Chavela Vargas

Chavela Vargas
Chavela Vargas in 2009
Chavela Vargas im Jahr 2009
Hintergrundinformation
Geburtsname Isabel Vargas Lizano
Geboren 17. April 1919
San Joaquín de Flores, Provinz Heredia, Costa Rica
Gestorben 5. August 2012 (93 Jahre)
Cuernavaca, Morelos, Mexiko
Genres Ranchera
Berufe (en) Singer -Songwriter, Schauspielerin
aktive Jahre 1961– 2012

Isabel Vargas Lizano (17. April 1919 - 5. August 2012), besser bekannt als Chavela Vargas (Spanische Aussprache:[tʃaˈβela ˈβaɾɣas]) war ein Costa Ricaner/mexikanischer Sänger. Sie war besonders bekannt für ihre Wiedergabe von Mexikaner Rancheras, aber sie ist auch für ihren Beitrag zu anderen Genres der populären lateinamerikanischen Musik anerkannt. Sie war ein einflussreich Pedro Almodóvar, gefeiert für ihre eindringlichen Leistungen und nannte "La Voz Áspera de la Ternura", 'die raue Stimme der Zärtlichkeit'.[1] Die Latin Academy of Recording Arts & Sciences präsentierte sie mit a Lateinischer Grammy in 2007.

frühes Leben und Karriere

Vargas während eines Konzerts in Spanien, 2006

Sie wurde geboren in Costa Rica, in San Joaquín de Floreswie Isabel Vargas Lizano, Tochter von Francisco Vargas und Herminia Lizano. Sie wurde am 15. Juli 1919 mit den Vornamen "María Isabel Anita Carmen de Jesús" getauft. Sie hatte eine schwierige Kindheit: Ihre Eltern ließen sich scheiden und ließen sie unter der Obhut eines Onkels, und sie schloss sich zusammen Poliomyelitis. Sie ging vorbei Chavela, die ein Haustiername für Isabel. Mit 17 Jahren,[2] Sie verließ ihr Heimatland aufgrund mangelnder Möglichkeiten für eine musikalische Karriere und suchte Zuflucht in Mexiko, wo eine Unterhaltungsbranche aufstrebte. Dort lebte sie mehr als siebzig Jahre und erhielt mexikanische Staatsangehörigkeit.

Seit vielen Jahren sie auf den Straßen sang, aber in ihren Dreißigern wurde sie eine professionelle Sängerin.[3] In ihrer Jugend kleidete sie sich als Mann, rauchte Zigarren, trank schwer, trug eine Waffe und war für ihr charakteristisches Rot bekannt Jorongo, was sie bis zum Alter in Aufführungen trug. Vargas war radikal in ihrer Negation von Heteronormativität. Da sie es vorzog, sich wie ein Mann zu kleiden, versteckte Vargas 'Eltern ihre trotzig nicht feminine Tochter von Gästen.[4]

Vargas sang die Canción Ranchera in ihrem eigenen besonderen Stil. Die Ranchera wurde aus der Sicht eines Mannes und mit einer Mariachi -Begleitung gesungen. Chavela sang diese Art von Song als Solo mit nur Gitarre und Stimme. Sie verlangsamte oft das Tempo von Melodien, um eine dramatischere Spannung aus Liedern zu ziehen, sodass sie als knapp humorvoll angesehen werden konnten.

Gegen Ende der 1950er Jahre wurde sie in künstlerischen Kreisen bekannt, was teilweise auf ihre Auftritte in Acapulco, dem Zentrum des internationalen Tourismus, zurückzuführen war, wo sie im Champagne Room des Restaurants La Perla sang. Ihr erstes Album, Noche de Bohemia (Bohemian Night), wurde 1961 mit der professionellen Unterstützung von veröffentlicht José Alfredo Jiménez, einer der wichtigsten Sänger/Songwriter der mexikanischen Musik von Ranchera.[5] Sie nahm schließlich mehr als 80 Alben auf.[6] Vargas war in den 1950er Jahren, in den 1960er und in der ersten Hälfte der 1970er Jahre in Mexiko, den USA, Frankreich und Spanien äußerst erfolgreich.[7] und stand vielen prominenten Künstlern und Intellektuellen der Zeit nahe, einschließlich Juan Rulfo, Agustín Lara, Frida Kahlo und ihr Ehemann, Diego Rivera, Dolores Olmedo und Jiménez.[1] Es war bekannt, dass Vargas verschiedene lesbische Beziehungen hatte und gemunkelt hat, dass er mit Angelegenheiten gehabt hat Frida Kahlo und Ava Gardner.[8] Obwohl ihre Texte an Frauen gerichtet waren, kam Vargas in ihrer Autobiographie von 2002 erst im Alter von 81 Jahren öffentlich heraus Und wenn Sie etwas über meine Vergangenheit wissen wollen (Y Si Quieres Saber de Mi Pasado).[8]

