BMW Z1

BMW z1
BMWZ1.jpg
Überblick
Hersteller BMW
Produktion März 1989 - Juni 1991
8.000 produziert
Montage Deutschland: München
Designer Schaden zu Lagaay (1986)
Körper und Chassis
Klasse Roadster
Körperstil 2-Sitzer Cabrio/Roadster
Layout FR Layout
Türen Vertikal gleiten
Verwandt BMW E30
Antriebsstrang
Motor 2,5 l M20B25 I6
Übertragung 5-Gang GetRag 260 Handbuch
Maße
Radstand 2.447 mm (96,3 Zoll)
Länge 3,921 mm (154,4 Zoll)
Breite 1.690 mm (67 in)
Höhe 1,227 mm (48,3 Zoll)
Bordsteingewicht 1.250 kg (2.760 lb)
Chronologie
Vorgänger BMW 507
Nachfolger BMW Z3

Das BMW z1 ist das erste Modell in BMWs Linie von Z -Serie Roadster (Zweisitzer Cabrios) und wurde von 1989 bis 1991 in begrenzten Zahlen produziert.

Der Z1 ist einzigartig für seine Plastikkörperpaneele und vertikal gleitende Türen die in die Türschwellen fallen. Es ist einer der ersten BMWs, die eine Mehrkupplungsaufhängung verwenden. Die einzige Antriebsstrangspezifikation ist der 2,5-Liter Straight-Sechs-Motor und 5-Gang-Schaltgetriebe von der E30 325i.

1996 der Nachfolger des Z1, der Massenproduzent Z3, begann die Produktion.

Entwicklung und Start

Anfang 1985 gründete BMW eine Abteilung namens BMW Technik GmbH, um Konzepte für neue Fahrzeuge und Technologien zu entwickeln. Der Direktor von BMW Technik GmbH war Ulrich Bez, der die Entwicklung des Z1 beaufsichtigte. Die Kontrolle des Projekts wurde Klaus Faust übergeben, als Bez im Oktober 1988 BMW verließ. Der Hauptdesigner war Schaden zu Lagaay.[1]

Im August 1985 erteilte der BMW -Vorstand die Genehmigung zur Weiterentwicklung des ersten Konzeptfahrzeugs des BMW Technik, dem Z1.[2] Ein Jahr später wurde der erste Straßenprototyp produziert und BMW enthüllte das Projekt öffentlich. Ein Coupé -Modell war auch Gegenstand einer Designstudie, aber es erreichte keine Produktion.[3]

Anfang 1987 gab BMW bekannt, dass der Z1 in die Produktion eintreten werde und im September 1987 die Produktionsform des Z1 am enthüllt wurde am Frankfurt Automobilausstellung.[4] Die Produktion begann im Oktober 1988.[2] Das ursprüngliche Preisziel war DM 80.000, bis zu Beginn der Produktion war der Grundpreis gestiegen DM 83.000.[2]

Türen

Die Türen sind insofern einzigartig, als sie sich vertikal zurückziehen, anstatt traditionelle Designs, die nach außen oder nach oben schwingen (das erste Auto mit einziehbaren Türen war die 1954 Kaiser Darrin, obwohl diese Kaiser Darrin -Türen nach vorne rutschten, nicht nach unten). Die Leiche mit hohen Schwellen bietet Unabhängigkeit von den Türen und ist möglich (obwohl in einigen Ländern vielleicht nicht legal), damit die Z1 mit gesenkten Türen gefahren werden kann.[5]

Die Fenster können unabhängig von den Türen betrieben werden, obwohl sie automatisch zurückziehen, wenn die Tür gesenkt wird. Sowohl das Fenster als auch die Tür werden von Elektromotoren durch gezahnte Gummibänder angetrieben und können im Notfall manuell bewegt werden.[2]

Körper

BMW Z1 mit den Türen und auf dem neuesten Stand
BMW z1

Zusätzlich zum einzigartigen Türdesign zeigte der Z1-Körper mehrere andere Innovationen: abnehmbare Plastikkörperwände, eine flache Unterablaste, eine in die Windschutzscheibe integrierte Rollhoop und kontinuierlich Zinkschweißnähte.[6][7][8]

Die Seitenpaneele und Türen bestehen aus Ge's Xenoy thermoplastisch.[7] Die Motorhaube, der Stiefel und der Dachabdeckung sind GRP -Komponenten von Seger + Hoffman AG. Das Auto ist in einem speziellen flexiblen Lackfinish gestrichen, der gemeinsam von Akzo -Beschichtungen und BMW Technik GmbH entwickelt wurde. Während des Z1S -Starts schlug BMW vor, dass die Eigentümer eine zusätzliche Reihe von Körperpaneele kaufen und die Farbe des Autos von Zeit zu Zeit ändern. Das Auto könnte tatsächlich mit allen vollständig entfernten Feldern angetrieben werden, ähnlich wie das Pontiac Fiero. BMW merkte an, dass der Körper in 40 Minuten vollständig ersetzt werden könnte, obwohl Z1 -Besitzer berichtet haben, dass dies möglicherweise sehr optimistisch ist.[9]

