Astrid von Schweden

Astrid von Schweden
Astrid av Sverige.jpg
Königin Astrid im Jahr 1935
Königin Gemahlin der Belgier
Amtszeit 23. Februar 1934 - 29. August 1935
Geboren Prinzessin Astrid von Schweden
17. November 1905
ARVFURSTENS PALATS, Stockholm, Schweden
Gestorben 29. August 1935 (29 Jahre)
Küssnacht am Rigi, Schwyz, Schweiz
Beerdigung 3. September 1935
Ehepartner
(m.1926)
Ausgabe
Namen
Astrid Sofia Lovisa Thyra[1]
Haus Bernadotte
Vater Prinz Carl, Herzog von Västergötland
Mutter Prinzessin Ingeborg von Dänemark

Prinzessin Astrid von Schweden (17. November 1905 - 29. August 1935) war die Königin der Belgier Als erste Frau von König Leopold III. Ursprünglich a Prinzessin von Schweden des Haus von Bernadotte, Astrid wurde der Herzogin von Brabant Nach ihrer Heirat mit Leopold im November 1926 wurde sie am 23. Februar 1934 bis zu ihrem Tod Königin der Belgier. Ihre Wohltätigkeitsarbeit drehte sich um Frauen, Kinder und benachteiligte Menschen.

Astrids einzige Tochter, Joséphine-Charlotte, später Großherzug Gemahl von Luxemburg, während ihre beiden Söhne als regierten als König der Belgier. Astrid war auch eine Schwester von Kronprinzessin Märtha aus Norwegen (Frau des Königs Olav v) und eine mütterliche Tante des Königs Harald V von Norwegen.

Frühen Lebensjahren

Astrid mit ihrer Mutter und Schwestern

Prinzessin Astrid wurde am 17. November 1905 in der geboren ARVFURSTENS PALATS in Stockholm. Sie war die dritte Kind und jüngste Tochter von Prinz Carl, Herzog von Västergötland, und seine Frau, Prinzessin Ingeborg von Dänemark. Ihr Vater war der dritte Sohn von Oscar II, König von Schweden und Norwegen, von seiner Frau, Sophia von Nassau. Ihre Mutter war eine Tochter des Königs Frederick VIII von Dänemark von seiner Frau, Louise von Schweden. Astrids Vater war ein jüngerer Bruder des Königs Gustav V von Schweden; Ihre Mutter war die jüngere Schwester der Könige Christian X von Dänemark und Haakon VII. Von Norwegen.

Astrid hatte zwei ältere Schwestern, Margaretha, Prinzessin Axel von Dänemark, und Ärtha, Kronprinzessin von Norwegensowie ein jüngerer Bruder, Prinz Carl Bernadotte (Prev. Prinz Carl von Schweden, Herzog von Östergötland).

Astrid verbrachte den größten Teil ihrer Kindheit im Arvfursten -Palast im Zentrum von Stockholm und in der Sommerresidenz der Familie in Fridhem. Astrid wurde in strenger Bildung und ohne viel Luxus aufgewachsen. Astrid besuchte das Sint Botvid Boarding School, in dem Unterricht unterrichtet wurde Französisch. Sie ging dann zur Schule von Akerstromsoderstrom, wo sie Nähen, Klavier, Ballett und Kinderbetreuung studierte. Nach der Schule arbeitete Astrid in einem Waisenhaus in Stockholm und kümmerte sich um Kinder.[2]

Engagement und Hochzeit

Astrid und Leopolds Verlobungsfoto

Als berechtigte Prinzessin wurde Astrid für eine Reihe von Fürsten wie die Zukunft als potenzielle Braut erwähnt Edward VIII des Vereinigten Königreichs und die Zukunft Olav V von Norwegen. Astrids erfolgreicher Freier war Prinz Leopold von Belgien, Herzog von Brabant.

Im September 1926 wurde ihr Engagement angekündigt. König Albert i und Königin Elisabeth von Belgien lud die Presse zum königlichen Palast in ein Brüssel. "Die Königin und ich", erklärte Albert, "möchte Ihnen die bevorstehende Ehe zwischen Prinz Leopold, Herzog von Brabant und der Prinzessin Astrid von Schweden bekannt geben. Wir sind überzeugt, dass die Prinzessin unserem Sohn Freude und Glück bringen wird. Leopold Und Astrid hat beschlossen, sich ihrem Leben ohne Druck oder Staatsgründe anzuschließen. Ihre ist eine wahre Vereinigung unter Menschen mit den gleichen Neigungen. " Königin Elisabeth sagte: "Es ist eine Ehe der Liebe ... Erzählen Sie es unserem Volk. Nichts wurde arrangiert. Bei der Entscheidung unseres Sohnes wurde keine einzige politische Überlegung herrscht."

