Armenischer Kalender

Das Armenischer Kalender ist der Kalender in traditionell verwendet in Armenienhauptsächlich im mittelalterlichen Alter.

Der armenische Kalender basiert auf einer unveränderlichen Jahreslänge von 365 Tagen. Weil ein Solartag beträgt ungefähr 365,25 Tage und nicht 365 Tage, die Korrespondenz zwischen ihm und beides Sonnenjahr und die Julian Kalender Im Laufe der Zeit verlagerte sich langsam über ein Jahr des julianischen Kalenders in 1.461 Kalenderjahren (siehe Sothic -Zyklus). So das armenische Jahr 1461 (Gregorianer & Julian 2011) absolvierte den ersten Sothic -Zyklus, und der armenische Kalender war ein Jahr frei.

In A. D. 352 wurden in Armenien, die von Andreas of Byzanz zusammengestellt wurden, die religiösen Feiertage eingeführt. Als diese Tische am 11. Juli 552 (julianischer Kalender) erschöpft waren, wurde der armenische Kalender eingeführt.[1]

Jahr 1 des armenischen Kalenders begann am 11. Juli 552 der Julian Kalender.[1] Das armenische Jahr 1462 (das erste Jahr des zweiten Zyklus) begann am 11. Juli 2012 des julianischen Kalenders (24. Juli 2012 der Gregorianischer Kalender).

Ein analytischer Ausdruck des armenischen Datums enthält die alten Namen der Woche der Woche, die christlichen Namen der Wochentage, die Tage des Monats, Datum/Monat/Jahr nach 552 n. Chr. Und die religiösen Feste.[2]

Der armenische Kalender ist in jeweils 12 Monate von jeweils 30 Tagen plus zusätzlicher (zusätzliche (Epagomenal) fünf Tage, genannt Aweleacʿ ("überflüssig").

Jahre werden normalerweise in angegeben Armenische Ziffern; welche sind Buchstaben der Armenisches Alphabet Vorangegangen der Abkürzung ԹՎ zum t'vin, was "im Jahr" bedeutet. Zum Beispiel, ԹՎ ՌՆԾԵ, was "das Jahr 1455" bedeutet,

Monate

Die Namen des armenischen Monats zeigen Einfluss der Zoroastrischer Kalender[3] und Kartvelian Einfluss in zwei Fällen (2. und 3. Monate). Es gibt verschiedene Systeme zur Übersetzung der Namen; Die folgenden Formulare sind nach dem transliteriert Hübschmann-Meillet-Benveniste System:

Monate des Jahres
# Armenisch HM
Romaniz.
Bedeutung Etymologie/Notizen
1 նաւա Nawasard Neujahr Avestan*Nava Sarəδa
2 հոռի HOṙi zwei Aus georgisch ორი (ori) bedeutet "zwei"
3 ահմի Sahmi drei Aus georgischem სამი (sami) bedeutet "drei"
4 տրէ Trē Zoroastrian Tïr
5 քաղոց Kschrift Monat der Ernte Aus dem alten armenischen քաղեմ (kʿałem) bedeutet "zu sammeln" von KUCHEN *kʷl̥--
6 արաց Aracʿ Erntezeit Vom alten armenischen արաց արաց[4](Aracʿ), was Erntezeit, Ernte von Trauben/Früchten
7 մեհեկան Mehekan Festival von Mithra iranisch *Mihrakān-; Zoroastrian Mitrō
8 արեգ areg Sonne Monat Aus dem alten armenischen արեւ (arew) bedeutet "Sonne" von Kuchen *H₂rew-i-i-i-i-i-i-i-i-i-i-i-i-i-i- bedeutet auch Sonne
9 ահեկան AHEKAN Feuerfest Iranischer *āhrakān-; Zoroastrian Ātarō
10 մարերի Mareri Jahresmitte Avestan Maiδyaīrya; Zoroastrian Lärm
11 մարգաց Margacʿ
12 հրոտից hrootisch führt Pahlavi *Fravartakān; Zoroastrian Ausgeben
13 աւելեաց[5] Aweleacʿ überflüssig, überflüssig Epagomenale Tage

Tage des Monats

Der armenische Kalender gibt die Tage des Monats Namen an, anstatt sie zu nummerieren - etwas, das auch in der gefunden wurde Avestan Kalender.

