Charleroi

Charleroi, Belgien
Tchålerwè  (wallonisch)
Skyline of Charleroi
Skyline von Charleroi
Flag of Charleroi, Belgium
Coat of arms of Charleroi, Belgium
Charleroi, Belgium is located in Belgium
Charleroi, Belgium
Charleroi, Belgien
Lage in Belgien
Standort von Charleroi in der Provinz von Hainaut
Charleroi Hainaut Belgium Map.svg
Koordinaten: 50 ° 24'N 04 ° 26'E/50,400 ° N 4.433 ° E
Land Belgien
Gemeinschaft Französische Gemeinschaft
Region Wallonia
Provinz Hainaut
Arrondissement Charleroi
Regierung
• Bürgermeister Paul Magnette (Ps)
• Leitende Party/IES Ps, C+, Ecolo
Bereich
• Gesamt 102,08 km2 (39,41 m²)
Bevölkerung
 (2018-01-01)[1]
• Gesamt 201.816
• Dichte 2.000/km2 (5.100/m²)
Postleitzahlen
6000, 6001, 6010, 6020,,
6030–6032, 6040–6044, 6060, 6061
Area codes 071
Webseite www.charleroi.be
Klicken Sie auf die Karte für eine Vollbildansicht

Charleroi (Vereinigtes Königreich: /ˈʃːrlə.rwʌ/, UNS: /-rɔɪ, -rwː/,[2][3] Französisch:[ʃaʁləʁwa]; wallonisch: Tchålerwè [Tʃʃlɛʀwɛ]) ist eine Stadt und a Gemeinde von Wallonia, liegt in den Provinz von Hainaut, Belgien. Bis zum 1. Januar 2008 betrug die Gesamtbevölkerung von Charleroi 201.593.[4] Das Metropolregion, einschließlich der äußeren Pendlerzone, deckt eine Fläche von 1.462 Quadratkilometern (564 m²) mit einer Gesamtbevölkerung von 522.522 bis zum 1. Januar 2008 ab und stellte sie als 5. bevölkerungsreichste in ein. Belgien nach Brüssel, Antwerpen, Lüttich, und Gent.[4][5] Die Bewohner werden genannt Carolorégiens oder einfach Carolos.

Erdkunde

Charleroi has 15 districts, and is surrounded by nine other municipalities
Die 15 Bezirke von Charleroi in römischen Ziffern mit den umliegenden Gemeinden mit Briefen

Die Gemeinde Charleroi spreizt beide Ufer des Flusses Sambre in einem Gebiet, das durch industrielle Aktivitäten gekennzeichnet ist (Kohle abbauen und Stahlindustrie), was als Spitznamen der genannt wurde Bezahlt Noir ("Schwarzes Land"), Teil des größeren Sillon Industriel. Obwohl die meisten Fabriken seit den 1950er Jahren geschlossen sind, bleibt die Landschaft übersät mit Tipps verderben und alte Industriegebäude.

Charleroi liegt etwa 50 Kilometer südlich von 50 Kilometern Brüssel.

Das Gemeinde umfaßt:

  • I. der zentrale Bezirk von Charleroi

und die folgenden ehemaligen Gemeinden, jetzt Distrikte, fusionierten 1977 zu Charleroi:

Benachbarte Gemeinden:

Klima

Ähnlich wie der Rest Belgiens hat Charleroi eine ozeanisches Klima als Ergebnis der Golfstrom Beeinflussen Sie die Erwärmung im Winter und moderieren gleichzeitig die Sommerwärme trotz seiner Position im Landesinneren.

