Cassiodorus


Cassiodorus
Gesta Theodorici - Flavius Magnus Aurelius Cassiodorus (c 485 - c 580).jpg
Cassiodorus (Gesta theodorici: Leiden, Universitätsbibliothek, Frau Vul. 46, fol. 2r), datiert 1177
Laienperson und Gründer
Geboren Magnus Aurelius cassiodorus Senator
c.490
Quadrat, Catanzaro, Italien
Gestorben c.583 (92–93 Jahre alt)
Quadrat, Catanzaro, Italien
Geehrt in römisch-katholische Kirche
Hauptarbeiten Klöster von Vivarium und Montecastello

Magnus Aurelius cassiodorus Senator (c. 485 - c. 585),[2] Üblicherweise bekannt als Cassiodorus (/ˌkæsiˈdɔːrəs/), war ein römisch Staatsmann, renommierter Gelehrter der Antike und Schriftsteller, der in der Verwaltung von diente Theodorisch der Große, König der Ostrogoths. Senator war Teil seines Nachnamens; nicht sein Rang. Er gründete auch a Kloster, Vivarium, wo er die letzten Jahre seines Lebens verbrachte.[3]

Leben

Cassiodorus wurde bei geboren bei Scylletium, nahe Catanzaro in Kalabrien, Italien. Einige moderne Historiker spekulieren, dass seine Familie von war syrisch Herkunft basierend auf seinem griechischen Namen.[4][5] Seine Abstammung umfasste einige der bekanntesten Minister des Staates, die mehrere Generationen zurückreichten.[6] Sein Urgroßvater hielt ein Kommando zur Verteidigung der Küsten Süditaliens von Vandal Sea-Raiders Mitte des fünften Jahrhunderts; Sein Großvater erscheint in einer römischen Botschaft Attila der Hunund sein Vater (der den gleichen Namen trug) diente als Zählen der heiligen Grenzen und Zählung der privaten Ländereien zu Odovacer[6] und wie Prätorianischer Präfekt zu Theoderisch der Große.[7]

Cassiodorus begann seine Karriere unter der Schirmherrschaft seines Vaters, ungefähr in seinem zwanzigsten Jahr, als dieser ihn zu seinem machte Consiliarius nach seiner eigenen Ernennung zur prätorianischen Präfektur. In der gerichtlichen Fähigkeit des Präfekten hielt er ein absolutes Berufungsrecht über jeden Magistrat im Reich (oder später gotischem Königreich) und dem Richter Consiliarius diente als eine Art Rechtsberater in Fällen größerer Komplexität. Offensichtlich hatte Cassiodorus daher eine Ausbildung im Gesetz erhalten.[8] Während seines Arbeitslebens arbeitete er als Quaestor Sacri Palatii c. 507–511 als a Konsul in 514 dann als Magister officiorum Unter Theoderiker und später unter der Regency für Theoderics junger Nachfolger, Athalarisch. Cassiodorus hielt reichlich Aufzeichnungen und Briefbücher in Bezug auf öffentliche Angelegenheiten. Am gotischen Hof wurde seine literarische Fähigkeit, die den modernen Lesern maßgeblich und rhetorisch erscheint, so angesehen, dass wenn in Ravenna Er wurde oft mit der Ausarbeitung bedeutender öffentlicher Dokumente betraut. Sein kulminierender Termin war als Prätorianischer Präfekt für Italien das Premierminister der ostrogothischen Zivilregierung effektiv[9] und eine hohe Ehre, jede Karriere zu beenden. Cassiodorus arbeitete auch mit zusammen mit Papst Agapetus i bei der Einrichtung einer Bibliothek von Griechisch und Latein Texte, die a unterstützen sollten a Christian Schule in Rom.

James O'Donnell bemerkt:

[I] T ist fast unbestreitbar, dass er 523 als unmittelbarer Nachfolger von Fortschritt akzeptierte Boethius, wer fiel dann nach weniger als einem Jahr von Gnade als Magister officiorumund wer wurde ins Gefängnis geschickt und später hingerichtet. Darüber hinaus folgte Boethius 'Schwiegervater (und Stiefvater) Symmaachus, zu diesem Zeitpunkt ein angesehener älterer Staatsmann, Boethius innerhalb eines Jahres zum Block. All dies war ein Ergebnis der sich verschlechternden Trennung zwischen der alten Senatoraristokratie, die sich in Rom konzentrierte, und den Anhängern der gotischen Herrschaft in Ravenna. Aber um Cassiodorus 'Variien zu lesen, würde man niemals ein solches Ereignis vermuten.[10]

Es gibt keine Erwähnung in Cassiodorus 'Auswahl der offiziellen Korrespondenz des Todes von Boethius.

Athalaric starb Anfang 534, und der Rest der öffentlichen Karriere von Cassiodorus wurde von der dominiert Byzantinisch Reconest und dynastische Intrigen unter den Ostrogoths. Seine letzten Briefe wurden im Namen von entworfen Vitige. Um 537–38 verließ er Italien für Konstantinopel, von wo aus sein Nachfolger ernannt wurde, wo er fast zwei Jahrzehnte blieb und sich auf religiöse Fragen konzentrierte. Er traf sich insbesondere Junillus, das Quaestor von Justinian i dort. Seine Konstantinopolitan -Reise trug zur Verbesserung seines religiösen Wissens bei.

Cassiodorus verbrachte seine Karriere damit, die kulturellen Unterscheidungen aus dem 6. Jahrhundert zu überbrücken: zwischen Ost und West, griechische Kultur und Latein, Römisch und Goth und zwischen einem orthodox Menschen und ihre Arian Lineale. Er spricht gern in seinem Institutiones von Dionysius exiguusder Taschenrechner des Anno Domini Epoche.

In seiner Pensionierung gründete er das Kloster von Vivarium[6] auf seinen Familiengütern an den Ufern der Ionisches Meerund seine Schriften wandten sich der Religion zu.

Kloster in Vivarium

Vivarium aus dem Bamberg -Manuskript der Institutiones Patch. 61, fol. 29V

Cassiodorus 'Vivarium "Klosterschule"[11] bestand aus zwei Hauptgebäuden: a Coenobitic Kloster und ein Rückzug, für diejenigen, die ein einsameres Leben wünschten. Beide befanden sich am Gelände des modernen Santa Maria de Vetere in der Nähe Quadrat. Die Zwillingsstruktur von Vivarium sollte Coenobitic erlauben Mönche und Ermits zu koexistieren. Das Vivarium scheint nicht durch eine strenge klösterliche Regel wie die des Benediktinerordnung. Eher Cassiodorus 'Arbeit Institutiones wurde geschrieben, um die Studien der Mönche zu leiten. Zu diesem Zweck die Institutiones Konzentrieren Sie sich weitgehend auf Texte, von denen angenommen wurde, dass sie in Vivariums Bibliothek verfügbar waren. Das Institutiones Scheint über einen längeren Zeitraum komponiert worden zu sein, von den 530er Jahren bis in die 550er Jahre, mit Redaktionen bis zum Zeitpunkt des Todes von Cassiodorus. Cassiodorus komponierte die Institutiones Als Leitfaden für einführendes Erlernen sowohl "göttlicher" als auch "weltlicher" Schriften anstelle seiner ehemals geplanten christlichen Schule in Rom:

Ich war von göttlicher Liebe bewegt, mit Gottes Hilfe diese Einführungsbücher für Sie zu entwickeln, um den Platz eines Lehrers zu übernehmen. Durch sie glaube ich, dass sowohl die Textsequenz der Heiligen Schrift als auch eine kompakte Darstellung weltlicher Buchstaben mit Gottes Gnade offenbart werden können.[12]

Der erste Abschnitt der Institutiones befasst sich mit christlichen Texten und sollte in Kombination mit dem verwendet werden Expositio Psalmorum. Die Reihenfolge der Themen im zweiten Buch der Institutiones reflektierte, was der werden würde Trivium und Quadrivium mittelalterlich Liberale Künste: Grammatik, Rhetorik, Dialektik, Arithmetik, Musik, Geometrie und Astronomie. Während er die Untersuchung weltlicher Probanden ermutigte, betrachtete Cassiodorus sie eindeutig nützlich als AIDS für die Untersuchung der Göttlichkeit, ähnlich auf die gleiche Weise wie Sankt Augustin. Cassiodorus ' Institutiones So versuchte es, das zu liefern, was Cassiodorus als eine abgerundete Ausbildung ansah, die für einen gelehrten Christen notwendig war, alle in UNO Corpore, wie Cassiodorus es ausdrückte.[13]

Die Bibliothek in Vivarium war noch aktiv c. 630, als die Mönche die Relikte von brachten Heiliger Agathius Aus Konstantinopel widmete sich ihm einen immer noch existierenden Springbrunnenschrein.[14] Die Bücher wurden jedoch später verteilt, die Codex Grandior des Bibel vom angelsächsischen Kauf erworben werden Ceolfrith Als er 679–80 in Italien war und von ihm zugenommen wurde Wearmouth Jarrow, wo es als Quelle für das Kopieren der von der diente Codex amiatinus, der dann von dem inzwischen gealterten Ceolfrith nach Italien zurückgebracht wurde.[15] Trotz des Niedergangs des Vivariums würde sich Cassiodorus 'Arbeit bei der Erstellung klassischer Quellen und der Präsentation einer Art Bibliographie von Ressourcen in spät antiken Westeuropa als äußerst einflussreich erweisen.[16]

Bildungsphilosophie

Cassiodorus widmete einen Großteil seines Lebens der Unterstützung der Bildung in der christlichen Gemeinschaft insgesamt. Als seine vorgeschlagene theologische Universität in Rom verweigert wurde, musste er seine gesamte Herangehensweise an das Erleben und die Interpretation des Materials erneut untersuchen.[17] Seine Variable zeig das, wie Augustinus von Hippo, Cassiodorus betrachtete das Lesen als transformative Akt für den Leser. In diesem Sinne hat er den Studienverlauf im Vivarium entworfen und vorgeschrieben, das ein intensives Regime des Lesens und Meditation erforderte. Cassiodorus hoffte, eine bestimmte Reihenfolge der zu gelesenen Texte zuzuweisen, und hoffte, die im Leser erforderliche Disziplin zu erstellen, um ein erfolgreicher Mönch zu werden. Die erste Arbeit in dieser Abfolge von Texten wäre die Psalmenmit dem, mit dem der ungeschulte Leser aufgrund seiner Anziehungskraft an Emotionen und zeitliche Güter beginnen müsste.[18] Durch die Untersuchung der Rate, mit der Kopien seiner psalmischen Kommentare ausgegeben wurden, ist es fair zu beurteilen, dass Cassiodorus 'Bildungsagenda als erste Arbeit in seiner Serie zu einem gewissen Erfolg umgesetzt wurde.[18]

Cassiodorus hat nicht nur das Streben nach Disziplin unter seinen Schülern verlangt, sondern ermutigte das Studium der freien Künste. Er glaubte, diese Künste seien Teil des Inhalts der Bibel, und einige Meisterschaften von ihnen - insbesondere Grammatik und Rhetorik - sind für ein vollständiges Verständnis dafür notwendig.[18] Diese Künste wurden unterteilt in Trivium (einschließlich Rhetorik, Redewendungen, Vokabular und Etymologie) und Quadrivium: Arithmetik, Geometrie, Musik und Astronomie. Er ermutigte auch das Benediktinermönche die medizinischen Texte dieser Zeit zu studieren, die bekannten Kräuter und Texte von Hippokrates, Dioscorides und Galen.[19]

Klassische Verbindungen

Cassiodorus wird nur durch konkurriert von Boethius in seinem Antrieb, die klassische Literatur während des 6. Jahrhunderts n. Chr. Aufzubewahren und zu erkunden.[20][21] Er fand die Schriften der Griechen und Römer für ihren Ausdruck höherer Wahrheiten, in denen andere Künste gescheitert waren, wertvoll.[18] Obwohl er diese Texte als das perfekte Wort der Schrift als in den sie den Bildungsprinzipien von Cassiodorus unteren sich als minderwertig ansah. So hat er keine Angst zu zitieren Cicero neben dem heiligen Text und das klassische Ideal des Guten anerkennen, Teil der Praxis der Rhetorik zu sein.[18]

Seine Liebe zum klassischen Denken beeinflusste auch seine Verwaltung von Vivarium. Cassiodorus war tief mit christlich verbunden Neuplatonismus, was Schönheit als eingehalten ansah mit der gute. Dies inspirierte ihn, sein Bildungsprogramm anzupassen, um die ästhetische Verbesserung von Manuskripten im Kloster zu unterstützen, was zuvor praktiziert worden war, aber nicht in der Universalität, die er vorschlägt.[22]

Klassisches Lernen würde keineswegs die Rolle der Schrift im Kloster ersetzen; Es war beabsichtigt, die bereits im Gange zuständige Ausbildung zu erweitern. Es ist auch erwähnenswert, dass alle griechischen und römischen Werke stark überprüft wurden, um nur eine ordnungsgemäße Textbelastung zu gewährleisten, die zum Rest des strukturierten Lernens passt.[23]

Dauerhafte Wirkung

Cassiodorus 'Erbe ist leise tiefgreifend. Vor der Gründung von Vivarium war das Kopieren von Manuskripten eine Aufgabe, die entweder unerfahrene oder physisch gebrechte Anhänger vorbehalten war, und wurde nach Leuchtigkeit von gebildeten Mönchen durchgeführt. Durch den Einfluss von Cassiodorus verfolgte das klösterliche System einen stärkeren, weit verbreiteten und regelmäßigen Ansatz zur Reproduktion von Dokumenten innerhalb des Klosters.[24] Dieser Ansatz zur Entwicklung des klösterlichen Lebensstils wurde insbesondere durch deutsche religiöse Institutionen verewigt.[24]

Diese Änderung des täglichen Lebens wurde auch mit einem höheren Zweck verbunden: Der Prozess war nicht nur mit der Disziplinargewohnheit, sondern auch mit der Erhaltung der Geschichte verbunden.[25] Während des Lebens von Cassiodorus war die theologische Studie im Niedergang und klassische Schriften verschwanden. Auch als Sieger Ostrogoth Armeen blieben auf dem Land, sie plünderten und zerstörten christliche Relikte in Italien.[20] Cassiodorus 'Programm trug dazu bei, dass sowohl die klassische als auch die christliche Literatur im Mittelalter erhalten wurden.

Trotz seiner Beiträge zu Mönchsordnung, Literatur und Bildung wurde Cassiodorus 'Arbeiten nicht gut anerkannt. Nach seinem Tod wurde er nur teilweise von Historikern des Zeitalters anerkannt, einschließlich Bede, als obskurer Befürworter der Kirche. In ihren Beschreibungen von Cassiodorus wurden mittelalterliche Gelehrte dokumentiert, um seinen Namen, seinen Beruf, seinen Wohnort und sogar seine Religion zu ändern.[20] Einige Kapitel seiner Werke wurden in andere Texte kopiert, was darauf hindeutet, dass er möglicherweise gelesen, aber nicht allgemein bekannt wurde.[23]

Kritik

Die nicht als Teil des Bildungsprogramms von Cassiodorus zugewiesenen Werke müssen kritisch untersucht werden. Da er unter der neu dominanten Kraft der Ostrogoths gearbeitet hatte, verändert der Schriftsteller nachweislich die Erzählung der Geschichte, um sich selbst zu schützen. Gleiches gilt für seine Ideen, die in ihrer Herangehensweise an friedliche Meditation und dessen institutioneller Isolationismus als nicht bedrohlich dargestellt wurden.[26]

Arbeiten

  • Laudes (Sehr fragmentarisch veröffentlicht Panegyrik bei öffentlichen Anlässen)
  • Chronica (Ende 519), die alle Weltgeschichte in einer Sequenz von Herrschern, einer Vereinigung von Goth und römischen Antezedenzen vereint, schmeichelhafte Gotenempfindlichkeiten, als sich die Sequenz dem Datum der Zusammensetzung näherte
  • Gothische Geschichte (526–533), ein langes und mehrvolumiges Werk, überlebt nur in Jordanes'Scridmentment Getica, was als separates Werk angesehen werden muss und das einzige überlebende alte Arbeit über die ist Goten' frühe Geschichte
  • Variablen epistolae (537), Theoderics State Papers. Editio Princeps von M. accurius (1533). Englische Übersetzungen von Thomas Hodgkin Die Buchstaben von Cassiodorus (1886); S.J.B. Barzel Cassiodorus: variae (Liverpool: University Press, 1992) ISBN0-85323-436-1
  • Expositio Psalmorum (Ausstellung der Psalmen)
  • De Anima ("Über die Seele") (540)
  • Institutiones Divinarum ET Saecularium Litterarum (543–555)
  • De artibus ac disziplinis liberalium litterarum ("Über die freien Künste"))
  • Codex Grandior (eine Version der Bibel)
  • De orthographia (c. 580), eine Zusammenstellung der Werke von acht Grammatiker als Leitfaden für die richtige Rechtschreibung zu fungieren. Es ist die letzte bekannte Arbeit von Cassiodorus, die im Alter von 93 Jahren abgeschlossen wurde.[27][28]
  • Historiae ecclesiasticae tripartitae epitome Co-produziert mit Epiphanius scholasticus

Verweise

  1. ^ "Vor dem 13. Jahrhundert". Hagiographiekreis. Abgerufen 17. Januar 2021.
  2. ^ O'Donnell, James J. (1995). "Chronologie". Cassiodorus.
  3. ^ Chisholm, Hugh, hrsg. (1911). "Cassiodorus". Encyclopædia Britannica. 5. (11. Aufl.). Cambridge University Press. S. 459-460.
  4. ^ Nicholson, Oliver (2018-04-19). Das Oxford -Wörterbuch der späten Antike. Oxford University Press. ISBN 978-0-19-256246-3.
  5. ^ Christensen, Arne Søby (2002). Cassiodorus, Jordanes und die Geschichte der Goten: Studien in einem Migrationsmythos. Museum Tusculanum Press. ISBN 978-87-7289-710-3.
  6. ^ a b c Frassetto 2003, p. 103.
  7. ^ Barsine, Samuel James Beeching. "Cassiodorus". Oxford Classical Dictionary (4. Aufl.).
  8. ^ Thomas Hodgkin, Briefe von Cassiodorus, (Oxford, 1886), Einleitung
  9. ^ Vgl. Z. B. F. Denis de Sainte-Marthe: La Vie de Cassiodore, Chancelier ET Premier Ministre de Theoderic Le Grand. Paris 1694 (online auf Französisch)
  10. ^ "Cassiodorus: Kapitel 1, Hintergrund und einige Daten". fakultät.georgetown.edu. Abgerufen 2017-02-28.
  11. ^ Jean Leclerq, Die Liebe zum Lernen und das Verlangen nach Gott, 2. überarbeitete Ausgabe (New York: Fordham, Fordham University Press, 1977) 25.
  12. ^ Institutionen, trans. James W. Halporn und Mark Vessey, Cassiodorus: Institutionen göttliches und weltliches Lernen und auf der Seele, TTH 42 (Liverpool: Liverpool University Press, 2004) i.1, 105.
  13. ^ Halporn und Vessey, Cassiodorus: Institutionen, 68.
  14. ^ Wählen Sie Abstracts
  15. ^ Maria Makepeace, http://www.florin.ms/pandect.html
  16. ^ Halporn und Vessey, Cassiodorus: Institutionen, 66.
  17. ^ Zauberstab, JWC. Eine Geschichte der frühen Kirche. Methuen & Co. Ltd. (Norwich: 1937)
  18. ^ a b c d e Astell, Ann W. (1999). "Cassiodorus '" Kommentar zu den Psalmen "als" ars Rhetorica "". Rhetorika. Xvii (Winter 1999): 37–73. doi:10.1525/rh.1999.17.1.37.
  19. ^ Deming, David (2012). Wissenschaft und Technologie in der Weltgeschichte. McFarland. p. 87.
  20. ^ a b c Jones, Leslie W. (1945). "Der Einfluss von Cassiodorus auf die mittelalterliche Kultur". Spekulum. Xx (Oktober 1945): 433–442. doi:10.2307/2856740. JStor 2856740. S2CID 162038478.
  21. ^ Allgemeines Publikum von Papst Benedikt XVI, Boethius und Cassiodorus. Internet. Verfügbar ab "Allgemeines Publikum von Papst Benedikt XVI, 12. März 2008". Archiviert von das Original am 2008-12-28. Abgerufen 2008-04-30.; Zugriff am 21. Juni 2011.
  22. ^ "Cassiodorus 'Institute und christliche Buchauswahl". Das Journal of Library History. I (April 1966): 89–100.
  23. ^ a b "Der Wert und Einfluss von Cassiodorus 'kirchlicher Geschichte". Die Harvard theologische Überprüfung. Xli (Januar 1948): 51–67.
  24. ^ a b Rand, E. K. (1938). "Der neue Cassiodorus von Ek Rand". Spekulum. Xiii (Oktober 1938): 433–447. doi:10.2307/2849664. JStor 2849664. S2CID 161690186.
  25. ^ Pergoli Campanelli, Alessandro (2013). Cassiodoro Alle Origini Dell'idea di Gastronomen. Milano: Jaca -Buch. p. 140. ISBN 978-88-16-41207-1.
  26. ^ "Cassiodorus als Patricius und Ex Patricio". Historia: Zeitschrift für Alte Geschichte. Xli (1990): 499–503.
  27. ^ O'Donnell, James J. (1995). "Cassiodorus - Kapitel 7: Alter und Assistent". Abgerufen 2019-07-10.
  28. ^ "Cassiodorus | Historiker, Staatsmann und Mönch". Encyclopædia Britannica. Abgerufen 2019-07-10.

Quellen

  • Barennisch, S.J. Römische Reaktionen auf eine instabile Welt: cassiodorus ' Variable im Zusammenhang in: Vivarium im Kontext 7–22 (Center Leonard Boyle: Vicenza 2008). ISBN978-88-902035-2-7
  • Cassiodorus, Flavius ​​Magnus Aurelius (780). "Institutiones Divinarum E -Saecularium Litterarum". Bamberg, Staatsbibliothek, Msc.patr. 61, fol. 1V - 67V. Süditalien. Abgerufen 17. September 2019.
  • Cassiodorus, Flavius ​​Magnus Aurelius (1167). "Gesta theodorici". Leiden, Universitäsbibliotheek, Frau Vul. 46. Fulda. Archiviert von das Original am 4. Oktober 2018. Abgerufen 24. September 2013.
  • Frassetto, Michael (2003). Enzyklopädie des Barbareneuropas: Gesellschaft in Transformation. Santa Barbara, CA: ABC-Clio. ISBN 978-1-57607-263-9.
  • Gračanin, Hrvoje (2015). "Spät antike Dalmatien und Pannonien in Cassiodorus 'Variae". Povijesni Prilozi. 49: 9–80.
  • Gračanin, Hrvoje (2016). "Späte antike Dalmatien und Pannonien in Cassiodorus 'Variae (Addenda)". Povijesni Prilozi. 50: 191–198.
  • O'Donnell, James J. (1969). Cassiodorus University of California Press, Berkeley, CA.
  • O'Donnell, James J. (1979 und 1995). Cassiodorus (Berkeley: University of California Press). Online-E-Text, 1995 Post-Print.

Externe Links

Politische Büros
Vorausgegangen von
Probus
Armonius Clementinus
Römischer Konsul
514
Gefolgt von