Avalon Dam

Avalon Dam
Carlsbad Irrigation District, Avalon Dam, On Pecos River, 4 miles North of Carlsbad, Carlsbad vicinity (Eddy County, New Mexico).jpg
Spillway #2
Avalon Dam is located in New Mexico
Avalon Dam
Standort des Avalon -Damms in New Mexico
Land Vereinigte Staaten
Ort Eddy County, New Mexico
Koordinaten 32 ° 29'27 ″ n 104 ° 15'08 '' W/32.490796 ° N 104.252119 ° W
Zweck Bewässerungs- und Hochwasserkontrolle
Eröffnungsdatum 1888
Besitzer (en) US -amerikanisches Büro für Rückgewinnung
Damm und Verschüttungen
Höhe 60 Fuß (18 m)
Reservoir
Gesamtkapazität 202.000 Kubikmeter (154.000 m)3)

Avalon Dam ist ein kleiner Damm auf der Pecos River etwa 8,0 km nördlich von 5 Meilen Carlsbad, New Mexico, Vereinigte Staaten. Der Staudamm ist ein Speicher- und Regulierungsreservoir und leitet Wasser in den Hauptkanal des Carlsbad Projectein Bewässerungsschema.[1]

Ort

Der Pecos River, ein großer Nebenfluss des Rio Grande, stammt aus den Bergen in der Nähe Santa Fe, New Mexicound fließt dann durch die relativ flachen südöstlichen New Mexico Plains. Die Temperaturen im Sommer können bis zu 44 ° C (111 ° F) betragen. Im Durchschnitt gibt es jährlich nur 320 mm Niederschlag, aber Stürme können zu heftigen Niederschlägen führen und Sturzfluten erzeugen. In den späten 1880er Jahren suchten Siedler nach neuen Land, um die Farm im Westen zu bewirtschaften, aber die Bewässerung war im Pecos Valley unerlässlich.[2]

Geschichte

Der Damm wurde ursprünglich 1888 als Erdfeinstruktur aus privaten Interessen gebaut. Dieser Damm wurde 1893 ausgewaschen. Sie wurde schnell wieder aufgebaut, aber 1904 durch die Flussflut des Pecos River dieses Jahres erneut ausgewaschen. 1907 die US -amerikanisches Büro für Rückgewinnung den Damm wieder aufgebaut. Die Höhe des Damms wurde 1912 und 1936 erneut aufgezogen.[1]

Originaldämme

Eine Gruppe lokaler Viehzüchter, zu der Charles B. Eddy und gehörten Pat Garrett[a] sah eine kommerzielle Gelegenheit bei der Bewässerung des Tals und zum Verkauf oder Leasing ihres Landes an Siedler. Sie gründeten ein Bewässerungsunternehmen und erhielten Finanzmittel von externen Finanziers, darunter James John Hagerman, der ein Vermögen der Mollie Gibson Silver Mine in Colorado gemacht hatte. Das neue Unternehmen begann, den Avalon Dam und die großen Bewässerungsarbeiten zu errichten. Hagerman und seine Mitarbeiter wurden die dominierenden Eigentümer, organisierten das Unternehmen neu, gründeten eine Eisenbahn und beförderten eine neue Stadt, die zuerst Eddy namens Eddy beförderte, später nach Carlsbad.[2]

Der Damm wurde nördlich der Stadt gebaut, das 1889 fertiggestellt wurde. Es war einer der ersten Bewässerungsdämme in den Vereinigten Staaten, die aus losen Felsen mit einem stromaufwärts gelegenen Gesichtsgesicht gebaut wurden. Es hatte ein innovatives Schleusentor, das Flusswasser in den Hauptkanal des Systems leitete. Es gab eine so lange und breite Holzflume, dass vier Maultier -Teams nebeneinander hinweg gehen konnten. Vier Jahre nach Abschluss des Damms verletzte 1893 eine Flut seinen Wappen und beschädigte die neuen Kanäle und die massive Flume.[2]

