C-Branding

C-Branding ist ein Vermarktungsstrategie das beinhaltet strategische Allianz von mehreren Markennamen gemeinsam für ein einzelnes Produkt oder eine einzelne Dienstleistung.[1]

Co-Branding ist eine Vereinbarung, die eine einzelne assoziiert Produkt oder Service mit mehr als einem Markennameoder anderweitig ein Produkt mit jemand anderem als dem Hauptproduzenten in Verbindung. Die typische Ko-Branding-Vereinbarung umfasst zwei oder mehr Unternehmen, die in Zusammenarbeit eingehen, um verschiedene Logos, Farbschemata oder Markenkennungen mit einem bestimmten Produkt zu verbinden, das vertraglich zu diesem Zweck festgelegt ist. Das Objekt hierfür ist es, die Stärke von zwei Marken zu kombinieren, um die Prämienverbraucher zu erhöhen, die bereit sind zu zahlen, das Produkt oder die Dienstleistung resistenter gegen das Kopieren zu gestalten Handelsmarktlabel Hersteller oder die unterschiedlichen wahrgenommenen Eigenschaften, die mit diesen Marken mit einem einzigen Produkt verbunden sind.

1956 ereignete sich eine frühe Instanz von Co-Branding, als Renault Hatte Jacques Arpels von Juwelieren Van Cleef und Arpels Drehen Sie das Armaturenbrett eines ihrer neu eingeführten Dauphines in ein Kunstwerk.[2]

Co-Branding (auch Markenpartnerschaft genannt)[3] wie in Co-Branding: Die Wissenschaft der Allianz, ist, wenn zwei Unternehmen eine bilden Allianz zusammenarbeiten und so Marketing -Synergie schaffen.[4]

Digital Co-Branding

Digital Co-Branding ist eine Strategie für digitales Marketing, die den Grundlagen des Co-Brandings folgt, die Marke von Werbetoren jedoch mit dem digitalen Verlag mit derselben Zielgruppe ausrichtet. Die Publishing -Plattform müsste einige redaktionelle Kontrolle aufgeben, um Inhalte für die Marke von Advertiser zu aktivieren. Reisewebsites sind offener für die Erstellung von Co-Branding-Programmen. Sie engagieren ihr Publikum während des gesamten Buchungsprozesses in jeden Prozess. Beispielsweise bietet die Snow Update -Website ihre Anzeige auf der Skigebiet -Website. Wenn die platzierte Co-Branding-Anzeige relevant und ansprechend ist, ist sie effektiver als eine normale Internet-Anzeige. Es hilft dem Werbetreibenden, sich mit mehr Verbrauchern zu verbinden und zu interagieren.[5]

Zum Beispiel, Die Huffington Post habe zusammengearbeitet mit Johnson & Johnson zu Themen wie Frau und Kinder Geschrieben von Huffington Post Independent Reporter.[6]

Das digitale Co-Branding sollte zusammen mit dem programmatischen Kauf effizienter und effektiver in Digital Media Marketing-Kampagnen durchgeführt werden.[7]

Arten von Co-Branding

Classification of Co-Branding.jpg

Die beiden Arten von Co-Branding sind Produktbasiertes Co-Branding und Kommunikationsbasiertes Co-Branding.[8]

Produktbasiertes Co-Branding

Produktbasiertes Co-Branding ist eine Marketingstrategie, die die Verknüpfung mehrerer Marken verschiedener Unternehmen umfasst, um ein Produkt zu schaffen, das für ihre individuellen Identitäten hinweist. Produktbasiertes Co-Branding ist möglicherweise in paralleles und Zutat-Co-Branding eingeteilt.[9]

Parallele Co-Branding

Parallele Co-Branding ist die Marketingstrategie, bei der mehrere Marken zusammenkommen und eine kombinierte Marke erstellen.[10]

Zutat Co-Branding

Zutat Co-Branding ist eine Marketingstrategie, die von einem Lieferanten durchgeführt wird, bei dem ein Produkt für ein Produkt seine Marke positioniert.[11]

Vorteile von produktbasiertem Co-Branding

[12]

  • Wertzusatz und Differenzierung
  • Zugang zu neuen Kunden
  • Besser integrierte Kommunikation
  • Positionierung
  • Reduzierung der Produkteinführungskosten

Nachteile von produktbasiertem Co-Branding

[13]

  • Kontrollverlust
  • Schlechte Leistung der Co-Brand

Kommunikationsbasiertes Co-Branding

Kommunikationsbasiertes Co-Branding ist eine Marketingstrategie, die die Verknüpfung mehrerer Marken aus verschiedenen Unternehmen umfasst, um gemeinsam ihre Marken zu kommunizieren und zu fördern.[14]

Vorteile von kommunikationsbasiertem Co-Branding

[15]

  • Befürworterchancen
  • Teilen von Werbekosten
  • Gemeinsame Nutzung von Ressourcen
  • Verbessert Bewusstsein

Nachteile von kommunikationsbasiertem Co-Branding

[16]

  • Meinungsverschiedenheit
  • Negatives Co-Brand-Bild
  • Schlechte Leistung der Co-Brand

Absicht

Laut Chang von der Journal of American Academy of Business, Cambridge, es gibt drei Stufen an Co-Branding: Marktanteil, Markenerweiterungund globales Branding.

  • Stufe 1 beinhaltet den Beitritt zu einem anderen Unternehmen, um in den Markt einzudringen.
  • Level 2 arbeitet daran, die Marke auf der Grundlage des aktuellen Marktanteils des Unternehmens zu erweitern.
  • Level 3 versucht eine globale Strategie zu erreichen, indem die beiden Marken kombiniert werden.

Formen der Co-Branding

Es gibt viele verschiedene Unterabschnitte von Co-Branding. Unternehmen können mit anderen Unternehmen zusammenarbeiten, um Ressourcen zu kombinieren und einzelne Kernkompetenzen zu nutzen, oder sie können aktuelle Ressourcen innerhalb eines Unternehmens nutzen, um mehrere Produkte gleichzeitig zu bewerben. Zu den Formen der Co-Branding gehören: Co-Branding der Inhaltsstoff, Co-Branding, nationaler Co-Branding, Joint Venture-Co-Branding und Co-Branding mit mehreren Sponsor. Unabhängig davon, welches Unternehmen ein Unternehmen verwendet, ist es Ziel, auf den sich ändernden Markt zu reagieren, die eigenen Kernkompetenzen aufzubauen und die Produkteinnahmen zu steigern.

Eine Form der Co-Branding ist Zutat Co-Branding. Dies beinhaltet die Erstellung von Markenwert für Materialien, Komponenten oder Teile, die in anderen Produkten enthalten sind.

Beispiele:

Eine andere Form von Co-Branding ist gleichbleibende Co-Branding. Dies ist der Zeitpunkt, an dem ein Unternehmen mit mehr als einem Produkt gleichzeitig zusammen seine eigenen Marken fördert.

Beispiele

National bis lokale Co-Branding tritt auf, wenn ein lokales Kleinunternehmen eine nationale Marke oder ein nationales Netzwerk zusammenstellt, um lokale Zielgruppen und Interessen anzusprechen.[17][18]

Beispiele:

  • Visa Co-Branding-Kreditkarten mit lokalen Einzelhändlern[19]
  • Autohersteller mit lokalen Händlern

Joint Venture Co-Branding ist eine andere Form von Co-Branding, die als zwei oder mehr Unternehmen definiert ist, die eine strategische Allianz haben, um der Zielgruppe ein Produkt zu präsentieren.

Beispiel:

  • British Airways und Citibank Einen Partnerschaft bildete eine Kreditkarte, bei der der Kartenbesitzer automatisch Mitglied des British Airways Executive Club wird.

Schließlich gibt es Multiple Sponsor Co-Branding. Diese Form der Co-Branding betrifft zwei oder mehr Unternehmen zusammen arbeiten Um eine strategische Allianz in Technologie, Werbeaktionen, Verkäufen usw. zu bilden, usw.

Beispiel:

Beziehung zwischen Markenwert, Markenvereinigung und Co-Branding

Der Markenname zeigt den Kunden über seine Verbindung mit der Marke an, die auf Informationen oder Erfahrung basiert. Markenwert Definiert den Verbraucherverband zu einem Markennamen. Der ursprüngliche Markenname ist unter den Kunden bekannt, während die Marke Co-Branded noch neu ist. Es gibt viele Assoziationen von Verbrauchern zu Produkten mit Co-Branded. Daher verwenden die Markeninformationen des Kunden, wenn keine neue Marke durch Co-Branding besteht. Wenn es ein negatives Image gibt, das durch eine der konstituierenden Marke verursacht wird, betrifft es auch die andere Bestandteilsmarke. Markenwert kann beschädigt werden, indem sie sich mit einer Marke kombinieren, die in Zukunft möglicherweise negatives Image aufweist. Brand Association wird im Laufe der Jahre durch wiederholte Erfahrungen und Expositionen entwickelt. Es hilft Kunden, Informationen zu sammeln, zu differenzieren und zu einer Kaufentscheidung zu treffen. Das Co-Branding kann die Wahrnehmung der Kunden für die einzelnen Konstituierenden Marken entweder verbessern oder zerstören und eine neue Wahrnehmung für das Co-Branded-Produkt schaffen.[21] Untersuchungen legen nahe, dass die Unähnlichkeit zwischen Co-Branding-Organisationen (Unternehmensgröße, Unternehmensursprung, Branchenskala) die Leistung von Co-Branding-Organisationen negativ beeinflusst.[22]