Astrid und Leopold an ihrem Hochzeitstag

Im Stockholm am 4. November 1926 zivil und in Kathedrale von St. Michael und St. Gudula, Brüssel am 10. November religiös, Prinzessin Astrid heiratete Prinz Leopold. Das Paar reiste getrennt zu Antwerpen nach ihrer zivilen Ehe, um in Belgien wiedervereinigt zu werden. Die religiöse Ehe wurde von einer großen Hochzeitsfeier junger Freunde und Verwandter besucht: Prinzessin Feodora von Dänemark, Prinzessin Marie-José aus Belgien, Prinzessinärtha von Schweden, Prinzessin Ingrid aus SchwedenAlfhild Ekelund, Prinz Carl aus Schweden, Prinz Gustav Adolf aus Schweden, Kronprinz Olav von Norwegen, Margareta Stähl, Graf Claes Sparre, Anna Adelswärd, Prinz Charles von Belgien, Zählen Sie Folke Bernadotte, Baron Sigvard Beck-FriisAnne Marie von Essen und Baron Carl Strömfelt.

Prinzessin Astrid erhielt eine Tiara als Hochzeitsgeschenk der belgischen Regierung, die vom belgischen Juwelier Van Bever geschaffen wurde. Die Originalversion des Diadems ist ein flexibles Diamond Bandeau in einem stilisierten Griechisches Schlüsselmotiv mit 11 großen Diamanten auf Spikes gekrönt. Diese großen Steine ​​mit insgesamt rund 100 Karat selbst symbolisierten die neun Provinzen Belgiens und die (jetzt ehemalige) belgische Kolonie der Kongo. Später fügte sie eine Reihe von Diamantbögen hinzu, um jede der 11 unabhängigen Steine ​​einzuschließen. Nach Astrids Tod befand sich die Tiara im Besitz von König Leopold und seiner zweiten Frau Lilian, Prinzessin von Réthy trug Teile der Tiara, aber nicht das volle Juwel (Lilian hielt nie den Titel der Königin). Leopold hat den Thron zugunsten seines Sohnes abdankt Baudouin; Als Baudouin heiratete, gab Leopold der neuen Königin die Tiara, Fabiola, die es an ihrem Hochzeitstag trug. Sie reichte das Juwel nach Baudouins Tod über, um zu tragen Königin Paola wer nach der Abdankung ihres Mannes Albertgab es an Mathilde, die neue Königin der Belgier.

Herzogin von Brabant

Astrid als Herzogin von Brabant im Jahr 1926.

Der Herzog und die Herzogin von Brabant verbrachten ihre Flitterwochen in der Südfrankreich Bevor Sie sich in einen Flügel des Wechsels bewegen Königlicher Palast von Brüssel. Nach der Flitterwochenzeit begann Prinzessin Astrid zu lernen Französisch und Niederländisch. Astrid wurde von den Belgier begeistert adoptiert. Sie wurde für ihre Schönheit, ihren Charme und ihre Einfachheit sehr geliebt. Ihre öffentlichen und offiziellen Engagements strahlten die Begeisterung aus. Als Herzogin von Brabant arbeitete sie daran, verschiedene Formen von Widrigkeiten zu lindern.[3]

Astrid und Leopold besuchen Alfa Romeo in Italien

Im Oktober 1927 hatten Leopold und Astrid eine Tochter, Prinzessin Joséphine-Charlotte (später Großherzogin von Luxemburg). Die Geburt ihrer einzigen Tochter war für Astrid eine schwierige Zeit gewesen, da Frauen von der Thronlinie ausgeschlossen wurden. Ein Jahr später besuchten sie und ihr Mann das Niederländische Ostindien (jetzt Indonesien).[4] Sie kamen auf dem Schiff an Insulinde.[5] Als das Paar besuchte Surakarta, Astrid und ihr Mann erhielten eine Schachtel mit einem Goldenen Kris im Inneren als Gegenwart aus der niederländischen Regierung in Ostindien.[5] Prinzessin Astrid erhielt eine Schachtel mit einem Lüfter mit Gold im Inneren als Geschenk.[5] Einheimische bewunderten Prinzessin Astrids warme, enthusiastische und weniger formelle Haltung.[5] Das Paar besuchte das Radio Poestoko Museum und Societet Habiprojo, wo sie a sahen Wayang Show.[5] Sie besuchten auch Surabaya und Bali.[5] Nachdem das Paar fünf Monate in den niederländischen Ostindien verbracht hatte, reiste es auf dem Schiff zurück nach Belgien Tjerimai.[5] Nach ihrer Rückkehr zog das Paar in ein Stuyvenberg Castle. Im September 1930 brachte Astrid zur Welt Prinz Baudouin, der schließlich wurde König der Belgier.

