Verwandt

Diagramm, das Beziehungen zwischen etymologisch verwandten Wörtern zeigt

Im Historische Sprachwissenschaft, Verwandte, auch genannt lexikalische Verwandtesind Sätze von Wörter in verschiedenen Sprachen, die bei direkter Abstammung von einem vererbt wurden etymologisch Vorfahr in a Gemeinsame Elternsprache.[1] Da Sprachwechsel kann sehr radikale Auswirkungen sowohl auf den Klang als auch auf die Bedeutung eines Wortes haben. Die Verwandten sind möglicherweise nicht offensichtlich, und oft nimmt es strenge Untersuchung historischer Quellen und die Anwendung der Vergleichsmethode um festzustellen, ob Lexeme verwandt sind oder nicht.

Der Begriff verwandt stammt aus dem lateinischen Substantiv Cognatus, was "Blut relativ" bedeutet.[2]

Eigenschaften

Verwandte müssen nicht die gleiche Bedeutung haben, welche kann sich geändert haben wie sich die Sprachen separat entwickelten. Zum Beispiel Englisch verhungern und Niederländisch Sterven oder Deutsch Sterben ("zu sterben") Alle stammen aus demselben Proto-Germanic Wurzel, *Sterbaną ("sterben").

Außerdem müssen Verwandte keine ähnlichen Formen haben: Englisch Vater, Französisch Pèreund armenisch հայր (Hayr) Alle steigen direkt von ab. Proto-indo-europäisch *Ph₂tḗr. Ein extremer Fall ist armenisch երկու (Erku) und Englisch zwei, die von stammen von Proto-indo-europäisch *Dwóh₁ (Beachten Sie, dass sich der Ton ändert *dw > Erk auf Armenisch ist regelmäßig).

Ein Beispiel für Verwandte in Indoeuropäische Sprachen sind die Worte Nacht (Englisch), Nick (schottisch), Nacht (Deutsch), Nacht (Niederländisch, Friesisch), Gaul (Afrikaans), Naach (Kologisch), Natt (Schwedisch, norwegisch), nat (dänisch), Nátt (Faroesisch), Nótt (isländisch), NOC (Tschechisch, slowakisch, Polieren), ноч,, Noch (Russisch), ноќ,, Noć (mazedonisch), нощ,, Nosht (bulgarisch), Nishi (Bengali), н ч, Nich (ukrainisch), ноч, Noch/Noč (Belarussisch), Noč (Slowene), Noć (Serbo-Kroatischer), Nakts (lettisch), Naktis (litauisch), νύξ, NYX (Altgriechisch), νύχτα / Nychta (Modernes Griechisch), NAKT- (Sanskrit), Natë (albanisch), Nr (Walisisch, kornisch), Noz (Bretonisch), Nox/Noct (Latein), Nuit (Französisch), Noch (Spanisch), Nueche (Asturier), Noite (Portugiesisch und galizisch), Notte (Italienisch), nit (katalanisch), Nuet/Nit/Nueit (Aragonesen), Nuèch / Nuèit (Eccitan) und Noapte (rumänisch), alles bedeutet "Nacht" und abgeleitet vom Proto-Indo-Europäer *nókʷts "Nacht". Die indoeuropäischen Sprachen haben viele Hundert solcher Verwandten, obwohl nicht alle so ordentlich sind wie die Verwandten von Nacht.

Das Arabisch سلام Salām, das hebräisch שלוםShalom, das Assyrisch-Neo-aramaisch Shlama und die Amharisch Selam ("Frieden") sind auch verwandt, abgeleitet von der Proto-Semitisch *Šalām- "Frieden".

Verwandte können oft weniger leicht zu erkennen als die obigen Beispiele, und die Behörden unterscheiden sich manchmal in ihren Interpretationen der Beweise. Das englische Wort Milch ist eindeutig ein Vermerk von Deutsch Milch, Niederländisch und Afrikaans Melk, Serbo-Kroatischer und Slowenisch Mleko/mlijeko.[3] Andererseits Französisch lait, Katalanisch lletItalienisch LattéRumänisch LAPTE, Spanisch Leche und LEite (Portugiesisch und galizisch) (Alle Bedeutung "Milch") sind weniger offensichtlich Altgriechisch γάλακτος Gálaktos (Genitiv Singular von γάλα Gála, "Milch"), eine Beziehung, die offensichtlich durch das Zwischenlatein gesehen wird lac "Milch" sowie das englische Wort Laktik und andere Bedingungen, die aus dem Latein geliehen wurden.

