Beiersdorf

Beiersdorf AG
Typ AktiengeSellschaft
FWB:Bei
DAX -Komponente
Industrie Konsumgüter
Gegründet 28. März 1882; Vor 140 Jahren
Gründer Paul Beiersdorf
Hauptquartier Hamburg, Deutschland
Gebiet serviert
Weltweit
Schlüsselpersonen
Vincent Warnery
(Vorsitzender und Vorsitzende des Geschäftsleitung)
und Reinhard Pöllath
(Vorsitzende des Aufsichtsbehörde)
Produkte
Einnahmen 7,653 Milliarden (2019)[1]
1,095 Milliarden € (2019)[1]
736 Millionen € (2019)[1]
Gesamtvermögen 9,63 Mrd. € (2019)[2]
Eigentümer Maxingvest AG (50,49%)[3]
Anzahl der Angestellten
20.654 (2019)[1]
Webseite www.BEERSDORF.com

Beiersdorf AG ist ein deutsches multinationales Unternehmen, das Produkte und druckempfindliche Klebstoffe herstellt und verkauft. Zu seinen Marken gehören Elastoplast, Eucerin (Macher von Aquapher), Labello, La Prairie, Nivea, Tesa se[DE] (Tesa Tape) und Coppertone.

Obwohl seine Aktien öffentlich aufgeführt sind, wird Beiersdorf von kontrolliert Maxingvest Ag (Muttergesellschaft von Tchibo), das direkt 50,49% der Aktien besitzt.[3]

Unternehmensstruktur und Geschäftssegmente

Beiersdorf ist in zwei getrennten Geschäftssegmenten organisiert: Verbrauchergeschäft und Tesa. Das Verbrauchergeschäftssegment konzentriert sich auf Hautpflege, während das Tesa-Geschäft über selbstklebende Produkte. Neben Nivea ist Beiersdorf Eigentümer anderer Marken wie 8x4, Eucerin, Labello, La Prairie, Hansaplast und Florena.[4]

Divisionsorganisation

1974 stellte das Unternehmen eine Abteilungsorganisation für COSMED, Medical, Pharma und Tesa ein. 1989 wurde die Divisionsorganisation in Hautpflege, Kleberprodukte und Wundversorgung verwandelt. Die Produktpalette von Nivea sowie von Tesa wurde erweitert. Besonders NIVEA -Produkte - die typische Creme sowie Sonnencremes, Anti -Alter -Produkte und Babypflege. Im April 2001 wurde das Tesa Business -Segment als unabhängige Einheit in Beiersdorf gegründet. Tesa konzentriert sich auf die Entwicklung selbst kleber Produkte.[5]

Affiliates weltweit

Beiersdorf ist ein globales Unternehmen mit mehr als 160 Mitgliedsorganisationen weltweit. Der Hauptsitz befindet sich in Hamburg, Deutschlandsowie ihr Forschungszentrum, in dem neue Produkte entwickelt werden. Mit Nivea und LabelloDas Unternehmen hat vom ersten Tag an zwei starke Marken und hat sich schnell zu einem internationalen Unternehmen entwickelt. Aufgrund des Zweiten Weltkriegs hörte der Expansionsprozess vorübergehend auf. Es dauerte einige Jahre, bis es auf die internationale Bühne zurückkehrte, da Beiersdorf die Markenrechte wieder aufbauen musste. Ende der neunziger Jahre wurden jedoch 70 Prozent des Umsatzes des Unternehmens außerhalb Deutschlands erzielt. Europa ist der Schlüsselmarkt mit 58 Standorten, aber das Unternehmen baut seine Präsenz in Märkten auf der ganzen Welt weiter auf.[6] Die Seite in Wien wird in ein Zentrum für Mittel- und Osteuropa entwickelt. Regionale Forschungszentren befinden sich in Wuhan (China) und Silao (Mexiko) Daher können die Wissenschaftler effektiver auf die Bedürfnisse der lokalen Märkte reagieren.[7] [8]

Geschichte

Die ersten Schritte

Das vorherige Logo von 1992 bis 2014

Das Unternehmen wurde 1882 vom Apotheker gegründet Paul Beiersdorf in Hamburg und verkauft an Oscar Troplowitz Im Jahr 1890 gilt Paul C. Beiersdorfs Patent für die Herstellung von beschichteten Pflastern vom 28. März 1882 als Grundlage des Unternehmens.

