Autoklassifizierung

Regierungen und private Organisationen haben sich entwickelt Autoklassifizierung Schemata, die für verschiedene Zwecke verwendet werden, einschließlich Regulierung, Beschreibung und Kategorisierung von Autos.

Der internationale Standard ISO 3833-1977 Straßenfahrzeuge - Typen - Begriffe und Definitionen definiert auch Begriffe für klassifizieren Autos.[1]

Zusammenfassung der Klassifizierungen

Die folgende Tabelle fasst die häufig verwendeten Begriffe von Marktsegmenten und rechtlichen Klassifizierungen zusammen.

Euro Car Segment[2] Euro -NCAP Klasse US EPA
Größenklasse[3]
Andere gemeinsame
Segmentbegriffe
Beispiele
Quadricycle Mikrokar
Kabinenroller
Bond -Fehler, Smart Fortwo, Isetta,
Mega -Stadt, Renault Twizy
A-Segment-Mini-Autos Supermini Minicompact Stadtauto
Kei Car (JP)
Chevrolet Funken, Fiat 500, Kia Picanto,
Suzuki Alto, Renault Twingo
B-Segment kleine Autos Subcompact Ford Fiesta, Kia Rio, Opel Corsa,
Peugeot 208, Volkswagen Polo
C-Segment-Mittelautos Kleines Familienauto Kompakt Honda Civic, Hyundai Elantra, Ford Focus,
Toyota Corolla, Volkswagen Golf
Subcompact Executive Acura Ilx, Audi A3, BMW 1 Serie,
Lexus ct, Mercedes-Benz A-Klasse
D-Segment große Autos Großes Familienauto Mittelgroß Ford Mondeo, Toyota Camry, Peugeot 508,
Mazda6, Volkswagen Passat
Kompakte Exekutive (VEREINIGTES KÖNIGREICH.)
Einstiegs-Luxus (USA)
Alfa Romeo Giulia, Audi A4, BMW 3er,
Lexus ist, Mercedes-Benz C-Klasse
E-Segment Executive Cars Executive Groß Auto in voller Größe (UNS.) Chevrolet Impala, Chrysler 300, Ford Taurus,
Holden Caprice, Toyota Avalon
Mittelgroßer Luxus (USA) Audi A6, BMW 5 Serie, Cadillac CT5,
Mercedes-Benz E-Klasse, Tesla Model s
F-Segment Luxusautos Luxus in voller Größe (USA)
Luxuslimousine (Großbritannien)
Audi A8, BMW 7 Serie, Jaguar XJ,
Mercedes-Benz S-Klasse, Porsche Panamera
S-Segment Sport Coupés Supercar Bugatti Chiron, LaFerrari, Lamborghini Aventador,
Pagani Huayra, Porsche 918 Spyder
Cabrio Chevrolet Camaro, Mercedes-Benz CLK,
Volvo C70, Volkswagen EOS, Opel Cascada
Roadster Sport Zweisitzer Roadster
Sportwagen
BMW Z4, Lotus Elise, Mazda MX-5,
Porsche Boxster, Mercedes-Benz SLK
M-Segment Multi Purpose Autos Kleine MPV Minivan Mini MPV Citroën C3 Picasso, Kia Venga, Ford B-Max,
Opel Meriva, Fiat 500L
Kompakte MPV Chevrolet Orlando, Ford C-Max, Suzuki Ertiga,
Renault Scénic, Volkswagen Touran
Großer MPV Menschen motivieren (AU) Chrysler Pacifica (Ru), Kia Carnival, Renault Espace,
Toyota Sienna, Citroën C4 Grand Picasso
J-Segment Sport Utility Cars Kleine Offroad 4x4 Klein SUV Mini 4x4 (Großbritannien)
Mini -SUV (USA)
Daihatsu Terios, Ford EcoSport, Jeep Renegade,
Peugeot 2008, Suzuki Jimny
Compact 4x4 (Großbritannien)
Kompakter SUV
Toyota Rav4, Ford entkommen, Honda CR-V,
Peugeot 3008, Kia Sportage
Großer Offroad 4x4 Standard SUV Großer 4x4 (Großbritannien, AU)
Mittelgroße SUV (USA)
Ford Edge, Hyundai Santa Fe, Jeep Grand Cherokee,
Volkswagen Touareg, Volvo XC90
SUV in voller Größe (USA)
Großer 4x4 (Großbritannien)
Oberer großer SUV (AU)
Lincoln Navigator, Range Rover, Chevrolet Suburban,
Toyota-Geländewagen, Mercedes-Benz GLS


Marktsegmente

Mikrokar / Kei -Auto

2018 Aixam Crossline

Mikrokarbeamte und ihr japanisches Äquivalent - Kei -Autos - sind die kleinste Kategorie von Automobilen.[4]

Mikrokars überschreiten die Grenze zwischen Auto und Motorrad und werden häufig durch getrennte Vorschriften für normale Autos abgedeckt, was zu entspannten Anforderungen an Registrierung und Lizenzierung führt. Die Motorgröße beträgt häufig 700 cm³ (43 Cu in) oder weniger, und Mikrokars haben drei oder vier Räder.