Aufgewachsen wie a Lutheraner, Astrid konvertierte zu Katholizismus Nach dem Heirat mit Leopold. Sie hatte anfangs überlegt, in den Katholizismus umzuwandeln, einfach weil es die Religion von war Belgien, aber der Priester, den sie konsultierte, Pater William Hemmick, sagte ihr, sie solle dies nicht tun, bis sie wirklich glaubte, es sei die wahre Religion.[6] Astrid lernte mehr über den Katholizismus und konvertierte einige Jahre später 1930 aus der echten Verurteilung. Ihre Entscheidung machte sie glücklich und sie vertraute einer engen Freundin aus Kindertagen an: "Meine Seele hat Frieden gefunden."[7] Ihr Schwiegervater, König Albert i, der selbst sehr fromm, wiederholte am Tag der Bekehrung von Astrid: "Ich bin froh, sehr froh. Jetzt ist die ganze Familie in derselben Religion vereint."[8]

1932 reisten Astrid und ihr Mann zu Asien und die Kongo. Ihre Kinder blieben bei Astrids Eltern in Schweden. Nach einem Druck von Mai 1933 von De LokomotiefDie Fotografien ihres Besuchs in den niederländischen Ostindien wurden als Fotosammelsbuch mit dem Titel " De Reis van Prins Leopold Door Ned-Indie.[5] Nach ihrem Besuch im Kongo schrieb Astrid an ihre Freundin Anna Sparre (geb. Baronin Anna Adelswärd) über ihren Eindruck des Kongo.[9] In ihren Briefen schrieb Prinzessin Astrid über die majestätischen Landschaften des Kongo -Landes und ihre Bedenken hinsichtlich Leiden, Armut und Kindersterblichkeit, mit der die Kongolesisch konfrontiert waren.[9] Ihr Mann teilte ihre Gefühle völlig mit.[9]

Die Herzogin von Brabant wurde eine Patin von Anna Sparres Tochter Christina.[10] und ihre Schwester Kronprinzessin märtha'S zweite Tochter, Prinzessin Astrid.

Königin

Am 17. Februar 1934 starb König Albert I. in einem Bergsteigen Unfall in Marche-Les-Dames, Belgien. Leopold und Astrid wurden der neue König und die Königin der Belgier mit dem Stil von Majestät. Später in diesem Jahr wurde das dritte Kind von Leopold und Astrid geboren. Er wurde genannt Albert Nach seinem Großvater und schließlich nach dem Nachfolger seines Bruder Baudouin als König der Belgier.

Als Königin der Belgier widmete Astrid ihre Zeit der Erziehung ihrer Kinder und förderte soziale Zwecke, die sie in Kontakt mit den Belgier brachten. Sie war sehr besorgt über die Situation von Frauen, Kindern und benachteiligten Menschen. Während einer Wirtschaftskrise in Belgien im Jahr 1935 organisierte sie eine Sammlung von Kleidung, Geld und Nahrung für die Armen. Sie tat dies durch einen offenen Brief, der als "Queen's Appeal" veröffentlicht wurde. Königin Astrid besuchte auch schlechte Siedlungen in Belgien.[9]

Königin Astrid war besonders daran interessiert, Frauen in der Kinderbetreuung und im Gesundheitswesen formell auszubilden.[11] Sie unterstützte auch die Ausbildung junger Mädchen als Schneiderin, damit sie bessere Karrieremöglichkeiten haben würden.[11] Sie unterstützte katholische gemeinnützige Institutionen wie die Schwestern von St. Vincent de Paulund liberale Organisationen wie die Fédération des Foyers Mist.[11] Sie gab dem Publikum auch Anwälten von Frauenrechte wie zum Beispiel Baronin Marthe Boël, Präsident der Nationaler Rat der belgischen Frauen.[11]

