Brazzaville

Brazzaville
MFA, Kintamo
An aerial view of Brazzaville towards the Congo River and, in the distance, Kinshasa.
Eine Luftaufnahme von Brazzaville in Richtung der Kongo -Fluss und in der Ferne, Kinshasa.
Brazzaville is located in Republic of the Congo
Brazzaville
Brazzaville
Karte der Republik Kongo, die Brazzaville zeigt
Brazzaville is located in Africa
Brazzaville
Brazzaville
Brazzaville (Afrika)
Koordinaten: 04 ° 16'10 ″ s 15 ° 16'17 ″ e/4.26944 ° S 15.27139 ° E
Land Republik des Kongo
Kapitalbezirk Brazzaville
Gegründet 1883
Gegründet von Pierre Savorgnan de Brazza
Regierung
• Bürgermeister Dieudonné Bantsimba
Bereich
• Gesamt 263,9 km2 (101,9 m²)
Elevation
320 m (1.050 ft)
Bevölkerung
 (2015)[1]
• Gesamt 1.696,392
• Schätzen
(2019)
2.308.000
• Dichte 6.400/km2 (17.000/m² mi)
Offizielle Sprache
Französisch
Nationalsprachen
Kituba und Lingala
Nicht-nationale Sprache: Tsiladi (Lari)
Vorwahl (en) 242
HDI (2018) 0,662[2]
Mittel · 1. von 12
Webseite www.Brazzaville.cg

Brazzaville (Französische Aussprache:[Bʁazavil], Kongo: Kintamo, Nkuna, Kintambo, Ntamo, Mavula, Tandala, Mfwa, Mfua, Mfoa; Teke: M'fa, MFAA, MFA[3][4][5][6]) ist der Hauptstadt und die größte Stadt der Republik des Kongo (Kongo Republik). Das finanzielle und administrative Zentrum des Landes ist auf der Nordseite des Kongo -Fluss, Gegenteil Kinshasa, die Hauptstadt der Demokratische Republik Kongo (Dr. Kongo).

Die Bevölkerung des Kapitals wird auf 1,8 Millionen Einwohner geschätzt, was mehr als ein Drittel der nationalen Bevölkerung umfasst. Etwa 40% sind in nichtlandwirtschaftlichen Berufen beschäftigt. Während Zweiter WeltkriegBrazzaville war auch die Hauptstadt von Freies Frankreich Zwischen 1940 und 1942.

Im Jahr 2013 wurde Brazzaville als a bezeichnet Stadt der Musik durch UNESCO; Seitdem ist es auch Mitglied der Creative Cities Network.[7]

Erdkunde

Kinshasa aus Brazzaville gesehen. Die beiden Hauptstädte werden durch die getrennt Kongo -Fluss.
Blick auf Brazzaville aus dem Weltraum

Brazzaville deckt ein großes Gebiet nördlich des Kongo -Flussdirekt unter dem Pool Malebo. Mbamu, eine große Insel im Pool, ist Teil des Territoriums des Republik Kongo.

Brazzaville liegt im Landesiandand von 506 km und im Landesee und ungefähr 474 km südlich des Äquator. Die Stadt ist eine Gemeinde, die von der anderen getrennt ist Regionen der Republik; Es ist von der Poolabteilung umgeben. Rund um die Stadt sind große Ebenen. Die Stadt ist relativ flach und liegt in einer Höhe von 1.040 Fuß. Der Kongo hat zahlreiche Stromschnellen, die als Livingston Falls bekannt sind und die Navigationsaufenträger bis zu diesem Punkt vom Mund am Atlantik verhindern.

KinshasaDie Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo befindet sich am südlichen Bank des Kongo direkt gegenüber von Brazzaville. Um zwischen den beiden afrikanischen Ländern zu unterscheiden, die in ihren Namen "Kongo" haben, wird die Republik Kongo manchmal als Kongo-Brazzaville bezeichnet, im Gegensatz zu Kongo-Kinshasa. Kinshasa ist mehr als fünfmal größer als Brazzaville in der Bevölkerung. Dies ist der einzige Ort auf der Welt, an dem zwei nationale Hauptstädte entwickelt am gegenüberliegenden Ufer eines Flusses, in Sichtweite voneinander.[8]

