BMW 303

BMW 303
BMW 303 1933 bicolor vr TCE.jpg
1933 BMW 303
Überblick
Hersteller BMW
Produktion 303: 1933–1934
315: 1934–1937
319: 1935–1936
329: 1937[1]
Montage Deutschland: Thüringen, Eisenach
Körper und Chassis
Klasse Kleines Familienauto
Körperstil 303, 315, 319: 2-Türer Saloon2-Türer Cabriolett
329: 2-Türer- oder 4-Türer-Cabriolet
Layout FMR -Layout
Plattform BMW 303
Verwandt BMW 309,
BMW 315/1,
BMW 319/1,
BMW 328
Antriebsstrang
Motor BMW M78 Ohv I6
303: 1,173 ccm (71,6 Cu in), 22,5 kW (31 ps; 30 PS) bei 4000 U / min[2]
315: 1.490 ccm (90,9 Cu in), 25 kW (34 ps; 34 PS) bei 4000 U / min[3]
319, 329: 1,911 ccm (116,6 Cu in), 34 kW (45,6 PS) bei 3750 U / min[4]
Übertragung 4-Gang-Handbuch, Synchromesh am 3. und 4.[5]
Maße
Radstand 2.400 mm (94,5 Zoll)[3][6]
Länge 3.900 mm (153,5 Zoll)[3][7]
Breite 1.440 mm (56,7 Zoll)[3]
Höhe 1.550 mm (61,0 Zoll)[3]
Bordsteingewicht 1.808 lb (820 kg)[7]
Chronologie
Nachfolger BMW 315 (Modell)
BMW 320 (Serie)

Das BMW 303 war ein kleine Familie Saloon produziert von BMW 1933 und 1934. Es war der erste BMW Automobil mit einem Sechszylindermotor und dem ersten BMW-Auto mit dem "Nierengrill", der mit dem verbunden ist Marke. Das Plattform Für die 303 entwickelt wurde für mehrere andere BMW -Autos, einschließlich der BMW 309, eine Vierzylinderversion der 303, die BMW 315, eine 1,5-Liter-Version des 303, die sie 1934 ersetzte und bis 1937 gebaut wurde, die BMW 319, eine 1,9-Liter-Version der 303, die zusammen mit dem 315 von 1935 bis 1937 und der 315 produziert wurde, und der BMW 329, eine Entwicklung des 319 mit Styling basierend auf dem neueren, größeren BMW 326Das ersetzte den 319 im Jahr 1937 kurz.

Die 303 -Plattform wurde auch für die verwendet BMW 315/1 und BMW 319/1. Dies waren Hochleistungsversionen des 315 bzw. 319 mit Tunte Motoren und leicht Roadster Karosserie. Die 315/1 und 319/1 wurden durch die ersetzt BMW 328 1936.

Design, Ingenieurwesen und Styling

Chassis und Suspension

Nach seiner Einführung im Jahr 1933 war der 303 das größte Auto, das BMW gemacht hatte.[7] Der Radstand des 303 betrug 2.400 mm (94,5 Zoll),[6][8] eine Erhöhung von 300 mm (11,8 Zoll) gegenüber dem 3/20. Die Strecke von 1.150 mm (45,3 Zoll) vorne und 1.220 mm (48,0 Zoll) hinten war ebenfalls breiter als die 3/20er -1.100 mm (43,3 Zoll) vorne und hinten. Im Gegensatz zu den 3/20er Rückgrat -Chassis,[8] Der 303 hatte a Leiterrahmen Hergestellt aus tubulären Seitenmitgliedern und Kastenkörperkreuz-Mitgliedern.[7]

Die unabhängige Frontfederung verwendete eine transversale montierte Blattfeder über der Radmitte -Linie montiert. Die Hubs befanden sich mit den Federhalterungen oben und Kontrollarme ganz unten.[7] Die hintere Aufhängung verwendete a lebende Achse auf halbelliptischen Blattfedern,[7] Ein konventionelles System weder so fortschrittlich noch so problematisch wie die 3/20er Schwungachse.[9]

Der 303 war das erste deutsche Auto in seiner Größe und Preisklasse, das automatisch "One-Shot" -Bechhäuschenschmierung hatte. Jedes Rad hatte eine Trommelbremse; Alle vier wurden durch die betrieben Pedal Verwenden von Stäben und Hebeln, während die hinteren Bremsen auch von Kabeln aus dem betrieben wurden Handhebel.[10]