Im Mai 1935 bevormachte Königin Astrid die Milchwoche und machte sich bemüht, die Belgier zu ermutigen, gesunde Getränke zu trinken. Sie nutzte diese Gelegenheit, um Gatien du Parc, einen ihrer Höflinge, mit der Aufgabe, einen detaillierten Bericht über Milchbestimmungen im Ausland vorzubereiten, in Anspruch zu nehmen. Die Untersuchung war sehr streng.[11] Königin Astrid hat oft gemeinnützige Werke als Teil eines Hilfskomitees gemacht.[12]

Hobbys und Persönlichkeit

Königin Astrid hatte eine warme, freundliche, soziale und charmante Persönlichkeit. Nach Angaben ihrer Freundin Anna Sparre war Astrid eine schüchterne und unsichere Frau.[9] Sparre glaubte, dass Astrids Mutter Prinzessin Ingeborgs ständiges Lob ihrer Schwester Märtha zu ihrer Schüchternheit und Unsicherheit beigetragen hat.[9] Astrid, anscheinend eine schüchterne und zerbrechliche Frau, konnte heftig und streng sein, wenn sie einen Unrecht geliebten Menschen verteidigen musste.[13]

Sie sammelte schwedische Volkskunst und genoss Sport Baden, Skifahren, Klettern, Reiten und Golf.

Tod

Begräbnis von Astrid

Im August 1935 gingen der König und die Königin inkognito zu ihrem Ferienhaus, Villa Haslihorn in Horwan den Ufern von Lake Luzern, Schweiz. Joséphine-Charlotte Und Baudouin reiste mit ihren Eltern, während der einjährige Prinz Albert für die Reise als zu jung angesehen wurde und in Brüssel blieb. Die Kinder kehrten am 28. August mit ihren Kindermädchen nach Belgien zurück.

Am 29. August 1935 gingen der König und die Königin zuletzt Wanderung in den Bergen, bevor sie nach Hause zurückkehren. Ihr Chauffeur saß im Hintergrund der Packard ein bis zweiundzwanzig Cabrio; Der König fuhr und die Königin schaute auf eine Karte. Gegen 9:30 Uhr wies die Königin ihrem Ehemann auf etwas, der für einen Augenblick von der Straße weg schaute. Das Auto verließ die Straße, fuhr einen steilen Hang hinunter und kollidierte mit einem Birnenbaum. Königin Astrid hatte ihre Tür geöffnet und wurde beim Aufprall ausgeworfen. Ihr Körper schlug den Stamm des Baumes, während das Auto einen zweiten Baum traf. König Leopold wurde aus dem Auto geworfen und nur leicht verletzt. Das Auto ging weiter und hielt in einem See an. Die Königin starb an ihren Verletzungen am Unfallort bei Küssnacht am Rigi, nahe Lake Luzern, Schwyz, Schweiz.

Königin Astrid ist im königlichen Gewölbe bei der beigesetzt Kirche unserer Lieben Frau von Laeken, Brüssel, neben ihrem Ehemann König Leopold III und seiner zweiten Frau. Lilian, Prinzessin von Réthy.

Erbe

Folklore

Alexei Schwarzenbach[FR], ein Schweizer Historiker, beschreibt, wie Königin Astrid in Belgien und die Schweiz in Folklore eingetreten ist.[14] Monate nach ihrem Tod brachten Jungvermählten Blumen zu dem Ort, an dem die Königin starb.[14] Die Kapellenbesucher brachten auch Kränze und Kerzen mit.[14] Die Besuche erreichten einen Höhepunkt feasts von Alle Heiligen und Alle Seelen.[14] Die Königin wurde als Ikone der Schönheit, Güte, Romantik, Ehe und Modell beschrieben katholisch.[14] Der Bürgermeister von Küssnacht teilte dem belgischen Botschafter in der Schweiz mit: "Es ist auf Pilgerreise, dass diese Paare aus dem ganzen Kanton hierher kommen Schutz. Deine junge Königin ist Teil der Schweizer Legende geworden; sie ist für unser Volk, die sie in ihren Herzen, das Symbol mütterlicher Liebe und ehelicher Treue, in ihren Herzen geschlagen haben. "[14]

Denkmäler

Astrid -Kapelle und das Kreuz des Königs.

1935 gaben die belgischen Postbehörden a aus Briefmarke zeigt ihr Porträt in Schwarz, bekannt als das als die Astrid -Trauer Ausgabe. Später im selben Jahr veröffentlichte es eine Reihe von Anti-Tuberkulose-Fonds-Briefmarken mit demselben Design.[15] Platz de la reine-astrid platzieren[FR] in 8. Arrondissement von Paris wurde in ihrer Erinnerung benannt.[16]

Eine Gedenkkapelle namens namens Astrid -Kapelle[17][18] wurde in der Schweiz am Ort des Absturzes gebaut. Die Schweizer Regierung gab das Land ein Jahr nach Astrids Tod nach Belgien und die Kapelle wurde im Stil von a gebaut wallonisch Landkirche.[19] Die Kapelle ist zu einem Ziel für schwedische und belgische Touristen geworden.[20] Das Kreuz des Königs, eingebaut in dem, wo die Königin in den Armen ihres Mannes starb, wird aus schwedischem Granit hergestellt.[21][22] Ein Museum in der Nähe enthält Bilder und Erinnerungsstücke der Veranstaltung, einschließlich einer Scherbe von der Windschutzscheibe und des Baumstammes des Birnenbaums. Der Baum selbst wurde 1992 durch einen Sturm gefallen. Das Auto wurde in einem tiefen Teil dessen versenkt Vierwaldstättersee Auf Wunsch des Königs.[20]

Ein Denkmal wurde vom Architekten Paul Bonduelle in gebaut Laeken, Belgienund am 21. Juli 1938 eingeweiht. Das Gebäude, das spät ist neoklassisch Stil steht vor der Kirche unserer Lieben Frau von Laeken und zurück auf die Palast von Laeken. Im selben Jahr wurde in der Initiative der lokalen Veteranenfront eine Bronzebüste der Königin im Wisterzée Park in errichtet Gerichtsgeschützt-étienne, Belgien, nach Bildhauer Victor Rousseau.

Astrid Avenue in Bogor Botanischer Garten in Indonesien (früher Niederländische Ostindien) wurde nach ihr benannt, während sie 1928 mit ihrem Ehepartner Flitterwochen war. Die Avenue ist mit spektakulären Displays von dekoriert Canna Lilien verschiedener Farben.[23][4] Der schwedische Schichtkuchen Prinzessinkuchen wurde nach Astrid und ihren beiden Schwestern benannt, als sie Kinder waren.[24][25][unzuverlässige Quelle?]

Namen

Vier ihrer Nachkommen wurden Astrid genannt, um sie zu ehren. Ihre Enkelinnen Prinzessin Marie-Astrid von Luxemburg, Prinzessin Astrid von Belgien, ihre Urenkelin Prinzessin Marie-Astrid von Liechtensteinund ihre Ur-Ur-Enkelin Erzentuchin Anna Astrid von Österreich-Este. Ihre Nichte Prinzessin Astrid von Norwegen (später Frau Ferner) wurde benannt, um sie zu ehren.[26] Ihr Ehemann König Leopold IIIDie erste Tochter mit seiner zweiten Frau Lilian BaelsPrinzessin Marie-Christine Daphné Astrid Élisabeth Léopoldin aus Belgien (geb. 1951) wurde nach ihr benannt.

Galerie

Waffen

Alliance Coat of Arms of King Leopold III and Queen Astrid.svg
Allianz -Wappen von König Leopold III.
und Königin Astrid von Belgien
Royal Monogram of Queen Astrid of Belgium.svg
Königliches Monogramm der Königin Astrid
von Belgien