Klimadaten für Charleroi (1981–2010 Normalen, Sunshine 1984–2013)
Monat Jan Feb Beschädigen Apr Kann Jun Jul August Sep Oktober Nov. Dez Jahr
Durchschnittlicher hoher ° C (° F) 5.2
(41,4)
6.2
(43,2)
10.0
(50.0)
13.7
(56,7)
17.8
(64,0)
20.5
(68,9)
23.1
(73,6)
22.8
(73,0)
18.9
(66,0)
14.5
(58.1)
9.1
(48,4)
5.7
(42,3)
14.0
(57,2)
Täglicher Mittelwert ° C (° F) 2.6
(36.7)
3.0
(37,4)
6.0
(42,8)
8.9
(48.0)
13.0
(55,4)
15.7
(60,3)
18.0
(64,4)
17.8
(64,0)
14.5
(58.1)
10.7
(51,3)
6.2
(43,2)
3.3
(37,9)
10.0
(50.0)
Durchschnittlicher niedriger ° C (° F) 0,1
(32.2)
–0,1
(31,8)
2.3
(36.1)
4.3
(39,7)
8.3
(46,9)
11.0
(51,8)
13.2
(55,8)
12.7
(54,9)
10.1
(50.2)
7.1
(44,8)
3.5
(38,3)
1.0
(33,8)
6.2
(43,2)
Durchschnitt Niederschlag mm (Zoll) 81.1
(3.19)
67.1
(2.64)
77,8
(3.06)
55.9
(2.20)
71.0
(2.80)
80.0
(3.15)
75,4
(2.97)
81.2
(3.20)
64.6
(2.54)
76.0
(2.99)
76,8
(3.02)
85.6
(3.37)
892.5
(35.14)
Durchschnittliche Niederschlagstage 12.9 11.1 13.3 10.2 11.4 11.0 10.3 10.5 10.5 10.7 12.5 13.0 137,4
Monatlich bedeuten Sonnenscheinstunden 50 71 114 165 197 193 212 200 142 112 61 42 1.557
Quelle: Royal Meteorological Institute[6]

Geschichte

Karte von Charleroi in den 1770er Jahren

Die Gegend von Charleroi war bereits in der angesiedelt prähistorisch Zeit mit Spuren von metallurgischen und kommerziellen Aktivitäten entlang der Sambre. In der Gegend wurden mehrere öffentliche Gebäude, Tempel und Villen in der Gegend gebaut römisch Zeitraum. Begräbnisplätze mit Juwelen und Waffen wurden gefunden. Die erste schriftliche Erwähnung eines Ortes namens Charnoy stammt aus einem Angebot des 9. Jahrhunderts in der Lobbes Abbey, in der verschiedene benachbarte Städte und verwandte Städte aufgeführt sind Zehnten Aufgaben. Während der MittelalterCharnoy war eines der vielen kleinen Weiler in der Gegend, mit nicht mehr als etwa 50 Einwohnern, Teil der Grafschaft Namur.

Stiftung

Spanische territoriale Verluste im 1659 Vertrag der Pyrenäen hinterließ eine Lücke zwischen den Schlüsselfestungen von Mons und Namur; Um dies zu füllen, Francisco Castel RodrigoDer damalige Gouverneur der spanischen Niederlande enteignete Land in der Nähe von Charnoy, um eine Festung in der Nähe des Sambre zu bauen. Im September 1666 wurde es zu Ehren von Fünfjähriger in Charle-Roi oder König Charles umbenannt Charles II. Von Spanien; das Chronogramm FVNDBEIVR CAroLOregIVM (Mdclvvvi) kann im Register der Gemeinde Charnoy gefunden werden.[7]

Der Bau hatte gerade erst begonnen, als die Krieg der Devolution mit Frankreich begann 1667 und die Spanier zogen sich zurück. Frankreich behielt die Stadt unter dem 1668 bei Vertrag von Aix-la-chapelleund seine Befestigungen wurden von abgeschlossen von Vauban. Über dem Sambre wurde eine Brücke gebaut, um die zu verbinden Ville Haute und Ville Basse, mit Anreizen, die angeboten werden, Menschen zu überreden, sich dort niederzulassen. Die Franzosen gab die Kontrolle im Jahr 1678 auf und obwohl es sich in den nächsten 50 Jahren mehrmals den Besitzer wechselte, blieb die Stadt bis zum Fundament des modernen Belgiens Teil der Niederlande.[8]

1666–1830

Kopie der Plan-Relief von Charleroi 1696. Blick vom Südwesten. Zu sehen in der Stadthalle.

Kurz nach ihrer Stiftung wurde die neue Stadt wiederum von den Holländern belagert und 1678 auf die Spanier abgehalten (Vertrag von Nijmegen), von den Franzosen 1693 aufgenommen, wieder 1698 an die Spanier (Vertrag von Rijswijk), dann von den Franzosen, den Holländern und den Österreichern 1714 (Vertrag von Baden). Das Französisch Prinz von Conti nahm die Stadt 1745 erneut Österreich 1748 beginnt eine Periode des Wohlstands unter Joseph II. Glas-, Stahl- und Kohleindustrie, die bereits ein Jahrhundert zuvor entstanden waren, konnten nun gedeihen.

