Rettungspaket

A Rettungspaket ist die Bereitstellung finanzieller Hilfe für ein Unternehmen oder ein Land, das sonst kurz vor dem Rande stand Konkurs.

Ein Rettungspaket unterscheidet sich vom Begriff Rettung (2010 geprägt), unter denen die Anleihegläubiger oder Einleger von Global Systemisch wichtige Finanzinstitute (G-Sifis) sind gezwungen, am Rekapitalisierungsprozess teilzunehmen, die Steuerzahler jedoch nicht. Einige Regierungen haben auch die Befugnis, am Insolvenzprozess teilzunehmen: Zum Beispiel intervenierte die US -Regierung in die General Motors Rettungspaket von 2009–2013.[1] Ein Rettungspaket kann, aber nicht unbedingt einen Insolvenzprozess vermeiden. Der Begriff Rettungspaket ist maritime in Ursprung und beschreibt den Akt des Entfernens von Wasser aus einem sinkenden Gefäß mit einem Eimer.[2][3]

Überblick

Ein Rettungsaktion könnte für Gewinnmotive durchgeführt werden, z. B. wenn ein neuer Investor ein zitterndes Unternehmen wieder auferlegt Fastfood Unternehmen in ein gemeinnütziges Lebensmittelverteilungsnetzwerk. Die gemeinsame Verwendung des Satz Finanzielle Ansteckung an andere Teile der Wirtschaft. Zum Beispiel nimmt die US -Regierung an, den Transport als entscheidend für den allgemeinen wirtschaftlichen Wohlstand des Landes zu sein.[4] Daher war es manchmal die Politik der US-Regierung, große US-amerikanische Unternehmen zu schützen, die für den Transport (Flugzeughersteller, Zugunternehmen, Automobilunternehmen usw.) vor Subventionen und niedrig zinsgünstigem Darlehen verantwortlich sind. Solche Unternehmen gelten unter anderem "zu groß um zu scheitern"Weil ihre Waren und Dienstleistungen von der Regierung als ständige universelle Notwendigkeiten angesehen werden, um das Wohlergehen der Nation aufrechtzuerhalten, und oft indirekt seine Sicherheit.[5][6]

Rettungspakete vom Typ Notfall können umstritten sein. Die Debatten tobten 2008, ob und wie man die ausragert Fehlende Autoindustrie in den USA. Die dagegen, wie pro-freier Markt Radio -Persönlichkeit Hugh Hewittsah die Rettung als inakzeptabel an. Er argumentierte, dass die Unternehmen von den Freimarktkräften organisch abgebaut werden sollten, damit das Unternehmer kann aus der Asche entstehen; Dass die Rettungsaktion senkte Geschäftsstandards für riesige Unternehmen durch Anreiz von Risiken, Schaffung Moral Hazard durch die Zusicherung von Sicherheitsnetzen, die nicht in Geschäftsgleichungen berücksichtigt werden sollten; und dass eine Rettungsaktion die zentralisierte Bürokratie fördert, indem es die staatlichen Befugnisse ermöglicht, die Bedingungen des Rettungsakts auszuwählen. Darüber hinaus werden Regierungsrettbewerber kritisiert als Unternehmensfürsorge, was die Verantwortungslosigkeit von Unternehmen fördert.

Andere wie Ökonom Jeffrey Sachshaben das jeweilige Rettungspaket als notwendiges Übel bezeichnet und 2008 argumentiert, dass die wahrscheinliche Inkompetenz bei der Behandlung der Autounternehmen ein unzureichender Grund dafür ist Drei Millionen Arbeitsplätze ruhten sich auf der Solvenz der Big Drei und die Dinge waren so düster genug, wie sie waren.[7]

Randall D. Guynn Angesichts ähnlicher Argumente für die finanziellen Rettungspakete von 2008 und erklärte, dass die meisten politischen Entscheidungsträger angesichts der fehlenden effektiven Auflösungsoptionen zu diesem Zeitpunkt die geringere von zwei Übeln waren.[8]

In dem Finanzkrise von 2007–2008Es wurden große Mengen an staatlicher Unterstützung verwendet, um das Finanzsystem zu schützen, und viele dieser Maßnahmen wurden als Rettungsaktionen angegriffen. In dieser Zeit wurden über 1 Billion US -Dollar staatlicher Unterstützung eingesetzt und "Wähler waren wütend".[9] Die USA Schwieriger Vermögensverhilfeprogramm Genehmigt bis zu 700 Mrd. USD der staatlichen Unterstützung, zu deren Unterstützung 426 Mrd. USD in Banken investiert wurden,[10] American International Group, Autohersteller und andere Vermögenswerte. TARP hat von 426,4 Milliarden US -Dollar in Höhe von 441,7 Mrd. USD in Höhe von insgesamt 441,7 Mrd. USD zurückgewonnen und erzielte einen Gewinn von 15,3 Milliarden US -Dollar.[11]

Im Vereinigten Königreich die Bankrettungspaket war noch größer, insgesamt 500 Mrd. Pfund.

