Buddhistischer Kalender

Übersetzungen von
Buddhistischer Kalender
Englisch Kalender des Lord Buddha
Sanskrit बौद्ध पंचांग
Pali Sāsanā Sakaraj
Bengali বৌদ্ধ বর্ষপঞ্জি
(Baud'dha Borshoponjī)
birmanisch သာသနာ သက္ကရာဇ်
(MLCTs: θàðənà θɛʔkəɹɪʔ)
Chinesisch 佛历
(Pinyin: Fú lì)
japanisch 仏滅紀元
(Rōmaji: Butsumetsu kigen)
Khmer ពុទ្ធសករាជ
(Ungegn: pŭtth sâkâréach)
Koreanisch 불멸 기원
佛滅 紀元

(Rr: bulmyeolgiwon)
Lao ປະຕິທິນພຸດທະສາສະ ໜາ
(patithin phudthasasa na)
malaiisch Kalender Buddhis (Indonesisch)
Takwim Buddha (malaysisch)
Sinhala බුද්ධ වර්‍ෂ / සාසන වර්‍ෂ
(Buddha Varsha / Sāsana Varsha)
Tamilisch புத்த நாட்காட்டி
(Putta nāṭkāṭṭi)
Tagalog Kalendaryong buddhist
(Baybayin: ᜃᜎᜒ︀ᜈ᜴ᜇᜍ᜴ᜌᜓ︀ᜅ᜴ ᜊᜓᜇ᜴ᜇ᜴ᜑᜒᜐ᜴ᜆ᜴)
Thai พุทธศักราช
(RTGs: phutthasakkarat)
Vietnamesisch 佛曆
Phật lịch
Glossar des Buddhismus

Das Buddhistischer Kalender ist ein Satz von Lunisolarkalender in erster Linie verwendet in Kambodscha, Laos, Myanmar, Indien, Sri Lanka, und Thailand sowie in Malaysia, Singapur und Vietnam durch Chinesische Bevölkerungsgruppen für religiöse oder offizielle Anlässe. Während die Kalender eine gemeinsame Abstammung haben, haben sie auch geringfügige, aber wichtige Variationen wie z. Interkalation Zeitpläne, Monatsnamen und Nummerierung, Verwendung von Zyklen usw. In Thailand ist der Name Buddhistische Ära a Jahrennummerierung System, das von den traditionellen geteilt wird Thai Lunisolar Kalender und von der Thai -Solarkalender.

Der südostasiatische Lunisolarkalender basieren weitgehend auf einer älteren Version der Hindu -Kalender,[1] das verwendet die Sternjahr als Sonnenjahr. Ein wesentlicher Unterschied besteht darin, dass die südostasiatischen Systeme im Gegensatz zu ihren indischen Cousins ​​keine offensichtliche Abrechnung verwenden, um mit dem sideralen Jahr synchron zu bleiben. Stattdessen beschäftigen sie ihre Versionen der Metonischer Zyklus. Da der Metonikzyklus für siderale Jahre jedoch nicht sehr genau ist, treibt der südostasiatische Kalender langsam alle 100 Jahre aus der Synchronisierung mit dem Sidereal, ungefähr einen Tag. Es wurden jedoch keine koordinierten Strukturreformen des Lunisolarkalenders durchgeführt.

Heute wird der traditionelle buddhistische Lunisolarkalender hauptsächlich für verwendet Theravada Buddhist Festivals. Die thailändische buddhistische Ära, eine Nannte Gregorianischer Kalender, ist der offizielle Kalender in Thailand.