Im Jahr 1790, dem Jahr des zivilen Aufstands, der schließlich zum Jahr des zivilen Aufstands begann Vereinigte Staaten Belgiens. Die Österreicher besetzten die Stadt, wurden von den Franzosen nach dem herausgezwungen Schlacht von Jemappes am 6. November 1792 und nahm es vier Monate später wieder zurück. Am 12. Juni 1794 der französische Revolutionary Armee von Sambre-et-Meuse unter dem Befehl von Jean-Baptiste Jourdaninvestierte Charleroi und gewann einen entscheidenden Sieg in der folgenden Schlacht von Fleurus. Die Stadt nahm den revolutionären Namen Libre-samsams bis 1800. Nach der Niederlage Frankreichs im Jahr 1814 wurde das gesamte Gebiet dem annektiert Niederlandeund neue Mauern wurden um die Stadt gebaut. Napoleon blieb im Juni 1815 für ein paar Tage in Charleroi, kurz vor dem Schlacht von Waterloo.

1830 zu präsentieren

Sonntagsmarkt der Orleans Street

Das Belgische Revolution von 1830 gab dem Gebiet seine Freiheit aus den Niederlanden und leitete eine neue Ära des Wohlstands, die immer noch hauptsächlich auf Glas, Metallurgie und Kohle basiert, daher der Name der Region. Bezahlt Noir ("Schwarzes Land"). Nach dem Industrielle Revolution, Charleroi profitierte von der verstärkten Verwendung von Cola in der metallurgischen Industrie. Menschen von mehr als über Europa wurden von den wirtschaftlichen Chancen angezogen, und die Bevölkerung wuchs schnell.

Folgt dem Industrielle Revolution in Wallonia, Charleroi aus den 1850er bis 1860er Jahren wurde zu einem der wichtigsten Orte, an denen Arbeiterschläge ausbrachen. 1886 wurden 12 Stürmer von der belgischen Armee in getötet Mehlschwitze. In den 1880er Jahren Bergarbeiter in Hainaut wurden von der Dominion Coal Company in rekrutiert Glace Bay, Nova Scotia.[9] Diese Bergleute waren bestrebt, nach blutigen Streiks und Unruhen aus der Unterdrückung zu fliehen Lüttich und Charleroi[10] während der Walloon Jacquerie von 1886. Wallon -Bergleute aus Charleroi wanderten ebenfalls aus Alberta, Kanada.[11] Die berufstätigen Männer von Charleroi spielten immer eine wichtige Rolle in Belgische allgemeine Streiks und insbesondere während des belgischen Generalstreiks von 1936 die Generalstreik gegen Leopold III. Von Belgien, und die 1960–1961 Winter Generalstreik.

Bis 1871 wurden die befestigten Mauern in der Stadt vollständig abgerissen.

Schwere Kämpfe fand während Erster Weltkrieg Aufgrund des strategischen Standorts der Stadt auf dem Sambre. Die Stadt wurde schwer beschädigt, da die weitere Zerstörung nur durch einen Vertrag verhindert wurde, der mit den deutschen Streitkräften vereinbart wurde, die die Zahlung von 10 Millionen belgischen Franken, Lebensmitteln, Fahrzeugen und Rüstung erforderten.[12] Die Zeitschrift Spirou, in dem die beliebten Cartoonfiguren enthielt Lucky Luke und die Schlümpfe, wurde vom Verlag eingeführt Éditions Dupuis 1938.[13] Nach Zweiter Weltkrieg, Charleroi erlebte einen allgemeinen Rückgang seiner schweren Industrie.[14] Nach der Fusion mit mehreren umliegenden Gemeinden im Jahr 1977 im Jahr 2013 die Stadt im Jahr 2013 ist die größte Stadt in Wallonia und das viertgrößte in Belgien.

Logotyp

C crowned with 3 triangles
Das Logo

Als Teil der Bemühungen, ihre Identität zu verbessern, nahm die Stadt ein neues Logo ein und Grafikcharter Anfang 2015, entworfen vom Brüsseler Studio Pam und Jenny.[15]

Die Krone von drei Dreiecken über dem C hat mehrere Bedeutungen:[16]

  • Die dreieckige Form erinnert an die Schlackenhaufengestern schwarz und heute grün, was die industrielle Vergangenheit und ihre Fabriken der Stadt symbolisieren.
  • Es erinnert auch an den Wappen des Cockerels, das von entworfen wurde Pierre Paulus und Symbol der Wallonie.
  • Die Krone bezieht sich auf König Charles II der zum Zeitpunkt seiner Stiftung seinen Namen an die Stadt gab.
  • Die verwendete Typografie ist auch sehr ähnlich wie im Logo von ACEC, ein historisches Unternehmen, das 1989 nach mehr als einem Jahrhundert des Existenz in Charleroi gegründet, entwickelt und schließlich geschlossen wurde.

Politik

Charleroi Rathaus

Das Sozialistische Partei (Parti Socialiste oder PS) Hab seit einiger Zeit eine Hochburg in Charleroi. Im Oktober 2006, Bürgermeister Jacques van Gompel des PS wurde wegen Betrugs und Fälschungen inhaftiert.[17] Léon Casaert, ebenfalls von PS, wurde der neue Bürgermeister, der von PS, MR und CDH -Mehrheiten gewählt wurde. Der MR trat kurz vor den Parlamentswahlen von 2007 aus der Koalition zurück und unterführte offizielle Anklage wegen Korruption gegen einen PS -Alderman in Charleroi.[18] Nach dem Generalwahl 2007, Die PS stellte den Abschnitt Charleroi Local Party unter vollständige Aufsicht von Paul Magnettemit dem Stadtvertreter.[19] Bürgermeister Casaert wurde am 18. Juni 2007 wegen Betrugs angeklagt, würde jedoch erst zurücktreten, nachdem ein neuer City -Manager gebildet worden war.[20]

Im April 2010 wurde der Direktor für technische Dienste von Charleroi, Henri Stassens, vor Gericht für Betrug und Korruption verurteilt.[21]

Saint-Christophe Church

Kommunalwahlen

Party 2000 (%) 2006 (%) 2012 (%) 2018 (%)
sozialistische Partei (Parti Socialiste)) 51.4 38,4 47,7 41.3
Reformistische Bewegung (Mouvement Réformateur)) 16.1 24.6 16.3 11.2
Humanistisches Demokratische Zentrum (Center Démocrate Humaniste)) 9.6 14.4 10.6 7.61(*)
Nationalfront (Front National)) 6.9 9.5 5.8(**) /
Ecolo 11.4 8.1 7.4 7.4
PTB/PTB+ 1.3 2.1 3.4 15.7
Défi / / 1.8 5.2

(*) Unter dem Namen "C+" des lokalen Listen "C+" (**) unter alternativem Namen

Sehenswürdigkeiten

Palais des Beaux-Arts
Caporal Trésignies Barracks
  • Das Glockenturm, ein Teil des Rathauses, wurde auf dem eingeschrieben UNESCO Weltkulturerbe im Jahr 1999 als Teil der Belgien und Frankreich Seite? ˅.[22]
  • Der Maison Dorée wurde 1899 von gebaut Jugendstil Architekt Alfred Frère. Sein Name leitet sich vom Goldenen ab Sgraffiti das schmückt das Fassade.
  • Die Stadt beherbergt mehrere Museen für Kunst, Glas und andere Disziplinen sowie eine bedeutende, die sich auf Fotografie spezialisiert hat, im Bezirk Mont-Sur-Marchienne.[23]
  • In Erinnerung an die Juden von Charleroi, die vom Nazi -Regime, dem deutschen Künstler, ermordet werden Gunter Demnig hat neun zusammengestellt Stolpersese in Charleroi.
  • Der Tour Bloue ("Blue Tower"), der sich in der Mitte von Charleroi und 75 m hoch befindet. Realisiert im Jahr 2015 von Jean NouvelEs ist das Hauptquartier der Polizei.[24]

Wirtschaft

Die Gemeinde enthält ein Industriegebiet für die Elektrotechnik und die Herstellung von Eisen, Stahl, Glas und Chemikalien. Das Konglomerat ArcelorMittal unterteilte seine Industeel Einheit, um die Charleroi Steelworks zu umfassen.[25][26]

Charleroi befindet sich im Zentrum eines Kohlenbeckens. Aufgrund des weit verbreiteten Verlusts der Industrie in der Region seit den 1970er Jahren erlitt das Gebiet die meisten der 1980er und 1990er Jahre in Europa die höchste Arbeitslosigkeit und Armutsraten. Ab den frühen 2000er Jahren hat sich die Gesamtwirtschaft des Gebiets jedoch auf Gesundheitsversorgung, Transport und Telekommunikation diversifiziert. Trotzdem sind die Armutsraten immer noch signifikant.

