Bundeswehr

Bundesverteidigungskräfte Deutschlands
Bundeswehr
Logo of the Bundeswehr.svg
Motto Wirr. Dienen. Deutschland.[1]
(Deutsch für '' wir. Aufschlag. Deutschland.'')
Gegründet 12. November 1955
Aktuelle Form 3. Oktober 1990
Dienstzweige  Heer
 Marine
 Luftwaffe
Emblem of Streitkräftebasis Joint Support Service
Emblem of Sanitaetsdienst Gemeinsamer medizinischer Service
Emblem of Cyber- und Informationsraum Cyber- und Informationsdomänendienst
Hauptquartier Berlin, Bonn, und Potsdam
Webseite www.Nundeswehr.de Edit this at Wikidata
Führung
Oberbefehlshaber
Kanzler Olaf Scholz
Bundesminister Christine Lambrecht
Generalinspekteur Eberhard Zorn
Personal
Militäralter 17
Wehrpflicht Ja, aber seit Juli 2011 auf unbestimmte Zeit suspendiert
Aktives Personal 183.638 (28. Februar 2022)
Reservepersonal 949.000 (2022)[4]
Eingesägtes Personal 2.107 (4. April 2022)
Ausgaben
Budget 53,1 Mrd. € (64,8 Milliarden US -Dollar) (2021)[5]
Prozent des BIP 1,53% (2021)[5]
Industrie
Inländische Lieferanten Airbus
Rheinmetall
HOWALDTSWERKE-Deutsche Werft
Krauss-Maffei Wegmann
Hensoldt
MBDA Deutschland GmbH
Heckler & Koch
Diehl -Verteidigung
Carl Walther GmbH
Ausländische Anbieter  europäische Union
 Vereinigte Staaten
Jährliche Exporte 8,015 Mrd. € (2019)[6]
In Verbindung stehende Artikel
Geschichte Militärgeschichte Deutschlands
Ränge Rang Insignia der deutschen Bundeswehr

Das Bundeswehr (Deutsch: [ˈBʊndəsˌveːɐ̯] (Hören), bedeutet wörtlich: Bundesverteidigung) ist die Streitkräfte der Streitkräfte der Bundesrepublik Deutschland. Das Bundeswehr ist in einen militärischen Teil unterteilt (Streitkräfte oder Streiitkrrä f) und ein ziviler Teil der militärische Teil bestehend aus dem Deutsches Heer, das Deutsche Marine, das Deutsche Luftwaffe, das Joint Support Service, das Gemeinsamer medizinischer Service, und die Cyber- und Informationsdomänendienst.

Ab dem 28. Februar 2022, das Bundeswehr hatte eine Stärke von 183.638 aktivem Militärpersonal und 81.318 Zivilisten,[7] Stellen Sie es unter die 30 größten Streitkräfte der Welt und machen es zum zweitgrößten in der europäische Union hinter Frankreich. zusätzlich Bundeswehr hat ungefähr 30.050 Reservepersonal (2020).[8] Mit deutschen Militärausgaben bei 56,0 Milliarden US -Dollar,,[9] das Bundeswehr ist das siebsthöchste Militär der Welt, obwohl die Militärausgaben bei 1,3% relativ durchschnittlich bleiben[9] des nationalen BIP, weit unter dem (nicht bindenden) NATO-Ziel von 2%. Deutschland zielt darauf ab, die zu erweitern Bundeswehr auf rund 203.000 Soldaten bis 2025, um mit zunehmenden Verantwortlichkeiten besser umzugehen.[10]

Am 27. Februar 2022 nach Bedenken der Bedenken der 2022 Russische Invasion der Ukraine, Deutschland kündigte eine große Veränderung der Politik an, die einen Spezialfonds in Höhe von 100 Milliarden Euro für die Bundeswehr - zur Abhilfe von Jahren der Unterinvestition - sowie die Erhöhung des Budgets auf über 2% angehoben hat BIP.[11]

Geschichte

Gründungsprinzipien

Der Name Bundeswehr wurde zuerst von ersteren vorgeschlagen Wehrmacht allgemein und Liberale Politiker Hasso von MANTEUFFEL. Das Eisernes Kreuz (Eisernes Kreuzz) ist sein offizielles Emblem. Es ist ein Symbol, das eine lange Zusammenarbeit mit dem Militär Deutschlands hat. Das Schwarzes kreuz wird aus dem abgeleitet Schwarzer Kreuz Insignia des Mittelalters Teutonische Ritter; Seit 1813 wird das Symbol verwendet, um eine militärische Dekoration für alle Ränge zu bezeichnen.

Wenn der Bundeswehr wurde 1955 gegründet, seine Gründungsprinzipien basierten auf der Entwicklung einer völlig neuen militärischen Kraft für die Verteidigung von West Deutschland. In dieser Hinsicht die Bundeswehr betrachtete sich nicht als Nachfolger von beiden Reichswehr (1921–1935) der Weimarer Republik oder Hitlers Wehrmacht (1935–1946). Es hält sich auch nicht an die Traditionen einer ehemaligen deutschen Militärorganisation.[zweifelhaft ] Das offizielle Ethos basiert auf drei Hauptthemen:[12]

A Großer Zapfentstreich im Bundesministerium für Verteidigungsministerium in Bonn im Jahr 2002
Generäle Adolf Heusinger und Hans Speidel in die neu gegründete vereidigt werden Bundeswehr durch Theodor Blank am 12. November 1955

Eine der sichtbarsten Traditionen der Moderne Bundeswehr ist der Großer Zapfentstreich; Dies ist eine Form von Militär-Tattoo das hat seinen Ursprung in der Landsknecht Epoche. Das BRD stellte diese formelle militärische Zeremonie im Jahr 1952 wieder ein, drei Jahre vor der Stiftung der Bundeswehr. Heute wird es von einer Militärband mit 4 Fanfare -Trompeter und Timpani, einem Korps von Schlagzeug, bis zu zwei Escort -Unternehmen der aufgeführt Bundeswehr 's Wachbataillon (oder eine andere stellte Einheit) und Fackelträger. Das Zapfentstruß wird nur während nationaler Feierlichkeiten oder feierlicher öffentlicher Gedenkfeiern durchgeführt. Es kann anwesende anwesende anwesende Personen ehren, wie z.

Eine weitere wichtige Tradition in den modernen deutschen Streitkräften ist die Gelöbnis; Der feierliche Eid von Rekruten (und früher Wehrpflichtigen) während der Grundausbildung und dem Servieren von professionellen Soldaten. Es gibt zwei Arten von Eid: Für Rekruten ist es ein Versprechen, aber es ist ein feierliches Gelübde für Vollzeitpersonal.

Das Versprechen erfolgt jährlich am 20. Juli, dem Datum, an dem eine Gruppe von Wehrmacht Offiziere versuchten es Assassinate Adolf Hitler im Jahr 1944. Rekruten aus dem Bundeswehr 's Wachbataillon sich versprechen (Gelöbnis) Bei der Bendlerblock in Berlin. Dies war das Hauptquartier des Widerstands, aber auch, wo die Beamten nach ihrem Versagen kurzerhand hingerichtet wurden. Nationale Gedenkfeiern finden sich in der Nähe des Geländes der Reichstag. Ähnliche Ereignisse finden auch in der deutschen Republik statt. Seit 2011 (als die Wehrpflicht suspendiert wurde) ist der Wortlaut des zeremoniellen Gelübdes für Vollzeitrekruten und freiwilliges Personal:

"Ich Gelobe, der BundesRepublik Deutschland Treu Zu Dienen und Das revht und die Freiheit des Deutschen Volkes Kabel zu Verzeidigen."
"Ich verspreche, der Bundesrepublik Deutschland loyal zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes mutig zu verteidigen."

Portion Bundeswehr Personal ersetzen "Ich Gelobe, ..." mit "Ich Schwöre, ..." ("Ich schwöre...").

Kalter Krieg: 1955–1990

Die Bundesrepublik Deutschland schloss sich an NATO 1955.