Spillway des zweiten Damm

Das Unternehmen verschwendete keine Zeit, stellte aber 500 Männer und 165 Pferdeteams ein, um den Damm schnell mit einem fast identischen Querschnitt zum ursprünglichen Damm wieder aufzubauen. Die Flume und die Kanäle wurden ebenfalls rechtzeitig für die Vegetationsperiode von 1894 repariert, obwohl die Landwirte Schwierigkeiten hatten, Pflanzen zu finden, die für Boden und Klima geeignet waren. In den Jahren 1902 bis 1903 gab die Pecos -Bewässerungsfirma weitere 50.000 US -Dollar die Flume mit Beton und vier Bögenpaaren aus. Mark Hufstetler und Lon Johnson schreiben, dass die massive, aber anmutige Flume "eine Quelle des Stolzes für das Unternehmen und die Carlsbad -Community war". Mit einer Höhe von 497 Fuß und 47 Fuß hoch und soll die größte Bewässerungsdrehung in den USA sein. Kurz nachdem die Flume abgeschlossen war, gab es im Oktober 1904 eine weitere Sturzflut in den Pecos, die den Damm, die Kanäle, die Autobahn- und Eisenbahnbrücken zu großen Schäden verursachte.[2]

Reklamationsdienstdamm

Nach der Flut von 1904
18. Dezember 1905

Die Siedler benötigten Bewässerungswasser zum Bauernhof, und die Pecos -Bewässerungsgesellschaft war fast bankrott. Sie bildeten die Pecos Water User Association und begannen, aggressiv für den neuen Reclamation Service der Bundesregierung (das heutige Büro für Rückgewinnung) zu sorgen, um das Projekt zu übernehmen. Im Dezember 1904 kamen Reclamation Engineers ein, um die Situation zu untersuchen. Bei der Bewertung der Rückgewinnung sammelte der Pecos Water User Association 20.000 US -Dollar und führte mit der Designhilfe von Reclamation Engineers temporäre Reparaturen am Avalon Dam durch - nur um den Damm wieder auszuspülen, wenn ein schweres Leck innerhalb weniger Stunden nach dem Füllen des Reservoirs zu einem Versagen führte. Im November 1905 erklärte sich das Pecos -Bewässerungsunternehmen bereit, die Überreste seiner Systeme für 150.000 US -Dollar an den Innenminister zu verkaufen.[2]

Übernahme des Projekts, die am 12. April 1906 als Tag festgelegt wurde, würde es Angebote für die Rehabilitation des CARLSBAD -Projekts eröffnen, das nicht nur Avalon Dam, sondern auch McMillan Dam und Reservoir enthielt, das ebenfalls aus privaten Interessen gebaut wurde. McMillan war ein Aufbewahrungsdamm, während Avalon sowohl Wasser aufbewahrte und in den Hauptkanal des Projekts umleitete. Der Tag kam zu offenen Angeboten, aber als keine Angebote auf den Tisch gestellt wurden, übernahm die Rückgewinnung das Projekt mit Gewaltbericht, was bedeutet, dass die Rückgewinnung die Arbeit selbst erledigen würde, vom Design bis zur Einstellung von Subunternehmern und Arbeitern.[2]

Bis zum 1. Juni 1906 war der Bau im Gange. Wieder einmal stieg Avalon Dam auf den Pecos auf. Es fügte eine dünne, Beton- und Stahlkernwand hinzu und vergrößerte die Verschüttungen, um zukünftigen Überschwemmungen standzuhalten. Der neue Avalon -Damm, der 1907 fertiggestellt wurde, war 1.025 Fuß lang und bis zu 50 Fuß hoch. Es steht immer noch über den Pecos River, seine Größe stieg 1912 und erneut 1936; Sein Wappen jetzt 58 Fuß hoch. Die in den 1930er Jahren durchgeführten Arbeiten wurden von jungen Männern des Civilian Conservation Corps, einem New Deal Work Relief -Programm, durchgeführt. Im Winter 1911–1912 umfasste die Reklamation auch zwei innovative Zylinder -Spillway -Tore in Avalon, ein Design, das später in die Einlasstürme am Hoover Dam aufgenommen wurde. Wenn eine Flut erwartet würde, könnten die Tore angehoben werden, sodass das Reservoir schnell sinken kann.[2]