Struktur

Thailands Version des Lunisolar buddhistischen Kalenders

Die Berechnungsmethode der aktuellen Versionen der südostasiatischen buddhistischen Kalender basiert weitgehend auf der der der Burmesischer Kalender, das in verschiedenen südostasiatischen Königreichen bis ins 19. Jahrhundert unter den Namen von verwendet wurde Chula Sakarat und Jolak Sakaraj. Der birmanische Kalender beruhte wiederum auf dem "Original" Surya Siddhanta System des alten Indiens (die angenommen wird, dass sie Ardharatrika -Schule ist).[1] Ein wesentlicher Unterschied zu indischen Systemen besteht darin, dass das birmanische System eine Variation der verfolgt hat Metonischer Zyklus. Es ist unklar, woher, wann oder wie das Meton -System eingeführt wurde; Hypothesen reichen von China bis Europa.[Anmerkung 1] Das birmanische System und tatsächlich die südostasiatischen Systeme verwenden somit eine "seltsame" Kombination von sidereale Jahre aus dem indischen Kalender in Kombination mit dem Metonikzyklus besser für Tropenjahre.[2]

Epochales Datum

In allen Theravada -Traditionen die Epochal des Kalenders Jahr 0 Datum war der Tag, an dem der Buddha erreicht Parinibbāna. Es stimmen jedoch nicht alle Traditionen ein, wann es tatsächlich stattgefunden hat. Im Birmanischer Buddhist Tradition war es 13. Mai 544 BCE (Dienstag, Vollmond von Kason 148 Anjanasakaraj).[3] Aber in Thailand war es 11. März 545 v. Chr., Das Datum, an dem die derzeitige thailändische Lunisolar- und Sonnenkalender als epochales Datum verwendet werden. Doch die thailändischen Kalender haben aus irgendeinem Grund den Unterschied zwischen ihrer buddhistischen Ära (BE) und der Nummerierung der christlichen/gemeinsamen Ära (CE) bei 543 festgelegt.[4] Dies zeigt auf ein epochales Jahr von 544 v. Chr., Nicht 545 v. Chr. In Myanmar kann der Unterschied zwischen BE und CE 543 oder 544 für CE -Daten und 544 oder 543 für BCE[wenn?] von April bis April).

Jahr sein Äquivalent
CE Jahre
Äquivalente CE
Jahr
(Thai Solar)
0 544–543 v. Chr
1 543–542 v. Chr
543 1 v. Chr. 1 CE
544 1–2 CE 1–2 CE
2483 1940–1941 1940 (April -Dec)
2484 1941–1942 1941
2565 2022–2023 2022

Monat

Typen

Der Kalender erkennt zwei Arten von Monaten: synodischer Monat und Siderealmonat.[5] Die synodischen Monate werden verwendet, um die Jahre zu bestehen, während die 27 Mondstage (Sanskrit: Nakshatra) neben den 12 Anzeichen des Tierkreises werden für astrologische Berechnungen verwendet.[6] (Der birmanische Kalender erkennt auch einen Sonnenmonat mit dem Namen namens Thuriya Matha, was als 1/20 eines Jahres definiert ist.[7] Der Sonnenmonat variiert jedoch je nach Jahr des Jahres, wie zum Beispiel tropisches Jahr, Sidereales Jahr usw.)

Wachsen und Abnehmen

Die Tage des Monats werden in zwei Hälften gezählt, die wachsen und nachlassen. Das 15. des Wachsens ist der zivile Vollmondtag. Der Tag des Zivilregels ist der letzte Tag des Monats (14. oder 15. Abbruch). Aufgrund der Ungenauigkeit der kalendrischen Berechnungssysteme fällt der mittlere und reale (wahre) neue Monde selten zusammen. Der mittlere Neumond geht oft dem wahren Neumond voraus.[5][6]

Typ Tage Beschreibung
Wachsen 1 bis 15 Vom Neumond bis zum Vollmond
Vollmond 15 Vollmond
Abnehmend 1 bis 14 oder 15 Vom Vollmond bis zum Neumond
Neumond 15 Neumond

Anzahl der Tage pro Monat

Da der synodische Mondmonat ungefähr 29,5 Tage beträgt, verwendet der Kalender die Wechselmonate von 29 und 30 Tagen.[5]