Teilweise Ruhestand und Rückkehr auf die Bühne

Vargas zog sich aufgrund eines 15-jährigen Kampfes gegen Alkoholismus aus, den sie in ihrer Autobiographie als "meine 15 Jahre in der Hölle" bezeichnete.[9] Chavela konnte ihren starken Trinken und ihren intensiven Lebensstil nicht aufrechterhalten. 1970, "in einem alkoholischen Dunst eingetaucht", wie sie es beschrieben hatte, wurde sie von a aufgenommen einheimisch Familie, die sie wieder gesund pflegte, ohne zu wissen, wer sie war. Im Jahr 2003 erzählte sie Die New York Times Dass sie seit 25 Jahren keinen Drink mehr hatte.[10]

Vargas kehrte 1991 auf die Bühne zurück und trat in einem böhmischen Nachtclub namens "El Hábito" in Coyoacán, Mexiko -Stadt, auf.[1] Ihre Karriere begann, internationale Bedeutung mit Leistungen in Lateinamerika, Europa und den USA zu erholen.[10] Vargas debütierte bei Carnegie Hall Im Jahr 2003 im Alter von 83 Jahren[11] auf Geheiß und Beförderung des spanischen Direktors Pedro Almodóvar, ein Bewunderer und Freund.

Sexualität und herauskommen

Lange als als angesehen offenes Geheimnis,[12] sie öffentlich kam heraus Als Lesbe im Alter von 81 Jahren in ihrer Autobiographie von 2002.[13] Ihr Kommen war für ihre Fans nicht überraschend. Jahrelang weigerte sich Vargas, die Geschlechter in ihren Liedern zu verändern.[14] In "Paloma Negra" ("Black Dove") beschuldigt Vargas einer Frau, die ganze Nacht lang gefeiert zu haben und ihr Herz zu brechen.[14] Vargas selbst als junge Frau sollte während Kahlos Ehe mit Frida Kahlo mit Frida Kahlo gehabt haben Wandmaler Diego Rivera.[15][16] Von 1988 bis 1993 stand sie in einer Beziehung mit ihrem Anwalt Alicia Elena Pérez Duarte.[17][18]

Geschlechtsleistung und Männlichkeit

Vargas ' Geschlechtsdauer reflektierte den Western nicht Binär des Geschlechts Weil sie mehr trug männlich Kleidung, die in den 1940er Jahren Hosen enthielt, Charro -Anzüge, Sombreros, Guayaberosund Panchos. Im Chavela, Vargas erinnert sich, dass die Leute ihr gesagt haben: "Sie kleidet sich nicht wie eine Frau, stymt ihr Haar oder trägt ihr Make -up wie eine Frau."[19] Mexiko aus der Mitte des 20. Jahrhunderts akzeptierte Vargas und ihre Musik nicht so, weil ihr Geschlechtsausdruck und ihre sexuelle Orientierung während ihrer gesamten Karriere ständig in Frage gestellt wurden. Anthropologen einschließlich Roger Lancaster, Joseph Carrier, Stephen O. Murray untersuchte die Schnittstellen von Geschlecht und Sexualität in Lateinamerika,[20] und sie behaupten ", dass Muster der Sexualität ebenso leicht von politischen, sozialen und wirtschaftlichen Strömungen wie geschlechtsspezifischen Beziehungen beeinflusst werden können."[21] Vargas wurde öffentlich als Lesbe identifiziert und ihre Musik würde queere Liebe, Freude und Herzschmerz widerspiegeln. Emma Perez kommentierte die Rolle von Vargas bei der Gestaltung der Seltsamkeit in der mexikanischen Musikindustrie und nennt sie die Sitio Sie "bildete sich in mexikanischer populärer Musik, einem Raum/Ort für mestiza -lesbische Subjektivität, Verlangen und Sexualität".[22] Vargas 'Fähigkeit, sich mit ihrer Sexualität durch ihre Musik zu beschäftigen, inmitten des Erfolgs in einem traditionellen Land, in dem sich tief verwurzelte Homophobie gab und religiöser Fundamentalismusebnete den Weg für LGBTQ -Künstler mögen Concha Buika und andere lateinische Künstlerinnen wie wie Lila Downs, Eugenia León, La Santa Cecilia, Julieta Venegas, und mehr.