Nach dem Zweiten Weltkrieg ruhte die Verantwortung für die Sicherheit Deutschlands als Ganzes bei den vier Alliierten Mächte: Die Vereinigten Staaten, das Vereinigte Königreich, Frankreich und die Sovietunion. Deutschland war seit dem ohne Streitkräfte gewesen Wehrmacht wurde anschließend aufgelöst Zweiter Weltkrieg. Als die Bundesrepublik Deutschland 1949 gegründet wurde, war sie ohne Militär. Deutschland blieb völlig entmilitarisiert und alle Pläne für ein deutsches Militär wurden durch alliierte Vorschriften verboten. Es existierten weiterhin einige Einheiten mit mine-tweeping Marine, aber sie blieben unbewaffnet und unter alliierten Kontrolle und dienten nicht als nationale Verteidigungsstruppe. Das Bundesgrenzschutzkraft, eine mobile, leicht bewaffnete Polizei von 10.000 Männern, wurde am 14. März 1951 gegründet und am 19. Juni 1953 auf 20.000 Männer ausgeweitet Europäische Verteidigungsgemeinschaft wurde vorgeschlagen, aber nie umgesetzt.

Es gab eine Diskussion unter den Vereinigten Staaten, dem Vereinigten Königreich und Frankreich über die Frage eines wiederbelebten deutschen Militärs. Insbesondere zögerte Frankreich, dass Deutschland angesichts der jüngsten Geschichte wieder auferlegt wurde (Deutschland hatte in Frankreich zweimal in lebendigem Gedächtnis eingedrungen Erster Weltkrieg und Zweiter Weltkriegund besiegte auch Frankreich in der Französisch-preußischer Krieg von 1870/71). Nach dem Projekt für a jedoch Europäische Verteidigungsgemeinschaft fehlgeschlagen in der Französische Nationalversammlung 1954 stimmte Frankreich dem westdeutschen Beitritt zu NATO und Wiederaufnahme.

Leopard 2 Panzer

Mit wachsenden Spannungen zwischen der Sowjetunion und dem Westen, besonders nach der Koreanischer KriegDiese Richtlinie sollte überarbeitet werden. Während Deutsche Demokratische Republik (Ostdeutschland) war bereits heimlich aufzuwächsen, die Samen einer neuen westdeutschen Truppe begannen 1950, als ehemalige hochrangige deutsche Offiziere von Kanzler beauftragt wurden Konrad Adenauer um die Optionen für zu besprechen Westdeutsche Wiedergutmachung. Die Ergebnisse eines Treffens im Kloster von Himmerod bildete die konzeptionelle Basis, um die neuen Streitkräfte in Westdeutschland zu bauen. Das AMT leer (Leere Agentur, benannt nach seinem Direktor Theodor Blank) der Vorgänger des späteren Verteidigungsministerium des Bundes, wurde im selben Jahr gegründet, um die Einrichtung der zukünftigen Kräfte vorzubereiten. Hasso von MANTEUFFEL, ein ehemaliger General der Wehrmacht und Freie Demokratische Partei Politiker reichte den Namen ein Bundeswehr für die neuen Kräfte. Dieser Name wurde später vom Westdeutschen bestätigt Bundestag.

Das Bundeswehr wurde am 200. Geburtstag von offiziell eingerichtet Scharnhorst Am 12. November 1955 war das wichtigste ursprüngliche Merkmal der neuen deutschen Streitkräfte ihre Ausrichtung als Bürgerverteidiger eines demokratischen Staates, der der politischen Führung des Landes voll und ganz unterstellt.[13] Ein Personal -Screening -Komitee wurde gegründet, um sicherzustellen, dass die zukünftigen Obersten und Generäle der Streitkräfte diejenigen waren, deren politische Haltung und Erfahrung für den neuen demokratischen Staat akzeptabel wären.[14] Es gab einige wichtige Reformer wie General Ulrich de Maiziere, Allgemein Graf von Kielmansegg, und Graf von Baudissin,[15] die einige der demokratischeren Teile der deutschen Streitkräfte der Streitkräfte erneut betont haben, um eine solide zivil-militärische Grundlage aufzubauen.

A flying MiG 29 seen from above. The cross-shaped roundel of the Luftwaffe is painted on the left wing.
Das Bundeswehr war das erste NATO-Mitglied, das den sowjetisch gebauten Gebäude benutzte Mig 29 Jet, der erstere übernommen wurde Ostdeutsche Luftwaffe Nach der Wiedervereinigung.

Nach einer Änderung der Grundgesetz 1955 wurde Westdeutschland Mitglied der NATO. Die erste öffentliche militärische Bewertung fand bei statt Andernachim Januar 1956.[16] Ein USA Beratungsgruppe Military Assistance (MAAG) half bei der Einführung der Bundeswehr'S Erstes Gerät und Kriegsmaterial, überwiegend amerikanischer Herkunft. Im Jahr 1956, Wehrpflicht Für alle Männer im Alter zwischen 18 und 45 Jahren wurde sie wieder eingeführt und später durch eine zivile Alternative mit längerer Dauer verstärkt (siehe Wehrpflicht in Deutschland). In Beantwortung, Ost-Deutschland bildete eine eigene militärische Kraft, die Nationale Volksarmae (NVA), 1956, wobei die Wehrpflicht erst 1962 gegründet wurde. Die Nationale Volksarmae wurde schließlich mit dem aufgelöst Wiedervereinigung Deutschlands Im Jahr 1990 wurde im Januar 2011 eine obligatorische Wehrpflicht ausgesetzt - aber nicht vollständig als Alternative abgeschafft.

Während der Kalter Krieg das Bundeswehr war das Rückgrat der konventionellen Verteidigung der NATO in Zentraleuropa. Es hatte eine Stärke von 495.000 militärischen und 170.000 zivilen Mitarbeitern. Obwohl Deutschland kleinere Streitkräfte hatte als Frankreich und die Vereinigten Staaten, Historiker des Kalten Krieges John Lewis Gaddis bewertet die Bundeswehr als "vielleicht weltbeste Armee".[17] Die Armee bestand aus drei Korps mit 12 Divisionen, von denen die meisten stark mit Panzern und APCs bewaffnet waren. Das Luftwaffe besaß eine erhebliche Anzahl von taktischen Kampfflugzeugen und nahm daran teil Die integrierte Luftverteidigung der NATO (Natinad). Die Marine wurde beauftragt und ausgerüstet, um die zu verteidigen Baltische Ansätze, um Begleitverstärkung und Wiederaufnahmeversand in der zu liefern Nordsee und um das einzudämmen Sowjetische baltische Flotte.

Während dieser Zeit die Bundeswehr nahm nicht an Kampfoperationen teil. Es gab jedoch eine Reihe großer Schulungsübungen, die zu operativen Opfern führten. Der erste derartige Vorfall war im Juni 1957, als 15 Paratroop -Rekruten in der ertranken Iller River, Bayern.[18]

Deutsche Wiedervereinigung 1990

Zum Zeitpunkt der Wiedervereinigung rühmte das deutsche Militär eine Arbeitskräfte von rund 585.000 Soldaten.[10] Im Rahmen des Deutsche Wiedervereinigung Prozess unter den Vertrag über die endgültige Siedlung in Bezug auf Deutschland (Zwei-plus vier Vertrag), der den Weg zur Wiedervereinigung ebnete, die Bundeswehr sollte auf 370.000 Mitarbeiter reduziert werden, von denen nicht mehr als 345.000 in der Armee und der Luftwaffe sein sollten. Dies wäre Deutschlands Beitrag zum Vertrag über konventionelle Streitkräfte in Europaund die Einschränkungen würden zum Zeitpunkt des CFE -Vertrags in Kraft treten. Infolgedessen die Bundeswehr war signifikant reduziert und der ehemalige ostdeutsche Nationale Volksarmae (NVA) wurde aufgelöst, wobei ein Teil seines Personals und Materials in die aufgenommen wurde Bundeswehr.

Ungefähr 50.000 Volksarmae Das Personal wurde in die integriert Bundeswehr am 2. Oktober 1990. Diese Zahl wurde schnell reduziert, da Wehrpflichtigen und kurzfristige Freiwillige ihren Dienst abgeschlossen hatten. Eine Reihe von hochrangigen Beamten (aber keine Generäle oder Admirale) erhielten bis zu zwei Jahre lang begrenzte Verträge, um den täglichen Betrieb fortzusetzen. Personal, die in der verbleiben Bundeswehr wurden neue Aufträge und neue Ränge ausgezeichnet, abhängig von ihrer individuellen Qualifikation und Erfahrung. Viele wurden gewährt und akzeptierten einen niedrigeren Rang als zuvor in der Volksarmae.

Im Allgemeinen der Vereinigungsprozess der beiden Militärs - unter dem Slogan "Armee der Einheit"(oder" Armee der Einheit ") - wurde öffentlich als großer Erfolg und Beispiel für andere Teile der Gesellschaft gesehen.

Mit der Reduzierung eine große Menge der Militärhardware des Bundeswehrsowie der von der Volksarmaemussten entsorgt werden. Die meisten von den gepanzerte Fahrzeuge und Kampfflugzeug (das Bundesluftwaffe- Aufgrund der Wiedervereinigung - war die einzige Luftwaffe der Welt, die sowohl Phantome als auch Migs flog) unter internationalen Abrüstungsprozess abgebaut. Viele Schiffe wurden verschrottet oder verkauft, oft an die Baltische Staaten oder Indonesien (Letzterer erhielt 39 erstere Volksmarine Schiffe verschiedener Typen).

Bei der Wiedervereinigung alle Einschränkungen der Herstellung und Besitz konventioneller Waffen, die dem auferlegt worden waren Bundeswehr Als Bedingung für die westdeutsche Wiedergutmachung wurden aufgehoben.[19]

Seit 1996 hat Deutschland auch seine eigenen Spezialeinheiten, die Kommando spezialkrräfete (Special Forces Command). Es wurde gegründet, nachdem deutsche Staatsbürger aus dem gerettet werden mussten Ruandan Völkermord durch Belgischer Para-Commandos als die Spezialbefehle des Bundespolizei waren nicht in der Lage, in einem Kriegsgebiet zu operieren.

Neuorientierung

Deutsche Militärausgaben
10.000
20.000
30.000
40.000
50.000
60.000
70.000
1953
1960
1970
1980
1990
2000
2010
2020
Militärausgaben: Konstant 2019 USD Million (1953–2020)[20]

Ein großes Ereignis für das deutsche Militär war eine Reihe von Verteidigungsausgaben und die Suspendierung des Obligatoriums Wehrpflicht für Männer im Jahr 2011. Diese wurden von Kanzler eingeführt Angela Merkel und Finanzminister Wolfgang Schäuble im Rahmen Strenge Maßnahmen als Reaktion auf die Die Weltwirtschaftskrise und die Europäische Schuldenkrise.[21] 2011/12 eine wichtige Reform der Bundeswehr wurde angekündigt und die Anzahl der Militärbasen und Soldaten weiter einschränkt.[22] Die letzte Reform setzte eine erforderliche Stärke von 185.000 Soldaten.[23] Ab dem 28. Februar 2022die Anzahl der aktiven Militärpersonal in der Bundeswehr war auf 183.638 gesunken, was einem Verhältnis von 2,2 aktiven Soldaten pro 1.000 Einwohner entspricht.[7] Die Militärausgaben in Deutschland lagen im Jahr 2020 bei 52,8 Milliarden US -Dollar.[9]

Die deutschen Militärausgaben sind niedriger als vergleichbare Länder der europäische Union wie Frankreich und das Vereinigte Königreich, insbesondere wenn es die größere Bevölkerung und Wirtschaft der Deutschland berücksichtigt. Diese Diskrepanz wird oft von den deutschen Militärverbündeten, insbesondere den Vereinigten Staaten, kritisiert.[24][25]

Im September 2014 die Bundeswehr Anerkannte chronische Geräteprobleme, die seine Streitkräfte "nicht in der Lage machten, ihre defensiven NATO -Versprechen zu liefern". Zu den zitierten Problemen zählen dysfunktionale Waffensysteme, gepanzerte Fahrzeuge, Flugzeuge und Marineschiffe, die aufgrund der Vernachlässigung der Wartung sowie der schwerwiegenden Geräte und Ersatzteilemangel unmittelbar unmittelbar für den sofortigen Service unfähig waren. Die Situation war so schlimm, dass die meisten Deutschlands anerkannt wurden Kämpferflugzeuge und Kampfhubschrauber waren nicht in einem einsetzbaren Zustand.[26][27][28]

Im Jahr 2015 als Ergebnis von ernsthaft NATO-RUSSISCHE Spannungen In Europa kündigte Deutschland einen erheblichen Anstieg der Verteidigungsausgaben an. Im Mai 2015 genehmigte die deutsche Regierung einen Anstieg der Verteidigungsausgaben zu dem Zeitpunkt 1,3% des BIP in den folgenden fünf Jahren um 6,2%, sodass das Verteidigungsministerium die Armee vollständig modernisieren konnte.[29] Es wurden auch Pläne angekündigt, die Tankflotte erheblich auf eine potenzielle Anzahl von 328 zu erweitern. Boxer gepanzerte Personalträger, erhöhen Sie die U -Boot -Flotte und entwickeln Sie einen neuen Kampfflugzeug, um die zu ersetzen Panavia Tornado.[30][31][32][33] Deutschland erwog, die Größe der Armee zu erhöhen,[34] Und im Mai 2016 gab es bekannt, bis 2030 130 Milliarden Euro für neue Geräte auszugeben und bis 2023 fast 7.000 Soldaten bei der ersten deutschen militärischen Expansion seit dem Ende des Kalten Krieges hinzuzufügen.[35][36] Im Februar 2017 kündigte die deutsche Regierung eine weitere Expansion an, die die Zahl ihrer professionellen Soldaten bis 2024 um 20.000 erhöhen würde.[37]

Ende Februar 2022 im Licht von Russlands Invasion in die UkraineKanzlerin Olaf Scholz kündigte einen Plan zur Erhöhung der Macht des deutschen Militärs an, versprach 100 Milliarden Euro (112,7 Milliarden US -Dollar) des Budgets von 2022 für die Streitkräfte und wiederholte sein Versprechen, die 2% der Bruttoinlandsproduktausgaben für die Verteidigung im Einklang mit den NATO -Anforderungen zu erreichen.[11]

Koordination mit europäischen Partnern

Das Bundeswehr ist eine größere Rolle als "Ankerarmee" für kleiner NATO Staaten durch Verbesserung der Koordination zwischen seinen Abteilungen und kleineren Mitgliedern ' Brigaden.[38] Ein weiterer Vorschlag durch Verteidigungsminister Ursula von der Leyen, um Nicht-German zuzulassen EU -Staatsangehörige sich dem anschließen Bundeswehr, wurde von starker Opposition getroffen, sogar von ihrer eigenen Partei.[39]

Als Folge einer verbesserten Zusammenarbeit mit niederländisch-German 2 von 3 von 3 Royal Netherlands Armee Brigaden stehen jetzt unter deutschem Kommando. 2014 die 11. Luftmobilbrigade wurde in die deutsche Teilung der schnellen Streitkräfte (DSK) integriert. Der Holländer 43. mechanisierte Brigade wird dem zugewiesen 1 Panzer Aufteilung der deutschen Armee, mit der Integration Anfang 2016 und die Einheit Ende 2019 in Betrieb genommen. Auch die Seebatallion der deutschen Marine wird unter Betrieb unter Betrieb Royal Dutch Navy Kommando bis 2018. Die niederländische militärische Zusammenarbeit wird als Beispiel für die Einrichtung einer europäischen Verteidigungsunion angesehen.[40][41]

Auch die Tschechische Republik's 4. schnelle Einsatzbrigade, und Rumänien's 81. mechanisierte Brigade, wird in Deutschlands integriert 10 Panzerdivision und schnelle Reaktionskräfte Division.[42]

Befehlsorganisation

Organisationsgeschichte

Mit der wachsenden Anzahl von Missionen im Ausland wurde anerkannt, dass die Bundeswehr Erforderte eine neue Befehlsstruktur. Eine Reformkommission unter dem Vorsitz des ehemaligen Präsidenten Richard von Weizsäcker präsentierte seine Empfehlungen im Frühjahr 2000.

