Bob Anderson (fencer)

Bob Anderson
Bob Anderson (fencer, choreographer, born 1922).jpg
Persönliche Informationen
Geboren 15. September 1922
Gosport, Hampshire, England
Gestorben 1. Januar 2012 (89 Jahre)
West Sussex, England
Beruf Fechter, Kinokampf -Choreograf

Robert James Gilbert Anderson (15. September 1922 - 1. Januar 2012) war ein Englisch olympisch Fechter und ein renommierter Film Kampf Choreograf, mit einer Kinokarriere, die mehr als 50 Jahre überspannte und Filme enthielt wie Highlander, Die Prinzessin Braut, Die Maske von Zorro, Der Herr der Ringe, und Stirb an einem anderen Tag. Er wurde als führender Choreograf von Hollywood Swording angesehen,[1] und während seiner Karriere trainierte er viele Schauspieler in Schwertkunst, einschließlich Errol Flynn, Sean Connery, Antonio Banderas, Viggo Mortensen, Adrian Paul, und Johnny Depp. Er erschien auch als als Stunt -Doppel zum Darth VaderDas Lichtschwert kämpft hinein Das Imperium schlägt zurück und Die Rückkehr des Jedi.

Biografie

Anderson wurde an der Ausbildung ausgebildet Royal Hospital Schoolin Raleigh House. Hier begann er zu zänen. Anderson schloss sich dem an Königliche Marines und gewann mehrere kombinierte Servicetitel im Fechtensport. Er diente in der Mittelmeer- während der Zweiter Weltkrieg.[2]

Als wettbewerbsfähiger Fechter vertrat er Großbritannien Bei der Helsinki 1952 Sommer Olympische Spiele,[3] und die Weltmeisterschaften in den Jahren 1950 und 1953 in der Säbel Veranstaltung.[4] Er wurde im Team Sabre -Event auf fünfter Platz Helsinki in 1952.

Nach seiner Pensionierung vom Fechtwettbewerb studierte er unter Prof. Roger Crosnier und wurde zum ersten offiziellen britischen Nationaltrainer ernannt, der für das nationale Ausbildungssystem verantwortlich war, an dem Tag, an dem er mit seiner vollen Professur ausgezeichnet wurde. Er trat die Nachfolge von Prof. Crosnier als Präsident des Britische Akademie des Fechtens. In den späten 1950er Jahren bis in die 1970er Jahre reiste er in Großbritannien und zwischen Zaunkursen kombinierte er seine offiziellen Aufgaben mit Fernseh- und Filmarbeit. Schließlich auswandert zu KanadaEr wurde technischer Direktor der Canadian Fance Association in Ottawa.[5][6] In den 1960er und 1970er Jahren war er auch Präsident der British Academy of Foncy.[7]

Andersons Kinokarriere begann 1953, als er gegen Irrol Flynn kämpfte Der Meister der Ballantrae. Patrick Crean inszenierte die Kämpfe und trainierte Flynn und erklärte, er habe jeden Fechter angerufen, von dem er wusste, dass er die letzte Schlacht ausfüllte, wie Anderson den Job bekam. Während der Probe für eine Szene setzte er versehentlich Flynn auf seinen Oberschenkel ein, was in Hollywood zu Bekanntheit als "der Mann, der Errol Flynn erstochen" führte.[1] Er arbeitete als Stunt -Performer und/oder Kampfchoreograf in Filmen wie Die Waffen von Navarone und die Bindung Filme Liebesgrüße aus Russland und Casino royale. Seine Statur in Hollywood wurde zementiert, als er von ausgewählt wurde Stanley Kubrick 1974, um als Schwertmeister für zu fungieren Barry Lyndon.