Sanskrit Pali birmanisch Khmer Lao Sinhala Thai[8] Anzahl von
Tage
Gregorianer
(ca.)
Caitra Citta Tagu (တန်ခူး)) Chêtr (ចេត្រ) ຈິ ຕ Bak (බක්) Chittra (จิตร) 29 März April
Vaiśākha Vesākha Kason (ကဆုန်)) Pĭsakh (ពិសាខ) ວິ ສາ ຂະ Vesak (වෙසක්) Wisakha (วิสาข) 30 April Mai
Jyaiṣṭha Jeṭṭha Nayon (နယုန်)) Chést (ជេស្ឋ) ເຊດ Poson (පොසොන්) Chettha (เชษฐ) 29 [30] Mai Juni
Āṣāḍha Āsāḷha WASO (ဝါဆို)) Asath (អាសាឍ) ອາ ສາ ລະ ຫະ ຫະ Æsala (ඇසළ) Asanha (อาสาฬห) 30 Juni Juli
Śrāvaṇa Sāvaṇa Wagaung (ဝါခေါင်)) Srapôn (ស្រាពណ៍) ສາ ວະ ນະ Nikini (නිකිණි) Sawana (สาวน) 29 Juli August
Bhādrapada oder Proṣṭhapāda Poṭṭhapāda Tawthalin (တော်သလင်း)) Phôtrôbât (ភទ្របទ) ພັດ ທະ ຣະ ບົດ ບົດ Binara (බිනර) Phatthrabot (ภัทรบท) 30 August September
Āśvina Assayuja Thadingyut (သီတင်းကျွတ်)) Âsssŏch (អស្សុជ) ອັດ ສະ ວະ ຍຸດ ຍຸດ WAP (වප්) ATSAWAYUT (อัศวยุช) 29 September Oktober
Kārtika Kattika Tazaungmon (တန်ဆောင်မုန်း)) Kâtdĕk (កត្តិក) ກັດ ຕິ ກາ IL (ඉල්) Kattika (กัตติกา) 30 Oktober November
Mārgaśirṣa Māgasira Nadaw (နတ်တော်)) Mĭkôsĕr (មិគសិរ) ມິ ຄະ ສິນ Undhuvap (උඳුවප්) Mikkhasira (มิคสิร) 29 November Dezember
Pauṣa Phussa Pyatho (ပြာသို)) BŏSS (បុស្ស) ປຸ ສ ສ Dhuruthu (දුරුතු) Putsa (ปุสส) 30 Dezember Januar
Māgha Māgha Tabodwe (တပို့တွဲ)) Méakh (មាឃ) ມາດ Navam (නවම්) Makha (มาฆ) 29 Januar Februar
Phālguna Phagguṇa Tabaung (တပေါင်း)) Phâlkŭn (ផល្គុន) ຜັກ ຄຸນ Mædhin (මැදින්) Phakkhun (ผัคคุณ) 30 Februar März

Monatsnummerierung

In verschiedenen Regionen des Festlandes Südostasiens bestand verschiedene regionale Versionen des Kalenders Chula Sakarat/burmesischer Kalender. Im Gegensatz zu birmanischen Systemen Kingung, Sipsongpanna, Lan NA, Lan Xang und Sukhothai -Systeme beziehen sich auf die Monate nach Zahlen, nicht mit Namen. Dies bedeutet, dass das Lesen von alten Texten und Inschriften in Thailand ständige Wachsamkeit erfordert, nicht nur bei der korrekten Funktionsweise für die richtige Region, sondern auch für Variationen in Regionen selbst, wenn Einfälle eine Variation in der Praxis verursachen.[9][10]

Monat Khmer, Lan Xang, Sukhothai und alter Burmesen Kengtung, Sipsongpanna Chiang Mai
Caitra 5 6 7
Vaisakha 6 7 8
Jyestha 7 8 9
Ashadha 8 9 10
Sravana 9 10 11
Bhadrapada 10 11 12
Asvina 11 12 1
Kartika 12 1 2
Margasirsa 1 2 3
Pausa 2 3 4
Magha 3 4 5
Phalguna 4 5 6