Ausbildung

Charleroi ist Belgiens größte Stadt ohne eigene Universität. 1966 the Universität von Louvain begann den Betrieb in Charleroi mit drei Fakultäten auf seiner Uclouvain Charleroi Campus mit Sitz im Stadtzentrum und in Montignies-sam-sambre, einschließlich der Louvain School of Management und in jüngerer Zeit die Louvain School of EngineeringBachelor- und Master -Abschlüsse und Forschung durchführen. Andere Universitäten haben seitdem Operationen in Charleroi begonnen, einschließlich der Universitäten von Namur, Mons und die Université Libre de Bruxelles.

Grund- und Sekundarschulen

Die Tour BLEUE in der Skyline von Charleroi.

Sekundarschulen umfassen:[27]

  • Athénée Royal Jules Destée
  • Athénée Royal Orsini Dewerpe
  • Athénée Royal de Gilly[FR]
  • Athénée Royal Les Marlaires
  • Athénée Royal Ernest Solvay[FR]
  • Athénée Royal Vauban
  • Athénée Royal Yvonne Vieslet
  • Center Educatif Communal Secondaire - La Garenne
  • Institut D'EnsEngnement Technique Secondaire de l’Ut
  • Institut Jean Jaurès de l'Ut
  • Center Educatif Communal Secondaire de Couillet-Marcinelle
  • Institut Provincial D’EnsEngnement Secondaire Paramédical La Samaritaine

Transport

Luft

Das Brüsseler Flughafen South Charleroi in Gossely, 7 km nördlich des Zentrums, 1919 als Flugschule eröffnet.[28] Später beherbergte es das Fairey Flugzeuggebäude.[29]

Gosselies werden jetzt als alternativer Flughafen für verwendet Brüssel. Kostengünstiger Träger Ryanair ist die größte Fluggesellschaft, die dort Dienst anbietet; Andere umfassen Wizz Air, Jetairfly. Saisonale Feriencharter nutzen auch den Flughafen.

Ein neues Terminal wurde im Januar 2008 eröffnet,[30] Ersetzen eines viel kleineren Gebäudes, das die Kapazität überschritten hatte.

Brüssel ist 47 km nördlich des Flughafens Charleroi.

Im Oktober 2021 wurde die Verlängerung der Landebahn offiziell um 650 m geöffnet, was sie auf eine Gesamtlänge von 3200 m brachte.[31]

Schiene

Charleroi ist mit dem Zug durch die Hauptstädte mit dem Zug mit anderen belgischen Großstädten verbunden Charleroi-Süd-Bahnhof. Die Stadt hat auch einen sekundären Bahnhof, Charleroi-West,[7] auf dem Charleroi-to-Ottignien Linie.

öffentlicher Verkehr

Charleroi Prémétro
Westen Station (MLC)

Öffentliche Verkehrsmittel werden von bereitgestellt von TEC (Transport en kommun), die wallonisch öffentlicher Verkehrsdienst. Die Region Greater Charleroi wird von Buslinien und a serviert Stadtbahn Metro System, (Métro Léger de Charleroi). Ein Teil des letzteren ist berühmt für die Einbeziehung eines der wenigen Überreste der Vicinal, das ehemalige belgische National Tramway Network.

Charleroi Metro

Das Charleroi Metro ist gleichermaßen berühmt für die Teile des Systems, die nie gebaut, teilweise gebaut oder vollständig fertiggestellt, aber nicht geöffnet wurden. Es wurde in den 1960er Jahren als 48 km (30 Mio.) Leichtplatz-Netzwerk geplant, das auf dem arbeitete schwere Schiene U -Bahn -Infrastruktur, bestehend aus acht Zweiglinien, die von einer zentralen Schleife in der Innenstadt ausstrahlen.[32] Allerdings wurden jedoch nur eine Zeile (nach Petria), ein Teil einer anderen Linie (nach Gilly) und drei Vierteln der Schleife, tatsächlich gebaut und für den Verkehr geöffnet, alle von 1976 bis 1996. Eine weitere Zweiglinie zum Vorort des Châtelet (Châtelineau) (Châtelineau). wurde in den ersten drei Stationen fast vollständig gebaut, in dem Maße der Installation von Stromkabeln, Rolltreppen und noch elektrischen Signalen[33] Aber wurde nie geöffnet, da die Passagierzahlen zu niedrig wären, um das zusätzliche Personal wirtschaftlich zu rechtfertigen. Die hohen Baukosten, ein Rückgang der traditionellen "Raucherstack" -Brauchs von Charleroi und die Befragung des Geltungsbereichs des gesamten Projekts im Verhältnis zur tatsächlichen Nachfrage danach werden als Gründe dafür bezeichnet, dass der ursprüngliche Plan unerfüllt wird.

