Bambus

Bambus
Temporaler: 55–0Ma Frühes EozänGegenwärtig
Bamboo Forest, Arashiyama, Kyoto, Japan.jpg
Bambuswald in Arashiyama, Kyoto, Japan
Wissenschaftliche Klassifikation
Königreich: Plantae
Klade: Tracheophyten
Klade: Angiospermen
Klade: Monocots
Klade: Kommeliniden
Befehl: Poales
Familie: Poaceae
Klade: Bop Clade
Unterfamilie: Bambusoideae
Luerss.
Stämme
Diversität[1]
> 1.462 (bekannte Arten) Arten in 115 Gattungen
Synonyme[2]
  • Olyroideae Pilg. (1956)
  • Parianoideae Butzin (1965)
Bambus
Bamboo (Chinese characters).svg
"Bambus" im Alten Siegelskript (oben) und Regelmäßiges Skript (unten) Chinesische Charaktere
Chinesischer Name
Chinesisch
Vietnamesischer Name
Vietnamesisches Alphabet tre
Chữ nôm
Koreanischer Name
Hangul 대나무
Japanischer Name
Kanji

Bambus sind eine vielfältige Gruppe von immergrün Staude Blütepflanzen machen das aus Unterfamilie Bambusoideae der Grasfamilie Poaceae. Riesenbambus sind die größten Mitglieder der Grassfamilie. Der Ursprung des Wortes "Bambus" ist ungewiss, aber es kommt wahrscheinlich aus dem Niederländisch oder Portugiesisch Sprache, die es ursprünglich ausgeliehen hat malaiisch oder Kannada.[3]

In Bambus wie in anderen Gräsern die internodalen Regionen der Stengel sind normalerweise hohl und die Leitbündel Im Querschnitt werden im gesamten Stamm statt in einer zylindrischen Anordnung verstreut. Das dicotyledonous Holz Xylem fehlt auch. Die Abwesenheit von Sekundärwachstum Holz verursacht die Stiele von Monocots, einschließlich der Palmen und große Bambus, um Säulen zu sein und nicht zu verjüngen.[4]

Zu den Bambussen gehören einige der am schnellsten wachsenden Pflanzen der Welt.[5] aufgrund eines einzigartigen Rhizome-Abhängiges System. Bestimmte Bambusarten können innerhalb eines Zeitraums von 24 Stunden mit einer Geschwindigkeit von fast 36 Zoll (36 Zoll) wachsen 40 Millimeter (1+12in) eine Stunde (äquivalent zu 1 mm alle 90 Sekunden).[6] Dieses schnelle Wachstum und diese Toleranz für Grenzlandmachen Bambus zu einem guten Kandidaten für Aufforstung, Kohlenstoffbindung und Klimaschutz.

Bambus ist vielseitig und hat eine bemerkenswerte wirtschaftliche und kulturelle Bedeutung in Südasien, Südostasien, und Ostasien, verwendet für Baumaterial, als Nahrungsquelle und als Rohprodukt, und oft in Künsten dargestellt, wie in Bambusgemälde und BambooWorking. Bambus, wie Holz, ist ein natürlicher Verbundwerkstoff mit einem für Strukturen nützlichen Verhältnis von hoher Stärke zu Gewicht.[7] Das Verhältnis von Bambus-Stärke zu Gewicht ist ähnlich wie Holzund seine Stärke ähnelt im Allgemeinen einer starken Weichholz oder Hartholz Holz.[8][9]

Taxonomie

Bop Clade
Bambusoideae

Bambuseae (tropische Holzbambus)

Olyeae (Kräuterbambus)

Arundinarieae (gemäßigte Holzbambus)

Pooideae

Oryzoideae

Phylogenie des Bambus innerhalb des Bop Klade von Gräsern, wie durch Analysen der gesamten Poaceae vorgeschlagen[10] und insbesondere der Bambus.[1]

Bambus gilt seit langem als die primitivsten Gräser, hauptsächlich aufgrund der Anwesenheit von Bractate, unbestimmte Blütenstände, "Pseudospikelets" und Blumen mit drei Lodikules, sechs Staubblätterund drei Stigmata.[11] Nach neuerer Molekular phylogenetisch Forschung, viele Stämme und Gattungen von Gräsern, die früher in den Bambusoideae enthalten waren, werden jetzt in anderen Unterfamilien eingestuft, z. das Anomochlooideae, das Puelioideae, und die Ehrhartoideae. Die Unterfamilie in ihrem aktuellen Sinne gehört dem Bop Clade von Gräser, wo es Schwester des Pooideae (Bluegrasse und Verwandte).[10]

Die Bambus umfassen drei als Stämme klassifizierte Kladen, und diese entsprechen stark mit geografischen Spaltungen, die die Kräuterart der Neuen Welt darstellen (Arten der Neuen Welt (Olyeae), tropische Holzbambus (Bambuseae) und gemäßigte Holzbambus (Arundinarieae). Die Holzbambus bilden nicht a monophyletische Gruppe; Stattdessen sind die tropischen Holz- und Kräuterbambusschwester die gemäßigten Holzbambus.[1][10] Insgesamt werden mehr als 1.400 Arten in 115 Gattungen platziert.[1]

Stamm Olyeae (Kräuterbambus)

21 Gattungen:

Verteilung

Weltweite Verteilung von Bambus (Bambusoideae)

Die meisten Bambusarten sind in warmen und feuchten tropischen und warmen gemäßigten Klimazonen heimisch.[12] Viele Arten sind jedoch in verschiedenen Klimazonen zu finden, die von heißen tropischen Regionen bis zu kühlen Bergregionen und Highland reichen Wälder.

Bambus transportiert vom Fluss

In dem Asiatische Pazifik-Region Sie treten in Ostasien auf, von Norden bis 50 ° N Breitengrad in Sakhalin,[13] nach Süden nach Nordaustralienund westlich nach Indien und die Himalaya. China, Japan, Korea, Indien und Australien haben alle mehrere endemische Bevölkerungsgruppen.[14] Sie treten auch in kleinen Anzahl auf Afrika südlich der Sahara, beschränkt auf tropische Gebiete, vom südlichen Senegal im Norden bis zum Süden Mosambiks und Madagaskar im Süden.[15] In Amerika hat Bambus in südargentiniens und den Buchenwäldern des Zentral Chiledurch die südamerikanischen tropischen Regenwälder zur Anden in Ecuador nahe 4.300 m (14.000 Fuß). Bambus stammt auch durch Mittelamerika und Mexiko, nördlich in die Südost den Vereinigten Staaten.[16] Kanada und Kontinentaleuropa haben nicht bekannt, dass sie einheimische Bambusarten haben.[17] Als Gartenanlagen wachsen viele Arten leicht außerhalb dieser Bereiche, einschließlich der meisten Europa und der Vereinigten Staaten.

In letzter Zeit wurden einige Versuche unternommen, Bambus auf kommerzieller Basis in der Region Großer Seen von Ost-Zentral-Afrika, besonders in Ruanda.[18] In den Vereinigten Staaten wachsen, erntet und vertreiben mehrere Unternehmen Arten wie Phyllostachys Nigra (Henon) und Phyllostachys edulis (Moso).[19]

Ökologie

Nahaufnahme des Bambusstiels
Bambus -Baldachin

Die beiden allgemeinen Muster für das Wachstum von Bambus sind "Klumpen" und "Running" mit kurzen bzw. langen unterirdischen Rhizomen. Klumpende Bambusarten neigen dazu, sich langsam zu verbreiten, da das Wachstumsmuster der Rhizome darin besteht, die Wurzelmasse einfach allmählich zu erweitern, ähnlich wie Ziergräser. "Bamboos rennen", muss jedoch während ihres Potenzials für aggressives Verhalten während des Anbaus kontrolliert werden. Sie verbreiten sich hauptsächlich durch ihre Rhizome, die sich weit unterirdisch ausbreiten und neue Kässen verschicken können, um die Oberfläche zu durchbrechen. Laufen Bambusarten sind in ihrer Tendenz, sich zu verbreiten, sehr unterschiedlich. Dies hängt sowohl mit der Arten als auch mit der zusammen Boden und Klima Bedingungen. Einige können Läufer von mehreren Metern pro Jahr aussenden, während andere für lange Zeit in derselben allgemeinen Gegend bleiben können. Wenn sie im Laufe der Zeit vernachlässigt werden, können sie Probleme verursachen, indem sie in angrenzende Gebiete wechseln.

Zu den Bambussen gehören einige der am schnellsten wachsenden Pflanzen der Erde, wobei die gemeldeten Wachstumsraten von bis zu 910 mm in 24 Stunden gemeldet wurden.[6] Die Wachstumsrate hängt jedoch von den lokalen Boden- und Klimabedingungen sowie von Arten ab, und eine typische Wachstumsrate für viele häufig kultivierte Bambus in gemäßigten Klimazonen liegt im Bereich von 30–100 mm (1–4 Zoll) pro Tag während der Wachstumsperiode. In den Regionen wärmerer Klimazonen in erster Linie im späten Bereich wachsen KreidezeitIn dem heutigen Asien existierten große Felder. Einige der größten Holzbambus können über 30 m (100 Fuß) hoch wachsen und bis zu 250–300 mm (10–12 Zoll) im Durchmesser sein. Der Größenbereich für reife Bambus ist jedoch spezies abhängig, wobei die kleinsten Bambus bei der Reife nur mehrere Zoll hoch sind. Ein typischer Höhenbereich, der viele der in den USA gezüchteten gemeinsamen Bambus abdecken würde, beträgt je nach Arten 4,5–12 m (15–39 Fuß). Anji County Von China, bekannt als "Stadt Bambus", bietet das optimale Klima- und Bodenbedingungen, um einige der weltweit am meisten geschätzten Bambusstangen zu wachsen, zu ernten und zu verarbeiten.

