Zivile und politische Rechte

Zivile und politische Rechte sind eine Klasse von Rechte das schützt Individuen' Freiheit aus Verstoß von Regierungen, Soziale Organisationenund Privatpersonen. Sie sorgen für den eigenen Anspruch, am bürgerlichen und politischen Leben der Gesellschaft und der Gesellschaft teilzunehmen Zustand ohne Diskriminierung oder Repression.

Bürgerrechte umfassen die Sicherstellung der körperlichen und geistigen Integrität der Menschen, Leben, und Sicherheit; Schutz vor Diskriminierung aufgrund von Gründen wie z. Sex, Rennen, Sexuelle Orientierung, nationale Herkunft, Farbe, das Alter, politische Zugehörigkeit, Ethnizität, Gesellschaftsklasse, Religion, und Behinderung;[1][2][3] und Individual Rechte wie zum Beispiel Privatsphäre und die Freiheit von Gedanke, Rede, Religion, Drücken Sie, Montage, und Bewegung.

Zu den politischen Rechten gehören Naturgerechtigkeit (prozedurale Fairness) in Gesetz, so wie die Rechte des Angeklagten, einschließlich der Recht auf eine faire Prüfung; ordnungsgemäßes Verfahren; das Recht, eine Wiedergutmachung zu suchen oder a Rechtsmittel; und Rechte von Beteiligung in Zivilgesellschaft und Politik wie zum Beispiel Vereinigungsfreiheit, das Recht zu versammeln, das Recht auf Petition, das Recht auf Selbstverteidigung, und die Recht zu wählen.

Zivile und politische Rechte bilden den ursprünglichen und Hauptteil des internationalen Teils Menschenrechte.[4] Sie umfassen den ersten Teil des 1948 Universelle Erklärung der Menschenrechte (mit wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte bestehend aus dem zweiten Teil). Die Theorie von Drei Generationen von Menschenrechten betrachtet diese Gruppe von Rechten als "Rechte der ersten Generation" und die Theorie von negative und positive Rechte betrachtet sie im Allgemeinen als im Allgemeinen negative Rechte.

Geschichte

Der Ausdruck "Bürgerrechte" ist eine Übersetzung des Lateins Jus Civis (Recht des Bürgers). Römische Bürger könnten entweder frei sein (Libertas) oder Servile (Servitus), aber sie hatten alle Rechtsrechte.[5] Nach dem Edikt von Mailand Im Jahr 313 umfassten diese Rechte die Religionsfreiheit; 380 jedoch die Edict of Thessalonica Erforderte alle Themen des Römischen Reiches, um das katholische Christentum zu bekämpfen.[6] Die römische Rechtsdoktrin ging im Mittelalter verloren, aber die Ansprüche der universellen Rechte konnten jedoch auf der Grundlage der christlichen Doktrin erhoben werden. Nach Angaben der Führer von Ketts Rebellion (1549), "Alle Bond-Männer können frei gemacht werden, denn Gott machte alle frei mit seinem kostbaren Blut-Sheding."[7]

Im 17. Jahrhundert, Englisch Common Law Richter Sir Edward Coke Wiederbelebte die Idee der Rechte, die auf der Staatsbürgerschaft beruhte, indem er argumentierte, dass Engländer historisch genossen hatten Solche Rechte. Das Parlament von England adoptierte die Englische Bill of Rights 1689. Es war einer der Einflüsse, auf die von gezogen wurde von George Mason und James Madison Beim Entwurf der Virginia -Erklärung der Rechte 1776. Die Erklärung von Virginia ist der direkte Vorfahr und Modell für die US -Bill of Rights (1789).

Die Entfernung durch Gesetzgebung eines zivilen Rechts ist eine "zivile Behinderung". Im frühen 19. Jahrhundert Großbritannien verwies der Ausdruck "Bürgerrechte" am häufigsten auf die Frage einer solchen rechtlichen Diskriminierung der Katholiken. In dem Unterhaus Die Unterstützung der Bürgerrechte wurde aufgeteilt, und viele Politiker stimmten den bestehenden zivilen Behinderungen der Katholiken zu. Das Römisch -katholisches Hilfsmaßnahme von 1829 stellte ihre Bürgerrechte wieder her.