Die Zentralschleife und die Gilly -Niederlassung bis Soleilmont wurden 2012 mit Geldern aus dem abgeschlossen Europäische Investmentbank.[34] Die Gosselies-Niederlassung wurde 2013 als Straßenbahn auf Straßenebene eröffnet. [35] Im Juni 2021 wurde bekannt gegeben, dass 60 Mio. EUR für die Renovierung und Eröffnung des abgeschlossenen Abschlusses zugewiesen werden, aber nie einen inneren Abschnitt der T-Ternelet-Ghost-Linie bedient und die neue Krankenhausentwicklung in der Region erweitern. [36]

Im Juni 2021 wird der neue Look der ersten renovierten Straßenbahn präsentiert. Diese flotteweite Renovierung von 22 Millionen Euro endet 2026.[37]

Kultur

Der Rockerill
Der Bois du Cazier
Der Heilige-Théodore Schlackenhaufen. Ein Gehweg des Boucle Noire.

Museen

Theater und Tanzhalle

Performance Hallen und Kulturzentren

  • Rockerill, alternative Konzerthalle, Ausstellungsraum und Aufführungen in der Lage in der Lage Marchienne-au-Pont
  • Vecteur, multidisziplinäre Kulturplattform
  • Eden, Performance Hall

Medien

  • Éditions Dupuis, Comic- und Magazinerverlag in der Lage Marcinelle
  • Telesambre, Regionalfernsehkanal
  • La Nouvelle Gazette, eine belgische französischsprachige Tageszeitung

Folklore -Ereignisse

  • Tour de la Madalaine ist sowohl eine religiöse Prozession als auch ein Volksmarsch in Jumet
  • The Climbias, ein Volks- und Wohltätigkeitsclub in Lodelinsart
  • Das Karneval Karneval mit der Veröffentlichung der Giants Puppen
  • Das Ostern und August Messen
  • Der Sonntagsmarkt

Reiserouten, Touren

  • Boucle Noire ("Black Loop"), einen 26 km langen Spaziergang zwischen der industriellen und natürlichen Landschaft von Charleroi.[38]

Sport

Charleroi beherbergt eine Reihe von Champion -Teams in verschiedenen Sportarten. Spirou Charleroi in Basketball war ein achtmaliger Gewinner in der Basketball League Belgien. La Villette Charleroi in Tischtennis ist der erfolgreichste Verein in der Champions League mit fünf Titeln und war mehrmals der belgische Champion. Aktion 21 Charleroi in Futsal hat einen gewonnen UEFA Futsal Cup und neun Titel in der Belgische Division 1. Im Fußball, Royal Charleroi SC und Roc Charleroi habe den zweiten Platz in der Belgische Pro -Liga. Die 30.000-Kapazität Stade du zahlt De Charleroi war ein Veranstaltungsort bei UEFA Euro 2000.[39]

Verbrechen

In den neunziger Jahren war Charleroi für Gewalt berüchtigt, die auf seine hohe Armuts- und Arbeitslosenquote zurückzuführen war.[40]

Marc Dutroux lebte in Marcinelle, ein Vorort von Charleroi.[41]

Am 6. August 2016 ein Mann griff zwei Polizeifrauen mit einer Machete an.[42]

Bemerkenswerte Leute aus Charleroi

Maler François-Joseph Navez (Selbstporträt)

Geboren in Charleroi

Wohnte in Charleroi

Zwillingsstädte

Siehe auch

Verweise

  1. ^ "Wettelijke Bevolking pro Gemeente OP 1 Januari 2018". Statbel. Abgerufen 9. März 2019.
  2. ^ "Charleroi". Das amerikanische Heritage Dictionary der englischen Sprache (5. Aufl.). Harpercollins. Abgerufen 17. April 2019.
  3. ^ "Charleroi" (Wir und "Charleroi". Oxford Wörterbücher UK English Dictionary. Oxford University Press. n.d. Abgerufen 17. April 2019.
  4. ^ a b Statistik Belgien; Bevölkerung de droit par commune au 1. Januvier 2008 (Excel-Datei) Archiviert 26. Januar 2009 bei der Wayback -Maschine Bevölkerung aller Gemeinden in Belgien ab dem 1. Januar 2008. Abgerufen am 19. Oktober 2008.
  5. ^ Statistik Belgien; De Belgische Stadsgewesten 2001 (PDF Datei) Archiviert 29. Oktober 2008 bei der Wayback -Maschine Definitionen von Metropolen in Belgien. Das Metropolengebiet von Charleroi ist in drei Ebenen unterteilt. Erstens die zentrale Agglomeration (Agglomeratie) mit 288.549 Einwohnern (2008-01-01). Hinzufügen der engsten Umgebung (Banlieue oder Vororte), insgesamt 405.236. Und mit der äußeren Pendlerzone (Forensenwoonzone), die Bevölkerung beträgt 522.522. Abgerufen am 19. Oktober 2008.
  6. ^ "Klimaatstatistieken van de Belgische Gemeenten" (PDF) (In Holländisch). Royal Meteorological Institute. Abgerufen 29. Mai 2018.
  7. ^ a b Dunford, Martin; Lee, Phil (2002). Belgien & Luxemburg. Grobe Führer. p.303. ISBN 9781858288710. Charleroi 1666.
  8. ^ "Charleroi". Befestigte Orte. Abgerufen 2. März 2020.
  9. ^ Ein konsularischer Bericht zeigte jedoch, dass sie mit Löhnen und Arbeitsbedingungen unzufrieden waren und sich in andere Bergbauzentren wechselten. Diese Wallon-Bergleute wurden in der Organisation von Gewerkschaften und Arbeiterverbänden erfahren. Sie wanderten auch in Collieries ein Vancouver Island in Kanada. Siehe Louis Balthazar, Leen Haenens, Bilder von Kanadiang: Visionen über Kanadas Politik, Kultur, Wirtschaftswissenschaften, Internationaler Rat für kanadische Studien, University of Ottawa Press, 1998, ISBN0-7766-0489-9.
  10. ^ Louis Balthazar und Leen Haenens, Bilder von Kanadiang: Visionen über Kanadas Politik, Kultur, Wirtschaftswissenschaften, Internationaler Rat für kanadische Studien, Universität Ottawa Press, 1998, p. 73, ISBN0-7766-0489-9.
  11. ^ Bergleute aus Wallonia kamen in den Collieries in Alberta an, um für West Canadian Collieries zu arbeiten, 1903 von einer Gruppe französischer und belgischer Unternehmer und für kanadische Kohle konsolidiert, a Paris-basierte Firma. Léon Cabeaux, ein bekannter Gewerkschaftsführer, der eine besonders organisiert hatte gewalttätiger Streik in Hainaut im Jahr 1886 eingelebt in Lethbridge und zog bald verärgerte Landsleute von den Collieries in an Pennsylvania in den USA. Die Bergleute waren bald tief in den Arbeitsradikalismus involviert, weil in Alberta die Minenkatastrophen waren zu den schlimmsten überall, und es gab keine Bestimmungen für das Wohlergehen von Familien der Bergleute, die am Arbeitsplatz verstümmelt oder getötet wurden. Frank Soulet, Joseph Lothier und Gustave Henry wurden als engagierte Führer der sozialistischen Union. in Louis Balthazar und Leen Haenens, Bilder von Kanadiang: Visionen über Kanadas Politik, Kultur, Wirtschaftswissenschaften, Internationaler Rat für kanadische Studien, Universität Ottawa Press, 1998, p. 75, ISBN0-7766-0489-9.
  12. ^ Harriet O'Brien. "Charleroi: Phoenix aus den Flammen | Europa | Reisen". Der Unabhängige. Abgerufen 2016-08-07.