Spätere Verwendung

Bis 1912 bewässerte das Carlsbad -Projekt 15.000 Morgen und hatte einen Anschein der Stabilität erreicht. In den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts führten Baumwolle und Alfalfa die Pflanzen. Heute bewässert das Projekt 25.000 Morgen entlang eines 20-Meilen-Abschnitts des Pecos River. Baumwolle und Alfalfa bleiben die Hauptpflanzen, obwohl auch Weizen, Gerste, Hafer und Gemüse in Hülle und Fülle hergestellt werden. Obwohl das Eigentum des Carlsbad -Projekts in den Händen der Bundesregierung bleibt, betreibt das System von CARLSBAD Heute, das 1932 von Wasserkonsumenten gegründet wurde, das System und pflegt das System.[2]

Die Übertragung von Bund zur lokalen Kontrolle fand am 1. Oktober 1949 statt, begann ein weiteres Kapitel in der Geschichte der Bewässerung im Pecos River Valley. Das Carlsbad -Projekt ist ein bedeutendes Beispiel dafür, wie sich eine private Bewässerungsanstrengung im amerikanischen Westen zu einem öffentlich gesponserten Reklamationsprojekt entwickelt und dann zu einem lokal betriebenen Wasserviertel zurückkehrt. Aufgrund seiner Bedeutung wurde der Bewässerungsbezirk 1964 als nationales historisches Wahrzeichen ausgewiesen. Das historische Bezirk umfasst sieben Gebäude und 22 Strukturen, darunter Avalon Dam und Reservoir, der Hauptkanal, Pecos River Flume und die erste National Bank of Eddy in der Innenstadt Carlsbad, in dem viele Jahre die Büros des Carlsbad Bewässerungsbezirks untergebracht waren.[2]

Struktur

Bau des heutigen Damms im Jahr 1907

Der Staudamm ist eine Zonen -Erde -Fill -Struktur mit einer strukturellen Höhe von 18 m und einem Volumen von 202.000 Kubikmeter (154.000 m)3). Es ist 410 m lang und 53 Fuß (16 m). Der Damm hat drei Verschüttungen und ein Auslass. Die Kapazität am oberen Rand des Naturschutzpools beträgt 4.466 Morgen 5.509.000 m3)[1]

Freizeitgebrauch

Das Avalon Reservoir ist das ganze Jahr über für Freizeitzwecke geöffnet. Es ist über auffliege Straßen zugänglich und unbefestigte Straßen führen rund um den Stausee. Das Carlsbad Bewässerungsbezirk Verwaltet es als Erholungseinrichtung und das New Mexico Department of Game and Fish leistet den Stausee und bietet Strafverfolgungsbehörden an. Zu den Fischen gehören weißer Bass, Wels und Brassen, und Besucher können sich für Spielfische tauchen. Es gibt Gebühren für das Bootfahren. Der Reservoir verfügt über einen Campingbereich mit grundlegenden Einrichtungen.[3]

Verweise

Anmerkungen

  1. ^ Pat Garrett war der ehemalige Sheriff, der Billy das Kind getötet hat[2]

Zitate

Quellen

  • "Avalon Dam New Mexico". Nationalparkdienst. Abgerufen 2012-10-06.
  • "Avalon Dam". Büro für Rückgewinnung. Abgerufen 2012-10-06.
  • "Avalon Reservoir, NM". Büro für Rückgewinnung. Abgerufen 2012-10-06.

Public DomainDieser Artikel enthältPublic Domain Material von Websites oder Dokumenten der Nationalparkdienst.