Vargas 'Live -Performances und ihre Musik waren leidenschaftliche, aber subtile Hinweise auf ihr persönliches Leben. Sie forderte natürlich strukturelle Vorstellungen von Männlichkeit durch ihre Musik und Performance heraus, da sie sich oft weigerte, die Pronomen in Liebesliedern zu verändern, die von Männern von 'She' zu 'er.' Geschrieben wurden. Sie neigte aber auch dazu, moderne geschlechtsspezifische Taubenlöcher zu meiden, und bemerkte, dass viele sie als "Una Rareza" bezeichneten - eine Seltenheit ".[23] Die Kunst von Vargas wurde durch ihre seltsamen Erfahrungen und Performance bestimmt, was ein Bild war, das sie lange bevor sie weit verbreitet und akzeptiert wurde.

Vargas 'Songwriting hat bei seltsamem Publikum stark mitgekommen. Marvette Perez,[24] Kurator der lateinamerikanischen Kultur und Musik für das Smithsonian Museum of American History beschrieb ihre Gefühle zu Vargas 'Song "Macorina" in einem Interview mit "Macorina" NPR: "Ich glaube nicht, dass es ein queeres Lied für eine Frau geben könnte, die singen kann. Das Lied sagt:" Ponme la Mano Aqui, Macorina. "Setzen Sie Ihre Hand hier, Macorina." Und wann immer sie das Lied sang, steckte sie solche Sexualität, Verlangen und eine Art Sinnlichkeit ein, dass Sie wussten, warum sie sang, warum sie sang und wen sie sang. Sie sang es einer Frau. “[25] Vargas eroberte das Publikum durch ihre Leistungen auf der Bühne und ihre männliche Geschlechtsleistung, die posthum Teil ihres zurückhaltenden seltsamen Erbes werden würde.[26]

Ihre Erfahrung als männliche Ranchera -Sängerin im 20. Jahrhundert führte zu Marginalisierung und Hass, was ihren Weg als Frau in der Musik von Ranchera viel schwieriger machte, mehr Anhänger zu gewinnen.[12] Andererseits erkennen ihre Fans ihre "beunruhigenden, codierten, aber unbestreitbaren Verbindung zwischen ihrer Interpretation und ihrer Körperlichkeit (die einzigartige Gesangstechnik, um Emotionen in die Songs zu infusionieren, ihren Körper in der Aufführung) wieder an den Bereich der Musikalität zurückgekehrt sein . "[22] Diejenigen, die Vargas liebten, sahen die Brillanz in ihr Geschlechtsbiegung Stil und Musik, also konnte sie gedeihen und Erfolg haben, obwohl ihr Aussehen im Allgemeinen nicht akzeptiert wurde.

Auftritte im Film

Vargas ist in vielen Filmen von Almodóvar, einschließlich der Filme, vorgestellt La flor de mi secreto Sowohl in Song als auch in Video. Sie sagte jedoch, dass das Schauspiel nicht ihr Ehrgeiz sei, obwohl sie zuvor an Filmen wie dem Film von 1967 teilgenommen habe La Soldadera.[1] Vargas erschien auch in Frida, Singen "La Llorona" ("Die weinende Frau").[16] Ihr klassischer "Paloma Negra" ("Black Dove") war ebenfalls im Soundtrack des Films enthalten. Sie erschien in Alejandro González Iñárritu's Babel, singt "tú me acostumbraste" ("Ich habe mich an dich gewöhnt"),[27] Ein Bolero von Frank Domínguez.

Am 10. Februar 2017 den biografischen Film Chavela debütiert. Unter der Regie von Catherine Gund Und Daresha Kyi zeigt der Film Pedro Almodóvar, Elena Benarroch und Miguel Bosé unter anderen.[28]

Tod und Erbe

Chavela Vargas wurde aufgrund von Atemproblemen mehrere Wochen lang ins Krankenhaus eingeliefert. Sie starb in Cuernavaca, Mexiko. Laut ihrer offiziellen Facebook -Seite waren ihre letzten Worte "Ich gehe mit Mexiko in meinem Herzen".

