tatsächlich die anerkannt letztere als schlimmer, unheimlicher (die Schwarzes Buch des Kommunismus (1997) ist hier hilfreich, da es die Zahl der Opfer des „Kommunismus“ von rund 100 Millionen schätzt. Es wird jedoch kritisch von Forschern zu diesem Thema kommentiert, einschließlich des Historikers Enzo Traverso in dem Buch L'Histoire Comme Champ De Bataille (2011)). Der Antikommunismus delegitimiert daher nicht nur die Linken, einschließlich Kommunisten setzt. (Zitat auf S. 178–179)
  263. ^ Moll, łukasz (2019). Kuligowski, Piotr; Moll, łukasz; Szadkowski, Krystian (Hrsg.). "Löschung des Gemeinsamen: vom polnischen Antikommunismus zum universellen Antikapitalismus". Praktyka teoretyczna. Adam Mickiewicz Universität in Posen. 1 (31, Antikommunismen: Ausgrenzungsdiskurse): 178–184. Abgerufen 26. Dezember 2020 - Über zentrale und osteuropäische Online -Bibliothek. Wie wir in letzter Zeit aus dem öffentlichen Fernsehen gelernt haben, wurde laut rechten Journalisten Marx auch für den Nationalsozialismus und den Holocaust (Leszczyński 2018) verantwortlich, als der zweihundertste Jahrestag von Karl Marx im Ausland im Ausland gefeiert wurde. Als ehemaliger Außenminister der Rechtsminister und der Regierung des Justiz wurde Witold Waszczykowski in einem Interview mit der deutschen Tageszeitung ausgearbeitet Bild:

    Wir wollen nur unser Land mit bestimmten Krankheiten heilen. Die vorherige Regierung wandte ein linkes Konzept an. Wie die Welt nach dem marxistischen Modell nur in eine Richtung zu einer Mischung aus Kulturen und einer Welt von Radfahrern und Vegetarier, die nur für erneuerbare Energien und die Bekämpfung aller Formen der Religion steht. Dies hat nichts mit traditionellen polnischen Werten gemeinsam (Cienski 2017).

    Es ist schwierig, eine bessere Manifestation des rechten, allumfassenden Antikommunismus zu finden, der fast alle möglichen progressiven Diskurse zusammenbringt. (Zitat auf S. 126–127)
  264. ^ a b Jaffrelot, Christophe; Sémelin, Jacques, eds. (2009). Reinigen und zerstören: die politischen Verwendungen von Massaker und Völkermord. Ceri -Serie in vergleichender Politik und internationaler Studien. Übersetzt von Schoch, Cynthia. New York: Columbia University Press. p. 37. ISBN 978-0-231-14283-0.
  265. ^ a b Ghodsee, Kristen (2014). "Eine Geschichte von 'zwei Totalitarismus': die Krise des Kapitalismus und das historische Gedächtnis des Kommunismus" (PDF). Geschichte der Gegenwart. 4 (2): 115–142. doi:10.5406/historyPresent.4.2.0115. JStor 10.5406/historyPresent.4.2.0115.
  266. ^ a b Neumayer, Laure (2018). Die Kriminalisierung des Kommunismus im europäischen politischen Raum nach dem Kalten Krieg. Routledge. ISBN 9781351141741.
  267. ^ Kühne, Thomas (Mai 2012). "Große Männer und große Zahlen: Unter Theorie einer Geschichte des Massenmordes". Zeitgenössische europäische Geschichte. 21 (2): 133–143. doi:10.1017/s0960777312000070. ISSN 0960-7773. JStor 41485456. S2CID 143701601.
  268. ^ Scheidel, Walter (2017). "Kapitel 7: Kommunismus". Der große Leveler: Gewalt und die Geschichte der Ungleichheit von der Steinzeit bis zum 21. Jahrhundert. Princeton University Press. ISBN 978-0691165028.
  269. ^ Scheidel, Walter (2017). Der große Leveler: Gewalt und die Geschichte der Ungleichheit von der Steinzeit bis zum 21. Jahrhundert. Princeton University Press. p. 222. ISBN 978-0691165028.
  270. ^ Natsios, Andrew S. (2002). Die große nordkoreanische Hungersnot. Institut für Peace Press. ISBN 1929223331.
  271. ^ Ther, Philipp (2016). Europa seit 1989: Eine Geschichte. Princeton University Press. p. 132. ISBN 978-0-691-16737-4. Stalinistische Regime zielten darauf ab, die überwiegend agrarischen Gesellschaften durch schnelle Industrialisierung in die Moderne zu katapultieren. Gleichzeitig hofften sie, durch Massenbeschäftigung in großen staatlichen Industrien politisch loyale Arbeiterklasse zu produzieren. Stahlarbeiten wurden in Eisenhüttenstadt (GDR), Nowa Huta (Polen), Košice (Slowakei) und Miskolc (Ungarn) gebaut, ebenso wie verschiedene Maschinenbau und chemische Kombinationen und andere Industriestellen. Infolge der kommunistischen Modernisierung stieg der Lebensstandard in Osteuropa. Darüber hinaus bedeuteten geplante Volkswirtschaften, dass Löhne, Gehälter und die Preise für Konsumgüter festgelegt wurden. Obwohl die Kommunisten nicht in der Lage waren, alle regionalen Unterschiede abzusagen, gelang es ihnen, weitgehend egalitäre Gesellschaften zu schaffen.
  272. ^ Milanović, Branko (2015). "Nach der Mauer gefallen: die schlechte Bilanz des Übergangs zum Kapitalismus". Herausforderung. 58 (2): 135–138. doi:10.1080/05775132.2015.1012402. S2CID 153398717. Was ist die Bilanz des Übergangs? Es könnten nur drei oder in den meisten fünf oder sechs Ländern bezeichnet werden, um Teil der reichen und (relativ) stabilen kapitalistischen Welt zu werden. Viele der anderen Länder fallen zurück, und einige sind so weit dahinter, dass sie nicht danach streben können, zu dem Punkt zurückzukehren, an dem sie waren, als die Mauer mehrere Jahrzehnte lang fiel.
  273. ^ Ghodsee, Kristen; Orenstein, Mitchell A. (2021). Schockbilanz: Soziale Folgen der Revolutionen von 1989. New York: Oxford University Press. p. 78. ISBN 978-0197549247.
  274. ^ Hirt, Sonia; Sellar, Christian; Young, Craig (4. September 2013). "Die neoliberale Doktrin trifft den östlichen Block: Widerstand, Aneignung und Reinigung in postsozialistischen Räumen". Europa-Asien-Studien. 65 (7): 1243–1254. doi:10.1080/09668136.2013.822711. ISSN 0966-8136.
  275. ^ EHMS, Jule (9. März 2014). "Der kommunistische Horizont". Marx & Philosophy Society. Abgerufen 29. Oktober 2018.
  276. ^ Ghodsee, Kristen (2015). Die linke Seite der Geschichte: Zweiten Weltkrieg und das unerfüllte Versprechen des Kommunismus in Osteuropa. Duke University Press. p. XVI - XVII. ISBN 978-0822358350.
  277. ^ Gerstle, Gary (2022). Der Aufstieg und Fall der neoliberalen Ordnung: Amerika und die Welt in der Zeit des freien Marktes. Oxford University Press. p. 12. ISBN 978-0197519646.
  278. ^ Taylor, Matt (22. Februar 2017). "Ein Rezept für eine gleichberechtigtere Welt: Massenstod". Vize. Abgerufen 27. Juni 2022.

Literaturverzeichnis

Weitere Lektüre

Externe Links