Christchurch North (Neuseeland -Wähler)

Christchurch nach Norden ist ein ehemaliger neuseeländisches Parlamentary Wählerschaft. Die Wählerschaft umfasste die nördliche Hälfte dessen, was jetzt als als als als erachtet wird Christchurch Central City.

Bevölkerungszentren

Die vorherige Wahlverteilung wurde 1875 für die durchgeführt 1875–1876 Wahl. In den sechs Jahren seitdem war die neuseeländische europäische Bevölkerung um 65%gestiegen. In der Wahlverteilung von 1881 die Wahlverteilung Repräsentantenhaus erhöhte die Zahl der europäischen Vertreter auf 91 (gegenüber 84 seit der Wahl 1875–76). Die Anzahl der Māori -Wähler fand um vier Jahre statt. Das Haus entschied ferner, dass Wählerschaft nicht mehr als einen Vertreter haben sollten, was dazu führte, dass 35 neue Wähler gegründet wurden, einschließlich Christchurch North, und zwei Wähler, die zuvor abgeschafft worden waren, um nachgebildet zu werden. Dies erforderte eine große Störung der bestehenden Grenzen.[1]

Die Grenzen der Wählerin von Christchurch North waren Beery Avenue im Norden (damals North Town Belt genannt), Fitzgerald Avenue im Osten (damals East Town Belt genannt), Worcester Street im Süden (durch Latimer und Kathedralequadrate) und Parkterrasse im Westen (damals Antigua Street genannt). Die Wählerschaft umfasste somit die nördliche Hälfte der heutigen Zentralstadt.[2] Das Bürobüros in der Worcester Street wurden als Wahllokal für die Wahl von 1881 verwendet, und George Leslie Lee fungierte als zurückkehrender Offizier.[3]

Die Volkszählung von 1981 hatte gezeigt, dass die Nordinsel ein weiteres Bevölkerungswachstum verzeichnete, und drei weitere allgemeine Sitze wurden durch die Wahlverteilung von 1983 geschaffen, wodurch die Gesamtzahl der Wähler auf 95 gebracht wurde.[4] Die Südinsel hatte zum ersten Mal einen Bevölkerungsverlust erlebt, aber ihre Zahl der allgemeinen Wähler war seit der Wahlverteilung von 1967 auf 25 festgelegt.[5] Mehr von der Südinselbevölkerung zog sich nach Christchurchund zwei Wähler wurden abgeschafft, während zwei Wähler nachgebaut wurden (einschließlich Christchurch North). Auf der Nordinsel wurden sechs Wählerschaft neu geschaffen, drei Wählerschaften nachgebaut und sechs Wähler aufgehoben.[6]

Geschichte

Die Wählerschaft existierten dreimal:[7]

Es wurde von drei Premiers oder Premierministern gehalten, Julius Vogel (1884 bis 1889),,[8] Sidney Holland und Mike Moore.

Henry Thomson, ein ehemaliger Bürgermeister von Christchurchwar der erste Vertreter der Wählerin in 1881.[9] Thomson zog sich in den Ruhestand auf 1884 Wahl und wurde von Julius Vogel abgelöst, der schlug John Crewes.[10][11] Vogel kehrte 1888 nach England zurück, um nie nach Neuseeland zurückzukehren, und sein Rücktritt wurde Anfang 1889 wirksam.[12] Edward Wingfield Humphreys gewann das resultierende 1889 Nachwahl und diente bis zum Ende der parlamentarischen Amtszeit im folgenden Jahr.[13]

Für die 1890 Wahl Wahlen, eine Reihe von Wählern Christchurch wurden als drei Mitglieder zusammengefasst Christchurch Wählerschaft.[14] Humphreys belegte bei dieser Wahl den fünften Platz und war somit erfolglos.[15]

Abgeordnete

Die Wählerschaft wurde von neun Abgeordneten des Parlaments vertreten.

Taste

  Unabhängig     Liberal -Labour     Unabhängiger Liberaler  

  Liberale     Reform     National     Arbeit  

Wahl Gewinner
1881 Wahl Henry Thomson
1884 Wahl Julius Vogel
1887 Wahl
1889 Nachwahl Edward Wingfield Humphreys[16]
(Wählerschaft abgeschafft 1890–1905, siehe Christchurch)
1905 Wahl Charles Gray
1908 Wahl Tommy Taylor
1911 Nachwahl Leonard Issitt
1911 Wahl
1914 Wahl
1919 Wahl
1922 Wahl
1925 Wahl Henry Holland
1928 Wahl
1931 Wahl
1935 Wahl Sidney Holland
1938 Wahl
1943 Wahl
(Wählerschaft abgeschafft 1946–1984, siehe Fendalton)
1984 Wahl Mike Moore
1987 Wahl
Wahlen 1990
Wahlen 1993
(Wählerschaft wurde 1996 abgeschafft; siehe Waimakariri)

Wahlergebnisse

Wahlen 1993

1993 Parlamentswahlen: Christchurch North[17]
Party Kandidat Stimmen % ±%
Arbeit Mike Moore 11.605 53.76 +2.97
National Lee Morgan 5,581 25.85
Allianz Jan Davey 3.072 14.23
NZ zuerst Chris Fulford 726 3.36
Christes Erbe Alex Mann 444 2.05
McGillicuddy ernst Cecil G. Murgatroyd 108 0,50 -0.18
Naturgesetz Charles Drace 47 0,21
Mehrheitlich 6,024 27.91 +18.04
Sich herausstellen 21.583 86.17 -1.66
Registrierte Wähler 25.045

Wahlen 1990

Generalwahl 1990: Christchurch North[18]
Party Kandidat Stimmen % ±%
Arbeit Mike Moore 11.050 50.79 -8.96
National Peter Yarrell 8,902 40.92
Newlabour John Strange 1.205 5.53
Christes Erbe Bill Smith 297 1.36
McGillicuddy ernst Cecil G. Murgatroyd 149 0,68
Demokraten Mark Sadler 148 0,68 -1.72
Mehrheitlich 2.148 9.87 -12.73
Sich herausstellen 21.753 87.83 -0.54
Registrierte Wähler 24.767

1987 Wahl

1987 Parlamentswahlen: Christchurch North[19]
Party Kandidat Stimmen % ±%
Arbeit Mike Moore 12.420 59.75 +3.20
National Brendan McNeill 7,722 37.15
Demokraten Mark Sadler 499 2.40
Zauberer Party John Appleby 145 0,69
Mehrheitlich 4.698 22.60 -3.62
Sich herausstellen 20.786 88.37 -4.90
Registrierte Wähler 23.520

1984 Wahl

1984 Parlamentswahlen: Christchurch North[19]
Party Kandidat Stimmen % ±%
Arbeit Mike Moore 12.350 56,55
National David Dumergue 6.662 30.50
NZ Party Stephen Nicholson 2.047 9.37
Sozialkredit Thomas Langridge 679 3.10
Werte R D McArthur 101 0,46
Mehrheitlich 5,728 26.22
Sich herausstellen 21.839 93.27
Registrierte Wähler 23.413

1943 Wahl

1943 Parlamentswahlen: Christchurch North[20][ob 1]
Party Kandidat Stimmen % ±%
National Sidney Holland 8.542 55.23
Arbeit George Manning 5,897 38.13
Demokratische Arbeit John Thomas Lauder Hart Parry 508 3.28
Unabhängig Lancelot Charles Walker 459 2.97
Unabhängig Maud Trissillian Fere 61 0,39
Mehrheitlich 2.645 17.10
Informelle Stimmen 189 1.21
Sich herausstellen 15.656 89,97
Registrierte Wähler 17.402

Tisch Fußnoten:

  1. ^ Registrierte Wähler beziehen sich nur auf zivile Wähler; Bundweit gaben 93.295 Soldaten auch gültige Stimmen ab, obwohl ihre Namen nicht auf Wahlrollen erschienen.[21]

1931 Wahl

1931 Parlamentswahlen: Christchurch North[22][23]
Party Kandidat Stimmen % ±%
Reform Henry Holland 5,527 45.11
Arbeit Elizabeth McCombs 3.450 28.16
Unabhängig Lancelot Charles Walker 3.275 26.73
Mehrheitlich 2.077 16.95
Informelle Stimmen 53 0,43
Sich herausstellen 12.305 84.75
Registrierte Wähler 14.520

1928 Wahl

1928 Parlamentswahlen: Christchurch North[24]
Party Kandidat Stimmen % ±%
Reform Henry Holland 5,493 43.37
Vereinigt Ernest Andrews 3.601 28.43
Arbeit John Archer 3,572 28.20
Mehrheitlich 1.892 14.94
Informelle Stimmen 125 0,98
Sich herausstellen 12.791 88.10
Registrierte Wähler 14.518

1914 Wahl

1914 Parlamentswahlen: Christchurch North[25]
Party Kandidat Stimmen % ±%
Liberale Leonard Issitt 5,222 56,59 +1.47
Reform Henry Toogood[26] 4,005 43.41
Mehrheitlich 1,217 13.19 +2.95
Informelle Stimmen 101 1.08
Sich herausstellen 9.328 86,80
Registrierte Wähler 10.746

1911 Nachwahl

1911 Christchurch North nach Wahl[27]
Party Kandidat Stimmen % ±%
Unabhängiger Liberaler Leonard Issitt 3.815 55.12
Reform John Dryden Hall 3.106 44,88
Mehrheitlich 709 10.24
Sich herausstellen 6,921

1889 Nachwahl

1889 Christchurch North by-election[28]
Party Kandidat Stimmen % ±%
Unabhängig Edward Humphreys 403 41.76
Unabhängig John Ollivier 378 39.17
Unabhängig Eden George 184 19.07
Mehrheitlich 25 2.59
Sich herausstellen 965