Im März 2018 wurde die "Brazzaville -Erklärung" unterzeichnet, um ein besseres Management und die Erhaltung der Cuvette Centrale, eine Region in Kongo -Becken und vor allem in Drc. Es ist die größte tropische Welt der Welt Torfland, bestehend aus Sumpfwäldern. Die Erhaltung dieses Gebiets ist wichtig für das Überleben von Megafauna und auch für das Klima der Welt. Das Verbrennen des Torfes würde zu viel Kohlenstoff freisetzen und die Erdetemperatur erhöhen. Die Erklärung zur Rettung von Torflanden als der größte terrestrische Bio -Kohlenstoffbestand der Welt wurde von unterzeichnet von Demokratische Republik Kongo, das Republik des Kongo, und Indonesien, was auch Torfland hat.[9]

Geschichte

Brazzaville Market im Jahr 1905
Brazzaville Bahnhof 1941

Brazzaville wurde von der gegründet Französisches Kolonialreich auf ein bestehendes Ureinwohner Bateke Siedlung namens NCuna während der Nach Afrika krabbeln Wenn europäische Nationen Einflussbereiche auf den Kontinent etablierten.[10] Der in Italien geborene Entdecker Pierre Savorgnan de Brazza, der 1874 die französische Staatsbürgerschaft gewährt wurde, gründete die Siedlung am 10. September 1880 offiziell; Es erinnert an seinen Namen.[3][10]

Die lokale KönigMakoko des Téké Französisches Reich.[10] Von Oktober 1880 bis Mai 1882 wurde eine kleine Gruppe von Truppen unter der Führung des senegalesischen Sergeants angeführt Malamine Camara besetzte das Gelände, um zu verhindern, dass das Land in belgische Hände fällt. Ihre Streitkräfte waren auf der Südseite des Flusses aktiv, wo König Leopold II. Den belgischen Kongo für einen Zeitraum als private Beteiligung regierte. Die ersten groß angelegten Bauarbeiten der Stadt begannen vier Jahre später, als die Franzosen konkurrierten Léopoldville (jetzt Kinshasa) welche belgischen Kolonisten auf der Südseite des Flusses entwickelten.[10]

Das Berliner Konferenz von 1884 legte die französische Kontrolle über diesen Bereich auf einen offiziellen Stand. Die Stadt wurde zur Hauptstadt der Französischer Kongo im Jahr 1904.[11] Es dauerte als Kapital, wenn Französisches Äquatorial Afrika wurde 1910 als Föderation französischer Kolonialstaaten gegründet: Es beinhaltete es Gabon, das Zentralafrikanische Republik, und Tschad Bis 1960.[11] Von 1910 bis 1915 wurden die wichtigsten städtischen Gebäude gebaut, darunter ein Gerichtsgebäude und ein Hauptsitz für die Banque de l'Aef und Institut Pasteur.[12]

1934 die Kongo -Ozean -Eisenbahn eröffnet und Brazzaville mit dem Atlantikhafen von verbindet Pointe-Noire und umgehen die Stromschnellen am Kongo -Fluss. Der Bau der Eisenbahn führte zum Tod von mehr als 17.000 Afrikanern, und das Volk lehnte 1928 gegen die Franzosen auf.[13]

Während des Zweiten Weltkriegs Brazzaville und der Rest von Französisches Äquatorial Afrika blieb jenseits der Kontrolle von Vichy Frankreich, was der Nazis Besatzung diente. Die Stadt diente als Hauptstadt von Frankreich Libre von 1940 bis 1943.[12] 1944 veranstaltete Brazzaville ein Treffen der Französischer Widerstand Kräfte und Vertreter der afrikanischen Kolonien Frankreichs. Das resultierende Brazzaville -Erklärung stellte einen Versuch dar, die Beziehung zwischen Frankreich und seinen afrikanischen Kolonien neu zu definieren.[11]

Bis in die 1960er Jahre wurde die Stadt in Europäer (das Zentrum der Stadt) und aufgeteilt afrikanisch Abschnitte (Poto-Poto, Bacongo und Makélékélé). 1980 wurde es ein ""Kommune, "getrennt von der Umgebung Poolabteilung und unterteilt in neun "Arrondissements" (Bezirks) entlang des französischen Verwaltungsmodells.