Im Jahr 1909 wurde ihr erster Lippenpflegeknopf namens Labello gestartet. Troplowitz arbeitete immer wieder mit seinem wissenschaftlichen Berater zusammen Paul Gerson Unna und der deutsche Chemiker Isaak Lifschütz auf einer neuen Hautpflegecreme. Als Lifschütz den Emulgator fand Eucerit (= "das schöne Wachs"), die grundlegende Zutat des Nivea Crème war endlich da und sie begannen im Dezember 1911, die Hautpflegecreme zu verkaufen.

Das Unternehmen wuchs weiter: Während 1890 gab es nur elf Mitarbeiter, 1918 beschäftigte das Unternehmen bereits etwa 500 Mitarbeiter. 1892 kaufte Troplowitz eine Immobilie für den Hauptsitz des neuen Unternehmens und Beiersdorf zog nach Hamburg.Eimsbuettel. Aus diesem Grund könnte das Unternehmen zu einem mechanischen System wechseln und die Produktpalette erweitern. Wie Tropenlowitz Die Produkte wurden international aufgehalten und wurden weltweit bekannt.

Dr. Oscar Troplowitz und sein Co-Partner Dr. Otto Hanns Mankiewicz starben 1918. Aus diesem Grund musste Beiersdorf seine rechtliche Form ändern. Schließlich wurde am 1. Juni 1922 die Aktiengesellschaft P. Beiersdorf & Co. AG gegründet. Im selben Jahr Hansaplast wurde veröffentlicht. Im Jahr 1925 das Design der Nivea Crème -Dose wurde in die blau -weiße Dose geändert, wie wir es heute kennen.

1928 wurden die Beiersdorf -Aktien zum ersten Mal auf dem behandelt Börse in Hamburg. Weltweit existierten weltweit mehr als 20 Produktionsstandorte. In den 1930er Jahren wurden zahlreiche Produkte wie Rasiercreme oder Shampoo eingeführt. Als Beiersdorf 1932 sein 50. Jubiläum des Unternehmens feierte, beschäftigte es bereits mehr als 1,400 Mitarbeiter. 1936 wurde Tesa als vorgestellt als Dachmarke Für selbstklebende Technologie. Das erste Produkt war der transparente selbstklebende Film, der als Tesa-Film bekannt ist.

Während des zweiten Weltkrieges

Aufgrund des Drucks der Nationalsozialisten1933 jüdisch Vorstandsmitglieder - wie der Vorsitzende Dr. Willy Jacobsohn - musste zurücktreten. Jacobsohn wanderte aus Amsterdam und verwaltete die internationalen Tochterunternehmen bis zum Jahr 1938, als er Amsterdam verließ und zum Jahr ging UNS. Während der Nazi- Regime, Carl Claussen war Vorsitzender und führte die Firma durch die schwierige Zeit. Elly Heuss-Knapp, verheiratet mit Theodor Heuss und nach dem Krieg die neue First Lady der Bundesrepublik Deutschlandwar Freiberufler bei Beiersdorf und verantwortlich für wichtige Teile der Nivea Werbung. Sie kümmerte sich darum, die Werbenachrichten frei von Nazi zu halten Ideologie. Nach dem Krieg lagen die meisten Produktionsstandorte und das Verwaltungsgebäude in Hamburg ruiniert. Darüber hinaus waren die meisten internationalen Tochtergesellschaften entwirft worden, und Beiersdorf verlor die Markenrechte der NIVEA. 1949 erzielte Beiersdorf einen Umsatz von 30 Millionen Deutsche Mark.[5]