Jahr

Der buddhistische Kalender ist a Lunisolar -Kalender in denen die Monate basieren Mondmonate und Jahre basieren auf Sonnenjahre. Eines seiner Hauptziele ist die Synchronisierung des Mondteils mit dem Solarteil. Die Mondmonate, normalerweise zwölf von ihnen, bestehen abwechselnd von 29 Tagen und 30 Tagen, so dass ein normales Mondjahr 354 Tage enthalten wird, im Gegensatz zum Sonnenjahr von ~ 365,25 Tagen. Daher ist eine Form der Addition zum Mondjahr (der Interkalation) erforderlich. Die allgemeine Grundlage dafür wird durch Zyklen von 57 Jahren bereitgestellt. Eleven zusätzliche Tage werden in alle 57 Jahre eingefügt, und sieben zusätzliche Monate von 30 Tagen werden alle 19 Jahre (21 Monate in 57 Jahren) eingefügt. Dies bietet 20819 Tagen für beide Kalender.[11] Dieser 57-Jahres-Zyklus würde ein Durchschnittsjahr von etwa 365,2456 Tagen und einen mittleren Monat von etwa 29,530496 Tagen bieten, wenn nicht korrigiert.

Als solcher fügt der Kalender eine hinzu Interkalarer Monat in Schaltjahre und manchmal auch eine Interkalarischer Tag In großen Sprungjahren. Der interkalare Monat korrigiert nicht nur die Jahresdauer, sondern korrigiert auch den akkumulierenden Fehler des Monats in einem halben Tag. Die durchschnittliche Länge des Monats wird weiter korrigiert, indem Nayon in unregelmäßigen Abständen einen Tag hinzufügen - etwas mehr als siebenmal in zwei Zyklen (39 Jahre). Der interkalare Tag wird nur in einem Jahr mit einem interkalarischen Monat eingefügt.[6] Der Hindu -Kalender fügt zu jeder Jahreszeit einen interkalarischen Monat ein, sobald die angesammelten Brüche einen Monat beträgt. Der birmanische Kalender fügt jedoch immer den interkalarischen Monat zur gleichen Jahreszeit nach dem Jahr ein Sommersonnenwende während der arakanesische Kalender nach dem einfügt Frühlingsäquinoktien.[12]

birmanisch

Das birmanische Kalenderjahr besteht aus 354, 384 oder 385 Tagen.

Monat Regelmäßiges Jahr Kleines Schaltjahr Großer Schaltjahr
Tagu 29 29 29
Kason 30 30 30
Nayon 29 29 30
WASO 30 30 30
2. WASO n / A 30 30
Wagaung 29 29 29
Tawthalin 30 30 30
Thadingyut 29 29 29
Tazaungmon 30 30 30
Nadaw 29 29 29
Pyatho 30 30 30
Tabodwe 29 29 29
Tabaung 30 30 30
Gesamt 354 384 385

Beachten Sie das Arakanesischer Kalender Fügt den Intercalary Day in Tagu hinzu, nicht in Nayon.

Kambodschaner, Lao und Thai

Die kambodschanischen, Lao- und Thai -Lunisolarkalender verwenden eine etwas andere Methode, um den interkalaren Tag zu platzieren. Anstelle davon in einem Schaltjahr wie im birmanischen System stellt das thailändische System es in ein separates Jahr. So hat das thailändische kleine Schaltjahr 355 Tage, während das thailändische große Schaltjahr 384 Tage hat.[9]

Monat Regelmäßiges Jahr Kleines Schaltjahr Großer Schaltjahr
Caitra 29 29 29
Vaisakha 30 30 30
Jyestha 29 30 29
Ashadha 30 30 30
2. Ashadha n / A n / A 30
Sravana 29 29 29
Bhadrapada 30 30 30
Asvina 29 29 29
Kartika 30 30 30
Margasirsa 29 29 29
Pausa 30 30 30
Magha 29 29 29
Phalguna 30 30 30
Gesamt 354 355 384

Neujahr

Da der Hauptzweck des buddhistischen Kalenders darin besteht, mit dem Sonnenjahr Schritt zu halten, ist das neue Jahr immer von der gekennzeichnet Sonnenjahr, was zu der Zeit fällt, als die Sonne eintritt Widder.[5] Das Datum, das derzeit am 17. April fällt, ist im Laufe der Jahrhunderte langsam abgetan. Im 20. Jahrhundert fiel der Neujahrstag am 15. oder 16. April, aber im 17. Jahrhundert fiel er am 9. oder 10. April.[13] Thailand und Kambodscha verwenden den traditionellen Lunisolar -Kalender nicht mehr, um den Neujahrstag zu markieren.