  13. ^ a b "Charleroi: Ein reichlich lohnendes Juwel | Europa | Reisen". Der Unabhängige. Abgerufen 7. August 2016.
  14. ^ Meerman, Ester (10. April 2018). "Die 10 besten Dinge in Charleroi, Belgien,". Kulturreise.
  15. ^ "Le Logo de la Ville de Charleroi Plébiscité Par Un Magazine Canadien". RTBF (auf Französisch). Abgerufen 2022-07-28.
  16. ^ "Identité Graphique de Charleroi". Charleroi Bouwmeester (auf Französisch). Abgerufen 2022-07-28.
  17. ^ "Deredactie.be". Vrtnieuws.net. Abgerufen 7. August 2016.
  18. ^ "Le Mr Quitte la Majorité à charleroi". La Dernière Heure (auf Französisch). 28. Mai 2007. Abgerufen 10. Juni 2007.
  19. ^ "Le Collège Carolo Démissionnera ce Mardi" (auf Französisch). Le Soir. 11. Juni 2007. Abgerufen 12. Juni 2007.[Permanent Dead Link]
  20. ^ "Casaert Rest Bourgmestre". La Libre (auf Französisch). 19. Juni 2007. Abgerufen 19. Juni 2007.
  21. ^ [1] Archiviert 27. April 2010 bei der Wayback -Maschine
  22. ^ "Charleroi Belfry, UNESCO World Heritage Site". Opt.be. 3. Januar 2016. Abgerufen 7. August 2016.
  23. ^ "Museum für Fotografie in Charleroi". Opt.be. 2. März 2015. Abgerufen 7. August 2016.
  24. ^ "Hôtel de Police de Charleroi + Extension de Charleroi Dansses". Ateliers Jean Nouvel (auf Französisch). Abgerufen 2022-07-27.
  25. ^ "ArcelorMittal se Donne Sechs Mois Pour Vendre Induststeel". Le Journal de Saône et Loire. 20. November 2020.
  26. ^ "Vent d'induststeel: la cgt en Appelle à l'tervention de l'etat". Le Journal de Saône et Loire. 11. Januar 2021.
  27. ^ "Ecoles Secondaires". Stadt Charleroi. Abgerufen 28. Dezember 2019.
  28. ^ Wie alles begann. Charleroi-irport.com
  29. ^ Avions Fairey Gosselies. Baha.be. Abgerufen am 21. Dezember 2012.
  30. ^ "Brüssel South Charleroi Flughafen". Archiviert von das Original am 29. Juni 2012. Abgerufen 7. Februar 2008.
  31. ^ Orban, André (2021-10-08). "Die Landebahnverlängerung des Flughafen Brüsseler South Charleroi ist eingeweiht und ebnet den Weg für Langstreckenflüge". Luftfahrt24.be. Abgerufen 2022-07-28.
  32. ^ "UrbanRail.net". Archiviert vom Original am 10. April 2010. Abgerufen 7. August 2016.{{}}: CS1 Wartung: Bot: Original -URL -Status unbekannt (Link)
  33. ^ "Diggelfjoer: Verlassen". Diggelfjoer.swalker.nl. Abgerufen 7. August 2016.
  34. ^ "EIB -Darlehen für Charleroi Light Metro". Eisenbahn Gazette International. Abgerufen 7. August 2016.
  35. ^ > Europa> Belgien> Charleroi Prémétro (Belgien). UrbanRail.net (28. August 1992). Abgerufen am 21. Dezember 2012.
  36. ^ [2] RTBF.BE - Die Metro von Charleroi wird sich am 23. Juni 2021 gut in das zukünftige große Krankenhaus in Gilly erstrecken
  37. ^ "Les trams du tec charleroi complètement Reliftés: 500.000 € Nécessaires Pour Chacun!". sudinfo.be (auf Französisch). 2022-06-21. Abgerufen 2022-07-28.
  38. ^ "GR412 - Boucle Noire". CM Tourisme. Abgerufen 2022-07-27.
  39. ^ "Euro 2000 - die offizielle Website". Web.archive.bibalex.org. Archiviert von das Original am 10. August 2001. Abgerufen 7. August 2016.
  40. ^ McNeil, Donald G. (5. September 2001) Charleroi Journal-Die gemeinen Straßen einer Rostgurte-Stadt halten ihren Vorteil. Nytimes.com. Abgerufen am 21. Dezember 2012.
  41. ^ Belgischer sieht sich endlich bei Sexmorde vor Gericht - New York Times. Nytimes.com (2. März 2004). Abgerufen am 21. Dezember 2012.
  42. ^ "Islamischer Staat behauptet Machete -Angriff in Belgien". News.sky.com. Abgerufen 2016-08-07.
  43. ^ "La Médaille d'Or d'un carolo en vent à hollywood!". Édition Digitale de Mons. 23. Oktober 2017.

Externe Links

- Medien im Zusammenhang mit Charleroi bei Wikimedia Commons