Zoroastrianer Einfluss zeigt sich in fünf Namen:[3]

Tage des Monats
# Name Armenischer Text Bedeutung/Ableitung
1 Areg Արէկ Sonne
2 Hrand Հրանդ Erde gemischt mit Feuer
3 Aram Արամ
4 Margar Մարգար Prophet
5 Ahrank ' Ահրանկ halb verbrannt
6 Mazdeł
7 Astłik Ա Astłik
8 Mihr Միհր Mihr (armenische Gottheit)
9 Jopaber turbulent
10 Murç Մուրց Triumph
11 Erezhan Einsiedler
12 Ani Անի Name einer Stadt
13 Parkhar
14 Vanat Վանատ Gastgeber, Reflektierer eines Klosters
15 Aramazd Արամազդ Aramazd
16 Mani Մանի Anfang
17 Asak Ա Anfänglich
18 Masis Մամա Mount Ararat
19 Anahit Անահիտ Anahit (Armenische Göttin)
20 Aragaten Արագած Mount Aragats
21 Gorgor Name eines Berges
22 Kordvik 6. Provinz in Armenienmajor
23 Tsmak Ծմակ Ostwind
24 Lusnak Լու Halbmond
25 Tsrōn Dispersion
26 Npat Նպատ Apam Napat
27 Vahagn Վահագն Zoroastrian Vahrām; Avestan Verethragna, Name des 20. Tags
28 Sim Իմ Berg
29 Varag Վարագ Name eines Berges
30 Gišeravar Abendstern

Feiertage

Siehe auch

  • HY: հայկյան տոմար տոմար

Verweise

  1. ^ a b Tumanian, B. (1973). Geschichte der Chronologie.
  2. ^ Armenischer Kalender für 2021
  3. ^ a b L. H. Gray, "über bestimmte persische und armenische Monatsnamen, die vom Avesta-Kalender beeinflusst werden", " Jaos 28 (1907), 339.
  4. ^ "արաց - wiktionär". en.wiktionary.org. Abgerufen 2018-10-31.
  5. ^ "Hin Haykakan Tomar". Haytomar.com.

Externe Links

Literatur

  • V. Bănţeanu, „Le Calendrier Arménien et les Anciens noms des Mois“, in: Studia et Acta Orientalia 10, 1980, S. 33–46
  • Edouard Dulaurier, REUMENCHES SUR LA CHRONOLOGIE SCHAURENETE FÜR DIE HISTorique (1859), Nachdruck 2001 ISBN978-0-543-96647-6.
  • Jost Gippert, Alte armenische und kaukasische Kalendersysteme im Jahr der Gesellschaft für das Studium der Kaukasien ", 1., 1989, 3-12.[1]JOST GIPPERT: Alte armenische und kaukasische Kalendersysteme [i: Rahmen]
  • Louis H. Gray, Auf bestimmte persische und armenische Monatsnamen, die vom Avesta-Kalender beeinflusst werden, Journal der American Oriental Society (1907)
  • P'. Ingoroq'va, "Jvel-Kartuli C'armartuli K'alendari" ("Der alte georgische heidnische Kalender"), in: Sakartvelos Muzeumis Moambe („Gesandter des Museums von Georgia“), 6, 1929–30, S. 373 –446 und 7, 1931–32, S. 260–336
  • K '. K'ek'elije, "Jvveli Kartuli c'elic'adi" ("The Old Georgian Year"), in: St'Alinis Saxelobis tiBilisis Saxelmc'ipo Universität von'is Šromebi ("Arbeitspapiere der Tbilisi State University von der staatlichen Universität von der staatlichen Universität von der Tbilisi State University von der staatlichen Universität von der staatlichen Universität von der Tbilisi State University von der staatlichen Universität von der staatlichen Universität durch Der Name von Stalin ”) 18, 1941, nachgedruckt in den„ et'iudebi jveli kartuli lit'erat'uris ist'oriidan “(„ Studien in der Geschichte der alten georgischen Literatur “) 1, 1956, S. 99–124 .