Mikrocars sind in Europa am beliebtesten, wo sie nach dem Zweiten Weltkrieg stammen. Die Vorgänger von Mikroautos sind Voituretten und Fahrradwagen. Kei -Autos werden seit 1949 in Japan verwendet.

Beispiele für Mikrokar- und Kei -Autos:

A-Segment / Stadtauto / Minicompakt

2014 - present Citroën C1

Die kleinste Kategorie von Fahrzeugen, die als normale Autos registriert sind, wird in Europa oder "Stadtauto" in Europa und den Vereinigten Staaten als A-Segment bezeichnet. Die United States Environmental Protection Agency definiert diese Kategorie als "Minicompact". Dieser Begriff wird jedoch nicht weit verbreitet.

Die Äquivalente von A-Segment-Autos werden seit den frühen 1920er Jahren hergestellt. Die Kategorie erhöhte sich jedoch Ende der 1950er Jahre an Popularität, als das Original Fiat 500 und BMC Mini wurden freigelassen.

Beispiele für A-Segment / Stadtautos / Minicompact-Autos:

B-Segment / Supermini / Subcompact

Die nächstgrößer Kategorie Kleinwagen heißt B-Segment Europe, Supermini im Vereinigten Königreich und subcompact in den Vereinigten Staaten.

Die Größe eines subkompakten Autos wird durch die definiert Ministerium für Umweltschutz der Vereinigten Staaten (EPA), wie ein kombiniertes Innen- und Ladungsvolumen zwischen 85 und 99 Kubikfuß (2.410–2.800 l).[5] Da die kleinere Minicompact -Kategorie der EPA von der Öffentlichkeit nicht so verwendet wird, wird nicht so verwendet, A-Segment Autos werden in den Vereinigten Staaten manchmal als Unterkompakte bezeichnet. In Europa und Großbritannien haben die Kategorien B-Segment und Supermini keine formalen Definitionen, die auf der Größe beruhen.

Frühe Supermini -Autos in Großbritannien umfassen die 1977 Ford Fiesta und Vauxhall Chevette.

In den Vereinigten Staaten waren die ersten lokal gebauten Subcompact-Autos die 1970 AMC Gremlin, Chevrolet Vega, und Ford Pinto.[6]

Beispiele für B-Segment / Supermini / Subcompact-Autos:

C-Segment / kleine Familie / Kompakt

Die größte Kategorie von Kleinwagen heißt C-Segment oder kleines Familienauto in Europa und und Kompaktwagen in den Vereinigten Staaten.

Die Größe eines kompakten Autos wird von der United States Environmental Protection Agency (EPA) als kombiniertes Innen- und Ladungsvolumen von 100–109 Cu Ft (2,8–3,1 m) definiert3).[5]

Beispiele für C-Segment / kompakte / kleine Familienautos:

D-Segment / große Familie / mittelgroße Größe

In Europa wird die drittgrößte Kategorie für Personenwagen genannt D-Segment oder Großes Familienauto.

In den Vereinigten Staaten ist der äquivalente Term mittelgroß oder dazwischenliegend Autos. Die US-amerikanische Environmental Protection Agency (EPA) definiert ein mittelgroßes Auto mit einem kombinierten Passagier- und Ladungsvolumen von 110–119 Cu Ft (3,1–3,4 m)3).

Beispiele für D-Segment / große Familie / mittelgroße Autos:

E-Segment / Executive / Full-Size

In Europa ist die zweitgrößte Kategorie für Personenwagen E-Segment / Executive Car, die normalerweise Luxusautos sind.

In anderen Ländern sind die äquivalenten Begriffe Auto in voller Größe oder Großes Auto, die auch für relativ erschwingliche große Autos verwendet werden, die nicht als Luxusautos gelten.

Beispiele für nicht luxuriöse Autos in voller Größe:

F-Segment / Luxus-Salon / Luxus in voller Größe

Sehen Luxuslimousine / Luxus in voller Größe Abschnitt unten.

Minivans / MPVs

Minivan ist eine amerikanische Autoklassifizierung für Fahrzeuge, die für die Transportung von Passagieren in den Rücksitzreihen konfiguriert sind, die in zwei oder drei Reihen rekonfigurierbare Sitze haben. Die äquivalenten Begriffe im britischen Englisch sind Mehrzweckfahrzeug (MPV), People Carrier und People Mover. Minivans sind häufig von der "One-Box "- oder" Zwei-Box-"-Körper-Konfiguration, hohen Dächern, flachen Böden, Schiebetüren für hintere Passagiere und hohen H-Punkt-Sitzplätzen hergestellt.