Nach den 1950er Jahren

1951 startete das Unternehmen seine erste deodorierende Seife. Dies war der Beginn dessen, was wir heute als Marke 8x4 kennen. Im Jahr 1972 beschäftigte Beiersdorf mehr als 10.000 Mitarbeiter weltweit. 1974 gründete das Unternehmen eine Abteilungsorganisation, die in Kosmetik, Medizin, Pharma und Tesa unterteilt war. Außerdem übernahm Max Herz 'Erben (Tchibo) einen Anteil von 25 Prozent des Unternehmens. 1981 erzielte Beiersdorf einen Umsatz von 2 Milliarden Deutsche Mark. Einige Jahre später, 1989, begann das Unternehmen, seine strategische Orientierung zu ändern, um sich auf drei Schlüsselbereiche zu konzentrieren: Hautpflege, Klebertechnologie und Wundmanagement. Beiersdorf stimmte sein Produktpreis nach diesen Schlüsselbereichen aus und erweiterte die Produkte Nivea und Tesa -Produktbereiche. Das Unternehmen standardisierte die Produktionsprozesse, vereinte die internationale Markenpolitik und konzentrierte sich auf Kosmetika. Die NIVEA-Bereiche waren am erfolgreichsten-die Creme einschließlich Anti-Aging-, Baby- und Sonnenpflegeprodukte.[5]

In den neunziger Jahren hat Beiersdorf die letzten vermissten Markenrechte zurückgekauft - insbesondere in Großbritannien, Australien und Südafrika - und wurde eine der größten Hautpflegemarken der Welt. Schließlich wurde 1997 das letzte Markenrecht zurückgekauft, indem sie eine Mehrheitsbeteiligung der Polieren Firma Beiersdorf-Lechia S.A. in Poznan (Heute: Nivea Polska sp. Z O.O.).

Seit 2000

Im Jahr 2001 wurde Tesa als Tochtergesellschaft von Beiersdorf AG gegründet. Ab dem ersten Jahr könnte Tesa seine Position auf dem Markt behaupten. Heute bietet es etwa 6.500 verschiedene Kleberprodukte und Klebersysteme.[5]

Am 1. April 2001 gründete das Unternehmen eine unabhängige Tochtergesellschaft, BSN Medical, als Joint Venture von Beiersdorf (Hamburg) und der in Großbritannien ansässigen amerikanischen Besitz Smith & Neffe (London) und dient dem Markt für chirurgisches Dressing, Orthopädie und Phlebologie. BSN Medical hatte im Jahr 2004 350 Mitarbeiter in Deutschland und 3.400 weltweit. Im Jahr 2006 wurde BSN Medical an verkauft an Montagu Private Equity für 1,03 Mrd. Euro.

Eine weitere Tochtergesellschaft, "Beiersdorf Shared Services GmbH", wurde 2002 gegründet.[9] BSS, an das die IT- und Buchhaltungsdienste von Beiersdorf ausgelagert wurden, arbeitet unabhängig voneinander, dient jedoch als interner Partner für die gesamte Beiersdorf -Gruppe. BSS beschäftigt weltweit 350 Mitarbeiter, 275 von ihnen in Hamburg.

Im Jahr 2003 endete ein 2-jähriger Bieterkrieg. Procter & Gamble, ein amerikanischer Konkurrent, hatte versucht, Beiersdorf zu kaufen und einen Übernahmevertrag vorgeschlagen zu haben Allianz Versicherung, die dann 19,6% der Aktien von Beiersdorf hielt. Aus Angst, dass Procter & Gamble nur an Beersdorfs Marken und nicht an der gesamten Firma interessiert war, zogen es viele in Hamburg vor, lokale Eigentümer zu behalten. Die Stadt Hamburg und ihre staatliche Holdinggesellschaft HGV haben eine solche Lösung geschaffen. Die Familie Herz, Inhaber der deutschen Firma Tchibo, der bereits an Beiersdorf beteiligt war, erhöhte ihre Beteiligung auf 49,9%. Allianz hielt immer noch 3,6%; Die Beiersdorf AG kaufte 7,4% seiner Aktien, von denen 3% an den Beersdorf -Pensionsfonds übergeben wurden. Ein anderer Aktieninhaber, eine private Familie, behielt ihren Anteil bei. Diese öffentlich-private Allianz stellte sicher, dass der Hauptsitz von Beersdorf in Hamburg bleiben und weiterhin Hunderte von Arbeitsplätzen anbieten und gleichzeitig jährlich Steuern von ca. 200 Mio. Euro zahlt.[10] Im Juni 2009 reduzierte Allianz seine Beteiligung von 7,2 auf 2,88 Prozent.[11]