Im Oktober 2000 die Joint Support Service, das Streitkrräftebasis, wurde gegründet, um Logistik und andere unterstützende Funktionen wie Militärpolizei, Versorgung und Kommunikation unter einem Kommando zu konzentrieren. Die medizinische Unterstützung wurde mit der Einrichtung der neu organisiert Gemeinsamer medizinischer Service. 2016 die Bundeswehr schuf seinen jüngsten Zweig der Befehl cyber und Informationsraum.

Führungsposition

Christine LambrechtVerteidigungsminister

Der Verteidigungsminister oder der Kanzler wird vom Verteidigungschef (Chod, unterstützt, unterstützt GeneralinSpektur) und die Service Chiefs (Inspireur: Inspektor der Armee, Inspektor der Luftwaffe, Inspektor der Marine) und ihre jeweiligen Mitarbeiter in seiner Funktion als Oberbefehlshaber. Der Chod und die Diensthäuptlinge bilden den Military Command Council (Militärische Führung) mit ähnlichen Funktionen wie der der Gemeinsame Stabschefs in den Vereinigten Staaten. Untergeordnet in den Chod ist das operative Kommando der Streitkräfte (EinsatzfÜhrungskommando). Für kleinere Missionen kann eines der HQs (z. B. das Flottenbefehl) das Kommando und die Kontrolle der Kräfte in Missionen im Ausland ausüben. Das Bundestag Muss jeden ausländischen Einsatz mit einfacher Mehrheit genehmigen. Dies hat zu einer Unzufriedenheit bei den deutschen Verbündeten über Truppenbereitstellungen geführt, z. In Afghanistan ist in Deutschland seit parlamentarischer Zustimmung über solche Probleme relativ schwer zu erreichen.

Kampfkräfte

Die Kampfkräfte der Armee sind in drei Kampf Abteilungen und nehmen an multinationalen Befehlsstrukturen teil Korps eben. Die Luftwaffe unterhält drei Abteilungen und die Marine ist in zwei Flotillas aufgebaut. Der gemeinsame Support -Service und der gemeinsame medizinische Service sind beide in vier regionalen Befehlen identischer Struktur organisiert. Alle diese Dienste haben auch allgemeine Befehle für Schulungen, Beschaffung und andere allgemeine Fragen.

Betriebsbefehl

Das operative Kommando des Streitkräfte (EinsatzfÜhrungskommando der Bundeswehr) ist das einzige gemeinsame militärische Kommando des Bundeswehrs. Es kontrolliert alle im Ausland laufenden Missionen. Der Befehl befindet sich in der Nähe Potsdam und wird von a geleitet Generalleutnant (3-Sterne-General).

Mission

Deutsches Heer Soldaten in Afghanistan vor dem Dingo Infanterie -Mobilitätsfahrzeuge, 2009

Die Rolle der Rolle der Bundeswehr wird in der beschrieben Verfassung Deutschlands (Art. 87a) Nur als absolut defensiv. Die einzige aktive Rolle vor 1990 war die Katastropheneinsatz (Katastrophenkontrolle). Innerhalb der BundeswehrEs half nach Naturkatastrophen sowohl in Deutschland als auch im Ausland. Nach 1990 änderte sich die internationale Situation von der Ost-West-Konfrontation zu einer allgemeinen Unsicherheit und Instabilität.

Heute nach einer Entscheidung der Bundesverfassungsgericht 1994 wurde der Begriff "Verteidigung" definiert, um nicht nur den Schutz der Grenzen Deutschlands, sondern auch die Krisenreaktion und die Konfliktprävention zu beinhalten, oder im weiteren Sinne, um die Sicherheit Deutschlands überall auf der Welt zu bewachen.[43] Nach der Definition des ehemaligen Verteidigungsministers Peter schlugEs kann notwendig sein, Deutschland selbst bei der zu verteidigen Hindu Kush. Dies erfordert das Bundeswehr an Operationen außerhalb der Grenzen Deutschlands als Teil der NATO oder der NATO teilzunehmen europäische Union und von der UN vorgeschrieben.

Operationen

Seit den frühen neunziger Jahren die Bundeswehr hat sich immer mehr für internationale Operationen in und um die ersteren engagiert Jugoslawienund auch in anderen Teilen der Welt wie Kambodscha oder Somalia. Nach dem 11. September 2001 Angriffe, Deutsche Streitkräfte wurden in den meisten verwandten Theatern angewendet, außer dass Irak.

Aktuelle internationale Operationen der Bundeswehr (7. August 2017)
Fregatte Karlsruhe der deutschen Marine rettet Schiffbrücher vor der Küste Somalias, wo sie patrouilliert

Derzeit (4. April 2022) gibt es 2.107 Bundeswehr Soldaten eingesetzt in:[7]

Zusätzlich zu den oben genannten Zahlen sind 51 Soldaten für medizinische Evakuierungsoperationen auf der ganzen Welt bei der Unterstützung der laufenden deutschen oder Koalitionsoperationen festgelegt (Stratairmedevac).

Zur Unterstützung der Bemühungen der alliierten Stabilisierungsbemühungen im Irak die Bundeswehr trainiert auch das neue Irakische Sicherheitskräfte an Orten außerhalb des Irak, wie dem Vereinigte Arabische Emirate und Deutschland.

Seit 1994 die Bundeswehr hat ungefähr 100 Soldaten in ausländischen Einsätzen verloren, einschließlich in Afghanistan.

Ausrüstung

Nach dem neuen Bedrohungsszenario für Deutschland und seines NATO Verbündete, die Bundeswehr reorganisiert sich derzeit selbst. Um das Wachstum der Mobilität und die Vergrößerung der Fähigkeiten der Luftwaffe zu verwirklichen, die Bundeswehr wird 53 kaufen Airbus A400m Transporte sowie zusätzliche Eurofighter Typhoon[44] Kämpfer, F35 Kämpfer[45] und auch mehrere unbemanntes Fluggerät Modelle. NH90 Hubschrauber (49 von ihnen in der Marineversion) werden geliefert, während ein neuer schwerer Transporthubschrauber geplant wird. Für die Bodenkräfte plant es, 579 zu beschaffen Puma Infanterie -Kampffahrzeuge, mindestens 503 Boxer Mrav, begann einen Roman vorzustellen Landsoldatsystem und eine neue Generation von Transportfahrzeugen und leichten Fahrzeugen wie die Fennek, und Mowag Eagle. Darüber hinaus wird die deutsche Marine 4-6 neu bauen F126 Klasse Fregatten, neue Spionageschiffe, Unterstützungsschiffe und zusätzliche Typ 212 U -Boote in einer vergrößerten Version.

