Bayernpartei

Bayernpartei
Bayernpartei
Führer Florian Weber
Gegründet 28. Oktober 1946
Vorausgegangen von Bayerische Volkspartei
(kein rechtlicher Vorgänger)
Hauptquartier München, Bayern
Jugendflügel Junge bayerische Föderation
Mitgliedschaft 6.000 (2021)[1]
Ideologie Bayerischer Nationalismus
Bayerische Unabhängigkeit
Regionalismus
Konservatismus[2]
Christdemokratie
Politische Position Mitte-Rechts
Europäische Zugehörigkeit Europäische freie Allianz
Farben Weiß, Blau
Bundestag
0 / 735
Landtag von Bayern
0 / 205
Europäisches Parlament
0 / 96
Bezirktags (Bayern)
4 / 238
Partyflagge
Flag of Bavaria (lozengy).svg
Webseite
www.bayernpartei.de

Das Bayernpartei (Deutsch: Bayernpartei, Bp) ist ein Autonom,[3] Regionalist[4] und konservativ[2] politische Partei in dem Staat von Bayern. Es wurde 1946 gegründet und beschreibt sich selbst als patriotischer Bayer, wobei sie die bayerische Unabhängigkeit innerhalb der befürwortet europäische Union. Zusammen mit dem CSU (CSU), es kann als Erbe für die gesehen werden Bayerische Volkspartei (BVP), die vor dem existierten Nazi -Übernahme. Die Partei ist Mitglied der Europäische freie Allianz.[5]

Geschichte

Die Partei hatte einige Erfolge bei der Umfragen In den späten 1940er und 1950er Jahren: 20,9% der Stimmen in Bayern in den Jahren 1949 und 17 Sitze im Deutschen Bundestag und 1950 17,9% und 39 Sitze im bayerischen Staatsparlament, wo es 1954 eine Koalition mit den bayerischen Zweigen des Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) und die Freie Demokratische Partei (FDP). Dies zwang die CSU (CSU) drei Jahre aus der Macht aus der Macht.

Später hauptsächlich durch die verursacht Casino -Affäre, was von der CSU und ihrem Generalsekretär beeinflusst wurde Friedrich ZimmermannDie Bayern -Partei verlor schnell die Wähler. Es existiert immer noch, wurde aber zuletzt 1962 in das bayerische Staatsparlament gewählt.

Bei den lokalen Wahlen 2008 gewann die Partei jedoch 50 Sitze (im Vergleich zu 32 im Jahr 2002), hauptsächlich in Oberbayern, einschließlich eines der 80 Sitze im Stadtrat von München, die Hauptstadt Bayerns, nach 42 Jahren Abwesenheit dort. Die Bayern -Partei gewann einen Sitz im Bezirksparlament von Upper Bayern.[6]

Vorsitzende

Der derzeitige Vorsitzende der Party ist Florian Weber von Schlechtes Aibling in Oberbayern.

Wahlen

Bei den Wahlen 2018 für die Bayerisches Parlament Der BP erreichte 1,7% des Wähleranteils. 2013 hatten sie 2,1%zugenommen, das beste Ergebnis für die Bayern -Partei seit 1966.[7]

Nach den Wahlen von 2018 ist die Bayernpartei in drei Verwaltungsregionen Bayerns vertreten:

Wahlergebnisse

Ergebnisse von 1946

Jahr Bayerische Wahl (Landschiff)
Gesamt
Deutsche Wahl (Bundestag)
in Bayern
Europäisches Parlament
2021   0,4%  
2019     0,9%
2018 1,7%    
2017   0,8%  
2014     1,3%
2013 2,1% 0,9%  
2009   0,7% 1,0%
2008 1,1%    
2005   0,5%  
2004     1,0%
2003 0,8%    
2002   0,1%  
1999     0,4%
1998 0,7% 0,4%  
1994 1,0% 0,6% 1,6%
1990 0,8% 0,5%  
1989     0,8%
1987   0,4%  
1986 0,6%    
1984     0,6%
1982 0,5%    
1978 0,4%    
1974 0,8%    
1970 1,3%    
1969   0,9%  
1966 3,4%    
1962 4,8%    
1958 8,1%    
1954 13,2%    
1953   9,2%  
1950 17,9%    
1949   20,9%  

Landtag von Bayern

Wahljahr # von
Wahlkreis Stimmen
# von
Parteilistenstimmen
% von
Gesamtstimmen
# von
Gesamtsitze gewonnen
+/–
2003 44,572 32.818 0,8
0 / 180
Steady
2008 60.815 55.649 1.1 Increase
0 / 187
Steady
2013 137.323 110,177 2.1 Increase
0 / 180
Steady
2018 122,417 109.513 1.7 Decrease
0 / 180
Steady

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Bildung, Bundestzentrale für Politische. "Bayernpartei (BP) - BPB". bpb.de.
  2. ^ a b Nachum, Iris; Schaefer, Sagi (14. Dezember 2017). "Die Semantik der politischen Integration: Öffentliche Debatten über den Begriff" Expele "im Western Western Deutschland nach dem Krieg". Cambridge University Press. Cambridge University Press. Abgerufen 31. Oktober 2021.
  3. ^ Jason Sorens (2012). Sezessionismus: Identität, Interesse und Strategie. McGill -Queen Press - Mqup. p. 180. ISBN 978-0-7735-3896-2.
  4. ^ Daniele Caramani (2004). Die Verstaatlichung der Politik: Die Bildung von nationalen Wählern und Parteisystemen in Westeuropa. Cambridge University Press. p. 303. ISBN 978-0-521-53520-5.
  5. ^ "Mitgliedsparteien". e-f-a.org.
  6. ^ European Free Allianz, Bayern -Partei Ortswahlen Archiviert 27. September 2013 bei der Wayback -Maschine
  7. ^ "LandtagsWahl 2013 - Bayerische Landesamt für Statistik und DatNverarBeitung". LandtagsWahl2013.Bayern.de. 2002-07-01. Abgerufen 2013-12-20.
  8. ^ Bezirk Oberbayern - Wahlteam. "BezirkstagsWahl Oberbayern". BezirkstagsWahl-Oberbayern.de. Abgerufen 2013-12-20.
  9. ^ "Bezirkswahl in Niederbayern: Fotos der Neuen Bezirksräute". Pnp.de. Abgerufen 2013-12-20.
  10. ^ "BezirkstagsWahl: BP Vervielfacht Mandat | Bayernpartei". Landesverband.bayernPartei.de. Archiviert von das Original Am 2013-12-20. Abgerufen 2013-12-20.

Externe Links