Bernissart

Bernissart
Bernissåt  (Picard)
Bernissart JPG01.jpg
Flag of Bernissart
Coat of arms of Bernissart
Bernissart is located in Belgium
Bernissart
Bernissart
Lage in Belgien
Lage von Bernissart in Hainaut
Bernissart Hainaut Belgium Map.svg
Koordinaten: 50 ° 29'n 03 ° 39'E/50,483 ° N 3,650 ° E
Land Belgien
Gemeinschaft Französische Gemeinschaft
Region Wallonia
Provinz Hainaut
Arrondissement Ath
Regierung
• Bürgermeister Roger Vanderstraeten (Ps)
• Leitende Party/IES Ps - Ecolo
Bereich
• Gesamt 43,42 km2 (16,76 m²)
Bevölkerung
 (2018-01-01)[1]
• Gesamt 11.868
• Dichte 270/km2 (710/sq mi)
Postleitzahlen
7320-7322
Area codes 069
Webseite www.bernissart.be

Bernissart (Französische Aussprache:[bɛʁnisaʁ]; Picard: Bernissåt) ist ein Gemeinde von Wallonia liegt in den Provinz von Hainaut, Belgien.

Am 1. Januar 2006 hatte Bernissart eine Gesamtbevölkerung von 11.458. Die Gesamtfläche beträgt 43,42 km², was a ergibt Bevölkerungsdichte von 264 Einwohnern pro km².

Die Gemeinde besteht aus den folgenden Distrikten: Blaton, Bernissart, Harchies, Pommerœul und Ville-Pommerœul.

Das Iguanodon Mine

Im Jahr 1878 Dutzende von Iguanodon Skelette wurden in einer Kohlemine in einer Tiefe von 322 entdeckt m (1.056ft).[2] Zu dieser Zeit wurde ihre Nähe als Beweis dafür angesehen, dass einige Dinosaurier waren Herdentiere. Sie wurden von montiert von Louis Collo und setzen den Standard, der über ein Jahrhundert lang verfolgt wurde. Neun der neunundzwanzig Skelette sind derzeit in der ausgestellt Royal Belgian Institute of Natural Sciencesund einer im Bernissart Museum. Die beiden Museen machten sogar einen Fehler, den sie mit Humor anerkannten: Sie zeigten die Skelette "stehend", was darauf hindeutet, dass die Dinosaurier zweifellos waren, was nicht der Fall ist. Gefunden neben dem Iguanodon Skelette waren die Überreste von Pflanzen, Fischen und anderen Reptilien.[2] einschließlich der Krokodyliform Bernissartia.[3] Die Sedimente gilt als gehören zur Sainte-Barbe-Tonbildung.

Verweise

  1. ^ "Wettelijke Bevolking pro Gemeente OP 1 Januari 2018". Statbel. Abgerufen 9. März 2019.
  2. ^ a b Norman, David B. (1985). "Ein Dinosaurier studieren". Die illustrierte Enzyklopädie von Dinosauriern: ein origineller und überzeugender Einblick in das Leben im Dinosaurier -Königreich. New York: Crescent Books. S. 24–33. ISBN0-517-46890-5.
  3. ^ Palmer, D. Ed. (1999). Der Marshall illustrierte Enzyklopädie von Dinosauriern und prähistorischen Tieren. London: Marshall Editions. p. 100. ISBN1-84028-152-9.

Externe Links