Chadli Bendjedid

Chadli Bendjedid
الشاذلي بن جديد
Chadli.jpg
3. Präsident von Algerien
Im Büro
9. Februar 1979 - 11. Januar 1992
Premierminister Mohamed Ben Ahmed Abdelghani
Abdelhamid Brahimi
Kasdi Merbah
Mouloud Hamrouche
Sid Ahmed Ghozali
Vorausgegangen von Rabah Bitat (Interim)
gefolgt von Abdelmalek Benhabyles (Schauspielkunst)
Persönliche Daten
Geboren 14. April 1929
Bouteldja, Algerien
Gestorben 6. Oktober 2012 (83 Jahre)
Algier, Algerien
Politische Partei Fln
Ehepartner (en) Halima Ben Aissa
Kinder 4
Beruf Soldat
Militärdienst
Treue Algerien
Zweig/Dienst Aln
PNP
Dienstjahre 1954–1962 (ALN)
1962–1979 (PNP)
Rang Oberst
Schlachten/Kriege Algerischer Krieg

Chadli Bendjedid (Arabisch: الشاذلي بن جديد; ALA-LC: Ash-Shādhilī bin Jadīd; 14. April 1929 - 6. Oktober 2012) war die dritte Präsident von Algerien und ein algerischer Nationalist; Seine Amtszeit des Präsidenten lief vom 9. Februar 1979 bis zum 11. Januar 1992.

Karriere

frühes Leben und Karriere

Bendjedid während des Unabhängigkeitskrieges im Jahr 1961

Bendjedid wurde in geboren Bouteldja am 14. April 1929.[1] Er diente in der französischen Armee als Unteroffizier und kämpfte in Indochina.[1] Er hat sich gegen die angelehnt Nationale Befreiungsfront (Fln) zu Beginn der Algerischer Unabhängigkeitskrieg im Jahr 1954. ein Schützling von Houari Boumediene, Bendjedid wurde mit dem Kommando der konstanten Militärregion belohnt Oran, Algerien 1964.[1] Nach der Unabhängigkeit stieg er durch die Reihen auf und wurde der Oberhaupt der 2. Militärregion 1964 und Colonel im Jahr 1969.[2] Er befahl der 2. Militärregion von 1964 bis 1978 und beaufsichtigte dort die Evakuierung französischer Streitkräfte, die stationiert waren MERS EL-KEBIR im Einklang mit dem Évian Accordsund die Überwachung der Grenze zwischen Algerien und Marokko, die der Ort erheblicher Spannung war.

Aufstieg zur Präsidentschaft

Bendjedid mit anderen Staatsoberhäuptern auf dem Cancun Summit im Jahr 1981

Bendjedid war Verteidigungsminister Von November 1978 bis Februar 1979 und wurde nach dem Tod von Boumdiènne Präsident. Bendjedid war ein Kompromisskandidat, der nach der Parteiführung und der Präsidentschaft an die Macht kam, auf dem vierten FLN -Kongress am 27. - 31. Januar 1979. Am wahrscheinlichsten war es, dass Boumediene Mohammad Salah Yahiaoui und waren Abdelaziz Bouteflika. Letzterer hatte als Außenminister bei der gedient Vereinte Nationen Sechzehn Jahre lang. Er war ein prominentes Mitglied der Oujda Clan und als pro-westlicher liberal angesehen. Yahiaoui war eng mit den Kommunisten verbunden und erlaubte das Parti de l'Avantgarde Socialiste (PAGs) Erwerb von Zuständigkeit für die Massengewerkschafts- und Jugendorganisationen.[1]

Nordafrikanische politische Führer auf dem Algiers Gipfel im Juni 1988.

Im Amt reduzierte Bendjedid die Rolle des Staates in der Wirtschaft und erleichterte staatliche Überwachung der Bürger. In den späten 1980er Jahren versagte die Wirtschaft aufgrund des raschen Rückgangs Öl Die Preise, Spannungen stiegen zwischen den Elementen des Regimes, die Bendjedids Wirtschaftsliberalisierungspolitik unterstützten, und diejenigen, die eine Rückkehr zum statistischen Modell wollten. Im Oktober 1988 protestierten Jugendmärsche gegen die Sparpolitik des Regimes und schrien die Slogans gegen Bendjedid, die sich zu massiven Aufruhr entwickelten 1988 Oktober Unruhen die sich in Oran, Annaba und in anderen Städten ausbreiteten; Die brutale Unterdrückung der Randalierer durch das Militär ließ mehrere hundert Tote.[3] Vielleicht rief Bendjedid als politische Überlebensstrategie einen Übergang in Richtung Multi-Party- Demokratie.[3] 1991 intervenierte das Militär jedoch, um die Wahlen davon abzuhalten, das zu bringen Islamist Front Islamique du Salut (FIS) Macht, Bendjedid aus dem Amt erzwingen und ein langes und blutiges Auslösen Algerischer Bürgerkrieg.[4]

Nach der Präsidentenleben

Bendjedid wurde unter Hausarrest eingestellt Oran aber 1999 nach dem Aufstieg zur Präsidentschaft von befreit Abdelaziz Bouteflika. In einem Interview aus dem Jahr 2002 enthüllte er seine Bereitschaft, die Ergebnisse der Umfrage von 1991 zu akzeptieren und mit dem FIS zu arbeiten und gleichzeitig die Übernahme aller Regierungsinstitutionen zu vermeiden. Er glaubte dem Verfassung gab ihm die Macht, dies zu tun, aber er konnte die Unterstützung des militärischen Establishments nicht gewinnen.[5]

Er kehrte Ende 2008 in die Öffentlichkeit zurück, als er auf einer Konferenz in Al-Tarif, seiner Heimatstadt, umstrittene Rede hielt.[6] Die Veröffentlichung seiner Memoiren wurde am 1. November 2012 mit dem 58. Jahrestag des Ausbruchs des nationalen Befreiungskrieges angekündigt.[7]

Krankheit und Tod

Bendjedid wurde ins Krankenhaus eingeliefert Paris Im Januar 2012 zur Krebsbehandlung und kehrte im Mai und Oktober 2012 erneut ins Krankenhaus zurück.[8] Am 3. Oktober 2012 wurde Bendjedid in die Intensivstation eines Militärkrankenhauses in Ain-Naadja in Algier aufgenommen. State geführte Medien kündigten an, dass er am 6. Oktober 2012 an Krebs gestorben ist.[9][10] Er wurde bei der begraben El Alia Cemetery.

Ehrungen

Chadli Bendjedids Porträt in den Straßen, 1984

Nationale Ehre

Verweise

  1. ^ a b c d Algerien: Wut der Enteigneten, Martin Evans und John Phillips, Yale University Press, 2007, p. 114
  2. ^ "El Mouradia, Chadli Ben Djedid". El-mouradia.dz. Archiviert von das Original am 9. November 2013. Abgerufen 20. Juni 2014.
  3. ^ a b ""Black October" Unruhen in Algerien 1988 ". Onwar.com. Archiviert von das Original am 24. März 2012. Abgerufen 20. Juni 2014.
  4. ^ "Chadli Bendjedid". Der Telegraph. 7. Oktober 2012. Abgerufen 20. Oktober 2012.
  5. ^ Mohamed Ben-Madani. "Chadli Bendjedid Nachruf". der Wächter. Abgerufen 20. Juni 2014.
  6. ^ Revolutionäre Geister Archiviert 9. August 2009 bei der Wayback -Maschine Al-Ahram wöchentlich, Ausgabe 927, 25. bis 31. Dezember 2008.
  7. ^ "Chadli Bendjedid Raconte sa Vie". Jeune Afrique. Abgerufen 20. Oktober 2012.
  8. ^ "Der frühere algerische Präsident Chadli Bendjedid stirbt". Al Arabiya. Algier. AFP. 6. Oktober 2012. Abgerufen 6. Oktober 2012.
  9. ^ "Algerien Ex-Präsidentin Chadli Bendjedid stirbt". BBC. 6. Oktober 2012. Abgerufen 6. Oktober 2012.
  10. ^ "Der algerische Präsident wurde in '92 Putsch gestürzt" stirbt ". Die Huffington Post. 6. Oktober 2012. Abgerufen 6. Oktober 2012.

Externe Links

Politische Büros
Vorausgegangen von
Rabah Bitat
Vorläufig
Präsident von Algerien
1979–1992
Gefolgt von
Abdelmalek Benhabyles
Schauspielkunst