Schutz der Rechte

T. H. Marshall stellt fest, dass die Bürgerrechte zu den ersten gehörten, die anerkannt und kodifiziert wurden, später von politischen Rechten und später nach sozialen Rechten. In vielen Ländern sind sie Verfassungsrechte und sind in a enthalten Bill of Rights oder ähnliches Dokument. Sie sind auch definiert in Internationale Menschenrechtsinstrumentewie die 1948 Universelle Erklärung der Menschenrechte und die 1966 Internationaler Pakt über bürgerliche und politische Rechte.

Zivile und politische Rechte müssen nicht kodifiziert werden, um geschützt zu werden. Die meisten Demokratien Weltweit haben formelle schriftliche Garantien für bürgerliche und politische Rechte. Bürgerrechte werden als sein Naturrechte. Thomas Jefferson schrieb in seinem Eine zusammenfassende Sicht auf die Rechte von Britisch -Amerika dass "ein freies Volk ihre Rechte beanspruchen, die aus den Naturgesetzen abgeleitet sind, und nicht als Geschenk ihrer Chief Magistrat. "

Die Frage, für wen zivile und politische Rechte gelten, ist Gegenstand von Kontroversen. Obwohl in vielen Ländern Bürger einen größeren Schutz vor Verstößen gegen Rechte haben als Nicht-Staatsbürger, bürgerliche und politische Rechte werden allgemein als universelle Rechte angesehen, die für alle gelten Personen.

Nach Angaben des Politikwissenschaftlers Salvador Santino F. Regilme Jr. sollte die Analyse der Ursachen und des mangelnden Schutzes vor Menschenrechtsverletzungen im globalen Süden sich auf die Wechselwirkungen von nationalen und internationalen Faktoren konzentrieren - eine wichtige Perspektive, die normalerweise systematisch vernachlässigt wurde Die sozialwissenschaftliche Literatur.[8]

Andere Rechte

Brauch spielt auch eine Rolle. Impliziert oder Unzählige Rechte sind Rechte das Gerichte kann es finden, auch wenn nicht ausdrücklich durch schriftliches Recht oder Brauch garantiert werden; Ein Beispiel ist das Recht auf Privatsphäre in dem Vereinigte Staaten, und die Neunte Änderung zeigt ausdrücklich, dass es auch andere Rechte gibt, die ebenfalls geschützt sind.

Das Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten Staaten, dass Menschen unveräußerliche Rechte haben, einschließlich "Leben, Freiheit und das Streben nach Glück". Einige werden von einigen angesehen, dass der einzige Zweck der Regierung der Schutz von Leben, Freiheit und Eigentum ist.[9]

Einige Denker haben argumentiert, dass die Konzepte von Selbstbesitz und Kognitive Freiheit Bestätigen Sie die Rechte, das Essen zu wählen, das man isst,[10][11] das Medizin nimmt man,[12][13][14] das Gewohnheit man verwöhnt sich.[15][16][17]

Soziale Bewegungen für Bürgerrechte

Savka Dabčević-kučar, Kroatischer Frühling Teilnehmer; Europas erste weibliche Premierministerin

Bürgerrechte garantiert gleiches Schutz nach dem Gesetz. Wenn zivile und politische Rechte nicht allen als Teil des gleichen Schutzes garantiert werden Rechtsvorschriften, oder wenn solche Garantien auf Papier existieren, aber in der Praxis, Opposition, rechtlichen Schritten und sogar nicht respektiert werden soziale Unruhe kann folgen.

Bürgerrechtsbewegungen in den Vereinigten Staaten versammelten 1848 mit Dokumenten wie der Erklärung des Gefühls.[18][Vollständiges Zitat benötigt] Bewusst nach dem modelliert nach dem Unabhängigkeitserklärung, das Erklärung der Rechte und Gefühle wurde das Gründungsdokument der amerikanischen Frauenbewegung und wurde am 19. und 20. Juli 1848 auf der Seneca Falls Convention verabschiedet.[19][Vollständiges Zitat benötigt]

Weltweit mehrere Politische Bewegungen zum Gleichheit vor dem Gesetz trat zwischen ungefähr 1950 und 1980 auf. Diese Bewegungen hatten einen rechtlichen und verfassungsmäßigen Aspekt und führten zu viel Rechtsbereitschaft sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene. Sie hatten auch eine aktivistische Seite, insbesondere in Situationen, in denen Verstöße gegen die Rechte weit verbreitet waren. Zu den Bewegungen mit dem verkündeten Ziel, die Einhaltung der bürgerlichen und politischen Rechte zu sichern, gehörten:

Die meisten Bürgerrechtsbewegungen stützten sich auf die Technik von ziviler Widerstand, verwenden gewaltfrei Methoden zur Erreichung ihrer Ziele.[20] In einigen Ländern wurden Kämpfe um Bürgerrechte begleitet oder befolgt von Unruhe Unruhen und sogar bewaffnete Rebellion. Während die Bürgerrechtsbewegungen in den letzten sechzig Jahren zu einer Ausweitung der bürgerlichen und politischen Rechte geführt haben, war der Prozess in vielen Ländern lang und schwach, und viele dieser Bewegungen erreichten ihre Ziele nicht oder vollständig.