Motor

Der 303 war das erste BMW -Auto, das a benutzte Straight-6 Motor. Das M78 1182 ccm Sechszylindermotor wurde aus dem im 3/20 verwendeten Vierzylindermotor entwickelt. Der Motor hatte die gleiche Bohrung und den gleichen Schlaganfall wie die vier, aber der Bohrungsabstand wurde erhöht, um weitere Erhöhungen der Bohrung zu ermöglichen und Kurbelwellenlager zwischen den Enden der Kurbelwelle zu sorgen. Die Kurbelwelle lief in vier Gleitlager.[2]

Styling

Der 303 war der erste BMW, der den "Nierengrill" benutzte.[7] Dies ist seitdem zu einem definierenden Merkmal der Modelle des Unternehmens geworden.[7][9]

Zwei-Türer-Limousinen- und Cabriolettkörper wurden zunächst von hergestellt, Daimler-BenzCoachworks in Sindelfingenund später von Ambi-Budd in Berlin. Ambi-Budd würde auch ein zweisitziges Sport-Cabriolet für die 303 anbieten.[7]

Rezeption

Zu der Zeit war die 303 das kostengünstigste Sechszylinderauto in Deutschland. Es wurde jedoch als untermacht angesehen, mit einer Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h. Die Kombination von weichen Federraten an der vorderen und harten Federrate in der Rückseite verursachte Untersteuerung, Körperrolle, und ein allgemein beunruhigender Pitching Bewegung.[10] 2300 BMW 303s wurden bis 1934 produziert,[11] Als der 303 durch die 315 ersetzt wurde.[12]

Modelle, die aus der 303 entwickelt wurden

309

BMW 309
BMW 309 1934.JPG
1934 BMW 309
Überblick
Hersteller BMW
Produktion 1934–1936
Montage Deutschland: Thüringen, Eisenach
Körper und Chassis
Klasse Kleines Familienauto
Körperstil 2-Türer Saloon2-Türer Cabriolett2-Türer Tourer
Layout FMR -Layout
Plattform BMW 303
Verwandt BMW 303, BMW 315, BMW 319
Antriebsstrang
Motor Ohv I4
Maße
Radstand 2.400 mm (94,5 Zoll)[6]
Länge 153,5 in (899 mm)[7]
Bordsteingewicht 1.654 lb (750 kg)[13]
Chronologie
Vorgänger BMW 3/20
Nachfolger BMW 600

Das BMW 309 war eine Entwicklung des 303. Ein Ersatz für den 3/20, der 309 war ein 303 mit einem Vierzylindermotor, der aus dem entwickelt wurde M78 Der im 303 verwendete Sechszylindermotor wurde der Bohrung des 309er-Motors von 56 mm auf 58 mm (2,3 Zoll) erhöht, was mit einem Hub von 80 mm (3,1 Zoll) eine Kapazität von 845 ccm (845 ccm (845 ccm) ergab. 51,6 Cu in) und maximale Leistung von 16,5 kW (22 ps; 22 PS) bei 4000 U / min.[13]

Zusätzlich zu den mit dem 303 angebotenen Karosseriestilen war der 309 auch als a erhältlich Tourer.[13]

Mit der gleichen Körperschaft wie der 303 bot der 309 den gleichen Platz zu niedrigeren Kosten und eine niedrigere Steuerbewertung basierend auf seinem kleineren Motor.[14] Der 309 wurde von 1934 bis 1936 mit insgesamt 6.000 hergestellt.[1]

Sechszylinder-Nachfolger: 315, 319 und 329

BMW 315

Der 315 ersetzte den 303 1934.[1] Der 315 unterschied sich von der 303 hauptsächlich mit seinem größeren Motor, wobei sowohl die Bohrung auf 58 mm (2,3 Zoll) von 56 mm (2,2 Zoll) und den Schlaganfall auf 94 mm (3,1 mm) (3,1) (3,1) erhöht wurden. in).[2][12]

Die 319 wurden 1935 eingeführt. Der 315 wurde von ihm hergestellt und unterschied sich hauptsächlich von seinem neuen, größeren Motor mit einer Bohrung von 65 mm (2,6 Zoll von 1,911 ccm (116,6 cu in). Dies führte zu einer Erhöhung der Leistung auf 34 kW (45,6 PS) bei 3750 U / min.[4] Das Bordsteingewicht des 319 betrug 850 kg (1.874 lb) und die Kraftstoffkapazität 40 l (11 US -GAL; 9 IMP -GAL).[15]

Bei der Einführung des BMW 326 im Jahr 1936 waren die 315 und 319 keine größten Autos von BMW mehr.[16]

Die 315 und 319 wurden 1937 eingestellt. Insgesamt 9.765 BMW 315s wurden gebaut, darunter zweitürige Salonautos, Touring-Autos, Cabribles, Sport Cabribles und 315/1 Roadster. Bis zum Ende der Produktion wurden 1937 insgesamt 6.646 BMW 319S aller Typen gebaut.[1]