1884 Wahl

1884 Parlamentswahlen: Christchurch North[29]
Party Kandidat Stimmen % ±%
Unabhängig Julius Vogel 930 80.66
Unabhängig John Crewes 223 19.34
Mehrheitlich 707 61.32
Sich herausstellen 1,153 51.15
Registrierte Wähler 2.254

Anmerkungen

  1. ^ McRobie 1989, S. 43–48.
  2. ^ "Canterbury Wähler". Der Stern. Nr. 4158. 18. August 1881. p. 3. Abgerufen 19. Dezember 2013.
  3. ^ "Christchurch Nordwahlen". Die Presse. Vol. Xxxvi, nein. 5061. 26. November 1881. p. 1. Abgerufen 19. Dezember 2013.
  4. ^ McRobie 1989, S. 123f.
  5. ^ McRobie 1989, S. 111, 123.
  6. ^ McRobie 1989, S. 119–124.
  7. ^ Scholefield 1950, p. 156.
  8. ^ Scholefield 1950, p. 145.
  9. ^ Wilson 1985, p. 240.
  10. ^ Wilson 1985, S. 240, 242.
  11. ^ Calen, Mollie. "John Crewes". Wörterbuch der neuseeländischen Biografie. Kultur- und Erbedienst. Abgerufen 23. April 2017.
  12. ^ Sinclair, Keith; Dalziel, Raewyn. "Vogel, Julius". Wörterbuch der neuseeländischen Biografie. Kultur- und Erbedienst. Abgerufen 27. April 2020.
  13. ^ Wilson 1985, p. 206.
  14. ^ McRobie 1989, S. 53–57.
  15. ^ "Allgemeine Wahlen". Der Stern. Nr. 7029. 6. Dezember 1890. p. 4. Abgerufen 28. April 2010.
  16. ^ "Christchurch Nordwahlen". Der Stern. Nr. 6577. 20. Juni 1889. p. 3. Abgerufen 16. März 2010.
  17. ^ Teil 1: Stimmen, die an jedem Wahllokal aufgezeichnet wurden (Technischer Bericht). New Zealand Chief Electoral Office. 1993.
  18. ^ Teil 1: Stimmen, die an jedem Wahllokal aufgezeichnet wurden (Technischer Bericht). New Zealand Chief Electoral Office. 1990.
  19. ^ a b Norton 1988, S. 207.
  20. ^ Die allgemeinen Wahlen, 1943. Nationalbibliothek. 1944. p. 3. Abgerufen 21. Mai 2016.
  21. ^ McRobie 1989, p. 92.
  22. ^ Die allgemeinen Wahlen, 1931. Regierungsdrucker. 1932. p. 2. Abgerufen 2. November 2014.
  23. ^ "Bekanntmachung der erhaltenen Nominierungen und Wahllokale" ernannt ". Die Presse. Vol. Lxvii, nein. 20400. 21. November 1931. p. 23. Abgerufen 20. Mai 2016.
  24. ^ Skinner, W. A. ​​G. (1929). Die allgemeinen Wahlen, 1928. Regierungsdrucker. p. 2. Abgerufen 17. Februar 2020.
  25. ^ Hislop, J. (1915). Die allgemeinen Wahlen, 1914. Nationalbibliothek. p. 20. Abgerufen 2. November 2019.
  26. ^ "Henry Featherston Toogood (1879–1962)". Technik Neuseeland. Abgerufen 1. November 2019.
  27. ^ Die Nachwahl. Der Timaru Herald. 18. August 1911. p. 4. Abgerufen 23. Dezember 2015.
  28. ^ "Christchurch Nordwahlen". Der Stern. Nr. 6577. 20. Juni 1889. p. 3. Abgerufen 27. März 2010.
  29. ^ Cooper, G. S. (1884). Die allgemeinen Wahlen 1884. Nationalbibliothek. p. 2. Abgerufen 9. Februar 2021.

Verweise

  • McRobie, Alan (1989). Wahlatlas Neuseelands. Wellington: GP -Bücher. ISBN 0-477-01384-8.
  • Scholefield, Guy (1950) [erstmals 1913 veröffentlicht]. Neuseeland Parlamentary Record, 1840–1949 (3. Aufl.).Wellington: Govt.Drucker.
  • Wilson, James Oakley (1985) [erstmals 1913 veröffentlicht]. Neuseeland Parlamentary Record, 1840–1984 (4. Aufl.). Wellington: V.R. Ward, Regierung. Drucker. OCLC 154283103.
  • Norton, Clifford (1988). Neuseeländische Parlamentswahlenergebnisse 1946–1987: Gelegentliche Veröffentlichungen Nr. 1, Abteilung für Politikwissenschaft. Wellington: Victoria University of Wellington. ISBN 0-475-11200-8.