Probleme und Analyse

Fragen zu zivilen und politischen Rechten sind häufig aufgetaucht. Zum Beispiel, inwieweit die Regierung eingreift, um Einzelpersonen vor Verstößen gegen ihre Rechte durch andere zu schützen Individuen, oder von Unternehmen–E.G., in welchem ​​Weise sollte Beschäftigungsdiskriminierung in dem privater Sektor behandelt werden?

Politische Theorie befasst sich mit zivilen und politischen Rechten. Robert Nozick und John Rawls drückte konkurrierende Visionen bei Nozick's aus Anarchie, Staat und Utopie und Rawls ' Eine Theorie der Gerechtigkeit. Andere einflussreiche Autoren in der Region sind Wesley Newcomb Hohfeld, und Jean Edward Smith.

Rechte der ersten Generation

Die Rechte der ersten Generation, oft als "blaue" Rechte bezeichnet, befassen sich im Wesentlichen mit Freiheit und Teilnahme am politischen Leben. Sie sind grundsätzlich bürgerlich und politisch von Nature sowie stark individualistisch: Sie dienen negativ zum Schutz das Individuum aus Exzessen des Staates. Die Rechte der ersten Generation umfassen unter anderem unter anderem. Redefreiheit, das Recht auf eine faire Prüfung, (in einigen Ländern) die Recht, Arme zu behalten und zu tragen, Religionsfreiheit, Freiheit von Diskriminierung, und Wahlrecht. Sie waren im 17. und 18. Jahrhundert während der 17. Jahrhundert Pionierarbeiter Zeitalter der Erleuchtung. Politische Theorien, die mit den englischen, amerikanischen und französischen Revolutionen verbunden sind, wurden in der kodifiziert Englische Bill of Rights 1689 (eine Wiederholung von Rechte der Engländer, einige stammen aus Magna Carta im Jahr 1215) und besser in den Franzosen Erklärung der Rechte des Menschen und des Bürgers 1789 und die Vereinigte Staaten Bill of Rights 1791.[21][22]

Sie wurden auf globaler Ebene verankert und haben Status in gegeben internationales Recht Zuerst nach Artikeln 3 bis 21 der 1948 Universelle Erklärung der Menschenrechte und später im Jahr 1966 Internationaler Pakt über bürgerliche und politische Rechte. In Europa wurden sie in der verankert Europäische Menschenrechtskonvention 1953.

Zivil- und politische Rechteorganisationen

.

Es gibt aktuelle Organisationen, die existieren, um die bürgerlichen und politischen Rechte der Menschen zu schützen, falls sie verletzt werden. Die 1920 gegründete ACLU ist eine bekannte gemeinnützige Organisation, die dazu beiträgt, die Redefreiheit zu bewahren und die Politik zu ändern.[23] Eine andere Organisation ist die NAACP, die 1909 gegründet wurde und sich auf den Schutz der Bürgerrechte von Minderheiten konzentriert. Die NRA ist eine 1871 gegründete Bürgerrechtsgruppe, die sich hauptsächlich auf den Schutz des Rechts auf Waffen konzentriert. Diese Organisationen dienen einer Vielzahl von Ursachen, die das AFL-CIO sind, der America's Union, die die landesweit der Arbeiterklasse repräsentiert.[24]