Mini MPV

Opel Meriva (2011–2017)

Mini -MPV ist die kleinste Größe von MPVs und die Fahrzeuge werden häufig auf den Plattformen von gebaut B-Segment Schrägheckmodelle.

Beispiele für Mini -MPVs:

Kompakte MPV

Ford C-Max (2011–2019)

Compact MPV ist die mittlere Größe von MPVs. Die kompakte MPV -Größe befindet sich zwischen dem Mini -MPV und großen MPV -Größenklassen (Minivan).

Kompakte MPVs bleiben überwiegend ein europäisches Phänomen, obwohl sie auch in vielen lateinamerikanischen und asiatischen Märkten gebaut und verkauft werden.

Beispiele für kompakte MPVs:

Großer MPV

Renault Espace i (1984–1991)

Die größte Größe der Minivans wird auch als "großer MPV" bezeichnet und wurde nach der Einführung des Renault Espace und des Dodge Caravan von 1984 beliebt. Seit den neunziger Jahren sind auch die kleineren Kompakt -MPV- und Mini -MPV -Größen von Minivans beliebt geworden. Wenn der Begriff "Minivan" verwendet wird, ohne eine Größe anzugeben, bezieht er sich normalerweise auf einen großen MPV.

Beispiele für große MPVs:

Luxusfahrzeuge

Premium Compact

2012 - present Audi A3

Die Premium Compact -Klasse (auch Subcompact Executive genannt) ist die kleinste Kategorie von Luxusautos. Es wurde Mitte der 2000er Jahre populär, als europäische Hersteller-wie Audi, BMW und Mercedes-Benz-neue Einstiegsmodelle einführten, die kleiner und billiger waren als ihre kompakten Executive-Modelle.[8]

Beispiele für Premium -Kompaktautos:

Compact Executive / Luxury Compact

2019 Lexus ist

Ein kompaktes Executive Car oder ein kompaktes Luxusauto ist ein Premium -Auto, das größer als a Premium Compact und kleiner als ein Führungsauto. Kompakte Autos haben eine gleichwertige Größe für mittelgroße Autos und sind Teil der D-Segment in der europäischen Autokassklassifizierung.

In nordamerikanischer Hinsicht sind enge Äquivalente "Luxus kompakt"[9][10][11][12] und "Einstiegs-Luxusauto",[13][14][15] Obwohl letzteres auch für die kleinere verwendet wird Premium -Kompaktautos.[16][17]

Beispiele für kompakte Autos:

Luxus von Executive / mittelgroße Größe

Ein Executive Car ist ein Premium -Auto, das größer als a Kompakte Exekutive und kleiner als ein Luxus in voller Größe Wagen. Führungsautos werden als klassifiziert als E-Segment Autos in der europäischen Autoklassifizierung.

In den Vereinigten Staaten und mehreren anderen Ländern sind die äquivalenten Kategorien Auto in voller Größe (nicht zu verwechseln mit der europäischen Kategorie von "in voller Größe Luxusauto") oder mittelgroße Luxus Wagen.

Beispiele für Exekutivautos:

Luxuslimousine / Luxus in voller Größe

Die größte Größe eines Luxusautos ist als bekannt Luxuslimousine im Vereinigten Königreich und a Luxusauto in voller Größe in den Vereinigten Staaten. Diese Autos werden als klassifiziert als F-Segment Autos in der europäischen Autoklassifizierung.

Fahrzeuge in dieser Kategorie sind häufig die Flaggschiff -Modelle von Luxusauto -Marken.[18]

Beispiele für Luxusimaloons:

Sport- / Performance -Autos

Autos, die priorisieren Handhabung oder eine geradlinige Beschleunigung werden als Sportwagen oder Performance-Autos bezeichnet. Der Begriff "Sportwagen" wird jedoch auch manchmal speziell für leichte Zwei-Sitz-Autos verwendet. Sport-/Performance -Autos können entweder auf einzigartigen Plattformen gebaut werden oder Versionen von regulären Autos verbessert werden.

Gemeinsame Kategorien von Sport-/Performance -Autos sind:

Die Definitionen für diese Kategorien sind oft verschwommen und ein Auto kann ein Mitglied mehrerer Kategorien sein.

