Australisches Wörterbuch der Biographie

Australisches Wörterbuch der Biographie
Australian Dictionary of Biography.jpg
Erstausgabe von Band 1
Land Australien
Sprache Englisch
Thema Biografien von bemerkenswerten Australiern
Genre Enzyklopädie
Veröffentlicht Carlton, Victoria
Verleger Melbourne University Press
Veröffentlichungsdatum
1966–2012
Medientyp Hardcopy
ISBN 978-0-522-84459-7
Webseite adb.anu.edu.au

Das Australisches Wörterbuch der Biographie (Adb oder AUDB) ist ein nationales Genossenschaftsunternehmen, das von der gegründet und gewartet wird Australian National University (ANU) zur Erstellung maßgeblicher biografischer Artikel über bedeutende Menschen in der Geschichte Australiens. Das Wörterbuch wurde zunächst in einer Reihe von zwölf Hardcopy-Bänden zwischen 1966 und 2005 veröffentlicht. Seit 2006 wird das Wörterbuch online von der veröffentlicht Nationales Biographiezentrum bei Anu, das ebenfalls veröffentlicht wurde Todesanzeigen Australien (OA) seit 2010.

Geschichte

Das ADB -Projekt ist seit 1957 tätig. Die Mitarbeiter befinden sich im National Center of Biography in der Abteilung für Geschichtsabteilung der Forschungsschule für Sozialwissenschaften der Australian National University. Seit seiner Gründung haben 4.000 Autoren zum ADB beigetragen und ihre veröffentlichten Bände enthalten 9.800 wissenschaftliche Artikel über 12.000 Personen.[1] 210 davon sind einheimische Australier, die von erklärt wurden durch Bill Stanner"Kult der Vergesslichkeit" Theorie über die Beiträge der indigenen Australier zur australischen Gesellschaft.[2]

Ähnliche Titel

Das ADB -Projekt sollte nicht mit dem viel kleineren und älteren verwechselt werden Wörterbuch der australischen Biografie durch Percival Serle, erstmals 1949 veröffentlicht, noch mit dem Deutschen Allgemeine Deutsche Biographie (veröffentlicht 1875–1912), die auch als ADB in englischen Quellen bezeichnet werden können.[3]

Generalredakteure

Seit Beginn des Projekts gab es seit 2021 sechs Generalredakteure, nämlich:[4]

Veröffentlichungen

Hardcopy -Volumina

Bisher hat die ADB achtzehn produziert Hardcopy Volumina biografischer Artikel über wichtige und repräsentative Zahlen in Australische Geschichte, herausgegeben von Melbourne University Press. Neben der Veröffentlichung dieser Werke stellt die ADB der akademischen Gemeinschaft und der Öffentlichkeit ihr Hauptforschungsmaterial zur Verfügung.

Volumen (en) Jahre veröffentlicht Probanden abgedeckt
1 und 2 1966–67 Bedeckte die Australier, die in der Zeit 1788–1850 lebten
3 bis 6 1969–76 Bedeckte die Australier, die in der Zeit 1851–1890 lebten
7 bis 12 1979–90 Bedeckte die Australier, die in der Zeit 1891–1939 lebten
13 bis 16 1993–2002 Bedeckte die Australier, die in der Zeit 1940–1980 lebten
17 und 18 2007–2012 Bedeckte diejenigen Australier, die zwischen 1981 und 1990 starben
Ergänzung 2005 Behandelt mit diesen Australiern, die nicht von den ursprünglichen Bänden bedeckt sind
Index 1991 Index für Bände 1 bis 12

Online -Veröffentlichung

Am 6. Juli 2006 wurde das australische Wörterbuch der Biographie online gestartet von Michael Jeffery, Generalgouverneur von Australienund erhielt im Dezember 2006 einen Manning Clark National Cultural Award.[5] Die Website ist eine gemeinsame Produktion der ADB und der Australian Science and Technology Heritage Center, Universität von Melbourne (Austehc).

Todesanzeigen Australien

Todesanzeigen Australien (OA), ein digitales Repository digitaler Todesanzeigen über bedeutende Australier, ging im August 2010 nach dem Einsatz als interner Datenbank für einige Zeit in Live Canberra Times Journalist und stellvertretender Redakteur John Farquharson's Todesanzeigen für seinen Piloten. Das nationale Biographiezentrum ermutigte die Öffentlichkeit, gescannte Kopien von Todesanzeigen und anderen biografischen Materialien einzuschicken[6]

Die vollständig durchsuchbare Datenbank verknüpft auch die Todesanzeigen mit wichtigen digitalisierten Aufzeichnungen wie Kriegsdienstenaufzeichnungen. Asio Dateien und mündlich überlieferte Geschichte Interviews, in Bibliotheken, Archiven und Museen. und wird zu einer Suche nach dem Namen in verlinken Trove, das Nationalbibliothek von AustralienDie Datenbank mit Zeitungen, Bibliothekskatalogbesitzen, Regierungsschaltungen und anderen Materialien.[6]

Die Datenbank umfasst Todesanzeigen über "jeden, der einen Beitrag zum australischen Leben geleistet hat"; Einige haben nicht einmal Australien besucht, hatten aber politische oder geschäftliche Verbindungen und Interessen. Es gibt Verbindungen zwischen ADB und AO in jedem Eintrag, in dem in beiden Datenbanken Artikel vorhanden sind.[7]

Kritik

Im Jahr 2018, Clinton Fernandes schrieb, dass ADB auffällig über den Sklavenhalter oder Sklaven, der eine Reihe einflussreicher Zahlen in der Entwicklung Australiens, einschließlich der Entwicklung von Australien,, auffällig schweigt hat, einschließlich George Fife Angas, Isaac Currie, Archibald Paull Burt, Charles Edward BrightAlexander Kenneth Mackenzie, Robert Allwood, Lachlan Macquarie, Donald Charles Cameron, John Buhot, John BelisarioAlfred Langhorne, John Samuel August und Godfrey verkleinert Carter.[8][9] Die Legacies -Datenbank, aus der Fernandes diese Informationen erhalten, ist jedoch mehrdeutig über Angas 'Verbindung mit der Sklaverei. Es besagt, dass er die Ansprüche nicht selbst einreichte, sondern den Ausgleichsbetrag aus unbekannten Gründen gesammelt hat.[10]

Die Originaleinträge wurden in den 1960er Jahren geschrieben, und einige warten auf Aktualisierung.

Verweise

  1. ^ "Über uns". Australisches Wörterbuch der Biographie. Australian National University.
  2. ^ Allbrook, Malcolm. "Indigenes Leben, der 'Kult der Vergesslichkeit' und das australische Wörterbuch der Biographie". Die Unterhaltung. Abgerufen 20. Januar 2018.
  3. ^ "Allgemeine Deutsche Biographie +ADB - Google Search". Google.
  4. ^ "Generalredakteure". Australisches Wörterbuch der Biographie. Archiviert Aus dem Original am 9. Juli 2011. Abgerufen 4. Oktober 2021.
  5. ^ "Start der Online -Ausgabe der ADB". Archiviert von das Original am 28. Juni 2007. Abgerufen 9. Juni 2007.
  6. ^ a b "Nationales Zentrum der Biographie - Anu". Todesanzeigen Australien. 18. Mai 2010. Archiviert vom Original am 13. März 2016. Abgerufen 15. November 2021.{{}}: CS1 Wartung: Ungeeignete URL (Link)
  7. ^ "Über uns". Todesanzeigen Australien. Australisches Wörterbuch der Biographie. Abgerufen 15. November 2021.
  8. ^ Fernandes, C. Insel vor der Küste Asiens: Instrumente der Staatskunst in der australischen Außenpolitik (Melbourne: Monash University Publishing, 2018), 13–15.
  9. ^ Daley, Paul (21. September 2018). "Colonial Australia's Foundation ist mit den Gewinnen der britischen Sklaverei gefärbt". Der Wächter. Abgerufen 4. April 2019.
  10. ^ "George Fife Angas: Profil & Vermächtnis Zusammenfassung". Vermächtnis der britischen Sklavenbesitz. University College London. Abgerufen 1. Februar 2021.

Externe Links