Im Gegensatz zu allen Bäumen, individuellem Bambus Schichten tauchen mit voller Durchmesser aus dem Boden und wachsen in einer einzigen in voller Höhe Wachstumsphase von drei bis vier Monaten. In dieser Zeit jede neue schießen wächst vertikal in einen Gipfel ohne Verzweigung, bis der Großteil der ausgereiften Höhe erreicht ist. Dann erstrecken sich die Zweige von den Knoten und es tritt auf. Im nächsten Jahr härtet die Zellstoffwand jedes Gipfels langsam. Im dritten Jahr härtet der Culm weiter. Das Shooting ist jetzt ein voll ausgereifter Gulm. In den nächsten 2 bis 5 Jahren (je nach Arten) beginnt sich der Pilz an der Außenseite des Gullens zu bilden, was schließlich den Gullen durchdringt und überwindet. Etwa 5–8 Jahre später (Arten- und Klimaabhängig) führen die Pilzwachstum den Kulm zusammen und zerfallen. Diese kurze Lebensdauer bedeutet, dass Blumen für die Ernte bereit sind und für den Bau innerhalb von etwa drei bis sieben Jahren geeignet sind. Einzelne Bambushallen haben in den folgenden Jahren keinen größeren oder größeren Durchmesser als in ihrem ersten Jahr, und sie ersetzen kein Wachstum, das durch Beschneiden oder natürlichen Bruch verloren geht. Bambus hat je nach Arten und Gebietsschema eine breite Palette an Härte. Kleine oder junge Exemplare einer einzelnen Art produzieren zunächst kleine Rise. Wenn der Klumpen und sein Rhizomsystem reifen, werden jedes Jahr größere und größere Riemen hergestellt, bis sich die Pflanze ihren besonderen Artengrenzen der Höhe und des Durchmessers nähert.

Viele tropische Bambusarten sterben bei oder in der Nähe von Gefriertemperaturen, während einige der härteren gemäßigten Bambusstemme Temperaturen von –29 ° C (–20 ° F) überleben können. Einige der härtesten Bambusarten können angebaut werden USDA -Pflanzenhärtezone 5, obwohl sie typischerweise entlösen und sogar alle Wachstum über das oberirdische Wachstum verlieren können, überleben die Rhizome im nächsten Frühjahr erneut und senden erneut Triebe auf. In milderen Klimazonen wie USDA Zone 7 und höher bleiben die meisten Bambus ganz ausgebildet und ganzjährig grün.

Massenblüte

Blühender Bambus
Phyllostachys Glauca 'Yunzhu' in Blume
Trauben von Bambussamen

Bamboos selten und unvorhersehbar Blüten und die Häufigkeit der Blüte variiert stark von Arten zu Arten. Sobald die Blüte stattfindet, nimmt eine Pflanze ab und stirbt oft vollständig. Tatsächlich blühen viele Arten nur in Abständen bis zu 65 oder 120 Jahre. Diese Taxa -Ausstellung Massenblüte (oder gesellige Blüte) mit allen Pflanzen in einer bestimmten "Kohorte" über einen Zeitraum von mehreren Jahren. Jede Pflanze, die durch klonale Ausbreitung dieser Kohorte abgeleitet wird, wird auch blühen, unabhängig davon, ob sie an einem anderen Ort gepflanzt wurde. Das am längsten bekannte Blüteintervall der Massen ist 130 Jahre und es ist für die Spezies Phyllostachys Bambusoides (Sieb. & Zucc.). Bei dieser Art sind alle Pflanzen derselben Stock gleichzeitig unabhängig von Unterschieden in geografischen Orten oder klimatischen Bedingungen, und dann stirbt der Bambus. Der Mangel an Umwelteinflüssen auf die Zeit der Blüte zeigt das Vorhandensein einer Art "Wecker" in jeder Pflanzzelle, die die Umleitung aller Energie in die Blumenproduktion und die Einstellung des vegetativen Wachstums signalisiert.[20] Dieser Mechanismus sowie die evolutionäre Ursache dahinter sind immer noch weitgehend ein Rätsel.

Eine Hypothese, um die zu erklären Evolution von diesem semelpar Massenblüte ist die Raubtier -Sättigung Hypothese, die argumentiert, dass eine Bevölkerung durch Fruchtfrucht die Überlebensrate ihrer Samen durch Überschwemmung des Gebiets mit Früchten erhöht. Selbst wenn Raubtiere ihre Füllung essen, werden Samen noch übrig. Durch einen blühenden Zyklus länger als die Lebensdauer der Nagetierraubtiere können Bambus die tierischen Populationen regulieren, indem sie während des Zeitraums zwischen den blühenden Ereignissen Hunger verursachen. Daher ist der Tod des erwachsenen Klons auf die Erschöpfung der Ressourcen zurückzuführen, da es für Elternpflanzen wirksamer wäre, alle Ressourcen für die Schaffung einer großen Saatgut zu widmen, als Energie für ihre eigene Regeneration zurückzuhalten.[21]

Eine andere, die Hypothese des Brandzyklus, erklärt, dass sich periodische Blüte gefolgt vom Tod der erwachsenen Pflanzen als Mechanismus entwickelt hat, um Störungen im Lebensraum zu erzeugen, und so die Sämlinge eine Lücke zum Wachsen liefern. Dies argumentiert, dass die toten Sch auf eine große Kraftstofflast und auch ein großes Ziel für Blitzangriffe erzeugen, was die Wahrscheinlichkeit eines Waldbrandes erhöht.[22] Da Bambus als frühe Nachfolgepflanzen aggressiv sein können, könnten die Sämlinge andere Pflanzen übertreffen und den von ihren Eltern hinterlassenen Raum übernehmen.

Beide wurden jedoch aus verschiedenen Gründen umstritten. Die Hypothese der Raubtier -Sättigung erklärt nicht, warum der Blütenzyklus 10 -mal länger ist als die Lebensdauer der lokalen Nagetiere, was nicht vorhergesagt wurde. Die Bambus -Feuerzyklushypothese wird von einigen wenigen Wissenschaftlern als unangemessen angesehen. Sie streiten[23] Dass Brände nur von Menschen resultieren und es gibt kein natürliches Feuer in Indien. Dieser Begriff wird aufgrund der Verteilung der Blitzschlagdaten während der Trockenzeit in ganz Indien als falsch angesehen. Ein weiteres Argument dagegen ist jedoch der Mangel an Präzedenzfällen für einen lebenden Organismus, um etwas so unvorhersehbares wie Blitzschläge zu nutzen, um das Überlebenschancen im Rahmen des natürlichen Evolutionsfortschritts zu erhöhen.[24]

In jüngerer Zeit wurde eine mathematische Erklärung für die extreme Länge der Blütenzyklen angeboten, die beide beteiligt Stabilisierung der Auswahl Impliziert durch die Hypothese der Raubtier -Sättigung und andere und die Tatsache, dass Pflanzen, die in längeren Intervallen blühen, tendenziell mehr Samen freisetzen.[25][26] In der Hypothese wird behauptet ganze Zahl Multiplikation. Eine mutierte Bambuspflanze blüht in einem Nichtteger -Vielfachen des Blütenintervalls seiner Population allein ihre Samen und würde die Vorteile der kollektiven Blüte nicht genießen (wie Schutz vor Raubtieren). Eine mutierte Bambuspflanze blüht jedoch in einem Ganzzahl mehreren des Blütenintervalls seiner Population nur bei kollektiven Blütenereignissen und würde mehr Samen freisetzen als die durchschnittliche Pflanze in der Population. Es könnte daher die Bevölkerung übernehmen und ein Blütenintervall festlegen, das ein ganzzahliges Vielfaches des vorherigen Blütenintervalls ist. Die Hypothese sagt voraus, dass beobachtete Bambusblütenintervalle in kleine Faktoren faktorisieren sollten Primzahlen.

Das Massenfruchtes hat jedoch auch direkte wirtschaftliche und ökologische Folgen. Der enorme Anstieg der verfügbaren Früchte in den Wäldern verursacht häufig einen Ausleger der Nagetierpopulationen, was zu einer Erhöhung der Krankheiten und der Hungersnot in der nahe gelegenen menschlichen Bevölkerung führt. Zum Beispiel treten verheerende Konsequenzen auf, wenn die Melocanna Bambusoides Bevölkerungsblumen und Früchte alle 30 bis 35 Jahre[27] um die Golf von Bengalen. Das Tod der Bambuspflanzen Nach ihrem Fruchtwesen zu verfolgen, dass die Einheimischen ihr Baumaterial verlieren; Und der große Anstieg der Bambusfrucht führt zu einem raschen Anstieg der Nagetierpopulationen. Wenn die Anzahl der Nagetiere zunimmt, verbrauchen sie alle verfügbaren Lebensmittel, einschließlich Getreidefelder und gelagert Hungersnot. Diese Ratten können auch gefährliche Krankheiten tragen, wie z. Typhus, Typhus-, und Beulenpest, was epidemische Ausmaße erreichen kann, wenn die Anzahl der Nagetiere zunimmt.[20][21] Die Beziehung zwischen Rattenpopulationen und Bambusblüte wurde in einem 2009 untersucht Nova Dokumentarfilm "Rattenangriff".

In jedem Fall erzeugt die Blüte Massen von Samen, die typischerweise an den Enden der Zweige aufgehängt sind. Diese Samen führen zu einer neuen Generation von Pflanzen, die im Aussehen mit denen, die der Blüte vorausgingen, identisch sein, oder sie können neue Sorten mit unterschiedlichen Eigenschaften produzieren, wie z.