Die Aerodynamik war ein Schwerpunkt des Fahrzeugdesigns. Die flache Plastikunterfahrung wird für verwendet Bodeneffekt Aerodynamik und der hintere Stoßfänger - in Verbindung mit dem aerodynamisch geformten Schalldämpfer - bildet einen Diffusor, um den hinteren Auftrieb zu reduzieren.[6] Das vordere Ende induziert Berichten zufolge eine Hochdruckzone direkt vor den Vorderrädern, um die Frontantrieb zu erhöhen.[10] Der Z1 hat a Ziehenkoeffizient von 0,36 cd mit dem oben up oder 0,43 cd damit runter.

Suspension

Die hintere Suspension, die Z -Achse genannt, wurde speziell für den Z1 ausgelegt.[11][12] Es war einer der ersten BMWs, der a war Multi-Link-Design.[8] In den neunziger Jahren würde die Z -Achse für eine Vielzahl von verwendet werden BMW -Gruppe Fahrzeuge, einschließlich der E36 3er und der R40 Rover 75.

Frontfederung ist gemäß der E30 325i.[13] Die Räder, ähnlich wie bei E30 325i, sind 380 mm (15 Zoll) bis 180 mm Räder sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite, ausgestattet mit 205/55VR-15 Reifen.[14]

Antriebsstrang

Die einzige Antriebsstrangkonfiguration ist ein 2,5 Liter M20 Straight-Six-Motor und Fünfgang Getgrag 260/5 Schaltgetriebe, bezogen aus dem E30 325i. Der Motor besteht aus 2.494 cm³ (152 Cu in) SOHC Straight-Six-Motor, der 125 kW (168 PS) bei 5.800 U / min und 222 Nm (164 lb · Fuß) Drehmoment produziert.[15]

Der Motor sitzt 20 Grad nach rechts, um die niedrige Kapuzenlinie aufzunehmen.[16]

Z -Serie

Das "Z" in Z1 stand ursprünglich für Zukunft, das Deutsch Wort für Zukunft. Spätere Autos in der Z -Serie sind die Z3, Z4, und Z8, die alle als 2-Sitz-Cabriolos erhältlich waren (einige Modelle waren jedoch auch als 2-Sitz-Coupes erhältlich).

Produktion

Innere

Der Z1 wurde von März 1989 bis Juni 1991 produziert.[17]: 258 Alles in BMWs Werk in München,[18] Genau 8.000 Autos wurden produziert.[4] Alle Autos waren link und die Mehrheit (6.443) wurden auf dem nativen deutschen Markt von BMW verkauft.[19] Das Land, das die zweitgrößte Anzahl von Z1s, Italien, erhielt, erhielt weniger als 7% der gesamten verkauften Gesamt im Inland. BMW Z1 -Fahrzeuge, die offiziell nach Frankreich zum Verkauf importiert wurden, haben gelbe Scheinwerfer anstelle der klaren, die an anderer Stelle gefunden wurden.[20]: 8

Die anfängliche Nachfrage war stark, und BMW erhielt Bestellungen für 3.500 Fahrzeuge vor Beginn der Produktion.[4] Die Nachfrage sank jedoch um 1988 erheblich und BMW beendete die Produktion 1991. Es gibt Spekulationen, dass der Rückgang der Nachfrage auf die frühe aufgeblasene Nachfrage von spekulativen Investoren zurückzuführen ist.[16] Im Jahr 1988 wurde BMW jedoch zitiert, dass sie 35.000 Bestellungen für den Z1 hatten.

Berichten zufolge konnte BMW täglich nicht mehr als 10 bis 20 Z1 -Fahrzeuge bauen.[21] Für das Modelljahr von 1990 wurde mehr als die Hälfte aller Z1 -Fahrzeuge (insbesondere 4.091) produziert. Achtundsiebzig Z1-Fahrzeuge wurden Berichten zufolge als Testmaultiere verwendet, obwohl die meisten später ohne Garantie und vermutlich zu einem günstigeren Preis verkauft wurden.

Der Z1 war in sechs Außenfarben und vier Innenfarben erhältlich. Rot ist die häufigste Außenfarbe.[6] Die meisten (6.177) waren rot, schwarz oder grün mit einem dunkelgrauen Innenraum.[22] Hellgelbes Äußeres (Fun-Gelb in Deutsch oder Spaßgelb auf Englisch; 133 Beispiele gemacht) oder rotes Interieur (38 Beispiele gemacht) sind die seltensten Z1 -Farben. Die Farben Schwimmbad blau und OH so-orange waren den Designern des Autos, Ulrich Bez und Harm Lagaay, reserviert.

Film- und Fernsehauftritte

Der Z1 wurde in vorgestellt eine Episode von Wheeler -Händler im Jahr 2014.[23] Sie kauften das Auto als nicht standardmäßiges Gelb und kehrten das Auto zurück in eine rote Farbe. Es wurde beobachtet, dass BMW behauptete, die abnehmbaren Felder könnten in 40 Minuten entfernt werden; Es dauerte jedoch tatsächlich sechs Stunden.

Der BMW Z1 hatte auch einen sehr kleinen Teil der Jackie Chan Film, Rüstung Gottes II: Operation Condor.

Verweise

  1. ^ "BMW Z1 Review". www.youtube.com. Archiviert vom Original am 12. Dezember 2021. Abgerufen 10. Juni 2017.
  2. ^ a b c d "Zurück in die Zukunft +++ 25 Jahre des BMW Z1". www.press.bmwgroup.com. Abgerufen 8. Juni 2017.
  3. ^ "Sieben unglaubliche BMW Performance Cars, die hätte sein können". www.roadandtrack.com. Abgerufen 12. Juni 2017.
  4. ^ a b c "75 Jahre Teil 10: Z1". www.bmw.de (auf Deutsch). Archiviert von das Original am 3. Mai 2005.
  5. ^ "Große Automobilfehler: BMW Z1". ranwhenParked.net. Abgerufen 10. Juni 2017.
  6. ^ a b c "1989 BMW Z1 - Classic Car Price Guide". www.hagertyinsurance.co.uk. Abgerufen 10. Juni 2017.
  7. ^ a b "1988 BMW Z1 Road Test". www.drive-my.com. Abgerufen 10. Juni 2017.
  8. ^ a b "1990 BMW Z1". www.rmsotebys.com. Archiviert von das Original am 10. Oktober 2017. Abgerufen 10. Juni 2017.
  9. ^ "Konstruktion". www.bmwz1.co.uk. Abgerufen 27. September 2009.
  10. ^ "Aerodynamik". www.bmwz1.co.uk. Abgerufen 27. September 2009.
  11. ^ "1989 BMW Z1 Zum Verkauf: Perfekter Herbst -Sportwagen". www.bmwblog.com. Abgerufen 12. Juni 2017.
  12. ^ "Future Fascination - 1990 BMW Z1". www.hemmings.com. Abgerufen 12. Juni 2017.
  13. ^ Dinkel, John (März 1989). "Münchens Wunder". Straße & Track: 72–73.
  14. ^ "1986 BMW Z1". www.supercars.net. Abgerufen 10. Juni 2017.
  15. ^ "Spezifikationen für BMW Z1 E30 Roadster (1988-1991)". www.bmwheaven.com. Abgerufen 12. Juni 2017.
  16. ^ a b "1988 - 1991 BMW Z1 - Bilder, Spezifikationen und Informationen". UltimateCarpage.com. Archiviert von das Original am 11. März 2007. Abgerufen 27. September 2009.
  17. ^ Oswald, Werner (2001). Deutsche Autos 1945–1990, Band 4 (1. Aufl.).Stuttgart: Motorbuch -Verlag. ISBN 3-613-02131-5.
  18. ^ "BMW Pflanze München" (PDF). bmwgroup-plants.com. Archiviert von das Original (PDF) am 29. Dezember 2017. Abgerufen 29. Dezember 2017.
  19. ^ "Body Bumbers". Bmw-z1.de. Archiviert von das Original am 4. Februar 2012.
  20. ^ "BMW z1" (PDF). www.perso.wanadoo.fr. Abgerufen 2. Januar 2005.
  21. ^ "BMW Z1 Roadster". www.z1z1.de. Abgerufen 27. September 2009.
  22. ^ "Hauptseite". www.bmw-z1.org. Archiviert von das Original am 4. Februar 2005.
  23. ^ "BMW Z1 Deal - Wheeler -Händler". www.youtube.com. Archiviert vom Original am 12. Dezember 2021. Abgerufen 12. Juni 2017.

Weitere Lektüre

  • Kittler, Eberhard (1996). Essentielle BMW Roadsters & Cabriolets: Die Autos und ihre Geschichte von 328 bis Z3. Bay View Books. ISBN 1-870979-77-x.
  • Mueller, Thomas G. (2002). Die Grosse BMW Z1 Chronik Erstauflage (auf Deutsch). Ausgabe Weiss Blau.
  • Zeichner, Walter (1998). Typenkompaß BMW Personenwagen Seit 1952 Erstauflage (auf Deutsch). Motorradverlag. ISBN 3-613-01873-x.