Karosseriekonfigurationen

Eine Drei-Box Coupe, das Fiat 124
Eine Drei-Box Limousine/Salon, das Renault Dauphine
Typisch Säule Konfigurationen von a Limousine/Salon (drei Box),, Bahnhofswagen/Nachlass (zwei Box) und Schrägheck (zwei Box) aus demselben Modellbereich.

Das Konfiguration einer Karosserie wird in der Regel durch das Layout der Motor-, Passagier- und Gepäckfächer bestimmt, die geteilt oder getrennt artikuliert werden können. Ein wichtiges Designmerkmal ist die Dachunterstützung des Autos Säulen, von vorne nach hinten als a-Säule, B-Säulen, C-Säulen und D-Säulen.

Gemeinsame Karosseriekonfigurationen sind Ein-Box (z. B. ein Van, Minivan, MPV), Zwei-Box (z. B. ein Fließheck) und Drei-Box (z. B. eine Limousine/Salon).

Ein-Box-Design

Renault Twingo (1998-2000)

Ein Ein-Box-Design, auch a genannt Monospace, Mono-Box oder Monovolume Aufbau[1]- Angemessene in Form eines einzelnen Volumens bestehend aus Motor-, Kabinen- und Ladungsbereichen A-Säulen weiter vorne.[1][2]

Ein-Box-Designs umfassen Leichte Nutzfahrzeuge, Minivans, Mpvs und Mini -MPVs. Personenwagen mit einem Ein-Box-Design umfassen 1984 Renault Espace, 1992 Renault Twingo i, 2008 Tata Nano, 2005 Toyota Aygo/Citroën C1/Peugeot 107 und 1997 Mercedes-Benz A-Klasse.

Zwei-Box-Design

Zwei-Box Entwirft ein Volumen für Motor und ein Volumen, das Passagier- und Frachtvolumina kombiniert, z. B.. Bahnhofswagen/Nachlass oder (drei oder fünftürige) Schrägheck wie Saab 900und Minivans mögen die Chrysler Minivan.[1][2]

Drei-Box-Design

Drei-Box-Design ist ein breites Kfz-Styling-Begriff, der a beschreibt Coupe, Limousine/Salon, Notchback oder Schrägheck Wo - wenn sie im Profil betrachtet werden - werden das Prinzipalvolumen in drei separate Fächer oder Kisten eingerichtet: Motor, Passagier und Fracht.[1]

Drei-Box-Designs sind sehr variabel. Hemmings Motor News sagte:

Diese drei Boxen, die so unterteilt sind, werden verwendet, um verschiedene Bereiche eines Automobils zu bezeichnen - insbesondere eine Limousine. Der Motor unter der Motorhaube und dem umliegenden Fach ist die erste Box. Der Beifahrer -Sitzbereich ist ein weiterer oder zweiter Box. Die letzte oder dritte Schachtel ist der Fracht- oder Kofferraumbereich. Es gibt keine Regel, welcher Kästchen dort sein muss.[3]

Bei dem die Renault Dauphine ist eine Drei-Box, die seinen Motor hinten und seine Ladung vorne trägt, das Styling der Škoda Octavia integriert a Schrägheck mit der Artikulation einer Drei-Box. Dieser Stil wurde später von seinem größeren verwendet Škoda Superb, die als Twindoor vermarktet, innerhalb des als Kofferraumdeckels betriebenen Heckflügels oder als volles Fließheck. Wie bei der dritten Generation Europäer Ford Escort (Auch ein Schrägheck), die dritte Box kann Rastigial sein. Und Drei-Box-Styling muss nicht kastenförmig sein: Car Design News Ruft die Flüssigkeit an und rund Fiat Linea Ein Drei-Box-Design[4]- und die meisten Beispiele für das deutlich bauchige Styling der Ponton -Genre sind Drei-Box-Designs.

In 2012, Hemmings Motor News schrieb "Das Drei-Box-Limousinendesign wird als traditionell oder-worst-konventionell angesehen."[3] Bis 2016 in den USA begann die Drei-Box-Limousine in Popularität zu schwinden.[5][6] Im Jahr 2018 schrieb das Wall Street Journal: "Von Gangster-Kurzurlaubsautos und dem Batmobil bis zur bescheidenen Familienlimousine, die grundlegende Drei-Box-Konfiguration eines Pkw-Motorenfach Jahrzehnte als Standardform des Automobils. Bis jetzt. "[5]

Der Umsatz und die Beliebtheit von 4-Türen-Notchback-Limousinen/Salons begannen seit Mitte der neunziger Jahre in Europa, insbesondere erschwingliche. Dies führt zu einer Bewegung von Volkswagen Jetta in Mexiko sowie zu dem Peugeot, der dieses Segment seit 2001 aufgibt, als die Produktion von Peugeot 306 beendet. Andere, überwiegend europäische Hersteller folgten dem Beispiel, wobei die jüngste Generation von Opel Astra möglicherweise nicht mehr als 4-türh-Notchback angeboten wird. Seit 2018 reduzierte Ford den Umsatz von 4-Türen Fokus ebenso gut wie Mondeo auf den östlichen Balkan Märkten. Wieder stellte Volkswagen den Verkauf von ab Jetta in Europa ungefähr zur gleichen Zeit aufgrund zu langer Dimensionen, die diejenigen mit internationalem überschreiten Passat B8.

Autodachklassifizierung

Eine verwandte Klassifizierung basiert auf dem Dachstil im Autodesign. Das Drivaer Aerodynamics -Modell der Technischen Universität München[7] klassifiziert Dachstile als (f) Fastback, (E) Nachlass zurück, (N) Notchback/Limousine.[8]

Siehe auch

Verweise

  1. ^ a b c d "Start: Auto Design Glossar - Teil 2 S. 3". www.cardesignnews.com. Abgerufen 31. Mai 2018.
  2. ^ a b Mike Müller (2003). Amerikanische Autos der 50er Jahre. Crestline -Abdrücke. ISBN 0-7603-1712-7.
  3. ^ a b "Fachautos, Kisten und Kisten auf Kisten: Die Grundlage des Drei-Box-Designs". Hemmings Motor News.
  4. ^ "Fiat Linea". Car Design News. Archiviert von das Original Am 2011-07-27. Abgerufen 2010-08-06.
  5. ^ a b "Amerika ist nicht in die Limousine gefallen". Wallstreet Journal.
  6. ^ "Zum Tod der Limousine". Auto und Fahrer.
  7. ^ "Drivaer -Modell". www.epc.ed.tum.de. Abgerufen 26. Dezember 2021.
  8. ^ "Drivaer -Modell: Geometrie". www.epc.ed.tum.de. Abgerufen 26. Dezember 2021.