Es ist nie bekannt, dass mehrere Bambusarten Samen einstellen, selbst wenn sporadisch Blüte gemeldet wurde. Bambusa vulgaris, Bambusa balcooa, und Dendrocalamus Stocksii sind häufige Beispiele für solche Bambus.[28]

Invasive Arten

Einige Bambusarten sind anerkannt, ein hohes Potenzial zu werden invasive Arten. Eine Studie in Auftrag gegeben von Internationale Organisation Bambus und Rattanstellte fest, dass invasive Arten typischerweise Sorten sind, die sich ausbreiten Rhizome und nicht durch Klumpen, wie es am kommerziell lebensfähigsten Holzbambus tun.[29] Bestimmte Bambus sind problematisch geworden, wie die Phyllostachys Bambusarten, die in einigen Bereichen der USA als invasiv und illegal angesehen werden. Es gibt ungefähr 61 Arten von Arten von Phyllostachys.[30]

Tierische Diät

Bambus ist das Hauptnahrungsmittel der Riesenpanda99% seiner Ernährung.

Sanft Bambus schießt, Stängel und Blätter sind die Hauptnahrungsquelle der Riesenpanda von China, die roter Panda von Nepal, und die Bambus -Lemurs von Madagaskar. Ratten essen die Früchte wie oben beschrieben. Berg Gorillas von Zentralafrika Füttern Sie auch Bambus und wurden dokumentiert, um Bambus zu konsumieren Saft das war fermentiert und alkoholisch;[15] Schimpansen und Elefanten der Region essen auch die Stiele. Das Goldener Bambus Lemur Nimmt die Menge des paxiphyllinhaltigen Bambus, der einen Menschen töten würde, ein Vielfaches ein.

Die Larven der Bambus Borer (das Motte Omphisa fuscidentalis) von Laos, Myanmar, Thailand und Yunnan, China Füttern Sie vom Live -Bambus. Wiederum diese diese Raupen werden als a betrachtet Lokale Delikatesse.

Anbau

Bambuslaub mit gelben Stielen (wahrscheinlich Phyllostachys Aurea)
Bambuslaub mit schwarzen Stielen (wahrscheinlich Phyllostachys Nigra)
Ein junger Bambus -Shooting
Eine Bambus-Hecke, die durch eine Barriere im Boden enthalten ist, die während und nach dem Bau gezeigt wird

Allgemein

Bambus Forstwirtschaft (Auch bekannt als Bambusanbau, Kultivierung, Landwirtschaft oder Agroforstei) ist eine Kultivierung und Rohstoffindustrie, die die Rohstoffe für die breitere Bambusindustrie im Wert von über 72 Milliarden Dollar weltweit im Jahr 2019 liefert.[31]

Historisch gesehen ist die globale Bambusindustrie ein dominantes Rohstoff in Süd- und Südostasien und ist in den letzten Jahrzehnten zum Teil aufgrund der hohen Nachhaltigkeit von Bambus im Vergleich zu anderen Biomasseanbaustrategien wie traditionellem Holz erheblich gewachsen Forstwirtschaft. Zum Beispiel 2016 beauftragt die US Fibre Corporation Resource Fiber in den USA Landwirte in den USA für den Bambusanbau.[32][31] Oder im Jahr 2009, Organisation Industrieentwicklung der Vereinten Nationen Veröffentlichte Richtlinien für den Anbau von Bambus in semi-ariden Klimazonen in Äthiopien und Kenia.[33]

Weil Bambus sonst wachsen kann GrenzlandBambus kann in vielen verschlechterten Ländern profitabel kultiviert werden.[34][35] Darüber hinaus ist Bambus aufgrund des schnellen Wachstums effektiv Klimaschutz und Kohlenstoffbindung Ernte, absorbiert zwischen 100 und 400 Tonnen Kohlenstoff pro Hektar.[36][37] 1997 wurde eine internationale zwischenstaatliche Organisation eingerichtet, um die Entwicklung des Bambusanbaues zu fördern, die Internationale Organisation Bambus und Rattan.[38]

Bambus wird sowohl aus kultivierten als auch aus wilden Ständen und einige der größeren Bambus, insbesondere von Arten in der Gattung Phyllostachys, sind als "Holzbambus" bekannt. Bambus wird in der Regel als Ausgangsmaterial für Bau, Lebensmittel, Handwerk und andere hergestellte Waren geerntet.[39]

Der Bambusanbau in Südostasien und Ostasien erstreckt sich über Tausende von Jahren. Eine Praxis in Südkorea wurde als als bezeichnet Global wichtige landwirtschaftliche Erbesysteme.

Ernte

Frau versammelt sich Bambus schießt, Holzblockabdruck von Suzuki Harunobu1765

Bambus, die für Bauzwecke verwendet werden Saft sind am niedrigsten, da ein hoher Zuckergehalt die Leichtigkeit und Rate von erhöht Pest Befall. Im Vergleich zu Waldbäumen wachsen Bambusarten schnell. Bambusplantagen können für einen kürzeren Zeitraum leicht als Baumplantagen geerntet werden.[40]

Die Ernte von Bambus wird typischerweise nach diesen Zyklen durchgeführt:

  • Lebenszyklus des Gults: Als jede Person kulm Durch einen 5- bis 7-Jahres-Lebenszyklus geht die Meter idealerweise vor der Vollkapazitätsernte dieses Reifegrads. Das Entfernen oder Ausdünnen von Meter, insbesondere ältere verfallende Versenkung, trägt dazu bei, ein angemessenes Licht und Ressourcen für neues Wachstum zu gewährleisten. Gut gepflegte Klumpen können eine Produktivität von drei- bis viermal so hoch wie eine ungehörte Wildklumpe haben. In Übereinstimmung mit dem oben beschriebenen Lebenszyklus wird Bambus je nach Art von zwei bis drei Jahren bis zu fünf bis sieben Jahren geerntet.
  • Jahreszyklus: Da das gesamte Wachstum des neuen Bambus während der auftritt RegenzeitWenn Sie den Klumpen in dieser Phase stören, wird die bevorstehende Ernte möglicherweise beschädigt. Auch während dieser hochrückischen Zeit sind die SAP-Werte am höchsten und verringern dann die Trockenzeit. Die unmittelbare Auswahl unmittelbar vor der Nass-/Wachstumssaison kann auch neue Triebe beschädigen. Die Ernte ist daher einige Monate vor Beginn der Regenzeit am besten.
  • Täglicher Zyklus: Während der Höhe des Tages, Photosynthese ist auf seinem Höhepunkt und erzeugt den höchsten Zuckerniveau in SAP, was dies zur geringsten Tageszeit für die Ernte ist. Viele traditionelle Praktizierende glauben, dass die beste Zeit zur Ernte im Morgengrauen oder in der Abenddämmerung auf einem abnehmenden Mond ist.

Auslaugen

Das Auslaugen ist die Entfernung von Saft nach der Ernte. In vielen Bereichen der Welt werden die SAP -Werte im geernteten Bambus entweder durch Auslaugen oder nach der Photosynthese nach der Ernte reduziert. Zum Beispiel:

  • Der Schnittbambus wird vom Boden freigezogen und lehnte sich ein bis zwei Wochen gegen den Rest des Klumpens, bis die Blätter gelb werden, um den vollen Verbrauch von Zucker durch die Pflanze zu ermöglichen.
  • Eine ähnliche Methode wird durchgeführt, aber mit der Basis des Gults im Süßwasser, entweder in einer großen Trommel oder in einem Strom, um Saft auszuweichen.
  • Schnittmulse werden in einen Laufstrom eingetaucht und drei bis vier Wochen lang abgelegt.
  • Das Wasser wird durch die frisch geschnittenen Kässe gepumpt und erzwingt den Saft (diese Methode wird häufig in Verbindung mit der Injektion einer Behandlung angewendet).

Während des Wasserlaugs wird der Bambus langsam und gleichmäßig im Schatten getrocknet, um zu vermeiden, dass die äußere Haut des Bambus ein Knacken ist, wodurch die Möglichkeiten für den Schädlingbefall verringert werden.

Die Haltbarkeit von Bambus im Bau steht in direktem Zusammenhang damit, wie gut es ab dem Moment des Pflanzens durch Ernte, Transport, Lagerung, Konstruktion, Konstruktion und Wartung behandelt wird. Bambus, der zum richtigen Jahreszeit geerntet wurde, und dann dem Bodenkontakt oder Regen ausgesetzt ist, wird genauso schnell zusammengebrochen wie falsch geerntetes Material.[41]

Toxizität

Gärtner, die mit Bambuspflanzen arbeiten allergische Reaktionen variiert von keinen Auswirkungen während früherer Expositionen bis hin zu unmittelbarer Juckreiz und Hautausschlag, die sich nach mehreren Stunden zu roten Morde entwickeln, in denen die Haut in Kontakt mit der Anlage war (Kontaktallergie) und in einigen Fällen in geschwollene Augenlider und Atemschwierigkeiten (Dyspnoea). EIN Hautstich -Test Die Verwendung von Bambusxtrakt war positiv für die Immunglobulin E (IGE) In einer verfügbaren Fallstudie.[42][43][44]

Die Triebe (neu entstandene Halme) von Bambus enthalten das Toxin -Taxiphyllin (a Cyanogene Glykosid), was produziert Zyanid im Darm.[45]

Verwendet

Kulinarisch

Unverarbeitete Bambusschießen auf einem japanischen Markt
Koreanischer Bambustee

Die Triebe der meisten Arten sind essbar entweder roh oder gekocht, wobei die harte Hülle entfernt wird. Kochen entfernt die leichte Bitterkeit.[46] Die Triebe werden in zahlreichen asiatischen Gerichten und Brühen verwendet und sind in Supermärkten in verschiedenen geschnittenen Formen sowohl in frischen als auch in frischen Versionen erhältlich.