Aussehen

Uniformen

Deutsche Armee -Signaler in Dienstuniformen

Die Service -Uniform ist theoretisch der Standardtyp von Bundeswehr Uniform für allgemeine Dienst- und Off-Post-Aktivität,[46] ist aber am meisten mit zeremoniellen Anlässen verbunden. Die Dienstuniform der Armee besteht aus einer hellgrauen, einzelnen Mantel und einer dunkleren grauen Hose, die mit hellblauem Hemd, schwarzen Krawatte und schwarzen Schuhen getragen wird.[46] Die maximierte, visierte Kappe wurde durch die ersetzt Baskenmütze als häufigste Form der Kopfbedeckung.[46] Kleidungsuniformen mit Dinnerjacken oder Doppelmäntel werden von Offizieren für verschiedene gesellschaftliche Anlässe getragen.[46] Die Kampf- und Arbeitsuniform besteht aus Flecktarn Tarnermüdung, die ebenfalls im Feldzölle getragen werden. In der Praxis werden sie auch für allgemeine Pflichten und zumindest in Kasernen genutzt Heer Uniform.[47] In allen drei Diensten stehen leichte sandfarbige Uniformen in wärmeren Klimazonen zur Verfügung.[46] 2016 eine neue Multitarn Muster wurde gestartet, ähnlich wie das Multicam Uniformen der Britische Armee oder US-Armee.[48][49][50]

Eine andere, traditionelle Vielfalt der Serviceuniform wird von der getragen Gebirgsjäger (Berginfanterie), bestehend aus Skijacke, Stretchhose und Skistiefeln. Anstelle der Baskenmütze tragen sie die graue "Bergkappe". Die Felduniform ist gleich, mit Ausnahme des (optionalen) Metalls Edelweiß auf der Futterkappe getragen.

Ein deutscher Infanterist steht mit seinem bereit Heckler & Koch G36 Während einer Übungsübung im Jahr 2004, wie US -Truppen im Hintergrund zuschauen. Alle Gewehre auf dem Foto sind mit ausgestattet mit leer Feueradapter.

Die traditionellen Arm-of-Service-Farben erscheinen als Reversverkauf und als Rohrleitungen auf Schultergurten.[46] Generäle tragen eine innere Rohrleitung aus Goldgeflecht; Andere Offiziere tragen silberne Rohrleitungen.[46] Reversverkleidungen und Rohrleitungen sind kastanienbraun für Generalpersonal, grün für Infanterie, rot für Artillerie, Rosa für Rüstung, schwarz für Ingenieure, gelb für Kommunikation, dunkelgelb für die Aufklärung und verschiedene andere Farben für die verbleibenden Zweige.[46] Kampftruppen tragen grün (Infanterie), schwarz (Rüstung) oder kastanienbraun (Airborne) Berets.[46] Logistiktruppen und Bekämpfungstruppen wie Artillerie oder Ingenieure tragen rote Baskenmützen.[46] Ein Gold- oder Silberabzeichen am Baskenmütze bezeichnet den einzelnen Dienstzweig.[46]

Die Marinekräfte tragen den traditionellen dunkelblauen, zweireihigen Mantel und die Hosen; Personal eingetragen, tragen entweder ein weißes Hemd oder ein dunkelblaues Hemd mit dem traditionellen Marinekragen.[46] Weiße Uniformen bieten eine Alternative für den Sommer.[46] Die Kleidungskappe des Offiziers ist mit einem goldenen Anker montiert, der von einem Kranz umgeben ist.[46] Das Visier der Cap des Admirals trägt eine doppelte Reihe von Eichenblättern.[46]

Die Air Force Service -Uniform besteht aus einer blauen Jacke und einer Hose mit hellblauem Hemd, dunkelblauer Krawatte und schwarzen Schuhen.[46] Das Oliven -Kampfkleid ähnelt der Ermüdungsuniform der Armee im Grunde genommen und während anderer Feldsteuer.[46] Fliegerpersonal Verschleiß Flügel auf ihrer rechten Brust.[46] Andere Personal der Luftwaffe tragen ein modifiziertes Flügelgerät mit einem Symbol in seinem Zentrum, das die Servicespezialisierung bezeichnet.[46] Diese TätigkitesAbzechenen Kommen Sie in Bronze, Silber oder Gold, abhängig von der Länge des Dienstes in der Spezialität.[46] Wings, die über einen Kranz in Gold, Silber oder Bronze überlagert sind, werden je nach Rang auch auf der Service- oder Feldkappe getragen.[46]

Ränge

Im Allgemeinen sind Officer-Ränge diejenigen, die in den preußischen und vor 1945 deutschen Armeen verwendet werden. Officer -Rang -Insignien werden auf Schultergurten oder Schulterbrettern getragen.[46] Heer (Heer) und Luftwaffe (Luftwaffe) Die Insignien der Junior -Offiziere sind vier spitze silberne Sterne, während die Felder -Offiziere Silber (schwarz oder weiß auf Tarnuniformen) und einen Eichenkranz um den niedrigsten Stern tragen. Die Sterne und Kranz sind Gold für Generaloffiziere. Im Fall von Marine (Marine) Offiziere, der Rang wird durch goldene Streifen in der unteren Hülle der blauen Servicejacke und auf Schulterbrettern der weißen Uniform angezeigt.[46]

Soldat und NCO-Ränge ähneln denen der preußischen und vor 1945 deutschen Armeen. In der Armee und Luftwaffe, a GEFRITIER entspricht dem NATO-Rang OR-2 und Obergesfreiter ebenso gut wie Hauptgefreiter zu or-3, während OR-4 für Stabsgefreiter und Oberstabsgefreiter. Ein UNTEROFFIZER ist der niedrigste Sergeant (OR-5), gefolgt von Stabsunteroffizier (auch OR-5), Feldwebel und Oberfeldwebel (OR-6), Hauptfeldwebel (OR-7/8), Stabsfeldwebel (Or-8) und Oberstabsfeldwebel (OR-9). Das Personal der Armee und der Luftwaffe wird von Streifen, Chevrons und "Schwertknoten" bezeichnet, die auf Rangrutschen getragen werden.[46] Die Bezeichnungen "Naval Enlisted Rang" werden am oberen (oder 1–5) oder unteren (OR-6 und höher) Hülle zusammen mit einem Symbol, das auf einem Anker für die Servicespezialisierung (Bewertung) basiert, getragen.[46] Kandidaten der Armee- und Luftwaffenoffizier halten die getrennten Reihen von Fahnenjunker (OR-5), Fähnrich (Or-6) und Oberfähnrich (OR-7/8) und tragen Sie den entsprechenden Rang-Insignia plus eine um ihn herum gebundene Silberschnur. Beamte Kandidaten in der Marine Seekadett (Sea Cadet; äquivalent zu OR-5) und Fähnrich Zursie (Midshipman Second Class; OR-6) Tragen Sie die Rangeinzeichen der jeweiligen Eintragsränge, aber mit einem Goldstern anstelle des Bewertungssymbols, während ein Oberfähnrich Zur See (Midshipman First Class; OR-7/8) trägt einen Dünnrang-Streifen des Offiziers.

Das medizinische Personal aller drei Dienste tragen eine Version des traditionellen Caduceus (Personal mit verwundeten Schlangen) auf ihren Schultergurten oder einem Ärmel.[46] Die Reihen der Beamten haben eigene Bezeichnungen, die sich von den Linienoffizieren unterscheiden, der Rang -Abzeichen jedoch im Grunde genommen gleich.

Frauen

Frauen sind seit 1975 im medizinischen Dienst tätig. Ab 1993 durften sie auch als Personal und nicht übertragbare Beamte im medizinischen Service und der Army Bands. Im Jahr 2000 in einer von von erhobenen Klage von Tanja Kreil, das Europäischer Gerichtshof gab ein Urteil heraus, das es Frauen erlaubte, in mehr Rollen zu dienen als bisher erlaubt. Seit 2001 können sie ohne Einschränkung in allen Funktionen des Dienstes dienen, sind jedoch nicht der Wehrpflicht ausgesetzt. Derzeit gibt es im aktiven Dienst rund 23.066 Frauen[7] und eine Reihe weiblicher Reservisten, die an allen Aufgaben teilnehmen, einschließlich Friedenssicherung Missionen und andere Operationen. Im Jahr 1994, Verena von Weymarn wurde Generalarzt der lufwaffe (Generalchirurgen General der Luftwaffe), die erste Frau, die jemals den Rang eines Generals in den Streitkräften Deutschlands erreicht hat.

Für Frauen sind im grundlegenden Fitnesstest eine geringere körperliche Leistungsanforderungen erforderlich, die zum Zeitpunkt der Einstellung und später jährlich abgeschlossen werden muss.[51]

Rangstruktur

Offiziere
NATO -Code Von 10 Von-9 Von-8 Von-7 Von-6 Von-5 Von-4 Von-3 Von 2 Von 1 Von (d) Student Officer
 Deutsches Heer[52]
HD H 64 General.svg HD H 63 Generalleutnant.svg HD H 62 Generalmajor.svg HD H 61 Brigadegeneral.svg HD H 53 Oberst i.G..svg HD H 52 Oberstleutnant HFla.svg HD H 51 Major FJg.svg HD H 44 Stabshauptmann Art.svg HD H 43 Hauptmann HAufkl.svg HD H 42 Oberleutnant Pz.svg HD H 41 Leutnant FschJg.svg HD H 33a Oberfähnrich HFlg.svg HD H 31a Fähnrich Pi.svg HD H 21a Fahnenjunker FJg.svg Eingetragener Rang plus unten dünn Silber
Kabel, die die Karriere des Kadetten anzeigen
Allgemein Generalleutnant Generalmajor Brigadegeneral Oberst OBERTLEUTNANT Haupt Stabshauptmann Hauptmann Oberleutnant Leutnant Oberfähnrich Fähnrich Fahnenjunker


 Deutsche Marine[53]
MDS 64 Admiral Trp.svg MDS 63 Vizeadmiral Trp.svg MDS 62 Konteradmiral Trp.svg MDS 61 Flottillenadmiral Trp.svg MDS 53 Kapitän zur See Trp.svg MDS 52 Fregattenkapitän Trp.svg MDS 51 Korvettenkapitän Trp.svg MDS 44 Stabskapitänleutnant Trp.svg MDS 43 Kapitänleutnant Trp.svg MDS 42 Oberleutnant zur See Trp.svg MDS 41 Leutnant zur See Trp.svg MDS 33a Oberfähnrich zur See Trp.svg MDS 31a Fähnrich zur See Trp.svg MDS 21a Seekadett Trp.svg Eingezeichneter Rang plus ein Stern
Angeben von Kadetts Karriere
Admiral Vizeadmiral Konteradmiral Flottillenadmiral KAPITÄN ZUR SEHEN Fregattenkapitän Korvettenkapitän Stabskapitäneuterant Kapitäneusnant Oberleutnant
Zure sehen
Leutnant
Zure sehen
Oberfähnrich
Zure sehen
Fähnrich
Zure sehen
Seekadett


 Deutsche Luftwaffe[54]
LD B 64 General.svg LD B 63 Generalleutnant.svg LD B 62 Generalmajor.svg LD B 61 Brigadegeneral.svg LD B 53 Oberst.svg LD B 52 Oberstleutnant.svg LD B 51 Major.svg LD B 44 Stabshauptmann.svg LD B 43 Hauptmann.svg LD B 42 Oberleutnant.svg LD B 41 Leutnant.svg LD B 33a Oberfähnrich.svg LD B 31a Fähnrich.svg LD B 21a Fahnenjunker.svg Eingetragener Rang plus unten dünn Silber
Kabel, die die Karriere des Kadetten anzeigen
Allgemein Generalleutnant Generalmajor Brigadegeneral Oberst OBERTLEUTNANT Haupt Stabshauptmann Hauptmann Oberleutnant Leutnant Oberfähnrich Fähnrich Fahnenjunker


NATO -Code Von 10 Von-9 Von-8 Von-7 Von-6 Von-5 Von-4 Von-3 Von 2 Von 1 Von (d) Student Officer
NCOs und eingetragen
NATO -Code OR-9 Or-8 Or-7 Or-6 Or-5 Or-4 Or-3 OR-2 OR-1
 Deutsches Heer[52]
HD H 35 Oberstabsfeldwebel HAufkl.svg HD H 34 Stabsfeldwebel Fm.svg HD H 33 Hauptfeldwebel ABCAbw.svg HD H 32 Oberfeldwebel HFla.svg HD H 31 Feldwebel Art.svg HD H 22 Stabsunteroffizier Pz.svg HD H 21 Unteroffizier PzGren.svg HA OS5 18 Stabskorporal PzGren L.svg HA OS5 17 Korporal PzGren L.svg HD H 16 Oberstabsgefreiter Fm L.svg HD H 15 Stabsgefreiter HFla L.svg HD H 14 Hauptgefreiter Art L.svg HD H 13 Obergefreiter HAufkl L.svg HD H 12 Gefreiter Jg L.svg HD H 11 Panzerschütze Pz L.svg
Oberststabsfeldwebel Stabsfeldwebel Hauptfeldwebel Oberfeldwebel Feldwebel Stabsunteroffizier UNTEROFFIZER StabsKorporal Korporal Oberstabsgefreiter Stabsgefreiter Hauptgefreiter Obergesfreiter GEFRITIER Soldat
 Deutsches Heer
(Offizier bestimmt)
HD H 33a Oberfähnrich HFlg.svg HD H 31a Fähnrich Pi.svg HD H 21a Fahnenjunker FJg.svg
Oberfähnrich Fähnrich Fahnenjunker


 Deutsche Marine[53]
MDS 35 Oberstaabsbootsmann 20.svg MDS 34 Staabsbootsmann 10.svg MDS 33 Hauptbootsmann 70.svg MDS 32 Oberbootsmann 60.svg MDS 31 Bootsmann 30.svg MDS 22 Obermaat 30.svg MDS 21 Maat 10.svg MDS 16 Oberstabsgefreiter 70 L.svg MDS 15 Stabsgefreiter 60 L.svg MDS 14 Hauptgefreiter 50 L.svg MDS 13 Obergefreiter 30 L.svg MDS 12 Gefreiter 20 L.svg MDS 11 Matrose 10 L.svg
Oberstabsbootsmann Stabsbootsmann Hauptbootsmann Oberbootsmann Bootsmann Obermaat Maat Oberstabsgefreiter Stabsgefreiter Hauptgefreiter Obergesfreiter GEFRITIER Matrose
 Deutsche Marine
(Offizier bestimmt)
MDS 33a Oberfähnrich zur See Trp.svg MDS 31a Fähnrich zur See Trp.svg MDS 21a Seekadett Trp.svg
Oberfähnrich Zur See Fähnrich Zursie Seekadett


 Deutsche Luftwaffe[54]
LD B 35 Oberstabsfeldwebel.svg LD B 34 Stabsfeldwebel.svg LD B 33 Hauptfeldwebel.svg LD B 32 Oberfeldwebel.svg LD B 31 Feldwebel.svg LD B 22 Stabsunteroffizier.svg LD B 21 Unteroffizier.svg LA OS5 18 Stabskorporal L.svg LA OS5 17 Korporal L.svg LD B 16 Oberstabsgefreiter L.svg LD B 15 Stabsgefreiter L.svg LD B 14 Hauptgefreiter L.svg LD B 13 Obergefreiter L.svg LD B 12 Gefreiter L.svg LD B 11 Flieger L.svg
Oberststabsfeldwebel Stabsfeldwebel Hauptfeldwebel Oberfeldwebel Feldwebel Stabsunteroffizier UNTEROFFIZER StabsKorporal Korporal Oberstabsgefreiter Stabsgefreiter Hauptgefreiter Obergesfreiter GEFRITIER Flieger
 Deutsche Luftwaffe
(Offizier bestimmt)
LD B 33a Oberfähnrich.svg LD B 31a Fähnrich.svg LD B 21a Fahnenjunker.svg
Oberfähnrich Fähnrich Fahnenjunker
NATO -Code OR-9 Or-8 Or-7 Or-6 Or-5 Or-4 Or-3 OR-2 OR-1

