Durchschnittlicher korrigierter Wert

Im Elektrotechnik, das durchschnittlicher korrigierter Wert (ARV) einer Menge ist die Durchschnitt von seinem absoluter Wert.

Das Durchschnitt eines symmetrischen Wechselwerts ist Null und es ist daher nicht nützlich, ihn zu charakterisieren.Der einfachste Weg, um eine quantitative Messgröße zu bestimmen, besteht darin, den durchschnittlichen korrigierten Wert zu verwenden.Der durchschnittliche korrigierte Wert wird hauptsächlich zur Charakterisierung verwendet Wechselspannung und Strom.Es kann berechnet werden, indem der absolute Wert von a gemittelt wird Wellenform über eine volle Zeit der Wellenform.[1]

Während konzeptionell ähnlich wie der quadratischer Mittelwert (RMS), ARV unterscheidet sich davon, wenn der absolute Wert einer Funktion lokal unterschiedlich ist, da erstere dann unverhältnismäßig erhöht.Der Unterschied wird durch die ausgedrückt Formfaktor[2]

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Blackburn, James A. (2001), Moderne Instrumentierung für Wissenschaftler und Ingenieure, Springer, ISBN 9780387950563.
  2. ^ Stutz, Michael. "Messung der AC -Größe". Grundlegende AC -Theorie. Abgerufen 30. Mai 2012.