Umstrittene Rettungspakete traten auch in anderen Ländern auf, wie Deutschland (die Soffin Rettungsfonds), Schweiz (die Rettung von UBS),[12] Irland (die "pauschale Garantie" der im September 2008 herausgegebenen irischen Inlandsbanken),[13] und mehrere andere Länder in Europa.[14]

Rettungspaket gegen Rettung

Eine Rettungsaktion ist das Gegenteil von einer Rettungspaket, da sie sich nicht auf externe Parteien, insbesondere auf die Unterstützung des staatlichen Kapitals, beruht. Eine Rettungsaktion schafft neues Kapital, um ein scheiterndes Unternehmen durch eine interne Rekapitalisierung zu retten, und zwingt die Gläubiger des Kreditnehmers, die Belastung zu tragen, indem sie einen Teil der Schulden haben, die ihnen geschuldet oder in Eigenkapital umgewandelt werden. (Zum Beispiel waren die fraglichen Gläubiger bei den Zypernbanken im Jahr 2013 Anleihegläubiger, und das Rettungsrettungseingängern mit mehr als 100.000 Euro in ihren Konten.[15]))

Theorie

Die Rettungsaktion wurde im Januar 2010 erstmals öffentlich in einem Wirtschaftswissenschaftler "Von der Rettungspaket-In" vorgeschlagen.[16] von Paul Calello und Wilson Ervin. Es wurde als neue Alternative zwischen "Steuerzahlerrettungsrettung (schlecht) und systemischer finanzieller Zusammenbruch (wahrscheinlich schlechter)" beschrieben. Es stellte sich eine Hochgeschwindigkeits-Rekapitalisierung vor, die durch "Rettungsverschuldung" (Konvertieren) der Anleihegläubiger in ein neues Eigenkapital finanziert wurde. Das neue Kapital würde Verluste absorbieren und neues Kapital zur Unterstützung kritischer Aktivitäten bereitstellen, wodurch ein plötzlicher ungeordneter Zusammenbruch oder ein Brandverkauf vermieden wird, wie es in der ist Lehman Versagen. Das Management würde entlassen und die Aktionäre würden von den Anleihegläubigern der Kaution vertrieben, aber die Franchise-, Mitarbeiter- und Kerndienste könnten fortgesetzt werden, die vom neu konvertierten Kapital unterstützt werden.[17]

Etwa zur gleichen Zeit die Bank von England entwickelte ähnliche Architektur,[18] Angesichts des dringenden Bedarfs an einem besseren Instrument, um die Banken nach der Finanzkrise zu verarbeiten. Die erste offizielle Diskussion über Rettungsbekämpfung wurde in einer Rede von angegeben Paul Tucker, der den Vorsitz des Vorsitzes hat Finanzstabilitätsausschuss (FSB) Arbeitsgruppe am Cross -Grenz -Krisenmanagement und war auch stellvertretender Gouverneur für finanzielle Stabilität bei der Bank of England. Im März 2010 begann Tucker, die Immobilien einer neuen Strategie "Rettung" zu beschreiben, um das Scheitern einer großen Bank zu bewältigen:

Ein ganz anderer und eher tiefgreifenderer Ansatz wäre es, einen besonders speziellen Rahmen für die Lösung einzusetzen, das den Behörden mit einem schnellen Zeitplan nicht versicherte Gläubiger in Anspruch genommen hatte.

Bis Oktober 2011 hatte die FSB -Arbeitsgruppe dieses Denken erheblich entwickelt und die "Schlüsselmerkmale effektiver Lösungsregime für Finanzinstitute" veröffentlicht. In dem Dokument wurden die Kernprinzipien festgelegt, die von allen teilnehmenden Gerichtsbarkeiten übernommen werden sollen, einschließlich der rechtlichen und operativen Fähigkeiten für ein so besonders spezielles Auflösungsregime (jetzt als "Rettungsdarsteller" bezeichnet).[19]

Der Umfang des geplanten Auflösungsregimes war nicht auf große inländische Banken beschränkt. Zusätzlich zu "systemisch signifikanten oder kritischen" Finanzinstituten gilt der Umfang auch für zwei weitere Kategorien von Institutionen Global Sifis (Banken, die im Inland in einem Land integriert sind, das das Rettungsregime umsetzt) ​​und "Finanzmarktinfrastrukturen (FMIs)" wie wie Häuser klären. Die Einbeziehung von FMIs in potenzielle Kaution ist an sich eine große Abkehr. Die FSB definiert diese Marktinfrastrukturen auf multilaterale Wertpapiere und Derivate Clearing- und Abwicklungssysteme sowie eine ganze Vielzahl von Austausch- und Transaktionssystemen wie Zahlungssystemen, zentrale Wertpapierablagerungen und Handelsablagerungen. Dies würde bedeuten, dass ein ungesicherter Gläubiger behauptet, beispielsweise ein Clearing House -Institution oder eine Börse theoretisch betroffen zu sein, wenn eine solche Institution gerettet werden müsste.

Die grenzüberschreitenden Elemente der Auflösung global bedeutender Bankeninstitutionen (G-Sifis) waren ein Thema eines gemeinsamen Papiers durch die Federal Reserve und die Bank von England in 2012.

Ausgangs stellvertretender Direktor der Bank von England Paul Tucker entschied Institut für internationale Finanzen in dem er argumentierte, dass die Resolution in mehreren Ländern genug vorgefahren war, dass Rettungspakete nicht erforderlich wären und daher gegen die US-G-Sibs in die US-G-Sibs gerettet werden würden. Obwohl sie noch groß waren, waren sie nicht mehr zu groß um zu scheitern Wegen der Verbesserungen der Auflösungstechnologie.

