Australian Competition & Consumer Commission

Australischer Wettbewerb und Verbraucherkommission
ACCC logo 2017.svg
Provisionsübersicht
Gebildet 1995[1]
Vorhergehende Agenturen
Zuständigkeit Australien
Hauptquartier 23 Marcus Clarke Street, Canberra[2]
Angestellte 1.261 (2020–21)[3]
Jährliches Budget A 304,96 Mio. USD (2020–21)[3]
Führungskräfte der Kommission
  • Gina Cass-Goottlieb, Stuhl[4]
  • Delia Rickard, stellvertretender Vorsitzender[4]
  • Mick Keogh, stellvertretender Stuhl[4]
  • Stephen Ridgeway, Kommissar[4]
  • Anna Brakey, Kommissarin[4]
  • Peter Crone, Kommissar[4]
  • Liza Carver, Kommissarin[4]
Elternabteilung Schatzkammer
Kinderkommission
Webseite ACCC.gov.au

Das Australischer Wettbewerb und Verbraucherkommission (ACCC) ist der Chef Wettbewerbsregulierungsbehörde des Regierung von Australien, befindet sich innerhalb der Abteilung des Finanzministeriums. Es wurde 1995 mit der Verschmelzung des Australian Trade Practices Commission und die Preiseüberwachungsbehörde zur Verwaltung der Handelspraktikengesetz 1974, was umbenannt wurde Wettbewerbs- und Verbrauchergesetz 2010 am 1. Januar 2011. Das Mandat des ACCC ist es, die Rechte der Verbraucher sowie die Rechte und Verpflichtungen für Geschäftsbereiche zu schützen, die Regulierung der Branchen und die Preisüberwachung durchzuführen und illegale gegenwettbewerbsfähige Verhaltensweisen zu verhindern.

Historische Herkunft

Die tieferen Ursprünge des ACCC finden sich im restriktiven Handelspraktikengesetz von Sir Garfield BarwickGeneralstaatsanwalt in der liberalen Regierung von Sir Robert Menzies 1965.[5] Die Gegner verspotteten Barwicks Handelspraktikengesetz von 1965 als "ineffektiv".

(Das Gesetz) erklärte keine Praktiken illegale IPSO -facto, sondern erst nach einer detaillierten Untersuchung durch den Kommissar für Handelspraktiken. Es gab so viele restriktive Praktiken, die dem Kommissar gemeldet wurden, und die Untersuchungen waren so verlängert, dass ein Zyniker bemerkte, dass es bei der damals aktuellen Fortschrittsrate hundert Jahre dauern würde, um sie alle zu untersuchen![6]

Die Barwicks Gesetzgebung wurde zwar als Misserfolg anerkannt, aber im australischen Recht "das Prinzip der gesetzgeberischen Berichterstattung über Handelspraktiken" eingerichtet. Das Gebiet brauchte dringend Reform. Lionel Murphyder Generalstaatsanwalt in der Whitlam Labour Government, bat den Rat des Ökonoms und Geschäftskommentators, Professor Ted Wheelwright. Im April 1973 erstellte Wheelwright einen Bericht für Murphy, der zur Blaupause neuer Gesetze wurde. Er empfahl unter anderem, dass sich das Gesetz deutlich darauf konzentriert, den Verbraucher zu schützen.[6]

Murphy wird anerkannt, dass er den vorherigen Ansatz in Bezug auf Handelspraktiken in Australien vollständig verändert hat. Zum ersten Mal im australischen Bundesgesetz führte seine am 6. August 1974 verabschiedete Handelspraktiken vor, die in Bezug Werbung, Zwangsverkauf, Pyramide verkaufen und der Verkauf von unerwünschten Waren.[7]

Obwohl das Gesetz erhebliche Strafen enthielt, erhielt Murphys Initiative im Parlament oder in der Geschäftswelt nur sehr wenig Widerstand.[7]

Rollen

Der ACCC verwaltet den Wettbewerb und das Verbrauchergesetz und hat stehen, Maßnahmen in der zu ergreifen Bundesgericht von Australien seine Bestimmung durchsetzen. Das Wettbewerbs- und Verbrauchergesetz ist ein breites Spektrum von Bestimmungen, wie z. B. Bestimmungen zum wettbewerbswidrigen Verhalten, die Australisches Verbrauchergesetz und Regulierung der Telekommunikations- und Energieindustrie. Der ACCC reguliert nach dem Gesetz auch bestimmte Branchen, indem er Zugang zu nationaler Infrastruktur bietet. Der ACCC spielt auch eine pädagogische Rolle und versucht, sowohl Verbraucher als auch Unternehmen über ihre Rechte und Verantwortlichkeiten im Rahmen des Gesetzes aufzuklären.

Das Australian Energy Regulator ist ein Bestandteil, aber ein getrennter Teil des ACCC und ist für die Regulierung der wirtschaftlichen Energie verantwortlich. Es teilt Mitarbeiter und Räumlichkeiten mit dem ACCC, verfügt jedoch über einen separaten Vorstand, obwohl mindestens ein Vorstandsmitglied auch bei der ACCC Kommissarin sein muss.

Restriktive Handelspraktiken

In den meisten Fällen begünstigt der Geist des Gesetzes und damit die Handlungen des ACCC weder Verbraucher noch Lieferanten, sondern bemühen sich, einen Wettbewerbsmarkt ohne künstliche Beschränkungen zu erreichen. Zum Beispiel, Weigerung zu handeln -Ein Hersteller, der sich weigert, einen potenziellen Einzelhändler oder Kunden mit einem Produkt zu liefern, ist selbst nicht illegal, es sei denn, die Aktion würde sich wettbewerbswidrig auf den gesamten Markt auswirken.

Strafen

Eine Rolle des ACCC besteht darin, Gerichtsverfahren gegen Unternehmen zu erheben, die gegen die verstoßen Wettbewerbs- und Verbrauchergesetz 2010.

Unternehmen, die nicht den restriktiven Handelspraktiken der CCA einhalten, können vom Bundesgericht bestraft werden. Es gibt drei Möglichkeiten, wie die maximale Geldstrafe berechnet werden kann. Die maximal mögliche Geldstrafe ist die größere von 10.000.000 USD; oder dreimal so groß wie der Wert des illegalen Nutzens; oder (wenn der Wert des Nutzens nicht ermittelt werden kann) 10% des Umsatzes für die vorangegangenen 12 Monate. Einzelpersonen können mit einer Geldstrafe von bis zu 500.000 US -Dollar belegt werden, und seit 2009 wurden bestimmte Straftaten im Rahmen des Wettbewerbs- und Verbrauchergesetzes (z. bis 10 Jahre Gefängnis (44zzrf und 44zzrg der CCA).

Unternehmen, die nicht den Bestimmungen des Verbraucherschutzes von CCA einhalten, können vom Bundesgericht mit einer Geldstrafe von bis zu 1,1 Millionen US -Dollar für Unternehmen und 220.000 US -Dollar für Einzelpersonen belegt werden.

Der ACCC hat auch die Befugnis, in eigenem Namen gerichtliche durchsetzbare Unternehmen nach S87B des Wettbewerbs- und Verbrauchergesetzes zu akzeptieren. Solche Unternehmen können eine breite Palette von Heilmitteln zum Verhalten umfassen.

Eine Reihe anderer Heilmittel kann vom Gericht angeordnet werden. Zum Beispiel sind Unternehmen häufig gezwungen, Rückverfolgungen falscher Werbung in nationalen Zeitungen und an ihren Geschäftsbereichen zu veröffentlichen. Unternehmen, die in Verstoß gegen das CCA festgestellt wurden, sind in der Regel verpflichtet, ein Compliance -Programm durchzuführen, um die künftige Einhaltung des Gesetzes zu gewährleisten.

Verbrauchervertrauen

In Bezug auf seine Rolle bei der Sicherung der Verbraucherrechte wurde gelegentlich kritisiert, dass der ACCC "All-Talk-No-Action" war. Diese Kritik ist höchstwahrscheinlich auf die inhärente Schwierigkeit zurückzuführen, ausreichende Beweise zu erhalten, um Verstöße gegen die restriktiven Handelspraktikenbestimmungen des Wettbewerbs und des Verbrauchergesetzes zu beweisen.

Der ACCC hat seine Autorität in einer Reihe von Einzelhandelsgebieten ausübt, einschließlich der Biskupplung des Einzelhändlers Ziel für falsche Werbung[8] und Woolworths (einschließlich einige Safeway-Branded Supermärkte in Victoria) für wettbewerbswidrige Spirituosengeschäfte.[9]

Im Jahr 2008 veröffentlichte der ACCC die Ergebnisse seiner Untersuchung zur Wettbewerbsfähigkeit der Einzelhandelspreise für Lebensmittel in Australien. Der Bericht ergab, dass der australische Supermarktsektor ist "arbeitslos wettbewerbsfähig", aber der Preiswettbewerb ist durch Eintrittsbarrieren und mangelnde Anreize für die beiden Hauptakteure begrenzt. Coles und Woolworths, um am Preis zu konkurrieren. In dem Bericht wurde auch festgestellt, dass Coles und Woolworths bewusste Strategien anwenden sollen, um sicherzustellen, dass sie den exklusiven Zugang zu erstklassigen Standorten wie Einkaufszentren aufrechterhalten, um zu verhindern, dass Center -Manager Platz an konkurrierenden Supermärkten mieten.[10]

Im September 2009 erzielte der ACCC eine Vereinbarung mit Coles und Woolworths, um restriktive Mietverträge auszuschließen.[11] Der ACCC hat das Gesetz gegen Produzenten von Quacksalbergeräten mit medizinischen Ansprüchen wie durchgesetzt Kräftegleichgewicht.[12] Es gewann am 24. März 2016 einen Fall gegen Ventil Um Rückerstattungen für fehlerhafte Produkte nicht bereitzustellen und Zusicherungen zu machen, dass inländische Verbrauchergarantien nicht für Einkäufe mit dem Steam -Kunden gelten.[13][14][15]

Produktsicherheit und Rückruf

Der ACCC unterhält eine Website, auf der alle Australier aufgeführt sind Produktrückrufe Die folgenden Organisationen werden beauftragt, die Überwachung und Überwachung der Produktsicherheit in relevanten Bereichen zu unterstützen.[16]

Der ACCC ist in Verbindung mit staatlichen und Gebietsbüros des fairen Handels für die Entwicklung und Durchsetzung von obligatorischen Sicherheitsstandards der Verbraucherprodukt

Nachrichtenmedienverhandlungscode

Coat of Arms of Australia.svg
Das Nachrichtenmedienverhandlungscode (oder Nachrichtenmedien und digitale Plattformen obligatorischer Verhandlungscode)[17] ist ein Gesetz für große Technologieplattformen, in denen wir betrieben werden Australien Bezahlen Sie lokale Nachrichtenverleger für die Nachrichteninhalte, die zur Verfügung gestellt wurden oder verknüpft auf ihren Plattformen. Die Definition der Nachrichten des Gesetzes ist breit, breit,[18] einschließlich "Inhalte, die Berichte, untersucht oder erklärt ... aktuelle Themen oder Ereignisse von öffentlicher Bedeutung für Australier auf lokaler, regionaler oder nationaler Ebene".[19]: 3 Ursprung im April 2020, wenn der Australische Regierung bat die australische Wettbewerbs- und Verbraucherkommission (ACCC), mit der Ausarbeitung mit der Ausarbeitung eine breite Unterstützung im australischen Parlament zu erhalten, aber eine entschiedene Opposition von Facebook und Google.[20][21] Als Reaktion darauf blockierte Facebook am 18. Februar 2021 australische Benutzer daran, Nachrichteninhalte auf seiner Plattform zu teilen oder anzuzeigen.[22] Die australische Regierung kritisierte den Schritt nachdrücklich und sagte, sie habe die "immense Marktmacht dieser digitalen Sozialriesen" gezeigt.[23] Ein paar Tage später, nachdem die australische Regierung "Änderungen in letzter Minute in der letzten Minute eingeführt hatte, hat Facebook eine Vereinbarung mit der australischen Regierung getroffen und sagte, dass es in den kommenden Tagen die Neuigkeiten den australischen Nutzern wiederherstellen würde.[24]

Siehe auch

Allgemein:

Verweise

  1. ^ "Über den ACCC". Australischer Wettbewerb und Verbraucherkommission. Abgerufen 18. Juni 2020.
  2. ^ "Wenden Sie sich an den ACCC". Australischer Wettbewerb und Verbraucherkommission. Abgerufen 18. Juni 2020.
  3. ^ a b Sims, Rod (Oktober 2021). "ACCC- und AER-Jahresbericht 2020-21" (PDF). Australischer Wettbewerb und Verbraucherkommission. Abgerufen 21. März 2022.
  4. ^ a b c d e f g "ACCC -Vorsitzende & Kommissare". Australischer Wettbewerb und Verbraucherkommission. Abgerufen 21. März 2022.
  5. ^ Hocking, Jenny, Lionel Murphy -A Political Biography, Cambridge University Press, Cambridge, Großbritannien, 2000 ISBN0 521 79485 4. S.204
  6. ^ a b Wheelwright E. L., Die politische Ökonomie von Lionel Murphy, Venturini V.G. (Herausgeber), in fünf Stimmen für Lionel, Federation Press, Annandale NSW, 1994, ISBN1-86287-149-3. S. 1–22
  7. ^ a b Hocking, Jenny, op.cit. S.205
  8. ^ "Target Australia Pty Ltd". ACCC. 14. Juni 2006. archiviert von das Original am 21. Juni 2011. Abgerufen 13. Juni 2011.
  9. ^ "Woolworths bestraft 7 Millionen US -Dollar für wettbewerbswidrige Spirituosengeschäfte". ACCC. 22. Dezember 2006. archiviert von das Original am 21. Juni 2011. Abgerufen 13. Juni 2011.
  10. ^ "Bericht über die ACCC -Untersuchung zur Wettbewerbsfähigkeit der Einzelhandelspreise für Standardkugele". ACCC. 5. August 2008. archiviert von das Original am 21. Juni 2011. Abgerufen 13. Juni 2011.
  11. ^ "Woolworths und Coles stimmen zu, restriktive Mietverträge loszuwerden". Australian Food News. 18. September 2009. Archiviert Aus dem Original am 27. Juli 2011. Abgerufen 13. Juni 2011.
  12. ^ Georgina Robinson (23. Dezember 2010). "Stromausgleichsarmbänder als Schein freigelegt". Der Sydney Morning Herald. Archiviert Aus dem Original am 30. Juli 2011. Abgerufen 13. Juni 2011.
  13. ^ Wilkins, Georgia (29. März 2016). "Online Games Giant Valve hat das australische Verbrauchergesetz verstoßen". Der Sydney Morning Herald. Archiviert Aus dem Original am 5. Dezember 2017. Abgerufen 6. Mai 2018.
  14. ^ "ACCC setzt den Gerichtsgewinn gegen Valve Software auf". Computerworld.com.au. Archiviert Aus dem Original am 23. Dezember 2016. Abgerufen 6. Mai 2018.
  15. ^ Australische Wettbewerbs- und Verbraucherkommission gegen Valve Corporation (Nr. 3) [2016] FCA 196 (24. März 2016), Bundesgerichtshof (Australien).
  16. ^ "Produkt erinnert sich an Australien - häufig gestellte Fragen". Archiviert von das Original am 29. August 2007.
  17. ^ "Parlinfo - Finanzgesetze Änderung (Nachrichtenmedien und digitale Plattformen Obligatorischer Verhandlungscode) Bill 2021". parlinfo.aph.gov.au. Abgerufen 20. Februar 2021.
  18. ^ "Verständnis des Nachrichtenverbots von Facebook in Australien und was es für die Plattform bedeutet, in Zukunft zu kämpfen". Google Partner -Team. 2021. Abgerufen 20. Februar 2021.
  19. ^ "Finanzgesetze Änderung (Nachrichtenmedien und digitale Plattformen obligatorischer Verhandlungscode) Bill 2021". Das Parlament des Commonwealth of Australia. 2021. Archiviert vom Original am 18. Februar 2021. Abgerufen 20. Februar 2021.
  20. ^ Barbaschow, Asha (10. Dezember 2020). "Medienverhandlungscode tritt trotz der besten Bemühungen von Google und Facebook in das Parlament ein.". ZDNET. Abgerufen 18. Februar 2021.
  21. ^ "Nachrichtenmedienverhandlungscode". Australian Competition & Consumer Commission. 26. Juli 2020. Abgerufen 21. Februar 2021.
  22. ^ Meixner, Sophie (19. Februar 2021). "Facebook News Ban senkt den Leserverkehr auf Nachrichten von 13 Prozent in Australien, zeigen Chartbeat -Daten". Australian Broadcasting Corporation. Abgerufen 21. Februar 2021.
  23. ^ "Facebook blockiert australische Benutzer vom Betrachten oder Freigeben von Nachrichten". BBC News. 19. Februar 2021. Abgerufen 21. Februar 2021.
  24. ^ Choudhury, Saheli Roy (22. Februar 2021). "Facebook, um Nachrichtenseiten für australische Benutzer in den kommenden Tagen wiederherzustellen". CNBC. Abgerufen 22. Februar 2021.

Externe Links