Der Bambus schießt in seinem fermentierten Zustand eine wichtige Zutat in Küchen im gesamten Himalaya. Im Assam, Indien zum Beispiel heißt es Khorisa.[47] Im Nepal, Eine Delikatesse, die über ethnische Grenzen hinweg beliebt ist, besteht aus Bambusschießen, die mit Kurkuma und Öl fermentiert sind und mit Kartoffeln zu einem Gericht gekocht werden, das normalerweise Reis begleitet (alu tama[48] (आलु तामा) in Nepali).

Khao Lam (Thai: ข้าวหลาม) ist Klebreis mit Zucker und Kokoscreme, gekocht in speziell zubereiteten Bambusabschnitten mit unterschiedlichen Durchmessern und Längen

Im Indonesiensie werden dünn geschnitten und dann mit gekocht Santan (dicke Kokosmilch) und Gewürze, um ein Gericht namens zu machen Gulai rebung. Andere Rezepte, die Bambusaufnahmen verwenden, sind Sayur Lodeh (gemischtes Gemüse in Kokosmilch) und Lun Pia (manchmal geschrieben Lumpia: Fried Wrapped Bambus schießt mit Gemüse). Die Triebe einiger Arten enthalten Giftstoffe, die ausgelaugt oder gekocht werden müssen, bevor sie sicher gegessen werden können.

Eingelegter Bambus, der als Gewürz verwendet wird, kann auch aus dem hergestellt werden Mark von den jungen Schüssen.

Der Saft der jungen Stiele, die während der Regenzeit in der Regenzeit geklopft sind fermentiert zu machen Ulanzi [49](ein süßer Wein) oder einfach zu einem alkoholfreien Getränk.[50] Bambusblätter werden auch als Wrapper für gedämpftes verwendet Knödel die normalerweise Klebreis und andere Zutaten enthält, wie die Zongzi aus China.

Eingelegtes Bambusschießen (Nepali: तामा tama) werden mit schwarzäugigen Bohnen als Delikatesse in Nepal gekocht. Viele nepalesische Restaurants auf der ganzen Welt servieren dieses Gericht als Aloo Bodi Tama. Frische Bambus -Triebe werden geschnitten und mit Senfkörnern und Kurkuma eingelegt und in direktem Sonnenlicht für den besten Geschmack in Glasglas gehalten. Es wird neben vielen getrockneten Bohnen beim Kochen während der Winter verwendet. Baby -Shootings (Nepali: Tusa) einer ganz anderen Vielfalt von Bambus (Nepali: निगालो Nigalo) In Nepal beheimatet wird in hügeligen Regionen als Curry gekocht.

Im OsttimorDas Kochen von Essen in Bambus heißt Tukir.

Im Sambalpur, Indien, die zarten Triebe sind gerieben Juliennes und fermentiert vorbereiten Kardi. Der Name stammt aus dem Sanskrit -Wort für Bambus -Shooting, Karira. Dieses fermentierte Bambus -Shooting wird insbesondere in verschiedenen kulinarischen Zubereitungen verwendet Amil, eine saure Gemüsesuppe. Es wird auch zu Pfannkuchen verwendet Reismehl Als Bindemittel.[51] Die Sprosse, die ein wenig faserig geworden sind Hendua. Es ist auch mit zarten Kürbisblättern gekocht, um sackgrüne Blätter zu machen.

Im Konkani Küche, die zarten Triebe (Klirlu) sind gerieben und mit zerkleinerten Jackfruchtsamen gekocht, um sich vorzubereiten Klirla Sukke.

In Südindien und einigen Regionen im Südwesten Chinas werden die Samen des sterbenden Bambuswerks als "Bambusreis" genannt. Der Geschmack von gekochten Bambussamen ähnelt dem Weizen und dem ähnlichen Aussehen wie Reis, aber es wurde festgestellt, dass Bambussamen niedrigere Nährstoffspiegel aufweisen als beides.[52] Die Samen können zu einem Mehl pulverisiert werden, mit dem man Kuchen machen kann.[46]

Der indische Zustand von Sikkim hat Bambuswasserflaschen beworben, um den Staat frei von Plastikflaschen zu halten [53]

Die leere Mulde in den Stielen größerer Bambus wird oft zum Kochen von Nahrung in vielen asiatischen Kulturen verwendet. Die Suppen werden gekocht und Reis wird in den Hohlräumen frischer Bambusstiele direkt über einer Flamme gekocht. In ähnlicher Weise wird gedämpfter Tee manchmal in Bambushöhlen gerammt, um sie zu produzieren komprimierte Formen von Pu-erh-Tee. Das Kochen von Essen in Bambus soll dem Essen einen subtilen, aber unverwechselbaren Geschmack verleihen.

Treibstoff

Bambus-Kohle

Bambus Holzkohle ist Holzkohle aus Bambusarten. Bambuskohle wird normalerweise aus dem hergestellt Schichten oder verweigern reifen Bambuspflanzen und verbrannten in Temperaturen von 600 bis 1200 ° C in Öfen. Es ist eine besonders poröse Holzkohle, die sie bei der Herstellung von nützlich macht Aktivkohle. [54]

Bambuskohle hat eine lange chinesische Geschichte mit Dokumenten, die bereits 1486 während der Ming-Dynastie in Chuzhou.[55] Es wird auch während der erwähnt Qing-DynastieWährend der Regierungszeit der Kaiser Kangxi, Qianlong, und Guangxu.[56]

BambooWorking

Bambus wurde von Menschen für verschiedene Zwecke aus einer sehr frühen Zeit verwendet. Kategorien von BambooWorking enthalten:

Schreibfläche

Bambus war in einem frühen China in weitem als Medium für schriftliche Dokumente in weitem verwendet. Die frühesten überlebenden Beispiele solcher Dokumente, die in Tinte auf stapfengebundenen Bündeln von Bambusstreifen (oder "Slips") aus dem fünften Jahrhundert v. Warring -Staatenzeit. Referenzen in früheren Texten, die in anderen Medien überlebt haben Shang Periode (ab 1250 v. Chr.).

Bambus- oder Holzstreifen wurden während des frühen Zeitpunkts als Standardschreibmaterial verwendet Han-Dynastieund ausgegrabene Beispiele wurden im Überfluss gefunden.[57] Anschließend, Papier begann, Bambus- und Holzstreifen aus den Mainstream -Verwendungszwecken zu verdrängen, und in der vierten Jahrhundert n. Chr. Waren Bambusrutsche weitgehend als Medium für das Schreiben in China aufgegeben worden.

Bambusfaser werden seit frühen Zeiten zur Herstellung von Papier in China verwendet. Ein hochwertiges, handgefertigtes Bambuspapier wird immer noch in kleinen Mengen hergestellt. Grobes Bambuspapier wird immer noch verwendet, um zu machen Geistgeld In vielen chinesischen Gemeinden.[58]

Bambus Pulps werden hauptsächlich in China hergestellt, Myanmar, Thailand und Indien, und werden in verwendet Drucken und Schreiben von Papieren.[59] Mehrere Papierindustrien überleben in Bambuswäldern. Ballarpur (Chandrapur, Maharstra) Papierfabriken verwenden Bambus für die Papierproduktion. Die häufigsten Bambusarten, die für Papier verwendet werden, sind Dendrocalamus Asper und Bambusa blumeana. Es ist auch möglich zu machen Fruchtfleisch auflösen aus Bambus. Die durchschnittliche Faserlänge ist ähnlich wie Harthölzer, aber die Eigenschaften von Bambuszellstoff sind näher zu Weichholz Damit mit einer sehr breiten Faserlängenverteilung.[59] Mit Hilfe von molekularen Werkzeugen ist es nun möglich, die überlegenen Faserart-Arten/-sorten auch in jugendlichen Stadien ihres Wachstums zu unterscheiden, was bei unverfälschter Warenproduktion helfen kann.[60]

In Zentralindien gibt es in Waldgebieten von Maharashtra, Madhyapraths, Odisha und Chhattisgarh regelmäßige Bambuskreise in Waldgebieten. Der größte Teil des Bambus wird geerntet Papierherstellung. Bambus wird nach drei Jahren seiner Keimung geschnitten. Während der Regenzeit (Juli bis September) erfolgt kein Schneiden; Zuerst werden kaputte und fehlerhafte Schichten geerntet.[61]

Schreibstift

In alten Zeiten verwendeten die Menschen in Indien handgefertigte Stifte (bekannt als Kalam oder Boru (बोastisch)) aus dünnen Bambusstäben (mit Durchmessern von 5–10 mm und Längen von 100–150 mm), indem sie sie einfach auf einer Seite schälten, und am Ende ein nib-ähnliches Muster machen. Der Stift würde dann zum Schreiben in Tinte getaucht.[62]

Textilien

Da sind die Fasern von Bambus sehr kurz (weniger als 3 mm oder 18In) werden sie normalerweise nicht durch einen natürlichen Prozess in Garn verwandelt. Der übliche Prozess, durch den Textilien nur aus Bambus hergestellt werden, werden nur verwendet Rayon Hergestellt aus den Fasern mit starker Beschäftigung von Chemikalien. Um dies zu erreichen, werden die Fasern mit Chemikalien zerlegt und durch mechanische Spinnere extrudiert. Die Chemikalien umfassen Lauge, Kohlenstoffdisulfidund starke Säuren.[63] Einzelhändler haben beide Endprodukte als "Bamboo Fabric" verkauft, um das aktuelle umweltfreundliche Bambus -Chachet zu verdienen. Allerdings der Kanadier Wettbewerbsbüro[64] und die USA Federal Trade Commission,[65] Ab Mitte 2009 knüpfen Sie die Praxis, Bambusrayon als natürlichen Bambusstoff zu kennzeichnen. Nach den Richtlinien beider Agenturen müssen diese Produkte als Rayon mit dem optionalen Qualifikationsmerkmal "von Bambus" bezeichnet werden.[65]

Stoff
Ein Schal aus Bambusgarn und synthetischem Band

Bambus Textil ist ein Tuch, Garn oder Kleidung aus Bambusfasern. Während historisch nur für strukturelle Elemente verwendet, wie z. Trubel und die Rippen von KorsettsIn den letzten Jahren wurden verschiedene Technologien entwickelt, mit denen Bambusfaser für eine Vielzahl von Textil- und Modeanwendungen verwendet werden können.