Rekrutierung

Mit der Suspendierung der Obligatorin Militär- Der Dienst im Jahr 2011 und die Neuorientierung der Bundeswehr wurden am 30. November 2012 wirksam aufgelöst. Ihre Aufgaben wurden von den neu geschaffenen Karrierezentren der Bundeswehr übernommen. Die Karrierezentren der Bundeswehr sind die Hauptmethode der Streitkräfte, um sich als landesweiter Arbeitgeber für militärische und zivile Karriere zu präsentieren.[55] In der Struktur der Personalrekrutierungsorganisation der Bundeswehr, die 2019 angenommen wurde, gibt es fünf große Karrierezentren in Hannover, Mainz, Düsseldorf, München und Berlin mit Bewertungszentren. Es gibt auch 16 kleinere, regionale Karrierezentren, von denen nur diejenigen in Wilhelmshaven, Stuttgart und Erfurt ein Bewertungszentrum haben. Die 110 Karriereberatungsbüros der Karrierezentren werden mit 86 Standortteams des Karriereentwicklungsdienstes kombiniert, um 113 Beratungsbüros zu bilden.[56] Der Bundeswehr bietet zahlreiche Karrierewege:

  • Der freiwillige Militärdienst (FWD) in Deutschland ist ein Beschäftigungsverhältnis für Soldaten in einer Karriere des Bundeswehr -Personals mit niedrigerem Rang. Es dauert mindestens 7 und in den meisten 23 Monaten. Sein rechtlicher Status ähnelt dem von Wehrpflichten.[57]
  • Ein vorübergehender Soldat (abgekürzter Saz, umgangssprachlich als Zeitoldat genannt) ist ein Soldat, der sich freiwillig bereit erklärt, für eine begrenzte Zeit einen Militärdienst zu leisten. Ein SAZ kann alle drei Kategorien eingeben (eingetragene, nicht übertragbare Offiziere und Offiziere). SAZ rekrutierte als NCOs und Offiziere, die sich allgemeinen Militär-, Karriere- und Spezialausbildung unterziehen. Die regelmäßige Verpflichtungsperiode beträgt mindestens 2 und maximal 25 Jahre, dauert jedoch möglicherweise nicht über das Alter von 62 Jahren hinaus.[58][59]
  • Karriere im Reservat: Es gibt mehrere Karrierewege in der Reserve der Streitkräfte für Offiziere, NCOs und eingetragene Mitarbeiter sowie für Zivilisten, die keine militärische Ausbildung haben.[60]