Seit dem späten 20. Jahrhundert ist die Stadt häufig ein Inszenierungsgrund für Kriege, einschließlich interner Konflikte zwischen Rebellen und Regierungstruppen. Es war eine Basis von Konflikten zwischen den Kräften der Republik Kongo, der Demokratische Republik Kongo (DRC) und Angola. In den neunziger Jahren führten Bürgerkriege hier Tausende ziviler Todesfälle und zwangen Hunderttausende von Flüchtlingen, aus der Stadt zu fliehen.

In jüngerer Zeit haben Tausende von Menschen, die die DRC verlassen haben, nach Brazzaville gekommen. das Lokale Gewalt der Vereinten Nationen und die DRC -Regierung hat die Stadt beschuldigt, Tausende dieser Flüchtlinge abgeschoben zu haben.[14][15]

Im April 2016 traten Kämpfe zwischen Polizei und örtlichen Miliz ein, wobei mindestens 18 Menschen getötet wurden.[16]

Demografie

Historische Bevölkerung
Jahr Pop. ±%
1984 585,812 -
1996 856,410 +46,2%
2007 1,373.382 +60,4%
2019 2.175.000 +58,4%

Ab 2007 hatte die Stadt 1,37 Millionen Einwohner. Die Projektion des CNSEE (National Statistics Center) schätzte einen Anstieg auf 1,7 Millionen bis 2015.[17] Die Projektion wurde jedoch vor 2007 vorgenommen und basierte auf einer niedrigeren Schätzung der Bevölkerung (1,26 Millionen) als in der Volkszählung.

Die Bevölkerungsabteilung der Vereinten Nationen für 2014 beträgt 1,83 Millionen. KinshasaDRC hatte 2014 mehr als 10 Millionen Einwohner.[18]

Zusammen mit Kinshasa die Kombination Ballungsraum von Kinshasa-Bazzaville hat etwa 12 Millionen Einwohner. Wesentliche politische und Infrastrukturherausforderungen verhindern, dass die beiden Städte mit einer sinnvollen Verbindung funktionieren.[19] [20]

Seit Mitte des 19. Jahrhunderts sind die beiden Städte Rivalen in Handel, Sport und Macht.[8] Es gab Vorschläge, die beiden Hauptstädte mit a zu verbinden Brazzaville -Kinshasa Bridge. Im Jahr 2018, mit dem in der Region wiederhergestellten relativen Frieden, wurde die Afrikanische Entwicklungsbank und Afrika50 unterzeichnete einen Vertrag mit beiden Regierungen, um das Projekt zu entwickeln.[21]

Regierung

Brazzaville Bridge in der Nacht

Brazzaville hat wie Pointe-Noire den Status beider a Kommune (Gemeinde) und a Abteilung. Es unterliegt einem Gemeinderat und einem Abteilungsrat. Der Bürgermeister ist der Präsident des Gemeinderats.[22]

Die Stadt ist in neun unterteilt Arrondissements (Bezirksbezirke):[23]

  1. Bacongo
  2. Djiri [1]
  3. Madibou
  4. Makélékélé
  5. Mfilou
  6. Moungali
  7. Ouenzé
  8. Poto-Poto
  9. Talangaï

Wirtschaft

Die Lage von Brazzaville in der Nähe des Pools des Kongo -Flusses ermöglichte es ihm, als Industrie, Handel und Hafensiedlung zu wachsen. Es wurde durch den Handel durch Schiffe und Boote verbunden, die flussaufwärts in Binnengebiete fuhren, die von Beginn der Kolonialzeit Rohstoffe produzierten.[11] Bau der Eisenbahn, die sich an verbindet mit Pointe-Noire Erhöhte die Fähigkeit der städtischen Geschäftsleute, ihre Produkte für den Export in den Hafen zu bringen. Zu den in Brazzaville vorhandenen Branchen gehören Maschinenladen, Textilien, Bräunen, und Herstellung. Als Schlüsselport auf der Kongo -Fluss, Brazzaville nimmt immer noch Lieferungen von rohes Material, wie zum Beispiel Gummi, Holz, und Agrarprodukte. Von hier aus werden sie in der Regel weiter geschickt zu Pointe-Noire für den Export.

Viele Unternehmen, Regierungsorganisationen und NGOs Regionale Büros in der Hauptstadt haben, wo sie mit Regierungsbeamten zusammenarbeiten können. Das Weltgesundheitsorganisation hat sein regionales Büro für Afrika in Brazzaville.[24] Zu den Unternehmen, die mit Hauptsitz in Brazzaville gehören, gehören Äquatoriale Kongo -Fluggesellschaften[25] und der Mobilfunkbetreiber Warid Congo.[26]

Kultur

Roger Erell, ein hoch angesehener Architekt, entwarf ebenfalls ein Haus in der Stadt für Charles de Gaulle Als er hier der Anführer von Free France war. Weitere Gebäude sind das Pierre Savorgnan de Brazza Mausoleum, das Nabemba Towerund der Kongresspalast (Brazzaville).

Das Marien ngouabi Mausoleum, Brazzaville ZooUnd die Poto-Poto-School of Painting sind auch Ziele für Besucher und Stadtbewohner.

Andachtsorte

Die Kathedrale des Heiligen Herzens im Jahr 1926

Viele Kongolesische konvertierten während der französischen Kolonialzeit zum Katholizismus. Christian Die Kirchen sind in der Stadt am häufigsten, wo die römisch -katholische Kirche eine hat Erzdiözese. Seitdem wurden Kirchen von neuen Einwanderern und durch lokale Annahme des evangelischen Protestantismus eingerichtet. Beispiele sind die Basilika von Sainte-Anne-Du-Congo in Brazzaville, Griechisch -orthodoxe Erzdiözese Brazzaville und Gabon (Patriarchat von Alexandria und All Afrika), Evangelische Kirche des Kongo (Weltgemeinschaft reformierter Kirchen), und Versammlungen Gottes.[27]

Ausbildung

Marien Ngouabi Universityjuristische Fakultät

Das Marien Ngouabi University ist eine Öffentlichkeit Universität in Brazzaville, benannt nach einem ehemaligen Führer.[28] Die Universität wurde im Dezember 1971 nach der Unabhängigkeit gegründet. Heute hat es ungefähr 26.000 Studenten.[28]

Internationale Schulen:

Klima

Brazzaville zeigt a tropical wet and dry climate. Die Regenzeit, die von Oktober bis Mai, ist länger als die Trockenzeit, die die verbleibenden Monate abdeckt. Brazzavilles trockenste Monate, Juli und August, haben im Durchschnitt keinen signifikanten Niederschlag. Da Brazzaville südlich des Äquators liegt, beginnt seine Trockenzeit mit seiner "Winter" -Prossons, dem Monat Juni. Die Stadt hat im Laufe des Jahres relativ konsistente Temperaturen.

Klimadaten für Brazzaville (Maya-Maya Flughafen) 1961–1990, Extreme 1932 - Present
Monat Jan Feb Beschädigen Apr Kann Jun Jul August Sep Oktober Nov. Dez Jahr
Aufzeichnen Sie hoch ° C (° F) 37.5
(99.5)
36.3
(97,3)
37.5
(99.5)
36.8
(98.2)
37.3
(99.1)
34.3
(93.7)
33.8
(92.8)
40.2
(104,4)
39,5
(103.1)
38,9
(102.0)
35.8
(96,4)
40.2
(104,4)
40.2
(104,4)
Durchschnittlicher hoher ° C (° F) 30,5
(86,9)
31.3
(88,3)
31.7
(89.1)
31.8
(89,2)
30.9
(87,6)
28.4
(83.1)
27.0
(80.6)
28.5
(83,3)
30.4
(86,7)
30.8
(87,4)
30.4
(86,7)
30.2
(86,4)
30.2
(86,4)
Täglicher Mittelwert ° C (° F) 26.0
(78,8)
26.4
(79,5)
26.7
(80.1)
26.8
(80.2)
26.2
(79,2)
23.8
(74,8)
22.4
(72,3)
23.6
(74,5)
25,5
(77,9)
26.1
(79,0)
25.9
(78,6)
25.8
(78,4)
25.4
(77,7)
Durchschnittlicher niedriger ° C (° F) 21.4
(70,5)
21.5
(70,7)
21.7
(71.1)
21.9
(71,4)
21.6
(70,9)
19.3
(66,7)
17.8
(64,0)
18.8
(65,8)
20.6
(69.1)
21.4
(70,5)
21.4
(70,5)
21.5
(70,7)
20.7
(69,3)
Aufzeichnen Sie niedrig ° C (° F) 17.0
(62,6)
14.5
(58.1)
17.7
(63,9)
18.6
(65,5)
17.0
(62,6)
12.7
(54,9)
10.5
(50,9)
10.3
(50,5)
15.2
(59,4)
13.7
(56,7)
18.2
(64,8)
17.7
(63,9)
10.3
(50,5)
Durchschnitt Niederschlag mm (Zoll) 160
(6.3)
137
(5.4)
167
(6.6)
191
(7.5)
118
(4.6)
8
(0,3)
3
(0,1)
4
(0,2)
34
(1.3)
139
(5.5)
261
(10.3)
172
(6.8)
1,394
(54,9)
Durchschnittliche Niederschlagstage (≥ 1,0 mm) 10 8 11 12 8 1 0 0 4 9 14 12 89
Durchschnitt relative Luftfeuchtigkeit (%) 81 80 79 81 81 79 77 73 71 76 81 82 78
Monatlich bedeuten Sonnenscheinstunden 171 167 192 181 177 141 127 133 145 152 157 154 1.897
Quelle 1: Deutscher Fauterdienst (Feuchtigkeit, 1951–1990)[29][30][a]
Quelle 2: Meteo Climat (Aufzeichnungshöhe und Tiefs)[31]