Tradition Datum 2013 Anmerkungen
birmanisch 17. April Variiert; wird weiter wegdriften
Khmer 14. April Variiert vom 13. bis 14. April
Thai 13. April Am Solarkalender befestigt

Zyklus

Die kambodschanischen, lao- und thailändischen Systeme geben den Jahren aus einem Zyklus von 12 Tiernamen.[14] Die Praxis existierte auch in Burma in der Heidnische Periode aber später starb.[15]

Jahr Tier Khmer Lao Thai
1 Ratte ជូត (Choot) ຊວດ (Suat) ชวด (Chuat)
2 Ochse ឆ្លូវ (Chhlov) ສະ ຫລູ (Salu) ฉลู (Chalu)
3 Tiger ខាល (khal) ຂານ (Khan) ขาล (Khan)
4 Kaninchen ថោះ (thoh) ເຖາະ (tho) เถาะ (tho)
5 Naga រោង (RORNG) ມະ ໂລງ (Malong) มะโรง (Marong)
6 Schlange ម្សាញ់ (MSANH) ມະ ເສງ (Maseng) มะเส็ง (MASENG)
7 Pferd ម មី (momee) ມະ ເມັຽ (MAMEH) มะเมีย (Mamia)
8 Ziege មមែ (Momae) ມະ ແມ (Mamae) มะแม (Mamae)
9 Affe វ ក ក (Vork) ວອກ (Wok) วอก (Wok)
10 Hahn រកា (Roka) ລະ ກາ (Laka) ระกา (Raka)
11 Hund ច (Char) ຈໍ (Cho) จอ (Cho)
12 Schwein កុរ (Kol) ກຸນ (Kun) กุน (Kun)

Der kambodschanische Kalender unterhält auch einen 10-Jahres-Namenszyklus (nun ein bis zehn). Kambodschaner verwenden mehrere Systeme, um ein bestimmtes Jahr zu identifizieren. Zum Beispiel wird 2017 als 2561 buddhistische Ära, das Jahr von Hahn, Nuppasak (Jahr 9) identifiziert.[16] Das Thai Mondkalender Verwendet auch einen ähnlichen 10-Jahres-Zyklus. Jede Zahl im Zyklus entspricht der letzten Ziffer des Jahres in der Chula Sakarat Kalender.

Zahlen Namen in Khmer Khmer Transliteration Namen in Thai Thai Transliteration
1 ឯកស័ក Aekkasak เอกศก Ekkasok
2 ទោស័ក Torsak โทศ ก Thosok
3 ត្រីស័ក Treisak ตรี ศก Trisok
4 ចត្វាស័ក Chattvasak จัตวาศก Chattawasok
5 បញ្ចស័ក Panchasak เบญจศก Benchasok
6 ឆស័ក Chhorsak ฉศก Chorsok
7 សប្តស័ក Sappdasak สัปตศก Saptasok
8 អដ្ឋស័ក Atthasak อัฐศก Atthasok
9 នព្វស័ក Nuppasak นพศก Nopphasok
10 សំរឹទ្ធិស័ក Samretthisak สัมฤทธิศก Samritthisok

Genauigkeit

Die südostasiatischen buddhistischen Kalender verwenden Mondmonate, versuchen jedoch, mit dem Sonnenjahr Schritt zu halten, indem sie interkalarische Monate und Tage in den Metonenzyklus einfügen (im Fall des birmanischen Kalenders in einem modifizierten Metonikzyklus). Das von den buddhistische Kalender definierte Sonnenjahr ist jedoch wirklich a Sternjahr, was fast 24 Minuten länger ist als der tatsächliche Mittelwert Tropenjahr. Daher driften die Lunisolarkalender wie alle in sidereal basierten Kalender langsam von den Jahreszeiten ab.[17] Die Kalender treiben einen Tag ungefähr alle 60 Jahre und 4 Monate.

