Schwarze Tiger

Schwarze Tiger
கரும்புலிகள்
Aktiv 5. Juli 1987 - 18. Mai 2009
Land Tamilischer Eelam
Zweig Befreiung Tiger von Tamil Eelam
Typ Kommandos
Rolle Selbstmordanschlag
Überfall
Aufklärung
Spezialoperationen
Städtische Kriegsführung
Größe 300-400
Teil von Befreiung Tiger von Tamil Eelam
Farben Schwarz und Grau
Jubiläen 5. Juli (Regimentstag)
Engagements Sri -Lanka -Bürgerkrieg
Kommandanten
Oberst von
das Regiment
Pottu Amman (tamilischer Militant)
Bemerkenswert
Kommandanten
Pottu Amman (tamilischer Militant), Kapil Amman, Ratnam Master , Oberst Charles
Insignien
Identifikation
Symbol
Badge of Black Tigers.jpg

Das Schwarze Tiger (Tamilisch: கரும்புலிகள்) war eine Elite -Selbstmordkommandoeinheit der Befreiung Tiger von Tamil Eelam (LTTE), ein militanter Tamilischer Separatist Organisation.

Sie wurden speziell ausgewählte und ausgebildete LTTE -Kader, deren Missionen die Montage beinhalteten Selbstmordattacken vor allem gegen militärische, wirtschaftliche und politische Ziele unter ihnen Sri -Lanka -Präsident Ranasinghe Premadasa und früher Indischer Premierminister Rajiv Gandhi. Zivilbevölkerung wurden auch bei bestimmten Angriffen wie dem Bombardieren der Zentralbank und Zahntempel.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1987 bis zur Niederlage der Tamil Tiger im Jahr 2009 führten mehr als 330 schwarze Tiger Selbstmordattacken auf Luft, Land und Meer, hauptsächlich in Sri Lanka.[1] Experten schätzten, dass die schwarzen Tiger das Beste aus Selbstmordangriffen auf der ganzen Welt durchgeführt hatten, als der srilankische Bürgerkrieg im Jahr 2009 endete.[2]

Geschichte

Fotogalerie von schwarzen Tigern getötet.

Der erste schwarze Tiger war Vallipuram Vasanthan, der eine kleine fuhr LKW mit Sprengstoff in a beladen Sri Lanka Armee (SLA) Camp in Nelliad, Jaffna Halbinsel am 5. Juli 1987 während der Schlacht von Nelliadysich selbst und zwischen 39 und 100 Sri Lanka Soldiers töten.[3][4][5] Unmittelbar danach folgten reguläre LTTE -Kader, die die fassungslosen SLA -Soldaten überwältigten. Dies war ein äußerst wirksamer Vergeltungsangriff, der Sprengstoff aus dem Indianer unter Verwendung des Inders Forschungs- und Analyseflügel Nach der srilankischen Armee der Armee Betriebsbefreiung war unter Druck der indischen Regierung und der anschließenden Unterzeichnung der gestoppt worden Indo-sri Lanka Accord[6][7][8]

In der früheren Phase der militärischen Kampagne der Tamil Tiger besitzte es nicht die schweren konventionellen Waffen, die erforderlich waren, um große Lager anzugreifen. Um einen solchen Angriff zu montieren, wären kostspielige Waffen wie Artillerie, Raketen und Kampffomber erforderlich gewesen-Waffen, die sich die LTTE nicht leisten konnte, um zu kaufen. Infolgedessen beschlossen sie, auf zurückzugreifen Asymmetrische Kriegsführungeinen besonderen Flügel schaffen, um ihre unzureichenden Waffen auszugleichen.[6][9] Folglich ist es nicht die Handlung selbst - Tötung durch Selbstmord - das ursprüngliche oder sogar Hauptziel der schwarzen Tiger, sondern die militärischen Auswirkungen und seine strategischen Konsequenzen.[6]

Nach dem 18. Mai 2009, nach dem Tod des LTTE -Führers Velupillai Prabhakaran, existierten die schwarzen Tiger zusammen mit anderen LTTE -Kampfformationen auf.

Rekrutierung und Ausbildung

Schwarze Tiger wurden aus den Reihen der Elite -Kampfformationen der LTTE gezogen. Diejenigen, die sich anschließen wollten, schrieb Briefe an Velupillai Prabhakaran, der Gründer und Anführer der LTTE. Laut LTTE bewertete Prabhakaran die Anwendungen und untersuchte die besonderen Kampffähigkeiten des Bewerbers, die Felderfahrung, das Fitnessniveau, ihre Motivationen und ihre Familiensituationen. All diese Faktoren wurden bei der Entscheidung berücksichtigt, ob er oder sie ein schwarzer Tiger werden konnte. Diejenigen, die das einzige lebende Kind in ihrer Familie waren, wurden automatisch vom Beitritt disqualifiziert.[10]

Sobald ein Soldat für die Elite -Einheit ausgewählt wurde, war seine Identität sehr gesichert und ihre Familienmitglieder wurden nie über ihren Status informiert. Als es Zeit für das Training war, wurden die ausgewählten Kader zu geheimen schwarzen Tigerbasen gebracht, wo sie intensive Schulungen in Dschungelkrieg und Spionage absolvierten. Dann führten sie ihre regulären Pflichten durch, bis sie einen Angriff starten mussten. Vor dem Angriff durften schwarze Tiger ihr Haus ein letztes Mal besuchen. Nachdem sie einige Tage mit ihrer Familie und engen Freunden verbracht hatten, kehrten sie zurück zu ihrer Basis zurück. In der Nacht, bevor sie zu ihrer Mission ging, hatte Black Tigers das Privileg, mit dem LTTE -Anführer zu Abend zu essen. Prabhakaran. Danach durften sie Einzel- und Gruppenfotos mit dem LTTE -Anführer machen. Im Gegensatz zu den Sri Lanka Special Forces wurden die LTTE-Spezialeinheiten nach ihrem Angriff gemartert, und am Tag danach würden öffentliche Bestattungsverfahren stattfinden, und ihr Bild würde sich überall im De-Facto-Zustand befinden Tamilischer Eelam.

Bemerkenswerte Angriffe

Im Mai 1991 hat sich ein weiblicher schwarzer Tiger in die Luft gesprengt, Tötung des ehemaligen indischen Premierministers Rajiv Gandhizusammen mit 16 Zivilisten.[11][12]

Am 16. November 1992 ermordete ein schwarzer Tiger Admiral Clancy Fernando Indem er ein Sprengstoff -Motorrad in sein Personalauto fuhr, als er auf dem Weg zum Marine -Hauptquartier in der Flagstaff Street in der Galle Buck aus seiner offiziellen Residenz "Navy House" am Longden Place war, war er. Colombo Nachdem er aus Indien zurückgekehrt war, nachdem er die indo-sri-Lanka-Marinezusammenarbeit besprochen hatte. Er ist der höchste Rangleiter in den srilankischen Streitkräften, die vom LTTE getötet werden.[13]

Am 1. Mai 1993 ermordete ein männlicher schwarzer Tiger Sri Lanka President Ranasinghe Premadasa und 23 andere während eines Maifeiertag Parade.[14][15]

Am 24. Oktober 1994 der damalige Oppositionsführer und Parlamentsmitglied Gamini Disanayake und fünf Minister, mehrere Politiker, Militär und andere Sicherheitspersonal wurden bei einem Selbstmordanschlag von einem schwarzen weiblichen Tiger ermordet.[16][17]

Am 31. Januar 1996 führten schwarze Tiger die durch Colombo Zentralbank -Bombardierung Das tötete 100 Zivilisten und verletzte 1400 weitere.[18]

Am 25. Januar 1998 führten schwarze Tiger die durch 1998 Tempel des Zahnangriffs Das tötete 17 Zivilisten und verletzte 25 weitere.[19][20]

Am 14. Mai 1998 ermordete ein Black Tiger Generalmajor Larry Wijeratne am letzten Tag seines Pflichtauftrags in Valvettithurai, Jaffna. Wijeratne nahm kurz vor dem Töten ein Lunchitations -Mittagessen von Jaffna Traders 'Fellicitation zum Übergang als stellvertretender Kommandant der Kotelawela Defense Academy teil.[21]

Am 29. Mai 1999 ermordete ein schwarzer Tiger, der eine Selbstmordweste trug RaZeek verkaufte ein Motorrad an einen Undercover Tiger Intelligence Operativ[22]

Am 18. Dezember 1999 ermordete ein schwarzer Tiger, der eine Selbstmordweste trägt Lakshman Algama Bei einer UNP -Wahlrallye bei Ja-ela, Colombo. 1994 wurde er ernannt Stabschef der Armee und diente bis zu seinem Rücktritt am 2. Juni 1995[23]

Im April 2000 stürmten die Black Tigers in den frühen Morgenstunden in der Militärbasis von Iyakkachchi in einem mehrstufigen Angriff und überrannten das gut belastete Lager nach mehreren Stunden intensiver Kämpfe. Die Kommandos drangen in die zentrale Basis ein und zerstörten mehrere Artillerie -Stücke, Panzer, gepanzerte Fahrzeuge und Munitionsdumps. Die Gefangennahme von Iyakachchi erwies sich als ein großer taktischer Schritt, da es sich in Iyakachchi befand[24]

Am 24. Juli 2001 eine Eliteeinheit von 14 schwarzen Tigern Angegriffener internationaler Flughafen Bandaranaike, der schätzungsweise 350 Millionen US -Dollar Schäden an militärischen und zivilen Flugzeugen verursacht. Der Tourismus in Sri Lanka sank nach dem Vorfall stark.[18]

Am 26. Juni 2006 ermordete ein Black Tiger Generalleutnant General Parami Kulatunga Durch das Fahren eines Sprengstoffmotors in sein Peugeot 406-Stabsauto in Panipitiya, als er aus seinem offiziellen Quartier im Panagoda-Kanton auf dem Weg zum Hauptquartier der Armee war. Er ist der höchste Rangliste, der vom LTTE ermordet wird.[25]

Am 22. Oktober 2007 eine Elite -Einheit von 21 schwarzen Tigern überfiel den zweitgrößten Luftwaffen des Landes im Herzen der singhalesischen Kulturhauptstadt, Anuradhapura. Die Regierung erlitt Schadensersatz für Militärflugzeuge im Wert von 40 Millionen US -Dollar.[26]

Am 6. April 2008 Minister Jeyaraj Fernandopulle wurde von einem schwarzen Tiger ermordet, der sich zu Beginn eines Marathon -Rennens, das Teil der singhalesischen und tamilischen Neujahrsfeier in der Stadt in Weliveriya war, selbst explodierte. Fernandopulle war berüchtigt für seine leidenschaftliche nationalistische Haltung, die die singhaleala -buddhistische Mehrheit begünstigte und bestand darauf, dass alle 300 Tamilen nach Vavuniya geschickt wurden, nachdem sie ihre „verbale Zustimmung“ in Colombo erhalten hatten, und anschließend eine schriftliche Zustimmung in Vavuniya.[27]

Am 9. September 2008 überfiel eine Elite -Einheit von 10 schwarzen Tigern das gemeinsame Hauptquartier der srilankischen Streitkräfte in Vanni in der Stadt Vavuniyaa. Nach den von den srilankischen Militärquellen veröffentlichten Opferfiguren, 9 SlA -Soldaten (Sri Lanka Armee), 2 Slaf (Sri Lanka Air Force) und 1 Polizisten wurden getötet und 26 verwundet. Die schwarzen Tiger zerstörten auch die Kommunikationseinrichtung mit Turm, Ingenieureinrichtung und Flugabwehrwaffen- und Munitionsgeschäften.[28]

Am 6. Oktober 2008, Generalmajor im Ruhestand Janaka Perera Wurde von einem schwarzen Tiger getötet, der seinen Selbstmord investiert hatte, nachdem er den Minister während einer politischen Kundgebung in Anuradhapura angenommen hatte. Er diente als Stabschef der Sri Lanka -Armee und gilt als einer der angesehensten Generäle in der Geschichte Sri Lanka.[29]

Modus Operandi

LTTE "Black Tigers Day" Gedenken, 5. Juli 2004, in Nelliady, Jaffna, Sri Lanka

Bis zur Niederlage der LTTE führten die schwarzen Tiger 100 bis 200 Missionen durch.

Die schwarzen Tiger operierten auf drei verschiedene Arten: konventioneller Kampf an Land und auf See, Guerilla -Angriffen und Attentaten oder Bombenanschlägen.

Die Mehrheit dieser Angriffe beinhaltete militärische Ziele im Norden und Osten des Landes.

Relativ gab es im Süden weniger Operationen, wo die meisten der Singhalesen leben, besonders in der Hauptstadt, ColomboObwohl solche Angriffe häufig hochkarätige Ziele verwickelten und infolgedessen viel internationale Werbung erhielten. Der letzte solcher Angriff war die Regierungspolitiker während eines muslimischen Festivals.[6]

Verweise

  1. ^ Laut dem Tamil Eelam Heroes Secretariat in Vanni wurden insgesamt 322 schwarze Tiger 1987 bis zum 30. Juni 2007 in Aktion von Kapitän Millers Tod getötet.
  2. ^ "Der Geburtsort des Selbstmordanschlags: Sri Lankas düstere Geschichte". Zeit.
  3. ^ Matusitz, Jonathan Andre (2015). Symbolik im Terrorismus: Motivation, Kommunikation und Verhalten. Lanham: Rowman & Littlefield. p. 152. ISBN 978-1-4422-3577-9. OCLC 900725941.
  4. ^ Lahiri, Simanti (2013). Selbstmordprotest in Südasien: Konsumiert durch Engagement. London. p. 113. ISBN 978-0-415-82099-8. OCLC 876346345.
  5. ^ Hawdon, James; Ryan, John; Lucht, Marc (2016). Die Ursachen und Konsequenzen von Gruppengewalt von Mobber bis Terroristen. Maryland. S. 98, 99. ISBN 978-0-7391-8897-2. OCLC 1200098709.
  6. ^ a b c d Gambetta, D. (2005). Selbstmordmissionen verstehen. Oxford; New York: Oxford University Press. p.50. ISBN 978-0-19-927699-8.
  7. ^ "Operation Liberation: 25 Jahre an". GroundViews.org. Groundviews. 28. Mai 2012. Abgerufen 29. September 2021.
  8. ^ Wickremesekera, Channa (2016). Der tamilische Separatistenkrieg in Sri Lanka. Routledge. ISBN 9781317293859.
  9. ^ Schalk, P. (1997). "Widerstand und Martyrium im Prozess der staatlichen Bildung von Tamililam". Martyrium und politischer Widerstand: 61–83.
  10. ^ De FigueiReiedo Jr., R.J.P.; Weingast, B.R. (2001). "Vicious Cycles: Endogener politischer Extremismus und politischer Gewalt. Institut für Regierungsstudien Arbeitspapier, 2001-9". Universität von Kalifornien, Berkeley.
  11. ^ Pavlovic, Zoran (2009). Terrorismus und Sicherheit. New York: Chelsea House Publishers. p. 47. ISBN 978-1-60413-282-3. OCLC 981615952.
  12. ^ Morgenstern, Henry; Falk, Ophir (2009). Selbstmord -Terror: Verständnis und Konfrontation der Bedrohung. Hoboken, N.J .: Wiley. p. 237. ISBN 978-0-470-44777-2. OCLC 1005952043.
  13. ^ "LTTE Attentating Vice-Admiral Clancy Fernando, schwächt die lankische Armee-Offensive".
  14. ^ Newton, Michael (2014). Berühmte Attentate in der Weltgeschichte: Eine Enzyklopädie. Santa Barbara, Kalifornien: ABC-Clio. p. 435. ISBN 978-1-61069-286-1. OCLC 964583676.
  15. ^ Chalk, Peter (2013). Enzyklopädie des Terrorismus. Vol. 1. Kalifornien: Santa Barbara. p. 594. ISBN 978-0-313-30895-6. OCLC 1089490925.
  16. ^ Fair, C. Christine (2004). Urban Battle Fields in Südasien -Lektionen, die aus Sri Lanka, Indien und Pakistan gelernt wurden. Santa Monica, CA: Rand. p. 38. ISBN 978-0-8330-3682-7. OCLC 1030361116.
  17. ^ Keerawella, Gamini; Samarajiva, Rohan (1. Februar 1995). "Sri Lanka im Jahr 1994: Ein Mandat für Frieden". Asian Survey. 35 (2): 153–159. doi:10.2307/2645024. ISSN 0004-4687. JStor 2645024 - über JStor.
  18. ^ a b "Tamil Tiger | Definition, Geschichte, Ort, Ziele & Fakten | Britannica". www.britannica.com.
  19. ^ "Elf sterben in Sri Lanka Tempel Suicide Bomb". BBC. BBC News. 25. Januar 1998. Abgerufen 27. April 2022.
  20. ^ Nubin, Walter (2003). Sri Lanka: Aktuelle Probleme und historischer Hintergrund. New York: Nova Science Publishers. p. 11. ISBN 978-1-59033-573-4. OCLC 1127759013.
  21. ^ "Tamilnet".
  22. ^ "Tamilnet".
  23. ^ "Tamilnet".
  24. ^ https://frontline.thehindu.com/
  25. ^ "Tamilnet".
  26. ^ "Tamilnet".
  27. ^ "Tamilnet".
  28. ^ "Tamilnet".
  29. ^ "Tamilnet".

Weitere Lektüre

  • Balasingham, Anton. (2004) Krieg und Frieden - bewaffnete Kampf und Friedensbemühungen der Befreiungs -Tiger, FaMmax Publishing Ltd, ISBN1-903679-05-2
  • Narayan Swamy, M. R. (2002) Tiger von Lanka: Von Jungen nach Guerillas, Konark Publishers; 3. Aufl. ISBN81-220-0631-0
  • Pratap, Anita. (2001) Insel des Blutes: Frontline -Berichte aus Sri Lanka, Afghanistan und anderen südasiatischen Blitzpunkten. Penguin -Bücher, ISBN0-14-200366-2
  • de Votta, Neil. (2004) Blowback: Linguistischer Nationalismus, institutioneller Verfall und ethnischer Konflikt in Sri Lanka. Stanford University Press, ISBN0-8047-4924-8
  • Pape, Robert A. (2005) Sterben, um zu gewinnen: Die strategische Logik des Selbstmord -Terrorismus. Beliebiges Haus. ISBN1-4000-6317-5
  • Sri Kantha, Sachi (2005) Pirabhakaran -Phänomen, Lebhafter Kometenabdruck, ISBN1-57087-671-1

Externe Links