Transport

Eine Eisenbahn in Brazzaville

Die Stadt ist Heimat der Heimat Maya-Maya Flughafen, was im Zentrum der Stadt liegt und regelmäßig flüge zu Pointe-Noire sowie internationale Ziele in Afrika, Europa und im Nahen Osten. Ein Flug arbeitet zweimal wöchentlich zwischen Brazzaville und Kinshasa, aber die Flugzeit beträgt nur fünf Minuten.[8]

Das Kongo-Ozean-Eisenbahn hat eine Station in der Stadt und betrieben 2014 das La Gazelle Bilden Sie jeden zweiten Tag den Service zu Pointe-Noire und Zwischendestinationen.[32]

Die Stadt ist wichtig Flusshafen, mit Fähren segeln zu Kinshasa und zu Bangui über Impfondo.[8] Fähren und schnelle private Boote dienen als Hauptverbindungsmittel zwischen Kinshasa und Brazzaville.[8] Das Livingstone Falls am Stadtrand der Stadt liegen, wo die Djoué River trifft den Kongo, rendert den Fluss Transport an die Küste unmöglich und qualifiziert sich die Eisenbahn als Portage Railway.

Obwohl es kein organisiertes öffentliches Verkehrssystem gibt, sind in privaten Bussen in der Hauptstadt erhältlich.[33]

Taxis sind auf jeder Straße erhältlich und sind leicht zu erkennen. Sie werden mit einem grünen Körper und einem weißen Oberteil bemalt, und der Fahrpreis für eine kurze Reise ist CF700. Etwa zwanzig Prozent der Fahrzeuge in Brazzaville sind Taxis. Es gibt auch kollektive Taxis, die bestimmte Strecken vorantreiben und CF150 berechnen.

Eine Straßenrandbrücke wird vorgeschlagen, um Brazzaville mit Kinshasa zu verbinden. Die Schienenmesser auf beiden Seiten ist bei 1067 mm gleich. [34]

Bemerkenswerte Leute

Zwillingsstädte und Schwesterstädte

Siehe auch

  • Avenue Matsoua

Anmerkungen

  1. ^ Station ID für Brazzaville/ Maya -Maya ist 64450 Verwenden Sie diese Stations -ID, um die Sonnenscheindauer zu lokalisieren