Die akkumulierende Drift gegen die Jahreszeiten bedeutet den Neujahrstag, der früher am 22. März fiel (in der Nähe der Frühlingsäquinoktien) 638 n. Now fällt am 17. April 2013 CE. Es ist keine international konzertierten Anstrengungen bekannt, um diese Drift zu stoppen. Thailand hat seine "buddhistische Ära" in den gregorianischen Kalender unter dem Namen von verlegt Thai -Solarkalender. In Myanmar haben birmanische Kalender versucht, das Problem zu lösen, indem sie den Interkalationsplan im Metonikzyklus regelmäßig geändert haben. Ein wichtiger Nachteil dieses Ansatzes ist, dass es nicht möglich ist, zukünftige Kalender mehr als ein paar Jahre (oft sogar ein Jahr) vor sich zu veröffentlichen.[Anmerkung 2]

Geschichte

Die buddhistische Ära wurde erstmals zusammen mit dem Buddhismus in den frühen Jahrhunderten in Südostasien eingeführt. Es war kein separater Kalender, sondern einfach ein Jahrennummerierungssystem Dies verwendete die Organisation und Berechnungsmethoden der vorherrschenden Lunisolarkalender im gesamten Bereich. In den frühen Jahrhunderten n. Saka -Ära (Mahāsakaraj -Ära), was soll von der übernommen worden sein Pyu -Staat von Sri Ksetra in 80 n. Chr. Die Saka -Ära wurde allmählich durch die ersetzt Birmanische Ära oder Culāsakaraj, zuerst in Myanmar in 640 n. Chr.,[18] und in anderen Theravada -Königreichen Südostasiens zwischen dem 13. und 16. Jahrhundert.[Notiz 3] Die buddhistische Theravada-Tradition erkennt auch die vor-buddhistische Anjana Sakaraj (Añjanas Ära) an, da die Ereignisse des Buddha-Lebens in dieser Zeit aufgezeichnet werden.[3]

Name Epochales Datum Anmerkungen
Anjana Sakaraj 10. März 691 v. Chr. Soll vom Großvater mütterlicherseits von Buddha begonnen worden sein Añjana
Bisher benutzt die Ereignisse während des Lebens des Buddhas
Buddhistische Ära 13. Mai 544 v. Chr.
11. März 545 v. Chr.
544 v. Chr. In Myanmar; 545 v. Chr. In Thailand
Śaka -Ära 17. März 78 n. Chr. Zivilkalender
Birmanische Ära (Culāsakaraj)) 22. März 638 Zivilkalender

Die Tradition der Verwendung verschiedener Referenzkalender wurde 1912 in Siam fortgesetzt, als König King Vajiravudh beschmietete, dass die buddhistische Ära nun die verfolgen würde Thai -Solarkalenderdie siamesische Version der Gregorianischer Kalender mit dem Neujahrstag vom 1. April. Daher begann das thailändische buddhistische Jahr von 2455 am 1. April 1912 (im Gegensatz zum 15. April 1912 gemäß dem Lunisolar -Kalender[19]). Die thailändische buddhistische Ära wurde am 6. September 1940 als Premierminister in den gregorianischen Kalender neu ausgerichtet Phibunsongkhram Decreed 1. Januar 1941 als Beginn des Jahres 2484 sein. Infolgedessen dauerte das Jahr 2483 nur 9 Monate, und die thailändische buddhistische Ära entspricht dem der der Gemeinsame Ära Plus 543 Jahre.

Aktuelle Verwendung

Der Lunisolar -Kalender wird verwendet, um wichtige buddhistische Feiertage zu markieren. Viele der Ferien werden als Feiertage gefeiert.