Beispiele sind Kleidung wie Hemdteile, Hosen, Socken für Erwachsene und Kinder sowie Bettwäsche[66] wie Blätter und Kissenbezüge. Bambusgarn kann auch mit anderen Textilfasern gemischt werden, z. Hanf oder Elasthan. Bambus ist eine Alternative zu Kunststoff, die erneuerbar ist und schnell wieder aufgefüllt werden kann.

Moderne Kleidung, die als aus Bambus hergestellter Kleidung gekennzeichnet ist, ist normalerweise viskose Rayon, eine Faser, die durch Auflösen der Cellulose im Bambus und extrudierte, um Fasern zu bilden. Dieser Prozess beseitigt die natürlichen Eigenschaften von Bambusfasern und macht sie mit Rayon aus anderen Cellulosequellen identisch.

Konstruktion

Bambus, wie wahr Holz, ist ein natürlicher Baumaterial mit einem für Strukturen nützlichen Verhältnis von hoher Stärke zu Gewicht.[7] In seiner natürlichen Form wird Bambus als Baustoff traditionell mit den Kulturen Südasiens, Ostasiens und dem Südpazifik in Verbindung gebracht, in einem gewissen Grad in Mittel- und Südamerika und im weiteren Sinne der Ästhetik von Tiki -Kultur.

Bambusstil gesperrtes Fenster in Lin ein tai historisches Haus, Taipei

In China und Indien wurde Bambus verwendet, um sich zu halten Einfache Aufhängungsbrückenentweder durch Herstellung von Kabeln aus geteiltem Bambus oder durch Verdrehen ganzer Schulden aus ausreichend biegsamem Bambus zusammen. Auf eine solche Brücke im Bereich von Qian-Xian wird in Schriften auf 960 n. Chr. Genannt und möglicherweise seit dem dritten Jahrhundert v.[67] Bambus wird seit langem auch als Gerüst verwendet; Die Praxis wurde in China für Gebäude über sechs Stockwerke verboten, ist aber immer noch in der ständigen Verwendung für Wolkenkratzer in Hongkong verwendet.[68]

Bambus wird seit langem als Montagematerial in verwendet Hongkong wegen seiner Vielseitigkeit

Auf den Philippinen die Nipa Hut ist ein ziemlich typisches Beispiel für die grundlegendste Art von Gehäuse wo Bambus verwendet wird; Die Wände sind geteilt und gewebt Bambus, und Bambuslatten und Stangen können als Unterstützung verwendet werden.

Ein modernes Resort -Gästehaus in Palawan, Philippinen, mit traditionellen gewebten Bambuswänden (Sawali)

Im Japanische Architektur, Bambus wird hauptsächlich als ergänzendes oder dekoratives Element in Gebäuden wie Zäunen, Brunnen, Gittern und Dachrinnen verwendet, vor allem aufgrund der Fülle an hochwertigem Holz.[69]

Viele ethnische Gruppen in abgelegenen Bereichen, in denen der Zugang zu Wasser in Asien verfügt, verwenden Bambus, das 3 bis 5 Jahre alt ist, um Flüsse herzustellen. Sie verwenden 8 bis 12 Pole, 6–7 m (20–23 ft) lang, zusammen an Seite zu einer Breite von etwa 1 m (3 ft). Sobald die Stangen zusammen ausgereiht sind, schneiden sie an jedem Ende ein Loch durch die Stangen und verwenden einen kleinen Bambuspol wie eine Schraube durch dieses Loch, um alle langen Bambusstangen zusammenzuhalten. Schwimmende Häuser verwenden ganze Bambusstiele, die in einem großen Haufen zusammengebunden sind, um das im Wasser schwimmende Haus zu unterstützen.

Angeln und Aquakultur

Bambus wird in der Dayu Bay in der Dayu Bay in ausgiebig für Fischerei- und Aquakulturanwendungen eingesetzt Cangnan County, Zhejiang
Bambusschalen verwendet in Muschel Landwirtschaft (Abucay, Bataan, Philippinen)

Aufgrund seiner Flexibilität wird auch Bambus verwendet, um zu machen Angeln. Das Split -Rohrstange ist besonders geschätzt für Fliegenfischen.

Kracher

Bambus wurde traditionell in verwendet Malaysia Als Feuerwerknehmer genannt a Meriam Buluh oder Bambuskanone. Vier Fuß lange Bambusabschnitte werden geschnitten und eine Mischung aus Wasser und Calciumcarbid werden eingeführt. Das resultierende Acetylengas wird mit einem Stock entzündet und erzeugt einen lauten Knall.

Waffen

Bambus wurde oft zum Bau von Waffen verwendet und ist immer noch in mehreren asiatischen Kampfkünsten aufgenommen.

  • Ein Bambus -Mitarbeiter, manchmal mit einem Ende, wird in der verwendet Tamilisch Kampfkunst von Silambam, ein Wort, das von einem Begriff abgeleitet ist, der "Hill Bambus" bedeutet.
  • Dauben in der indischen Kampfkunst von verwendet Gatka werden üblicherweise aus Bambus hergestellt, ein Material, das für sein geringes Gewicht bevorzugt wird.
  • Ein Bambusschwert namens a Shini wird in der japanischen Kampfkunst von verwendet Kendo.
  • Bambus wird zum Erstellen der Bögen verwendet, genannt yumiund Pfeile, die in der japanischen Kampfkunst verwendet werden Kyūdō.
  • Der Erste Schießpulver-basierte Waffen wie die Feuerlanze, wurden aus Bambus gemacht.
  • Geschärften Bambus Speer gewichtet mit Sand bekannt als als Bagakay wurden als Einweg -Raketenwaffen in beiden verwendet Land- und Marinekrieg in den Philippinen. Sie wurden zu einer Zeit in feindlichen Schiffen oder massierten feindlichen Formationen in Gruppen geworfen. Nicht disposable fein gefertigte Wurfspeere aus Bambus, gewichtet mit Sand bekannt als Sugob wurden auch verwendet. Sugob wurden hauptsächlich für den Kampf des Nahverkehrs verwendet und nur dann geworfen, wenn sie abgerufen werden konnten.[70][71]
  • Metallspitzen Blasrohr-Pears genannt Sumpit (oder Sumpitan), verwendet von verschiedenen ethnischen Gruppen auf den Inseln der Philippinen, Borneo, und Sulawesi, wurden im Allgemeinen aus ausgehöhltem Bambus hergestellt. Sie verwendeten dicke kurze Pfeile, die in den konzentrierten Saft von getaucht waren Antiaris Toxicaria was tödlich verursachen könnte Herzstillstand.[72][73]

Entsalzung

Bambus kann in verwendet werden Wasserentsalzung. Ein Bambusfilter wird verwendet, um das Salz aus Meerwasser zu entfernen[zweifelhaft ].[74]

Musikinstrumente

Indikator für den Klimawandel

Das Lied Dynastie (960–1279 n. Chr.) Chinesischer Wissenschaftler und Polymath Shen Kuo (1031–1095) verwendeten den Nachweis der Untergrund versteinert Bambus im trockenen nördlichen Klima von gefunden Yan'an, Shanbei Region, Shaanxi Provinz, um seine geologische Theorie der allmählichen Unterstützung zu unterstützen Klimawandel.[75][76]

Bengali Mann schiebt einen Wagen, der mit Bambus beladen ist.

Küchengeschirr und andere Verwendung

Bambusbesen

Bambus wird häufig zum Kochutensilien in vielen Kulturen verwendet und zur Herstellung von verwendet Essstäbchen. In der modernen Zeit sehen einige Bambuswerkzeuge als umweltfreundliche Alternative zu anderen hergestellten Utensilien.

Bambus wird auch verwendet, um Esszusammenstoffe wie Essstäbchen, Tabletts und Tee -Scoops herzustellen. Mehrere Hersteller bieten an Bambusfahrräder, Surfboards, Snowboards und Skateboards.[77][78]

Bambus wurde traditionell verwendet, um eine breite Palette von alltäglichen Utensilien zu erstellen und Schneidebretter, besonders in Japan,[79] wo archäologische Ausgrabungen Bambuskörbe entdeckt haben, die bis zur späten Jōmon -Periode (2000–1000 v. Chr.) Auseinandergegangen sind.[80]

Bambus hat eine lange Verwendung in der Verwendung Asiatische Möbel. Chinesische Bambusmöbel ist ein ausgeprägter Stil, der auf einer tausendischen Tradition basiert, und Bambus wird auch für verwendet Böden wegen seiner hohen Härte.[81]

In der Kultur

Mehrere asiatische Kulturen, einschließlich der der der Andamaneninseln, glauben Sie, die Menschheit ist aus einem Bambusstamm hervorgegangen.

China

Bambus, durch Xu Wei, Ming-Dynastie.

Bambus's langes Leben macht es zu einem chinesischen Symbol für Aufrichtigkeit und ein indisches Symbol für Freundschaft. Die Seltenheit seiner blühen hat dazu geführt, dass die Blumen als Zeichen der bevorstehenden Hungersnot angesehen wurden. Dies kann darauf zurückzuführen sein, dass Ratten die Fülle von Blüten ernähren, dann einen großen Teil der lokalen Lebensmittelversorgung multiplizieren und zerstören. Die jüngste Blüte begann im Mai 2006 (siehe Mautam). Bambus soll auf diese Weise nur etwa alle 50 Jahre blühen (siehe 28 bis 60 Jahre Beispiele in FAO: 'geselliger' Artentabelle).