Verweise

  1. ^ "RéPartition de la Population Par". cnsee.org. Archiviert von das Original am 29. Oktober 2013. Abgerufen 31. März 2020.
  2. ^ "Subnational HDI - Bereichsdatenbank - Globales Datenlabor". HDI.Globaldatalab.org. Archiviert Aus dem Original am 23. September 2018. Abgerufen 13. September 2018.
  3. ^ a b Roman Adrian Cybriwsky, Hauptstädte auf der ganzen Welt: Eine Enzyklopädie der Geographie, Geschichte und Kultur, ABC-Clio, USA, 2013, p. 60
  4. ^ Sylvie Ayimpam, Vie Matérielle, Échanges et Capitalisme Sur la Rive Méridionale du Pool du Flouve Kongo (1815-1930), Center d’étude des Mondes Africains (CEMAF), 2006, p. 4 und p. 9
  5. ^ Joseph Zidi, Brazzaville: Les Enjeux de la Géographie des Migrations (1800-2010), Université Marien Ngouabi de Brazzaville, 2016
  6. ^ Martin Phyllis M., Loisirs et Société à Brazzaville Anhänger L'ère Coloniale, Karthala Editions, 2006, p. 31
  7. ^ "Brazzaville, Zahlé, Kraków und Fabriano wurden von UNESCO Creative Cities bezeichnet". UN -Nachrichten. 21. Oktober 2013. Archiviert Aus dem Original am 4. Oktober 2018. Abgerufen 3. Oktober 2018.
  8. ^ a b c d e "Angesicht über den Kongo: Die lange Rivalität zwischen Kinshasa und Brazzaville". TheGuardian.com. 17. Januar 2017. Archiviert Aus dem Original am 18. Juli 2017. Abgerufen 15. Juli 2017.
  9. ^ "Das historische Abkommen zum Schutz des weltweit größten tropischen Torflandes". UNEP - UN -Umweltprogramm. 23. März 2018. Archiviert vom Original am 31. Juli 2020. Abgerufen 29. Mai 2020.
  10. ^ a b c d Pakenham, Thomas (1991). Das Scramble nach Afrika. Abakus. p. 150.
  11. ^ a b c d Thomas, Dominic (2005). Enzyklopädie der afrikanischen Geschichte des 20. Jahrhunderts. Routledge.
  12. ^ a b Jean-Jacques Youlou & Scholastique Dianzinga, "une capitale dans l'histoire"; Kapitel 1 in Ziavoula (2006).
  13. ^ "Republik des Kongo -Profils". BBC. 11. April 2017. Archiviert Aus dem Original am 7. März 2018. Abgerufen 22. Juni 2018.
  14. ^ "Abschiebungskommentare Kommentare Anger Kongo Archiviert 25. November 2018 bei der Wayback -Maschine",", Unabhängig online (SAPA-AFP), 28. Mai 2014.
  15. ^ James Butty, "DRC bedroht rechtliche Schritte wegen Abschiebungen von Kongo-Brazzaville Archiviert 10. Juli 2017 bei der Wayback -Maschine",", VOA News, 27. Mai 2014.
  16. ^ "Schwere Schüsse in der Hauptstadt der Kongo-Brazzaville als Polizeikamerde Miliz". Der Wächter. Archiviert Aus dem Original am 1. Februar 2017. Abgerufen 15. Juli 2017.
  17. ^ "Répartition de la Population Par Départements et Communes en 1984 et Projetée de 2000 à 2015" (auf Französisch). Center National de la Statistique et des Études Économiques (CNSEE), Republik des Kongo. Archiviert von das Original am 29. Oktober 2013. Abgerufen 27. Oktober 2013.
  18. ^ "Monographie de la Ville de Kinshasa" (auf Französisch). Unité de Pilotage du Processus d'Elaboration et de mise œuvre de la stratégie pour la réduction de la pauvrekté (UPPE-SRP). Archiviert von das Original (SWF) am 9. Februar 2007. Abgerufen 19. Januar 2007.
  19. ^ "Kongo (Rep.): Abteilungen, Großstädte und Städte - Bevölkerungsstatistiken in Karten und Diagrammen". CityPopulation.de. Archiviert vom Original am 29. Dezember 2018. Abgerufen 3. Januar 2019.
  20. ^ "Hauptagglomerationen der Welt - Bevölkerungsstatistik und Karten". www.citypopulation.de. Archiviert Aus dem Original am 12. Juni 2018. Abgerufen 29. Mai 2020.
  21. ^ Siphelele dludla, "DRC, Kongo Zeichen 500 Millionen US-Dollar für den Bau von Kinshasa-Bazzaville Connecting Bridge" Archiviert 19. Januar 2019 bei der Wayback -Maschine, Iol, 8. November 2018
  22. ^ Brazzaville.cg (Site Officiel de la Commune de Brazzaville).L'Artation Municipale Archiviert 21. Juli 2017 bei der Wayback -Maschine"; abgerufen am 16. Juli 2017.
  23. ^ "Les Arrondissements". Brazzaville.cg (auf Französisch). Commune de Brazzaville, Kongo. Archiviert von das Original am 12. September 2017. Abgerufen 12. September 2017.
  24. ^ "WHO | Regionales Amt für Afrika". WER. Archiviert von das Original am 14. Juli 2004.
  25. ^ "Ecair Flotte Details und Geschichte". www.Planespotters.net. Archiviert Aus dem Original am 25. August 2017. Abgerufen 5. Juni 2016.
  26. ^ "Unternehmensüberblick über Warid Congo S.A." Bloomberg News. Abgerufen 16. Juli 2017.
  27. ^ J. Gordon Melton, Martin Baumann, Religionen der Welt: Eine umfassende Enzyklopädie von Überzeugungen und Praktiken, ABC-Clio, USA, 2010, p. 773
  28. ^ a b "Schnelle Fakten". Archiviert von das Original am 4. September 2018. Abgerufen 15. Juli 2017.
  29. ^ "Klimatafel von Brazzaville (Flugh.) / Kongo" (PDF). Grundlinienklima (1961–1990) von Stationen auf der ganzen Welt (auf Deutsch). Deutscher Fauterdienst. Archiviert (PDF) vom Original am 11. Februar 2020. Abgerufen 24. Oktober 2016.
  30. ^ "Station 64450 Brazzaville/ Maya - Maya". Globale Senderdaten 1961–1990 - Sunshine Dauer. Deutscher Fauterdienst. Archiviert von das Original am 17. Oktober 2017. Abgerufen 24. Oktober 2016.
  31. ^ "Station Brazzaville" (auf Französisch). Meteo Climat. Archiviert Aus dem Original am 6. März 2018. Abgerufen 24. Oktober 2016.
  32. ^ Planet, einsam. "La Gazelle trainiert Brazzaville zu Noire". Archiviert Aus dem Original am 4. Mai 2014. Abgerufen 4. Mai 2014.
  33. ^ "Archivierte Kopie". Archiviert von das Original am 25. Januar 2010. Abgerufen 27. September 2014.{{}}: CS1 Wartung: Archiviertes Kopie als Titel (Link)
  34. ^ "Road-Rail Bridge".17. Juni 2017. Archiviert Aus dem Original am 18. Oktober 2020. Abgerufen 8. September 2020.
  35. ^ "Zusammenarbeit". Brazzaville.cg (auf Französisch). Commune de Brazzaville, Kongo. Archiviert von das Original am 5. September 2017. Abgerufen 12. September 2017.