Abstammung

Verweise

Zitate

  1. ^ Burkes königliche Familien der Welt ISBN0 85011 023 8 p. 514 (Rechtschreibung ihres vollen Namens als getauft)
  2. ^ Abi, Jo (7. August 2020). "Das kurze und tragische Leben der Königin Astrid von Belgien". Abgerufen 15. April 2021.
  3. ^ "Prinzessin Astrid (1905-35)". Schwedischer königlicher Gericht.
  4. ^ a b Priherdityo, Endro (16. März 2016). "Kisah Cinta Putri Belgia Masih Tersimpan di Kebun Raya Bogor" [Die Erinnerung an die Liebesgeschichte der belgischen Prinzessin ist im Bogor Botanical Garden immer noch gerettet]. CNN Indonesien (auf Indonesisch). Abgerufen 23. Oktober 2018.
  5. ^ a b c d e f g h Janti, Nur (17. Juni 2020). "Kunjungan Putra Mahkota Belgien Leopold Dan Putri Astrid Ke Hindia Belanda" [Besuch des belgischen Kronprinzen Leopold und Prinzessin Astrid in den niederländischen Ostindien]. Historia (auf Indonesisch). Abgerufen 30. Mai 2021.
  6. ^ Mehr Freude als Schmerz, 1991, von Lars Rooth S. 84–85
  7. ^ Zitiert von Anna Sparre in Astrid Mon Amie, 2005, p. 128
  8. ^ Zitiert von Charles d'Ydewalle in Albert und die Belgier: Porträt eines Königs, 2005, p. 259
  9. ^ a b c d e f Sparre, Anna. Astrid Mon Amie. 2005.
  10. ^ Sparre, Anna. Astrid Mon Amie. 2005. "" Aber ich versprach, ich würde mich um meine Gott-Tochter Christina kümmern, wenn dir etwas passiert ist ", antwortete sie und versuchte zu lächeln."
  11. ^ a b c d e Koninckx, Christian; Libert-Vandenhove, Louise-Marie. Astrid: 1905-1935 (2005). S. 103-115.
  12. ^ "Koningin Astrid van België (1935)" (In Holländisch). 18. April 2019. Archiviert vom Original am 2021-12-11. Abgerufen 3. April 2021 - via Youtube.
  13. ^ Sparre, Anna. Astrid Mon Amie. 2005. p. 114
  14. ^ a b c d e f Réactions à la Mort de la Reine Astrid, 1905-1935, Dokument des Historikers Alexei Schwarzenbach[FR].
  15. ^ Stanley Gibbons vereinfacht den Katalog. Briefmarken der Welt, 1985 Ausgabe
  16. ^ "La Place de la Reine Astrid". paristoric.com (auf Französisch). Abgerufen 15. April 2021.
  17. ^ "Astrid Kapelle Küssnacht Am Rigi". Zug-Tourismus.ch.
  18. ^ "Astrid Kapelle, Küssnacht Am Rigi". Rigi.ch.
  19. ^ "Bericht über Den Besuch des Belgischen Königs Albert II. In Küssnacht". Neue Zürcher Zeitung. 2010-08-29. Abgerufen 2017-02-06.
  20. ^ a b Der Belgische König Kommt Nachsssnacht Archiviert 2012-04-26 bei der Wayback -Maschine Neue Zürcher Zeitung
  21. ^ Schwarzenbach, Alexei (1998). Rêves Royaux. Réactions à la Mort de la Reine Astrid, 1905-1935 . p. 22.
  22. ^ "Mort de la Reine Astrid: Le Roi des Rudel Sur Les Lieux du Drame" [Tod von Königin Astrid: Der König der Belgier am Tatort der Tragödie]. tdg.ch (auf Französisch). 29. August 2015.
  23. ^ "Taman Astrid - Kebun Raya Bogor". Schöner Bogor (auf Indonesisch).
  24. ^ "Traditionsenlig Tårtfrossa - Prinsyra Bäddar För PrinsStårtans Vecka" (auf Schwedisch). Cisionwire. 2009-09-17. Archiviert von das Original Am 2010-10-17. Abgerufen 2009-12-19.
  25. ^ Vera (2009-02-24). "Schwedischer Prinzessinkuchen". Abgerufen 2014-01-26.
  26. ^ "Prinzessin Astrid feiert ihren 80. Geburtstag". Norwegisches königliches Haus. 11. Februar 2012. Abgerufen 28. September 2019.

Literaturverzeichnis

  • Catherine Barjansky. "Porträts mit Hintergründen."
  • Kunst Beeche. "Die Schneeprinzessin."
  • Robert Capelle. "Dix-Huit Ans Auprès du Roi Léopold."
  • Charles d'Ydewalle. "Albert und die Belgier: Porträt eines Königs."
  • Evelyn Graham. "Albert King der Belgier."
  • Lerche, Anna; Mandal, Marcus (2003). Eine königliche Familie: Die Geschichte von Christian IX und seinen europäischen Nachkommen. Kopenhagen: Aschehoug. ISBN 9788715109577.
  • Luciano Regolo. "La Regina Incompresa."
  • Lars Rooth. "Mehr Freude als Schmerz."
  • Anna Sparre. "Astrid Mon Amie."

Externe Links

Astrid von Schweden
Geboren: 17. November 1905 Gestorben: 29. August 1935
Belgische Könige
Vorausgegangen von Königin Gemahlin der Belgier
1934–1935
Unbesetzt
Titel als nächstes von
Fabiola de Mora y Aragón