Sportwagen

Sportwagen sind so konzipiert, dass sie das Handling, die Leistung oder den Nervenkitzel des Fahrens betonen. Sportwagen entstanden in den frühen 1900er Jahren aus Europa, wobei einer der ersten verzeichneten Verwendungen des Begriffs "Sportwagen" in der Die Zeiten Zeitung im Vereinigten Königreich im Jahr 1919.[19] Sportwagen wurden in den 1920er Jahren beliebt.[20] Der Begriff wurde ursprünglich für zwei Sitzplätze verwendet Roadster (Autos ohne feste Dächer). Seit den 1970er Jahren wurde der Begriff jedoch auch für Autos mit festen Dächern verwendet (die zuvor berücksichtigt wurden Grand Tourer).[21]

Beispiele für Sportwagen:

Sportlimousine / Sportlimousine

A Sportlimousine - Auch als "Sportsaloon" bekannt - ist ein subjektiver Begriff für a Limousine/Salon Auto, das für sportliche Leistung oder Handhabungseigenschaften ausgelegt ist.

Beispiele für Sportlimousinen:

Supercar / Hypercar

Lamborghini Countach

Ein Supersportwagen-auch ein exotisches Auto genannt-ist eine lose definierte Beschreibung bestimmter Hochleistungssportwagen. Seit den 1990er oder 2000er Jahren wird der Begriff "Hypercar" für die höchsten leistungsfähigen Supersportwagen verwendet.

Beispiele für Supercars:

SUVs / Offroad-Fahrzeuge

Personenfahrzeuge mit Offroad-Funktionen oder Styling-Funktionen werden häufig entweder als Offroad-Fahrzeuge, Sport-Versorgungsfahrzeuge oder Crossover-SUVs eingestuft. Es gibt keine allgemein vereinbarten Grenzen zwischen diesen Kategorien, und die Verwendung der Begriffe variiert zwischen den Ländern.

Geländewagen

Jeep Wrangler (2018 - present)

Die früheste Art von Passagierfahrzeug wird als "Offroader", "vier mal vier" oder "Allradantrieb" bezeichnet. Offroad-Fahrzeuge konzentrieren sich in der Regel auf Offroad-Fähigkeiten als SUVs und Crossover-SUVs (oft Kompromisse bei der Qualität oder Handhabung auf der Straße).[22] Häufige Merkmale von Offroad-Fahrzeugen sind Allradantrieb, hohe Bodenfreiheit, a Body-on-Frame (separate Chassis) Konstruktion und geringe Ausrüstung.

Beispiele für Offroad-Fahrzeuge:

Sport Utility Vehicle

Ford Explorer (2020 - present)

Ein SUV (Sport Utility Vehicle) kombiniert Elemente von Straßenfahrzeugen mit Merkmalen von Offroad-Fahrzeugen wie erhöhter Bodenfreiheit und Allradantrieb.

Es gibt keine allgemein vereinbarte Definition eines SUV, und die Verwendung variiert zwischen den Ländern. Einige Definitionen behaupten, dass ein SUV auf einem Light-Truck-Chassis aufgebaut werden muss. Eine breitere Definition betrachtet jedoch jedes Fahrzeug mit Offroad-Designmerkmalen als SUV. In einigen Ländern - wie den Vereinigten Staaten - wurden SUVs als "leichte Trucks" eingestuft, was zu milde Vorschriften im Vergleich zu Personenwagen führte.

Die Vorgänger von SUVs stammen aus den späten 1930er Jahren zurück zu militärischen und niedrigvolumigen Modellen, und die Wagen / Carryalls mit Allradstation, die 1949 eingeführt wurden, gilt als der erste SUV im modernen Stil. Die meisten heute hergestellten SUV verwenden die Unibody -Konstruktion (gemäß Pkw). In der Vergangenheit verwendeten viele SUVs jedoch die Body-on-Frame-Konstruktion.

Beispiele für SUVs:

Crossover SUV

Ein Crossover -SUV - auch Crossover oder CUV genannt - ist eine Art Sport -Nutzfahrzeug (SUV), das a verwendet Unibody Konstruktion. Crossovers basieren häufig auf einer Plattform, die mit einem Pkw-Auto geteilt wird. Infolgedessen haben sie in der Regel einen besseren Komfort und Kraftstoffverbrauch, aber weniger Offroad-Fähigkeiten (viele Crossovers werden ohne Allradantrieb verkauft) als LKW-Basis-SUVs, obwohl SUVs auf Lkw-basierten Personen Mehr als Personenwagen.

Es gibt verschiedene Inkonsistenzen darüber, ob Fahrzeuge als Crossovers oder SUVs angesehen werden. Daher wird der Begriff SUV häufig als All-Cat-All verwendet, sowohl für Crossovers als auch für SUVs.

