Chennai

Chennai
Madras
Spitzname (s):
Tor von Südindien,[1][2][3][4] Detroit von Indien,[5][6][7][8] Gesundheitshauptstadt Indiens,[9][10][11] Kulturhauptstadt Südindiens[12]
Interaktive Karte, die Chennai umrissen
Chennai is located in Chennai
Chennai
Chennai
Lage in der Metropolregion Chennai
Chennai is located in Tamil Nadu
Chennai
Chennai
Lage in Tamil Nadu
Chennai is located in India
Chennai
Chennai
Standort in Indien
Chennai is located in Asia
Chennai
Chennai
Ort in Asien
Chennai is located in Earth
Chennai
Chennai
Ort in der Erde
Koordinaten: 13 ° 05'01 ″ n 80 ° 16'13 ″ e/13.0836939 ° N 80.270186 ° E
Land  Indien
Bundesland Tamil Nadu
Region Coromandel
Bezirk Bezirk Chennai[a]
Früherer Name Madras
Etabliert 1639
Regierung
• Typ Municipal Corporation
• Körper Greater Chennai Corporation
Bürgermeister R. Priya
Bereich
Metropole 426 km2 (164,5 m²)
• Metro 1.189 km2 (459.07 m²)
Elevation
7 m (23 ft)
Bevölkerung
 (2011)[17][18]
Metropole 7.088.000
• Rang 6.
• Dichte 17.000/km2 (43.000/m² MI)
Metro 8.653.521
8.917.749 (erweiterte UA)[16]
• U -Bahn -Rang
4.
Dämonym (en) Chennaiite
Chennaikaran (männlich), Chennaikari (weiblich)
Sprachen
• Offiziell Tamilisch
Zeitzone UTC+05: 30 (Ist)
Pincode (en)
600xxx
Vorwahl (en) +91-44
Kfz-Zulassung TN-01 bis TN-14, TN-18, TN-22, TN-85
Metro BIP 78,6 bis 86 Milliarden US -Dollar[20]
Webseite Chennai Corporation
  1. ^ a b Die Metropolregion Chennai umfasst auch Teile von Teilen von Kanchipuram, Chengalpattu, Tiruvallur Distrikte neben dem Bezirk Chennai.

Chennai (/ˈɛn/ (Hören), Tamilisch:[ˈT͡ɕenːaɪ̯]), auch bekannt als Madras[EIN] (Der offizielle Name bis 1996), ist der Hauptstadt des Indischer Staat von Tamil Nadu. Die größte Stadt des Staates in der Region und Bevölkerung, Chennai, befindet sich auf der Coromandel Coast des Golf von Bengalenund ist das prominenteste kulturelle, wirtschaftliche und Bildungszentrum von Südindien.

Laut der indischen Volkszählung von 2011 ist Chennai die Sechstem bevölkerungsreicher Stadt im Land und bildet die Viertem bevölkerungsreicher städtischer Agglomeration. Das Greater Chennai Corporation ist die bürgerliche Einrichtung für die Stadt verantwortlich; Es ist das älteste City Corporation von Indien, gegründet 1688 - das zweitälteste der Welt danach London. Die Stadt Chennai ist crossminous mit Bezirk Chennai, die zusammen mit den angrenzenden Vororten das ausmachen Chennai Metropolitan Area,[Anmerkung 1] das 36.größter städtisches Gebiet der Welt nach Bevölkerung[22] und eine der größten Metropolen Indiens.

Das traditionelle und facto -Tor von Südindien,[1][2][3][4] Chennai gehört zu den meistbesuchten indischen Städten ausländischer Touristen. Es wurde für das Jahr 2015 als 43. besuchte Stadt der Welt eingestuft[23] und wurde für das Jahr 2019 als 36. besuchte Stadt der Welt eingestuft.[24] Die Lebensqualität bewertete Chennai als die sicherste Stadt in Indien.[25] Chennai zieht 45 Prozent von an Gesundheitstouristen Besuch in Indien und 30 bis 40 Prozent der Inlandsgesundheits -Touristen.[26] Als solches wird es als "Indiens Gesundheitskapital" bezeichnet.[27][28] Ein etablierter Hafen des Handels von Britisch -Indien Seit dem 1600er Jahre hat Chennai das Fünftgrößte städtische Wirtschaft,[20] und hatte die drittgrößte Expatriate Bevölkerung in Indien, 35.000 im Jahr 2009, 82.790 im Jahr 2011 und schätzungsweise über 100.000 bis 2016.[29][30] Tourismus-Guide-Verlag Einsamer Planet Chennai als eine der zehn besten Städte der Welt, die 2015 besucht wurde.[31]

Chennai wird als Beta-Level-Stadt in der eingestuft Global Cities Index,[32] und wurde von der besten Stadt Indiens von Rang gespielt von Indien heute In der jährlichen indischen Stadtumfrage 2014.[33][34] Im Jahr 2015 wurde Chennai von der "heißesten" Stadt (Stadt wert und lebenswert) ernannt BBCunter Berufung auf die Mischung aus modernen und traditionellen Werten.[35] National Geographic erwähnte Chennai als einzige südasiatische Stadt, die in seiner Liste der Top 10 Food Cities 2015 auftritt.[36] Chennai wurde auch zur neunterbesten kosmopolitischen Stadt der Welt von der Welt ernannt Einsamer Planet.[37] Im Oktober 2017 wurde Chennai zu der hinzugefügt UNESCO Liste der Creative Cities Network (UCCN) für seine reiche musikalische Tradition.[38] Mehr als ein Drittel der indischen Automobilindustrie ist in der Stadt ansässig. Heimat der Tamilische Filmindustrie, Chennai ist auch als Major bekannt Film-Produktion Center. Es ist eine der 100 indischen Städte, die als entwickelt werden sollen Smart City unter dem Smart Cities Mission.[39]

Etymologie

Der Name Chennai ist von Telugu -Sprache Ursprung.[40][41][42] Es wurde vom Namen eines Telugu -Herrschers abgeleitet, Damarla Mudirasa Chennappa Nayakudu, Vater von Damarla Venkatapathy Nayak, a Nayak Herrscher, der als General unter diente Venkata III des Vijayanagar -Reich von wem die Briten erwarb die Stadt 1639.[43][44] Die erste offizielle Verwendung des Namens Chennai soll in einer Verkaufsurkunde vom August 1639 sein, um Francis Day des Ostindische Kompanieschon vor[45] das Chennakesava Perumal Tempel wurde 1646 gebaut,[46] während einige Gelehrte im Gegenteil argumentieren.[47]

Der Name Madras ist auch einheimischer Ursprung und hat sich gezeigt, dass sie in Indien vorgestellt wurden.[48] Eine Inschrift aus Vijayanagar aus dem Jahr 1367, in der der Hafen von Mādarasanpattanam zusammen mit anderen kleinen Häfen an der Ostküste erwähnt wird Royapuram.[49] Nach einigen Quellen,, Madras wird von Madraspattinam abgeleitet, einem Fischerdorf nördlich von Fort St. George.[50] Es ist jedoch ungewiss, ob der Name vor der Ankunft der Europäer verwendet wurde.[51] Britische Militärkartenmacher glaubten, dass Madras ursprünglich war Mundir-Raj oder Mundiraj, Dies war der Name einer Telugu -Gemeinde, Mudiraj, die einheimische Einwohner der Stadt waren.[52][53]

Es gibt auch Vorschläge, dass es möglicherweise aus der portugiesischen Phrase stammt Mãe de Deus oder Madre de Dios, was bedeutet "Mutter Gottes"Aufgrund des portugiesischen Einflusses auf die Hafenstadt, speziell auf eine Kirche von St. Mary.[54]

Im August 1996 die Regierung von Tamil Nadu offiziell geändert der Name von Madras zu Chennai. Zu dieser Zeit viele Die indischen Städte wurden einer Namensänderung unterzogen.[55][56] Der Name jedoch Madras setzt sich gelegentlich für die Stadt ein,[57] sowie für Orte, die nach der Stadt benannt sind, z. B. Universität von Madras, IIT Madras, Madras Institute of Technology, Madras Medical College, Madras Veterinary College, Madras Christian College.

Geschichte

Clive House at Fort St. George, Madras soll die erste englische Siedlung in Indien im Jahr 1609 sein
Diogo Lopes de Sequeira, Vizekönig von Portugiesisch Indien, errichtete die erste europäische Siedlung in Chennai mit dem Bau des Hafens von São Tomé de Meliapor 1522.
Übergabe der Stadt Madras 1746 nach de la Bourdonnais von Jacques François Joseph Swebach
Ein Porträt des 18. Jahrhunderts mit Fort St. George, die erste große englische Siedlung in Indien und der Stiftungsstein von Chennai
St.thomas Mount, Chennai

In der Nähe wurden Steinzeitgeräte gefunden Pallavaram in Chennai. Laut dem Archäologische Untersuchung Indiens (ASI), Pallavaram war a Megalithikum Kulturelle Establishment und vor-Historische Gemeinschaften lebten in der Siedlung.[58]

Die Region um Chennai ist seit vielen Jahrhunderten ein wichtiges administratives, militärisches und wirtschaftliches Zentrum. Im 1. Jahrhundert Ce, ein Dichter und Weber namens Thiruvalluvar lebte in der Stadt von Mylapore (Eine Nachbarschaft des gegenwärtigen Chennai).[59] Vom 1. bis 12. Jahrhundert die Region des heutigen Tamil Nadu und Teile von Teilen von Südindien wurde von der regiert Cholas.[60]

Das Pallavas von Kanchi gebaut die Bereiche von Mahabalipuram und Pallavaram während der Regierungszeit von Mahendravarman i. Sie besiegten auch mehrere Königreiche, einschließlich der CherasCholas und Pandyas der vor ihrer Ankunft über das Gebiet regierte. Aus dieser Zeit wurden geformte Höhlen und Gemälde identifiziert.[61] Alte Münzen aus dem Jahr 500 v. Chr. Aus der Stadt und ihren umliegenden Gebieten wurden ebenfalls entdeckt. Ein Teil dieser Ergebnisse gehörte dem Vijayanagara -Reich, die die Region im Mittelalter regierte.[62]

Das Portugiesisch Erst 1522 ankam und einen Hafen mit dem Namen gebaut São Tomé Nach dem christlichen Apostel, St. Thomas, von der angenommen wird, dass es in der Gegend zwischen 52 und 70 n. Chr. Predigte hat. 1612 die Niederländisch sich in der Nähe etabliert Pulicatnördlich von Chennai.[63]

Am 20. August 1639 Francis Day der Ostindische Kompanie zusammen mit Nayak von Kalahasti Damarla Chennappa Nayakudu, reiste zum Chandragiri Palast für ein Publikum mit dem Vijayanager -Kaiser Peda Venkata Raya.[64] Der Tag suchte nach einem Zuschuss für Land an der Coromandel -Küste, an dem das Unternehmen ein Fabrik und ein Lager für ihre Handelsaktivitäten bauen konnte. Es war ihm gelungen, den Mietvertrag eines Landstreifens etwa 10 Kilometer lang und 1,6 km im Landesinneren zu erhalten, um eine jährliche Summe von fünfhundert zu erhalten Lakh Pagoden.[65][66][67] Am 22. August sicherte er sich das Landzuschuss von örtlichen Nayak (Damarla Venkatadri Nayaka und sein jüngerer Bruder Aiyappa Nayaka von Poonamallee).[68][69] Die Region war dann früher ein Fischerdorf, das als "Madraspatnam" bekannt war.[62] Ein Jahr später baute das Unternehmen Fort St. George, die erste große englische Siedlung in Indien,[70] Das wuchs zum Kern der wachsenden Kolonialstadt und des städtischen Chennai, wuchs um dieses Fort.[71] Nach der Unabhängigkeit befand sich das Fort die Versammlung von Tamil Nadu, bis das neue Sekretariat -Gebäude 2010 eröffnet wurde, aber kurz darauf wurde es aufgrund einer Änderung der Regierung erneut nach Fort St. George zurückgezogen.[72]

1746 Fort St. George und Madras wurden gefangen genommen von den Franzosen unter General La Bourdonnais, der Gouverneur von Mauritius, der die Stadt und ihre abgelegenen Dörfer plünderte.[63] Die Briten haben 1749 durch die die Kontrolle wiedererlangt Vertrag von Aix-la-chapelle und stärkte die Festungsmauer der Stadt, um weiteren Angriffen von den Franzosen zu standhalten und Hyder Ali, das Sultan von Mysore.[73] Sie widersetzten sich a Französischer Belagerungsversuch 1759.[74] 1769 wurde die Stadt von Mysore bedroht und die Briten wurden von Hyder Ali besiegt, danach die Vertrag von Madras beendete den Krieg.[75] Bis zum 18. Jahrhundert hatten die Briten den größten Teil der Region um Tamil Nadu und die nördlichen modernen Bundesstaaten von erobert Andhra Pradesh und Karnataka, aufbauen Madras Präsidentschaft mit Madras als Kapital.[76]

Karte von Madras, c. 1914

Allmählich entwickelte sich die Stadt zu einer großen Marinebasis und wurde zum zentralen Verwaltungszentrum für die Briten in Südindien.[77] Die Stadt diente als Grundlinie für die Große trigonometrische Untersuchung Indiens Begonnen am 10. April 1802.[78] Mit dem Aufkommen von Eisenbahnen in Indien Im 19. Jahrhundert war das florierende städtische Zentrum mit anderen wichtigen Städten wie Bombay und Kalkutta verbunden, was zu einer verstärkten Kommunikation und Handel mit dem fördert Hinterland.[79] Herr Arthur Lawley war von 1906 bis 1911 Gouverneur von Madras und förderte die moderne Landwirtschaft, Industrie, Eisenbahnen, Bildung, Kunst und demokratischere Regierungsführung.[80] Der Gouverneur lebte im Regierungshaus in Fort St. George und hatte ein Landhaus in einem Land GuindyMit Zugang zu einem Golfplatz, Hockey -Stellplätzen, Reitställen und der Rennstrecke von Guindy Horse.[81][82] Im Ersten Weltkrieg als Kommissar des Roten Kreuzes in Mesopotamien kümmerte er sich um das Wohlergehen indischer Soldaten.[83] Madras war die einzige indische Stadt, die es war angegriffen bis zum Zentrale Mächte während Erster Weltkrieg,[84] Als ein Öldepot vom Deutschen beschossen wurde Leichter Kreuzer SMSEmden Am 22. September 1914, als es die Schifffahrtswege im Indischen Ozean durchfiel, was die Versandstörung verursachte.[85]

Nach Indien erlangte seine Unabhängigkeit 1947 wurde die Stadt zur Hauptstadt von Madras Staat, was umbenannt wurde wie Tamil Nadu 1969.[86] Das gewalttätige Agitationen von 1965 gegen die obligatorische Auferlegung von Hindi und zur Unterstützung von Englisch in Indien im Bundesstaat markierte eine große Veränderung in der Politische Dynamik der Stadt und schließlich hatte es einen großen Einfluss auf den gesamten Staat. Aufgrund von Madras und seinem Volk wurde Englisch nicht als offizielle Sprache abgeschafft und bleibt neben Hindi eine offizielle Sprache Indiens.[87] Am 17. Juli 1996 wurde die als Madras bekannte Stadt offiziell in Chennai umbenannt, entsprechend einem landesweiten Trend, weniger anglisierte Namen zu verwenden.[88] Am 26. Dezember 2004 ein Tsunami des Indischen Ozeans peitschte die Ufer von Chennai, tötete 206 Menschen in Chennai und veränderte die Küste dauerhaft.[89][90] Das 2015 Chennai Überschwemmungen Eintauchte Hauptteile der Stadt, tötete 269 Menschen und führt zu Schäden an 86,4 Milliarden (1 Milliarde US -Dollar).[91][92][93]

Umfeld

Erdkunde

COOUM River in der Nähe seiner Mündung in Chennai City

Chennai befindet sich auf der Süd -Ostenküste von Indien im Norden von Osten von Tamil Nadu auf einer flachen Küstenebene, bekannt als die Eastern Coastal Plains. Die durchschnittliche Erhöhung beträgt etwa 22 ft 6,7 Meter.[94] und sein höchster Punkt ist 60 m (200 Fuß).[95] Chennai ist 2.184 Kilometer südlich von 1.357 mi) Delhi1,337 Kilometer südöstlich von 831 mi Mumbaiund 1.707 Kilometer südwestlich von 1.061 mi) Kolkata auf der Straße. Zwei große Flüsse fließen durch Chennai, die COOUM River (oder Koovam) durch das Zentrum und die Adyar River nach Süden. Ein dritter Fluss, der Kortalaiyar, fährt durch die nördlichen Ränder der Stadt, bevor er in die Bucht von Bengalen in Ennore abfließt. Die Flussmündung dieses Flusses ist stark verschmutzt und von den von den Industrien in der Region veröffentlichten Abwässern.[96] Adyar- und Cooum -Flüsse sind stark mit Abwässern und Abfällen aus Haus- und Handelsquellen verschmutzt, wobei das Coumm so stark verschmutzt ist, dass sie als Schandfleck der Stadt angesehen wird.[97][98] Ein geschütztes Mündung Auf dem Adyar bildet ein natürlicher Lebensraum für mehrere Arten von Vögeln und Tieren.[99] Das Buckingham Canal, 4 km (2,5 mi) im Landesinneren, läuft parallel zur Küste und verbindet die beiden Flüsse. Das Otteri Nullah, ein Ost -West -Bach, läuft durch North Chennai und trifft den Buckingham Canal bei Beckenbrücke. An den westlichen Rändern der Stadt befinden sich mehrere Seen unterschiedlicher Größe. Einige Gebiete der Stadt haben das Problem des überschüssigen Eisengehalts im Grundwasser.[100]

Satellitenbild von Chennai

Chennais Boden ist meistens Ton, Schiefer und Sandstein.[101] Clay liegt den größten Teil der Stadt zugrunde, hauptsächlich hauptsächlich Manali, Kolathur, Maduravoyal, K. K. Nagar, Tambaram, Mudichur, Pallavaram Semmercerry, Alapakkam, Vyasarpadi und Anna Nagar. Sandige Gebiete finden sich entlang der Flussufer und Küste und umfassen Gebiete wie Tiruvottiyur, George Town, Madhavaram, NEUER WASHERMANPEPET, Chepauk, Mylapore, Porur, Adyar, Besant Nagar und Uthandi. In diesen Gebieten Regenwasser abfließen perkoliert schnell durch den Boden. Bereiche mit harter Gesteinsfläche umfassen Guindy, Nanganallur, Pallikaranai, Alandur, Jaladampet, Velachery, Adambakkam und ein Teil von Saidapet und Perungudi.[102][103] Das Grundwasserspiegel in Chennai liegt in den meisten Gebieten bei 4 bis 5 m unter dem Boden,[103] Dies wurde durch das obligatorische Regenwasserernte -System erheblich verbessert und aufrechterhalten.[104] Von der 24,87 km langen Küste der Stadt erlebt 3,08 km Erosion, wobei die Sandakkretion entlang der Küste festgestellt werden kann Marina Beach und der Bereich zwischen dem Ennore -Port und Kosasthalaiyar River.[105]

Geologie

Chennai wird als in der Klassifizierung eingestuft Seismische Zone III, was auf ein moderates Schadensrisiko angibt durch Erdbeben.[106] Aufgrund der geotektonischen Zone wird die Stadt als Potenzial angesehen geothermische Energie Seite? ˅. Das Kruste Hat Granitgesteine, die in der Vergangenheit vulkanische Aktivitäten anzeigen. Es wird erwartet, dass Temperaturen von etwa 200 bis 300 c ° verfügbar sind, wenn der Boden 4 bis 5 km tief gebohrt wurde. Die Region hat die ältesten Felsen im Land, die auf fast eine Milliarde Jahre zurückreichen.[107]

Tier-und Pflanzenwelt

Der südliche Abschnitt der Küste von Chennai von Tiruvanmiyur nach Neelangarai wird vom gefährdeten gefährdet Olive Ridley Sea Turtles jeden Winter Eier legen. Eine große Anzahl von Rindern agrets, Teich Reiher und andere Wasservögel sind in den Flüssen von Cooum und Adyar zu sehen. Jedes Jahr wandern jedes Jahr etwa 75.000 Vögel nach Chennai.[108] Sumpfige Feuchtgebiete wie Pallikaranai Außerdem Gastgeber einer Reihe von Zugvögeln während des Monsuns und Winters.[109] In der Stadt und seiner Nachbarschaft wurden über 300 Arten von Vögeln von Mitgliedern von aufgezeichnet Madras Naturalists 'Society Seit seiner Gründung im Jahr 1978.

Guindy National Park ist ein geschütztes Gebiet innerhalb der Stadtgrenzen. Wildtierschutz- und Forschungsaktivitäten finden beiArignar Anna Zoological Park einschließlich Olive Ridley Sea Turtle Erhaltung.[110] Madras Crocodile Bank Trust ist ein Herpetologie Forschungsstation, 40 Kilometer südlich von Chennai.[111] Die Baumabdeckung der Stadt wird auf 64,06 km² geschätzt.[112] Die dominanteste Baumarten ist die Kupferkapsel, gefolgt von Indische Buche und Neem. In der Stadt sind insgesamt 121 Bäume Arten zu 94 Gattungen und 42 Familien zu finden.[112] Fast die Hälfte der einheimischen Pflanzenarten in den Feuchtgebieten der Stadt ist in den letzten Jahren verschwunden. Die Stadt, die bis in die 1970er Jahre 85 Prozent ihres Gebiets mit Wasserpflanzen bedeckt hatte, hat jetzt nur 25 Prozent ihres Gebiets mit solchen Pflanzen bedeckt.[113]

Umweltschutz

Chitlapakkam -See im südlichen Teil der Stadt

Chennai hat drei Flüsse und viele Seen in der ganzen Stadt verteilt. Die Urbanisierung hat zu einer Schrumpfung von Gewässern und Feuchtgebieten geführt.[114] Die Menge an Feuchtgebieten in der Stadt ist derzeit von 650 auf nur 27 zurückgegangen.[115] Der von der Regierung eingerichtete Trust des Chennai River Restoration arbeitet an der Wiederherstellung des Adyar River.[116] Umweltschützende Stiftung Indiens ist eine freiwillige Gruppe, die sich für den Naturschutz und die Restaurierung von Lebensräumen befasst.[117][118]

Der Eingriff in die Stadtentwicklung in Feuchtgebiete hat die Nachhaltigkeit der Stadt schwer beeinträchtigt und beides zur beiden beigetragen Die Überschwemmungen der Stadt im Jahr 2015 und Wasserknappheitskrise im Jahr 2019.[119][120]

Klima

Chennai hat einen Trockensommer tropical wet and dry climate unter dem (Köppen Klimaklassifizierung). Die Stadt liegt auf der Thermaläquator[121] und befindet sich auch an der Küste, was extreme Abweichungen der saisonalen Temperatur verhindert. Der heißeste Teil des Jahres ist Ende Mai bis Anfang Juni, regional als Agni Nakshatram ("Feuerstern") oder als Kathiri Veyyil,[122] mit maximalen Temperaturen um 95–104 ° F um 35–40 ° C. Der kühlste Teil des Jahres ist Januar, mit Mindesttemperaturen um 19–25 ° C (66–77 ° F). Die niedrigste aufgezeichnete Temperatur betrug am 11. Dezember 1895 und 29. Januar 1905 13,9 ° C (57,0 ° F).[123] Die höchste aufgezeichnete Temperatur betrug am 31. Mai 2003 45 ° C (113 ° F).[123] Der durchschnittliche jährliche Niederschlag beträgt etwa 140 cm (55 Zoll).[124]

Die Stadt bekommt den größten Teil ihrer saisonalen Niederschläge aus dem Norden von Osten Monsun Winde von Mitte bis Oktober bis Mitte bis Dezember. Zyklone In der Bucht von Bengalen schlug manchmal die Stadt. Der höchste jährliche Niederschlag beträgt 2005 257 cm (101 Zoll).[125] Die vorherrschenden Winde in Chennai sind zwischen April und Oktober normalerweise südwestlich[126] und im Rest des Jahres nordöstlich. Historisch gesehen hat sich Chennai auf die jährlichen Regenfälle dessen verlassen Monsunzeit Um die Wasserreservoire wieder aufzufüllen, da keine größeren Flüsse durch das Gebiet fließen.[127] Chennai hat einen Wasserstoff mit 2 Metern für 60 Prozent des Jahres.[128]

Klimadaten für
bearbeiten
Chennai, Indien (Nungambakkam) 1981–2010, Extreme 1901–2012
Monat Jan Feb Beschädigen Apr Kann Jun Jul August Sep Oktober Nov. Dez Jahr
Aufzeichnen Sie hoch ° C (° F) 34.4
(93,9)
36.7
(98.1)
40.6
(105.1)
42,8
(109,0)
45,0
(113.0)
43.3
(109,9)
41.1
(106.0)
40.0
(104.0)
38,9
(102.0)
39.4
(102,9)
35.4
(95.7)
33.0
(91,4)
45,0
(113.0)
Durchschnittlicher hoher ° C (° F) 29.3
(84,7)
30.9
(87,6)
32.9
(91.2)
34.5
(94.1)
37.1
(98,8)
37.0
(98,6)
35.3
(95.5)
34.7
(94,5)
34.2
(93.6)
32.1
(89,8)
29.9
(85,8)
28.9
(84,0)
33.1
(91.6)
Täglicher Mittelwert ° C (° F) 25.2
(77,4)
26.6
(79,9)
28.7
(83,7)
30.9
(87,6)
32.9
(91.2)
32.4
(90,3)
30.9
(87,6)
30.3
(86,5)
29.8
(85,6)
28.4
(83.1)
26,5
(79,7)
25.3
(77,5)
29.0
(84,2)
Durchschnittlicher niedriger ° C (° F) 21.2
(70,2)
22.2
(72.0)
24.2
(75,6)
26.6
(79,9)
28.0
(82.4)
27.5
(81,5)
26.4
(79,5)
25.9
(78,6)
25.6
(78,1)
24.6
(76,3)
23.1
(73,6)
21.9
(71,4)
24.8
(76,6)
Aufzeichnen Sie niedrig ° C (° F) 13.9
(57.0)
15.0
(59,0)
16.7
(62.1)
20.0
(68.0)
21.1
(70.0)
20.6
(69.1)
21.0
(69,8)
20.5
(68,9)
20.6
(69.1)
16.7
(62.1)
15.0
(59,0)
13.9
(57.0)
13.9
(57.0)
Durchschnittlicher Niederschlagsmarke (Zoll) 25.9
(1.02)
3.4
(0,13)
3.5
(0,14)
14.4
(0,57)
34.2
(1.35)
55.8
(2.20)
103.8
(4.09)
126,8
(4.99)
147,7
(5.81)
315.6
(12.43)
399.9
(15.74)
177.4
(6.98)
1,382,9
(54,44)
Durchschnittliche regnerische Tage 1.4 0,8 0,3 0,8 1.8 4.0 6.5 7.7 7.3 10.9 11.5 5.8 58,8
Durchschnitt relative Luftfeuchtigkeit (%) (um 17:30 Uhr Ist) 67 66 67 70 68 63 65 66 71 76 76 71 69
Durchschnitt Taupunkt ° C (° F) 20
(68)
20
(68)
22
(72)
24
(75)
24
(75)
23
(73)
23
(73)
23
(73)
24
(75)
24
(75)
23
(73)
21
(70)
23
(73)
Monatlich bedeuten Sonnenscheinstunden 232.5 240.1 291.4 294.0 300.7 234.0 142.6 189.1 195.0 257,3 261.0 210.8 2.848,5
Mean täglich Sonnenscheinstunden 7.5 8.5 9.4 9.8 9.7 7.8 4.6 6.1 6.5 8.3 8.7 6.8 7.8
Durchschnitt Ultraviolettes Index 7 7 7 8 8 8 8 7 7 6 7 7 7
Quelle 1: indische meteorologische Abteilung
Quelle 2: Japan Meteorological Agency[129]Wetteratlas[130]Uhrzeit und Datum (Dewpoints, 2005-2015)[131]


NE Monsun

Die Stadt Chennai befindet sich an der Ostküste Indiens, die auch als die bekannt ist Coromandel Coast. Chennai ist weitgehend abhängig von NE Monsunda in dieser Saison 65% der Regenfälle eingehen. Zyklone und Depressionen sind häufige Merkmale während der Saison. Insbesondere Zyklone sind besonders unvorhersehbar. Sie können sich sogar zudrehen Orissa, West Bengalen, Bangladesch, und auch Myanmar. Die Saison zwischen Oktober und Dezember wird als NE -Monsunzeit bezeichnet.[136] Überschwemmungen sind in dieser Zeit üblich. Im 2015 Chennai Seit 1918 erhielt Rekordregen, was massive Überschwemmungen verursachte.

Die gesamte Ostküste ist während der Monsunzeit für Zyklone anfällig. Zum Beispiel 2007 ein großer Zyklon namens "Zyklon sidr"Chennai übersprungen und ging in Richtung Bangladesch. Das Ergebnis war ein Versagen des NE -Monsuns in Chennai, in diesem Jahr. Auch in der Vergangenheit gab es viele Gelegenheiten, bei denen Zyklone einen großen Einfluss auf den Monsun hatten.

Landnutzung

Ab 2018 hatte die Stadt gegen die eine grüne Deckung von 14,9 Prozent Weltgesundheitsorganisation Empfehlung von 9 Quadratmeter Grünen Abdeckung pro Kopf in Städten. Die Stadt hatte eine baute Fläche von 71 Prozent. Wasserbodien decken schätzungsweise 6 Prozent der Gesamtfläche ab, und mindestens 8 Prozent der Fläche haben als offener Raum eingestuft.[137] Ab 2017 betrug das Gesamtvolumen des geernteten Wassers 339 MCFT und das Grundwasseraufladung 170 MCFT.[138]

Verwaltung

Divisionen des Bezirks Chennai.
Das Ripon -Gebäude, 1913 in Auftrag gegeben, beherbergt die Greater Chennai Corporation

Die Stadt Chennai wird von der regiert Greater Chennai Corporation (ehemals "Corporation of Madras"), das 1688 gegründet wurde. Es ist das älteste Überleben Municipal Corporation in Indien und das zweitälteste überlebende Unternehmen der Welt.[139][140] Im Jahr 2011 wurde die Zuständigkeit der Chennai Corporation von 174 km erweitert2 (67 m²) zu einer Fläche von 426 km2 (164 sq mi),[141] Teilen in drei Regionen - North, South und Central, die abdeckt 200 Stationen.[142][143] Das Unternehmen wird von einem Bürgermeister geleitet, einem Büro, das derzeit von Saidai SA bewohnt wird. Duraisamie.[144][145] Der Bürgermeister und Ratsmitglieder der Stadt werden durch eine Volksabstimmung der Bewohner gewählt.[146] Während die Stadtgrenze im Jahr 2011 erweitert wurde, muss die überarbeitete Bevölkerung noch offiziell angekündigt werden.

Das Chennai Metropolitan Development Authority (CMDA) ist die Knotenagentur, die für die Planung und Entwicklung von verantwortlich ist Chennai Metropolitan Area, der über eine Fläche von 1.189 km verteilt ist2 (459 sq mi),[147] Bedeckung des Bezirk Chennai und Teile von Tiruvallur, Kanchipuram und Chengalpattu Bezirke. Die größeren Vororte unterliegen den Gemeinden der Stadt, und die kleineren werden von Stadträten geregelt, die gerufen werden Panchayats. Unter der Bandbreite der CMDA sind 5 parlamentarisch und 28 Montage -Wahlkreise.[148][149] Die CMDA hat eine zusätzliche Erschöpfung entworfen Meisterplan Das zielt darauf ab, Satelliten -Townships in der Stadt zu entwickeln. Zu den angrenzenden Satellitenstädten der Stadt gehören Mahabalipuram im Süden, Chengalpattu und Maraimalai Nagar im Südwesten und Sriperumumpudur, Arakkonam, Kanchipuram und Tiruvallur in den Westen.[150]

Chennai beherbergt als Hauptstadt des Bundesstaates Tamil Nadu die staatliche Exekutive und Gesetzgeber Hauptquartier vor allem in den Sekretariatgebäuden in der Fort St. George Campus. Das Madras High Court, ist am höchsten gerichtlich Autorität im Staat, deren Zuständigkeit übertrifft Tamil Nadu und Puducherry.[151] Chennai hat drei parlamentarisch Wahlkreise -Chennai North, Chennai Central und Chennai South- und wählt 24 Mitglieder der Gesetzgebungsversammlung (MLAs) an den staatlichen Gesetzgeber.[152]

Recht und Ordnung

Das Greater Chennai Police ist die wichtigste Strafverfolgungsbehörde in der Stadt mit einer Gerichtsbarkeit von über 745 km2 (288 Quadratmeter) für über 8,5 Millionen Menschen. Es besteht aus 121 Polizeiwachen und wird von a geleitet Polizeikommissar. Die Greater Chennai -Polizei ist eine Teilung der Tamil Nadu Polizeiund die administrative Kontrolle liegt im Tamil Nadu -Innenministerium.[153] Verkehrspolizei Chennai City (CCTP) ist für das Verkehrsmanagement in der Stadt verantwortlich. Die Metropolitan -Vororte werden von der überwacht Chennai Metropolitan Police, geleitet von der Chennai Police Commissionerateund die äußeren Bezirksgebiete der CMDA werden von der überwacht Kanchipuram und Thiruvallur Polizeidienststellen.[154][155][156]

Ein Polizeipatrouillenauto

Ab 2011 (Vor der Erweiterung des Gebiets der Chennai Corporation) hat die Stadt Chennai eine sanktionierte Stärke von 14.000 Polizeipersonal. Mit einer Bevölkerungsdichte von 26.903 Personen pro Quadratkilometer hatte die Stadt 1 Polizisten pro 413 Menschen. Die Vorstadtpolizei in Chennai hatte etwa 4.093 Polizeipersonal und ein Verhältnis von 1: 1.222.[157] Im Jahr 2010 betrug die Kriminalitätsrate in der Stadt 169,2 pro 100.000 Menschen, gegenüber durchschnittlich 341,9 in den 35 Großstädten Indiens.[158] Im Jahr 2011 hatte die North Chennai -Zone 30 Polizeistationen und 3 Polizeiposten, die Zentrum der Zentrum von Central Chennai 28 Polizeistationen und 3 Polizeiposten, und die South Chennai -Zone hatte 30 Polizeistationen.[159]

In 2009, Madras Zentralgefängnis, einer der ältesten Gefängnisse in Indien, die über 11 Hektar Land gebaut wurde, wurde abgerissen; Die Gefangenen wurden zu verlegt Puzhal Zentralgefängnis.[160]

Politik

Seit dem 19. Jahrhundert, als westliche Gelehrte das vorschlugen Dravidische Sprachen, die die südliche Region Indiens dominierte, bildete eine andere sprachliche Gruppe als die der der Indo-arische Sprachen Das sind im Norden des Subkontinents vorherrschend, die Aspekte des tamilischen Nationalismus wurden an Bedeutung. Dies führte zu der Anti-Hindi-Agitationen in der Stadt und im ganzen Bundesstaat. Aber die Post-Unabhängigkeit Die Neuorganisation indischer Staaten nach sprachlicher und ethnischer Basis hat den tamilischen Nationalismus gemildert, insbesondere die Forderung nach Trennung von der indischen Union. Das Anti-Hindi-Agitationen Mitte der 1960er Jahre machte die DMK populärer und mächtigere politische Kraft im Staat. Die Agitationen der 1960er Jahre spielten eine entscheidende Rolle bei der Niederlage der Tamil Nadu -Kongresspartei bei den Wahlen von 1967 und der anhaltenden Dominanz der dravidischen Parteien in der Politik Tamil Nadu.[161]

Die Hauptstadt der Provinz Madras das bedeckte eine riesige Fläche der Deccan Die Region, Chennai, blieb während der britischen Kolonialzeit das Zentrum der Politik in der südlichen Region Indiens. Nach UnabhängigkeitEs blieb das Zentrum der politischen Aktivitäten des Staates von Tamil Nadu. Chennai ist der Geburtsort der Idee der Indischer Nationalkongressallgemein bekannt als Kongresspartei. Gegründet von indischen und britischen Mitgliedern der Theosophische Gesellschaft Bewegung vor allem A.O. Hume,[162] Die Idee wurde ursprünglich in einem privaten Treffen von 17 Männern nach einer theosophischen Konvention im Dezember 1884 konzipiert.[163] In den ersten 50 Jahren des indischen Nationalkongresses war die Stadt sieben Mal in den Jahren 1887, 1894, 1898, 1903, 1908, 1914 und 1927 Gastgeber ihrer Konferenzen, zu einer der starken Grundlagen für die Indische Unabhängigkeitsbewegung. Nach der Unabhängigkeit veranstaltete die Stadt den Kongress 1955 in ihrem Vorort von Avadi.[164]

Chennai ist seit der britischen Ära auch der Geburtsort mehrerer regionaler politischer Bewegungen. Die südindische Wohlfahrtsvereinigung, eine der frühesten regionalen Parteien, wurde 1916 gegründet, das später als die bekannt wurde Justizpartei, was die Haupt -Oppositionspartei des indischen Nationalkongresses des Staates war.[165][166] 1944 wurde die Partei umbenannt Dravidar Kazhagam (Dk) durch E. V. Ramasami (im Volksmund als "Periyar" bekannt). Die Partei war eine unpolitische Partei, die die Einrichtung eines unabhängigen Staates forderte Dravida Nadu.[167] Aufgrund der Unterschiede zwischen seinen beiden Führern Periyar und jedoch C. N. AnnaduraiDie Party wurde geteilt. Annadurai verließ die Partei, um die zu bilden Dravida Munnetra Kazhagam (DMK). Die DMK beschloss, 1956 in die Politik einzutreten.

Versorgungsdienste

Die Wasserversorgung und Abwasserbehandlung der Stadt werden von der verwaltet Chennai Metrowater Supply- und Abwasserbrett. Wasser wird aus gezogen Red Hills Lake und Chembarambakkam -See, die primären Wasserreservoirs der Stadt,[168] und behandelt in Wasseraufbereitungsanlagen in Kilpauk, Puzhal, Chembarambakkam[169] und über 27 Wasserverteilungsstationen an die Stadt geliefert.[170] Die Stadt erhält 530 Millionen Liter pro Tag (MLD) Wasser von Krishna River durch Telugu Ganga -Projekt, 180 Mld Wasser aus dem Veeranam Lake Project[169] und 100 Mld Wasser aus der Minjur -Entsalzungsanlage, dem größten Meerwasser des Landes Entsalzung Pflanze.[171][172][173] Es wird jedoch vorausgesagt, dass Chennai im Jahr 2026 ein großes Defizit von 713 MLD ausgesetzt ist, da die Nachfrage bei 2.248 MLD und das Angebot auf nur 1.535 MLD geschätzt wird.[174] Das Abwassersystem der Stadt wurde 1910 mit einigen Änderungen im Jahr 1958 entworfen.[175] Es gibt 714 öffentliche Toiletten in der Stadt, die von der City Corporation verwaltet werden.[176] und 2.000 weitere wurden vom Unternehmen geplant.[177] Das Unternehmen besitzt außerdem 52 Gemeinschaftshallen in der ganzen Stadt.[178]

Das Corporation of Chennai bietet der Stadt Bürgerdienste an. Die Müllsammlung in einigen der Stationen wird an Ramy Enviro Engineers Limited, eine private Firma, vertrag[179] Während das Unternehmen die Entfernung und Verarbeitung von festen Abfällen in den anderen übernimmt, ist es[180] mit einem Superintendenteningenieur, der die Kanäle verwaltet. Ab 2011Innerhalb der Stadt gibt es acht Übertragungsstationen zur Behandlung des Abfalls.[181] Der Müll wird in zwei Delikten in der Stadt abgeladen-einer in Kodungaiyur und ein anderer in Pallikaranai, mit einem großen Teil des letzteren, der das bedeckt Pallikaranai Sumpfland.[182] In Marktgebieten erfolgt die Konservierungsarbeiten in der Nacht.[183] Strom wird von der verteilt Tamil Nadu Electricity Board.[184] Feuerdienste werden von der behandelt Tamil Nadu Fire and Rescue Services.[185] Die Stadt hat zusammen mit den Vororten 33 operative Brandstationen.[186]

Die Region der Stadt Chennai verfügt über 568 Postämter, von denen fast 460 in den gemieteten Räumlichkeiten betrieben werden.[187]

Die Architektur

Arbeitstriumph

Mit der Geschichte vieler Stadtteile der Stadt wie zum Beispiel Mylapore, Triplican, und Tiruvanmiyur Wenn die der Stadt selbst die Architektur von Chennai in einer breiten Chronologie reicht. Die ältesten Gebäude in der Stadt stammen aus dem 7. und 8. Jahrhundert CE, zu denen auch die gehören Kapaleeshwarar -Tempel in Mylapore und der Parthasarathy -Tempel in Triplicane, gebaut in der Dravidische Architektur. Diese Architektur umfasst verschiedene Stile wie die der der der Pallavas, das Cholas, und die Vijayanagara Reiche. Der zugehörige Agraharam Die Architektur, die aus traditionellen Reihenhäusern rund um einen Tempel besteht, ist in diesen Bereichen noch zu sehen.[188][189] Das Heritage Tempel bei Mamallapuram Am Rande der Stadt befinden sich einige der Beispiele der Pallava -Architektur. Chennai belegt nach Kolkata den zweiten Platz, da es die größte Sammlung indischer Kulturerbegebäude im Land hat.[190]

a multi-storeyed building, with road in the foreground
Parrys Ecke, einer der ältesten Geschäftsbereiche von Chennai, mit der mit Art Deco Gebäude.

Mit dem Aufkommen der Mugals und die britisch, Die Stadt verzeichnete einen Anstieg einer Mischung aus Hindu-, islamisch und Gothic Revival Stile, die zu den Unterschieden führen Ind-SARACENIC die Architektur.[191] Die Architektur für mehrere frühe Institutionen wie Banken und Handel, Eisenbahnen, Presse und Bildung, hauptsächlich durch die Kolonialherrschaft, folgte den früheren Richtungen des neoklassischen und des Indo-Saracenic.[192] Das Chepauk -Palast in der Stadt, entworfen von von Paul Benfield, soll das erste indisch-sarazenische Gebäude in Indien sein.[193] Seitdem wurden viele Gebäude aus der Kolonialzeit in der Stadt in diesem Architekturstil entworfen, der sich am meisten um die befasst Fort St. George gebaut im Jahr 1640. Die meisten davon wurden von englischen Architekten entworfen Robert Fellowes Chisholm und Henry Irwin. Die besten Beispiele für diesen Stil sind die Madras High Court (erbaut 1892), Southern Railway Headquarters, Ripon -Gebäude, Regierungsmuseum, Senatshaus der Universität von Madras, Amir Mahal, Bharat -Versicherungsgebäude, Victoria Public Hall und die Hochschule für Ingenieure.[194] Das ArbeitstriumphAuch als Labour -Statue am Marina Beach ist ein wichtiges Wahrzeichen von Chennai.[195]

Southern Railway Headquarters, eines der guten Beispiele für indo-sarazenische Architektur in der Stadt

Der Bau der National Art Gallery in Madras wurde 1909 fertiggestellt. Das neue Gebäude mit einer bestimmten Fassade wurde aus rosa Sandstein aus Sathyavedu gebaut und war Teil des Madras Museum Campus. Es wurde am 23. Januar 1909 vom Gouverneur von Fort St. George, Sir, eröffnet Arthur Lawleyund nannte die Victoria Memorial Hall nach der Königin-Empress Victoria.[196][197][198] Die Wohnarchitektur in der Stadt basierte auf dem Bungalow oder den kontinuierlichen Prototypen des Reihenhauses.[192] Gebäude im gotischen Wiederbelebungsstil umfassen die Chennai Central und Chennai Egmore Bahnhöfe. Das Santhome Church, das ursprünglich von den Portugiesen im Jahr 1523 erbaut wurde und angenommen wird, dass sie die Überreste der unter beherbergen Apostel St. Thomaswurde 1893 in 1893 wieder aufgebaut Neo-Gothic Stil.[199]

Bis zum frühen 20. Jahrhundert die Art Deco Auch machte seinen Eintritt in die städtische Landschaft der Stadt. Ab den 1930er Jahren viele Gebäude in George Town wurden in diesem Stil gebaut, einschließlich des United India -Gebäudes (derzeit befinden Lebensversicherungsgesellschaft in Indien (Lic)) und das Burma -Muschelgebäude (derzeit das in den 1930er Jahren erbaute Chennai -Haus) und das 1940 erbaute Dare House Gebäude.[192] Nach UnabhängigkeitDie Stadt erlebte einen Anstieg der Modernismus Architekturstil.[192] Die Fertigstellung der LIC -Gebäude 1959, das höchste Gebäude des Landes zu dieser Zeit,[200] markierte den Übergang von Kalk- und Brick-Konstruktion zu Betonsäulen in der Region.[201] Die Anwesenheit der Wetterradar Bei der Chennai Portverbot jedoch den Bau von Gebäuden mehr als 60 m um einen Radius von 10 km, der mehrere Jahrzehnte folgte.[202] Darüber hinaus beträgt die Bodenfläche (weit) im zentralen Geschäftsviertel ebenfalls 1,5, viel weniger als das der kleineren Städte des Landes. Dies führte dazu, dass sich die Stadt horizontal ausdehnte, im Gegensatz zu anderen Metropolen, in denen vertikales Wachstum prominent war. Im Gegenteil, die peripheren Regionen, insbesondere auf der südlichen und südwestlichen Seite, erlebten mit dem Bau von Gebäuden bis zu 60 Stockwerke vertikales Wachstum. Innerhalb der Innenstadt die 48-Storierten Highliving District Tower H. bleibt das höchste Gebäude auf 161 Metern.[203]

Demografie

Bevölkerung

Bevölkerung der Stadt Chennai
Volkszählung Bevölkerung
1791 300.000
1871 367.552
1881 405.848 10,4%
1891 452,518 11,5%
1901 509,346 12,6%
1911 518.660 1,8%
1921 526,911 1,6%
1931 647,232 22,8%
1941 777.481 20,1%
1951 1.416.056 82,1%
1961 1,729.141 22,1%
1971 2.469.449 42,8%
1981 3.266.034 32,3%
1991 3.841.396 17,6%
2001 4,343.645 13,1%
2011 7.088.000 63,2%
Quellen:
* 1639–1791:[204]
* 1871–1901:[205]
* 1871–1931:[206]
* 1931–1951:[207]
* 1951–1961:[208]
* 1991–2001:[209]
* 2001:[210] 2011:[17]

Ein Bewohner von Chennai wird a genannt Chennaite.[211][212][213] Laut Volkszählung von 2011 hatte die Stadt eine Bevölkerung von 4.646.732 Einwohnern in einer Fläche von 174 Quadratkilometern, die vom kommunalen Unternehmen verwaltet wurden, was eine Bevölkerungsdichte von 26.705 Personen pro Quadratkilometer ausgab;[214] Das hatten 11 Lakh -Haushalte, von denen 51% in gemieteten Häusern lebten.[215] Die Grenzen der Stadt wurden später im Jahr 2011 auf 426 Quadratkilometer erweitert, und ihre Bevölkerung erreichte 7.088.000.[17] was zu einer Bevölkerungsdichte von 16.639 Personen pro Quadratkilometer führt, wobei die Chennai Municipal Corporation in als umbenannt wurde Greater Chennai Corporation.[17]

Ab 2019 leben 712.000 Familien unter der Armutsgrenze, was etwa 40 Prozent der 1,788 Millionen Familien der Stadt entspricht.[216]

Sprachen

Tamilen bilden die Mehrheit der Bevölkerung von Chennai. Englisch wird weitgehend von gesprochen von Angestellte,[217] oft in Tamilisch gemischt.[218] Im Jahr 2001 stammten 61,5% der 2.937.000 Migranten (33,8% ihrer Bevölkerung) in der Stadt aus anderen Teilen des Staates, 33,8% stammten aus dem Rest Indiens und 3,7% stammten aus außerhalb des Landes.[219] Gemäß der Volkszählung von 2001 ist die Anzahl der Redner die Muttersprache wie folgt. Tamilisch wird von 3.424.107 (78,8%) gesprochen, gefolgt von Telugu um 419.209 (9,7%), Urdu um 180.245 (4,1%), Malayalam um 113.828 (2,6%), Hindi von 104.084 (2,4%) und Kannada um 22.250 (0,5%).[220] Koreanisch, japanisch, Französisch, Mandarin Chinesisch, Russisch, Deutsch und Spanisch Sind einige der Sprachen, die von den 250.000 ausländischen Expatriates in der Stadt gesprochen werden.[221][222][223][224][225]

Religion und ethnische Zugehörigkeit

Religionen in Chennai[226]
Religion Prozent
Hinduismus
80,73%
Islam
9,45%
Christentum
7,72%
Jainismus
1,11%
Andere
0,99%

Chennai zusammen mit Bengaluru, Mumbai und Delhi, ist eine der wenigen indischen Städte, in denen eine vielfältige Bevölkerung ethno-religiöser Gemeinschaften beheimatet ist.[227] Minderheiten umfassen Telugus, Marwaris, Gujaratis, Parsis,[228][229] Sindhis,[230][231] Odias,[232] Goans,[233] Kannadigas,[234] Anglo-Indianer,[235] Bengalen,[236] Punjabi,[237] und Malayalees. Gemäß der religiösen Volkszählung von 2011 betrug die Bevölkerung von Chennai 80,73% Hindu-9,45% Muslim, 7,72% Christian, 1,11% Jain, 0,06% Sikh, 0,06% Buddhist, <0,04% folgten anderen Religionen und 0,83% folgten keine Religion oder zeigten keine religiösen Präferenz an.[226]

Kapaleeshwarar -Tempel, ein hinduistischer Schrein in der Nachbarschaft von Mylapore.
Santhome Basilica, ein Christ Kathedrale Auch in Mylapore.
Triplicane Big Moschee, eine prominente Moschee in Chennai.

Gehäuse

In einer Umfrage von 2013 mit dem Titel "Emerging Trends in Immobilien im asiatisch -pazifischen Raum 2014" entstand Chennai in den Top 25 Immobilienzielen in der Region Asien -Pazifik. Die Stadt belegte den 22. Platz in der Liste.[238] Es gibt ungefähr 1.240 Slums in Chennai Heimat von etwa 900.000 Menschen.[239]

In der Volkszählung von 2011 gibt es 1,1 Millionen Haushalte in der Stadt und der Wohnungsbaubestand von Wohnimmobilien beträgt 1.150.000 - ein Überschuss von rund 50.000 Häusern. Etwa 43.700 von ihnen werden frei gehalten. In den Vororten von Chennai in den Distrikten Tiruvallur und Kancheepuram befinden sich die Zahlen der freien Häuser 56.000 bzw. 71.000. Von den bestehenden Wohnungsbeständen in der Stadt sind etwa 200.000 Häuser nicht in gutem Zustand, was entweder wieder aufgebaut oder neue Einheiten baut. Rund 26.000 Haushalte leben in Häusern ohne Platz und weitere 427.000 Familien (mit einer durchschnittlichen Größe von fünf Mitgliedern) in kleinen Wohneinheiten mit nur einem Raum. Eine frühere Schätzung zeigt, dass bis 2016 etwa 420.000 Einheiten für Gruppen mit niedrigem Einkommen generiert werden müssen.[240]

Wie 2012Eine geschätzte Bevölkerung von 11.116 (0,16 Prozent) war obdachlos. Gemäß Richtlinien des Obersten Gerichtshofs benötigt die Stadt 65 Unterkünfte für Obdachlose. Es hat jedoch nur 15, von denen acht funktionieren und zwei unter Renovierung.[241]

Ab 2017 gibt es mehr als 2,2 Millionen Haushalte, wobei 40 Prozent der Bewohner kein Haus besitzen.[242]

Kunst und Kultur

Museen und Kunstgalerien

Nationale Kunstgalerie (Chennai)

In Chennai leben viele Museen, Galerien und andere Institutionen, von denen viele frei von Zulassungsgebühren sind und wichtige Touristenattraktionen sind und eine Forschungsrolle spielen.[243] Die Stadt hat auch eines der ältesten Museen und Kunstgalerien des Landes - Regierungsmuseum, Chennai und Die National Art Gallery (Chennai),[244] im frühen 18. Jahrhundert gegründet.[245]

Die Stadt veranstaltet jährlich zwei Kunstfestivals. Das "Fort Museum" in den Räumlichkeiten von Fort St. George ist ein wichtiges Museum mit einer bemerkenswerten Sammlung von Objekten der britischen Ära in seiner Sammlung.[246] Das Museum wird von der verwaltet Archäologische Untersuchung Indiens und hat in seinem Besitz das erste Flagge Indiens abgehoben an Fort St. George Nach der Erklärung der Unabhängigkeit Indiens auf 15. August 1947.[247]

Musik- und darstellende Künste

MGR Memorial in Marina Beach, Chennai

Chennai ist ein großes Zentrum für Musik, Kunst und Kultur in Indien.[248] Die Stadt ist bekannt für ihre klassischen Tanzshows. 1930 zum ersten Mal in Indien, Madras University stellte einen Musikverlauf als Teil des Bachelor of Arts -Lehrplans vor.[249] Das Madras Musiksaison, eingeführt von Madras Music Academy Im Jahr 1927 wird jedes Jahr im Dezember gefeiert.[250] Es bietet Leistungen traditioneller Karnatische Musik von vielen Künstlern in und um die Stadt.[251] Die wichtigste Volksmusik in Chennai ist Gaana, Eine Kombination verschiedener Volksmusiks, die hauptsächlich im Bereich der Arbeiterklasse von North Chennai gesungen wurden.[252]

Ein Kunstfestival namens das Chennai Sangamam, was nicht nur verschiedene Kunst von Tamil Nadu zeigt, sondern auch aus den Nachbarstaaten, wie Kalari (aus Kerala), eine Hauptattraktion, findet jedes Jahr im Januar statt. Die Spezialität von Chennai Sangamam ist, dass die verschiedenen Programme in der Nähe oder an den verschiedenen berühmten Sehenswürdigkeiten der Stadt stattfinden, so dass jeder in der Stadt Zugang zu den Programmen hat und keine Gebühr für die Einreise für eines der Programme erhoben wird.[253] Pookolam, Eine Kunstform, die farbiges Mehl verwendet, um Muster und Designs zu erstellen, stammt aus Kerala, ist jedoch zum Zeitpunkt von im Hülle zu sehen Onam.[254]

Die Stadt hat eine vielfältige Theaterszene und ist eines der wichtigsten Zentren für Bharata Natyam, eine klassische Tanzform, die aus Tamil Nadu stammt und der älteste Tanz Indiens ist.[255] Ein wichtiges Kulturzentrum für Bharata Natyam ist Kalakshetra, am Strand im Süden der Stadt.[256] Im Jahr 2012 trat eine Gruppe von fünf Bharatha Natyam -Tänzern aus Chennai im deren durch Indien Kampagne während der 2012 Sommerspiele.[257] Chennai wurde in gezeigt UNESCO Creative Cities Network (UCCN) Liste seit Oktober 2017 für seine jahrhundertealte musikalische Tradition.[38] Chennai ist auch die Heimat einiger Chöre, die während der Weihnachtszeit verschiedene Carol -Auftritte in der ganzen Stadt in Tamil und Englisch.[258][259]

Stadtbild

Chennai ist in vier breite Regionen unterteilt: Nord, Zentral, Süd und West. North Chennai ist in erster Linie ein Industriegebiet. South Chennai und West Chennai, bisher hauptsächlich in Wohngebieten, werden schnell gewerblich, wo zu einer wachsenden Anzahl von Informationstechnologieunternehmen, Finanzunternehmen und der Call Center. Die Stadt expandiert schnell entlang der Alte Mahabalipuram Road und die Grand Southern Trunk Road (GST Road) im Süden und in Richtung Ambattur, Koyambedu und Sriperumbdur im Westen.[260] Central Chennai umfasst Wohnelemente, befindet sich jedoch in erster Linie in der Innenstadt und um die Umgebung, die von Reisenden der Stadt am meisten besucht werden. Der Finanzviertel befindet sich auch hier.[261]

Wirtschaft

Unternehmenszentrale der 10 -Milliarden -Dollar -Murugappa -Gruppe in Chennai
Ashok Leyland Unternehmenszentrale in Guindy, Chennai.
KenntLieferzentrum in Chennai

Jüngste Schätzungen der Wirtschaft der gesamten Chennai Metropolitan Area reichen von 78,6 bis 86 Milliarden US -Dollar (Ppp BIP), Ranking es von viertes bis sechstelste produktive U-Bahn-Gebiet von Indien.[20] Chennai verfügt über eine breite industrielle Basis im Bereich Automobil-, Computer-, Technologie-, Hardware- und Gesundheitssektoren. Wie 2012, Die Stadt ist Indiens zweitgrößter Exporteur der Informationstechnologie (IT) und Geschäftsprozess -Outsourcing (BPO) Dienste.[262][263] Ein wesentlicher Teil der indischen Automobilindustrie befindet sich in und um die Stadt und verdient so den Spitznamen "Detroit von Indien".[5][6][7][8][264] Bekannt als "Tor von Südindien",[1][2][3][4] Chennai ist laut Euromonitor die dritthäufigste Stadt in Indien von internationalen Touristen.[23] Die Stadt wird auch als kulturelle Hauptstadt Südindiens bezeichnet.[12] Die Stadt war die Heimat der Heim Madras Stock Exchange, Indiens vierte Börse, eine von vier dauerhaft anerkannt von SEBIund Indiens drittgrößter durch Handelsvolumen, der hinter dem liegt Bombay Stock Exchange und die Nationale Börse Indiens.[265]

Die Industrialisierung in der Stadt stammt aus dem 16. Jahrhundert, als Textilmühlen Waren herstellten, die während seines Krieges mit Frankreich nach Briten exportiert wurden. Entsprechend Forbes Die Zeitschrift Chennai ist eine der am schnellsten wachsenden Städte der Welt und gehört zu den "Forbes-top 10 am schnellsten wachsenden Städten der Welt".[266] Es ist der 4. Platz bei der Ausrichtung der maximalen Anzahl von Reichtum 500 Unternehmen Indiens, als nächstes nur zu Mumbai, Delhi und Kolkata. Es beherbergt auch 24 indische Unternehmen mit einem Nettovermögen von mehr als 1 Milliarde US -Dollar. Wie 2012, Die Stadt hat rund 34.260 identifizierte Unternehmen in ihren 15 Zonen, von denen 5.196 Unternehmen eine eingezahlte Kapital von Over bezahlt haben 50 lakh.[267]

Zoho Hauptquartier in Chennai

Chennai hat eine diversifizierte wirtschaftliche Basis, die von den Branchen Automobile, Software Services, Hardware Fertigung, Gesundheitswesen und Finanzdienstleistungen verankert ist.[262] Laut dem Konföderation der indischen IndustrieEs wird geschätzt, dass Chennai bis 2025 auf eine Wirtschaft von 100 Milliarden US -Dollar (das 2,5 -fache der heutigen Größe) wächst.[268] Wie 2012, mit 1 Lakh Crore Investition In der Pipeline über 5 Jahre ist die Stadt für große Industrieinvestitionen bereit.[269] Chennai wird als klassifiziert als Globale Stadt durch Gawc, mit einer Ranking von Beta[270] Basierend auf dem Ausmaß der globalen Reichweite und des finanziellen Einflusses.[271] Es wird geschätzt, dass rund 400 Unternehmen der Finanzbranche seinen Hauptsitz in der Stadt haben.[272] Die Hälfte davon befindet sich in den Bereichen Mylapore, R. A. Puram, Nungambakkam und T. Nagar.[273]

Die Stadt basiert auf rund 40 Prozent der indischen Automobilindustrie und 45 Prozent der Autokomponentenindustrie.[274] Eine große Anzahl von Automobilunternehmen einschließlich Royal Enfield, Hyundai, Renault, Robert Bosch, Nissan Motors, Ashok Leyland, Yamaha -Motor, Daimler AG, Caterpillar Inc., Komatsu Limited, Bharatbenz, Ford, BMW, Citroën und Mitsubishi Fertigungspflanzen in Chennai haben.[275] Das Schwere Fahrzeuge Fabrik bei Avadi Produziert Militärfahrzeuge, einschließlich Indiens Hauptschlachttank: Arjun MBT.[276] Das Integrale Trainerfabrik Herstellung von Eisenbahntrainern und anderen Rolling -Beständen für indische Zugverbindung.[277] Das Ambattur -Padi -Industriezone In den südlichen Vororten der Stadt wurde viele Textilhersteller und eine spezielle Wirtschaftszone (SEZ) für Bekleidungs- und Schuhe hergestellt.[278] Chennai trägt mehr als 50 Prozent der indischen Lederexporte bei.[279]

Viele Software- und Software -Dienstleistungsunternehmen haben Entwicklungszentren in Chennai, die 14 Prozent zu den gesamten Softwareexporten Indiens von beigetragen haben 14.42.140 Lakh im Jahr 2006 bis 2007 und somit es zum zweitgrößten Software -Exporteur für Software Bangalore.[262] Das Tidel Park In Chennai wurde beim Bau als Asiens größtes IT -Park in Rechnung gestellt.[280][281] Große Softwareunternehmen lassen ihre Büros hier einrichten, und einige von ihnen machen Chennai zu ihrer größten Basis.[263]

Prominente Finanzinstitute, einschließlich der Weltbank, Standardcharterbank, ABN Amro, Bank of America, Die Royal Bank of Scotland, Goldman Sachs, Barclays, HSBC, Gruppe, Allianz, Sumitomo Mitsui Banking Corporation, Die Bank von Tokyo-Mitsubishi UFJ, Abu Dhabi Commercial Bank, Asiatische Entwicklungsbank, Credit Suisse, BNP Paribas Fortis, Irevna, Deutsche Bank und Citibank haben Backoffice und Entwicklungszentrum in der Stadt.[282] Chennai ist die Heimat der Geschäftsbanken auf nationaler Ebene Indische Bank[283] und Indische Übersee Bank[284][285] und viele kooperative Banken, Finanz- und Versicherungsunternehmen auf Landesebene. Telekommunikations- und Elektronikhersteller in und um Chennai sind gehören Samsung, Nokia Siemens, Motorola, Lenovo, Dell, Force10, Wipro, Flextronics und Siemens unter anderen. Chennai ist derzeit der größte Elektronik -Hardware -Exporteur in Indien und macht 45% der gesamten Exporte von 2010–11 aus.[286] Telekommunikationsgiganten Ericsson und Alcatel-Lucent, Pharmazeutika -Riese Pfizer und Chemikalien -Riese Dow -Chemikalien haben Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen in Chennai. Der Ticel Bio -Tech Park bei Taramani[287] und Golden Jubilee Bio -Tech Park bei Siruseri[288] Häuser Biotechnologieunternehmen und Labors. Chennai hat eine Börse namens the Madras Stock Exchange.[289][290] Das World Trade Center -Komplex befindet sich bei Perungudi Auf der Südseite der Stadt.[291] Entsprechend Jones Lang LaSalleDie Nachfrage nach Gebäuden für investitionsgradige Gebäude in Chennai ist hoch von IT-Unternehmen. Die durchschnittliche jährliche Bruttonachfrage in Chennai beträgt 4,5 Millionen Quadratfuß.[291]

Eine Studie von der durchgeführt National Housing Bank Im Wohnsiedlungspreisindex der indischen Städte zeigten Chennai nach dem höchsten Wachstum Finanzkrise von 2007–2008.[292] Der medizinische Tourismus ist ein wichtiger Bestandteil der Wirtschaft von Chennai mit 45 Prozent der gesamten medizinischen Touristen nach Indien nach Chennai.[293] Das Tamilischer Film Industrie[294] Und die tamilische Fernsehbranche sind auch wichtige Teile der Wirtschaft von Chennai. Die Stadt hat auch einen ständigen Ausstellungskomplex in Nandambakkam genannt Chennai Trade Center.[295] Es war Gastgeber der Tamil Nadu Global Investoren treffen sich 2019 war ein von der Regierung von Tamil Nadu organisierter Geschäftsgipfel.[296] Mit 385 ultrareichem Leben in der Stadt im Jahr 2013 befindet sich Chennai auf dem sechsten Platz unter den indischen Städten, in denen der Superreiche des Landes beheimatet ist.[297] Die Stadt ist der drittgrößte Markt in Indien für Luxusautos.[298]

Banken und Finanzen

Weltbankbüro in Chennai

Das Reserve Bank of India Chennai als drittgrößtes Einlagenzentrum und landesweit drittgrößte Kreditzentrum ab Juni 2012. Vor dem Aufkommen moderner Geschäftsbanken wurden die Bankendienste in der Stadt der Öffentlichkeit von angeboten Nattukottai Chettiars oder Nagaratharshauptsächlich in und um die Nachbarschaft von George Town, der Kredite sowie Akzeptanz von Geldeinlagen aus der Öffentlichkeit anbot, zusätzlich zum Anbieten von Kredite an die Landarbeiter. Noch heute sind viele der Bankenbüros in Kulturerbestrukturen der Kolonialzeit untergebracht, die hauptsächlich herumgeklüftet sind Rajaji Road in George Town.[299] Chennai ist die Heimat des ersten Bankensystems im europäischen Stil in Indien mit der Gründung der 'Madras Bank' am 21. Juni 1683, fast ein Jahrhundert vor der Gründung der ersten Geschäftsbanken wie der Bank von Hindustan und der General Bank of Indien, die 1770 bzw. 1786 gegründet wurden.[300] Auf Empfehlung des britischen Finanzausschusses zur Bildung einer Regierungsbank begann die damals als "Regierungsbank" bekannte Madras Bank ab 1806 erneut zu funktionieren. 1843 fusionierte die Bank mit der Carnatic Bank (1788), die Britische Bank von Madras (1795) und die asiatische Bank (1804) und wurden die Bank of Madras, was eine der drei Präsidentschaftsbanken Indiens war, die anderen beiden waren die Bank von Bengalen und die Bank of Bombay. Im Jahr 1921 fusionierten die drei Präsidentschaftsbanken, um die zu bilden Imperial Bank of India, was später der wurde Staatsbank von Indien 1955.[301]

Chennai ist das Hauptquartier der Indische Bank, das Indische Übersee Bank und das Erste Bharat Overseas Bank, die 2007 mit der Indian Overseas Bank verschmolzen.[302] Die Stadt ist die Heimat der Heim South Zonal Office des Reserve Bank of IndiaDie Zentralbank des Landes sowie ihr zonales Schulungszentrum und das Reserve Bank Staff College, eines der beiden Colleges der Bank.[303] Die Stadt beherbergt auch die Ständige Backoffice des Weltbank, was eines der größten Gebäude ist, die der Bank außerhalb ihres Hauptsitzes gehören Washington, D.C.[304] Das Büro des Chennai übernimmt die Finanz-, Buchhaltung, Verwaltungs- und IT-Dienstleistungen der Bank sowie mehrere Wertschöpfungsgeschäfte der Bank, die zuvor nur in seinem Büro in Washington, DC, einschließlich der analytischen Arbeit der Bank bei der Bewertung der Anleihen, die die Bank bewertet haben geschätzt auf 100 Milliarden US -Dollar.[305] Mehrere ausländische Banken haben ihre Zweige in der Stadt eingerichtet. Die erste srilankische Bank in Indien wurde gegründet, als die Bank of Ceylon am 31. Oktober 1995 ihre Filiale in Madras eröffnete.[306]

Infrastruktur

Kommunikation

Chennai ist eine von vier indischen Städten, die mit dem Rest der Welt verbunden sind Untersea-faseroptische Kabel, die anderen drei Wesen Mumbai, Kochi, und Tutikorin. Die Stadt ist die Landungspunkt von wichtigen U -Boot -Telekommunikationskabelnetzwerken wie z. Smw4 (Verbinden von Indien mit Westeuropa, Mittlerer Osten und Südostasien), i2i (Indien mit Singapur verbinden), Tic (Indien mit Singapur verbinden), BBG (Verbinden von Indien mit dem Sultanat Oman, Malaysia, das VAE, und Sri Lanka), Gulf Bridge Internationalund BRICS (in Verbindung mit Indien mit Brasilien, Russland, China und Südafrika). Der 3.175 km lange, 8-Faser-Paired I2I hat die weltweit größte Designkapazität von 8,4 Terabit pro Sekunde.[307][308][309][310] Arbeiten Sie daran Andamane und Nikobarinseln Nach Chennai mit 100 Gbit/s -optischen Wellen werden im Dezember 2019 abgeschlossen und bis März 2020 abgeschlossen. Port Blair and the islands of Havelock, Kleiner Andaman (Hutbay), Auto Nicobar, KAMORTA, Tolle Nikobar, Long Island und Rangat mit indischem Festland.[311]

Ab 2013, acht Mobilfunk -Service -Unternehmen arbeiten sieben GSM Netzwerke wie Airtel, Aircel, BSNL, Vodafone, Tata Docomo GSM, Idea, Reliance GSM und Three CDMA Netzwerke wie MTS, Reliance CDMA, Tata Docomo CDMA in der Stadt. 2G mobile Internetverbindungen werden von allen Betreibern bereitgestellt, und 3G- und 4G -mobiles Breitband werden von wenigen Betreibern in der Stadt bereitgestellt. Es gibt vier Landlinienfirmen[312][313] Bereitstellung von kommerziellen und inländischen Breitband -Internetdiensten. Chennai war die erste indische Stadt, die eingesetzt wurde W-lan Internetzugang weit verbreitet.[314] Ab 2010In Chennai gab es 9,8 Millionen Mobiltelefonbenutzer.[315] Im Jahr 2010 hatte Chennai mit 2,2 Millionen Nutzern die vierthöchste Anzahl aktiver Internetnutzer in Indien.[316] Ab 2018 erreichte die Stadt mit einer aufgezeichneten Download -Geschwindigkeit von 32,67 Mbit/s die Breitbandgeschwindigkeit unter indischen Städten.[317]

Leistung

Zu den wichtigsten Kraftwerken in der Stadt gehören North Chennai Thermal Kraftwerk, GMR Vasavi Dieselkraftwerk, Thermalkraftwerk ENNORE, Basin Bridge Gas Turbine Power Station, Madras Atomic Power Station und Vallur Thermal Power Project. Nach Angaben der Tamil Nadu Generation and Distribution Corporation Limited (Tangedco) ab 2013Die Stadt verbraucht im Bundesstaat Tamil Nadu etwa 20 Prozent des Stroms. Der Höchstabendsnachfrage der Stadt beträgt 1.500 MW, was etwa 50 Prozent der maximalen Nachfrage des Bundesstaates von 3.000 Megawatt entspricht. Dies umfasst 37 Prozent Verbrauch im Industriesektor, 30 Prozent des Inlandssektors, 18 Prozent vom Agrarsektor und 11,5 Prozent des Handelssektors. Der Spitzenleistungsverbrauch beträgt zwischen Mai und August vier Monate, wobei die Stadt im Juni am höchsten ist, da der Sommer ihren Höhepunkt erreicht. Am 20. Juni 2013 verbrauchte die Stadt den höchsten von 52.785 mu.[318]

Ab 2014Die Stadt verbraucht jährlich rund 3,83 Crore -Einheiten pro Tag oder 1.400 Crore -Einheiten. Der stündliche Stromverbrauch in der Stadt beträgt etwa 2.000 bis 3.000 MW.[319] Die Verfügbarkeit von Macht in der Stadt ist in den letzten Jahren aufgrund der zunehmenden Nachfrage und einer langsamen Zugabe von Kraftwerken zu einem Problem geworden, da geplante Stromausfälle immer häufiger geworden sind. Diese Situation wurde jedoch bis Ende 2014 ausgerottet.[320][321] Ab 2016, der Gesamtstromverbrauch der Straßenlaternen in der Stadt beträgt 27 MW und kostet ungefähr 60.000.000 pro Monat.[322] Die 426 km² der Stadt hat über 248.000 Straßenlaternen, darunter 88.000 in den neu erweiterten Gebieten.[323]

Gesundheitsvorsorge

Regierungskrankenhaus

Chennai ist bekannt für seine fortgeschrittenen medizinischen Einrichtungen, einschließlich der staatlich geführten und privaten Krankenhäuser. Zu den staatlich unterstützten Krankenhäusern gehören Allgemeinkrankenhaus, Adyar Cancer Institute, TB Sanatorium, und Nationales Institut von Siddha. Das Nationale Institut von Siddha ist eine der sieben Bildungseinrichtungen auf nationaler Ebene, die Exzellenz im indischen Medizinsystem und Förderung des indischen Systems fördern Ayurveda.[324] Zu den wichtigsten Krankenhäusern in Chennai gehören Apollo -Krankenhäuser, Apollo Specialty Hospital, SRM Medical College Hospital und Forschungszentrum, Chettinad Health City, Miot -Krankenhäuser, Sri Ramachandra Medical College und Forschungsinstitut, Fortis Malar Hospital, Lebenseline -Krankenhäuser, Vasan Healthcare, Dr. Mehta Hospitals, Global Hospitals & Health City, Sankara Netralaya und Vijaya Medical & Educational Trust.[325] Chennai zieht etwa 45 Prozent der Gesundheitstouristen aus dem Ausland und 30 bis 40 Prozent der Inlandsgesundheits -Touristen an. Die Stadt wurde bezeichnet Indiens Gesundheitskapital.[9][10][11]

Die Stadt hat mehr als 12.500 Betten in ihren Krankenhäusern,[326] einschließlich rund 5.000 in mehrspezifischen Krankenhäusern im privaten Sektor und über 6.000 Betten im öffentlichen Sektor.[327] Dies wirkt 2,1 Betten pro 1.000 Einwohner gegenüber dem nationalen Durchschnitt von weniger als einem Bett pro 1.000 Einwohner und der WeltgesundheitsorganisationNormen von drei Betten pro 1.000 Personen, höher als jede andere Stadt im Land.

Abfallbewirtschaftung

Die Stadt erzeugt jeden Tag 4.500 Tonnen Müll, von denen 429 Tonnen Plastikmüll sind.[328] Die Stadt hat drei Dumpyards, jeweils einer bei Perungudi, Kodungaiyur, und Pallikaranai. Das Unternehmen hat geplant, diese Yards zu schließen und in Malaipattu vier neue Dumpyards zu erstellen. Minjur, Vallur und Kuthambakkam -Dörfer, die von 8 ha bis 40 ha (40 ha) liegen.[329][330] Der Bürgerkörper verbringt auch aus 400 crore pro Jahr mit soliden Abfallmanagement.[331]

Tourismus und Gastronomie

ITC Grand Chola HotelChennai ist das größte Hotel in Südindien.

Mit Tempeln, Stränden und Zentren historischer und kultureller Bedeutung, einschließlich der UNESCO -Kulturerbe von MahabalipuramChennai ist eine der meistbesuchten Städte in Indien. Die Stadt dient als Tor zum Tor südlicher Teil Indiens mit Touristen in der Stadt landen und dann den Rest der Region besuchen. Chennai war 2009 die meistbesuchte indische Stadt von ausländischen Touristen und gab 2014 bei der Ankunft die dritthöchste Anzahl von Visa.[332][333] Im Jahr 2011 wurde Chennai mit 3.174.500 Touristen als 41. besuchte Stadt eingestuft.[334] Im März 2011 kamen ungefähr 830.620 einheimische Touristen in Chennai an.[9] Chennai's führende Ursprungsländer sind Sri Lanka, Malaysia, Singapur, das Vereinigte Königreich, Frankreich und die Vereinigten Staaten. Im Jahr 2015 erhielt die Stadt 4.243.700 ausländische Touristen, was sie nach der dritthäufigsten Stadt Indiens danach war Delhi und Mumbai und 43. Besuchte Stadt der Welt von ausländischen Touristen.[23] Wie 2012, die Stadt hatte 21 Luxushotels In der Fünf-Sterne-Kategorie mit über 4.500 Zimmern im Inventar.[335] Das kollektive Luxusraum-Inventar in den Kategorien Vier- und Fünf-Sterne-Kategorien im Jahr 2018 beträgt rund 7.000.[336] Etwa 85 Prozent der Raumnachfrage in Chennai stammen von Geschäftsreisenden.[337]

Entertainment

Marina Beach ist ein berühmtes Wahrzeichen der Stadt.
Anna Centenary Library, eine der größten Bibliotheken in Asien

Chennai ist die Basis für Tamilischer Kino, manchmal mit dem Spitznamen als Spitznamen Kollywood, anspielend auf die Nachbarschaft von Kodambakkam wo sich eine Reihe von Filmstudios befinden. Viele Filmpersönlichkeiten wurden Politiker, einschließlich C. N. Annadurai, M. Karunanidhi, M. G. Ramachandran und Jayalalithaa.[338] Chennai veranstaltet große Filmstudios, einschließlich AVM -Produktionen, das älteste überlebende Studio in Indien.[339] Wie 2012Es gibt 120 Kino -Bildschirme und Multiplexe. Zu den wichtigsten Multiplexen gehören Sathyam Cinemas, Entkommen Kinos, Devi und Mayajaal.[340] Chennais expansives Theaternetzwerk stellt viele Tamil -Stücke vieler Genres: Politische Satire, Slapstick -Komödie, Geschichte, Mythologie und Drama.[341][342][343] Englische Stücke sind in der Stadt beliebt, zusammen mit den häufigeren tamilischsprachigen Stücken.[344]

Erholung

Der Zoo, die Strände und die Wildtierparks bilden die primären Erholungsgebiete der Stadt. Chennai hat eine Küste von mehr als 19 km mit seinen Unternehmensgrenzen. Die Stadt verfügt über zwei beliebte Strände, die Yachthafen und die Elliots. Die Yachthafen erstreckt sich über 13 km (8,1 mi) zwischen den Deltas von Coum und Adyar und ist der zweitlängste städtische Strand der Welt.[345] Elliots Strand liegt südlich des Adyar -Deltas. Covelong Beach liegt entlang der Coromandal Coast.[346] Madras Crocodile Bank Trust ist ein Reptil Zoo befindet Krokodile und Alligatoren.[347] Das Arignar Anna Zoological ParkEine der größten zoologischen Parks der Welt zieht jährlich fast 2 Millionen Besucher an.[348] Guindy National Park, ein geschütztes Gebiet von Tamil Nadu, hat einen Kinderpark und a Schlangenpark, die 1995 als mittlerer Zoo gesetzlich anerkannt wurde. Nationalpark, das Guindy National Park, innerhalb seiner Grenzen.[349] Schätzungsweise 4,5 Prozent des Stadtgebiets sind unter grüner Deckung.[350] Das ermöglicht Vogelbeobachtung. Die sieben Zonen der Old Corporation Limits haben etwa 260 Parks, von denen viele eine schlechte Wartung haben.[351] Die Stadt verfügt über einen Pro -Kopf -Parkplatz von 0,41 m², was unter allen Metros in Indien am wenigsten ist.[351] Die acht Zonen in den neu hinzugefügten Gebieten der Stadt haben rund 265 Standorte, die für die Entwicklung neuer Parks identifiziert wurden.[352] Der größte Park ist der 358 Hektar Tholkappia poongaentwickelt, um das fragile Ökosystem der Adyar -Mündung wiederherzustellen.[353] Der Besitz des Gartenbaugebiets Semmoli Poonga ist ein 20 Hektar großer Botanischer Garten in der Innenstadt.[354]

Chennai beherbergt mehrere Themenparks, nämlich MGM Dizzee World und Queen's Land.[355][356] In den Themenparks sind jedoch mehrere tödliche Unfälle aufgetreten.[357] Wonderla Pläne, 2017 einen Vergnügungspark zu eröffnen.[358] Andere wichtige Erholungszentren umfassen Madras Boat Club, was über 140 Jahre alt ist, und Gymkhana Club, was berühmt für seine 18-Loch-Golfplätze ist. Der 1867 erbaute Madras Boat Club ist der zweitälteste überlebende indische Ruderclub.[359]

Das Einkaufen

In Chennai leben mehrere Einkaufszentren aufgrund seines Status als ES Hub.[360][361][362] Zu den wichtigsten gehören Express Avenue (EA), Citi Center, Abirami Mega Mall, Spencer Plaza, Ampa Skywalk, Phoenix Market City und Forum Vijaya Mall.[363] Chennai ist ein wichtiger Goldmarkt in Indien, der zu 45 Prozent der 800-Tonnen-jährlichen nationalen Goldaufnahme beigetragen hat.[364] Die Stadt ist auch die Basis für die indischen Operationen des World Gold Council. Die Einzelhandelsbranche der Stadt konzentriert sich erheblich auf T. Nagar Was für große Aktienschmuck und Kleidung in Chennai verkauft wird.[364] Laut dem Bericht 2012 des Immobilienberaters Cushman & Wakefield, Hauptstraßen auf der ganzen Welt, Khader Nawaz Khan Road an Nungambakkam Die 10. Position in der Liste der 10 Top 10 weltweit am höchsten Einzelhandelsvermietungsmärkte 2012 ", mit 36,7 Prozent der Mieten.[365]

Transport

Luft

Das Internationaler Flughafen Chennai ist in Indien der viertoffenste in Bezug auf den Passagierverkehr dahinter Neu-Delhi, Mumbai und Bengaluru. In den Jahren 2013–2014 handelte es etwa 15,2 Millionen Passagiere;[77][366][367] In Bezug auf internationale Passagiere ist Chennai der drittgrößte Flughafen dahinter Internationaler Flughafen Indira Gandhi, Delhi und Chatrapati Shivaji Internationaler Flughafen, Mumbai.[368] Chennai erledigt 400 Flüge pro Tag und belegte es erneut auf den vierten Platz unter indischen Flughäfen. Die Stadt ist über mehr als 30 nationale und internationale Fluggesellschaften mit großen Hubs in Asien, Europa, Mittlerer Osten und Afrika verbunden.[369]

Der bestehende Flughafen unterzieht sich mit 433,01 ha mit 1,069,99 Hektar 2.000 crore in Sriperumbudur auf 4.200 Morgen (17 km2) vom Land.[370] Der neue Flughafen soll wahrscheinlich den Frachtverpillover -Verkehr von der vorhandenen bewältigen.[371]

Schiene

Chennai beherbergt die Hauptquartier des Südliche Eisenbahn. Die Stadt verfügt über vier Haupt -Eisenbahnterminals. Chennai Central, Chennai Egmore, Chennai Beach und Tambaram. Chennai Central Station, die größte der Stadt, bietet landesweit Zugang,[372] während Chennai Egmore Zugang zu Zielen hauptsächlich innerhalb von Tamil Nadu bietet; Es behandelt jedoch auch einige Züge zwischen den Staaten. Es wurde ein fünftes Terminal vorgeschlagen, um Chennai Central zu entlasten.[373] Das Chennai Suburban Railway Netzwerk, eines der ältesten des Landes, erleichtert den Transport innerhalb der Stadt. Es besteht aus vier 5 ft 6 in (1.676 mm) Breitspur Sektoren, die an zwei Orten in der Stadt enden, nämlich Chennai Central und Chennai Beach. Während drei Sektoren vor der Klasse betrieben werden, ist der vierte Sektor in erster Linie ein Erhöhter Korridorden Chennai Beach mit Verknüpfung nach Velachery und ist mit dem Rest des Schienennetzes verbunden.

U-Bahn-Schiene

Metro Chennai ist ein schnell transitiertes System, das der Stadt dient und teilweise am 29. Juni 2015 begonnen wurde. Um das öffentliche Verkehrssystem der Stadt zu verbessern und die Stadt auf die künftigen Pendelbedürfnisse vorzubereiten, wurde die Metro von Chennai im Jahr 2007 vom staatlichen Kabinett geplant und genehmigt Der Bau begann im Jahr 2009.[374] Phase I des Chennai -U -Bahn -Netzwerks besteht aus der blauen Linie und der grünen Linie, die eine Länge von 45,1 Kilometern (28,0 mi) umfasst, die aus 40 bestehen Stationen mit Alandur und Chennai Central als Austausch dienen. 55% der Korridore in Phase I sind unterirdisch und der Rest sind erhöht. Der erste Abschnitt von Phase I, das sieben Stationen von abdeckt Koyambedu zu Alandur über eine Entfernung von 10 Kilometern (6,2 mi) begann am 29. Juni 2015 der Betrieb Chennai Central zu Alandur auf der Grüne Linie und WASHERMANPEPET zu Internationaler Flughafen Chennai an Blaue Linie sind kommerziell betriebsbereit und bringen das gesamte Betriebsnetz über 45 km. Damit ist die Gesamtheit der Phase I operativ. Im Dezember 2016 kündigte Chennai Metro Rail Limited (CMRL) die Phase-2 der Chennai Metro für eine Länge von 104 km aus, die aus 104 Stationen bestehen, vorbehaltlich der Zustimmung des Staates und der Zentralregierungen. Die Phase 2 wurde anschließend Ende 2018 mit bestimmten Voraussetzungen zugelassen, und die Bodentests für die verschiedenen Stationen sind in vollem Gange, wobei der Bau Ende 2019/ Anfang 2020 beginnt.[375] Bis April 2019 ist die Fahrerschaft erheblich auf rund 100.000 tägliche Pendler gestiegen, die die Eröffnung der gesamten Phase I.[376] Phase I-A, was eine Erweiterung der ist Blaue Linie Von Waschanmanpet bis Thiruvottiyur wird voraussichtlich bis Juni 2020 eingeweiht.[377]

Straße

Ab 2019 unterhält das City Corporation rund 471 Straßenstraßen und 33.0000 Innenstraßen.[378] Die Chennai -Mumbai und Chennai -Kolkata -Zinken der Goldenes Viereck System von Nationale Autobahnen Beginnen Sie aus der Stadt.[379] Außerdem vier Major Nationale Autobahnen (NH), nämlich, NH 4 zu Mumbai (über Bangalore und Pune), NH 5 zu Kolkata (verknüpft über NH 6) (via Visakhapatnam und Bhubaneswar), NH 45 zu Theni (über Villupuram, Tiruchirapalli und Dindigul) und NH 205 zu Madanapalle (über Tirupati) Ursprung in der Stadt und verbinden Sie sie mit anderen indischen Städten. Chennai ist mit anderen Teilen des Staates und dem Gewerkschaftsgebiet von verbunden Puducherry durch Staatsstraßen.[380]

Die Regierung hat gebaut Grad -Trennzeichen und Überführungen an großen Kreuzungen und gebaut Inner Ring Road und Außenringstraße.[381][382] Das Gemini Flyover, erbaut 1973, überquert die arterielle Straße und erleichtert die Verkehrsbewegungen in Richtung Anna Salai und in Richtung des Kathipara Flyover.[381][382] Ab 2011Nach Angaben der Verkehrsabteilung gab es 25,8 Lakh zwei Räder und 5,6 Lakh -vier -Räder in der Stadt, und die Busflotte der Metropolitan Transport Corporation (MTC) betrugen 3.421, was 0,1% aller Fahrzeuge in der Stadt entsprach.[383]

Beim Öffnen der Chennai Mofussil Bus Terminus (CMBT) war der größte Busbahnhof in Asien.[4][384] Es ist der Haupt -Intercity -Busbahnhof von Chennai.[385] Verwaltet von Sieben staatliche Transportunternehmen, die Intercity- und Interstate -Busdienstleistungen betreiben. Es gibt viele private Busunternehmen. Das MTC Bietet einen exklusiven Intracity -Busservice, der aus 3.421 Bussen auf 724 Strecken besteht, die täglich Transportmittel zu 55,2 Lakh -Passagieren bieten.[381][386] Das Tamil Nadu State Transport Corporation operiert Volvo klimatisierte Dienstleistungen von Chennai nach Innen Pondicherry, Vellore, Hosur und Trichy.[387]

Zu den anderen Straßenverkehrsmittel in der Stadt gehören Vans, regional bekannt als Maxi Cabs, Auto Rikschas, taxis- und touristische Taxis, die auf Kalben konsumiert sind.[388]

Die Chennai -Außenringstraße ist 62,3 km lang anschließend NH 45 (GST Road) in Perungalathur, NH 4 (GWT Road) in Nazarathpet, NH 205 (Cth Road) in Nemilicherry (Thiruninravur), NH 5 (GNT Road) in Nallur und TPP Road und TPP Road und TPP Road bei minjur unter dem Prozess von Chennai Metropolitan Area.

Meer

Die Stadt wird von zwei großen Häfen bedient, Chennai Port, einer der größten künstliche Ports in Indien und und Ennore -Port. Der Hafen von Chennai ist der größte in der Bucht von Bengalen mit einer jährlichen Frachttonnage von 61,46 Millionen (2010–2011) und der zweitgrößten Container-Hub in Indien mit einem jährlichen Containervolumen von 1,523 Millionen TEUs (2010–2011). . Der Hafen übernimmt den Transport von Automobilen, Motorrädern und allgemeiner industrieller Fracht.[77] Der Ennore -Hafen mit einer jährlichen Frachttonnage von 11,01 Millionen (2010–2011) behandelt Kohle-, Erz- und andere Massen- und Rockmineralprodukte.[389] Royapuram Fischerhafen wird von Fischerbooten verwendet und Kattupalli Shipyard nahe Ennore -Port wurde im Januar 2013 eingeweiht.[390][391]

Medien

Zeitungsverlag begann in Chennai mit dem Start einer Wochenzeitung, Der Madras Courier1785.[392] Es folgte die Woche Der Madras Gazette und Das Regierungsblatt 1795. Der Zuschauer, 1836 gegründet, war die erste englische Zeitung in Chennai, die einem Inder gehörte und 1853 die erste Tageszeitung der Stadt wurde.[393] Die erste tamilische Zeitung, Swadesamitran, wurde 1899 eingeführt.[392] Das erste Telugu -Journal aus Madras war Satya Doota im Jahr 1835 und Andhra Patrika Das 1908 gefunden war die erfolgreichste Telugu -Zeitung aus Madras.[394][395]

Hauptquartier von Sun Network, Indiens größter privater Fernsehsender

Die in Chennai veröffentlichten wichtigen englischen Tageszeitungen sind Der Hindu, Der neue indische Express, Die Deccan -Chronik und Die Zeiten Indiens und viele mehr. Die abendlichen Tageszeitungen sind, Der Dreifaltigkeitspiegel und Nachrichten heute. Ab 2004, Der Hindu war die meistgelesene englische Zeitung der Stadt mit einer täglichen Auflage von 267.349.[396] Die von der Stadt veröffentlichten wichtigsten Geschäftsdailies sind Die wirtschaftlichen Zeiten, Die hinduistische Geschäftsgrenze, Geschäftsstandard, Minze und Der Financial Express. Zu den wichtigsten tamilischen Tageszeitungen gehören die Dina Thanthi, Dinakaran, Dina Mani, Dina Malar, Der Hindu Tamil,[397] Tamil Murasu, Makkal Kural und Malai Malar. Malayala Manorama und Mathhrubhumi sind die wichtigsten Malayalam -Tageszeitungen, während die wichtigsten Telugu -Tageszeitungen umfassen Eenadu, Vaarartha, Andhra Jyothi und Sakshi.[398] Die einzige Hindi -Zeitung, die von Chennai veröffentlicht wurde, ist die Rajasthan Patrika.[399] Die lokalen wöchentlichen Zeitungen, die an die Bewohner verbreitet wurden, sind T. Nagar Times, Säulenzeiten, Arcot Road Talk, Chrompet Times.[400] Chennais erste Corporate Leisure Newspaper, Der Einkaufsausdruck.[401] Zu den von Chennai veröffentlichten Zeitschriften gehören Ananda Vikatan, Kumudam, Kalki, Kungumam, Puthiya Thalaimurai, Schläger, Frontline und Sport Star

Doordarshan betreibt zwei terrestrische Fernsehsender und zwei Satellitenfernsehkanäle aus seinem Chennai Center, das 1974 gegründet wurde. Private tamilische Satelliten -Fernsehsender wie Sonnenfernsehen, Raj TV, Zee Tamizh, Star Vijay, Jaya TV, Makkal -Fernseher, Vasanth TV, Kalaignar -Fernseher, Captain TV und Puthiyathalaimurai TV Ausstrahlung aus Chennai. Das Sun Network Eines der größten Rundfunkunternehmen Indiens ist in der Stadt ansässig. Während der Kabelfernsehdienst vollständig von der Landesregierung kontrolliert wird,[402] direkt -to -home (DTH) ist über verfügbar DD Direct Plus, Satelliten Fernsehen, Tata Himmel, Videocon dth, Sun Direct DTH, Reliance Big TV und Digitales Fernsehen.[403][404] Chennai ist die erste Stadt in Indien, die die umgesetzt hat Bedingte Zugangssystem für Kabelfernsehen.[405] Der Radioübertragung begann 1924 vom Madras Presidentcy Radio Club.[406] Der Radiosender im Rippon Buildings Complex wurde 1930 gegründet und wurde dann zugezogen All India Radio 1938.[392] Die Stadt hat vier BIN und 11 Fm Radiosender betrieben von All India Radio, Anna University und Suryan FM, Radio Mirchi, Big Fm, Hallo Fm, Radiostadt, Radio eins unter anderen.[407]

Ausbildung

Indisches Institut für Technologie, Madras ist ein Premier Engineering Institute in Indien
College of Engineering, Guindy ist das älteste Ingenieur College in Indien, das 1794 gegründet wurde

Chennai ist die Heimat einiger der besten Bildungseinrichtungen des Landes.[408] Die Stadt belegt mit einer Alphabetisierungsrate von 90,33 Prozent den zweiten Platz in den indischen Metropolen.[409] Chennai hat eine Mischung aus öffentlichen und privaten Schulen, von denen einige auch finanzielle Unterstützung von der Regierung erhalten.

Das öffentliche Schulsystem wird von der Chennai Corporation mit einer Einschreibung von 142.387 Schülern bei Over verwaltet 330 Schulen.[410] Tamil und Englisch sind das Hauptunterrichtsmedium, obwohl einige Schulen auch Telugu und Urdu als Unterrichtsmedium in ihren Schulen verwenden.[410] Öffentliche Schulen von der Chennai Corporation sind alle mit dem verbunden Tamil Nadu State Board, während Privatschulen einem der Tamil Nadu Board of Secondary Education oder der Tamil Nadu angeschlossen sein können Central Board of Secondary Education (CBSE).[411] Einige Schulen sind mit dem verbunden Rat für die Prüfungen des indischen Schulbescheinigung,[412] das Nationales Institut für offene Schule (NIOS) Board oder die Montessori -System. Die Ausbildung in Chennai beginnt mit zwei Jahren Kindergärten ab dem dritten Lebensjahr und folgt dann dem Inder 10+2+3 Plan, zehn Jahre Schuljahr, zwei Jahre höherer Sekundarschulbildung und drei Jahre im Grundstudium.[413][414]

Englisch ist das Unterrichtsmedium in den meisten Institutionen für die Hochschulbildung.[410] Das Universität von Madras, 1857 gegründet, ist eine der ersten drei modernen Universitäten Indiens.[415] Hochschulen für Wissenschaft, Kunst und Handel sind in der Regel mit dem verbunden Universität von Madras, das sechs Campus in der Stadt hat.[416] Das Indisches Institut für Technologie Madras (IIT Madras) und die College of Engineering, Guindy, Anna University sind zwei bekannte Zentren für Ingenieurausbildung in der Stadt. Die indische Armee Officers Training Academy hat auch seinen Hauptsitz in der Stadt.

Chennai hat eine Vielzahl von Bibliotheken, darunter die British Council Library, die American Library, die Connemara Public Library und die Anna Centenary Library. Das Connemara Public Library ist einer von vier Nationale Depotszentren in Indien, die eine Kopie aller im Land veröffentlichten Zeitungen und Bücher erhalten.[417][418] Das Anna Centenary Library ist die größte Bibliothek in Asien.[419][420]

Chennai hat zwei CSIR Forschungsinstitutionen nämlich Zentrales Lederforschungsinstitut und Forschungszentrum für Strukturingenieurwesen. Chennai Book Fair, eine jährliche Buchmesse, die von den Booksellers and Publishers Association of South India (BAPASI) in Chennai organisiert wurde, ist die größte Ausstellung für Tamil Book Publishers, um ihre Bücher auszustellen. Die Messe findet in der Regel zwischen der letzten Dezemberwoche und der dritten Januarwoche etwa 10 Tage statt.[421] Die einundvierzigste Ausgabe der Messe fand 2018 statt. Chennai hat auch Indische Maritime University Qualitätsausbildung in maritimem Management, Ingenieurwesen und verschiedenen Vor-Sea-Kursen zu vermitteln. Dies ist die einzige zentrale Universität mit Hauptsitz in Chennai, die in Indien eine maritime Bildung vermittelt.

Sport und Erholung

Jawaharlal Nehru Stadium Mehrzweckstadion

Kricket ist die beliebteste Sportart in Chennai.[422] Es wurde 1864 mit dem Fundament der eingeführt Madras Cricket Club.[423] Das M. A. Chidambaram Stadium Gegründet 1916 gehört zu den ältesten Cricket -Stadien in Indien.[424] Das Stadion war auch einer der Veranstaltungsorte der 1987, 1996 und 2011 ICC Cricket World Cups. Chemplast Cricket Boden befindet sich am IIT Madras Der Campus ist ein weiterer wichtiger Ort für Cricket -Spiele. Prominente Cricketspieler aus der Stadt sind ehemalige Cricket -Kapitäne S. Venkataraghavan und Kris Srikkanth.[425][426] Eine Cricket -Schnell -Bowling -Akademie namens die MRF Pace Foundation, deren Trainer beinhalten T. A. Sekhar und Glenn McGrath, ist in Chennai basiert.[427][428] Heimat der Heim Indische Premier League (IPL) Cricket -Team Chennai Super KingsDie Stadt veranstaltete das Finale der IPLs 2011 und 2012 Serie.[429][430]

M. A. Chidambaram Stadium, einer der führenden Cricket -Veranstaltungsorte in Indien

Der Profi der Stadt Fußball Verein Chennaiyin FC konkurriert in Indische Super League, die oberste Fußballliga des Landes im Zusammenhang mit der Fußballliga im Zusammenhang mit Asian Football Federation und erkannt von FIFA. Der Club benutzt die Jawaharlal Nehru Stadium Spitzname der Marina Arena Als Heimweg und Meister der indischen Super League in den Jahren 2015 und 2018.

Chennai war der Veranstaltungsort der 1995 südasiatische Spiele.[431] Chennai ist die Heimat eines World Series Hockey (WSH) Team, das Chennai Cheetahs. Das Bürgermeister Radhakrishnan Stadium wird assoziiert mit Eishockey und war Veranstaltungsort für das Internationale Hockeyturnier die 2005 Herren Champions Trophy und die 2007 Herren Asia Cup. Das Jawaharlal Nehru Stadium ist zum Hosting verbunden Fußball Und sportliche Wettbewerbe untergebracht auch einen Mehrzweckkomplex für den Wettbewerb in Volleyball-, Basketball- und Tischtennis. Wassersport werden im Velachery -Wasserkomplex gespielt. Der Tennissport populativ unter den Stadtjugendlichen, seit 1997 ist Chennai die einzige ATP World Tour Veranstaltung in Indien, die, die Chennai offen[432] das wurde auf verschoben Pune wie Maharashtra offen Ab 2017. Vijay Amritraj, Mahesh Bhupathi Ramesh Krishnan und Somdev Devvarman sind Tennisspieler aus Chennai.[433] Chennai ist die Heimat der Heimat Chennai Slam,[434] Der zweimalige nationale Meister der indischen Top-Profi-Basketball-Division, die Uba Pro Basketball League.

Madras Boat Club (1846 gegründet) und die Royal Madras Yacht Club (gegründet von Sir Francis Spring 1911) fördern die Segelsportarten in Chennai und organisieren Sie nationale und internationale Segelveranstaltungen.[423] Das Automobilrennen in Indien ist seit seinen Anfängen kurz nach der Unabhängigkeit eng mit Chennai verbunden. Motorsportveranstaltungen finden auf einer speziellen Zweckstrecke in veranstaltet Madras Motor Race Track, Sriperumbudur,[435] Dies war auch der Veranstaltungsort für mehrere internationale Wettbewerbe.[436] Formel Eins Treiber Karun Chandhok wurde in Chennai geboren.[437][438]

Pferderennen findet an der statt Guindy Race Course, während Ruderwettbewerbe im Madras Boat Club veranstaltet werden. Die Stadt hat zwei 18-Loch-Golfplätze, die Cosmopolitan Club und die Gymkhana Club, beide im späten 19. Jahrhundert gegründet. Die Stadt hat eine Rugby Union Das Team nannte Chennai Cheetahs.[439]

Heimat der ersten des Landes Internationaler Schachmeister, Der Erste Großmeister, Der Erste Weiblicher Großmeister, Der Erste Internationaler Schiedsrichterund 12 der 34 Weltschach -Großmeister aus Indien, Chennai, werden oft als "Indiens Schachhauptstadt" bezeichnet.[440] Ehemaliger Weltschachmeister Viswanathan Anand Wuchs auf und lebt in Chennai.[441][442] Andere Sportler von Ruf aus Chennai sind Tischtennisspieler Sharath Kamal und zwei Time World Carrom Champion, Maria Irudayam.[443][444] Chennai war der Gastgeber der World Chess Championship 2013 Match zwischen Viswanathan Anand und Magnus Carlsen.[445][446] Im Jahr 2022 beherbergte Chennai die 44. Schach Olympiade,[447][448] an denen 1.400 Spieler aus 187 Ländern teilnehmen werden.[448]

Teams in der Stadt

Verein Sport Liga Heimstadion Gegründet
Chennai Slam Basketball Uba Pro Basketball League Jawaharlal Nehru Indoor Stadium 2015
Chennai Superstarz Badminton Premier Badminton League Jawaharlal Nehru Indoor Stadium 2015
Chennai Super Kings Kricket Indische Premier League M. A. Chidambaram Stadium 2008
Chepauk Super Gillies Kricket Tamil Nadu Premier League M. A. Chidambaram Stadium 2016
Chennaiyin FC Fußball Indische Super League Marina Arena 2013
Tamilische Thalaivas[449] Kabaddi Pro Kabaddi League Jawaharlal Nehru Indoor Stadium 2017
Chennai Lions Tischtennis Ultimate Tischtennis Jawaharlal Nehru Indoor Stadium 2019
Chennai Spartans Volleyball Pro Volleyball League Jawaharlal Nehru Indoor Stadium 2019

Internationale Beziehungen

Ausländische Missionen

Das amerikanische Konsulat in Chennai.

Die konsularische Präsenz in der Stadt stammt aus 1794, als William Abbott zum US -Konsularagenten ernannt wurde Südindien.[450][451][452] Wie 2012, Es gab 43 Ausländische Darstellungen in Chennai, einschließlich der allgemeinen Konsulate, stellvertretenden hohen Provisionen und Ehrenkonsulaten.[453] Das Amerikanisches Konsulat in Chennai ist einer der Top-Gerichtsbeiträge der Welt und die Nummer eins bei der Verarbeitung von visa basierten Visa. Es wurde unter der Ausgabe von "L" und "H" -Kategorienvisa für Arbeitnehmer und Fachkräfte zu den Top -Rangleuten gehört und wurde in Bezug auf alle Kategorien der ausgestellten Visa global acht.[454]

Das Ausländer Regional Registration Office (FRRRRO), das Büro der für die Einwanderungs- und Registrierungsaktivitäten in der Stadt zuständigen Außendienstmitarbeiter ist, befindet sich in Shastri Bhavan in der Haddows Road.[455]

Zwillingsstädte - Schwesterstädte

class = NotpageImage |
Schwesterstädte von Chennai

Chennai hat Schwesterstadt Beziehungen zu den folgenden Städten der Welt:

Stadt Land Staat/Region Kontinent Seit Ref.
Wolgograd Russland Wolgograd Oblast Europa 1966 [456]
Denver Vereinigte Staaten Colorado Nordamerika 1984 [457]
San Antonio Vereinigte Staaten Texas Nordamerika 2008 [458]
Kuala Lumpur Malaysia Bundesgebiet von Kuala Lumpur Asien 2010 [459]
Chongqing China Gemeinde Chongqing Asien 2015 [460]
Ulsan Südkorea Ulsan Metropolitan City Asien 2016 [461]

Siehe auch

Anmerkungen

  1. ^ /məˈdrːs/ (Hören) oder /-ˈdræs/[21]
  1. ^ Der Begriff Chennai wird häufig verwendet, um das Metropolgebiet Chennai zu bezeichnen, das umgangssprachlich für die breitere Gegend als nur die Stadt angewendet wird. Dieses Gebiet umfasst die Stadt/den Bezirk Chennai und angrenzende Teile aus den drei Nachbarbezirken. Diese breitere Verwendung des Begriffs wurde bereits 1639 dokumentiert, als die Madras Municipal Corporation erstellt wurde.

Verweise

  1. ^ a b c Mohan, Vishnu (5. Oktober 2020). "Während des Sommers heiß und unglaublich überfüllt war, tauchte die moderne Stadt Chennai in Traditionen aus ihren Madras -Tagen, die einen Reisenden nie überraschen.". Outlook Traveller. Abgerufen 31. Dezember 2021.
  2. ^ a b c Vikas, S. V. (27. September 2018). "World Tourism Day 2018: Bedeutung, Thema und warum es beobachtet wird". Ein Indien. Neu-Delhi. Abgerufen 27. September 2018.
  3. ^ a b c Grover, Amar (17. September 2019). "Chennai ausgepackt: Warum die Stadt das große internationale Tor nach Südindien ist". Der nationale. Chennai. Abgerufen 31. Dezember 2021.
  4. ^ a b c d Sharma, Reetu (23. August 2014). "Chennai wird 375: Dinge, die Sie über 'Gateway nach Südindien' wissen sollten '". Ein Indien. Chennai. Abgerufen 20. März 2021.
  5. ^ a b Business America. US -Handelsministerium. 1997. p. 14.
  6. ^ a b Chris Devonshire-Ellis (2012). Geschäfte in Indien machen. Springer. p. 218. ISBN 978-3-642-27617-0.
  7. ^ a b US International Trade Commission (2007). Wettbewerbsbedingungen für ausländische Direktinvestitionen in Indien, Personalforschungsstudie Nr. 30. Diane Publishing. S. 2–10. ISBN 978-1-4578-1829-5.
  8. ^ a b "Der Ökonom". 370 (8361–8364). Economist Newspaper Ltd. 2004: 282. {{}}: Journal zitieren erfordert |journal= (Hilfe)
  9. ^ a b c "Chennai High: City bekommt die meisten ausländischen Touristen". Die Zeiten Indiens. Chennai. 27. August 2010. Archiviert vom Original am 22. November 2020. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  10. ^ a b National Accreditation Board für Krankenhäuser und Gesundheitsdienstleister. "Chennai - Indiens Gesundheitskapital". Indien Gesundheitsbesuch. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  11. ^ a b Hamid, Zubeda (20. August 2012). "Der Platz der medizinischen Kapital in der Geschichte". Der Hindu. Chennai. Archiviert vom Original am 12. November 2020. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  12. ^ a b Rina Kamath (2000). Chennai. Orient Blackswan. p. 66. ISBN 978-81-250-1378-5.
  13. ^ "Chennai: Phaseii" (PDF). Archiviert von das Original (PDF) am 24. April 2014. Abgerufen 24. April 2014.
  14. ^ "Die Expansion von Chennai könnte schwierig sein, legt die Geschichte vor". Der neue indische Express. Archiviert vom Original am 7. November 2020. Abgerufen 30. Mai 2017.
  15. ^ "Über Greater Chennai Corporation". Offizielle Website der Greater Chennai Corporation. Archiviert von das Original am 2. Juni 2015. Abgerufen 25. Januar 2010.
  16. ^ "Indien Statistiken: Millionen plus Städte in Indien gemäß der Volkszählung 2011". Press Information Bureau, Mumbai. Nationales Informatikzentrum. Archiviert von das Original am 30. Juni 2015. Abgerufen 20. August 2015.
  17. ^ a b c d "Die Chennai Corporation wird erneut überchristet Greater Chennai Corporation". Der Hindu. Archiviert vom Original am 20. Oktober 2020. Abgerufen 31. Januar 2016.
  18. ^ "Über Greater Chennai Corporation". Offizielle Website der Greater Chennai Corporation. Archiviert von das Original am 2. Juni 2015. Abgerufen 27. Juni 2019.
  19. ^ "Tamil Nādu (Indien): Staat, große Agglomerationen und Städte - Bevölkerungsstatistik in Karten und Diagrammen". Stadtbevölkerung. Abgerufen 13. Oktober 2015.
  20. ^ a b c
  21. ^ Jones, Daniel (2003) [1917], Peter Roach; James Hartmann; Jane Setter (Hrsg.), Englisch Aussprechen, Cambridge: Cambridge University Press, ISBN 3-12-539683-2
  22. ^ "UN demografische städtische Gebiete". UN -Statistiken. Abgerufen 12. Oktober 2015.
  23. ^ a b c Bremner, Caroline. "Top 100 Stadtziele Ranking" (PDF). Euromonitor International. Archiviert (PDF) Aus dem Original am 23. Dezember 2019. Abgerufen 9. August 2016.
  24. ^ Yasmeen, Rabia. "Top 100 Stadtziele" (PDF). Euromonitor International. Archiviert (PDF) vom Original am 24. Februar 2021.
  25. ^ Lakshmi, K. (25. Februar 2016). "Chennai hat die sicherste Stadt in Indien bewertet". Der Hindu. Archiviert vom Original am 8. November 2020. Abgerufen 19. April 2016.
  26. ^ "Chennai - Indiens Gesundheitskapital". Indien Gesundheitsbesuch. Abgerufen 1. September 2012.
  27. ^ "Die Qualität der Luft, die Sie in Chennai atmen, ist schlechter als in Delhi". Der Hindu. Archiviert vom Original am 8. November 2020. Abgerufen 15. Juli 2015.
  28. ^ Ramakrishnan, Deepa H. (19. Juni 2019). "Chennais Luftqualität nimmt eine Wendung zum Schlechten". Der Hindu. ISSN 0971-751X. Archiviert vom Original am 25. Februar 2021. Abgerufen 17. August 2019.
  29. ^ "Wachstum der Expat -Community bevorzugt die Cluster -Unterkunft [sic] ". Die wirtschaftlichen Zeiten. 15. Januar 2009. Archiviert Aus dem Original am 16. Juli 2018. Abgerufen 29. Dezember 2012.
  30. ^ "Indien - einen asiatischen Riesen erkunden". Der Wächter. Februar 2013.
  31. ^ "Chennai - Beste in Travel 2015". Einsamer Planet. Archiviert von das Original am 4. Juli 2015. Abgerufen 4. Juli 2015.
  32. ^ "Global Cities Index 2015". BEI. Kearney. Archiviert von das Original am 23. September 2015. Abgerufen 16. Mai 2015.
  33. ^ "India Today Best City Awards 2014: Chennai Bags Top Honor". Indien heute.
  34. ^ "Alpha, Beta- und Gamma -Städte". Klassifizierung von Städten. Von Einheimischen entdeckt. Abgerufen 4. April 2015.
  35. ^ Lindsey Galloway. "Die besten Orte, um dieses Jahr zu leben". BBC.com Travel.
  36. ^ "Top 10 Lebensmittelstädte". National Geographic. 22. Januar 2015. Archiviert vom Original am 9. März 2021. Abgerufen 12. Oktober 2015.
  37. ^ "Chennai ernannte die 9. beste kosmopolitische Stadt der Welt". Der Hindu. Archiviert vom Original am 30. Juli 2020. Abgerufen 12. Oktober 2015.
  38. ^ a b "Chennai ist jetzt Teil des 'Creative Cities Network' von UNESCO '". Der Hindu. Archiviert vom Original am 12. Januar 2021. Abgerufen 11. November 2017.
  39. ^ "Treffen Sie die intelligenten Städte: Bhubaneswar, Pune, Jaipur, ganz oben auf der Liste.". Cnn-ibn. 28. Januar 2016.
  40. ^ "Herkunft und Grundlage von Madras | TLPMS". tlpms.in. Archiviert von das Original am 2. September 2018. Abgerufen 10. Januar 2017.
  41. ^ "| Tlpms". tlpms.in. Archiviert von das Original am 10. Februar 2017. Abgerufen 10. Januar 2017.
  42. ^ S. Muthiah (2008). Madras, Chennai: Ein 400-jähriger Rekord der ersten Stadt des modernen Indiens. Palaniappa Brüder. ISBN 978-81-8379-468-8.
  43. ^ "Distriktprofil, Chennai". Regierung von Tamil Nadu. Archiviert von das Original am 14. Januar 2016. Abgerufen 27. November 2015.
  44. ^ C S Srinivasachari (1939). Geschichte der Stadt Madrae drittgrößte Wirtschaftlichkeit. P_varadachary_and_co. S. 63–69.
  45. ^ "Distriktprofil - Chennai". Bezirksverwaltung, Chennai. Archiviert von das Original am 4. November 2012. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  46. ^ Muthiah, S. (4. März 2012). "Der 'Town Temple' wurde auferstanden". Der Hindu. Chennai, Indien. Archiviert Aus dem Original am 7. März 2012.
  47. ^ thmmn. "Gesicht hinter dem Namen". Der Hindu. Abgerufen 7. März 2018.[Dead Link]
  48. ^ Krishnamachari, Sugghy (21. August 2014). "Madras ist nicht fremd". Der Hindu. Archiviert Aus dem Original am 19. Januar 2021 - über www.thehindu.com.
  49. ^ Krishnamachari, Sugghy (21. August 2014). "Madras ist nicht fremd". Der Hindu. Nr. Freitag Review. Archiviert Aus dem Original am 19. Januar 2021. Abgerufen 19. Dezember 2015.
  50. ^ Die Geographie Indiens: Heilige und historische Orte. Britannica Educational Publishing. 2011. ISBN 978-1-61530-202-4.
  51. ^ Kurian, Nimi (31. August 2007). "Junge Welt: Und die Stadt wuchs". Der Hindu. Archiviert von das Original am 1. Oktober 2007. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  52. ^ "Mudiraj baute Städte". Mudiraja.com. Archiviert von das Original am 21. März 2019. Abgerufen 18. März 2019.
  53. ^ F. H., Scott (1853). Routen auf der Halbinsel Indien. Pharoah und Co., Athenaeum Press. p. iv.
  54. ^ "Ursprung des Namens Madras". Corporation of Madras. Archiviert von das Original am 21. September 2010. Abgerufen 25. Januar 2012.
  55. ^ Tharoor, Shashi (6. September 2002). "Im Namens Namensspiel sind Städte die großen Verlierer". Internationaler Herald Tribune. Archiviert vom Original am 14. Januar 2021. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  56. ^ Sonderkorrespondent (23. September 2005). "Streik in der Staatsversammlung". Der Hindu. Archiviert von das Original am 11. April 2006. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  57. ^ Kalpana (2003) Madras: Das architektonische Erbe
    Muthiah (2004), Madras entdeckte wieder
    Ali (2005), Madras an regnerischen Tagen
    Ashok & Balasubramanian (2005) Chennai Latté: Ein Madras Brew
    Chandrasekhar, Regierungsmuseum (2006) Die wilden Farne von Madras City und seiner unmittelbaren Nachbarschaft
    Maracayyā (2008), Madras: Verfolgt das Wachstum der Stadt seit 1639
    Barlow (2009) Die Geschichte von Madras
    Muthiah (2011) A Madras Miscellany: Ein Jahrzehnt von Menschen, Orten & Potpourri
  58. ^ "Straßenarbeiter stolpern auf dem alten Schleifstein in Pallavaram". Die Zeiten Indiens. 19. September 2010. Archiviert vom Original am 7. April 2021. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  59. ^ Wachen der Indianer nach Indien (hart gebunden). Central Chinmaya Mission Trust. 2008. p. 215. ISBN 978-81-7597-433-3.
  60. ^ Pat Chapman (2007). Indien: Essen & Kochen: Das ultimative Buch über die indische Küche. Replika Press Pvt. Ltd. p. 21. ISBN 978-1-84537-619-2.
  61. ^ Alain Daniélou; Kenneth Eile (2003). Eine kurze Geschichte Indiens. Alain Daniélou. p. 173. ISBN 978-1-59477-794-3.
  62. ^ a b R., Vaidyanadhan (31. August 2009). "Chennai Münzen-die Vijayanagara-Verbindung". Der Hindu. Archiviert von das Original am 26. August 2013. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  63. ^ a b "Chennai Geschichte". Corporation von Chennai. Archiviert von das Original am 21. September 2010. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  64. ^ Velcheru Narayana Rao, David Shulman, Sanjay Subrahmanyam (1998). Substanzsymbole: Gericht und Staat in der Nayaka -Zeit Tamilnadu. Oxford: Oxford University Press, Delhi. p. XIX, 349 S., [16] p. von Tellern: Ill., Karten; 22 cm. ISBN 0-19-564399-2.{{}}: Cs1 montiert: Mehrfachnamen: Autorenliste (Link)
  65. ^ Heras, H. (1. Juli 1927). "Südindien unter dem Vijayanagar Empire Vol. 1" - über das Internetarchiv.
  66. ^ "Willkommen bei der Greater Chennai Corporation". www.chennaicorporation.gov.in. Archiviert von das Original am 21. September 2010. Abgerufen 25. Januar 2012.
  67. ^ James Talboys Wheeler, Indien unter der britischen Herrschaft; Aus der Stiftung der East India Company, TheClassics.us (12. September 2013), ISBN978-1230394978
  68. ^ Thilakavathy, M.; Maya, R. K. (5. Juni 2019). Facetten der zeitgenössischen Geschichte. MJP -Verlag. p. 583.
  69. ^ Frykenberg, Robert Eric (26. Juni 2008). Christentum in Indien: Von Anfängen bis heute. OUP Oxford. ISBN 9780198263777.
  70. ^ Roberts J. M. (1997). Eine kurze Geschichte der Welt. Helicon Publishing Ltd. p. 277. ISBN 978-0-19-511504-8.
  71. ^ Wagret, Paul (1977). Nagels Enzyklopädie-Guide. Indien, Nepal. Genf: Nagel Publishers. p. 556. ISBN 978-2-8263-0023-6. OCLC 4202160.
  72. ^ City Bureau (22. März 2010). "Alle Augen auf den neuen Montage-Sekretariat-Komplex". Der Hindu. Archiviert von das Original am 31. August 2011. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  73. ^ Spencer C. Tucker (2010). Eine globale Chronologie des Konflikts. ABC - Clio. p. 756. ISBN 978-1-85109-667-1.
  74. ^ S., Muthiah (21. November 2010). "Madras Miscellany- als Pondy verschwendet wurde". Der Hindu. Archiviert von das Original Am 3. Dezember 2010. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  75. ^ Radhey Shyam Chaurasia (2002). Geschichte des modernen Indiens: 1707 bis 2000 A.D.. Atlantische Verleger und Händler. p. 94. ISBN 978-81-269-0085-5.
  76. ^ "Madras Präsidentschaft". Britannica. Abgerufen 12. Oktober 2015.
  77. ^ a b c Marshall Cavendish Corporation (2007). Welt und ihre Völker: Ost- und Südasien. p. 442. ISBN 978-0-7614-7645-0.
  78. ^ Gill, B. (2001); "Der große Mann. Vermessung von Sir George Everest", in: Professionaler Vermesser Magazin, Vol. 21 NR 2. abgerufen online Archiviert 10. Februar 2017 bei der Wayback -Maschine 8. März 2016.
  79. ^ Bret Wallach (2005). Verständnis der Kulturlandschaft. Die Guilford Press. p. 195. ISBN 978-1-59385-119-4.
  80. ^ "Lawley, Sir Arthur (1860–1932)". Biographie von Arthur Lawley. Nationales Zentrum für Biographie, Australische National University. Archiviert vom Original am 23. Oktober 2020. Abgerufen 12. Oktober 2015.
  81. ^ Sir Arthur Lawley, eloquent Ritter -Fehler, Kapitel 6. Katastrophe, Verschwörung, Feier. Die Vorteile von Empire, Lady Lawley Cottage (Westaustralian Roter Kreuz) 2008 Ibook
  82. ^ Anmerkungen zur Verwaltung von Sir Arthur Lawley, Gouverneur von Madras, 1906–1911. Madras Government Press, 1912
  83. ^ Eine Nachricht aus Mesopotamien, Sir Arthur Lawley, Hodder und Stoughton, London. 1917.
  84. ^ Hodge, Carl Cavanagh (2008). Enzyklopädie des Zeitalters des Imperialismus, 1800–1914. Greenwood Publishing Group. p. 446. ISBN 978-0-313-04341-3.
  85. ^ J W Bond; Arnold Wright (1914). Südindien: Geschichte, Menschen, Handel und industrielle Ressourcen. Ausländische und koloniale Kompilierungs- und Verlagsgesellschaft, London. S. 51–52. ISBN 81-206-1344-9.
  86. ^ "Madras wurde in Tamil Nadu umbenannt". Hubert Herald. Archiviert Aus dem Original am 11. September 2019. Abgerufen 12. Oktober 2015.
  87. ^ V. Shoba (14. August 2011). "Chennai sagt es auf Hindi". Der indische Express. Archiviert von das Original am 15. Juni 2013. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  88. ^ "Madras benannte Chennai um". Mapsofindia.com. 17. Juli 2013. Abgerufen 12. Oktober 2015.
  89. ^ Altaff, k; J Sugumaran, Marylands Naveed (10. Juli 2005). "Auswirkungen von Tsunami auf Meiofauna von Marina Beach, Chennai, Indien" (PDF). Aktuelle Wissenschaft. 89 (1). Archiviert von das Original (PDF) am 22. Januar 2013. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  90. ^ Mohanty, Ashutosh. "Auswirkungen von Tsunami in Indien". Expressindia. Archiviert von das Original am 15. Januar 2013. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  91. ^ "Tamil Nadu Government Pegs Hochwasserschaden mit 8.481 Mrd. Rupien, CM Jayalalithaa schreibt an PM Modi". DNA. 23. November 2015. Archiviert Aus dem Original am 7. September 2020.
  92. ^ "Tamil Nadus tödliche Regenfälle trafen die Industrien hart". Deccan Herald. 30. November 2015. Archiviert Aus dem Original am 7. September 2020. Abgerufen 1. Dezember 2015.
  93. ^ "Chennai Rains: Die Todesgebühr überschreitet 260, sagt Innenminister, dass die Situation" sehr alarmierend "ist". Der indische Express. 2. Dezember 2015. Archiviert vom Original am 8. November 2020.
  94. ^ "Geografische und physische Merkmale". Bezirk Chennai. Archiviert von das Original am 30. Juli 2013. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  95. ^ Pulikesi, M; P. Baskaralingam, D. Elango, V.N. Rayudu, V. Ramamurthi, S. Sivanesan (25. August 2006). "Luftqualitätsüberwachung in Chennai, Indien, im Sommer 2005". Zeitschrift für gefährliche Materialien. 136 (3): 589–596. doi:10.1016/j.jhazmat.2005.12.039. PMID 16442714. Chennai ist ziemlich niedrig zu liegend. Der höchste Punkt liegt nur 300 Meter über dem Meeresspiegel, einem rauen, kargen Hügel gegenüber dem Flughafen, dem Pallavapuram Hill namens Pallavapuram Hill.{{}}: Cs1 montiert: Mehrfachnamen: Autorenliste (Link)
  96. ^ "Willkommen an der University of Madras - 154 Jahre Exzellenz". Unom.ac.in. 2. Februar 2012. Abgerufen 10. Juni 2013.
  97. ^ "Verschmutzung von Adyar River" ". Der Hindu. Archiviert vom Original am 30. Juli 2020. Abgerufen 12. Oktober 2015.
  98. ^ "Couvum -Flussverschmutzung". Die Zeiten Indiens. Archiviert vom Original am 10. März 2021. Abgerufen 12. Oktober 2015.
  99. ^ S. Theodore Baskaran (2008). "Kapitel 2: Wildtiere". In S. Muthiah (Hrsg.). Madras, Chennai: Ein 400-jähriger Rekord der ersten Stadt Modern India, Band 1. Palaniappa Brüder. p. 55. ISBN 978-81-8379-468-8. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  100. ^ K, Lakshmi (13. Juli 2004). "Es ist keine Cola, es ist das Wasser, das in Korattur geliefert wird.". Der Hindu. Archiviert von das Original am 27. Januar 2005. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  101. ^ "Praktiken und Praktiker". Zentrum für Wissenschaft und Umwelt. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  102. ^ "Qualität des Grundwassers in diesem Jahr besser". Die Zeiten Indiens. 29. Januar 2011. Archiviert Aus dem Original am 26. April 2019. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  103. ^ a b Lakshmi, K. (28. August 2012). "Verspäteter Monsun: Chennai Wassertabelle steigt nur geringfügig". Der Hindu. Chennai. Archiviert vom Original am 22. September 2020. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  104. ^ Susheela Raghavan; Indira Narayanan (2008). "Kapitel 1: Geographie". In S.Muthiah (Hrsg.). Madras, Chennai: Ein 400-jähriger Rekord der ersten Stadt Modern India, Band 1. Palaniappa Brüder. p. 13. ISBN 978-81-8379-468-8.
  105. ^ Lakshmi, K. (10. November 2018). "T.N. verlor 41% Küste gegen Erosion: Studie". Der Hindu. Chennai: Kasturi & Sons. Archiviert vom Original am 29. November 2020. Abgerufen 10. November 2018.
  106. ^ John, Ekatha Ann (29. September 2012). "Katastrophenkörper für das Panel zur Überwachung von Hochgründen in Chennai". Die Zeiten Indiens. Chennai. Archiviert von das Original am 29. April 2013. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  107. ^ Yadav, Priya (10. Januar 2013). "Bald Macht aus alten Felsen". Die Zeiten Indiens. Chennai. Archiviert von das Original am 14. Mai 2013. Abgerufen 10. Januar 2013.
  108. ^ "Seltene Grauköpfe in Pallikaranai Marsh gesichtet". acjnewSline.com. Archiviert von das Original am 31. März 2012. Abgerufen 12. Oktober 2015.
  109. ^ "Feuchtgebiete in Tamil Nadu" (PDF). Tamil Nadu State Dept. of Environment und verwandte Probleme. Archiviert von das Original (PDF) am 21. März 2012. Abgerufen 12. Oktober 2015.
  110. ^ "Wildlife Center im Vandalur Zoo ersetzt Safari". Der Hindu. Archiviert vom Original am 30. Juli 2020. Abgerufen 12. Oktober 2015.
  111. ^ "Madras Crocodile Bank Trust, Indien". listofzoos.com. Liste der Zoos weltweit. Abgerufen 29. August 2011.
  112. ^ a b "Die Baumbedeckung in der Stadt ist nur etwa 15%". Der Hindu. Chennai. 11. Februar 2018. Archiviert vom Original am 30. Juli 2020. Abgerufen 11. Februar 2018.
  113. ^ K., Lakshmi (20. Januar 2019). "Indigene Flora in der Bedrohung in Stadtfeuchtgebieten". Der Hindu. Chennai: Kasturi & Sons. Archiviert vom Original am 3. Februar 2021. Abgerufen 3. Februar 2019.
  114. ^ "Verschwandte Feuchtgebiete". Der Hindu. Archiviert vom Original am 30. Juli 2020. Abgerufen 12. Oktober 2015.
  115. ^ "Nächstes Mal durch Wasser". Der Ökonom. ISSN 0013-0613. Archiviert vom Original am 27. Oktober 2020. Abgerufen 11. Dezember 2015.
  116. ^ "Dreck in Chennai Rivers, um sich in Dünger verwandeln". Die Zeiten Indiens. Archiviert Aus dem Original am 2. Januar 2016. Abgerufen 12. Oktober 2015.
  117. ^ "Mehr Bürgerinitiative zur Wiederherstellung von Gewässern". Der Hindu. Archiviert vom Original am 30. Juli 2020. Abgerufen 12. Oktober 2015.
  118. ^ "Wassersicherheitsmission, um auf die Bedürfnisse der Stadt zu achten". Der Hindu. Archiviert vom Original am 7. April 2021. Abgerufen 12. Oktober 2015.
  119. ^ V, Jinoy Jose P. & Narayanan (18. Juni 2019). "Ohne Wasser in Chennai leben". @Geschäftslinie. Archiviert vom Original am 25. Februar 2021. Abgerufen 19. Juni 2019.
  120. ^ Nagarajan, Ganesh; Megson, Jody; Wu, Jin (3. Februar 2021). "Wie einer der netzigsten Großstädte der Welt kein Wasser mehr hat". Bloomberg News. Archiviert von das Original am 2. April 2021. Abgerufen 15. Februar 2021.
  121. ^ "Über Chennai" (PDF). Chennai Metropolitan Development Authority. p. 1. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  122. ^ Ramakrishnan, T (18. Mai 2005). "Der heiße Zauber kann noch einige Wochen im Staat fortgesetzt werden". Der Hindu. Archiviert von das Original am 30. Mai 2005. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  123. ^ a b Indien Meteorologische Abteilung. "Immer maximale Temperatur, Mindesttemperatur und 24 Stunden schwerste Niederschläge bis 2010 aufgezeichnet" (PDF). Indien Meteorologische Abteilung, Pune. p. 67. archiviert von das Original (PDF) am 16. März 2014. Abgerufen 29. Mai 2014.
  124. ^ "Indische Meteorologische Abteilung, Regionalwebsite Chennai". Indische meteorologische Abteilung. Archiviert von das Original am 21. November 2012. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  125. ^ Ramakrishnan, T (3. Januar 2006). "In 2006 füllten sich die Stauseen der Stadt bis zum Rand". Der Hindu. Archiviert von das Original am 28. Februar 2007. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  126. ^ "NASA -Klimadaten visualisiert". Classzone.com. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  127. ^ "Nordostmonsun". Indien Meteorologische Abteilung Regionales meteorologisches Zentrum: Chennai. Archiviert von das Original am 29. Dezember 2015. Abgerufen 19. März 2016.
  128. ^ Ayyappan, V. (22. März 2012). "Metro Dips unter historischem Cooum". Die Zeiten Indiens. Archiviert Aus dem Original am 2. Oktober 2016. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  129. ^ "Normalen Daten". Japan Meteorological Agency. Abgerufen 11. Mai 2020.
  130. ^ "Klima und monatliche Wettervorhersage Chennai, Indien". Wetteratlas. Abgerufen 13. Juni 2022.
  131. ^ "Klima & Wetter im Durchschnitt in Chennai, Tamil Nadu, Indien". Zeit und Datum. Abgerufen 18. Juli 2022.
  132. ^ "Station: Chennai (Nungambakkam) Klimatologische Tabelle 1981–2010" (PDF). Klimatologische Normalen 1981–2010. Indien Meteorologische Abteilung. Januar 2015. S. 185–186. Archiviert von das Original (PDF) am 5. Februar 2020. Abgerufen 2. März 2020.
  133. ^ "Extreme von Temperatur und Niederschlag für indische Stationen (bis 2012)" (PDF). Indien Meteorologische Abteilung. Dezember 2016. p. M192. Archiviert von das Original (PDF) am 5. Februar 2020. Abgerufen 2. März 2020.
  134. ^ "Tabelle 3 monatlich mittlere Dauer des Sonnenscheins (Stunden) an verschiedenen Orten in Indien" (PDF). Tägliche Normalen der globalen und diffusen Strahlung (1971–2000). Indien Meteorologische Abteilung. Dezember 2016. p. M-3. Archiviert von das Original (PDF) am 5. Februar 2020. Abgerufen 2. März 2020.
  135. ^ "Klimatologische Tabelle Chennai 1981–2010". Indien Meteorologische Abteilung. Abgerufen 2. März 2020.
  136. ^ "NE Monsun setzt ein, bringt reichlich Regen ein". www.rediff.com. Archiviert vom Original am 26. September 2020.
  137. ^ Lopez, Aloysius Xavier (31. August 2018). "A Rs. 228-cr. Projekt, um die grüne Deckung der Stadt auf 20%zu übernehmen". Der Hindu. Chennai: Kasturi & Sons. p. 4. Archiviert vom Original am 3. Dezember 2020. Abgerufen 2. September 2018.
  138. ^ Lakshmi, K. (1. April 2018). "Die verschwindenden Wasserbücher von Chennai". Der Hindu. Chennai: Kasturi & Sons. p. 2. Archiviert vom Original am 27. November 2020. Abgerufen 21. Oktober 2018.
  139. ^ S.Muthiah (2008). Madras, Chennai: Ein 400-jähriger Rekord der ersten Stadt Modern India, Band 1. Vereinigung der britischen Gelehrten (Indien). Chennai Kapitel. Palaniappa Brüder. p. 217. ISBN 978-81-8379-468-8.
  140. ^ Achutan, Kannal (23. September 2008). "Chennai Corporation feiert 320 Jahre". Der Hindu. Chennai. Archiviert von das Original am 23. September 2008. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  141. ^ "Umfang der digitalen Mapping -Übung in der Stadt, die wahrscheinlich vergrößert werden kann". Der Hindu. 24. Dezember 2011. Archiviert vom Original am 15. November 2020. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  142. ^ "Erweiterte Chennai Corporation, in 3 Regionen unterteilt zu werden". Der Hindu. 25. November 2011. archiviert von das Original am 16. Oktober 2015. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  143. ^ "Stationen Ausschuss" (PDF). Chennai Corporation. 12. September 2011. archiviert von das Original (PDF) am 15. Dezember 2012. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  144. ^ "Chennai Corp. Council". Chennai Corporation. Archiviert von das Original am 15. Oktober 2015. Abgerufen 12. Oktober 2015.
  145. ^ "Saidai Sa. Duraisamy ist Bürgermeister". Der Hindu. Archiviert vom Original am 22. Januar 2021. Abgerufen 12. Oktober 2015.
  146. ^ "Executive Diagramm". Über Coc; Corporation of Chennai. Archiviert von das Original am 2. Juni 2015. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  147. ^ Srivathsan, A (19. September 2013). "Unentschlossenheit hält städtische Projekte auf Eis". Der Hindu. Chennai. Archiviert vom Original am 30. Juli 2020. Abgerufen 20. September 2013.
  148. ^ "Über Corporation of Chennai". Chennai Corporation. Archiviert von das Original am 2. Juni 2015. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  149. ^ "Chennai Metropolitan Area - Profil". Chennai Metropolitan Development Authority. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  150. ^ "3 für Chennai vorgeschlagene Satellitenstädte". Der Hindu. 12. April 2007. archiviert von das Original am 15. April 2007. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  151. ^ "Regierung von Tamil Nadu: Home Department: Justizministerium". Offizielle Website der Regierung von Tamil Nadu. Archiviert von das Original am 24. Januar 2012. Abgerufen 19. Januar 2013.
  152. ^ "Liste der Wahlkreise der TN -Versammlung". Montage.tn.gov.in. Archiviert von das Original am 14. Juni 2012. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  153. ^ K.T. Sangameswaran (24. Februar 2005). "Die Stadtpolizei wartet mit der Benachrichtigung über die Verlängerung der Zuständigkeit des Kommissionerers". Der Hindu. Archiviert von das Original am 24. Februar 2005. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  154. ^ "Chennai Metro Police". Tamil Nadu Polizei. Abgerufen 12. Oktober 2015.
  155. ^ "Kanchipuram Police". Tamil Nadu Polizei. Archiviert von das Original am 11. Oktober 2011. Abgerufen 12. Oktober 2015.
  156. ^ "Thiruvallur Polizei". Tamil Nadu Polizei. Archiviert von das Original am 11. Oktober 2011. Abgerufen 12. Oktober 2015.
  157. ^ "Trotz der steigenden Bevölkerung, Anzahl der Polizei". Die Zeiten Indiens. 7. April 2011. Archiviert vom Original am 7. April 2021. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  158. ^ "Verbrechen in Mega -Städten" (PDF). Nationales Büro der Kriminalitätsrekorde. Regierung. von Indien. Archiviert von das Original (PDF) am 26. August 2013. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  159. ^ Selvaraj, A. (15. April 2011). "Die Triplicane -Polizeistation wird mit mehr Bereichen größer, Männer". Die Zeiten Indiens. Chennai. Archiviert vom Original am 7. April 2021. Abgerufen 3. Dezember 2013.
  160. ^ "150 Jahre altes Zentralgefängnis für immer geschlossen". Die Zeiten Indiens. 19. Januar 2009. Archiviert Aus dem Original am 5. März 2017. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  161. ^ S. Viswanathan (7. Dezember 2009). "Sprachproblem erneut: Die Notwendigkeit einer klaren Politik". Der Hindu. Archiviert Aus dem Original am 20. Januar 2010. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  162. ^ Theosophie und die Ursprünge des indischen Nationalkongresses, Bevir, Mark, Universität von Kalifornien, Berkeley, Veröffentlichungsdatum: 1. Januar 2003 s. 14–18. Originales Zitat: Mark Bevir, "Theosophie und die Ursprünge des indischen Nationalkongresses", Internationales Journal of Hindu Studies 7 (2003), 99–115. Z. B. "Theosophical Society hat den Rahmen für Maßnahmen zur Verfügung gestellt, in dem einige ihrer indischen und britischen Mitglieder den indischen Nationalkongress bildeten." Um die politische Situation in Indien sowie strenger religiöse Angelegenheiten zu diskutieren. Obwohl Rao nicht seinen Weg erreichte, arrangierte er ein Treffen mit sympathischen Theosophisten, die in seinem Haus festgehalten werden sollen. Diejenigen, die an diesem Treffen mit Rao teilnahmen, gehörten Aiyar, Ananda Charlu und M. viraraghavachariariar. Sie bildeten das Madras Mahajana Sabha "," Treffen mit der nächsten jährlichen Konvention der Theosophischen Gesellschaft. Dieses Treffen würde ihre Vorstellung von einer All-India-Körperschaft fördern. " "Hume war wahrscheinlich die wichtigste Person für die Bildung des indischen Nationalkongresses."
  163. ^ Sitaramayya, B. Pattabhi. 1935. Die Geschichte des indischen Nationalkongresses. Arbeitsausschuss des Kongresses. Gescannte Version
  164. ^ Irschick, Eugene F. (1969). Politischer und sozialer Konflikt in Südindien; Die Nicht-Brahman-Bewegung und der tamilische Separatismus, 1916–1929 (PDF). Presse der Universität von Kalifornien. OCLC 249254802. Archiviert von das Original (PDF) am 4. März 2016. Abgerufen 23. September 2012.
  165. ^ Rajaraman, P. (1988). Die Justizpartei: Eine historische Perspektive, 1916–37. Poompozhil Publishers. CH. 4 (Ideologie, Organisation und Programm der Justizpartei). OCLC 20453430. Archiviert von das Original am 21. Juli 2011.
  166. ^ Irschick 1969, S. 172–178
  167. ^ Taylor, Richard Warren (1982). Religion und Gesellschaft: Die ersten fünfundzwanzig Jahre, 1953–1978. Christliche Literaturgesellschaft (für das christliche Institut für das Studium der Religion und Gesellschaft, Bangalore). p. 242. OCLC 9007066.
  168. ^ Zweiter Masterplan (PDF). Chennai Metropolitan Development Authority. S. 157–159. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  169. ^ a b "Wasserversorgungssystem". Chennai Metro Water. Archiviert von das Original am 15. Oktober 2013. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  170. ^ Zweiter Masterplan (PDF). Chennai Metropolitan Development Authority. p. 163. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  171. ^ "Indiens größte Entsalzungsanlage eröffnet in Chennai". Hindustan -Zeiten. 1. August 2010. Archiviert Aus dem Original am 3. August 2010. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  172. ^ "IVRCL zur Einrichtung der Entsalzungsanlage in der Nähe von Chennai". Der Hindu. 12. August 2005. archiviert von das Original am 13. Februar 2009. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  173. ^ Radhakrishnan, R.K. (4. September 2007). "Vorläufige Arbeiten zur Entsalzungsanlage, die bis zum Ende des Dezembers abgeschlossen sein sollen". Der Hindu. Archiviert von das Original am 12. Oktober 2007. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  174. ^ "Chennai am schlimmsten in der Rettung von Wasser". Deccan Chronicle. 6. Mai 2011. archiviert von das Original am 11. Oktober 2012. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  175. ^ Ann, Ekatha (22. Oktober 2014). "Rain öffnet die schmutzige Unterbauch der Stadt". Die Zeiten Indiens. Chennai. Archiviert von das Original am 26. Oktober 2014. Abgerufen 26. Oktober 2014.
  176. ^ "Keine Reaktion von Firmen, um Toiletten zu bauen". Die Zeiten Indiens. 24. September 2012. Archiviert Aus dem Original am 23. Oktober 2016. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  177. ^ "Verwenden Sie ab 24. Februar kostenlose öffentliche Toiletten", sagt Bürgermeister ". Die Zeiten Indiens. Chennai. 31. Oktober 2012. Archiviert Aus dem Original am 1. Oktober 2016. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  178. ^ "Die Bewohner haben bald freie Nutzung von Gemeinschaftshallen". Der Hindu. Chennai. 31. Oktober 2012. Archiviert vom Original am 30. Juli 2020. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  179. ^ "Neue Firma, um nächste Woche die Arbeit des Konservatoriums zu beginnen". Der Hindu. 4. Januar 2012. Archiviert Aus dem Original am 3. August 2020. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  180. ^ "Neue Müllsammlung, Straßenreinigungsmechanismus". Der Hindu. 27. Januar 2012. Archiviert Aus dem Original am 4. August 2020. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  181. ^ "Abfallwirtschaft". Corporation von Chennai. Archiviert von das Original am 15. Dezember 2012. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  182. ^ Madhavan, D. (7. April 2012). "Cluster-basierte MGMT-MGMT-Basis kann den Druck auf Dump-Yards verringern". Die Zeiten Indiens. Archiviert Aus dem Original am 28. September 2016.
  183. ^ Ramakrishnan, Deepa H (25. Januar 2012). "SMS -Fülle für die Müllsammlung". Der Hindu. Archiviert Aus dem Original am 4. August 2020. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  184. ^ "Kontaktdaten für Not- und Versorgungsdienstleistungen bei Chennai". Regierung. von Tamil Nadu. Archiviert von das Original am 30. September 2007. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  185. ^ "Kontaktiere uns". Tamil Nadu Fire and Rescue Service. Archiviert von das Original am 23. April 2012. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  186. ^ "Liste der Feuerstellen". Tamil Nadu Fire and Rescue Service. Archiviert von das Original am 24. April 2012. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  187. ^ Lakshmi, K. (28. Juni 2018). "Kultige allgemeine Post, um endlich eine Überarbeitung zu bekommen". Der Hindu. Chennai. Archiviert vom Original am 9. November 2020. Abgerufen 15. Juli 2018.
  188. ^ Sujatha, R. (29. April 2012). "Agraharam - Zeit steht praktisch still hier". Der Hindu. Chennai. Archiviert von das Original am 5. Juli 2012. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  189. ^ Iyer, Aruna V. (7. Oktober 2011). "Chennai's verschwundene Agraharams". Der Hindu. Chennai. Archiviert von das Original am 30. April 2012. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  190. ^ Ravishankar, Sandhya (6. September 2007). "Keine Brandschutznormen in Chennai Heritage Buildings". Ibn live. Chennai: Cnn ibn. Archiviert von das Original am 3. Januar 2013. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  191. ^ Metcalfe, Thomas R. "Eine traditionelle Tradition: Indo-sarazenische Architektur unter dem Raj". Geschichte heute. 32 (9). Abgerufen 28. Dezember 2012.
  192. ^ a b c d Sitalakshmi, K. R. (5. August 2006). "Art Deco -Gebäude in Chennai". Der Hindu. Chennai. Archiviert von das Original am 4. Dezember 2008. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  193. ^ "Indo-sarazenische Architektur". Henry Irwin, Architekt in Indien, 1841–19222222. Higman.de. Archiviert vom Original am 30. Juli 2020. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  194. ^ Jeyaraj, George J. "Indo Sarazenische Architektur in Channai" (PDF). CMDA. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  195. ^ Die Geschichte der indischen Kunst (2013 ed.). Saraswati Publikation.
  196. ^ "Neu für alt". Frontline. Band 20 - Ausgabe 14, 5 bis 18 Juli 2003. Indiens Nationalmagazin von Verlegern des Hindu.
  197. ^ Sir Arthur Lawley, eloquent Ritter -Fehler, Kapitel 6. Katastrophe, Verschwörung, Feier. Die Vorteile von Imperium. Lady Lawley Cottage (Westaustralian Roter Kreuz) 2008 iBooks
  198. ^ Sir Arthur Lawleys Fotoalbum, Empire und Commonwealth Museum
  199. ^ "Ein Tag in Chennai". Chennai Magie. Archiviert von das Original am 8. Juli 2013. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  200. ^ Srivathsan, A. (14. Juli 2007). "Den Himmel erreichen". Der Hindu. Chennai. Archiviert von das Original am 18. September 2007. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  201. ^ Kannan, Shanthi (19. März 2005). "Grüne Gebäude". Der Hindu. Chennai. Archiviert von das Original am 7. Mai 2005. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  202. ^ Koshy, Jacob P. (13. Dezember 2007). "Doppler -Radar kann die Kappe auf Gebäudehöhen setzen". Neu -Delhi: Livemint.com. Archiviert vom Original am 24. Februar 2021. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  203. ^ "Leben in einer Stadt in einer Stadt: Wie definiert Spradium den Wohnmarkt neu?". Die Zeiten Indiens. Chennai: The Times Group. 30. Mai 2019. Archiviert Aus dem Original am 5. Januar 2020. Abgerufen 9. September 2020.
  204. ^ H. D. Love (1913). "Bevölkerung von Madras". Spuren von Old Madras, Vol 3. p. 557.
  205. ^ Imperial Gazetter of India, Band 16. Clarendon Press. 1908.
  206. ^ Mary Elizabeth Hancock (2008). Die Politik des Erbes von Madras nach Chennai. Indiana University Press. p.220. ISBN 978-0-253-35223-1.
  207. ^ Muthiah, S. (2004). Madras entdeckte wieder. East West Books (Madras) Pvt Ltd. p. 22. ISBN 81-88661-24-4.
  208. ^ Sangya Srivastava (2005). Studien zur Demografie. Anmol Publications Pvt. GMBH. p. 251. ISBN 978-81-261-1992-9.
  209. ^ "Gebiet und Bevölkerung" (PDF). Statistisches Handbuch von Chennai Distrikt. Bezirksverwaltung, Chennai. Archiviert von das Original (PDF) am 30. August 2013. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  210. ^ "Zensusergebnisse 2011" (PDF). Indische Regierung. Abgerufen 12. Oktober 2015.
  211. ^ "Chennaite, um Indien bei Abylympic zu vertreten". Der Hindu. 2. März 2007. archiviert von das Original am 3. März 2007. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  212. ^ Lakshmi, C. S. (1. Januar 2004). Die besorgte Stadt: Schriften über Chennai. Penguin Bücher Indien. p. 11. ISBN 978-0-14-303026-3.
  213. ^ Bergman (2003). Einführung in die Geographie. Pearson Ausbildung. p. 485. ISBN 978-81-317-0210-9.
  214. ^ "Smart Cities Mission" (PDF). Indische Regierung.
  215. ^ Aloysius Xavier Lopez (28. März 2012). "Die Hälfte der Stadt lebt in gemieteten Häusern". Der Hindu. Archiviert Aus dem Original am 4. August 2020. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  216. ^ "Anzahl der Personen unterhalb der Armutsgrenze, um die Stadt zu erhöhen". Der Hindu. Chennai: Kasturi & Sons. 13. Mai 2019. p. 3. Archiviert vom Original am 24. Oktober 2020. Abgerufen 20. Mai 2019.
  217. ^ Siddique, Zahra (2008). Ethnizität, Rasse und Geschlecht auf dem Arbeitsmarkt. p. 30. ISBN 978-0-549-50781-9.
  218. ^ Joseph Getter; B.Balasubrahmaniyan (29. September 2008). "Tamil Filmmusik: Sound und Bedeutung". In SloBin, Mark (Hrsg.). Globale Soundtracks: Welten der Filmmusik. Wesleyan University Press. p. 119. ISBN 978-0-8195-6882-3. "Kannadigas zahlreicher Malayalis 2: 1 in Tamil Nadu". Die Zeiten Indiens. 15. April 2008. Archiviert vom Original am 31. Januar 2021. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  219. ^ "Demographie" (PDF). Zweiter Masterplan. Chennai Metropolitan Development Authority. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  220. ^ "Willkommen zur Volkszählung Indiens: Census India Library". www.censusindia.gov.in. Archiviert von das Original am 15. März 2016. Abgerufen 27. April 2016.
  221. ^ Akundi, Sweta (18. Oktober 2018). "K und die Stadt: Warum lernen immer mehr Chennaiites Koreanisch?". Der Hindu. Archiviert vom Original am 28. November 2020 - über www.thehindu.com.
  222. ^ Akundi, Sweta (25. Oktober 2018). "Wie Mandarin in Chennai entscheidend geworden ist". Der Hindu. Archiviert Aus dem Original am 3. Dezember 2020 - über www.thehindu.com.
  223. ^ "Wie viele Zungen kannst du sprechen?". Der neue indische Express. Archiviert vom Original am 7. November 2020.
  224. ^ "Guten Morgen! Chennaiites, die sich für deutsche Lektionen auf dem Vormarsch anmelden | Chennai News - Times of India". Die Zeiten Indiens. Archiviert vom Original am 29. November 2020.
  225. ^ "Konnichiwa!". @Geschäftslinie. 25. September 2017. Archiviert Aus dem Original am 20. Oktober 2020.
  226. ^ a b "Bevölkerung durch Religionsgemeinschaft - Tamil Nadu" (Xls). Amt des Generalkanzlers und Volkszählungskommissars, Innenministerium, Regierung von Indien. 2011. Abgerufen 13. September 2015.
  227. ^ "Die Magie des Schmelztiegels namens Chennai". Der Hindu. 19. Dezember 2011. Archiviert vom Original am 11. November 2020. Abgerufen 29. Dezember 2012.
  228. ^ "Die Parsi -Ankunft". Der Hindu. 10. März 2008. archiviert von das Original am 14. April 2008. Abgerufen 29. Dezember 2012.
  229. ^ "Die Parsis von Madras". Madras Überlegungen. Xviii (12). 15. Oktober 2008. Abgerufen 29. Dezember 2012.
  230. ^ "Sindhis, um das neue Jahr mit Fanfare einleiten". Die Zeiten Indiens. 24. März 2012. Archiviert Aus dem Original am 2. Oktober 2016. Abgerufen 29. Dezember 2012.
  231. ^ "Katholisch in Ausblick". Der Hindu. 3. April 2003. archiviert von das Original am 22. Juni 2003. Abgerufen 29. Dezember 2012.
  232. ^ "Warum Oriyas Chennai warm und gastfreundlich finden". Die Zeiten Indiens. 12. Mai 2012. Archiviert Aus dem Original am 3. Oktober 2016. Abgerufen 29. Dezember 2012.
  233. ^ "Goan Spirit in Chennai". Der Hindu. 18. Dezember 2000. archiviert von das Original am 18. März 2014. Abgerufen 29. Dezember 2012.
  234. ^ "Chennais Kannadigas beschwert sich nicht". Die Zeiten Indiens. 5. April 2008. Archiviert Aus dem Original am 9. Juni 2018. Abgerufen 29. Dezember 2012.
  235. ^ "Die Anglo-Indianer von Chennai". Madras Überlegungen. Xx (12). 15. Oktober 2010. Abgerufen 29. Dezember 2012.
  236. ^ "Ein Stück Bengalen in Chennai". Die Zeiten Indiens. 22. Oktober 2012. Archiviert vom Original am 7. April 2021. Abgerufen 29. Dezember 2012.
  237. ^ B. R., Madhu (16. September 2009). "Der Punjabis von Chennai". Madras Überlegungen. Xx (12). Abgerufen 29. Dezember 2012.
  238. ^ "Chennai in Top 25 Immobilienzielen im asiatisch-pazifischen Raum: PwC Survey". Geschäftslinie. Mumbai: Der Hindu. 10. Dezember 2013. Archiviert vom Original am 7. April 2021. Abgerufen 22. Dezember 2013.
  239. ^ "Abteilungen - Health". Corporation von Chennai. Archiviert von das Original am 17. Dezember 2012. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  240. ^ Srivathsan, A. (5. November 2012). "Viele Häuser, wenige erschwinglich". Der Hindu. Chennai. Archiviert vom Original am 30. Juli 2020. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  241. ^ Manish (27. März 2013). "Tierheime bleiben geschlossen". Die Zeiten Indiens. Chennai.
  242. ^ Xavier Lopez, Aloysius (26. August 2017). "Der Tierheim" Patt ". Der Hindu. Chennai. Archiviert vom Original am 12. November 2020. Abgerufen 30. September 2017.
  243. ^ "CM will Global Arts Fest in Chennai". Deccan Chronicle. 16. Dezember 2012. archiviert von das Original am 1. Januar 2013. Abgerufen 29. Dezember 2012.
  244. ^ "Wo Kreativität gedeiht". Der Hindu. 3. April 2009. archiviert von das Original am 8. April 2009. Abgerufen 25. November 2013.
  245. ^ "Für ein solides Erdung in Künsten". Der Hindu. 3. April 2009. archiviert von das Original am 18. Januar 2013. Abgerufen 29. Dezember 2012.
  246. ^ "Fort St. George Museum". Archäologische Untersuchung Indiens. Archiviert von das Original am 16. Oktober 2015. Abgerufen 12. Oktober 2015.
  247. ^ "Indische dreifarbige Tri-Colour in Chennai 1947, um ausgestellt zu werden". Die hinduistische Geschäftsgrenze. Archiviert vom Original am 7. April 2021. Abgerufen 4. Juli 2015.
  248. ^ "Chennai". Der Hindu. 1. Dezember 2002. archiviert von das Original am 9. Mai 2004. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  249. ^ Lakshmi Subramanian (2008). Neue Villen für Musik: Performance, Pädagogik und Kritik. Social Science Press. S. 121–122. ISBN 978-81-87358-34-3.
  250. ^ Knight Jr., Douglas M. (2010). Balasaraswati: ihre Kunst und ihr Leben. Wesleyan University Press. p. 78. ISBN 978-0-8195-6906-6.
  251. ^ Charukesi (2. Januar 2009). "Tagebuch einer anderen Art". Der Hindu. Archiviert von das Original am 26. August 2013. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  252. ^ G, Ezekiel Majello (10. Oktober 2019). "Fackelvorurteile durch Gummum und Gaana". Deccan Chronicle. Archiviert vom Original am 6. Dezember 2020. Abgerufen 12. Mai 2020.
  253. ^ "Chennai Sangamam 2011". Die offizielle Website. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  254. ^ "Pookalam". Onamfestival.org. Archiviert vom Original am 25. Januar 2021. Abgerufen 12. Oktober 2015.
  255. ^ Peter Fletcher (29. April 2004). Weltmusik im Kontext: Eine umfassende Übersicht über die wichtigsten Musikkulturen der Welt. Oxford University Press. ISBN 978-0-19-816636-8.
  256. ^ GR (2. Dezember 2000). "Sehnsucht nach Chennai Ambiente". Der Hindu. Archiviert von das Original am 26. März 2002. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  257. ^ "Bharatanatyam bei den Olympischen Spielen in London". Der Hindu. Chennai. 11. August 2012. Archiviert Aus dem Original am 4. August 2020. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  258. ^ "Von Chöre und Weihnachtsliedern". Geschäftsstandard. 2010. Archiviert vom Original am 10. Februar 2021. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  259. ^ "Es gibt ein Lied in der Luft." Nxg. Januar 2009. archiviert von das Original am 15. Juni 2013. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  260. ^ "Struktur von Chennai" (PDF). Zweiter Masterplan. Chennai Metropolitan Development Authority. S. 9, 10. archiviert aus das Original (PDF) am 26. August 2013. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  261. ^ "Chennai City Map". Abgerufen 12. Oktober 2015.
  262. ^ a b c "Chennai Aktivitäten". Nasscom. Archiviert von das Original am 16. November 2012. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  263. ^ a b Chandramouli, Rajesh (1. Mai 2008). "Chennai ist als Indiens Silicon Valley hervorgegangen?". Die wirtschaftlichen Zeiten. Archiviert vom Original am 20. August 2020. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  264. ^ "தெரு வாசகம்: கார்களை அலங்கரிக்கும் சாலை". Der Hindu Tamil. Chennai: Kasturi & Sons. 6. Juli 2018. Abgerufen 21. Dezember 2021.
  265. ^ "Madras Stock Exchange". Archiviert von das Original am 16. Februar 2016. Abgerufen 12. Oktober 2015.
  266. ^ "In Bildern: Die am schnellsten wachsenden Städte des nächsten Jahrzehnts-Chennai, Indien". Forbes. Archiviert von das Original am 21. November 2018. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  267. ^ "Unternehmenssteuer erhöht, auf 30.000 GBP begrenzt". Der Hindu. Chennai. 30. Oktober 2012. Archiviert vom Original am 30. Juli 2020. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  268. ^ "Seminar, um sich auf das Wachstumspotential von Chennai zu konzentrieren". Der Hindu. 21. August 2008. Archiviert vom Original am 13. Februar 2021. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  269. ^ "Chennai toppelt in der Belegungsniveau im Gastgewerbesektor". MagicBricks.com. 5. Oktober 2012. archiviert von das Original am 13. Dezember 2012. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  270. ^ "GAWC - Die Welt nach GAWC 2010". Lboro.ac.uk. 14. September 2011. archiviert von das Original am 10. Oktober 2013. Abgerufen 6. April 2014.
  271. ^ Tourismus und die Markenstadt: Film und Identität am pazifischen Rand. Ashgate Publishing Ltd. 6. November 2007. p. 23. ISBN 978-0-7546-4829-1.
  272. ^ Shivakumar, C. (28. Februar 2018). "Chennai Finance City nimmt Gestalt an". Veröffentlichungen ausdrücken. Archiviert vom Original am 7. November 2020. Abgerufen 17. März 2019.
  273. ^ Shivakumar, C. (8. Juni 2019). "Hochgewerter Handelszentrum wahrscheinlich auf Anna Salai". Der neue indische Express. Archiviert vom Original am 21. September 2020. Abgerufen 1. März 2020.
  274. ^ "Chennai: Der nächste Global Auto Manufacturing Hub?". CNBC-TV18. CNBC. 27. April 2011. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  275. ^ "Chennai wird der weltweit größten Autohersteller-Hub: Stalin sein". Die wirtschaftlichen Zeiten. 10. Februar 2011. archiviert von das Original am 13. Februar 2011. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  276. ^ Bhatia, Vikram (25. Juni 2012). "Versuche mit Arjun Mark II. Beginnen Sie in Pokhran". Die Zeiten Indiens. Jaisalmer. Archiviert Aus dem Original am 31. Januar 2017. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  277. ^ "Profil". Integrale Trainerfabrik. Archiviert von das Original am 6. Januar 2013. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  278. ^ Ravi Kumar, N (3. Dezember 2004). "Mahindra City, eine eigene Welt". Der Hindu. Archiviert von das Original am 23. Dezember 2004. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  279. ^ "Entwicklungsplan für die Metropolregion Chennai" (PDF). Regierung. von Indien. p. 13. archiviert von das Original (PDF) am 26. Februar 2008. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  280. ^ "Fords Rs. 200-cr. It Hub in Chennai". Der Hindu. Chennai. 2. November 2000. archiviert von das Original am 30. Januar 2002. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  281. ^ "Arbeitsethik: Wie indische Städte es abschneiden". Rediff. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  282. ^ Padmapriya, J (4. April 2009). "RBS kann eine Einrichtung in Chennai einrichten". Die wirtschaftlichen Zeiten. Archiviert vom Original am 7. April 2021. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  283. ^ "Zentrale der indischen Bank". Indische Bank. Archiviert von das Original am 1. August 2007. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  284. ^ Muthiah, S (1. Oktober 2003). "Die Bank in einem 'Palastgelände". Der Hindu. Archiviert von das Original am 3. Oktober 2003. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  285. ^ "Zweignetzwerk". Bharat Overseas Bank Bank. Archiviert von das Original am 6. März 2012. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  286. ^ "Elektronik Hardware Export 2010–11" (PDF). Ecsindia. Archiviert von das Original (PDF) am 2. Januar 2014. Abgerufen 9. November 2014. {{}}: Journal zitieren erfordert |journal= (Hilfe)
  287. ^ "Liste der Kunden". Ticel Bio Park. Archiviert von das Original am 31. März 2013. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  288. ^ "Bestehende Einheiten". Golden Jubilee Biotech Park für Women Society. Archiviert von das Original am 19. Mai 2012. Abgerufen 2. Februar 2012.
  289. ^ "Investoren sagten, sie sollen langfristige Investitionen, Indexfonds". Der Hindu. Trichy. 25. März 2012. Archiviert Aus dem Original am 4. August 2020. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  290. ^ "Die Organisation". Madras Stock Exchange. Archiviert von das Original am 6. September 2012. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  291. ^ a b Kandavel, Sangeetha (19. Oktober 2019). "WTC, um im März 2020 Türen zu öffnen". Der Hindu. Chennai: Kasturi & Sons. p. 6. Archiviert vom Original am 29. Oktober 2020. Abgerufen 20. Oktober 2019.
  292. ^ Sivan, Jayaraj (7. April 2012). "Hochhausmarkt". Die Zeiten Indiens. Archiviert von das Original am 14. Mai 2013. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  293. ^ Connell, John (2011). Medizintourismus. p. 71. ISBN 978-1-84593-660-0.
  294. ^ "Jahresbericht 2011" (PDF). Central Board of Film Certification. Archiviert von das Original (PDF) am 24. Januar 2013. {{}}: Journal zitieren erfordert |journal= (Hilfe)
  295. ^ "Chennai Trade Center - ein Profil". India Trade Promotion Organization. Archiviert von das Original am 21. Oktober 2006. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  296. ^ "TN Gim - Broschüre Neu - 13. November - Tn -Gim -Brochure -2019.pdf" (PDF). Abgerufen 9. März 2020.
  297. ^ Karthiyayini (18. Oktober 2013). "Chennai wird in den superreichen Städten Indiens Sechster.". Wahrheit. Chennai. Archiviert vom Original am 20. Oktober 2013. Abgerufen 19. Oktober 2013.{{}}: CS1 Wartung: Ungeeignete URL (Link)
  298. ^ Aravind, Indulekha (26. Oktober 2012). "Chennai Swank". Geschäftsstandard. Bangalore. Archiviert Aus dem Original am 4. August 2020. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  299. ^ Suresh, S. (3. November 2012). "Das Bankerbe von Madras". Die Zeiten Indiens. Chennai. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  300. ^ Mukund, Kanakalatha (3. April 2007). "Einblick in den Fortschritt des Bankwesens". Der Hindu. Chennai. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  301. ^ Kumar, Shiv (26. Juni 2005). "200 Jahre und stark werden". Die Tribüne. Archiviert Aus dem Original am 4. August 2020. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  302. ^ "IOB soll die Bharat Overseas Bank übernehmen". REDIENF Business. Rediff.com. 28. Januar 2006. Archiviert vom Original am 22. Oktober 2020. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  303. ^ "Über uns, RBI". Reserve Bank of India. Archiviert von das Original am 11. Januar 2013. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  304. ^ Radhakrishnan, R.K. (26. Mai 2009). "Die Weltbank beschließt, Backoffice in Chennai zu lokalisieren". Der Hindu. Chennai. Archiviert von das Original am 30. Mai 2009. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  305. ^ "Die Weltbank kann Chennai BPO -Operationen verbessern". Geschäftsstandard. Chennai. 17. November 2003. Archiviert Aus dem Original am 4. August 2020. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  306. ^ "Über uns - Indien, Chennai". Sri Lanka Deputy High Commission in Südindien. Archiviert von das Original am 11. September 2012. Abgerufen 6. Januar 2013.
  307. ^ "Bharti, Singtel kündigt Pakt für U-Boot-Kabel an-Chennai-Mumbai-Singapore-Link zum Preis von 650 Mio. Rs $". Geschäftslinie. Neu-Delhi. 25. Oktober 2000. archiviert von das Original am 25. Januar 2013. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  308. ^ "Indiens 1. Unterwasserkabelnetzwerk bereit". Die wirtschaftlichen Zeiten. Singapur. 8. April 2002. Archiviert vom Original am 17. August 2020. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  309. ^ "VSNL vervollständigt Singapurs erstes unteres Faserkabel in Indien im Besitz von Indien". Tata.com. 3. November 2004. archiviert von das Original am 28. September 2013. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  310. ^ "BRICS -Kabel für direkte und kohärente Kommunikationsdienste zwischen Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika". BRICS -Kabelnachrichten. BRICS -Kabel. 16. April 2012. archiviert von das Original am 20. April 2012. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  311. ^ Rohit, T. K. (11. September 2019). "Arbeiten Sie an einem Unterwasserkabel, um Andamanen zu verbinden, um im Dezember zu beginnen.". Der Hindu. Archiviert vom Original am 23. März 2021. Abgerufen 20. Oktober 2019.
  312. ^ "Information Hinweis für die Pressemitteilung (Pressemitteilung Nr. 71/2007)" (PDF) (Pressemitteilung). Telekommunikationsregulierungsbehörde Indiens. 24. August 2007. archiviert von das Original (PDF) am 15. Mai 2012. Abgerufen 28. Dezember 2012. Anhang listet diese sechs Einheiten als lizenzierte Mobilfunkbetreiber für den Chennai -Kreis auf. Das CDMA Offizielle Website -Listen der Entwicklungsgruppe Tata Teleservices und Reliance Communications als einzige Betreiber, die bereitgestellt wurden CDMA auf zellulären Systemen in Indien. "CDMA Worldwide: Bereitstellungssuche-asiatisch-pazifik". CDMA -Entwicklungsgruppe. Archiviert von das Original am 11. Oktober 2007. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  313. ^ Narayanan, R.Y. (5. September 2002). "TouchTel kommt in Coimbatore an". Der Hindu. Archiviert von das Original am 27. September 2007. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  314. ^ "Chennai ist jetzt wi-fi-fähig". Die Zeiten Indiens. 15. Juni 2009. Archiviert Aus dem Original am 28. September 2016. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  315. ^ Narayanan, Vivek (20. Dezember 2010). "Chennai belegt den dritten Platz unter den Metros im Surfen im Internet auf Mobiltelefonen". Die Zeiten Indiens. Archiviert Aus dem Original am 22. Oktober 2016. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  316. ^ "Indiens Internetnutzer top 100 m im September" im September ". Geschäftslinie. 7. November 2011. Archiviert vom Original am 7. April 2021. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  317. ^ "City Tops in Breitbandgeschwindigkeit". Der Hindu. 14. März 2018. Archiviert vom Original am 30. Juli 2020. Abgerufen 17. März 2018.
  318. ^ Srikanth, R. (22. April 2014). "Chennai verbraucht 20% der Macht des Staates". Der Hindu. Chennai. Archiviert vom Original am 30. Juli 2020. Abgerufen 24. April 2014.
  319. ^ "Metro Rail setzt Einheiten für Stromzüge ein, Stationen, um die Frist für das Jahresende einzuhalten, um Dienstleistungen zu starten.". Die Zeiten Indiens. Chennai. 15. April 2014. Archiviert vom Original am 21. Februar 2021. Abgerufen 18. April 2014.
  320. ^ PTI. "In Tamil Nadu aus diesem Jahr keine Stromausfälle, sagt Jaya". Die Zeiten Indiens. Archiviert von das Original am 29. April 2013. Abgerufen 10. Juni 2013.
  321. ^ Padmini Sivarajah, TNN 5. Februar 2013, 05.28 Uhr IST (5. Februar 2013). "Machtkrise, die sich in Südtamilisch Nadu verbessert". Die Zeiten Indiens. Archiviert Aus dem Original am 7. Januar 2017. Abgerufen 10. Juni 2013.{{}}: Cs1 montiert: Mehrfachnamen: Autorenliste (Link)
  322. ^ "Elektrisch - Verbrauch und Kosten". Corporation von Chennai. Archiviert von das Original am 23. November 2016. Abgerufen 21. November 2016.
  323. ^ "LED -Lichter auf Straßen in zusätzlichen Stadtgebieten bald". Der Hindu. Chennai. 3. Februar 2013. Archiviert vom Original am 30. Juli 2020. Abgerufen 3. Februar 2013.
  324. ^ DE, Barun Kumar (2006). Öffentliches Systemmanagement. Neu -Delhi: New Age International Publishers. p. 39. ISBN 81-224-1767-1.
  325. ^ National Accreditation Board für Krankenhäuser und Gesundheitsdienstleister (März 2012). "NABH akkreditierte Krankenhäuser". Nabh. Archiviert von das Original am 23. Juli 2012. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  326. ^ "Die Medivation des Landes, um 3.000 weitere Betten zu bekommen". Die Zeiten Indiens. Chennai. 16. Juli 2011. Archiviert vom Original am 7. April 2021. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  327. ^ Kannan, Ramya (20. August 2011). "Was das neue Krankenhaus und das neue College für Chennai bedeuten". Der Hindu. Chennai. Archiviert Aus dem Original am 4. August 2020. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  328. ^ Ramkumar, Pratiksha (4. April 2013). "Chennai starrt auf eine Plastikkatastrophe". Die Zeiten Indiens. Chennai. Archiviert Aus dem Original am 28. September 2016. Abgerufen 6. April 2013.
  329. ^ "Stadt, um endlich frei von Mülldeponie zu sein". Die Zeiten Indiens. Chennai. 30. Oktober 2012. Archiviert Aus dem Original am 28. September 2016. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  330. ^ "Corpn plant, Dump -Yards zu bewegen; die Bewohner atmen leicht". Die Zeiten Indiens. Chennai. 30. Oktober 2012. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  331. ^ Philip, Christin Mathew (3. November 2012). "Dumpen Sie keine Abfälle auf andere: Experten". Die Zeiten Indiens. Chennai. Archiviert von das Original am 13. Mai 2013. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  332. ^ "Chennai High: City bekommt die meisten ausländischen Touristen". The Times of India (27. August 2010). Archiviert vom Original am 22. November 2020. Abgerufen 30. August 2012.
  333. ^ "Ausländische Touristenankünfte erhöhen". Deccan Chronicle. 24. September 2014. Archiviert vom Original am 24. November 2020.
  334. ^ "Top 100 Städte Zielranking 2011". Euromonitor International. 21. Januar 2013. Abgerufen 24. Januar 2013.
  335. ^ Thomas, Liffy; Deepa H. Ramakrishnan (1. Juni 2012). "Neue Hotels wecken die Business Class". Der Hindu. Chennai. Archiviert Aus dem Original am 3. August 2020. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  336. ^ Chandramouli, Rajesh (27. April 2018). "Hotels voll, als Chennai sich in das Hochzeitsziel verwandelt". Die Zeiten Indiens. Chennai. Archiviert Aus dem Original am 28. April 2018. Abgerufen 6. September 2020.
  337. ^ Siva Prasanna Kumar, J. V. (29. April 2019). "Chennai kommt unter indischen Städten im Hotelzimmerzusatz an der Spitze". Deccan Chronicle. Chennai. Archiviert vom Original am 24. November 2020. Abgerufen 6. September 2020.
  338. ^ Dan Ellens; Lakshmi Srinivas (2005). Eine Zeit für Indien. Vantage Press. ISBN 978-0-533-15092-2.
  339. ^ Kamath, Sudhish (15. Juli 2009). "Als Studios Vadapalani gepunktet hat". Der Hindu. Chennai. Archiviert von das Original am 26. August 2011. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  340. ^ Ramakrishnan, Deepa H. (24. Februar 2012). "Die Kinoshallen lehnen die Servicesteuer aus, bleiben Sie geschlossen". Der Hindu. Chennai. Archiviert vom Original am 26. Januar 2021. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  341. ^ Ramesh, V (17. Juli 2003). "Der Sultan des Sarkasmus". Der Hindu. Archiviert von das Original am 28. Juli 2004. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  342. ^ Ashok Kumar, S.R. (11. Januar 2006). "Schauspieler R.S. Manohar tot". Der Hindu. Archiviert von das Original am 14. Januar 2006. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  343. ^ Kumar, Ranee (10. Dezember 2003). "Lachen, die beste Medizin". Der Hindu. Archiviert von das Original am 31. Dezember 2003. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  344. ^ "Alles für ein Lachen". Indien heute. Archiviert vom Original am 2. Dezember 2020. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  345. ^ Earsel (2002). Beobachten unserer Umwelt aus dem Weltraum: Neue Lösungen für ein neues Jahrtausend. A. A. Balakema. ISBN 90-5809-254-2.
  346. ^ "Elliots Strand". Chennai.org. Archiviert vom Original am 27. Dezember 2019. Abgerufen 12. Oktober 2015.
  347. ^ Kinzer, Stephen (3. Februar 1998). "Das Krokodil retten und eine spektakuläre Show aufnehmen". Die New York Times. Archiviert Aus dem Original am 22. Februar 2019. Abgerufen 30. August 2011.
  348. ^ "Die wilde Seite von Chennais wandert". Ibn live. 3. Juni 2011. archiviert von das Original am 4. Juni 2011. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  349. ^ "Guindy National Park". Tamil Nadu Forstabteilung. Archiviert von das Original am 28. September 2012. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  350. ^ Janardhanan, Arun (9. Mai 2011). "Massive Aufforstungsantrieb, um in Chennai zu beginnen". Die Zeiten Indiens. Archiviert vom Original am 7. April 2021. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  351. ^ a b Philip, Christin Mathew (24. August 2012). "Mehr Parks, aber Chennai braucht grünen Daumen". Die Zeiten Indiens. Archiviert Aus dem Original am 24. Oktober 2016. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  352. ^ Lopez, Aloysius Xavier (30. März 2012). "Bald mehr grüne Erleichterung für Chennai". Der Hindu. Chennai. Archiviert Aus dem Original am 4. August 2020. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  353. ^ A., Srivathsan; J. Malarvizhi (30. März 2007). "Eco-Park wird die gesamte Weite des Adyar Creek mit 358 Hektarem abdecken.". Der Hindu. Chennai. Archiviert von das Original am 23. April 2008. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  354. ^ Sivan, Jayraj (11. Oktober 2011). "Sammler widerlegt die Anklage von MK, sagt Eigentum in der Cathedral Rd, nicht die Govt's". Die Zeiten Indiens. Chennai. Archiviert Aus dem Original am 28. September 2016. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  355. ^ T, Madhavan (12. Mai 2012). "Wasser, Wasser, überall ..." Der Hindu. Chennai. Archiviert von das Original am 26. Juli 2012. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  356. ^ T, Madhavan (16. Juni 2012). "Vergnügungsparks: Ein bevorzugtes Ziel". Der Hindu. Chennai. Archiviert Aus dem Original am 3. August 2020. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  357. ^ "Reiten Vergnügungsparks über Sicherheit rauhig?". Der Hindu. Chennai. 30. Januar 2008. archiviert von das Original am 2. Februar 2008. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  358. ^ Chandran, Pradeesh (10. September 2015). "Neuer Vergnügungspark für Chennai ..." Der Hindu. Chennai. Archiviert vom Original am 30. Juli 2020. Abgerufen 13. September 2015.
  359. ^ "Rowing Federation of India". Ruderföderation. Archiviert von das Original am 21. November 2012. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  360. ^ "Kein Markt für Einkaufszentren?". Der Hindu. Chennai. 4. Dezember 2004. archiviert von das Original am 7. Mai 2005. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  361. ^ "Weitere Einkaufszentren zu Chennais Skyline". Der Hindu. Chennai. 3. April 2011. archiviert von das Original am 21. Februar 2012. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  362. ^ Varghese, Nina (7. August 2006). "Die Aktivität der Einkaufszentren nimmt in Chennai It Hubs ab". Geschäftslinie. Chennai. Archiviert Aus dem Original am 4. August 2020. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  363. ^ "Phoenix Market City in Chennai". Der Hindu. Chennai. 25. Januar 2013. Archiviert vom Original am 30. Juli 2020. Abgerufen 25. Januar 2013.
  364. ^ a b Varghese, Nina (29. August 2006). "T.Nagar: Kaufen Sie bis Sie fallen und kaufen Sie dann noch mehr ein". Geschäftslinie. Chennai. Archiviert von das Original am 26. September 2012. Abgerufen 14. Januar 2013.
  365. ^ "Mumbai verzeichnet maximale Wachstum der Einzelhandelsmiete weltweit". Samay Live. SaharanSsamay.com. 19. November 2012. archiviert von das Original am 26. November 2012. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  366. ^ "Verkehrsstatistiken - Passagiere" (PDF). Airports Authority of India. Archiviert von das Original (PDF) am 18. Mai 2013. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  367. ^ "Verkehrsstatistik - Flugzeugbewegungen" (PDF). Airports Authority of India. Archiviert von das Original (PDF) am 17. Juni 2012.
  368. ^ "Annexure-IIIA-Verkehrsstatistik-internationale Passagiere" (PDF). www.aai.aero. Archiviert von das Original (PDF) am 6. Juni 2014. Abgerufen 30. Juni 2015.
  369. ^ "Scherzbombenbedrohung am Flughafen Chennai". Die Zeiten Indiens. 10. Juni 2011. archiviert von das Original am 13. November 2011. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  370. ^ "New Greenfield Airport, der in der Nähe von Chennai eingerichtet werden soll". Der Hindu. 22. Mai 2007. archiviert von das Original am 26. Oktober 2012. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  371. ^ Arun Janardhanan; V ayyappan (3. Mai 2012). "Chennai's Aero Dreams nehmen Flügel". Die Zeiten Indiens. Chennai. Archiviert Aus dem Original am 28. September 2016. Abgerufen 25. November 2013.
  372. ^ "Zentralstation zum Schließen am 13. Dezember". Die Zeiten Indiens. 2. Dezember 2009. Archiviert Aus dem Original am 28. September 2016. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  373. ^ "35 Züge mit höherer Geschwindigkeit". Der Hindu. 27. August 2004. archiviert von das Original am 17. September 2004. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  374. ^ "3 Korridore in der U -Bahn -Schiene von Chennai können um 35 km verlängert werden". Der neue indische Express. Archiviert vom Original am 7. April 2021. Abgerufen 14. März 2017.
  375. ^ Sekar, Sunitha. "104 km, 104 Stationen: Enthüllung von Phase II von U -Bahn". Der Hindu. Archiviert vom Original am 8. November 2020. Abgerufen 14. März 2017.
  376. ^ "Chennai Metro Ridership erreicht im April den Höhepunkt". Die hinduistische Businessline. Archiviert vom Original am 26. September 2020. Abgerufen 15. Mai 2019.
  377. ^ "9 km Nord-Chennai-U-Bahn-Linie kann bis Juni 2020 eröffnet werden". Die Zeiten Indiens. Archiviert vom Original am 10. Dezember 2020. Abgerufen 15. Juni 2019.
  378. ^ Lopez, Aloysius Xavier (6. Mai 2019). "Mehrere arterielle Strecken in Chennai sind anfällig für Unfälle". Der Hindu. Chennai. Archiviert vom Original am 28. November 2020. Abgerufen 12. Mai 2019.
  379. ^ Joshi, Sandeep (7. April 2012). "Anschläge auf den Autobahnen". Der Hindu. Archiviert Aus dem Original am 3. August 2020. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  380. ^ "GIS -Datenbank für Straßen und Verbesserungsstrategien in Chennai". Geospatial World. Archiviert von das Original am 17. Juli 2012. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  381. ^ a b c "MTC -Website, um die Busse im Auge zu behalten". Der Hindu. 21. Oktober 2010. archiviert von das Original am 24. Oktober 2010. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  382. ^ a b Srivathsan, A (29. September 2007). "Brücke über die Zeit Skyline". Der Hindu. Archiviert von das Original am 4. Oktober 2012. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  383. ^ "Große Nachfrage nach besseren öffentlichen Verkehrsmitteln". Die Zeiten Indiens. 20. Mai 2011. Archiviert Aus dem Original am 1. Oktober 2016. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  384. ^ S, Dorairaj (28. Dezember 2005). "Koyambedu Bus Terminus erhält die ISO -Zertifizierung". Der Hindu. Chennai. Archiviert von das Original am 5. Juli 2006. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  385. ^ "Verstopfter Weg zum schmutzigen Koyambedu -Bus -Terminus". Die Zeiten Indiens. 22. Mai 2011. Archiviert Aus dem Original am 28. September 2016. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  386. ^ "Mehr Busse, aber keine neuen Routen". Die Zeiten Indiens. 8. Januar 2012. archiviert von das Original am 29. April 2013. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  387. ^ V, Venkatasubramanian (19. Februar 2010). "Ein Segen mit der Kanchepuram -Einheit von TNSTC". Der Hindu. Kancheepuram. Archiviert von das Original am 24. Februar 2010. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  388. ^ "Flughafentaxis, ein Gesetz für sich". Der Hindu. Chennai. 8. September 2012. Archiviert Aus dem Original am 4. August 2020. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  389. ^ "Verkehr gehandhabt". Regierung von Tamil Nadu. Ennoreport.gov.in. 7. September 2011. archiviert von das Original am 27. Juli 2013. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  390. ^ "Jayalalithaa eröffnet Kattupalli Port". Der Hindu. Chennai. 31. Dezember 2013. Archiviert vom Original am 27. Januar 2021. Abgerufen 31. Dezember 2013.
  391. ^ "Shipyard Cum Captive Port Complex im Kattupalli -Dorf" (PDF). Regierung von Tamil Nadu. Archiviert von das Original (PDF) am 4. Juni 2012. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  392. ^ a b c "Historische Ereignisse auf einen Blick". Distriktprofil. Regierung. von Tamil Nadu. Archiviert von das Original am 30. Juli 2013. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  393. ^ Muthiah, S (3. Februar 2003). "Die letzten Überreste eines Wahrzeichens verschwinden". Der Hindu. Archiviert von das Original am 27. Mai 2006. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  394. ^ Veṅkaṭēśvararāvu, nārla; Komitee, Narla Shashtyabdapurti Celebration (1968). Studien zur Geschichte des Telugu -Journalismus: V. R. Narla anlässlich seines Shashtyabdapurti vorgestellt. Narla Shashtyabdapurti Celebration Committee; [Distributors: Andhra Pradesh Book Distributors, Secunderabad.
  395. ^ N_r_ya_ar_vu, v_lc_ru; Rao, Velcheru Narayana; Shulman, David (2002). Klassische Telugu -Poesie: Eine Anthologie. Univ of California Press. ISBN 9780520225985.
  396. ^ Shankaran, Sanjiv (4. Mai 2005). "Wie Deccan Chronicle Chennai gestürmt hat". rediff.com. Archiviert vom Original am 7. Februar 2021. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  397. ^ "Hindu Tamil Magazine". Der Hindu. 7. Oktober 2013. Abgerufen 7. Oktober 2013.
  398. ^ "Publikationsort weise Registrierung". Registrar der Zeitungen für Indien. Archiviert von das Original am 12. Juli 2006. Abgerufen 28. Dezember 2012. Wenn man in Chennai Im Eingabefeld und im Einsatz wird die Liste angezeigt.
  399. ^ "Rajasthan Patrika, um Chennai Edition zu starten". Deccan Herald. Archiviert von das Original am 28. Oktober 2014. Abgerufen 14. Juni 2014.
  400. ^ Zeitung, lokal. "Chennai News". www.localnewspaper.in. Archiviert von das Original am 22. Juli 2019. Abgerufen 27. November 2016.
  401. ^ "Chennais erste Corporate Leisure Newspaper". Die Einkaufsausdauer. 9. März 2012. archiviert von das Original am 20. Mai 2014. Abgerufen 9. März 2012.
  402. ^ "Arasu -Kabel zum Start von Vorgängen ab dem 2. September". Der Hindu. 30. August 2011. archiviert von das Original am 21. Juli 2012. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  403. ^ "Dish TV startet 'One Alliance' Bouquet". Der Hindu. 13. Juni 2006. archiviert von das Original am 17. Juni 2006. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  404. ^ "DTH -Unternehmen haben Angebote für die Weltmeisterschaft erhalten". Der Hindu. 4. März 2007. archiviert von das Original am 6. März 2007. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  405. ^ "Bedingte Zugangssystem in Süd -Delhi ab dem 15. Dezember". Der Hindu. 6. Dezember 2003. archiviert von das Original am 31. Dezember 2003. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  406. ^ Muthiah, S. (21. Mai 2018). "Air Chennais 80-jährige Reise". Der Hindu. Chennai: Kasturi & Sons. Archiviert vom Original am 9. November 2020. Abgerufen 28. Juli 2018.
  407. ^ Gilbert, Sean, hrsg. (2006). World Radio TV Handbook 2007: Das Verzeichnis des internationalen Rundfunks. London: WRTH Publications Ltd. S. 237–242. ISBN 0-8230-5997-9.
  408. ^ "City Home von einigen der besten Bildungseinrichtungen in Indien". Der Hindu. Chennai. 9. April 2019. Archiviert Aus dem Original am 27. Juli 2020. Abgerufen 2. Mai 2019.
  409. ^ "Indische U -Bahn -Städte mit den höchsten Alphabetisierungsraten | Fotogalerie - Yahoo! India Finance". In.finance.yahoo.com. 23. Oktober 2012. Archiviert vom Original am 29. November 2020. Abgerufen 6. April 2014.
  410. ^ a b c "Geschichte der Bildungsabteilung". Corporation von Chennai. Archiviert von das Original am 15. Dezember 2012. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  411. ^ Ramachandran, K.; Srinivasan, Meera (20. November 2006). "Gleichheitlichkeit und Vielfalt ausbalancieren". Der Hindu. Archiviert von das Original am 13. Oktober 2007. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  412. ^ "Indisches Zertifikat der Sekundarschulschulen erzielen 100% PASS -Prozentsatz". Die Zeiten Indiens. Chennai. 21. Mai 2012. archiviert von das Original am 29. April 2013. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  413. ^ "Bildungsstruktur". Regierung von Tamil Nadu. Archiviert von das Original am 4. Juli 2013. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  414. ^ "Bildungssystem in Tamil Nadu". Regierung von Tamil Nadu. Archiviert von das Original am 7. September 2012. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  415. ^ "Eine kurze Geschichte der modernen indischen Universität". Zeiten Hochschulbildung (die). 24. November 2016. Archiviert Aus dem Original am 27. Juli 2020.
  416. ^ "Archivierte Kopie" (PDF). eGovernance.unom.ac.in. Archiviert von das Original (PDF) am 12. April 2015. Abgerufen 17. Januar 2022.{{}}: CS1 Wartung: Archiviertes Kopie als Titel (Link)
  417. ^ "Der Online -Katalog der Connemara Library wurde gestartet". Der Hindu. 23. April 2010. Archiviert vom Original am 7. April 2021. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  418. ^ Singh, Sahib (2004). Bibliotheks- und Alphabetisierungsbewegung für die nationale Entwicklung. Neu -Delhi: Konzept. ISBN 81-8069-065-2.
  419. ^ Venkatsh, M. R. (15. September 2010). "Chennai hat jetzt Südasiens größte Bibliothek.". Deccan Herald. Archiviert vom Original am 27. Februar 2021. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  420. ^ G.C. Shekhar (3. November 2011). "Größte Bibliothek, um ins Krankenhaus zu werden". Telegraphindia.com. Archiviert von das Original am 9. Juli 2017. Abgerufen 6. April 2014.
  421. ^ Kamath, Rina (2000). Chennai. Orient Blackswan. p. 105. ISBN 81-250-1378-4.
  422. ^ Kaminsky, Arnold P; Long, Roger D (2011). India Today: Eine Enzyklopädie des Lebens in der Republik. p. 618. ISBN 978-0-313-37462-3.
  423. ^ a b Pletcher, Kenneth (2010). Die Geographie Indiens: Heilige und historische Orte. p. 184. ISBN 978-1-61530-142-3.
  424. ^ "Ma Chidambaram Stadium". Hindustan -Zeiten. Archiviert von das Original am 28. Dezember 2012. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  425. ^ Ramchand, Partab. "Srinivas Venkataraghavan". Espncricinfo. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  426. ^ Ramchand, Partab. "Kris Srikkanth". Espncricinfo. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  427. ^ "Howard besucht die MRF Pace Foundation". Der Hindu. 9. März 2006. archiviert von das Original am 11. März 2007. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  428. ^ "Pathan verdankt seinen Erfolg der MRF Pace Foundation". Yahoo! Nachrichten. Indo-Asian News Service. 20. Februar 2004. archiviert von das Original am 11. März 2007. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  429. ^ "RCB gegen CSK: Chennai Super Kings besiegte Royal Challengers Bangalore, um das IPL 4 Finale zu erreichen.". Die Zeiten Indiens. 24. Mai 2011. Archiviert vom Original am 7. April 2021. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  430. ^ "Chennai Home to IPL Finale im Jahr 2012 erneut". Die Zeiten Indiens. 30. Mai 2011. Archiviert vom Original am 7. April 2021. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  431. ^ Thyagarajan, S (4. Dezember 2003). "Auf dem Weg zur Restaurierung". Der Hindu. Archiviert von das Original am 24. Dezember 2003. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  432. ^ "Über den Veranstaltungsort". Internationale Managementgruppe. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  433. ^ Basu, Arundhati (19. März 2005). "Off-Court-Ass". Der Telegraph. Archiviert von das Original am 9. Juli 2017. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  434. ^ UBA Pro Basketball League: Delhi Capitals, Chennai Slam hat einen endgültigen Aufeinandertreffen eingerichtet Indian Sports News, 31. März 2016. Zugriff am 5. Mai 2017.
  435. ^ Thyagarajan, S (22. August 2002). "Auf dem richtigen Weg". Der Hindu. Archiviert von das Original am 4. November 2003. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  436. ^ "Chennai auf dem richtigen Weg". Der indische Express. 5. Februar 1998. archiviert von das Original am 11. Oktober 2012. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  437. ^ "Karthikeyan, um 2012 für HRT zu fahren". Die Zeiten Indiens. Archiviert von das Original am 6. Februar 2012. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  438. ^ "Karun Chandhok geht den Ausdauerweg". Die Zeiten Indiens. Archiviert Aus dem Original am 27. August 2013. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  439. ^ "Chennai Cheetahs hebt den Titel". Der Hindu. 16. April 2007. archiviert von das Original am 18. April 2007. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  440. ^ Shanker, V. Prem; Pidaparthy, Umika (27. November 2013). "Chennai: Indiens Schachhauptstadt". Aljazeera. Abgerufen 27. Juli 2022.
  441. ^ Brijnath, Rohit (6. Oktober 2007). "Indiens beständigster Champion". Der Hindu. Archiviert von das Original am 11. Oktober 2007. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  442. ^ Ninan, Susan (6. Juni 2020). "Zurück in Chennai freut sich Viswanathan Anand auf Heimnahrung und verbindet sich mit Sohn". ESPN.
  443. ^ Srinivasan, Meera (7. September 2007). "Vier Chennai -Lehrer haben einen Grund, sich zu freuen.". Der Hindu. Archiviert von das Original am 12. Oktober 2007. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  444. ^ "Indische Teams in internationalen Wettbewerben". Regierung. von Indien. Archiviert von das Original am 27. September 2007. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  445. ^ Nandanan, Hari Hara (21. August 2011). "FIDE bietet Chennai 2013 World Chess C'ship" an. ". Die Zeiten Indiens. Chennai. Archiviert vom Original am 7. April 2021. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  446. ^ "World Chess Championship 2013 in Chennai". Der Hindu. Archiviert vom Original am 11. November 2020.
  447. ^ "So wird Chennai für die 44. Schach Olympiade geschmückt". Der Hindu. 26. Juli 2022. Abgerufen 27. Juli 2022.
  448. ^ a b Narayanan, V; Raja Simhan, T. E. (26. Juli 2022). "Schach Olympiade 2022: Wie Tamil Nadu die Hosting -Rechte gewonnen hat". Die hinduistische Geschäftsgrenze. Chennai. Abgerufen 27. Juli 2022.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  449. ^ "Tamil Thalaivas". Prokabbadi. Archiviert von das Original am 3. August 2017. Abgerufen 8. Oktober 2017.
  450. ^ "Geschichte". US -Konsulat Chennai. Archiviert von das Original am 13. Februar 2013. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  451. ^ Clark, Mike. "Abbott Family Genealogy". mikesclark.com. Archiviert vom Original am 15. Juni 2020. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  452. ^ "Ein Abbott von Teynampet". Der Hindu. Chennai. 30. April 2007. archiviert von das Original am 13. November 2007. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  453. ^ "Wussten Sie das ..." Botschaftseiten. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  454. ^ "US -amerikanisches Konsulat in Chennai unter den Top 10 Visa -Emittenten". Der Hindu. Chennai. 9. Juli 2010. archiviert von das Original am 13. Juli 2010. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  455. ^ "Ausländer regionales Registrierungsbüro, Chennai". Einwanderungsbüro, Innenministerium, Indien. Archiviert von das Original am 22. Januar 2013. Abgerufen 5. Januar 2013.
  456. ^ "Wolgograd: 80 Kilometer Industrie- und Kriegshelden". Die Moskauer Zeiten. 24. Oktober 2011. archiviert von das Original am 3. März 2016. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  457. ^ "Überblick über Chennai, Indien: Denver Schwester Cities International". Denversiscities.org. Archiviert von das Original am 5. Juni 2008. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  458. ^ "Was ist es?". Offizielle Website der Stadt San Antonio. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  459. ^ "Chennai, Kuala Lumpur unterschreiben Schwester City Pakt". Der Hindu. 26. November 2010. archiviert von das Original am 29. November 2010. Abgerufen 28. Dezember 2012.
  460. ^ "Abkommen zwischen VR China und Indien". Ministerium für äußere Angelegenheiten, Indien. 15. Mai 2015. Abgerufen 15. Mai 2015.
  461. ^ "Ein weiterer Schwesterstadtpakt, diesmal mit Südkoreas Ulsan". Der Hindu. 3. August 2016. Archiviert Aus dem Original am 4. August 2020. Abgerufen 3. August 2016.

Externe Links