In ähnlicher Weise ergab ein GAO -Bericht im Jahr 2014, dass die Markterwartung von Rettungsaktionen für die größten "zu großen" Banken durch die Reformen weitgehend beseitigt wurde. Dies wurde durch verschiedene Methoden bestimmt, insbesondere durch Vergleich der Finanzierungskosten der größten Banken mit kleineren Banken, die einer normalen FDIC -Auflösung unterliegen. Dieses Differential, das in der Krise groß war, war durch den Fortschritt der Reform auf ungefähr Null reduziert worden, aber das GAO warnte auch davor, dass die Ergebnisse mit Vorsicht interpretiert werden sollten.[20]

In Europa wurde vom irischen Finanzminister das EU Financial Community -Symposium über die "Zukunft des Bankwesens in Europa" (Dezember 2013) besucht Michael Noonan, der angesichts der Bankengewerkschaft, die auf der Veranstaltung diskutiert wurde, ein Rettungssystem vorschlug.[21] Stellvertretender BOE -Direktor Jon Cunliffe vorgeschlagen in einer Rede im März 2014 bei Chatham House dass die inländischen Banken zu groß waren, um zu scheitern, aber statt der Verstaatlichung Prozess, der im Fall von verwendet wird Hbos, RBS und droht für Barclays (Alles Ende 2008) konnten diese Banken von nun an gerettet werden.[22]

Bereits 2011 wurde in kleinen dänischen Institutionen (wie Amagerbanken) eine Form der Rettung in kleine dänische Institutionen verwendet[23] sowie die spätere Umwandlung von Junior -Schulden bei der niederländischen Bank SNS Reall. Der Prozess erhielt jedoch erst die globale Aufmerksamkeit, bis die Hauptbanken von Zypern im Jahr 2013, im Folgenden erörtert wurden, die Hauptbanken von Zypern. Die Umstrukturierung der Koop-Bank in Großbritannien (2013) wurde als freiwillige oder ausgehandelte Kaution beschrieben.[24]

Legislative und Exekutivbemühungen

Das Dodd -Frank -Akt Gesetze für die Verfahren zur Bankenschließung für die Vereinigten Staaten unter Titel I und Titel II.[25] Titel I bezieht sich auf die bevorzugte Route, die darin besteht, eine Bank unter Insolvenzverfahren zu lösen, die durch umfangreiche Vorplanung (ein "lebender Willen") behilflich ist.[26]

Titel II legt zusätzliche Befugnisse fest, die verwendet werden können, wenn Insolvenz "schwerwiegende und nachteilige Auswirkungen auf die finanzielle Stabilität in den Vereinigten Staaten" hat, wie vom Finanzminister festgelegt, zusammen mit zwei Dritteln der Federal Reserve Board und zwei Drittel der des Finanzministeriums FDIC -Vorstand.[27] Wie Titel I würde es die Aktionäre und Gläubiger zwingen, die Verluste des gescheiterten Finanzunternehmens zu tragen, "das Management, das für die finanzielle Situation des Unternehmens verantwortlich war". Die Verfahren schaffen auch bestimmte Schutzmaßnahmen für Gläubiger, z. B. durch die Festlegung einer Anforderung an die Auszahlung an die Antragsteller, mindestens so viel wie die Antragsteller im Rahmen einer Insolvenzliquidation erhalten hätten.

Die FDIC hat auf das Problem der Governance nach der Auflösung aufmerksam gemacht und vorgeschlagen, dass eine neue Vorsitzender und Der Aufsichtsrat sollte unter FDIC -Empfängeranleitung installiert werden.

Ansprüche werden in der folgenden Bestellung gezahlt, und jedes Defizit an die Regierung muss durch Bewertungen in der Finanzbranche wiedergegeben werden:[28]

  1. Administrative Kosten
  2. Die Regierung
  3. Löhne, Gehälter oder Mitarbeiterprovisionen
  4. Beiträge zu Arbeitnehmerleistungsplänen
  5. Jede andere allgemeine oder leitende Haftung des Unternehmens
  6. Jede Junior -Verpflichtung
  7. Gehälter von Führungskräften und Direktoren des Unternehmens
  8. Verpflichtungen gegenüber Aktionären, Mitgliedern, Generalpartnern und anderen Aktieninhabern

Eine Reihe von Strategien wurde früh untersucht, um festzustellen, wie sich die Befugnisse von Titel I und Titel II am besten zur Lösung einer großen fehlenden Bank verwenden können.[29] einschließlich "Kauf und Annahme" und "Verlustfreigabe". Im Laufe der Zeit entwickelte sich der bevorzugte Ansatz zu einer Rettungsstrategie, die direkter ist, da keine Akquisitionspartei erforderlich ist. Dieser Ansatz wurde unter der FDIC Office of Complex Financial Institutions Group unter der Leitung von James R. Wigand entwickelt. Der Ansatz wird in einem Dia -Deck vom Januar 2012 sowie in Kongressaussagen beschrieben.[30]

Die spezifische Strategie zur Implementierung einer Rettungsaktion gemäß den Anforderungen an das Dodd-Frank-Gesetz wurde als "einzelner Eingangsmechanismus" bezeichnet. Die innovative FDIC -Strategie wurde vom Gouverneur der Federal Reserve Jerome Powell als "klassischer Vereinfacher beschrieben, wodurch theoretisch etwas möglich ist, das unglaublich komplex zu sein schien". Es erstellte einen relativ einfachen Weg, auf dem die Rettung in den vorhandenen DODD-Frank-Befugnissen implementiert werden könnte. Powell erklärte:

Unter einem Eintrittspunkt wird die FDIC nur der erstklassige Muttergesellschaft der gescheiterten Finanzgruppe zum Empfänger ernannt. Nachdem die Muttergesellschaft der Muttergesellschaft in Empfang genommen wurde, überträgt die FDIC die Vermögenswerte der Muttergesellschaft (hauptsächlich ihre Investitionen in Tochtergesellschaften) an eine Brückenholtsgesellschaft. Eigenkapitalansprüche der Aktionäre des gescheiterten Mutterunternehmens werden ausgelöscht, und die Ansprüche seiner ungesicherten Schuldner werden nach Bedarf niedergeschrieben, um die Verluste in der Empfängerschaft widerzuspiegeln, die die Aktionäre nicht abdecken können. Um die Bridge Holding Company und die operativen Tochterunternehmen zu Kapitalisieren und die Übertragung des Eigentums und die Kontrolle der Brückengesellschaft wieder in private Hände zu ermöglichen Bridge Company. Bei Bedarf würde die FDIC der Brückenfirma vorübergehend Liquidität bieten, bis das „Rettungsrettung“ der Gläubiger des gescheiterten Mutterunternehmens erreicht werden kann.[31]

Ein umfassender Überblick über diese Strategie ist in der verfügbar Überparteilicher Politikzentrum Bericht "Zu groß, um zu scheitern: Der Weg zu einer Lösung".[32]

Das Kanadische Regierung stellte seine Regeln für Kaution im "Wirtschaftsaktionsplan 2013" auf den Seiten 144-145 klar, um das Risiko für Steuerzahler zu verringern. "[33]

Das Eurogruppe Vorgeschlagen am 27. Juni 2013, dass die Aktionäre der Bank nach 2018 den ersten Anteil an den Verlusten einer gescheiterten Bank vor Anleihen und bestimmten großen Einlegern übernehmen würden. Versicherte Einlagen unter 85.000 GBP (100.000 Euro) wären ausgenommen, und mit spezifischen Ausnahmen würden nicht versicherte Einlagen von Einzelpersonen und kleinen Unternehmen einen bevorzugten Status in der Rettungsrettungsauftrag für Verluste erhalten. Diese Vereinbarung formalisierte die frühere Praxis in Zypern. Im Rahmen des Vorschlags würden alle ungesicherten Anleihegläubiger Verluste getroffen, bevor eine Bank Kapitalinjektionen direkt von der erhalten durfte Europäischer Stabilitätsmechanismus.[34] Ein Werkzeug, das als das bekannt ist Einzelauflösung Mechanismus, die von den Mitgliedern der Eurogruppe am 20. März 2014 vereinbart wurde, war Teil der EU -Bemühungen, künftige Finanzkrise zu verhindern, indem sie die Verantwortung für Banken der Eurozone, die als Bankenunion bekannt sind, verurteilt wurden. In einem ersten Schritt die europäische Zentralbank wird im November 2014 voll und ganz die Überwachung der Kreditgeber des 18-Nationen-Währungsblocks übernehmen. Der Deal erforderte eine formelle Genehmigung des Europäischen Parlaments und der nationalen Regierungen.[35] Der Resolution Fund würde von den Banken selbst bezahlt und werden nationale Resolution -Fonds nach und nach in einen gemeinsamen europäischen Europa verschmelzen, bis er das Ziel der Finanzierung von 55 Milliarden Euro erreicht.[36] Siehe die EC -FAQ auf der SRM.[37] Der Gesetzgebungsgegenstand wurde vom Binnenmarkt- und Dienstleistungskommissar in drei Initiativen unterteilt Michel Barnier: Bankwiederherstellung und Lösungsrichtlinie, DGS und SRM.[38]

Trainieren

Bereits 2011 wurde in kleinen dänischen Institutionen (wie Amagerbanken) eine Form der Rettung in kleine dänische Institutionen verwendet.[39] Die niederländischen Behörden konvertierten die Junior -Schulden von SNS Reaal 2013 im Rahmen einer privat finanzierten Rekapitalisierung.

Während der 2012–2013 Zypriot -Finanzkrise, Die zypriotische Wirtschaft kam als die fast kollaps als die Griechische Finanzkrise (worauf zypriotische Banken stark ausgesetzt waren) bedrohte die Banken von Zypern und verursachte a Finanzpanik, Bank läuftund eine Herabstufung von Staatsanleihen zum "Junk" -Sstatus.[40] Im März 2013 wurde von der Rettung von 10 Milliarden Euro angekündigt Europäische Troika, eine lose Koalition der europäische Union, das europäische Zentralbank und die Internationaler Währungsfonds, als Gegenleistung für Zypern, die sich bereit erklärt, ihre zweitgrößte Bank zu schließen, die Zypernpopuläre Bank, auch bekannt als Laiki Bank. Die Zyprioten mussten zustimmen, dort alle nicht versicherten Einlagen zu erheben, und möglicherweise rund 40% der nicht versicherten Einlagen in der Bank of Cyprus, die größte Handelsbank der Insel.[41][42] Nach dem ersten Vorschlag wurde nein durch den endgültigen Vorschlag ersetzt Versicherte Kaution von 100.000 € oder weniger waren betroffen zu sein.[43][44] Die Abgabe von Einlagen, die über 100.000 Euro überstieg, wurde als "Rettung" bezeichnet, um sie von einer von der Regierung unterstützten Rettungspaket zu unterscheiden.[45][46] Die Bank of Cyprus hat die Rettung am 28. April 2013 umgesetzt.[45]

Es gab einige umstrittene Elemente, insbesondere in Bezug auf den ersten Plan, der einen Beitrag von versicherten Einlegern enthielt, die vom EZB -Präsidenten als "nicht intelligent" bezeichnet wurde Mario Draghi.[47] Der Vorschlag wurde am folgenden Tag geändert, um nur nicht versicherte Einleger und Gläubiger zu beeinflussen. In einer umfassenderen Überprüfung der Ereignisse von Zypern sprach Draghi in einer Pressekonferenz einige Kritik an diesem Ereignis:

Ein Rettungsakt in sich selbst ist kein Problem: Es ist das Fehlen von Ex-ante-Regeln, die allen Parteien bekannt sind, und das Fehlen von Kapitalpuffern oder anderen "Kaution" -Vermögen, die möglicherweise zu einem ungeordneten Ereignis führen. Die Existenz von Puffern von "Kaution" -Anressourcen ist daher unerlässlich. Bei Zypern war eine Besonderheit die Tatsache, dass diese Vermögenswerte im Vergleich zur Größe der Banken/Vermögenswerte tatsächlich recht begrenzt waren. Darüber hinaus vermittelt das Fehlen von Ex -ante -Regeln den Eindruck eines Ad -hoc -Ansatzes in solchen Situationen.[48]

Im Jahr 2016 absolvierte Cyprus das Rettungsprogramm, das erfolgreich umgesetzt wurde.[40] Etwa 30 Prozent der Gesamtrettungsmittel des Landes wurden nie abgebildet.[40]

In den letzten Jahren wurden erhebliche Anstrengungen unternommen, um sicherzustellen, dass für die größten Banken ein großes Angebot an Verbindlichkeiten der Kaution vorhanden ist. Die Regeln für die "Total-Verlust-Absorptionskapazität" (TLAC) in den USA haben die acht US-G-Sifis dazu veranlasst, ungefähr 1,0 Billionen US-Dollar an Langzeitholdinas zu veröffentlichen, die für diesen Zweck verwendet werden könnten.[49] In Kombination mit Eigenkapital und anderen Kapitalpapieren wird ein Gesamt-TLAC von rund 2 Billionen US-Dollar für die acht US-G-Sifis festgelegt. In Großbritannien hat die Bank of England die TLAC -Anforderungen für ihre größten Banken festgelegt, die als MREL bezeichnet werden, zwischen 25,2% und 29,3% von Risikogewichtete Vermögenswerte. Die Schweiz hat ihren beiden g-Sifis von 28,6% des risikobelgewichtigen Vermögens Anforderungen erhoben.[50]

Die EU diskutiert derzeit, wie die FSB -Anforderungen in ihrem Bankensystem am besten implementiert werden sollen und wie hoch diese Anforderung an die richtige Größe sein sollte.

Themen

Aus den vielen Rettungsaktionen im Laufe des 20. Jahrhunderts sind bestimmte Prinzipien und Lektionen entstanden, die konsistent sind:[51][52][53][54]

  • Zentralbanken sollten Kredite zur Verfügung stellen, um dem System dabei zu helfen, mit dem System umzugehen Liquidität Bedenken, ob Banken nicht in der Lage sind oder nicht bereit sind, Unternehmen oder Einzelpersonen Kredite zu vergeben. Die Kreditvergabe in Illiquidität, aber keine Insolvenz wurde mindestens 1873 in artikuliert Lombard Street, eine Beschreibung des Geldmarktes, durch Walter Bagehot.
  • Insolvente Institutionen (diejenigen mit unzureichenden Mitteln, um ihre kurzfristigen Verpflichtungen oder solche mit mehr Schulden als Vermögenswerten zu erfüllen) sollten geordnet scheitern dürfen.
  • Die wahre finanzielle Position der wichtigsten Finanzinstitute sollte klar verstanden werden Audits oder andere Mittel. Das Ausmaß der Verluste und die Qualität der Vermögenswerte sollten von den Institutionen bekannt und gemeldet werden.[55]
  • Banken, die als gesund genug oder wichtig genug angesehen werden, um zu überleben, müssen jedoch eine Rekapitalisierung der Regierung erfordern, die Mittel zur Verfügung stellen, sollten im Austausch für Eigentumsrechte wie bevorzugte Aktien durchgeführt werden, die im Laufe der Zeit eine Gelddividende erhalten.[56]
  • Die Regierung sollte ein Eigentum (Eigenkapital oder Aktien) in dem Umfang übernehmen, in dem Steuerzahlerhilfe bereitgestellt werden, damit die Steuerzahler später profitieren können. Mit anderen Worten, die Regierung wird zum Eigentümer und kann später Geld erhalten, indem sie neue herausgibt Stammaktien Aktien der Öffentlichkeit, wenn die verstaatlichte Institution später privatisiert wird.
  • Eine spezielle Regierungsstelle kann nützlich sein, um das Programm wie das zu verwalten, wie das Resolution Trust Corporation.
  • Dividendenzahlungen können beschränkt werden, um sicherzustellen, dass Steuergelder für Kredite und die Stärkung der Bank verwendet werden, anstatt die Zahlungen an Investoren.
  • Die Zinsrate senkt die Kreditvergabungsraten und stimulieren somit die Wirtschaft.