Beispiele für Crossover -SUVs:

Regierungsklassifizierungsmethoden

Diese Klassifikationen können auf Körperstil (z. B. Limousine, Coupé oder Fließheck), Anzahl der Türen oder Sitzkapazität.[23]

Regierungsabteilungen erstellen häufig Klassifizierungssysteme zum Zwecke der Besteuerung oder der Regulierung der Fahrzeugnutzung (z. B. Fahrzeuge, die eine bestimmte Lizenz verlangen oder auf bestimmte Straßen beschränkt sind). Einige Gerichtsbarkeiten können die Fahrzeugsteuer bestimmen, die auf Umweltprinzipien basieren, wie z.[24]

Australien

In Australien veröffentlicht die Federal Chamber of Automotive Industries ihre eigenen Klassifizierungen.[25]

Kanada

Ein ähnlicher Klassensatz wird von der kanadischen EPA verwendet.[26] Das Canadian National Collision Database (NCDB) -System definiert "Passagierwagen" als eindeutige Klasse, identifiziert aber auch zwei weitere Kategorien, an denen Passagierfahrzeuge beteiligt sind - den "Passagierwagen" und "Light Utility Vehicle" - und diese Kategorien werden inkonsistent im ganzen Land behandelt mit den Grenzen zwischen den Fahrzeugen zunehmend verschwommen.[27]

Vereinigtes Königreich

In Großbritannien wird ein Fahrzeug gemäß dem Bau, Motor, Gewicht, Kraftstoff und Emissionen des Fahrzeugs sowie dem Zweck, für den es verwendet wird, besteuert.[28]

Vereinigte Staaten

In den Vereinigten Staaten, seit 2010 die Versicherungsinstitut für Autobahnsicherheit Verwendet ein Schema, das es entwickelt hat und die eine Kombination aus sowohl Fahrzeug -Fußabdruck (Längezeitbreite) als auch Gewicht berücksichtigt.[29]

US Highway Loss Data Institute Klassifizierung Definition
Normale zwei Türen Zweitürige Limousine und Schrägheckbacks
Regelmäßige Viertür Viertürige Limousinen und Schrägheckbacks
Stationswagen Vier Türen, eine hintere Luke und vier Säulen
Minivans Transporter mit Schiebetüren
Sport Zwei Sitzplätze und Autos mit erheblichen Hochleistungsmerkmalen
Luxus Relativ teure Autos, die nicht als Sport eingestuft werden (Preis in USD, um das Gewicht in Pfund mehr als 9,0 im Jahr 2010 einzudämmen (Kleinwagen über 27.000 US -Dollar, mittelgroße Autos über 31.500 US -Dollar, große Autos über 36.000 US -Dollar usw.)
US Insurance Institute for Highway Safety | Highway Loss Data Institute 'Leitfaden für Autogrößengruppen (einschließlich Minivans)[30]
Schatten (Quadratmeterzahl der Außenlänge × Breite)
Bordsteingewicht 70 bis 80 m² 6,5–7,4 m2)) 81 bis 90 m² 7,5–8,4 m2)) 91 bis 100 m² 8,5–9,3 m2)) 101 bis 110 m² 9,4–10,2 m2)) > 110 sq ft (10,2 m)2))
2.001 bis 2.500 lb (900–150 kg) Mini Klein Klein Klein Mittelgroß
2.501 bis 3.000 lb (1.150–1.350 kg) Klein Klein Mittelgroß Mittelgroß Mittelgroß
3.001 bis 3.500 lb (1.350–1.600 kg) Klein Mittelgroß Mittelgroß Groß Groß
3.501 bis 4.000 lb (1.600–1.800 kg) Klein Mittelgroß Groß Groß Sehr groß
> 1.800 kg (4.000 lb) Mittelgroß Mittelgroß Groß Sehr groß Sehr groß
US IIHS | HLDI -Leitfaden zu SUV -Größengruppen[31]
Bordsteingewicht
Mini <=3,000 lb (1,350 kg) and shadow <80 sq ft (7.4 m2))
Klein 3.001 bis 3.350–1.700 kg (3550 lb)
Mittelgroß 3.751 bis 4.750 lb (1.700–2.150 kg)
Groß 4.751 bis 5.750 lb (2.150–2.600 kg)
Sehr groß > 5,750 lb (2.600 kg) oder Schatten> 115 m² (10,7 m)2))

Die Vereinigten Staaten National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) trennt Fahrzeuge in Klassen durch die Bordsteingewicht des Fahrzeugs mit Standardausrüstung einschließlich der maximalen Kapazität von Kraftstoff, Öl, Kühlmittel und Klimaanlage, wenn ja ausgestattet.[32]

US NHTSA -Klassifizierung Code Bordsteingewicht
Personenwagen: Mini PC/mi 1.500 bis 1.999 lb (700–900 kg)
Personenwagen: Licht PC/l 2.000 bis 2.499 lb (900–150 kg)
Personenwagen: kompakt PC/c 2.500 bis 2.999 lb (1.150–1.350 kg)
Personenwagen: Medium PC/ich 3.000 bis 3.499 lb (1.350–1.600 kg)
Personenwagen: schwer PC/h 3.500 lb (1.600 kg) und über
Sport Utility Vehicles SUV
Pickup -Trucks Pu
Vans Van

