Christopher R. Johnson

Christopher R. Johnson
Chris-Johnson-Photo-Wikipedia.jpg
Geboren 17. Januar 1960 (Alter62)
Staatsbürgerschaft Vereinigte Staaten von Amerika
Alma Mater Wright State University
Universität von Utah
Bekannt für Gründungsdirektor der Wissenschaftliches Computer- und Bildgebungsinstitut
Mitherausgeber von Das Visualisierungshandbuch
Ehepartner (en) Katharine Coles
Wissenschaftliche Karriere
Felder Informatik
Medizinische Bildgebung
Wissenschaftliche Visualisierung
Institutionen Universität von Utah
These Das verallgemeinerte inverse Problem in der Elektrokardiographie: theoretische, rechnerische und experimentelle Ergebnisse (1990)
Doktorand Robert L. Lux
Doktorand David M. Beazley
Gordon Kindlmann

Christopher Ray Johnson (Geboren am 17. Januar 1960 in Kansas City, Kansas) ist ein Amerikaner Informatiker. Er ist ein angesehener Professor für Informatik in der Universität von Utahund Gründungsdirektor der Wissenschaftliches Computer- und Bildgebungsinstitut (SCI). Seine Forschungsinteressen liegen in den Bereichen von Wissenschaftliches rechnen und Wissenschaftliche Visualisierung.

Biografie

Johnson erhielt seine BS in Physik im Jahr 1982 von der Wright State Universityund seine MS in Physik im Jahr 1984 und sein Doktortitel in medizinischer Biophysik im Jahr 1990, beide aus dem Universität von Utah, in Salt Lake City.

Von 1985 bis 1989 war Johnson Assistenzprofessor für Physik bei Westminster College (Utah). Im Jahr 1990 trat Johnson der Universität von Utah bei, zunächst als Forschungsassistent für Innere Medizin an den Nora Eccles Harrison Cardiovaskular Research and Training Institute (CVRTI) und hat Fakultätspositionen in den Abteilungen von Mathematik, Bioengineering, Physik und Informatik innehat . 1996 wurde er zum Associate Professor und Associate Chairman in der Abteilung für Informatik ernannt.[1] 2003 wurde Johnson in den Rang eines angesehenen Professors für Informatik an der Universität von Utah befördert und diente als Direktor der School of Computing der Universität von Utah. Johnson diente als Direktor der Zugangsprogramm für Frauen in Naturwissenschaften und Mathematik Zwischen 1993-1993 und Mitglied der Zugangsfakultät bis 2003. 1999 gründete und leitete er das Programm für Ingenieurwissenschaftler bis 2004.

1992 gründete Johnson die Forschungsgruppe für Scientific Computing and Imaging (SCI) an der Universität von Utah, die seitdem zu der gewachsen ist Wissenschaftliches Computer- und Bildgebungsinstitut (SCI -Institut) Mit über 200 Fakultäten, Mitarbeitern und Studenten beschäftigt. Johnson ist in mehreren internationalen Zeitschriften -Redaktion sowie in Beratungsausschüssen für mehrere nationale und internationale Forschungszentren tätig. 2013 wurde Professor Johnson in den Verwaltungsrat der Direktoren gewählt Computing Research Association (CRA) und 2012 wurde Johnson als Mitglied des Exekutivkomitees der Exekutivkomitee ausgewählt IEEE Computer Society Technischer Ausschuss für Visualisierung und Grafik.

Johnson ist in mehreren internationalen Zeitschriften -Redaktion sowie in Beratungsausschüssen für mehrere nationale und internationale Forschungszentren tätig.

Auszeichnungen

Ausgewählte Publikationen

Bücher
  • Hansen, Charles D.; M., Chen; Johnson, Christopher R.; A.E., Kaufman; H., Hagen (2014). Wissenschaftliche Visualisierung: Unsicherheit, Multifield, biomedizinische und skalierbare Visualisierung. Mathematik und Visualisierung. Springer. ISBN 978-1-4471-6496-8.
  • Hansen, Charles D.; Johnson, Christopher R. (2005). CD. Hansen; C. R. Johnson (Hrsg.). Das Visualisierungshandbuch. Elsevier. ISBN 978-0-12-387582-2.
Artikel
Berichte

Verweise

Externe Links