Anderson war anschließend an allen drei des Originals beteiligt Krieg der Sterne Filme. Anderson erhielt seit ihrer ersten Veröffentlichung jahrelang nicht viel Anerkennung für seine Arbeit. Mark Hamill 1983 enthüllte: "Bob Anderson war der Mann, der tatsächlich Vaders Kämpfe geführt hat. Es sollte immer ein Geheimnis sein, aber ich sagte George schließlich, dass ich es nicht für fair hielt. Bob arbeitete so blutig, dass er einige verdient, dass einige einige verdient, dass er einige verdient, einige verdient, dass er einige verdient, die einige verdient, die einige verdient, die einige verdient, die einige verdient, die es verdient, einige verdient, dass er verdient, dass er verdient, dass er verdient, dass er verdient, dass er verdient, dass er verdient, dass er verdient, dass er verdient, dass er verdient, dass er verdient, dass er verdient, dass er verdient, dass er verdient, dass er verdient, dass es verdient ist, dass es verdient ist. Anerkennung. Es ist lächerlich, den Mythos zu bewahren, den alles getan hat von eines Mann."[5] Anderson spezifizierte das für 1994 für Das Imperium schlägt zurück und Die Rückkehr des Jedi er inszenierte das Lichtschwert Duelle und trug auch das Vader -Kostüm in Kampfszenen.[8] David Prowse, der Vader spielte, sagte, er habe im ersten sein eigenes Schwertspiel gemacht Krieg der Sterne Film aber danach: "Wenn einer der Schulleiter seine eigenen Stunts machen, machte [die Filmemacher] aus Sicht der Versicherung sehr seltsam."[8]

Anderson arbeitete in den nächsten 30 Jahren weiter im Kino und war für die Schwertkunst in vielen Filmen, auch für die Schwertkunst, verantwortlich Highlander, Die Prinzessin Braut, Die drei Musketiere, Die Maske von Zorro, Piraten der Karibik: Der Fluch der schwarzen Perle und Der Herr der Ringe Filmtrilogie. Kurz vor seinem Tod arbeitete er an Der Hobbit. Er hatte den Ruf, ein Perfektionist zu sein, mit Regisseur Martin Campbell Gib ihm den Spitznamen "mürrischem Bob".[1] Anderson wurde ausführlich für den Dokumentarfilm über filmische Schwertkämpfe 2009 interviewt, Die Klinge zurückerobern, wo er kommentierte: "Ich habe nie das Schwert aufgenommen, ich glaube, das Schwert hat mich aufgenommen."[6]

Tod

Anderson starb weiter Neujahr2012 in einem West Sussex -Krankenhaus im Alter von 89 Jahren.[9]

Nach seinem Tod besuchte seine Witwe, Pearl und Tochter Simone die Royal Hospital School und spendeten Andersons Schwerter, Medaillen und Filmmaterial an ein Museum.

Filmographie

Gemischte Besatzung

Stunts

Schauspieler

Verweise

  1. ^ a b c T. Rees Shapiro (2. Januar 2012). "Bob Anderson, Fechtmeister und Trainer von Hollywood -Schauspielern, stirbt bei 89". Die Washington Post. Abgerufen 3. Januar 2012.
  2. ^ Darth Vader Stand-in Bob Anderson stirbt ESPN.com, 2. Januar 2012
  3. ^ "Bob Anderson Olympische Ergebnisse". Sports-Referenz.com. Archiviert von das Original am 8. Januar 2012. Abgerufen 27. Juni 2010.
  4. ^ "British Darth Vader Fighter stirbt im Alter von 89 Jahren". BBC News. 2. Januar 2012. Abgerufen 2. Januar 2012.
  5. ^ a b "Film Schwertkampf Meister Bob Anderson stirbt". CBS News. 2. Januar 2012. Abgerufen 2. Januar 2012.
  6. ^ a b "Er lebte am Schwert". Der Ottawa -Bürger. 2. Januar 2012. Abgerufen 2. Januar 2012.[Permanent Dead Link]
  7. ^ Weber, Bruce (2. Januar 2012). "Bob Anderson, Schwertmeister, stirbt bei 89". Die New York Times. Abgerufen 2. Januar 2012.
  8. ^ a b Lovece, Frank (6. Mai 1994). "Britischer Olympiasieger Bob Anderson trainiert Schauspieler für 'The Three Musketeers'". Wöchentliche Unterhaltung. Nr. 221. Veröffentlicht unter dem Titel "Einige Hinweise geben".
  9. ^ "Bond Sword Meister Bob Anderson stirbt im Alter von 89 Jahren". mi6-hq.com. Abgerufen 2. Januar 2012.

Anmerkungen

  • Wallechinsky, David (1984). "Fechten: Sabre, Team". Im Das komplette Buch der Olympischen Spiele: 1896 - 1980. New York: Penguin -Bücher. p. 264.

Externe Links