Der 329 ersetzte den 319 Anfang 1937. Der 329 war im Grunde genommen ein 319 mit den Frontkörpern und Kotflügeln aus dem BMW 326. Der 329 war nur als Cabrio mit zwei oder vier Türen erhältlich. Der 329 wurde durch den 326 basierenden Basis ersetzt BMW 320 später im Jahr 1937.[17]

315/1 und 319/1 Roadster

BMW 315/1, BMW 319/1
BMW 315.JPG
BMW 315/1 Roadster
Überblick
Hersteller BMW
Produktion 315/1: 1934–1937
319/1: 1935–1937[1]
Montage Deutschland: Eisenach
Designer Peter Schimanowski[18]
Körper und Chassis
Klasse Sportwagen
Körperstil Roadster
Layout FR Layout
Verwandt BMW 319/1
BMW 328
Antriebsstrang
Motor BMW M78 Ohv I6
315/1: 1.490 ccm (90,9 Cu in), 30 kW (41 ps; 40 PS) bei 4300 U / min[19]
319/1: 41 kW (55,0 PS) bei 4000 U / min[4]
Übertragung 4-Gang-Handbuch[20]
Maße
Radstand 2.400 mm (94,5 Zoll)[19]
Länge 3.800 mm (149,6 Zoll)[19]
Breite 1.440 mm (56,7 Zoll)[19]
Höhe 1.350 mm (53,1 in)[19]
Bordsteingewicht 750 kg (1.653 lb)[19]
Chronologie
Vorgänger BMW Wartburg
Nachfolger BMW 328

Der BMW 315/1 war a Sportwagen basierend auf dem 315 Saloon. Es verwendete das gleiche Chassis wie der 315 -Salon und hatte einen Motor mit derselben Verschiebung. Mit dem Komprimierungsverhältnis stieg jedoch auf 6,8: 1[19][18] Von 5,6: 1 im Salon,[2][3] und mit drei Solex -Vergasern,[19][18] Die Leistung stieg auf 30 kW (41 ps; 40 PS) bei 4300 U / min, während die Roadster Die Karosserie reduzierte das Gewicht des Bordsteins auf 750 kg (1.653 lb).[19]

Der BMW 319/1 war eine 1,9-Liter-Version des 315/1, die zusammen mit dem 319 1935 eingeführt wurde im 319/1 Roadster[4]

Die Produktion der Straßen 315/1 und 319/1 endete 1936 mit 242 der 315/1 Roadster und 102 der 319/1s.[20] Die 315/1 und 319/1 wurden durch die ersetzt BMW 328,[17] Das basierte auf einem brandneuen Röhrenstahlleiterrahmen, verwendete jedoch das Lenkgetriebe und die Aufhängung des 319/1.[21]

Verweise

Zitate
  1. ^ a b c d e Norbye, p. 250
  2. ^ a b c d Norbye, p. 34
  3. ^ a b c d e f Carbolio.com: 1934 BMW 315 Salon
  4. ^ a b c d Norbye, p. 44
  5. ^ Norbye, p. 35
  6. ^ a b c Auto Motor und Sport, Nr. 6/1974, S. 102-108
  7. ^ a b c d e f g h i j Norbye, p. 36
  8. ^ a b Noakes, p. 24
  9. ^ a b Noakes, p. 25
  10. ^ a b Norbye, p. 37
  11. ^ Norbye, p. 249
  12. ^ a b Norbye, p. 39
  13. ^ a b c Norbye, p. 38
  14. ^ Noakes, p. 26
  15. ^ Carbolio.com: 1935 BMW 319 Salon
  16. ^ Noakes, p. 28
  17. ^ a b Norbye, p. 47
  18. ^ a b c Norbye, p. 40
  19. ^ a b c d e f g h i Carbolio.com: 1934 BMW 315/1 Sport
  20. ^ a b BMW 3/15 PS, 315/1 und 319/1
  21. ^ Norbye, p. 48
Literaturverzeichnis
  • Noakes, Andrew (2005). Die ultimative Geschichte von BMW. Bath, Großbritannien: Parragon Publishing. ISBN 1-4054-5316-8.
  • Norbye, Jan P. (1984). BMW - Bayerns Fahrmaschinen. Skokie, IL: Publications International. ISBN 0-517-42464-9.
  • "PS". Auto, Motor und Sport. Gewicht (auf Deutsch). Stuttgart: Vereinigte Motor-Verlag GmbH & Co kg. 6 1974 (6): 102–108. 1974.
  • "BMW 3/15 PS, 315/1 und 319/1 - Early Roadster". bmwccn.no. Archiviert von das Original am 2008-11-12. Abgerufen 2009-01-18.
  • Carbolio -Webseiten: