Carazeda de Ansiães

Carazeda de Ansiães
Place de Marzagao.JPG
Carrazeda de Ansiaes.JPG
Vista do miradouro de S. Salvador do Mundo - Portugal (151487840).jpg
Standing against time (4967903109).jpg
Von oben von links nach rechts: Pfarrkirche von Marzagão, Straße in Carazeda, Douro Valley, Schloss von Carazeda de Ansiães.
Flag of Carrazeda de Ansiães
Coat of arms of Carrazeda de Ansiães
LocalCarrazedaDeAnsiaes.svg
Koordinaten: 41 ° 14'33 ″ n 7 ° 18'21 ″ w/41,24250 ° N 7.30583 ° W
Land  Portugal
Region Norte
Intermunisch. Comm. Douro
Bezirk Bragança
Gemeinden 14
Regierung
Präsident José Luís Correia (Ps)
Bereich
• Gesamt 279,24 km2 (107,82 m²)
Elevation
770 m (2.530 ft)
Bevölkerung
 (2011)
• Gesamt 6,373
• Dichte 23/km2 (59/sq mi)
Zeitzone UTC ± 00: 00 (NASS)
• Sommer (Dst) UTC+01: 00 (Westen)
Postleitzahl
5140
Vorwahl 278
Patron Santa Maria Maior
Webseite http://www.cm-carrazedadeansiaes.pt

Carazeda de Ansiães (Portugiesische Aussprache:[kɐʁɐˈzeðɐ ðɨ ɐ̃siˈɐ̃jʃ] (Hören)) ist ein Gemeinde im Bezirk von Bragança im Norden Portugal. Die Bevölkerung im Jahr 2011 betrug 6.373,[1] in einer Fläche von 279,24 km2.[2]

Geschichte

Portugiesische Flagge In Carrazeda winken
Römischer Aquädukt
São Salvador de Ansiães Kirche, erbaut im 13. Jahrhundert

Das Territorium begann seine historische Reise, von alten Spuren, die entdeckt wurden, während der neolithisch Periode von Dolmens Von Zedes und Vilarinho da Castanheira. Diese Strukturen waren beide monumental und dienten dazu, die Jäger-Sammelkulturen zu unterstützen.[3] Die lokalen Dolmen wurden mit Gemälden entdeckt, bestehend aus kreisförmigen und spiralförmigen Mustern, zusätzlich zu Keramik mit welligen bemalten Linien. Vilarinho da Castanheira zeigt auch Beweise für die Bedeutung der Gebiete als Friedhof und Grabstätte: Körper wurden hier begraben, umgeben von großen Felsdenkmälern und Objekten der örtlichen Religion.[3] In Cachão da Rapa im Schatten des Schattens Douro Fluss, es gibt ähnliche Gemälde von Dunkelrot und Blues, darunter anthropomorphe stilisierte Menschen. Die Entdeckung archäologischer Artefakte, nämlich Lithische Flocken von Quarz, Fragmente von Metamorph Schiefer implementiert, abgerundete Kieselsteine ​​und Macheten, unterstützen Sie den Glauben, dass indigene Völker den Raum nutzten. Es gibt auch lithisch Reste in der Gemeinde mit vielen Symbolen (Bögen, Kreise oder Halbkreisen) verstreut.[3] In dem Chalkolithikum und EisenzeitSiedlungen waren in der Region von Carrazed de Ansiães üblich: Orte wie Castro, Lapa, Serro und Castelo Fontoura weisen darauf hin, dass die organisierten Siedlung während dieser Zeiträume existiert.[3]

Die Römer organisierten auch das Territorium neu; in der römischen Villa in Quinta da Senhora da Ribeira (In Tralhariz) wurden Spuren des Bauunterrichts einer prächtigen Residenz entdeckt, die mit polychromatischen Fliesen, Kolbeninterieuren und geschnitzten Erleichterung abgeschlossen wurde.[3] In dieser Zeit war Ansiães eine römische Stadt, die ausgewiesen wurde Aquas Quintianas. Die Stadt hatte drei Altäre, die dem lokalen Beschützer gewidmet waren Tutelae Tiriensi, der andere zu BandU Vordeaeco (zum Kult von Lusitania in Seixo de Ansiães) und zuletzt zu Jupiter Optimales Máximo (Englisch: Supreme God) in Pombal.[3] Es gibt auch sichtbare Überreste der römischen Straßen, darunter eine Variante der römischen Straße, die Braga und Chave über viele römische Ära -Brücken wie Ponte Das Olgas (Pereiros) und Ponte Do Torno (Amedo) verbinden. Die römische Ära erreichte ihr Ende mit barbarischen Invasionen, die Suebi Kontrolle des Territoriums mit ihrem administrativen Sitz in Pagus auneco, was letztendlich zum wachsenden Einfluss der ummauerten Siedlung von Ansiães führte.[3]

Das Berber Siedler machten nach 711 erheblich mit maurischen Einfluss ein. Pagus nutzte Valiato de Alfândica.[3] Es gibt mehrere lokale toponymische Namen aus dieser Zeit, darunter Reimaira, Mourinha, Pala da Moura und Mourãozinho. Es war die Ankunft der Mauren, die viele Christen trieb, die nicht von muslimischen Stämmen regiert werden wollten, um Zuflucht zu nehmen Asturiendort drängen, für die Reconquista von Christian Iberia.[3] Zu dieser Zeit übernahm die Stadt Ansiães eine strategische Rolle. Die Stadt war ein ummauerter Außenposten, der das christliche Gebiet und für diese Rolle verteidigte Ferdinand I von León und Kastilien ausgegeben a Foral im 11. Jahrhundert (1055/1065), um die Grenze zu reparieren. Dieses Foral, das das portugiesische Königreich vordierte, war das erste, das für Länder ausgestellt wurde, die sich heute auf Portugal beziehen.[3]

Ansiães Bedeutung hat sich nacheinander beibehalten, was zu verschiedenen Bestätigungen führt: von Afonso Henriques, Sancho i, Afonso ii und ein letztes Foral, 1510 von erteilt von Manuel i.[3] Zusätzlich zu administrativen und strategischen Rollen kontrollierte Ansie Aspekte der regionalen Wirtschaft; Ansiães, aufgrund seines Standorts und des Zugangs zu Kommunikationskanälen (Relikte seiner römischen Geschichte), die es schnell in einen "trockenen Hafen" verwandelten, der kommerzielle Interessen in der Region bediente.[3] Aus diesem Grund erhielt es am 16. April 1277 a Marktcharter (Portugiesisch: Carta de Feira), unterschrieben von König Afonso iii, das hat das Recht auf eine monatliche Messe am Ende eines jeden Monats festgelegt, der einen Tag dauerte. Es war auch garantiert, dass diejenigen, die an der Messe teilnahmen, sicher waren (entweder in der Veranstaltung oder zur Veranstaltung), drei Tage vor und nach der Messe. Diese Privilegien wurden von der Monarchie gewährt, um den internen Handel, die zwischenmenschlichen Beziehungen und die Kassen des Königreichs zu fördern. Aus diesem Grund setzte der König die Schulden derer aus, die an den Messen teilnahmen, und verhängte Geldstrafen für diejenigen, die die Teilnehmer betrogen hatten.

Ansiães wurde von einer Doppelwand umkreist: Die Innenwand schützte die Verwaltungs- und Militäranlagen, während die äußere Wand die lokale Bevölkerung sicherte. Es gab vier Haupttore. Davon diente das Tor von São Francisco (im Nordosten), das als Eingang für Reiter und Karren diente, während das Tor von São Salvador die Gebiete innerhalb der Wände verband.

Während dieser Epoche waren die Hauptsiedlungen Ansiães, Vilarinho da Castanheira und Linhares, zu denen die kirchlichen Gemeinden von São Salvador, São João, Santa Maria und São Miguel gehörten.[3] Am 23. Mai 1320 kassierte ein Stier von Papst John XXII, dem König Denis von Portugal ein dreijähriger Kriegszuschuss von a Zehnten von kirchlichen Mieten in seinem Königreich, wussten, dass die Gemeinden in großen Schritten besteuert wurden.[3]

Ansiães wurde auch während der hervorgehoben Portugiesisch Interregnumnach dem Tod des Königs Ferdinand, wenn sich die Bevölkerung auf der Seite von der Seite positionierte John i, das Meister von Aviz, während Vilarinho da Castanheira den anderen Pretender unterstützte Beatrice.[3] Die lokale Unterstützung wurde mit der Schlacht von Valdrange (1384) gelöst, als Vasco Pires Sampaios Streitkräfte über die Probanden der Pretenders triumphieren und die Region genau mit John ausrichteten.[3] Als der neue Monarch den Thron übernahm, reiste John zu den Orten, an denen die Anhänger die Treue zu seinem Befehl geschworen hatten und am 23. Oktober 1396 in Linhares ankamen, wo er eine königliche Proklamation unterzeichnete.[3]

Diogo de Sampaio, Spender von Ansiães, später begleitet mit 14 Squires und viele Infanteristen, unterstützte König Afonso v in dem Schlacht von Toro (1476), als er den Thron Kastiliens zurückeroberte und dazu führte, dass Sampaio mit dem Titel von geehrt wurde Alcaide-Mor von Ansiães. Diese Loyalität, die zum Motto führte Anciães Leal Ao Reyno de Portugal (Ansiães dem Königreich Portugal loyal), auch zu einer unerschütterlichen Unterstützung von lokaler Unterstützung von Sebastian auf seiner Eroberung Nordafrikas; Viele Anwohner schlossen sich dem König an der Schlacht von Alcácer Quibir (1578).[3] Diese Episode war der Ursprung des langsamen demografischen Rückgangs von Ansiães zusätzlich zum eventuellen Verlust der Autonomie: Die Menschen in Ansiães unterstützten ebenfalls António, Prior of Crato gegen Philip II. Von Spanien' Iberische Union, was es wirtschaftlich und sozial benachteiligt hat.[3]

Während des spanischen Nachfolgekrieges (1704–15) schloss sich Portugal den englischen, niederländischen und österreichischen Reichen gegen Philip v, darunter viele Männer aus den Bauernhöfen und Dörfern von Ansiães. Dies war eine der letzten autonomen Interventionen seiner Bewohner, da seine administrative Souveränität 1734 durch seine Zusammensetzung mit Carrazeda, deren Toponymie, der einzige Überreste der städtischen Geschichte unterdrückt wurde.[3]

Die liberale Revolution von 1820 führte zu Berufungen liberalistischer Kräfte von Peter IV In Porto, die Jahre später zur Treue der Verfassung von 1822 ankommen.

Am 7. Oktober 1910 während eines Treffens in der Stadthalle: "[Der Präsident] gratuliert der Regierung, den Truppen und den Menschen in Lissabon zu dem Sieg, der in der Implantation der portugiesischen Republik erzielt wird, und sendet Stimmen, dass sie eine Zukunft in Frieden und Ordnung hat."[3]

Mit dem Ersten Weltkrieg verlor die Gemeinde während der portugiesischen Teilnahme viele Leben, einschließlich des Lebensverlusts im Infanterieregiment 30, stationiert in Mosambik.

Der Militärputsch am 28. Mai 1926, der die leitete Estado Novo Diktatur war der Anstoß für die Schaffung der Comissão da Aliança Republicana Socialista (Kommission für republikanische sozialistische Allianz) in der in Carazeda de Ansiães gegründet wurde.

Im Jahr 1974 schlossen sich die städtischen Behörden (9. Mai) erneut an, um zu erklären: "... einstimmig, machen Sie es heute in Meeting -Notizen aus, um ihre Unterstützung für die Movimento Das Forças Armadas und manifestieren ihr gesamtes Vertrauen in die Handlungen der Junta de Salvação Nacional, mit der gesamten Konkordanz im vorgestellten Programm. "[3]

Erdkunde

Physische Geographie

Trauben reifen auf dem Rebe, Symbol der Weinregion des Douro
Nebel im Douro River Valley

Die Gemeinde von Carazeda de Ansiães befindet sich am rechten Rand der Douro Riverund links Rand seines Nebenflusses, des Tua River. Auf dem Douro wird es von der Gemeinde von vorgenommen Torre de Moncorvo (in Cadima), die die Gemeinde Vilarinho da Castanheira aus der benachbarten Gemeinde Lousa (in Torre de Moncorvo) aufteilt. Der Zusammenfluss der Flüsse Tua und Douro im Süden in der Siedlung von Foz Tua, seinen reichen Gewässern, die Carrazeda de Ansie von den Gemeinden der Gemeinden trennten Alijó, Murça und Mirandela, zusätzlich zu São João da Pesqueira. Territorial werden seine Grenzen im Norden von Murça und Mirandela definiert; im Nordosten von Vila Flor; Süden am Fluss Douro; Osten von Torre de Moncorvo; und westlich am Tua River. Carazeda de Ansiães bezieht sich auf den alten Bezirk von Bragança (sein kommunaler Sitz im extremen Süden) und wird von den Bezirken von gestützt Vila Real im Westen und Viseu im Süden, über den Douro, aber innerhalb der Region der Region Trás-Os-Montes e Alto Douro.[4]

Carrazeda de Ansiães hat einen Großteil seines Territoriums in den Alto Douro integriert, der durch die Flüsse in Douro und Tua gekennzeichnet ist und steile Steigungen für seine von Porto charakteristischen Weinbilder bekannt sind.[4] Die Länder sind mit Oliven, Mandeln und Feigengärten sowie Pfirsiche, Weizen, Birnen, Ländern für die Aufzucht von Milch- und Rindfleisch-, Schaf- und Honigproduktion bedeckt.[4]

Schiefer vorherrschen diesen Bereich. In der Zwischenzeit liegt das Gebiet des Hauptdorfes (Carazeda de Ansiães) auf der Planalto de ctrazeda (CARRAZEDA -Plateau), die bis zu den Gemeinden von Vila Flor und Moncorvo (eine Erweiterung der iberischen Meseta) erstreckt und von Bergen (die sich bis 900 Meter erstreckt) wie die Serra da Reborosa, Serra da Fonte Longa, Serra da Senhora Da Reborosa, umgeben ist Assunção (Vilarinho da Castanheira) und die Serra da Senhora da Graça.[4]

Die Plateau-Zone von Carrazeda ist der Hauptort der Getreideproduktion, die Anbau von Kartoffeln, Bohnen, Mais, Apfel und Kastanien (die vorherrschen) sowie offene Raum Kiefer, Eiche, Kork Eiche und Kastanie Bäume.[4]

Klima

Carrazeda de Ansiães hat a Warmsommer mediterraner Klima (Köppen: CSB) gekennzeichnet durch coole Winter und warm bis heiße Sommer mit kühlen Nächten aufgrund seiner Höhe.[4] Wie bei anderen Gemeinden in der Nähe der Douro ValleyDie Höhe spielt eine Rolle bei der Temperatur. Plätze näher am Tal in niedrigeren Höhen haben im Allgemeinen höhere Temperaturen (im Durchschnitt um 16 ° C (61 ° F)) und heiß bis sehr heiße Sommer (heiße bis sehr heiße Sommer ()Köppen: CSA), während sich die Höhe in der Höhe (z. B. 800 m (2.600 ft)) tendenziell niedrigere Durchschnittstemperaturen aufweisen, im Allgemeinen etwa 11 ° C (52 ° F), wobei die Temperaturen ähnlich wie im Klimabox unten gezeigt sind:

Klimadaten für Carrazeda de Ansiães, Höhe: 715 m oder 2.346 ft, 1971-2000 Normalen und Extreme
Monat Jan Feb Beschädigen Apr Kann Jun Jul August Sep Oktober Nov. Dez Jahr
Aufzeichnen Sie hoch ° C (° F) 17.0
(62,6)
18.3
(64,9)
23.5
(74,3)
27.8
(82.0)
29.2
(84,6)
34.0
(93.2)
36.4
(97,5)
37,8
(100.0)
37.0
(98,6)
27.5
(81,5)
21.5
(70,7)
18.4
(65.1)
37,8
(100.0)
Durchschnittlicher hoher ° C (° F) 8.4
(47.1)
10.7
(51,3)
14.4
(57,9)
15.3
(59,5)
18.6
(65,5)
23.5
(74,3)
27.8
(82.0)
27.7
(81,9)
24.0
(75,2)
17.8
(64,0)
12.5
(54,5)
9.5
(49,1)
17.5
(63,5)
Täglicher Mittelwert ° C (° F) 4.3
(39,7)
5.9
(42,6)
8.5
(47,3)
9.6
(49,3)
12.4
(54,3)
16.5
(61,7)
19.8
(67,6)
19.7
(67,5)
16.9
(62,4)
12.3
(54.1)
8.1
(46,6)
5.6
(42.1)
11.6
(52,9)
Durchschnittlicher niedriger ° C (° F) 0,1
(32.2)
0.9
(33.6)
2.5
(36,5)
3.9
(39.0)
6.3
(43,3)
9.4
(48,9)
11.8
(53,2)
11.6
(52,9)
9.8
(49,6)
6.8
(44,2)
3.7
(38,7)
1.7
(35.1)
5.7
(42,3)
Aufzeichnen Sie niedrig ° C (° F) –9,5
(14.9)
–11,8
(10.8)
–7,0
(19.4)
–5.2
(22,6)
–3.0
(26,6)
–0,2
(31,6)
2.7
(36,9)
2.3
(36.1)
0,2
(32.4)
–2.7
(27.1)
–6.0
(21.2)
–8.0
(17.6)
–11,8
(10.8)
Durchschnittlicher Niederschlagsmarke (Zoll) 83.1
(3.27)
63.0
(2.48)
35.0
(1.38)
76,5
(3.01)
72.6
(2.86)
36.4
(1.43)
14.9
(0,59)
17.6
(0,69)
43.4
(1.71)
81.1
(3.19)
89.1
(3.51)
109,7
(4.32)
722.4
(28.44)
Durchschnittliche regnerische Tage (≥ 0,1 mm) 12.3 10.1 8.1 12.2 11.5 6.5 3.4 3.3 6.9 11.5 13.0 13.0 111.8
Quelle: Instituto de Meteorologia[5]

Menschliche Geografie

Administrativ ist die Gemeinde in 14 Zivilgemeinden unterteilt (Freguesien):[6]

  • Amedo e Zedes
  • Belver E Mogo de Malta
  • Carazeda de Ansiães
  • Castanheiro do norte e ribalonga
  • Fonte Longa
  • Lavandeira, Beira Grande E Selores
  • Linhares
  • Marzagão
  • Parambos
  • Pereiros
  • Pinhal do norte
  • Pombal
  • Seixo de Ansiães
  • Vilarinho da Castanheira

Transport

Der Ort wird von bedient von Tua Station auf der Douro Valley Eisenbahnlinie. Die Tua -Station war auch die Kreuzung für die Tua -Linie, eine schmale Messbahn zu Mirandela und (bis 1991) weiter nördlich zu Bragança. Die Tua -Linie wurde 2008 geschlossen.

Die Architektur

Viele der Architektur der Gemeinden stammen aus dem späten 19. Jahrhundert, zusätzlich zu den mittelalterlichen Strukturen, die die Geschichte der Regionen hervorheben. Die Kirche von São Salvador aus dem 13. Jahrhundert, die Kirche im romanischen Stil, der durch ihre verzierte Eingangsportikus mit geformten Bildern der vier evangelischen Heiligen in Granit identifiziert werden kann, ist das bekannteste Beispiel. Viele der Dörfer sind von übersät von Fulden Markierung der Verwaltungsbehörde des Königreichs, einschließlich der Pelourinho de Ansiães (das älteste) aus dem 15. Jahrhundert, während die zum Städtchen des Stadtsitzes ersetztes Volks von Carrazeda de Ansiães errichtet wurde. Die folgenden werden als klassifiziert als Nationale Denkmäler (Portugiesisch: Monumentos Nacionais) In der Gemeinde Carazeda de Ansiães:

Prähistorisch

  • Dolmen von Vilarinho (Portugiesisch: Antas de Vilarinho/Pala da Mouro)
  • Prähistorische Rock-Kunst von Cachão da Rapa (Portugiesisch: Fraga Pintada do Cachão da Rapa)

Bürger

Militär

Religiös

  • Kirche von São Salvador (Portugiesisch: Igreja Matriz de Ansiães/Igreja de São Salvador/Igreja de Ansiães)

Bemerkenswerte Leute

  • Altino Pinto de Magalhães (1922–2019) Ein Portugiesisch beauftragte den Offizier und Politiker der Armee.
  • EDITE Estrela (Geborener Belver, 1949) Ein portugiesischer Politiker, MEP 2004 bis 2014 und Bürgermeister von Sintra Von 1994 bis 2002.

Verweise

Anmerkungen
  1. ^ Instituto Nacional de Estatística Archiviert 15. November 2016 bei der Wayback -Maschine
  2. ^ "Áreas Das Freguesias, Concelhos, Distritos e País". Archiviert von das Original Am 2018-11-05. Abgerufen 2018-11-05.
  3. ^ a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v Câmara Municipal, hrsg. (2011). "REENHO Histórico" (auf Portugiesisch). Carazeda de Ansiães, Portugal: Câmara Municipal de Carazeda de Ansiães. Abgerufen 31. Mai 2011.
  4. ^ a b c d e f Câmara Municipal, hrsg. (2011). "Geografia do Território" (auf Portugiesisch). Carazeda de Ansiães, Portugal: Câmara Municipal de Carazeda de Ansiães. Abgerufen 31. Mai 2011.
  5. ^ "Klima -Normalen Carazeda de Ansiães" (PDF). Instituto de Meteorologia.
  6. ^ Diário da república. "Law Nr. 11-A/2013, Seiten 552 32-33" (PDF) (auf Portugiesisch). Abgerufen 20. Juli 2014.
Quellen
  • Heller, Agnes (1989), "A História é A Substância Da Sociedade", O Cotidiano e História (3 Ed.), Rio de Janeiro, Brasilien: Paz E Terra

Externe Links