Kritik

Anarchist Protest gegen die IWF und Unternehmensrettung
  • Moral Hazard entsteht durch die Zusicherung von Sicherheitsnetzen, die möglicherweise die Geschäftsstandards senken.
  • Ein zentraler Bürokratie wird gefördert, indem die staatlichen Befugnisse Gewinner und Verlierer in der Wirtschaft auswählen können. Paul Volcker, Vorsitzender von Barack Obama's Wirtschaftsregelungsprogramm des Weißen Hauses, sagte, dass Rettungspakete moralisches Hazard schaffen. Sie signalisieren den Unternehmen, dass sie rücksichtslose Risiken eingehen können, und wenn die Risiken realisiert werden, zahlen die Steuerzahler die Verluste: "Die Gefahr besteht darin, dass die Ausbreitung von Moral Hazard die nächste Krise viel größer machen könnte."[57]

Am 24. November 2008 Amerikaner Republikaner Vertreter Ron Paul (R -TX) schrieb: "Bei der Rettung fehlender Unternehmen beschlagnahmen sie Geld von produktiven Mitgliedern der Wirtschaft und geben es an scheiternde. Indem die Regierung Unternehmen mit veralteten oder nicht nachhaltigen Geschäftsmodellen erhalten, verhindert die Regierung, dass ihre Ressourcen liquidiert und liquidiert werden und werden. anderen Unternehmen zur Verfügung gestellt, die sie in eine bessere und produktivere Verwendung bringen können. Ein wesentliches Element eines gesunden freien Markt - Der Erlös von erfolgreichen Unternehmen wird an scheiternde geschenkt. Wie das für unsere Wirtschaft gut sein soll, ist mir ein Rätsel. ... Es wird nicht funktionieren. Es kann nicht funktionieren. Dass wir den Corporate -Cronyismus ablehnen und die natürlichen Vorschriften und Anreize des freien Marktes ermöglichen, die Gewinner und Verlierer in unserer Wirtschaft auszuwählen, nicht die Launen von Bürokraten und Politikern. "[58]

  • Es können erhebliche Kosten für Regierungen und Steuerzahler verursacht werden. In extremen Fällen können die Kreditkosten des Landes erhoben werden oder das Land sogar bankrott werden, wie in der Irland-Rettung von 2008. Der IWF sagte, dass "das Versäumnis, ungesicherte Gläubiger für eine Bankrettung zu retten, die irische Steuerzahler kosten € € 64 BN und bankrottes Land basieren auf der Ansicht, dass dies schwerwiegende nachteilige "Spillover" -Effekte in anderen Ländern der Eurozone haben würde, obwohl solche Risiken nicht offensichtlich waren.'"[59] In der Eurozone-Krise 2012 waren andere Länder wie Italien von einem sogenannten "betroffen".Doom Loop", die die Kosten für die Kreditaufnahme der Regierung erhöht, weil Rettungspakete" torpedo Finanzen torpedo finanzieren können, wenn die Banken gerettet werden müssen ".[60]

Kosten

Im Jahr 2000 die Weltbank berichteten, dass Bankgeschäfte durchschnittlich 12,8% des BIP pro Event kosten:[61]

Regierungen und damit letztendlich Steuerzahler [sic] haben die direkten Kosten des Bankensystems weitgehend zusammengebrochen. Diese Kosten waren groß: In unserer Stichprobe von 40 Ländern, die Regierungen im Durchschnitt 12,8 Prozent des nationalen BIP für die Bereinigung ihrer Finanzsysteme ausgegeben haben.

Beispiele

Irish Banking Rescue

Die irische Bankenkrise von 2008 hat Ähnlichkeiten mit einer anderen Bankenkrise, aber sie war insofern einzigartig, als es die erste Bankenkrise in einem Land war, das Mitglied der Eurozone war. Das machte die irische Regierung und die Zentralbank einzigartige Einschränkungen, als die Krise schlug.[64] Das nach 2008 irischer wirtschaftlicher Abschwung war auch ungewöhnlich steil. Die Auswirkungen auf die kredite irische Regierung waren so schwerwiegend, dass es gezwungen war, Hilfe von der Europäischen Union und dem IWF zu beantragen.

Schwedische Bankrettung

In den Jahren 1991 und 1992 a Wohnblase in Schweden entleert, was zu schweren führt Kredit Crunch und weit verbreitete Bankinsolvenz. Die Ursachen waren ähnlich denen der der Subprime -Hypothekenkrise von 2007–2008. Als Antwort ergriffen die Regierung die folgenden Maßnahmen:[65]

  • Die schwedische Regierung übernahm schlechte Bankschulden, aber die Banken mussten Verluste aufschreiben und ein Eigentumszins ausgeben (Stammaktien) an die Regierung. Aktionäre wurden normalerweise ausgelöscht, aber Anleihen wurden geschützt.
  • Als notleidende Vermögenswerte später verkauft wurden, flossen die Gewinne auf Steuerzahlerund die Regierung konnte später mehr Geld zurückerhalten, indem sie ihre Anteile an den Unternehmen in den Unternehmen verkaufte öffentliche Angebote.
  • Die Regierung kündigte an, dass dies alles garantieren würde Bankablagerungen und Gläubiger der 114 Banken der Nation.
  • Schweden bildete eine neue Agentur, um Institutionen zu überwachen, die eine Rekapitalisierung benötigten, und eine andere, um das Vermögen zu verkaufen, hauptsächlich Immobilien, die die Banken als Sicherheiten hielten.

Die Rettungsaktion kostete zunächst etwa 4% des Schwedens BIP, später auf 0–2% des BIP gesenkt, abhängig von den verschiedenen Annahmen, wenn der Wert der Aktien verkauft wurde, als die verstaatlichten Banken privatisiert wurden.

US -Spar- und Kreditkrise

In den späten 1980er und frühen 1990er Jahren scheiterten über 1000 Secondhand -Institutionen als Teil der Spar- und Kreditkrise. Als Reaktion darauf haben die USA das festgestellt Resolution Trust Corporation (RTC) im Jahr 1989. Die Kosten für dieses Rettungspaket wurden auf 132,1 Mrd. USD an Steuerzahler geschätzt.

Planen und verwandte Programme in uns

In den Jahren 2008 und 2009 stellten das US -Finanzministerium und das Federal Reservesystem sowie die Rettungsstrafe von zahlreichen riesigen Banken und Versicherungsunternehmen sowie Rettungsunternehmen General Motors und Chrysler. Kongress auf dringende Bitte des US -Präsidenten George W. Bush, bestanden die Schwieriger Vermögensverhilfeprogramm (TARP), autorisiert mit 700 Milliarden US -Dollar. Der Banksektor hat das Geld bis Dezember 2009 zurückgezahlt, und TARP erzielte tatsächlich einen Gewinn an die Steuerzahler.[66] Die separate Rettung von Fannie Mae und Freddie Mac, die Hypotheken versichern, beliefen sich bis Oktober 2010 auf 135 Milliarden US -Dollar.[67]

Die Frage der Bundesrettung der Banken und großen Unternehmen ist zu einem wichtigen Problem bei den Wahlen geworden, mit dem Tea Party -Bewegung Insbesondere die Fokussierung des Angriffs auf Rettungspakete.[68]

Siehe auch

Spezifisch:

Allgemein:

Verweise

  1. ^ Bloomberg.com: "GM Bailout endet, als die USA zuletzt von" Government Motors "" 10. Dezember 2013 verkauft werden
  2. ^ "Online -Etymologie -Wörterbuch".
  3. ^ Safire, William (2008-04-06). "Zu groß, um zu scheitern oder zu retten?". Die New York Times.
  4. ^ Chomsky, Noam (2006). Fehlgeschlagene Zustände.
  5. ^ a b Surowiecki, James (31. März 2008). "Zu dumm, um zu scheitern". Der New Yorker. Abgerufen 2008-09-21.
  6. ^ Goodman, Peter S. (Juli 2008). "Zu groß um zu scheitern?". Die New York Times.
  7. ^ Sachs (November 2008). "Eine Brücke für die Autohersteller". Washingtonpost.com.
  8. ^ Randall D. Guynn (Januar 2012). "Sind Rettungspakete unvermeidlich?". Yale Journal über Regulierung. 29 (1).
  9. ^ Groendahl (8. November 2017). "Rettung" ". Bloomberg News.
  10. ^ "Bankrettbewerber nähern sich einer endgültigen Abrechnung". wsj.com.
  11. ^ Ryan Tracy, Julie Steinberg und Telis Demos (19. Dezember 2014). "Bankrettbewerber nähern sich einer endgültigen Abrechnung". Das Wall Street Journal. Abgerufen 28. Dezember 2014.
  12. ^ "Schweiz enthüllt die Bank-Out-Plane". Der Wächter.
  13. ^ "Bankgarantieprogramm". NTMA. Archiviert von das Original am 2009-03-02.
  14. ^ "EU Bank Rettungspakete - wie 1,6 Billionen Euro zugewiesen wurden". Thomson Reuters.
  15. ^ "Bank of Cyprus Einleger verlieren 47,5% der Einsparungen". USA HEUTE. Abgerufen 21. Juni 2018.
  16. ^ "Von Rettung bis zu Rettung" ". Der Ökonom.
  17. ^ "Die Geburt von Rettungsaktionen". Überprüfung des Internationalen Finanzrechtes.
  18. ^ "Lösungspolitik und Lösung im Zentrum der Finanzstabilitätsregime?" (PDF).
  19. ^ Thomas F. Huertas. "Der Fall für Kaution" (PDF).
  20. ^ "Große Bankholdingunternehmen" (PDF).
  21. ^ Irish Examiner, 3. Dezember 2013: "Noonan: Kreditlinie kann den Schicksalskreis brechen"
  22. ^ telegraph.co.uk: "Boe hat" kein Vertrauen "Eine scheiternde große Bank könnte gerettet werden" (Wilson) 17. März 2014
  23. ^ "Bedenken wachsen über Dänemarks Rettungsregeln". Finanzzeiten.
  24. ^ "Banklösung und" Rettung "in der EU: Ausgewählte Fallstudien vor und nach Brrd" (PDF). Weltbank.
  25. ^ "Aussage von Martin J. Gruenberg, Vorsitzender, FDIC über eine Strategie zur Auflösung von Einsendungen". FDIC.
  26. ^ "Title I und IDI -Lösungspläne". FDIC.
  27. ^ "Ein Gläubigerleitfaden zur ordnungsgemäßen Liquidationsbehörde der FDIC" (PDF) (Pressemitteilung). Davis Polk.
  28. ^ Cornell.edu: "Dodd - Frank: Titel II - Ordnungsgemäße Liquidationsbehörde"
  29. ^ "Die geordnete Liquidation von Lehman Brothers Holdings Inc. nach dem Dodd -Frank -Gesetz" (PDF) (Pressemitteilung). Federal Deposit Insurance Corporation.
  30. ^ "Die geordnete Liquidation von Lehman Brothers Holdings Inc. nach dem Dodd -Frank -Gesetz" (PDF) (Pressemitteilung). Federal Deposit Insurance Corporation.
  31. ^ "Beende 'zu groß, um zu scheitern'". Die Federal Reserve.
  32. ^ "Zu groß, um zu scheitern: Der Weg zu einer Lösung". Überparteilicher Politikzentrum.
  33. ^ Siehe Seiten 144 und 145 der kanadischen Regierung "Economic Action Plan 2013" Budgetdokument
  34. ^ telegraph.co.uk: "EU macht Bank-Gläubiger Verluste, wenn die Zypern-Rettung für Rettungen blau-Druck wird", 27. Juni 2013
  35. ^ Bloomberg.com: "EU erzielt ein Angebot für Bank-Failure-Gesetzesvorlagen nach Marathon-Gesprächen" 20 März 2014
  36. ^ FT.com: "Europäische Parlamentsprobleme Plan für 55 Mrd. Euro Rettungsfonds" 16. Januar 2014
  37. ^ Europa.EU: "Ein einziger Mechanismus für die Bankenunion - häufig gestellte Fragen; Europäische Kommission - Memo/14/295" 15. April2014
  38. ^ Europa.EU: "Abschluss der Bankenunion: Vorschläge der Europäischen Parlaments -Backs -Kommission (Einsatzmechanismus, Richtlinie zur Wiederherstellung und Resolution von Banken, Europäische Kommission - Erklärung/14/119" 15. April 2014
  39. ^ "Bedenken wachsen über Dänemarks Rettungsregeln". Finanzzeiten.
  40. ^ a b c Holly Ellyatt, Das war schnell! Zypern verlässt Rettung mit Bargeld, um es zu ersparen, CNBC (8. März 2016).
  41. ^ Ehrenfreund, Max (27. März 2013). "Zypriotische Banken, die inmitten der Kritik an Rettungsaktionen wiedereröffnet werden". Die Washington Post.
  42. ^ "Zypern Katastrophe beleuchtet die globale Steueroase -Industrie nein". MSNBC. 26. März 2013. Abgerufen 2. April 2013.
  43. ^ Jan Strupczewski; Annika Breidthardt (25. März 2013). "Last-Minute-Zypern-Deal zur Schließung der Bank, Force-Verluste". Reuters. Abgerufen 25. März 2013.
  44. ^ "Eurogruppe unterschreibt einen Rettungsvertrag, der von Zypern und Troika erzielt wurde". Ekathimerini. Griechenland. 25. März 2013. Abgerufen 25. März 2013.
  45. ^ a b telegraph.co.uk: "Bank of Cyprus führt den Einlegerin" 28. April 2013 aus
  46. ^ Economist.com: "Unfaire, kurzsichtige und selbstzerstörerische" 16. März 2013
  47. ^ "Einführende Erklärung zur Pressekonferenz (mit Q & A)" (Pressemitteilung). Europäische Zentralbank.
  48. ^ "Einführende Erklärung zur Pressekonferenz (mit Q & A)" (Pressemitteilung). Europäische Zentralbank.
  49. ^ "Ordentliche Liquidationsbehörde und Insolvenzreform" (PDF) (Pressemitteilung). Die Abteilung des Finanzministeriums.
  50. ^ "Archivierte Kopie". Finma.ch (Pressemitteilung). Archiviert von das Original Am 2018-06-13. Abgerufen 2018-06-13.{{}}: CS1 Wartung: Archiviertes Kopie als Titel (Link)
  51. ^ "Mason-Lessons von Rettungsaktionen Teil 2". Archiviert von das Original am 2008-10-03.
  52. ^ Lektionen aus Japan Rettungspaket Archiviert 2008-09-30 bei der Wayback -Maschine
  53. ^ IWF -Papier
  54. ^ Schuman, Michael; Masters, Coco (10. Oktober 2008). "Lehren aus Asiens letzter Zusammenbruch: schnell handeln". Zeit. Archiviert von das Original am 12. Oktober 2008.
  55. ^ Tabuchi, Hiroko (13. Februar 2009). "NYT-Lessons aus Japan". Die New York Times.
  56. ^ "Blodgett History of Bailouts".
  57. ^ "Volcker kritisiert Obama Plan für 'systemisch wichtige' Unternehmen". Bloomberg. 24. September 2009. Bloomberg, 2009-09-24
  58. ^ Der Rettungssanstrich, von Ron Paul, 11-24-2008
  59. ^ "Der IWF zeigt auf Misserfolge in der Irland Bank Rettungsaktionen". Finanzzeiten.
  60. ^ "'Doom Loop', die europäische Banken und Regierungen verbinden, verstärkt ". Reuters.
  61. ^ "Patrick Honohan und Daniela Klingebiel, Entwicklungsforschungsgruppe, Finanz- und Sektorstrategie und politische Abteilung," kontrollieren die steuerlichen Kosten von Bankenkrisen "" (PDF). September 2000
  62. ^ Sanger, David E. "Brasilien Rettung: 2 Glücksspiele für die USA" Die New York Times. Abgerufen 2016-12-04.
  63. ^ ""Hinter dem Rettung" - - JETZT auf PBS ".
  64. ^ "Die Analyse des IWF des irischen Rettungspakets". Voxeu.org. 2015-11-17. Abgerufen 2017-01-24.
  65. ^ Dougherty, Carter (2008-09-22). "Eine Finanzkrise stoppt, die schwedische Art", ". Die New York Times. Abgerufen 2008-09-24.
  66. ^ Linus Wilson und Yan Wendy Wu, "Fluchtplan". Zeitschrift für Finanzstabilität 8.1 (2012): 32–42.
  67. ^ "Tamara Keith", Fannie Mae, Freddie Mac -Rettungskosten könnten "NPR, 21. Oktober 2010" steigen, "NPR"..
  68. ^ Bannon, Brad (9. September 2010). "Bankrettbewerber erzeugt Obama und Dems 'Tea Party -Problem". US News & World Report.

Weitere Lektüre

Externe Links

Vereinigte Staaten