Auszeichnungen

Siehe auch

Verweise

  1. ^ "'Wir. Dienen. Deutschland. ' Das Selbstverständnis der Bundeswehr ". Archiviert vom Original am 17. Februar 2022. Abgerufen 20. Mai 2022.
  2. ^ "Art 65A Grundgesetz". Geetze-Im-Internet.de. Archiviert Aus dem Original am 3. November 2012. Abgerufen 7. Juni 2011.
  3. ^ "Kunst 115b Grundgesetz". Geetze-Im-Internet.de. Archiviert Aus dem Original am 3. November 2012. Abgerufen 7. Juni 2011.
  4. ^ "Auftrag der Reserve".
  5. ^ a b "Verteidigungsausgaben der NATO -Länder (2014–2021)" (PDF). NATO -Abteilung für öffentliche Diplomatie. 11. Juni 2021. Abgerufen 2. Februar 2022.
  6. ^ "Regierung GenehMigte 2019 Rüstungsexport in Rekordhöhe". Der Spiegel (auf Deutsch). 8. Januar 2020. Abgerufen 26. Januar 2020.
  7. ^ a b c d "Aktuelle Personzahl der Bundeswehr [Aktuelle Personalzahlen der Bundesverteidigung]". Abgerufen 9. April 2022.
  8. ^ Internationales Institut für strategische Studien (Februar 2021). Die militärische Balance 2021. London: Routledge. ISBN 978-1-032-01227-8.
  9. ^ a b c Tian, ​​Nan; Fleurant, Aude; Kuimova, Alexandra; Wezeman, Pieter D.; Wezeman, Siemon T. (24. April 2022). "Trends in den weltweiten Militärausgaben, 2021" (PDF). Stockholm International Peace Research Institute. Archiviert vom Original am 25. April 2022. Abgerufen 25. April 2022.
  10. ^ a b "Deutschland kann die Truppenzahlen auf 203.000 bis 2025 - DW - 26,11.2018 erhöhen". DW.com. Archiviert Aus dem Original am 3. Januar 2019. Abgerufen 2. Januar 2019.
  11. ^ a b "Deutschland beginnt 100 Milliarden Euro für Verteidigungsausgaben". Deutsche Welle. 27. Februar 2022. Archiviert vom Original am 27. Februar 2022. Abgerufen 11. März 2022.
  12. ^ "Traditionen der Bundeswehr" (auf Deutsch). Bundesministerium der Verteidigung. Archiviert Aus dem Original am 6. September 2008. Abgerufen 6. August 2008.
  13. ^ Fritz Erler, 'Politik und Nicht Prestige' in Erler und Jaeger, Sicherheit und Rustung, 1962, S. 82-3, zitiert in Julian Lider, Ursprünge und Entwicklung des westdeutschen Militärdenkens, vol. I, 1949–1966, Gower Publishing Company Ltd, Aldershot/Brookfield VT, 1986, S. 125
  14. ^ Aberheim, "Der Bürger in Uniform: Reform und seine Kritiker im Bundeswehr", in Szabo, (Hrsg.), The Bundeswehr und Western Security, St. Martin's Press, New York, 1990, S. 39.
  15. ^ Donald Aberheim, 1990, S. 37; Donald Aberheim, „Deutsche Soldaten und deutsche Einheit: Politische Grundlagen der deutschen Streitkräfte“, California Naval Postgraduate School, 1991, S. 14, zitiert in Artur A Bogowicz, “Polnische Streitkräfte von 2000: Anforderungen und Veränderungen Archiviert 22. Februar 2014 bei der Wayback -Maschine, 'NPGS -These, März 2000 und Nachruf für General Ulrich de Maizière, The Times, 13. September 2006
  16. ^ Groß, David Clay Deutsche zur vorderen westdeutschen Wiedergutung in der Adenauer -Ära Universität von North Carolina Press 1996 PP244-5 ISBN0-8078-4539-6
  17. ^ John Lewis Gaddis, "The Cold War - Eine neue Geschichte", Penguin Books, London, 2005, S. 220
  18. ^ Großer op.cit. PP263-4
  19. ^ Duffield, John: Weltmacht verlassenes Verlassen: politische Kultur, internationale Institutionen und deutsche Sicherheitspolitik nach der Vereinigung, p. 32
  20. ^ "Militärausgaben nach Land als Prozentsatz der staatlichen Ausgaben, 1988-2020" (Xlsx). Stockholm International Peace Research Institute. 26. April 2021. Abgerufen 6. Mai 2021.
  21. ^ Tooze, Adam (2018). Absturz: Wie ein Jahrzehnt finanzieller Krisen die Welt veränderte. New York, New York: Viking Press. p. 354. ISBN 978-0-670-02493-3. OCLC 1039188461.
  22. ^ "Ausblick: Der Bundeswehr der Zukunft". Bundesministerium der Verteidigung. Archiviert Aus dem Original am 23. März 2013. Abgerufen 27. Dezember 2012.
  23. ^ Madeline Chambers (3. Dezember 2015), Durchsetzungsfähiger betrachtet Deutschland größer Archiviert 9. September 2017 bei der Wayback -Maschine Reuters.
  24. ^ Shanker, Thom (10. Juni 2011). "Verteidigungsminister warnt die NATO vor" schwacher "Zukunft". New York Times. Archiviert Aus dem Original am 24. Juli 2014. Abgerufen 27. Dezember 2012.
  25. ^ Schmitz, Gregor Peter (18. Mai 2012). "US Think Tank slams Deutschlands NATO -Rolle". Der Spiegel. Spiegel online. Archiviert Aus dem Original am 24. Dezember 2012. Abgerufen 27. Dezember 2012.
  26. ^ Braw, Elisabeth (19. Januar 2016). "In Deutschlands höhere Verteidigungsausgaben - auswärtige Angelegenheiten". Auswärtige Angelegenheiten. Archiviert Aus dem Original am 22. Januar 2016. Abgerufen 21. Januar 2016.
  27. ^ "Deutschlands von der Leyen gibt große Bundeswehr -Defiziten zu". Deutsche Welle. 27. September 2014. Archiviert Aus dem Original am 28. September 2014. Abgerufen 29. September 2014.
  28. ^ "Raufläufige Armee im Widerspruch zu Berlins globalen Bestrebungen - Spiegel online". Spiegel.de. 30. September 2014. Archiviert Aus dem Original am 12. März 2017. Abgerufen 2. März 2017.
  29. ^ Reuters Editorial (17. März 2015). "Deutschland, um die mittelfristigen Verteidigungsausgaben zu steigern". Reuters. Archiviert Aus dem Original am 5. September 2017. Abgerufen 2. Juli 2017.
  30. ^ Pape, Alex. "Deutschland, Italien kann U -Boot -Flotten erhöhen". Archiviert von das Original am 31. Dezember 2015. Abgerufen 28. Dezember 2015.
  31. ^ "Deutschlands Armee, um 131 neue Panzerpersonalträger für Boxer zu beschaffen". Verteidigungsnachrichten. 17. Dezember 2015.
  32. ^ "Deutschland plant, einen neuen Kampfflugzeug zu entwickeln, um den Tornado zu ersetzen.". Channel Newsasia. Archiviert Aus dem Original am 5. Januar 2016. Abgerufen 28. Dezember 2015.
  33. ^ "Deutsches Militär, um mottenkugelte Panzer zurückzubringen". DW.com. Archiviert Aus dem Original am 3. Januar 2016. Abgerufen 28. Dezember 2015.
  34. ^ Madeline Chambers (3. Dezember 2015). "Durchsetzungsfähigeres Deutschland betrachtet eine größere Armee, da die Syrien stimmt.". Reuters. Archiviert Aus dem Original am 9. September 2017. Abgerufen 2. Juli 2017.
  35. ^ Smale, Alison (5. Juni 2016). "In einer Umkehrung wird das militärische Wachstum Deutschlands auf westliche Erleichterung begegnet". Die New York Times. Archiviert Aus dem Original am 8. September 2017. Abgerufen 2. März 2017.
  36. ^ Tomkiw, Lydia (10. Mai 2016). "Deutschland kündigt die erste militärische Expansion seit dem Kalten Krieg inmitten von Cyber ​​-Bedrohungen an, US -Druck.". Internationale Business Times. Archiviert Aus dem Original am 3. März 2017. Abgerufen 2. März 2017.
  37. ^ "Deutschland, um Bundeswehr auf fast 200.000 Soldaten zu erweitern". Deutsche Welle. 21. Februar 2017. Abgerufen 2. März 2017.
  38. ^ "Bundesregierung - Europa - NATO: Mehr in Sicherheit investieren". bundesregierung.de. Archiviert Aus dem Original am 11. Juni 2017. Abgerufen 15. März 2017.
  39. ^ "Deutschland schlägt vor, Ausländern zu erlauben, sich seiner Armee anzuschließen". 14. Juli 2016. Archiviert Aus dem Original am 15. April 2017. Abgerufen 14. April 2017.
  40. ^ Mehta, Aaron (4. Februar 2016). "Bundeswehr-Sea-Bataillon-Dutch-Navy-Integration". Defensews.com. Abgerufen 2. März 2017.
  41. ^ Fiorenza, Nicholas. "Niederländische mechanisierte Brigade, die in die deutsche Panzerabteilung integriert werden soll". Archiviert von das Original am 22. März 2016. Abgerufen 10. November 2016.
  42. ^ "Deutschland, Rumänien und die tschechische Republik vertiefen die Verteidigungsbeziehungen". Archiviert Aus dem Original am 17. Februar 2017. Abgerufen 16. Februar 2017.
  43. ^ "RSS-Feed (Bundeswehr und Bundesministerium der Verteidigung)". Bmvg.de (auf Deutsch). 14. Januar 2017. Archiviert Aus dem Original am 18. Juni 2016. Abgerufen 2. März 2017.
  44. ^ DE: LIST von luftfahreugen der Bundeswehr
  45. ^ Deutschland zum Kauf von 35 Lockheed F-35 Kampfflugzeugen aus den USA in der Ukraine-Krise
  46. ^ a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z Public Domain Dieser Artikel enthält einen Text aus dieser Quelle, der in der liegt öffentlich zugänglich. Jean R. Tartte. Deutschland: Eine Landstudie. Federal Research Division. Uniformen, Ränge und Insignien.
  47. ^ Der Witz eines Soldaten über diese Situation läuft so: "Die Service -Uniform wird als Dienstuniform bezeichnet, weil sie nicht im Dienst getragen wird, während die Felduniform als Felduniform bezeichnet wird, weil sie nicht auf dem Feld getragen wird." (Im Feld tragen sie die Kampfuniform ("Gefechtsanzug"), eine erweiterte Version der Felduniform.)
  48. ^ Bei Jedem Feuter, Zu Jeder Zeit: Neue Tarnung für die Truppen Archiviert 25. Oktober 2016 bei der Wayback -Maschine Bundeswehr.de. Erding, Bayern, 9. Februar 2016.
  49. ^ Borgane, Christoph (23. April 2016). "Neue Bundeswehr Multi-Tarnuniform Soll Unschichtbar Mache". Faz.net. Archiviert Aus dem Original am 8. Februar 2017. Abgerufen 2. März 2017.
  50. ^ "Die Bundeswehr Tarnt Sich: Deutsche Soldaten Bekommen Neue Uniform". Wiwo.de (auf Deutsch). Archiviert Aus dem Original am 8. Februar 2017. Abgerufen 2. März 2017.
  51. ^ "Zentralanweisung B1-224/0-2" (PDF) (auf Deutsch). Bundesministerium der Verteidigung. p. 24. archiviert von das Original (PDF) am 4. März 2016. Abgerufen 5. September 2017.
  52. ^ a b "Dienstgradabzechene Heer". Bundeswehr.de (auf Deutsch). Bundeswehr. Abgerufen 30. Mai 2021.
  53. ^ a b "Dienstgradabzeichte Marine". Bundeswehr.de (auf Deutsch). Bundeswehr. Abgerufen 30. Mai 2021.
  54. ^ a b "Dienstgradabzechenen Luftwaffe". Bundeswehr.de (auf Deutsch). Bundeswehr. Abgerufen 30. Mai 2021.
  55. ^ "Karrierecenter der Bundeswehr". Bundeswehr.de (auf Deutsch).
  56. ^ "Deutscher Bundestag Lucksache 19/7200" (PDF). Dip21.bundestag.de. 29. Januar 2019. Abgerufen 17. Februar 2022.
  57. ^ "§ 58B SG - Einzelnorm". Geetze-Im-Internet.de.
  58. ^ "§ 1 SG - Einzelnorm". Geetze-Im-Internet.de.
  59. ^ "§ 40 SG - Einzelnorm". Geetze-Im-Internet.de.
  60. ^ "Archivierte Kopie". www.gesetze-im-iM-i-internet.de. Archiviert von das Original am 12. Januar 2015. Abgerufen 30. Juni 2022.{{}}: CS1 Wartung: Archiviertes Kopie als Titel (Link)

Weitere Lektüre

  • Searle, Alaric (2003). Wehrmacht Generäle, Westdeutsche Gesellschaft und die Debatte über die Wiedereinrichtung, 1949–1959. Westport, CT: Praeger Publishers. ISBN 978-0-275-97968-3.
  • Seppo, Antti (2021). Von Schuld zu Verantwortung und darüber hinaus: Die Entwicklung der deutschen strategischen Kultur nach dem Ende des Kalten Krieges. Berlin: Berliner WISSENCHaftS-Verlag. ISBN 978-3-8305-5067-9.
  • Stengel, Frank A. (2020). Die Politik der militärischen Kraft: Antimilitarismus, idealisiertes Wandel und deutscher Sicherheitsdiskurs nach dem Kalten Krieg. Ann Arbor, MI: Universität von Michigan Press. ISBN 978-0-472-13221-8.

Externe Links