Am 17. April 2013, Google feierte ihren 94. Geburtstag mit einem Google Doodle.[29]

Im August 2019 war Vargas einer der Preisträger, die in der aufgenommen wurden Regenbogen Honor Walk, a Walk of Fame in San Francisco's Castro -Viertel bemerken LGBTQ Menschen, die "erhebliche Beiträge in ihren Feldern geleistet haben".[30][31][32]

Referenzen in anderen Werken

Joaquín Sabina'S Song "Por El Boulevard de los Sueños Rotos" ("Down the Boulevard of Broken Dreams") ist Vargas gewidmet.[1] Sergio Ramírez Mercado, ein nicaraguanischer Schriftsteller, der 2011 den Roman veröffentlicht hat La Fugiva, eine fiktive Darstellung des Lebens des Costa Rica -Schriftstellers Yolanda Oreamuno. In Ramírez 'Arbeit wird Oreamunos Leben von drei Frauen erzählt, die sie getroffen haben. Laut vielen Kritikern ist eine der weiblichen Charaktere, die Oreamunos Geschichte erzählt, eine Sängerin, die Chavela Vargas ähnelt. Die Figur spricht über ihr eigenes Leben und ihre nicht reciprozierte Liebe zu Yolanda Oreamuno.[33]

2012 der Künstler Juan Carlos del Valle präsentierte eine Reihe von Porträts von Vargas im Centro Cultural de España en México, Mexiko -Stadt.[34]

Ausgewählte Diskographie

  • Con el cuarteto lara foster, 1961
  • Hacia la Vida, 1966
  • Corridos de la Revolución, 1970
  • Amanecí en tus Brazos, 1973
  • La Original, 1973
  • Lamento Borincano, 1973
  • Poema 20, 1975
  • Noche Bohemia, 1989
  • Noche de Ronda, 1989
  • Piensa en mí AKA Vuelve, 1991
  • Boleros, 1991
  • La Llorona, 1994
  • Sentimiento de México (Vol. 1), 1995
  • De méxico y del mundo, 1995
  • Le Canta ein México, 1995
  • Volver, Volver, 1996
  • DOS, 1996
  • Grandes Mementos, 1996
  • Macorina, 1994/1996
  • Chavela Vargas, 1997
  • Pasión Bolero, 1999
  • Colección de Oro, 1999
  • Con la Rondalla del Amor de Saltillo, 2000
  • Para Perder la Cabeza, 2000
  • Las 15 Grandes de Chavela Vargas, 2000
  • Grandes Éxitos, 2002
  • Para Toda la Vida, 2002
  • Discografía básica, 2002
  • Antología, 2004
  • Somos, 2004
  • En Carnegie Hall, 2004
  • La Llorona, 2004
  • Cupaima, 2006/2007
  • Soledad, 2007
  • Piensa en míauf Pracht im Gras von Pink Martini, 2009
  • Luz de Lunaauf San Patricio von Die Häuptlinge Mit Ry Cooder, 2010
  • Por Mi Culpa!, 2010
  • Luna Grande, 2012