Buddhistischer Kalenderdatum Internationales Datum Feiertag in Anmerkungen
Vollmond von Pausa Januar Sri Lanka Duruthu Poya: Erinnert den ersten Besuch des Buddha nach Sri Lanka
Vollmond von Magha Februar Kambodscha, Laos, Sri Lanka, Thailand Magha Puja in Kambodscha, Laos, Thailand und als Navam Poya in Sri Lanka bekannt
Vollmond von Phalguna Marsch Laos, Myanmar, Sri Lanka Boun PHA VET (Laos), Tabaung Festival (Myanmar), Medin Poya (Sri Lanka)
Fast immer in Caitra, manchmal in Vaisakha 13. bis 17. April
(variiert je nach Land)
Kambodscha, Laos, Myanmar, Sri Lanka, Thailand Songkran (Südostasiatische Neujahr)
Traditionell ist der Neujahrstag gekennzeichnet, wenn die Sonne in Widder eintritt, der Tag jetzt in den meisten Ländern befestigt ist. Myanmar folgt immer noch der Tradition. Es markiert auch den Beginn des nächsten Buddhistischer Kalendertier Tierkreis Jahr für bestimmte Länder.
Vollmond von Caitra April Sri Lanka Bak Poya: Erinnert den zweiten Besuch des Buddha nach Sri Lanka
Vollmond Visakha Kann Kambodscha, Laos, Thailand, Sri Lanka, Myanmar, Malaysia, Singapur Buddha -Tag (Vesak))
Vollmond von Jyaisha Juni Sri Lanka Poson Poya: Gedenkliche Einführung des Buddhismus in Sri Lanka
Vollmond von Ashadha Juli Kambodscha, Laos, Myanmar, Thailand, Sri Lanka Vassa
Esala Poya (Sri Lanka)
Asalha Puja (Thailand)
Vollmond von Sravana August Sri Lanka Nikini Poya
Vollmond von Bhadrapada September Laos, Sri Lanka Binara Poya (Sri Lanka)
Vollmond von Asvina Oktober Kambodscha, Laos, Myanmar, Sri Lanka Ende von Vassa
Boun Suang Huea (Laos); Thadingyut Festival (Myanmar); VAP Poya (Sri Lanka); Wan ok Phansa (Thailand)
Vollmond von Karttika November Laos, Myanmar, Sri Lanka, Thailand, Kambodscha That Luang Festival (Laos); Tazaungdaing Festival (Myanmar); Il Poya (Sri Lanka); Loi Krathong (Thailand); Bon Om Touk (Kambodscha)
Vollmond von Margasirsa Dezember Sri Lanka Undhuvap Poya (Sri Lanka)

Computer-Support

Das Thai-Stil "Buddhistischer Kalender"Das ist der gregorianische Kalender mit der buddhistischen Ära, wird in unterstützt Java 8, iOS, und Mac OS.

Siehe auch

Anmerkungen

  1. ^ (Ohashi 2001: 398–399): Astronomen des alten Indiens wussten sicherlich den Metonischen Zyklus und haben das Konzept möglicherweise in Südostasien eingeführt. Der metonische Zyklus, der tropische Jahre verwendet, ist jedoch unvereinbar mit hinduistischen Kalendern auf der Basis und wurde daher in hinduistischen Kalendern nicht (und wird immer noch nicht) verwendet. Chatterjee (1998: 151) schlägt vor, dass das Meton -System von Europäern in Burma eingeführt wurde. Ohashi (2001: 398–399) lehnt die Hypothese von Chatterjees ab, dass "keine andere Spur europäischer Einfluss in der südostasiatischen Astronomie gefunden wird". Stattdessen schlägt Ohashi (2001: 401–403) vor, dass China möglicherweise die Quelle des Metonikzyklus gewesen ist.
  2. ^ (Irwin 1909: 26–27): Mitte des 19. Jahrhunderts die Burmesen Konbaung -Dynastie versuchte, das Problem durch Einführung einer neuen Berechnungsmethode anzugehen. Das neue Sonnenjahr, das es gewählt hat, betrug jedoch tatsächlich 0,56 Sekunden pro Jahr weniger Genau als die Version, die im Rest Südostasiens immer noch vorherrscht. Das Konbaung-Gericht modifizierte auch den Metonikzyklus, der den Kalender mehr mit den Jahreszeiten als das weniger genaue Sonnenjahr neu synchronisierte.
  3. ^ (Eade 1989: 11): Die früheste Verwendung des birmanischen Kalenders in Ländern des heutigen Thailand-Daten bis zum 13. Jahrhundert. (Smith 1966: 11): Ayutthaya hat den birmanischen Kalender im 16. Jahrhundert angenommen.

Verweise

  1. ^ a b OHASHI 2007: 354–355
  2. ^ OHASHI 2001: 398–399
  3. ^ a b Kala Vol. 1 2006: 38
  4. ^ Eade 1995: 15-16
  5. ^ a b c d Clancy 1906: 56–57
  6. ^ a b c Irwin 1909: 8–9
  7. ^ Irwin 1909: 5
  8. ^ Belebtakul, 2004: 476.
  9. ^ a b Eade 1989: 9–10
  10. ^ Eade 1995: 28–29
  11. ^ Eade 1995: 15
  12. ^ Irwin 1909: 2–3
  13. ^ Eade 1989: 135–145, 165–175
  14. ^ Eade 1995: 22
  15. ^ Luce 1970: 330
  16. ^ "Khmer -Kalender".
  17. ^ Irwin 1909: 26–27
  18. ^ Hmannan Vol. 1 2003: 216
  19. ^ Eade 1989: 166

Literaturverzeichnis

  • Belebtakul, visudh (April - Juni 2004). ปฏิทิน และ ศักราช ที่ ใช้ ใน ประเทศ ไทย ไทย [Kalender und Ära in Thailand] (PDF). Zeitschrift des Royal Institute of Thailand (in Thai und Englisch). 29 (2): 468–478. Archiviert von das Original (PDF) Am 2014-01-16.
  • Chatterjee, S.K. (1998). "Traditioneller Kalender von Myanmar (Burma)". Indian Journal of History of Science. 33 (2): 143–160.
  • Clancy, J.C. (Januar 1906). T. Lewis; H.P. Hollis (Hrsg.). "Der birmanische Kalender: Eine monatliche Überprüfung der Astronomie". Das Observatorium. Xxix (366).
  • Eade, J. C. (1989). Südostasiatische Ephemeris: Solar- und Planetenpositionen, 638–2000. Ithaca: Cornell University. ISBN 978-0-87727-704-0.
  • Eade, J. C. (1995). Die kalendrischen Systeme des Südostasiens auf dem Festland (illustriert Ed.). Glattbutt. ISBN 9789004104372.
  • Htin Aung, Maung (1959). Volkselemente im birmanischen Buddhismus. Rangun: Abteilung für religiöse Angelegenheiten.
  • Irwin, Sir Alfred Macdonald Bulteel (1909). Die birmanischen und arakanischen Kalender. Rangun: Hanthawaddy -Druckwerke.
  • Kala, U (1724). Maha Yazawin Gyi (auf Burmesisch). Vol. 1–3 (2006, 4. Druck Ed.). Yangon: Ya-Pyei Publishing.
  • Luce, G.H. (1970). Altes Burma: Frühheide. Vol. 2. Locust Valley, NY: Artibus Asiae und New York University.
  • Ohashi, Yukio (2001). Alan K. L. Chan; Gregory K. Clancey; Hui-Chieh Loy (Hrsg.). Historische Perspektiven auf ostasiatische Wissenschaft, Technologie und Medizin (illustriert Ed.). Welt wissenschaftlich. ISBN 9789971692599.
  • Ohashi, Yukio (2007). "Astronomie auf dem südostasien Festland". In H. selin (Hrsg.). Enzyklopädie der Geschichte der Wissenschaft, Technologie und Medizin in nicht-westlichen Kulturen (2, illustrated ed.). Springer. ISBN 9781402045592.