Siehe auch

Weitere Lektüre

  • Kalafatis, S., N. Remizova, D. Riley und J. Singh (2012), „Die unterschiedlichen Auswirkungen des Markenwerts auf B2B Co-Branding“, Journal of Business and Industrial Marketing, Vol. 27, Ausgabe 8, S. 623–634.
  • Litvinov, Nikolai. Hi-Level cobranding // Identität. - 2007. - №13 (4). - S. 96–105.
  • Singh, J., S. Kalafatis und L. Ledden (2014), „Wahrnehmung der Verbraucher von Cobrands: Die Rolle von Markenpositionierungsstrategien“, Marketing Intelligence & Planning, Vol. 32, Ausgabe 2, S. 145–159.
  • Wei-Lun Chang, „Eine Typologie der Co-Branding-Strategie: Position und Klassifizierung“, Journal of American Academy of Business, Cambridge (JAABC), Vol. 12, Nr. 2, März, S. 220–226, 2008.
  • Jose Ignacio Monrabal, "Wann sollten Sie mit Sieben Fragen zusammenarbeiten, um festzustellen, welche Fälle Co-Branding für Ihre Organisation ist." Anzeigenalter, Juli 2016.
  • Inkbot -Design, "Co-Branding: Vorteile, Strategien und Beispiele", " ID, Februar 2022.

Verweise

  1. ^ Erevelles, Sunil; Stevenson, Thomas H; Srinivasan, Shuba; Fukawa, Nobuyuki (2008). "Eine Analyse von B2B-Inhaltsstoff-Co-Branding-Beziehungen" (PDF). Industrie -Marketing -Management. 37 (8): 940. doi:10.1016/j.indmarman.2007.07.002.
  2. ^ "Geschichte". Café Restaurant Dauphine. Archiviert von das Original am 9. Februar 2010. Abgerufen 13. Juli 2010.
  3. ^ "Markenpartnerschaften - Schmoozy Fox". Archiviert von das Original am 3. April 2010. Abgerufen 24. März 2010.
  4. ^ "Konkurrenz um Kunden und Kapital". Southwest Airlines: Legen Sie ein wenig LUV in Ihr Logo!. customerandcapital.com.
  5. ^ "Digital Co-Branding: Die antiprogrammatische Kaufstrategie". AdExchanger. 24. Juni 2013.
  6. ^ Vega, Tanzina (8. April 2013). "Sponsoren bezahlen jetzt Online -Artikel, nicht nur für Anzeigen". Die New York Times.
  7. ^ "Digital Co-Branding: Die antiprogrammatische Kaufstrategie". AdExchanger. 24. Juni 2013.
  8. ^ Prinzipien und Vermarktungspraxis (8. Aufl.). McGraw-Hill-Ausbildung.
  9. ^ Prinzipien und Vermarktungspraxis (8. Aufl.). McGraw-Hill-Ausbildung.
  10. ^ Prinzipien und Vermarktungspraxis (8. Aufl.). McGraw-Hill-Ausbildung.
  11. ^ Prinzipien und Vermarktungspraxis (8. Aufl.). McGraw-Hill-Ausbildung.
  12. ^ Prinzipien und Vermarktungspraxis (8. Aufl.). McGraw-Hill-Ausbildung.
  13. ^ Prinzipien und Vermarktungspraxis (8. Aufl.). McGraw-Hill-Ausbildung.
  14. ^ Prinzipien und Vermarktungspraxis (8. Aufl.). McGraw-Hill-Ausbildung.
  15. ^ Prinzipien und Vermarktungspraxis (8. Aufl.). McGraw-Hill-Ausbildung.
  16. ^ Prinzipien und Vermarktungspraxis (8. Aufl.). McGraw-Hill-Ausbildung.
  17. ^ "Von national bis lokal-das neue Co-Branding-Paradigma". Archiviert von das Original am 6. September 2016. Abgerufen 31. Dezember 2014.
  18. ^ Steve McKee. "Die Vor- und Nachteile von Co-Branding". Businessweek.com.
  19. ^ "Visa USA - Händlermarketing".
  20. ^ Wei-Lun Chang, „Roadmap von Co-Branding-Positionen und Strategien“, Journal of American Academy of Business, Cambridge (Jaabc), Vol. 15, September, S. 77–84, 2009.
  21. ^ "Beziehung zwischen Co-Branding, Markenwert und assoziativem Lernen". Co-Branding: Markenwert und Versuchseffekte. doi:10.1108/07363760010357796.
  22. ^ Decker, Carolin; Baade, Annika (November 2016). "Wahrnehmung der Verbraucher von Co-Branding-Allianzen: organisatorische Unähnlichkeitssignale und Markenanpassungen". Journal of Brand Management. 23 (6): 648–665. doi:10.1057/s41262-016-0013-5. ISSN 1350-231x. S2CID 53466509.