Beiersdorf war in anwesend Indien Seit den 1930er Jahren durch seine Marke Nivea. Seit über 70 Jahren wurden alle Produkte von Beersdorf in die Importierung Indien. Beiersdorf baute jedoch seine erste Produktionsstätte in der indischen Stadt von Sanand, gelegen im Zustand von Gujarat. In dieser Fabrik befindet sich auch eine F & E -Einrichtung, die sich auf Innovationen für indische Verbraucher und andere Märkte konzentriert.[12]

Im Jahr 2006 eröffnete der erste Nivea Haus der Welt auf Hamburg's Jungfernstieg; Andere eröffneten in den folgenden Jahren, z. in Berlin und Dubai.[13]

Beiersdorf wurde von einer Geldstrafe von einer Geldstrafe belegt Autorité de la Übereinstimmung in Frankreich im Jahr 2016 zur Preisfixierung von persönlichen Hygieneprodukten.[14]

Börse

Seit dem 22. Dezember 2008 wurde die Beiersdorf AG gegen die gehandelt Deutschen Aktienindex (DAX).[15]

Verweise

  1. ^ a b c d "Jahresbericht 2019". Beiersdorf. Abgerufen 9. Juni 2020.
  2. ^ "Beiersdorf auf der besten Arbeitgeberliste der Forbes World". Forbes. Abgerufen 22. Januar 2019.
  3. ^ a b "Maxingvest AG - Die Holdinggesellschaft und ihre Untergruppen". www.maxingVest.de. Abgerufen 22. Januar 2019.
  4. ^ "Unsere Marken | Beiersdorf".
  5. ^ a b c d "Geschichte der Beiersdorf AG - Finanzierung". www.fundinguniverse.com. Abgerufen 22. Januar 2019.
  6. ^ "Qatar Distributor geehrt mit dem Beiersdorf Best Performance Award". Golf-Zeit (auf Arabisch). 15. Mai 2014. Abgerufen 18. Juni 2018.
  7. ^ "Beiersdorf AG: Das Forschungszentrum". Archiviert von das Original am 8. Oktober 2015. Abgerufen 22. Januar 2019.
  8. ^ "Beiersdorf weltweit". Beiersdorf. Abgerufen 22. Januar 2019.
  9. ^ "Beiersdorf Shared Services". Abgerufen 23. Juni 2016.
  10. ^ Hamburger Abendblatt (24. Oktober 2003). "Sieg für Hamburg: Tchibo und Stadt Kaufen Beiersdorf". Abgerufen 8. September 2009.
  11. ^ Sterben (27. Juni 2009). "Allianz Reduzerert anteil an Beiersdorf-Konzern". Sterben. Abgerufen 8. September 2010.
  12. ^ "Gujarat von Narendra Modi gewinnt Niveas erstes indisches Werk". www.businesstoday.in. Abgerufen 22. Januar 2019.
  13. ^ "Beiersdorf öffnet Nivea Haus in Berlin". www.worldpressonline.com. Abgerufen 22. Januar 2019.
  14. ^ "Die große Preisschwere ist aufrechterhalten". Der Zusammenhang. 28. Oktober 2016. archiviert von das Original am 9. Februar 2017.
  15. ^ "Hautfüllerkurs". www.skinoza.co.uk. Abgerufen 12. Juni 2021.

Externe Links