Im chinesische Kultur, der Bambus, Pflaume Blüte, Orchidee, und Chrysantheme (oft bekannt als als Méi Lán Zhú Jú 梅蘭竹菊 auf Chinesisch) werden gemeinsam als die bezeichnet Vier Herren. Diese vier Pflanzen repräsentieren auch die vier Jahreszeiten und in konfuzianisch Ideologie, vier Aspekte der Junzi ("Prinz" oder "edler"). Das Kiefer (Lied ), der Bambus (Zhú ) und die Pflaumenblüte (Méi ) werden auch für ihre Beharrlichkeit unter harten Bedingungen bewundert und zusammen als "bekannt" bekannt "Drei Freunde des Winters"(歲寒三友 Suìhán Sānyǒu) in der chinesischen Kultur.

Charakterzuweisungen

Ein zylindrischer Bambusbürstenhalter oder Halter von Gedichten auf Schriftrollen, die von Zhang Xihuang im 17. Jahrhundert, spätem Ming- oder Früh -Qing -Dynastie - in der Kalligraphie von Zhangs Stil das Gedicht Rückkehr auf meine Farm auf dem Feld im Dichter des vierten Jahrhunderts Tao Yuanming wird auf den Inhaber geschnitten.
Foto der geschnitzten chinesischen Bambus -Wandvase. 1918. Brooklyn Museum Archives, Goodyear Archiv Collection.

Bambus, einer der "Vier Herren"(Bambus, Orchidee, Pflaumenblüten und Chrysanthemen) spielt in der traditionellen chinesischen Kultur eine so wichtige Rolle, dass es sogar als Verhaltensmodell des Gentleman angesehen wird. Wie Bambus Merkmale wie Aufrichtigkeit, Zähigkeit und Bescheidenheit hat, stiften Bamboo aus, die Bamboo ausschöpfen, Bamboo ausstatten Mit Integrität, Eleganz und Klartelosigkeit, obwohl es nicht physisch stark ist. Unzählige Gedichte, die von alten chinesischen Dichtern geschrieben wurden, sind tatsächlich metaphorisch über Menschen, die diese Eigenschaften ausgestellt haben. Ein alter Dichter, Bai Juyi (772–846) dachte, ein Mann muss nicht körperlich stark sein, aber er muss geistig stark, aufrecht und ausdauernd sein. So wie ein Bambus hohlherzig ist, sollte er sein Herz öffnen, um etwas von Vorteil zu akzeptieren und niemals Arroganz oder Vorurteile zu haben.

Bambus ist nicht nur ein Symbol eines Gentleman, sondern spielt auch eine wichtige Rolle im Buddhismus, das im ersten Jahrhundert nach China eingeführt wurde. Als Kanonen des Buddhismus die Grausamkeit von Tieren verbieten, wurden Fleisch und Ei in der Ernährung nicht erlaubt. Das zarte Bambus -Shooting (sǔn auf Chinesisch) wurde also zu einer nahrhaften Alternative. Über Tausende von Jahren entwickelte Vorbereitungsmethoden wurden in die asiatische Küche einbezogen, insbesondere für Mönche. Ein buddhistischer Mönch, Zan Ning, schrieb ein Handbuch des Bambus -Shootings rief an Sǔn pǔ (筍譜) Anbieten von Beschreibungen und Rezepten für viele Arten von Bambus -Shootings.[82] Das Bambus -Shooting war schon immer ein traditionelles Gericht auf dem chinesischen Esstisch, insbesondere in Südchina. In der Antike würden diejenigen, die sich ein großes Haus mit einem Hof ​​leisten konnten, Bambus in ihren Garten pflanzen.

Mythologie

In einer chinesischen Legende die Kaiser Yao gab zwei seiner Töchter der Zukunft Kaiser Shun als Test für sein Potenzial zu herrschen. Shun bestand den Test, seinen Haushalt mit den beiden Töchtern des Kaisers als Frauen durchzuführen, und so ließ Yao seinen Nachfolger zu seinem Nachfolger meiden und seinen unwürdigen Sohn umging. Nach Shuns Tod fielen die Tränen seiner beiden Hinterbliebenen auf die dort wachsenden Bambus Spotted Bambus. Die beiden Frauen wurden später Göttinnen Xiangshuishen Nach dem Ertrinken in der Xiang River.

Japan

Bambus ist ein Symbol des Wohlstands in Japan und wird verwendet, um zu machen Neujahrs Dekorationen gerufen Kadomatsu. Bambuswälder umgeben manchmal Shinto -Schreine und buddhistische Tempel als Teil einer heiligen Barriere gegen teuflisch. In dem Folktale Geschichte des Bambusschneiders (Taketori monogatari) Prinzessin Kaguya entsteht aus einem leuchtenden Bambusabschnitt.

In Japan "Drei Freunde des Winters" (drei Freunde des Winters "(Kansai Sanyū) Konzept wird traditionell als Ranking -System verwendet, wo Kiefern (Kiefer ( Matsu) ist der erste Rang, Bambus ( nehmen) ist der zweite Rang und Pflaume ( ähm) ist der dritte Rang. Dieses System wird in vielen traditionellen Künsten wie mit verwendet Sushi Sets, Stickereien Kimono oder Stufen von Unterkünften bei Traditional Ryōkan Tavernen.

Malaysia

Im MalaysiaEine ähnliche Geschichte enthält einen Mann, der von einer schönen Frau träumt, während sie unter einer Bambuspflanze schläft. Er wacht auf, bricht den Bambusstamm und entdeckt die Frau im Inneren.

Philippinen

Im Philippinische Mythologie, einer der bekanntesten Schöpfungskonten erzählt vom ersten Mann Malakás ("Stark") und die erste Frau Maganda ("Schön") Jeder entsteht aus einer Hälfte eines gespaltenen Bambus -Stiels auf einer Insel, die nach dem Kampf zwischen Himmel und Ozean gebildet wurde.

Vietnam

Während Ngô đình diệmBambus war das nationale Symbol für die Präsidentschaft, Bambus SüdvietnamEs wurde auch auf dem Präsidentenstandard dargestellt.

Charakterzuweisungen

Bambus spielt einen wichtigen Teil der Kultur Vietnams. Bambus symbolisiert den Geist von Vovinam (Eine vietnamesische Kampfkunst): cương nhu phối triển (Koordination zwischen hart und weich (Kampfkunst)). Bambus symbolisiert auch die vietnamesische Heimatstadt und die vietnamesische Seele: die Gentleman, Unkomplizierung, hart Arbeit, Optimismus, Einheit und Anpassungsfähigkeit. In einem vietnamesischen Sprichwort heißt es: "Tre Già, Măng Mọc" (wenn der Bambus alt ist, erscheinen die Bambussprossen), wobei die Bedeutung Vietnam niemals vernichtet wird. Wenn die vorherige Generation stirbt, nehmen die Kinder ihren Platz ein. Daher werden die vietnamischen Nation und der vietnamesische Wert ewig aufrechterhalten und entwickelt. Traditionelle vietnamesische Dörfer sind von dicken Bambushecken umgeben (lũy tre).

Mythologie

Ein Bambusrohr ist auch die Waffe von Vietnamesisch legendärer Held, Thánh Gióng, der seit seinem dritten Lebensjahr sofort und magisch aufgewachsen war, weil er sein Land von Invasoren befreien wollte. Die alte vietnamesische Legende Cây tre trăm ốt (Der Hundertknoten-Bambusbaum) Erzählt von einem armen, jungen Bauern, der sich in die schöne Tochter seines Vermieters verliebte. Der Landwirt bat den Vermieter um die Hand seiner Tochter in der Ehe, aber der stolze Vermieter würde es ihr nicht erlauben, mit einem armen Landwirt verheiratet zu werden. Der Vermieter beschloss, die Ehe mit einem unmöglichen Deal zu vereiteln; Der Bauer muss ihm einen "Bambusbaum von 100) bringen Knoten". Aber Gautama Buddha (Aber) erschien dem Bauern und sagte ihm, dass ein solcher Baum aus 100 Knoten aus mehreren verschiedenen Bäumen hergestellt werden könnte. Aber gab ihm vier magische Worte, um die vielen Knoten von Bambus zu befestigen: Khắc nhập, khắc xuất, was bedeutet "sofort zusammengefügt, sofort auseinander gefallen". Der triumphale Bauer kehrte zum Vermieter zurück und forderte seine Tochter. Der Vermieter ist neugierig, einen so langen Bambus zu sehen, und wurde auf magische Weise mit dem Bambus verbunden, als er es berührte, wie der junge Bauer die ersten beiden magischen Wörter sagte. Die Geschichte endet mit der glücklichen Ehe des Bauern und der Tochter des Vermieters, nachdem der Vermieter der Ehe zugestimmt und darum gebeten hatte, vom Bambus getrennt zu werden.

Afrika

Bozo

Das Bozo ethnische Gruppe von Westafrika Nehmen Sie ihren Namen aus dem Bambara Phrase bo-sowas "Bambushaus" bedeutet.

Heiliger Lucia

Bambus ist auch die nationale Pflanze von St. Lucia.

hawaiisch

hawaiisch Bambus ('ohe) ist ein Kinolau oder Körperform der Polynesischer Schöpfergott Kāne.

Siehe auch

Verweise

  1. ^ a b c d Kelchner S; Bambus -Phylogenie -Arbeitsgruppe (2013). "Höhere phylogenetische Beziehungen innerhalb der Bambus (Poaceae: Bambusoideae) basierend auf fünf Plastidenmarkern" (PDF). Molekulare Phylogenetik und Evolution. 67 (2): 404–413. doi:10.1016/j.ympev.2013.02.005. ISSN 1055-7903. PMID 23454093. Archiviert von das Original (PDF) am 5. Juni 2015.
  2. ^ Soreng, Robert J.; Peterson, Paul M.; Romaschenko, Konstantin; Davidse, Gerrit; Zuloaga, Fernando O.; Judziewicz, Emmet J.; Filgueiras, Tarciso S.; Davis, Jerrold I.; Morrone, Osvaldo (2015). "Eine weltweite phylogenetische Klassifizierung der Poaceae (Gramineae)". Zeitschrift für Systematik und Evolution. 53 (2): 117–137. doi:10.1111/jse.12150. ISSN 1674-4918. S2CID 84052108. open access
  3. ^ "Bambus". Oxford Englisch Wörterbuch (Online ed.). Oxford University Press. (Abonnement oder teilnehmende Institutsmitgliedschaft erforderlich.)
  4. ^ Wilson, C.L. & Loomis, W.E. Botanik (3. Aufl.). Holt, Rinehart und Winston.
  5. ^ Farrelly, David (1984). Das Buch des Bambus. Sierra Club Books. ISBN 978-0-87156-825-0.
  6. ^ a b "Am schnellsten wachsende Pflanze". Guinness Weltrekorde. Archiviert Aus dem Original am 3. September 2014. Abgerufen 22. August 2014.
  7. ^ a b Lakkad; Patel (Juni 1981). "Mechanische Eigenschaften von Bambus, ein natürliches Verbund". Faserwissenschaft und -technologie. 14 (4): 319–322. doi:10.1016/0015-0568 (81) 90023-3.
  8. ^ Kaminski, S.; Lawrence, A.; Trujillo, D. (2016). "Strukturelle Verwendung von Bambus. Teil 1: Einführung in Bambus". Der Bauingenieur. 94 (8): 40–43.
  9. ^ Kaminski, S.; Lawrence, A.; Trujillo, D.; Feltham, ich.; Felipe López, L. (2016). "Strukturelle Verwendung von Bambus. Teil 3: Entwurfswerte". Der Bauingenieur. 94 (12): 42–45.
  10. ^ a b c Grass Phylogeney Working Group II (2012). "Neue Grasphylogenie löst tiefe evolutionäre Beziehungen und entdeckt c4 Ursprünge ". Neuer Phytologe. 193 (2): 304–312. doi:10.1111/j.1469-8137.2011.03972.x. HDL:2262/73271. ISSN 0028-646X. PMID 22115274.
  11. ^ Clark, LG; Zhang, W; Wendel, JF (1995). "Eine Phylogenie der Grasfamilie (Poaceae) basierend auf NDHF -Sequenzdaten". Systematische Botanik. 20 (4): 436–460. doi:10.2307/2419803. JStor 2419803.
  12. ^ Kitsteiner, John (13. Januar 2014). "Permakulturpflanzen: Bambus". tcpermaculture.com. Archiviert Aus dem Original am 31. Juli 2017. Abgerufen 28. Juli 2017.
  13. ^ Newell, J (2004). "Kapitel 11: Sakhalin Oblast" (PDF). Der russische Fernen Osten: Ein Referenzleitfaden für Erhaltung und Entwicklung. McKinleyville, Kalifornien: Daniel & Daniel. S. 376, 384–386, 392, 404. Archiviert (PDF) Aus dem Original am 3. Juli 2014. Abgerufen 18. Juni 2014.
  14. ^ Bystriakova, N.; Kapos, V.; Lysenko, i.; Stapleton, C. M. A. (September 2003). "Verbreitung und Erhaltsstatus von Waldbambus-Artenvielfalt in der asiatisch-pazifischen Region". Biodiversität und Erhaltung. 12 (9): 1833–1841. doi:10.1023/a: 1024139813651. S2CID 35784749.
  15. ^ a b "Gorillas betrinken sich auf Bambus -Saft". Der Daily Telegraph. 23. März 2009. archiviert von das Original am 26. März 2009. Abgerufen 12. August 2009.
  16. ^ "Arundinaria gigantea (Walt.) Muhl. Giant Cane". Pflanzendatenbank. USDA. Archiviert Aus dem Original am 3. Juli 2013.
  17. ^ Huxley, Anthony; Griffiths, Mark; Levy, Margot, Hrsg. (1992). Neues RHS -Wörterbuch für Gartenarbeit. Macmillan. ISBN 978-0-333-47494-5.
  18. ^ "Bambuszucht: Eine Gelegenheit, den Lebensunterhalt zu verwandeln". Die neuen Zeiten. 6. Juni 2010. Archiviert Aus dem Original am 11. September 2016. Abgerufen 2. August 2016.
  19. ^ McDill, Stephen. "MS Business Journal". MS Business Journal. Archiviert von das Original am 11. Juli 2011. Abgerufen 7. Juli 2011.
  20. ^ a b Soderstrom, Thomas R.; Calderon, Cleofe E. (1979). "Ein Kommentar zu den Bambus (Poaceae: Bambusoideae)". Biotropica. 11 (3): 161–172. doi:10.2307/2388036. JStor 2388036.
  21. ^ a b Janiszen, DH. (1976). "Warum Bambus so lange auf Blumen warten". Jährlicher Überblick über Ökologie und Systematik. 7: 347–391. doi:10.1146/annurev.es.07.110176.002023.
  22. ^ Keeley, J.E.; Bond, W. J. (1999). "Mastblüte und Semelparität in Bambus: Die Bambus -Feuerzyklushypothese". Amerikanischer Naturforscher. 154 (3): 383–391. doi:10.1086/303243. PMID 10506551. S2CID 4415795.
  23. ^ Saha, S.; Howe, H. F. (2001). "Die Bambus -Feuerzyklushypothese: ein Kommentar". Der amerikanische Naturforscher. 158 (6): 659–663. doi:10.1086/323593. PMID 18707360. S2CID 27091595.
  24. ^ Keeley, J.E.; Bond, W. J. (2001). "Über das Einbeziehen von Feuer in unser Denken über natürliche Ökosysteme: eine Antwort auf Saha und Howe". Amerikanischer Naturforscher. 158 (6): 664–670. doi:10.1086/323594. PMID 18707361. S2CID 43004537.
  25. ^ Veller, Carl; Nowak, Martin A.; Davis, Charles C. (2015). "Erweiterte Blütenintervalle von Bambus, die durch diskrete Multiplikation entwickelt wurden". Ökologiebriefe. 18 (7): 653–659. doi:10.1111/ele.12442. PMID 25963600.
  26. ^ Zimmer, Carl (15. Mai 2015). "Bambusmathematiker". Phänomene: Der Webstuhl. National Geographic. Archiviert Aus dem Original am 30. März 2016.
  27. ^ "Muli Bamboo (Pflanze) - Encyclopædia Britannica". Britannica.com. Archiviert Aus dem Original am 6. April 2014. Abgerufen 24. März 2014.
  28. ^ K.K. Seethalakshmi; FRAU. Muktesh Kumar (1998). Bambus von Indien - ein Kompendium. Kerala Forest Research Institute (KFRI) International. Archiviert von das Original am 13. April 2015.
  29. ^ "Bambus und Invasivität". Inbar. 25. Mai 2018. Abgerufen 31. Juli 2020.
  30. ^ "Nyis". Nyis.info. 24. Oktober 2013. Archiviert Aus dem Original am 8. April 2014. Abgerufen 24. März 2014.
  31. ^ a b Gray, Audrey (11. Januar 2021). "Das radikale Fall für den Anbau riesiger Bambusstriche in Nordamerika". Inside Klimaachrichten. Abgerufen 13. Januar 2021.
  32. ^ Bennet, Chris (31. Oktober 2016). "Bamboo wird auf US -Ackerland groß sein". Farm Journal.
  33. ^ Bambusanbauhandbuch Richtlinien zur Kultivierung des äthiopischen Tieflandbambus (PDF). Unido. 2009.
  34. ^ Dwivedi, Arun Kumar; Kumar, Anil; BAREDAR, Prashant; Prakash, OM (1. Mai 2019). "Bambus als ergänzende Ernte zur Bekämpfung des Klimawandels und des Lebensunterhalts - Erkenntnisse aus Indien". Waldpolitik und Ökonomie. 102: 66–74. doi:10.1016/j.forpol.2019.02.007. ISSN 1389-9341.
  35. ^ "RESS -Veröffentlichung: Neuer Bericht enthüllt die Vorteile von Bambus für die Landrestauration". Internationale Organisation Bambus und Rattan.
  36. ^ "Bamboos Klimawandelpotential verstehen". Internationale Organisation Bambus und Rattan.
  37. ^ Der Carbon Sink Bambus des armen Mannes im Klimawandel und die Armutsbekämpfung (PDF). FAO -Forstabteilung. 2009.
  38. ^ "Über das internationale Netzwerk für Bambus und Rattan". Inbar. Abgerufen 31. Juli 2020.
  39. ^ "Bambus: Eine Mehrzweck -Agroforst -Ernte". Journal für Kleinbauern. 21. Juli 2016. Abgerufen 30. Juli 2020.
  40. ^ Razal, Ramon; Palijon, Armando (2009). Nicht-Holz-Waldprodukte der Philippinen. Calamba City, Laguna: El Guapo Druckmaschine, Calamba -Druckmaschine. p. 145. ISBN 978-971-579-058-1.
  41. ^ Myers, Evan T. "Strukturelles Bambusendesign in Ostafrika". Kansas State University. Archiviert Aus dem Original am 16. Dezember 2016. Abgerufen 18. Juni 2014.
  42. ^ Kitajima, T. (1986). "Kontaktallergie durch Bambusschießen". Kontaktdermatitis. 15 (2): 100–102. doi:10.1111/j.1600-0536.1986.tb01293.x. PMID 3780197. S2CID 36280844.
  43. ^ Hipler U.-C.; et al. (1986). "Typ IV -Allergie Gegen Bambusblätter - Ein Fallbereicht" [Allergie von Typ IV gegen Bambusblätter - eine Fallstudie]. Allergo j. 14: 45.
  44. ^ "Dünnende Bambus, mit juckenden Folgen". Sukkulenten und mehr. 4. September 2012. Abgerufen 3. Juni 2018.
  45. ^ Ding, Ming; Wang, Kailiang (18. April 2018). "Bestimmung von Cyanid in Bambusschießen durch Mikrodiffusion in Kombination mit Ionenchromatographie -gepulstem amperometrischer Nachweis". Royal Society Open Science. 5 (4): 172128. Bibcode:2018rsos .... 572128d. doi:10.1098/rsos.172128. ISSN 2054-5703. PMC 5936929. PMID 29765664.
  46. ^ a b Die vollständige Anleitung zu essbaren Wildpflanzen. Abteilung der Armee der Vereinigten Staaten. New York: Skyhorse Publishing. 2009. p. 24. ISBN 978-1-60239-692-0. OCLC 277203364.{{}}: CS1 Wartung: Andere (Link)
  47. ^ "Bambusschießen - Khorisa". FarmTorasoi. 18. Juli 2020. Abgerufen 17. Dezember 2021.
  48. ^ "Alu Tama | Traditionelle Suppe aus Nepal | Tasteatlas". www.tasteatlas.com. Abgerufen 17. Dezember 2021.
  49. ^ "Ulanzi (Bambuswein)". Elkinvanaeon.net. Abgerufen 17. Dezember 2021.
  50. ^ Swhallgren, Autor. "Ulanzi: Das Wundergetränk von Tansania". Lehrbiologie in Tansania unterrichten: eine Freiwilligenerfahrung des Friedenskorps. Abgerufen 17. Dezember 2021. {{}}: |first= hat generischen Namen (Hilfe)
  51. ^ "Kardi Bhaja / Bamboo Shooting Cutterlets Rezept von Sona Senapati". Cookpad. Abgerufen 17. Dezember 2021.
  52. ^ Yang, Wang Ting (September 2021). "Qualitative und quantitative Charakterisierung des Nährstoffgehalts und der Morphologie in Samen von Bambus, Reis und Weizen". Journal of Cereal Science. 101: 103273. doi:10.1016/j.jcs.2021.103273 - über Elsevier Science Direct.
  53. ^ "Im Kampf gegen Plastikverschmutzung stellt Sikkim Bambuswasserflaschen für Touristen ein". Indiatimes.com. 1. März 2020. Abgerufen 4. März 2020.
  54. ^ Huang, PH; Jhan, JW; Cheng, YM; Cheng, HH (2014). "Auswirkungen der Karbonisierungsparameter von porösen Holzkohle auf Moso-Bambus auf die Erfassung von Kohlendioxid". Sci. Welt J. 2014: 937867. doi:10.1155/2014/937867. PMC 4147260. PMID 25225639.
  55. ^ Yang, Yachang; Yu, shi-yong; Zhu, Yizhi; Shao, Jing (25. März 2013). "Die Herstellung von Feuersteinen in China vor 5000 Jahren". Archäometrie. 56 (2): 220–227. doi:10.1111/arcm.12014. ISSN 0003-813x.
  56. ^ Luftressourcenmanagement: Was wir getan haben .... [Washington, D. C.?]: US -Landwirtschaftsabteilung, Forest Service, Pacific Northwest Region. 1996. doi:10.5962/bhl.title.114955.
  57. ^ Loewe, Michael (1997). "Holz- und Bambus -Verwaltungsdokumente der Han -Zeit". In Edward L. Shaughnessy (Hrsg.). Neue Quellen der frühen chinesischen Geschichte. Gesellschaft für das Studium des frühen China. S. 161–192. ISBN 978-1-55729-058-8.
  58. ^ Perdue, Robert E.; Kraebel, Charles J.; Tao Kiang (April 1961). "Bambus mechanisches Pulp für die Herstellung von chinesischem Zeremonienpapier". Wirtschaftliche Botanik. 15 (2): 161–164. doi:10.1007/bf02904089. S2CID 9556185.
  59. ^ a b Nanko, Hirko; Knopf, Allan; Hillman, Dave (2005). Die Welt des Marktpulps. Appleton, WI, USA: WOMP, LLC. p. 256. ISBN 978-0-615-13013-2.
  60. ^ Bhattacharya, S. (2010). Tropical Bambus: Studie zur Molekularprofilerstellung und genetische Vielfalt. Lambert Academic Publishing. ISBN 978-3-8383-7422-2.
  61. ^ Shrivastav, S. S. (3. Dezember 2002). Arbeitsplan für die Chandrapur Forest Division (PDF). Nagpur: Govt. von Maharashtra. Abgerufen 23. Dezember 2020.
  62. ^ Sengupta, Rajarshi (2. Januar 2019). "Eine handwerkliche Geschichte von Kalam?". Journal of Textile Design Research and Practice. 7 (1): 25–37. doi:10.1080/20511787.2019.1580437. ISSN 2051-1787. S2CID 190517335.
  63. ^ Michelle Nijhuis (Juni 2009). "Bambusboom: Ist dieses Material für Sie?" Wissenschaftliche amerikanische Erde 3.0 Special. 19 (2): 60–65. doi:10.1038/ScientificAmericanearth0609-60.
  64. ^ "Das Konkurrenzbüro wird Maßnahmen ergriffen, um die Genauigkeit für Textilartikel mit der Bezeichnung und beworben als Bambus \" zu gewährleisten. "". Wettbewerbsbüro Kanada. 27. Januar 2010. Abgerufen 1. Juli 2018.
  65. ^ a b "Vier Unternehmen, die wegen Kennzeichnung von Rayon Clothing als Bambus beauftragt sind". Greenbiz.com. 11. August 2009. archiviert von das Original am 13. August 2009. Abgerufen 12. August 2009.
  66. ^ "Warum Bambusstoff und umweltfreundliche Materialien | Panda London". 12. Februar 2016. Abgerufen 16. Mai 2022.
  67. ^ Maheshwari, Rohit (2019). "Vergleich des Bindungsverhaltens der Bambusverstärkung im Betonbalken unter Verwendung von Bindungsmaterial". Internationales Journal of Engineering Science and Computing. 9 (5): 21937 - Via Research Gate.
  68. ^ Lander, Mark (27. März 2002). "Hong Kong Journal; Für die Erziehung von Wolkenkratzern macht Bamboo schön". Die New York Times. Archiviert Aus dem Original am 24. April 2009. Abgerufen 12. August 2009.
  69. ^ Nancy Moore Bess; Bibi Wein (1987). Bambus in Japan. Kodansha International. p. 101. ISBN 978-4-7700-2510-4.
  70. ^ William Henry Scott (1994). Barangay. Philippinische Kultur und Gesellschaft des 16. Jahrhunderts. Ateneo de Manila University Press. p.63. ISBN 9715501389.
  71. ^ Wiley, Mark V. (2011). Philippinische Kampfkultur. Tuttle Publishing. ISBN 9781462903474.
  72. ^ Marinas, Amante P., Sr. (17. April 2012). Blowgun -Techniken: Der endgültige Leitfaden für moderne und traditionelle Blowgun -Techniken. Tuttle Publishing. ISBN 9781462905546.
  73. ^ Darmadi, Hamid (30. März 2018). "Sumpit (Blowgun) als traditionelle Waffen mit Dayak hoher Schutz". Journal of Education, Lehre und Lernen. 3 (1): 113. doi:10.26737/jetl.v3i1.601.
  74. ^ Bambus: Eine ungenutzte und erstaunliche Ressource Archiviert 22. Dezember 2009 bei der Wayback -Maschine aus Unido. Abgerufen am 30. November 2009.
  75. ^ Chan, Alan Kam-Leung und Gregory K. Clancey, Hui-Chieh Loy (2002). Historische Perspektiven auf ostasiatische Wissenschaft, Technologie und Medizin. Singapur: Singapore University Press. ISBN9971-69-259-7. p. fünfzehn.
  76. ^ Needham, Joseph (1986). Wissenschaft und Zivilisation in China: Band 3, Mathematik und Wissenschaften des Himmels und der Erde. Taipei: Caves Books, Ltd. p. 614.
  77. ^ Jen Lukenbill. "Über meinen Planeten: Bambusräder". Archiviert von das Original am 25. Oktober 2012. Abgerufen 4. Januar 2010.
  78. ^ Teo Kermeliotis (31. Mai 2012). "Made in Afrika: Bambusräder setzen das sambische Geschäft auf den richtigen Weg". CNN. Archiviert Aus dem Original am 23. Oktober 2012.
  79. ^ BRAUEN, M. Bambus im alten Japan: Kunst und Kultur an der Schwelle zur Moderne. Die Hans Spurry Collection im ethnografischen Museum der Zürich University. Arnoldsche Art Publishers: Stuttgart
  80. ^ McCallum, T. M. Enthaltende Schönheit: Japanische Bambusblumenkörbe. 1988. Museum für Kulturgeschichte, UCLA: Los Angeles
  81. ^ Lee, Andy W.C.; Liu, Yihai (Juni 2003). "Ausgewählte physikalische Eigenschaften von kommerziellen Bambusboden". Forest Products Journal. Madison. 53 (6): 23–26. Abgerufen 10. Mai 2017.
  82. ^ Gesetze, B. 2010. Bambus. Fünfzig Pflanzen, die den Verlauf der Geschichte veränderten. New York: Firefly Books (USA) Inc.

Weitere Lektüre

Bambus - die Pflanze und ihre Verwendung. Teil der Tropical Forestry Book Series (Tropical, Band 10), 2015.

Externe Links