Die Vereinigten Staaten Federal Highway Administration hat ein Klassifizierungsschema entwickelt, das zur automatischen Berechnung der Straßenverkehr verwendet wird Mautgebühren. Es gibt zwei breite Kategorien, je nachdem, ob das Fahrzeug Passagiere oder Waren trägt. Fahrzeuge, die Rohstoffe tragen, werden weiter durch die Anzahl der Achsen und die Anzahl der Einheiten unterteilt, einschließlich Power- und Anhängereinheiten.[33]

Das Ministerium für Umweltschutz der Vereinigten Staaten (US EPA) hat ein Klassifizierungsschema entwickelt, mit dem der Kraftstoffverbrauch unter ähnlichen Fahrzeugen verglichen wird. Personenfahrzeuge werden basierend auf dem gesamten Innen- und Frachtvolumen eines Fahrzeugs klassifiziert. LKWs werden basierend auf ihrer Brutto -Fahrzeuggewichtsbewertung (GVWR) klassifiziert. Schwerlastfahrzeuge sind nicht im EPA-Schema enthalten.[5]

US EPA -Autoklasse Gesamtpassger- und Ladungsvolumen (Cu. Ft.)
Zwei-Seiser Beliebig (so konzipiert, dass nur zwei Erwachsene eingesetzt werden)
Minicompact Weniger als 85 Cu Ft (2.400 l)
Subcompact 85 bis 99 Cu Ft (400–2.800 l)
Kompakt 100 bis 109 Cu Ft (850–3.100 l)
Mittelgroß 110 bis 119 Cu Ft (300–3.350 l)
Groß 120 cu ft (3.400 l) oder mehr
Klein Stationswagen Weniger als 130 Cu Ft (700 l)
Mittelgroße Stationskräfte 130 bis 159 Cu Ft (700–4.500 l)
Große Stationskräfte 160 cu ft (4.550 l) oder mehr

Bestimmte Städte in den Vereinigten Staaten in den 1920er Jahren entschieden sich dafür, elektrische Fahrzeuge auszunehmen, da die Beamten der Ansicht waren, dass diese Fahrzeuge keine "erheblichen Verschleiß an den Bürgerstätten" verursachten.[34]

Nordamerikanische Marktsegmente

In Nordamerika werden mehrere andere Segmentbeschreibungen verwendet. Autos aus diesen Segmenten können auch in anderen Ländern verkauft werden. Die Verwendung der Begriffe ist jedoch meist spezifisch für innerhalb Nordamerikas.

Muscle Car

Muscle Car ist ein amerikanischer Begriff für Hochleistungsautos, normalerweise Heckantrieb und mit einem großen und leistungsstarken V8-Motor ausgestattet. Der Begriff entstand für die Sonderausgaben der 1960er und frühen 1970er Jahre von Massenproduktionsautos, die für Drag Racing konzipiert waren.

Beispiele für Muskelwagen:

Ponyauto

Ford Mustang (1965–1973)

Pony Car ist eine amerikanische Kfz -Klasse von Automobilen, die von der gestartet und inspiriert wurde Ford Mustang 1964. Es brach alle Automobilverkaufsrekorde nach dem Zweiten Weltkrieg und erstellte den von Wettbewerbern verabschiedeten 'Pony Car' -Craze. Der Begriff beschreibt ein erschwingliches, kompaktes, stark gestaltetes Auto mit einem sportlichen oder leistungsorientierten Bild

Beispiele für Ponyautos:

Persönliches Luxusauto

Ein persönliches Luxusauto ist ein nordamerikanisches Marktsegment für Premium Coupe oder Cabrio produziert von 1952–2007. Diese beiden Türwagen priorisierten Komfort, Styling und ein hohes Maß an Innenausstattung.[37] Innenvolumina nicht priorisieren, sind maximale Innenraum und sind gleichwertig mit mittleren Autos und Teil des D-Segment In der europäischen Autokassklassifizierung und Außenabmessungen können übertreffen F-Segment.

Das Segment stieg nach dem Erfolg des Ford Thunderbird von 1958-60, der 200.000 Einheiten verkaufte, beliebt.[38] Persönliche Luxusautos von General Motors und Chrysler sind die Buick Riviera und Chrysler Cordoba.[39]

Beispiele für persönliche Luxusautos:

Sport kompakt

Dodge Neon SRT-4

Eine sportliche Version eines erschwinglichen kompakten Autos oder ein subkompaktes Auto. Es gibt keine genaue Definition und die Beschreibung wird für Marketingzwecke auf eine Vielzahl von Modellen angewendet.

Die Autos wurden Mitte der 1980er Jahre als Sportkompakt vermarktet, als es für Optionspakete auf amerikanisch gebauten Coupés verwendet wurde. Seitdem wurde es auch für eigenständige Sportwagenmodelle und Autos verwendet, die aus Europa und Asien importiert wurden.