Einige Verwandte sind semantische Gegensätze. Zum Beispiel während das hebräische Wort חוצפהChuzpa bedeutet "Unverschämtheit", es Klassisches Arabisch verwandt حصافة ḥaṣāfah bedeutet "solides Urteilsvermögen".[4]

Falsche Verwandte

Falsche Verwandte sind Wörter, von denen angenommen wird, dass sie einen gemeinsamen Ursprung haben, aber tatsächlich nicht. Zum Beispiel Latein habēre und Deutsch haben Beide bedeuten, dass sie "haben" und sind phonetisch ähnlich. Die Wörter entwickelten sich jedoch von verschiedenen Proto-indo-europäisch (Pie) Wurzeln: haben, wie Englisch haben, kommt von Kuchen *kh₂pyé- "zu erfassen" und hat die lateinische Verhandlung Kaper "zu ergreifen, zu erfassen, zu fangen". HabēreAndererseits ist es von Kuchen *gʰabʰ "zu geben, zu empfangen" und damit mit Englisch verwandt geben und Deutsch geben.[5]

Ebenso Englisch viel und Spanisch mucho Sieh ähnlich aus und haben eine ähnliche Bedeutung, sind aber nicht verwandt: viel ist von Proto-Germanic *Mikilaz < PIE *meǵ- und mucho ist aus lateinisch Multum < PIE *mel-; Ein wahrer Vermerk ist Spanisch maño 'groß' (archaisch).[6]

Unterscheidungen

Verwandte unterscheiden sich von anderen Arten von Beziehungen.

  • Lehnwörter werden Wörter von einer Sprache in eine andere geliehen, zum Beispiel Englisch Rindfleisch wird von altem Französisch ausgeliehen BOEF (was "ox"). Obwohl sie Teil eines einzelnen etymologischen Stemmas sind, nennen sie sie normalerweise nicht erkannt.
  • Doublets sind Wörterpaare in derselben Sprache, die von einem einzelnen Etymon abgeleitet sind, das ähnliche, aber unterschiedliche Bedeutungen und Verwendungszwecke aufweist. Oft ist eines ein Lehnwort und das andere ist die einheimische Form, oder sie haben sich in verschiedenen Dialekten entwickelt und sich dann in einer modernen Standardsprache zusammengetan. Zum Beispiel altes Französisch BOEF ist mit Englisch verwandt Kuhso Englisch Kuh und Rindfleisch sind Dublets.
  • Äquivalente oder Übersetzungen sind Wörter in zwei verschiedenen Sprachen mit ähnlichen Bedeutungen. Sie mögen verwandt sein, aber normalerweise sind sie es nicht. Zum Beispiel das deutsche Äquivalent des englischen Wortes Kuh ist Kuh, was auch verwandt ist, aber das französische Äquivalent ist vache, was nichts miteinander zu tun hat.

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Crystal, David, ed. (2011). "verwandt". Ein Wörterbuch für Linguistik und Phonetik (6. Aufl.). Blackwell Publishing. p. 104, 418. ISBN 978-1-4443-5675-5. OCLC 899159900.
  2. ^ "verwandt", Das amerikanische Heritage Dictionary der englischen Sprache, 4. Aufl.: "Lateinisch Cognātus: Co-, co- + gnātus, geboren, vergangenes Partizip von nāscī, geboren zu werden. einen gemeinsamen Vorfahren haben "und" [r] begeistert oder analog in der Natur, dem Charakter oder der Funktion ".
  3. ^ Vergleichen Sie auch griechisch ἀμέλγω Amelgō "Melken".
  4. ^ Wehr, Hans (1994) [1979]. J. Milton Cowan (Hrsg.). Wörterbuch des modernen schriftlichen Arabischen. Urbana, Illinois: Spoken Language Services, Inc. ISBN 0-87950-003-4.
  5. ^ Lexikon der Indogermanischen Verben
  6. ^ Ringe, Don. "Eine kurze Einführung in die Sprachänderung" (PDF). Univ. von Pennsylvania: Linguistik 001 (Herbst 2011). ¶ 29. S. 11–12. Archiviert von das Original (PDF) am 20. Juni 2010. Abgerufen 15. Juni 2014.{{}}: CS1 Wartung: Standort (Link)

Externe Links