Literaturverzeichnis

  • Ziavoula, Robert Edmond, Hrsg. (2006). Brazzaville, une ville à reconstruire. Paris: Karthala. ISBN2-84586-825-1.

Anmerkungen

  • Chavannes, Charles de. (1929) "Le Sergent Sénégalais Malamine." Annales de l'Académie des Sciences Coloniales, vol. 3: 159–187.
  • Petringa, Maria. (2006) Brazza, ein Leben für Afrika (2006) ISBN978-1-4259-1198-0
  • Tiepolo, M. (1996) "Stadtprofil: Brazzaville" in Städte v. 13, S. 117–124
  • Brisset-Guibert, Hervé (2007) Brazzaville Petit Guide Historique, auf der Website www.Presidence.cg ("Palais Presidentiel")
  • Kulturelle Referenz: In der letzten Szene des Films von 1942, Casablanca, ist es nach Brazzaville, dass Kapitän Renault (Claude Rains) vorschlägt, dass er und Rick (Humphrey Bogart) für "Urlaub" zusammen entkommen könnten, und, wie Rick Counters ", zu Beginn zusammen einer schönen Freundschaft. "
  • Whitehouse, Bruce (2012). Migranten und Fremde in einer afrikanischen Stadt: Exil, Würde, Zugehörigkeit. Bloomington: Indiana University Press. ISBN 9780253000811.

Externe Links