Das europäische Äquivalent ist eine heiße Luke. Sportvergleiche beschränken sich jedoch nicht nur auf den Schrägheckkörperstil.

Beispiele für sportvergleichende Autos:

Europäische Marktsegmente

In Europa werden mehrere andere Segmentbeschreibungen verwendet, die unten aufgeführt sind. Autos aus diesen Segmenten können auch in anderen Ländern verkauft werden. Die Verwendung der Begriffe ist jedoch meist spezifisch für Europa.

Grand Tourer

Maserati Granturismo

Ein Grand Tourer (GT) ist ein Auto, das aufgrund einer Kombination aus Leistung und Luxusattributen für hohe Geschwindigkeit und Ferngefahr ausgelegt ist. Das häufigste Format ist ein Zwei-Türer-Coupé im Vordermotor mit zwei Sitzplätzen oder einer 2+2-Anordnung.

Der Begriff stammt aus der italienischen Sprachphrase Gran Turismo Das wurde in der englischen Sprache aus den 1950er Jahren beliebt, entwickelte sich in den 1930er Jahren aus schnellen Tourenwagen und stromlinierte Sportwagen.

Beispiele für Grand Tourer:

Heiße Luke

Peugeot 205 GTI (1993–1998)

Hot Hatch (verkürzt von heißem Fließheck) ist eine Hochleistungsversion einer Massenproduktion Schrägheck Wagen.

Der Begriff entstand Mitte der 1980er Jahre. Seit den 1970er Jahren werden jedoch Fabrik-Hochleistungsversionen von Fließheckbacks hergestellt.

Frontmontierte Benzinmotoren sowie Frontantrieb sind das häufigste Antriebsstranglayout. Der Allradantrieb wird jedoch seit 2010 häufiger eingesetzt. Die meisten heißen Luken werden in Europa oder Asien hergestellt.

Beispiele für heiße Luken:

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Internationale Standardisierungsorganisation. "ISO 3833: 1977 Straßenfahrzeuge - Typen - Begriffe und Definitionen" (PDF). autoparts-standard.org. Archiviert von das Original (PDF) am 23. August 2015. Abgerufen 12. August 2014.
  2. ^ "Fall No Comp/M.1406 - Hyundai/KIA: Regulation (EEC) Nr. 4064/89 Fusionsverfahren: Artikel 6 (1) (b) Nicht -Opposition" (PDF). Amt für offizielle Veröffentlichungen der europäischen Gemeinden. 17. März 1999. Abgerufen 12. Juli 2021.
  3. ^ 40 CFR 600.315-08
  4. ^ "Japan versucht, seine winzigen Autos zu unterdrücken". Die New York Times. Abgerufen 17. Februar 2015.
  5. ^ a b c "Wie werden Fahrzeuggrößenklassen definiert?". Fueleconomy.gov. US -Energieministerium. Abgerufen 22. April 2012.
  6. ^ Klier, Thomas H. (2010). Von Schwanzflossen bis hin zu Hybriden: Wie Detroit seine Dominanz des U. S. Auto -Marktes verlor: Ein Nachdruck aus "wirtschaftlichen Perspektiven". Diane Publishing. p. 6. ISBN 9781437919172. Abgerufen 23. Januar 2019.
  7. ^ "Kraftstoffverbrauch des Toyota Avalon 2010". Fueleconomy.gov. US -Energieministerium. Abgerufen 16. Juli 2016.
  8. ^ "2014 Mercedes-Benz Cla-Klasse Review". Edmunds.com. Abgerufen 11. März 2014.
  9. ^ "Vergleichstest: Deutsche kompakte Luxus -Limousinen". autos.ca. 4. Dezember 2012. Abgerufen 3. Februar 2019.
  10. ^ "2018 Cadillac ATS-V Review, Bewertungen, Spezifikationen, Preise und Fotos". ThecarConnection.com. Abgerufen 3. Februar 2019.
  11. ^ "2018 Auto123.com Awards: Luxury Compact Car". Auto123.com. Abgerufen 3. Februar 2019.
  12. ^ "Verbraucherberichte: Zuverlässigste Autos". cnn.com. 28. Oktober 2013. Abgerufen 3. Februar 2019.
  13. ^ Sadlier, Josh (3. August 2013). "Top 7 Luxusautos der Einstiegsklasse für 2014". autotrader.com.
  14. ^ Maley, William (24. August 2014). "10 Luxusfahrzeuge der Einstiegsklasse für 2015". autobytel.com.
  15. ^ "Einstiegs-Luxus". autonxt.net. 6. April 2018. Abgerufen 3. Februar 2019.
  16. ^ "Was ist das beste neue Luxusauto für ein Einstieg?". Jalopnik.com. Abgerufen 3. Februar 2019.
  17. ^ "BEST gebrauchte Luxusautos der Einstiegsklasse". autobytel.com. Abgerufen 3. Februar 2019.
  18. ^ "Cadillac CT6 Juni 2016". Auto und Fahrer. 25. Mai 2016. Abgerufen 16. Juli 2016.
  19. ^ Automobilausstellung. Entwicklung des Sportwagens. Die Zeiten (London, England), Mittwoch, 12. November 1919; pg. 6; Ausgabe 42255
  20. ^ "Nur es scheint nach dem Großer Krieg Können wir erwarten, eine allgemeine Akzeptanz der Tatsache zu finden, dass es beide auf den Straßen gab Tourenwagen und Sportwagen ".-Frostick, Michael; 1956; Rennsportwagen
  21. ^ "Niemand weiß, was" Sportwagen "mehr bedeutet". 19. Februar 2016. Archiviert Aus dem Original am 2. Juni 2017. Abgerufen 21. Mai 2017.
  22. ^ "Was ist der Unterschied zwischen Crossover, SUV und 4x4?". carbuyer.co.uk. Archiviert von das Original am 22. April 2019. Abgerufen 31. Mai 2019.
  23. ^ Kodex für Bundesvorschriften, Titel 40, Umweltschutz, pt. 425 699. US -amerikanisches Büro des Bundesregisters. 2010. p. 862. ISBN 9780160889318. Abgerufen 1. März 2016.
  24. ^ Sperling, Daniel; Kurani, Ken (September 2001). Transport-, Energie- und Umweltpolitik. Transportforschungsbehörde. p. 230. ISBN 0-309-08571-3. Abgerufen 12. August 2014.
  25. ^ "VFACTS -Kfz -Klassifikationen und -definitionen". Australien: Bundeskammer für Automobilindustrie. Abgerufen 12. August 2014.
  26. ^ "Canadian Environmental Protection Act, 1999" (PDF). Kanada Gazette Teil II. 137 (1). Archiviert von das Original (PDF) am 23. Mai 2013. Abgerufen 12. August 2014.
  27. ^ Clayton, Alan; Montufar1, Jeannette; Middleton, Dan; McCauley, Bill (August 2000). "Machbarkeit eines neuen Fahrzeugklassifizierungssystems für Kanada" (PDF). US -Verkehrsministerium. Archiviert von das Original (PDF) am 1. November 2004. Abgerufen 12. August 2014.
  28. ^ "Anmerkungen zur Fahrer- und Fahrzeuglizenzagentur: Steuerkurse" (PDF). Direct.gov.uk. Abgerufen 12. August 2014.
  29. ^ Technischer Anhang, Arlington, VA: Versicherungsinstitut für Autobahnsicherheit, Highway Loss Data Institute (HLDI), 2010
  30. ^ "Fahrzeuggröße und Gewicht: Größere schwerere Fahrzeuge schützen ihre Insassen besser". Todesfälle Fakten. Versicherungsinstitut für Autobahnsicherheit. Abgerufen 29. Mai 2017.
  31. ^ "Technischer Anhang" (PDF), Iihs.org, Arlington, VA: Highway Loss Data Institute, p. 4, Dezember 2006, abgerufen 29. Mai 2017
  32. ^ "NHTSA 5-Sterne-Bewertungen FAQ". US -Verkehrsministerium. Archiviert von das Original am 8. August 2014. Abgerufen 12. August 2014.
  33. ^ "FHWA -Fahrzeugtypen". US -Bundesstraßenverwaltung. 5. April 2012. Abgerufen 12. August 2014.
  34. ^ Berry, Claude Perrin (1921). Das Gesetz der Automobile. Callaghan. p. 137. Abgerufen 12. August 2014.
  35. ^ Auto Herausgeber von Verbraucherleitfaden (12. Januar 2007). "1970 AMC Rebel Machine". Howstuffworks.com. Abgerufen 24. Januar 2019. {{}}: |author= hat generischen Namen (Hilfe)
  36. ^ McClurg, Bob (31. Juli 2015). "Rot, Weiß und Schnell: 1970 AMC Rebel Machine". Hot Rod Network. Abgerufen 25. Januar 2019.
  37. ^ Gartman, David (1994). Auto Opium: Eine soziale Geschichte des amerikanischen Automobildesigns. Taylor & Francis. p. 180. ISBN 978-0-415-10572-9.
  38. ^ Vaughan, Daniel (23. März 2006). "1958 Ford Thunderbird". ConceptCarz.com. Abgerufen 10. Mai 2019.
  39. ^ Berk, Brett (23. Februar 2017). "Diese Oldtimer aus der 80er Jahre sind es wert, in jetzt investiert zu werden". Bloomberg. Abgerufen 10. Mai 2019.