Siehe auch

Verweise

  1. ^ a b c d e Boccanera, Jorge, Entrelineas: Dialogos Con Jorge Boccanera, hrsg. Mario José Grabivker (Buenos Aires: EDICIONES INSTITUTO MOVILIZADOR FONTOS COOPERATIVOS C.L., 1999)
  2. ^ Vargas (2002). Im Interview mit Jorge Boccanera wird Vargas zitiert, dass sie mit 17 in Mexiko angekommen ist.
  3. ^ Garrido, Isaac (5. August 2012). "Chavela Vargas tot im Alter von 93 Jahren stellte der berühmte mexikanische Sänger die katholischen und chauvinistischen Vorurteile heraus". Die Huffington Post. Abgerufen 5. August 2012.
  4. ^ "Bewertung: Wie der ricanische Sänger Chavela Vargas den Regeln des Geschlechtsspiels und mehr in einem neuen Dokumentarfilm widersetzte". Los Angeles Zeiten. 2017-10-05. Abgerufen 2020-12-23.
  5. ^ Diccionario de la Música Española e Hispanoamericana. 5 Bände. Madrid: Sociedad General de Autores Y Herausgeber, 2002. S.V. "Vargas, Chavela".
  6. ^ Yarbro-Bejarano, Yvonne. "Überqueren der Grenze zu Chabela Vargas: A Chicana Femme's Tribut" [sic] Kap. 3, Sex und Sexualität in Lateinamerika (New York: New York University Press, 1997)
  7. ^ Diccionario de la Música Española e Hispanoamericano. 5 Bände. Madrid: Sociedad General de Autores y Redakteure, 2002.
  8. ^ a b "Chavela Vargas: Eine Legende des lateinamerikanischen Liedes". Npr.org. Abgerufen 2020-12-23.
  9. ^ Vargas (2002), p. 189
  10. ^ a b Chavela Vargas, mexikanischer Ranchera -Sängerin, stirbt bei 93 6. August 2012. Die New York Times.
  11. ^ Vargas, Chavela. (2006) Chavela in Carnegie Hall, CD -Aufnahme, Tommy Boy
  12. ^ a b Gund, Catherine & Kyi, Daresha (Direktoren) (2017). Chavela (Dokumentation). Syldavia Kino.
  13. ^ Siadate, Nazly (20. August 2012). "Chavela Vargas und Frida Kahlo ein Gegenstand in Mexiko aus der 60er Jahre?". Stolz. Abgerufen 24. September, 2019.
  14. ^ a b Garsd, Jasmine (5. August 2012). "Chavela Vargas: Eine Legende des lateinamerikanischen Liedes". NPR. Abgerufen 24. September, 2019.
  15. ^ Sofía Ruiz-Alfaro PhD (2012) von Chavela nach Frida: Loving From the Margen, Journal of Homosexualität, 59: 8, 1131-1144, doi: 10.1080/00918369.2012.712818
  16. ^ a b Vargas, Chavela, Y Si Quieres Saber de Mi Pasado, ed. J. C. Vals, 2. Aufl. (Madrid: Santillana Ediciones Generales, 2002)
  17. ^ "Dokumentaler Mostrará el amor de chavela vargas por las mujeres" [Dokumentarfilm zeigt die Liebe von Chavela Vargas für Frauen]. El Universal (in Spanisch). Mexiko-Stadt, Mexiko. Associated Press. 31. Juli 2018. archiviert von das Original am 9. Dezember 2018. Abgerufen 24. April 2022.
  18. ^ Sánchez Olmos, Pablo (25. Juli 2020). "Chavela Vargas: Su Pasión Por El Tequila, Las Pistolas y Su Abogada" [Chavela Vargas: Ihre Leidenschaft für Tequila, Pistolen und ihren Anwalt]. El Mundo (in Spanisch). Madrid, Spanien. Archiviert von das Original am 8. September 2020. Abgerufen 24. April 2022.
  19. ^ Chavela (2017), abgerufen 2022-04-25
  20. ^ Guy, Donna J. (2010-12-09). Moya, Jose C (Hrsg.). "Geschlecht und Sexualität in Lateinamerika". Das Oxford -Handbuch der lateinamerikanischen Geschichte. doi:10.1093/oxfordhb/9780195166217.001.0001. ISBN 978-0-19-516621-7. Abgerufen 2022-04-25.
  21. ^ Guy, Donna J. (2010-12-09). Moya, Jose C (Hrsg.). "Geschlecht und Sexualität in Lateinamerika". Das Oxford -Handbuch der lateinamerikanischen Geschichte. doi:10.1093/oxfordhb/9780195166217.001.0001. ISBN 978-0-19-516621-7. Abgerufen 2022-04-25.
  22. ^ a b Yarbro-Bejarano, Y (2000). "Überqueren der Grenze zu Chavela Vargas: A Chicana Femme's Tribut". Berlin: Lolapress. Abgerufen 2022-04-25.
  23. ^ Fausset, Richard (6. August 2012). "Defiant Sänger war eine kulturelle Kraft in Mexiko". Latina. Abgerufen 2022-04-25.
  24. ^ "Marvette Pérez, 1961-2013". Nationalmuseum der amerikanischen Geschichte. 2013-08-26. Abgerufen 2022-04-25.
  25. ^ Villegas, Jordanien (2021-06-14). "Der geschlechtsspezifische Costa-Rican-Sänger, der Ranchera Music neu definiert hat". Latina. Abgerufen 2022-04-25.
  26. ^ Queere Vermächtnisse.
  27. ^ Tu me acostumbraste - Chavela Vargas auf Odeo
  28. ^ Chavela auf IMDB
  29. ^ "Chavela Vargas '94. Geburtstag". Google. 17. April 2013.
  30. ^ Barmann, Jay (2. September 2014). "Castro's Rainbow Honor Walk hat sich heute engagiert". Sfist. Sfist. Archiviert von das Original am 10. August 2019. Abgerufen 15. August, 2019.
  31. ^ Bajko, Matthew S. (5. Juni 2019). "Castro, um mehr LGBT -Ehrenplaques zu sehen". Das Bay Area Reporter. Abgerufen 2019-08-16.
  32. ^ Yollin, Patricia (6. August 2019). "Tribute in Bronze: 8 weitere LGBT -Helden schließen sich S.F.'s Rainbow Honor Walk an". KQED: Der kalifornische Bericht. Abgerufen 2019-08-16.
  33. ^ "Sergio Ramírez: Política y Ficción" (in Spanisch). Sigueleyendo. 8. April 2011. archiviert von das Original am 11. April 2011.
  34. ^ Sehen https://www.youtube.com/watch?v=9rurwqzwubi

Externe Links