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Das Bürgerrechtsgesetz von 1964, Ourdocuments.gov Archiviert 2019-03-22 bei der Wayback -Maschine
  2. ^ Amerikaner mit Behinderungengesetz von 1990, accessboard.gov Archiviert 2013-07-20 bei der Wayback -Maschine
  3. ^ Zusammenfassung des LGBT -Bürgerrechtsschutzes durch Staat bei Lambda Legal, lambdalegal.org
  4. ^ Eine nützliche Umfrage ist Paul Sieghart, Die rechtmäßigen Rechte der Menschheit: Eine Einführung in den internationalen Rechtskodex der Menschenrechte, Oxford University Press, 1985.
  5. ^ Mears, T. Lambert, Analyse von M. Ortolans Instituten von Justinian, einschließlich der Geschichte und, p. 75.
  6. ^ Fahlbusch, Erwin und Geoffrey William Bromiley, Die Enzyklopädie des Christentums, Band 4, p. 703.
  7. ^ "Menschenrechte: 1500–1760 - Hintergrund". Nationalarchives.gov.uk. Abgerufen 2012-02-11.
  8. ^ Regilme, Salvador Santino F., Jr. (3. Oktober 2014). "Die Sozialwissenschaft der Menschenrechte: Das Bedürfnis nach einem 'zweiten Bild umgekehrt'?". Dritte Welt vierteljährlich. 35 (8): 1390–1405. doi:10.1080/01436597.2014.946255. S2CID 143449409.
  9. ^ Hausrechnung 4 Archiviert 2012-10-01 bei der Wayback -Maschine
  10. ^ Robert Book (23. März 2012). "Das Real Brokkoli -Mandat ". Forbes. Archiviert von das Original am 28. März 2012. Abgerufen 15. September, 2013.
  11. ^ Meredith Bragg & Nick Gillspie (21. Juni 2013). "Käseliebhaber kämpfen mit idiotischer FDA -Verbot von Mimolette -Käse!". Grund. Abgerufen 15. September, 2013.
  12. ^ Jessica Flanigan (26. Juli 2012). "Drei Argumente gegen verschreibungspflichtige Anforderungen". Journal of Medical Ethics. 38 (10): 579–586. doi:10.1136/medethics-2011-100240. PMID 22844026. Abgerufen 14. September, 2013.
  13. ^ Kerry Howley (1. August 2005). "Selbstmedikament in Burma: Pharmazeutische Freiheit in einem Außenposten der Tyrannei". Grund. Abgerufen 14. September, 2013.
  14. ^ Daniel Schorn (11. Februar 2009). "Schmerzgefangener". 60 Minuten. Abgerufen 15. September, 2013.
  15. ^ Emily Duffton (28. März 2012). "Der Krieg gegen Drogen: Sollte es Ihr Recht sein, Betäubungsmittel zu verwenden?". Der Atlantik. Abgerufen 13. September, 2013.
  16. ^ Doug Bandow (2012). "Vom Kampf gegen den Drogenkrieg bis zum Schutz des Rechts, Drogen zu konsumieren - eine vergessene Freiheit zu erkennen" (PDF). Auf dem Weg zu einem weltweiten Index der menschlichen Freiheit. Kapitel 10. Fraser Institute. S. 253–280. Archiviert von das Original (PDF) Am 2015-09-24.
  17. ^ Thomas Szasz (1992). Unser Recht auf Drogen: Der Fall für einen freien Markt. Praeger. ISBN 9780815603337.
  18. ^ "Unterschriften zur Erklärung der Seneca Falls Convention" Erklärung der Gefühle'"American History Online, Fakten auf Datei, Inc.
  19. ^ Cullen-Dupont, Kathryn. "Erklärung der Rechte und Gefühle". Enzyklopädie der Frauengeschichte in Amerika, Zweite Ausgabe. New York: Fakten auf File, Inc., 2000. Amerikanische Geschichte online. Fakten auf Datei, Inc.
  20. ^ Adam Roberts und Timothy Garton Ash (Hrsg.), Zivilresistenz und Machtpolitik: Die Erfahrung gewaltfreier Aktionen von Gandhi bis heute, Oxford University Press, 2009. Enthält Kapitel von Spezialisten zu den verschiedenen Bewegungen.
  21. ^ Domaradzki, Spasimir; Khvostova, Margaryta; Pupovac, David (2019-12-01). "Karel Vasaks Generationen der Rechte und der zeitgenössische Menschenrechtsdiskurs". Menschenrechtsüberprüfung. 20 (4): 423–443. doi:10.1007/s12142-019-00565-x. ISSN 1874-6306.
  22. ^ "Typen und Generationen von Menschenrechten". fakultät.chass.ncsu.edu. Abgerufen 2020-10-30.
  23. ^ "Über die ACLU". American Civil Liberties Union. Abgerufen 2020-10-26.
  24. ^ "Bürgerrechtsorganisationen - Das Bürgerrechtsprojekt an der UCLA". www.civilrightproject.ucla.edu. Abgerufen 2020-10-26.

Externe Links